Bella Jane Genug Junge Dame Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Seit ich denken kann, haben meine Eltern gekämpft. Er kämpfte nicht körperlich, sondern argumentierte laut. Dies würde normalerweise nachts auftreten. Ich weiß nicht genau, worüber sie gestritten haben, weil ich versuchen würde, es auszuschalten. Aber eines Nachts, als ich 12 war, wurde ich von einem besonders lauten Streit geweckt. Die tiefe Stimme meines Vaters ?Das kannst du nicht!?
Ich hörte meine Mutter schreien: ‚Warte einfach und sieh, was ich tun kann!? In diesem Moment hörte ich ein leises Klicken, Klopfen, Klopfen an meiner Schlafzimmertür.
Langsam ?Geben Sie ein.? Ich sagte.
Ich konnte durch das Licht im Flur sehen, dass es meine 16-jährige kleine Schwester Liz war. Er steckte seinen Kopf hinein und sagte: „Kann ich reinkommen?“ Sie fragte.
„Natürlich Schwester? Ich flüsterte.
Er stieg ein und schloss die Tür. Mein Zimmer war stockfinster und ich spürte, wie mein Bett gegen meine Füße knallte. ?Kannst du das Licht an machen?? Sie fragte.
Ich griff nach der Lampe auf dem Beistelltisch und schaltete sie ein. Als sich meine Augen daran gewöhnt hatten, konnte ich meine kleine blonde Schwester Liz in ihrer üblichen Abendgarderobe sehen, in einem übergroßen weißen T-Shirt, das bis zur Mitte der Oberschenkel reichte. „Kann ich bei dir bleiben, bis sie weg sind? Sie fragte.
Als Antwort bückte ich mich und hob die Decke hoch. Er glitt schnell zu mir herüber und deckte sich zu. Obwohl er drei Jahre älter war als ich, waren wir fast gleich groß. Ich fragte, was ich zuvor gefragt hatte: „Worüber streiten sie sich?“
„Du willst es nicht wissen“, sagte er, anstatt zu sagen, dass er es nicht wusste, wie er es schon viele Male zuvor gewusst hatte. Mach jetzt das Licht aus.
Ich streckte die Hand aus und schaltete das Licht aus, dann ?Was meinst du?
?Ist es etwas über Sex? Sie flüsterte. Dann fragte er: „Wirst du mich halten?“ Ich nahm ihn in meine Arme, als er seinen Kopf auf meine nackte Brust legte.
Ich wollte wissen, was du damit meinst, dass es um Sex geht, also? Was meinst du? Geht es um Sex??
„Meine Mutter sagt, sie kann viele Typen finden, die sie ficken, und mein Vater sagt, sie kann nicht?“ sagte Liz.
„Hat meine Mutter das nicht gesagt? fragte ich.
„Ich habe es glockenklar gehört,“ Lisa stimmte zu.
„Was ist los, Papa will sie nicht ficken?“ Ich fragte.
„Natürlich, aber nicht wie er wollte.
Jetzt im Alter von 12 Jahren hatte ich wenig oder gar keine Ahnung vom Schrauben. Als ich auf einem Bauernhof lebte, habe ich gesehen, wie sich Nutztiere (Rinder, Pferde, Hühner, Kaninchen und Hunde) fortpflanzten. Es schien immer so, als würde das Weibchen aufhören und es geschehen lassen. In vielen Fällen schien es zu früh zu Ende zu sein und sollte immer Babys hervorbringen. Um meine Unwissenheit zu zeigen, sagte ich: „Ich dachte, meine Mutter hätte gesagt, sie würde kein weiteres Baby bekommen.“
?Nicht ihm? sagte Liz und schlang ihre Hand um meinen Müll.
„Warum will sie dann, dass ihr Vater sie fickt?“
?Zum Vergnügen.?
„Hä? Was wolltest du sagen?? Ich fragte.
?Hast du schon mal mit dir selbst gespielt??
?Ha??
Er wiederholte, während er in meinen Schritt stocherte: „Hast du jemals mit dir selbst gespielt?
Ich dachte, ich hätte im vergangenen Jahr so ​​oft mit meinem Schwanz gespielt und regelmäßig abgespritzt. In diesem Moment fühlte ich, wie mein Penis hart wurde. Jetzt verstehe ich es, ich dachte darüber nach, aber dann fragte ich: „Was will dein Vater nicht tun?“
?Du bist zu jung,? sagte sie, während sie mich umarmte.
„Ich bin nicht zu jung,“ Ich bestand darauf. Ich konnte spüren, wie mein Penis härter wurde.
