Alice und anna

0 Aufrufe
0%

Hattest du jemals einen dieser Tage, an denen du Jahre später, wenn du darüber nachdenkst, dir denkst: „Das hätte mir unmöglich passieren können.“

Ich bin mir ziemlich sicher, dass heute einer dieser Tage ist.

Ich hatte gerade einen der besten Tage meines Lebens.

Lassen Sie mich zunächst etwas über mich erzählen, ich bin 30 Jahre alt, 1,80 m groß und habe einen untersetzten bis fetten Körper, die Gewissheit, dass ich nicht ?Brad Pitt?

Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder.

Meine Frau Alice, sie ist etwa 1,60 m groß, hat flammend rotes Haar und 135 Pfund Brüste und Arsch.

Wir haben ziemlich jung geheiratet und wir haben gerade unseren 13. Hochzeitstag gefeiert, eigentlich ist das der Tag, von dem ich spreche.

Es begann wie jeder andere Tag, wir standen auf, brachten die Kinder zur Schule und saßen dann vor dem Fernseher, um uns gemeinsam zu entspannen, bevor wir unseren Tag begannen, wir hatten uns beide frei genommen, um Zeit an unserem ?besonderen Tag?

.

Wir sahen uns eine morgendliche Talkshow an, achteten nicht einmal darauf und unterhielten uns darüber, was wir zum Feiern tun würden, dann lächelte sie mich an und sagte: „Ich weiß, was ich tun möchte.“

Sie zog dann schnell ihr Hemd aus und ließ ihre prächtigen Brüste fallen. Ich war entzückt und fuhr fort, mich an ihnen zu ergötzen, während ich mich aus meiner Pyjamahose kämpfte.

Ihr leises Stöhnen machte mich nur noch mehr an und mein ohnehin schon harter Schwanz pochte.

Sie legte mich hin und zog langsam, fast wie langsame Folter, meine Schlafanzughose herunter, mein Schwanz ging in Haltung und schlug ihr fast ins Gesicht.

Dann nahm sie meinen Schwanz in den Mund und schluckte langsam den gesamten Schaft, etwas, das sie seit Jahren nicht mehr getan hatte, ich stand da und genoss jede Minute davon und gerade als ich kurz davor war zu explodieren, klopfte es an der Tür.

?Scheisse!?

sagte ich, als ich meine Pyjamahose anzog, um nachzusehen, wer es war.

Ich kam zur Tür, holte tief Luft, um meine Erektion zu beruhigen, und öffnete die Tür.

Zu meiner Überraschung waren es die Schwester meiner Frau, Anna, und ihr Mann, Tommy, aus Oklahoma.

?Was machst du hier??

sagte ich, als ich sie umarmte und sie einlud.

„Natürlich, um dich und Alice an deinem Hochzeitstag zu sehen.“

sagte Anne.

„Du hättest anrufen sollen, ich hätte mich besser vorbereitet.“

Genannt.

Hätte das die Überraschung verdorben?

Anne lachte.

Sie gingen hinein und stellten ihre Taschen ins Gästezimmer und gesellten sich dann zu Alice und mir zum Kaffee in die Küche.

Wir unterhielten uns eine Weile und beschlossen dann, uns anzuziehen und zum Mittagessen auszugehen.

Nachdem die Kinder nach Hause kamen, schickten wir sie zu meiner Mutter und meinem Vater, damit die ?Erwachsenen?

Ich könnte die Nacht alleine verbringen.

Meine Schwägerin, die übrigens Anna heißt, schlug uns vor, in einen Nachtclub zu gehen.

?Um unser Getränk zu bekommen!?

Anna ist 21 und ihr Mann Tommy 25. Also sagte ich… „Was zum Teufel!“

Ich zog dann die beste Freizeitkleidung an, die ich finden konnte, als ich den Raum verließ.

Alice und Anna standen nebeneinander in den sexy Kleidern, die ich je gesehen hatte.

Anna ist kleiner als meine Frau, ungefähr 5?

zwei?

und sie hat den perfektesten herzförmigen Arsch, den du je gesehen hast.

