Arsch Und Titten

0 Aufrufe
0%


Zimmerservice
Ich lag nackt auf dem Rücken und rieb meinen kleinen Kitzler, als das Telefon auf dem Nachttisch neben dem Bett klingelte.
Ich streckte eine meiner muschigetränkten Hände aus und nahm das schnurlose Telefon vom Hörer.
?Hallo?? sagte ich atemlos.
„Frau Donovan? Das ist Claire vom Gästeservice, richtig? sagte eine fröhliche Frauenstimme am anderen Ende der Leitung. Ich umkreiste meine Klitoris ein paar Mal, neckte mich selbst und berührte dann leicht meinen Knopf.
?Ja? Oh ja…? Ich stöhnte, atmete tief in das Telefon ein und machte mir nicht die Mühe zu verbergen, dass ich mit meiner glücklichen Klitoris herumspielte.
Claire sprach wieder, ihre Stimme senkte sich zu einem sexyeren Ton. „Ja, das ist es? Dafür rufen wir dich an, diese kleine Muschi, mit der du gespielt hast.“ Wir haben heute Morgen festgestellt, dass Sie vielleicht einen Stier brauchen.
?Artikel?? Neugierig, fragte ich und hob meine Finger an meinen Mund, um an den Säften zu saugen. Mir hat es sehr gut geschmeckt.
„Ja, Miss Donovan, wir können sehen, wie Sie eine Stunde lang auf den Kameras Ihres Zimmers mit Ihrer wunderschönen Muschi spielen. Du machst eine ziemliche Show.
„Mmm, ich liebe meine Muschi?“ Ich stöhnte.
„Ja, wir können sehen?“ brachte sie zum Lachen.
Ich krümmte meinen Rücken und kniff meine Brust mit meiner freien Hand, während ich schnell und brennend Luft holte. Ich habe das Publikum immer geliebt, während ich ficke.
?Beobachtest du mich?
„Wir beobachten alle, man weiß nie, wann jemand Hilfe braucht. Genau wie du selbst.
„Hast du eine helfende Hand für meine Muschi? fragte ich und wischte mit dem Finger über meine Katze, ich mag es, mit dem Finger gefickt zu werden.
„Es ist ein braves Mädchen, finger diese nasse Muschi?“ murmelte ins Telefon. ? Wir dachten, sie braucht vielleicht mehr als nur einen guten Fingerfick. Wir haben bemerkt, dass er an den letzten zwei Morgen, bevor wir ausgegangen sind, versucht hat, einen Fremden in der Lobby zu ficken. Ist das nicht wahr? Deine Muschi braucht jeden Morgen einen guten Schwanz, oder??
„Mmm ja ich bin reif für einen Fick, ich fragte den ersten Penis ob er meine Möpse sehen wollte und er sagte ja. Von da an ging es weiter.
„Ja, wir haben gesehen, wie er einen beträchtlichen Teil seiner Zeit damit verbracht hat, an ihnen zu lutschen, bevor er sich neben den Aufzügen auf dich beugt. Du hast tolle Titten. Hast du es genossen??
„Bin ich zu seinem Schwanz gekommen? Ist es das, was du fragst? Ach verdammt? flüsterte ich, meine Katze klammerte sich in die Luft, als ich an diesem Morgen zum dritten Mal hereinkam, meine Hüften zitterten in der Luft.
„Auf den Schwanz zu kommen ist viel besser als eine leere Muschi, meinst du nicht, Miss Donovan?“
„Ja Claire?“ Ich reagierte mit Pflichtgefühl und nahm mir etwas Zeit, um wieder mit meinen Brüsten zu spielen.
?Der zweite Mann, den wir bemerkten, saß im Wohnzimmer neben seiner Frau? Frau geteilt. „Sie schien nichts dagegen zu haben.“
Kichernd bog ich mit meiner freien Hand meine Brustwarzen hin und her. „Ich habe ihn gefragt, ob er Sex haben möchte, und er hat nicht einmal aufgehört, die Zeitschrift zu lesen. Also zog ich mein Höschen zur Seite, öffnete seine Hose und ta-da, ich bekam eine schöne Ladung vor meinem Treffen.
„Ja, die Zimmermädchen sagten, du hättest einen ziemlichen Spermafleck auf der Couch hinterlassen. Bevorzugen Sie Publikum?
„Wenn er mir einen Schwanz gibt, werde ich dann nicht belästigt, in der Öffentlichkeit gefickt zu werden? Ich habe ehrlich geteilt.