?Du bist zu jung,? sagte er mit Betonung „sind.“
„Wie kommt es, dass ich zu jung bin, um zu wissen, was mein Vater nicht tun wird?“
„Wirst du mich nicht dazu bringen, es dir zu sagen? Er bestand darauf. Während unseres gesamten Gesprächs schrien meine Eltern nach wie vor, aber jetzt hörten wir ein krachendes Geräusch, als ob etwas gegen die Wand geworfen worden wäre. Dann hörten wir noch mehr Geschrei und das Zuschlagen einer Tür. Meine Mutter stieß dann aus, was Liz und ich einen Siegesschrei nennen. Normalerweise tat er das nur, wenn mein Vater von zu Hause wegging.
Das Haus war jetzt ruhig, aber ich wollte trotzdem wissen, was Liz mir nicht sagen wollte. Schließlich flüsterte ich: „Wenn du einen Freund hättest, würdest du wollen, dass meine Mutter tut, was du willst?“
?Sich hinlegen,? sagte.
„Nein, ich will es wissen.“
?In Ordnung,? Liz gab auf, „Lass mich dich bitten, mich dort zu lecken, wo ich gepisst habe.“
Zuerst? Nein? Aber dann dachte ich an die vielen Tiere, die ich gesehen habe, wie sie sich gegenseitig leckten. Ich fragte: „Willst du, dass ich das mache?“
„Nun, du nicht, aber ich schätze, ich hätte es gern, oder? Liz flüsterte so leise, dass ich kaum verstehen konnte, was sie sagte.
?Warum?? Ich fragte.
Wieder flüsterte er leise: „Ich denke, es wird sich wirklich gut anfühlen.“
Ich dachte daran zu lecken, wo Liz gepinkelt hat. Ich fragte mich, wie es ausgehen würde. Dann dachte ich, er mag meinen Schwanz. Ich dachte, ich würde das lieben. Mein Schwanz zuckte fast bei dem Gedanken zusammen. Mit sehr lauter Stimme: „Ich werde? Ich sagte.
„Shh, sei still,“ Sie flüsterte.
Ich versuchte leise zu sein und flüsterte aufgeregt: „Aber das werde ich. Ich lecke dich wo du pinkelst und vielleicht?Ich weiß nicht aber vielleicht kannst du mich lecken??
„Tim, lass uns nicht mehr reden?
?Aber Liz, ich will???
Er unterbrach mich: „Wenn du nicht die Klappe hältst, gehe ich.“
Ich lag schweigend da, konnte aber nicht schlafen. Ich dachte an Lecken und Lügen. Als ich hörte, wie Liz tiefer atmete, tat ich, was ich oft tue, wenn ich weiß, dass sie schläft. Ich legte meine Hand auf eine ihrer kleinen Brüste. Ich konnte jede Eigenschaft im Material seines Hemdes spüren. Obwohl klein, war ihre Brustwarze intakt. Vor nicht allzu langer Zeit warf ich einen kurzen Blick auf eine ihrer Brüste. Ich hatte niemanden, mit dem ich es vergleichen konnte, aber ich finde es wunderschön. Ich fragte mich, ob es möglich wäre, ihre Fotze zu fühlen. Ich versuchte mit meiner anderen Hand nach ihm zu greifen, aber ich konnte nur seinen Bauch spüren. Ich zog sein Hemd hoch und fühlte seinen nackten Bauch. Ich konnte das elastische Band ihres Höschens spüren, aber es war so tief, wie ich es erreichen konnte.
Ich beschloss, dass ich da runter gehen und versuchen würde, es zu lecken, egal was passiert. Ich zog ihren Kopf von meiner Brust und legte ihn auf mein Kissen. Er raschelte ein wenig und schien dann ein Kissen zu umarmen. Ich zog den Vorhang zurück und bewegte mich langsam, um ihn nicht zu stören. Nach ein paar Minuten konnte ich versuchen, ihr Höschen beiseite zu ziehen, aber sie hielt ihre Beine zu eng an sich. Ich glitt mit meiner Hand unter das obere Band ihres Höschens und sah, dass meine mittlere Figur mit der Spitze ziemlich nass war. Ich zog meine Hand weg und legte meinen Finger an meine Nase. Ich fand, es roch nicht nach Urin. Ich brachte es auf meine Zunge. Meine Meinung ist, dass ich das lecken kann.
Liz zappelte und ging von mir weg. Ich versuchte wieder in ihr Höschen zu kommen, aber sie legte ihre Hand auf meine und murmelte etwas. Plötzlich fühlte ich, dass ich nicht wollte, dass er aufwachte und mich dabei erwischte, wie ich versuchte, in sein Höschen zu kommen. Ich stand auf dem Bett auf und lehnte mich zurück. Ich lege meine Hand auf die Brust und drücke sie sanft. Er legte eine Hand auf meine. Ich überlegte, wie ich ihn davon überzeugen könnte, dass ich gerne seine Fotze lecken würde. Wenn er das nächste Mal zu mir ins Bett kommt, sage ich ihm vielleicht, dass ich es tue, und er lässt mich. Mit diesem Gedanken schlief ich ein.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.