Wenn es ein Problem mit ihr gibt, dann ist es, dass sie nur Körbchengröße C hat, während Alice volle Doppel-D-Brüste hat.

„Wirst du die ganze Nacht sabbern?“

fragte Anna und lächelte mich an.

?Du könntest toll aussehen!?

Ich sagte, ich versuche, den Ständer zu verstecken, den ich gerade hatte.

Sie lachten und blinzelten auf diese altmodische Art … oh, ein bisschen.

Tommy kam herein und sagte: „Whoa, sollen wir gehen?“

Im Club tanzten und tranken wir scheinbar stundenlang.

Unterdessen ging mir der Blowjob, den er mir an diesem Morgen gegeben hatte, nicht aus dem Kopf.

Ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu kommen und zu beenden, was Alice und ich begonnen hatten, bevor Anna und Tommy hier ankamen.

Wir kamen kurz nach Mitternacht nach Hause und Anna und Alice kicherten und flüsterten miteinander.

Tommy und ich, als wir in der Küche waren und ein Bier getrunken haben, haben wir uns auf die Couch gesetzt.

Anna schaltete die Stereoanlage mit einem Hip-Hop-Song ein und führte jedes Mal, wenn sie „runterkam“, einen schmutzigen Tanz auf.

Ich konnte sehen, dass sie kein Höschen trug.

Als ich die rasierte Muschi meiner Schwägerin sah, bekam ich einen steinharten Ständer und sie konnte sehen, wie ich versuchte, ihn zu verbergen.

Dann hörte er auf zu tanzen und kam auf mich zu und sagte: „Habe ich das getan?“

Zeigt auf meinen Schritt.

Ich bin vor Scham fast gestorben.

Ich sah meine Frau an, die mich nur anlächelte.

Anna hob dann ihren Rock und sagte: „Gefällt es dir?“

Tommy lässt mich es rasieren.

alles, was ich tun konnte, war, ein Ja zu stammeln und Alice und Tommy nervös anzusehen.

Sie fingen an zu lachen und Tommy ging zu Anna hinüber und zog ihr Bluse und Rock komplett aus.

Da war meine Schwägerin nackt vor mir.

Dann tat Alice etwas, das mich total überraschte, und Tommy stand auf und gab seiner eigenen Schwester einen leidenschaftlichen Kuss.

Mir fiel die Kinnlade herunter, meine Erregung erreichte neue Höhen, ich konnte es einfach nicht glauben.

Anna und Alice küssten sich ein paar Minuten lang, dann legte Alice sie auf den Teppich und fing an, sie überall zu streicheln.

Tommy und ich sitzen nur fassungslos da.

Als meine 13-jährige Frau ihre Schwester küsste und rieb, fing ich an, mich auszuziehen und zu streicheln.

Es schien wie ein Traum, als Alice ihr Gesicht auf Annas nasse Muschi senkte und anfing zu lecken, ihre Muschi leckte und sich auf ihre Klitoris konzentrierte.

Tommy und ich waren jetzt völlig nackt, saßen immer noch da und beobachteten das unglaubliche Spektakel.

Nach ein paar Minuten kam ein lauter Schrei von Anna, als sie kam, und sie kam hart.

Das war unser Signal zum Beitritt.

Ich kniete mich hinter meine Frau und fing an, ihre süße Muschi zu essen.

Tommy steckte seinen Schwanz in Annas frisch gegessene Muschi.

Tommys Schwanz war größer als meiner, wenn ich raten müsste, würde ich sagen 8 oder vielleicht 9 Zoll und ihre nasse Muschi schluckte ihn auf einen Schlag.

Ich war unter Alice und leckte und knabberte an ihrer Klitoris, als ich spürte, wie sich ein nasser Mund um meinen Penis legte, so nass, so warm?

Ich dachte, als meine Frau beim Höhepunkt zu zittern begann, flossen ihre Säfte über mein ganzes Gesicht.

Ich ruhte meine Zunge für eine Minute aus und Alice stieg aus, als sie aufstand, dachte ich, mein Blowjob wäre vorbei, aber ich blickte auf und sah Annas junge Augen, die mich ansahen.