„Also brauchst du heute Morgen auch einen guten harten Fick?“
?Ja bitte,? Ich war außer Atem. ?Ich wollte in die Lobby gehen, um einen Schwanz zum Ficken zu finden, aber es war Wochenende und ich habe geschlafen und dann wollte mein Kitzler gerieben werden…? Ich stöhnte, meine Finger glitten wieder über meine Klitoris.
?Völlig verständlich, ist das der Grund?Haben wir Zimmerservice? er erklärte. „Nun, willst du, dass ich dir einen schönen Bullenschwanz schicke, um dich zu ficken?“
„Mmm ja bitte?“ Ich seufzte. ?Das hilft sehr.?
„Und wo willst du den Hahn haben?“ sagte sie verführerisch. ?Zeig mir.?
Ich öffnete meine Beine weiter und öffnete meine Schamlippen.
?Meine Muschi? murmelte ich.
„Mmm, schau dir diese wunderschöne Katze an?“ er murmelte. ?Du willst deine Muschi ficken?
?Oh ja bitte!? Ich weinte, während ich meinen Kitzler weiter rieb.
„Ich habe einen schönen fetten Schwanz, wenn du willst? sagte.
?Mmmm wie dick ist…?? Ich flüsterte.
„So fett, dass es anfangs ein wenig weh tun könnte?“ ehrlich beantwortet. „Du hast eine enge Muschi, die gut gedehnt werden muss, oder?“
„Scheiße, ja? Ich war außer Atem, ?erzählen Sie mir mehr?
?ER? Haben Sie einen Hahnkopf, der 8 Zoll lang und schön groß ist? Schrei. ? Garantiert, um Ihren Gebärmutterhals richtig zu reiben.
?Fick dich? Ich stöhnte.
„Und er hat auch schöne große Eier für dich?“ Claire verführt.
?Ich brauche ihn!? Ich bettelte.
?Zeigen Sie mir, wo Sie es brauchen? er forderte an.
Ich schob schnell zwei Finger in meine Muschi und fickte sie in mein Muschiloch hinein und wieder heraus, während sich mein Körper in Penetration beugte.
„Es ist ein braves Mädchen, ich kann von hier aus hören, wie nass es ist. Mach die Muschi für sie fertig und ich schicke sie für dich in dein Zimmer? sagte. ?Haben Sie weitere Anfragen, die wir für Sie erledigen können? Willst du, dass ich komme und deine Titten lutsche?
„Ooh verdammt, meine Muschi braucht einen Schwanz, muss sie einen Gummi tragen?“ Ich stöhnte.
Stille begrüßte mich am anderen Ende der Leitung. Ich bat erneut um den hilflosen rohen Schwanz.
?Claire? Bitte ermüde sie nicht. Ich bettelte.
„Oh mein Gott, was für ein dreckiges Mädchen du bist. willst du ohne sattel? sagte er mit heiserer Stimme.
?Ja bitte,? murmelte ich. „Ich will nackt.“
„Aw, willst du ohne Sattel schlagen?“
?Bitte!? Ich liebe es, wenn ich den Welpen bekomme, ist er roh in meiner Fotze? Ich schnappte nach Luft, als meine Hüften pumpten. ?So wie es die Natur vorgesehen hat.?
„Mmm ja, uns ist aufgefallen, dass er die anderen beiden Typen nie zusammengebracht hat. Wir haben uns hier eine kleine naturalistische Creampie-Hure zugelegt, oder?
?Oh ja…? Ich seufzte und kniff in meinen harten Kitzler. ?Ich liebe roh.?
„Mmm, ich kann mich später für den Reinigungsjob melden. Möchtest du Miss Donovan? Claire schlug vor. ?Ich?Ich bin bekannt für meine sehr lange und sehr umfassende Sprache.?
„Oooh, aber ich mag es, den ganzen Tag satt zu sein … zu fühlen, wie es von mir tropft?“ erklärte ich keuchend.
?Wir können das für Sie realisieren? sagte effizient. ?Wo willst du deine Ladung??
?Tief,? Ich stöhnte.
?Tief?? fragte er unschuldig. ?Wo ist tief? Zeig mir Baby.?
Ich steckte meine Finger wieder in meine Muschi und versuchte, die Rückseite meiner Muschi zu erreichen. ?Tief in meiner Muschi? murmelte ich.
„Okay, Miss Donovan, wir? Wir werden dafür sorgen, dass es schön und voller Sperma ist, von einem dicken, nackten Schwanz, okay?
„Verpiss dich, bitte beeil dich“,? Ich bettelte erneut, schwitzte und war bereit, wieder zu kommen.
„Ich möchte, dass du für den Rest deines verdammten Lebens mit mir telefonierst, okay? Auf diese Weise, wenn Sie noch etwas brauchen, kann ich es für Sie besorgen? gab Anweisungen.