Alice gesellte sich zu Anna und ich war begeistert, als diese 2 wunderschönen Schwestern sich an meinem Schwanz und meinen Eiern labten.

Hat Tommy Anna gevögelt?

Doggystyle?

und jedes Mal, wenn er ihre Muschi hämmerte, nahm ihre Kehle mehr von meinem Schwanz.

Anna schob dann ihren Schwanz aus ihrer Muschi und kletterte auf mich und schob meinen hinein.

sagte ich, als sie ihre klatschnasse Muschi an mir rieb.

Ich blickte in meinen sexuellen Dunst auf und sah, wie Alice an Tommys riesigem Schwanz lutschte, ihre Hände sanft an seinen Haaren zogen.

Sie tat ihr Bestes, um mein Sperma zurückzuhalten, aber ihre Muschi war so eng und feucht, dass ich ihr sagte … „Wenn du nicht für eine Minute aufhörst, werde ich deine Muschi füllen.“

Sie lächelte mich nur an und klammerte sich fest und bearbeitete ihre Muschimuskeln.

Ich schoss Strom für Strom von heißem, klebrigem Sperma in ihre zitternde Fotze.

Ich setzte mich auf und küsste sie sanft, wir sahen Tommy und Alice an, sie lag auf ihrem Rücken und er schlug mit aller Kraft auf ihre Muschi, sie schrie.

?Ich werde rennen!?

Damit kam sie, als sie zitterte und stöhnte, zog er heraus und schoss sein Sperma in ihre großen Titten.

Wir sitzen ein paar Minuten schweigend da.

War das das beste Jubiläumsgeschenk, das wir bekommen haben?

Wir brachen alle vier in Gelächter aus.

Immer noch nackt gingen wir in die Küche, um uns etwas zu trinken zu holen, und sonnten uns in unserem sexuellen Glanz.

Das war vor 3 Tagen und ich kann immer noch nicht glauben, dass es passiert ist.

Alice erzählte mir später, dass sie und Anna ein Liebespaar waren, seit sie Teenager waren, und als Anna mich traf, wollte sie mich ficken, aber sie war zu jung, also wollte sie, als sie dieses Jahr 21 wurde, ihre Fantasie wahr werden lassen, und Tommy sagte, es sei so

kalt.

Letzte Nacht kam Anna also in unser Zimmer, während wir schliefen, und weckte mich sanft und brachte mich ins Badezimmer und sagte.

„Ein Vierer mit Alice und Tommy ist nicht genug. Dann zog sie sich aus und küsste mich und zog meine Hose herunter, mein Schwanz wurde fester, als sie ihn in ihren Mund nahm und hart und dann sanft saugte und meine Eier umfasste.

Ich zog an ihrem Haar, damit ich ihre hübschen grünen Augen sehen konnte, die mich beobachteten, während mein Schwanz in ihren verführerischen Mund glitt.

Ich hob sie hoch und setzte sie auf die Badezimmertheke und leckte Alices süße Muschi so gut ich konnte mit sanften Streicheln meiner Zunge über ihre äußeren Lippen und sanftes Saugen an ihrer Klitoris.

?Ich renne!?

Sie weinte.

Ich saugte richtig hart an ihrer Klitoris und sie klemmte ihre Beine um meinen Kopf und zuckte heftig, als Welle um Welle ihres Orgasmus sie traf.

Als sie sich beruhigte, lehnte ich sie über die Theke und steckte meinen Schwanz in ihre schmerzende Muschi.

Ich hämmerte stundenlang auf Alices enge Muschi und zog dann meinen Schwanz heraus, brachte sie auf die Knie und wichste meinen Schwanz, bis ich über ihr ganzes Gesicht und ihre Titten kam.

Außer Atem saßen wir auf dem Boden und räumten auf, bevor wir leise ins Zimmer zurückkehrten, und ich schlief besser als in 10 Jahren.

Sie sind heute gegangen und während ich dies schreibe, denke ich, dass ich in ein paar Jahren, wenn ich alt bin und nicht mehr aufstehen kann, nur an diese zwei Nächte denken werde und mein Penis wachsen wird wie eine Blume im Frühling.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.