„Mmm okay? antwortete ich, verloren in meinem eigenen sexuellen Klappentext, aufgeregt, wieder ein Publikum zu haben.
„Braves Mädchen, spiel weiter mit deiner Fotze, bis sie kommt. Also halte dich schön nass, er erklärte. „Sie ist nicht zum Vorspiel da, sie ist nur da, um diese bedürftige Fotze zu ficken.“
„Oh verdammt, ich brauche das,“ murmelte ich.
„Ich weiß, Baby, ich weiß. Er wird jeden Moment da sein und sich einlassen. Sie müssen sich nur auf das Reiten vorbereiten. OK??
?OK…? in einem Wort.
„Gutes Mädchen, zieh für mich deine Knie an deine Brust. Gut gut,? gelobt. „Okay, lass sie jetzt gut verteilen. Fantastisch. Er wird dich tief in dieser Missionarsstellung ficken wollen?
Ich hörte, wie sich die Tür meines Hotelzimmers öffnete, und drehte meinen Kopf, um zu sehen, wie er das Zimmer betrat.
„Oh verdammt ja, bitte…?“ murmelte ich. „Bist du hier, um meine Muschi zu schlagen?“
?Ja das? Bist du bereit für ein Schwanzbaby? Claire sagte es mir ins Ohr.
Ich schüttelte den Kopf, unfähig, verbal zu antworten. Der Mann war groß und kräftig. Tan hat dunkle kurze Haare und grüne Augen. Sein Hemd lag bereits auf dem Boden und er zog seine Hose und seine Boxershorts herunter. Sie stieg aus ihren Schuhen und trat ihr in den Hintern, pumpte ihren dicken Schwanz in ihre Hand. Ich konnte bereits eine Pre-Sperma-Perle auf seinem Kopf sehen. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen, es hing wunderschön.
?Du willst roh? “, fragte sie mit leiser Stimme, als sie aufs Bett kroch.
Ich nickte erneut und erlaubte meinen Beinen, sich zu entspannen und weiter zu öffnen.
„Ist das ein gutes Mädchen? Ich habe es wieder am Telefon gehört. ? Sein Schwanz dick, er? Diese kleine Muschi wird sich öffnen. Achte darauf, dass es bequem für ihn ist, okay? So kann es für dich schön tief gehen.
Ich nickte, die Wärme seines Körpers traf auf meinen.
„Schöne Fotze,“ kommentierte er beiläufig, als er auf meine geschwollene, durchnässte Muschi starrte.
Ich öffnete meine Lippen wieder mit meiner Hand und zeigte mein gieriges Loch. Es war das Verletzlichste und Schmutzigste, was ich sein konnte. Allein, nackt, auf meinem Rücken, die Beine in Hingabe gespreizt, meine Muschi offen haltend, damit sie sie ficken kann. Ich war außer Atem vor Verlangen. Er lehnte sich näher und ich spürte, wie sein Schwanzkopf an meiner Fotze saß. Er bewegte seine Hüften leicht nach hinten und drückte dann seinen Schwanz auf mich zu. Ich schnappte nach Luft und stieg aus dem Bett, sein Schwanz rücksichtslos, als er mich erstach. Ich fühlte die erste Explosion meines Fotzenlochs, als er seinen Schwanzkopf herumwickelte und das langsame Brennen seines Schwanzes mich durch meine engen Wände drückte. Nichts fühlte sich besser an als ein guter Schwanz, der ihre Fotze untersuchte.
?das?dieses Baby, nimm das Werkzeug? Claire sagte es mir ins Ohr. ?ER? Er wird tief gehen, nein nein, kämpfe nicht gegen ihn sagte er, als das Brennen zu stark wurde, als er es gegen seine Brust drückte.
Er drückte weiter, öffnete meine kleine Fotze und drückte mich mit seinem Gewicht ans Bett.
?Scheiße!? Ich stöhnte, als ich spürte, wie seine schweren Eier an meinem Arsch ruhten, sein Schwanzkopf an meinem Gebärmutterhals. Perfekt, zu groß, um bequem zu sein, passen.
?Ich weiß, ich weiß. Jetzt wird er dich verprügeln, also bleib einfach liegen und warte? er erklärte. „Lass ihn die ganze Arbeit machen. Lass ihn einfach verrückt werden.
Ich lege meine Hände auf seine Schulter und schaue, wo sich unsere Körper treffen. Er zog seinen Schwanz heraus und ich konnte sehen, dass er mit meinen cremigen Säften bedeckt war. Meine fetten Schamlippen umarmten seinen dicken Schwanz und wollten nicht, dass er ging. Er schob es ganz zurück zum Boden meiner Muschi und zog es wieder zurück bis zur Spitze. Während Claire mich anfeuerte, während der Stier schwieg, leckte sie mich lange durch zwei Wichse. Es gab nichts als Grunzen, von denen ich annahm, dass sie von ihm kamen. Der schwere, nasse Schlag seines Körpers gegen meinen und unser Atem erfüllte den Raum.
Deine Muschi kommt wunderbar, Miss Donovan. Wenn ich hineinzoome, kann ich sehen, wie du deinen Schwanz hältst. Ich fühle mich gut, Baby??? war außer Atem. Er schien erregt zu sein, als er uns beim Ficken zusah.
?Brunnen. Gut.? Ich habe mich zurückgezogen.
?Gut, ich bin zufrieden. Wie geht es deiner Muschi? Tut es schon weh?
?Eine kleine Menge? Ich sagte, ich bin nicht an die Größe, Ausdauer oder Rauheit eines professionellen Bullen gewöhnt.
„Ich wette, deine Muschi ist ziemlich rot von dem, was ich gesehen habe?“ sagte. ?Füll mich? und er? ist es ok zu entladen? Verdammt, ich kann es kaum erwarten, diese Sahnetorte zu sehen, du wirst definitiv davon würgen?
„Scheiße, ja? Ich weinte bei dem Gedanken und sein Schwanz kam zurück. Meine Muschi kräuselte sich und ich spürte, wie meine Säfte mein Arschloch hinunterliefen. Ich war schlampig nass, meine Brüste prallten gegen meine Brust, mein Gesicht und meine Haare waren klatschnass und er stieß mit mir zusammen.
Als ich von meinem Orgasmus herunterkam, legte ich mich hin und beugte meine Brustwarze, genoss den kleinen bitteren Biss.
?Füll mich,? flüsterte ich dem Mann über mir zu.
Er hob den Kopf und fand zum ersten Mal meine Augen.
„Du willst meine Ladung Schlampe?“
?Ja,? flüsterte ich und lehnte meinen Körper wieder an seinen, damit er tiefer in mich eindringen konnte. Ich konnte spüren, wie sein Schwanzkopf gegen meinen Gebärmutterhals rieb, wo ich sein Sperma wollte.
?Wo?? grummelte er.
?Bin,? Ich war außer Atem. „Tiefe meine Fotze.“
Er grunzte und beugte seinen Körper in meinen, sein Schwanz bohrte sich so tief er konnte und nur mit seinen Gesäßmuskeln hinein. Ich spürte, wie seine Eier auf meine nasse Fotze schlugen und er fing an, meine Muschi um seinen Schwanz zu blasen, während ich versuchte, sein Sperma herauszumelken. Ich konnte es kaum erwarten zu spüren, wie er Sperma spuckte. Ich liebte das Gefühl eines Schwanzes, der in mir abspritzte. Das war der beste Teil der Wut.
?Bitte,? Ich bettelte. ?Füll mich!?
Er legte seine Hände auf meine Knie und schob mich zurück zum Bett. Er spreizte mich so weit er konnte und schob seinen Schwanz tief in meine Fotze. Ich spürte, wie sein Schwanz leicht anschwoll und dann verzog ich das Gesicht, als ich den schmerzhaften Druck seines Schwanzkopfes gegen meinen Gebärmutterhals spürte. Und dann… die Hitze und das rhythmische Pulsieren seines Schaftes. Er kam.
?Fuck ja!? Ich schrie, meine Muschi löste einen intensiven Orgasmus aus und zitterte vor Intensität. Mein Körper braucht instinktiv so viel Ejakulation wie möglich.
?Oh ja, gutes Mädchen!? Ich hörte schwach von Claire, sie und ich keuchten oder kamen zum Höhepunkt.
Mein Körper humpelte und setzte sich schließlich hin, lag bewegungslos da, als sich der Stier von mir löste. Er löste seinen Griff um meine Muschi, als sein Schwanz ein obszönes Sauggeräusch von sich gab. Etwas Wärme strömte aus mir heraus und ich griff nach unten, um seine Ejakulation aufzufangen. Ich benutzte meine Hand, um meine Schamlippen und meinen Kitzler zu reiben, während ich mich neben dem Bett anzog. Er ging ohne ein Wort und ich schloss meine Augen. Es klang so gut, nach so einem Fick ein Nickerchen zu machen.
„Nun, Frau Donovan?“ Es kam vom Telefon.
„Mmm ja Claire?“ Sagte ich faul und rieb das immer noch auslaufende Sperma auf meine benutzte Sauerei.
?Möchten Sie morgen zur gleichen Zeit einen anderen Gottesdienst vereinbaren?
„Eigentlich, was hast du für heute Nachmittag?

Hinzufügt von:
Datum: August 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.