Canela Skin Preiswert Handsonhardcore Ddfnetwork

0 Aufrufe
0%


Wenn die Kommentare immer noch nicht funktionieren, richten Sie Ihr Feedback bitte an sageoftheforlornpath@g mail.com. Bitte kommentieren! Sag mir deine Gedanken!
Abschlussprüfung
Der Abschluss war noch ein paar Tage entfernt, aber obwohl der Unterricht vorbei war, wanderten die Schüler nicht einfach herum. Die Roten Festlichkeiten hatten begonnen und Noah und alle anderen Schüler versammelten sich, um die Gewalt zu unterdrücken. Sie hatten einen Tag Zeit, um sich auszuruhen und ihre Kräfte zu bewahren, und als die Nacht hereinbrach, verließen sie die Akademie und versammelten sich vor dem königlichen Palast. Dort trafen sie auf eine Armee von zweihundert Rittern, die meisten von ihnen im Rang Bronze, mit ein paar Silbernen und ein paar Golden, von denen die meisten wahrscheinlich dafür von außerhalb der Stadt gebracht wurden.
Als sie die Ritter in ihren polierten Plattenrüstungen sahen, konnten die Schüler in Kettenrüstungen und Lederrüstungen nicht anders, als sich ein wenig beleidigt und eingeschüchtert zu fühlen. Trotz ihrer Emotionen erregte der hochrangige Ritter Sir Leuca Aithorn ihre Aufmerksamkeit, als sie vorbeigingen. Der Elfenkrieger hatte eine eisige Persönlichkeit, und Gideon, der sich während der vorherigen Crimson Funs mit ihm verstrickt hatte, hatte sein Haar klugerweise mit einem Helm bedeckt und die Augen gesenkt gehalten.
„Dies ist weder eine Lektion noch ein Spiel. Dies wird ein Live-Kampf sein. Ihr steht alle hier vor mir, stärkt euch und seid bereit zu töten und getötet zu werden. Keine Gnade wird denjenigen gezeigt, die nach dem Schaden, der letztes Jahr angerichtet wurde, auf der Straße kämpfen. Die Strafe ist der Tod, und wenn jemand von euch mit dieser Strafe erwischt wird, dann wisst, dass es meine Pflicht ist, euch vom Eintritt in die Ritterschaft abzuhalten.
„Ganz ruhig, Aithorn. Fangen Sie an, wie Gradius zu klingen?
Alle Augen richteten sich auf das neue Geräusch und schockierte Atemzüge waren zu hören. ?Admit Tarnas!? Viele schrien leise auf, als sich der mächtige Ritter näherte. In Uther war Valia so berühmt wie der Zodiac und verdiente sich mit wenigen Ausnahmen den großen Respekt aller im Land. Prinz Seraph war einer von ihnen, sah weg und runzelte die Stirn bei der Ankunft des Mannes.
„Sir Tarnas, ich wusste nicht, dass Sie sich uns so bald anschließen würden.“ sagte Aithorn.
?Kennst du mich; Pünktlich sehe ich mich nur, wenn ich früh ankomme, und der Rittertag ist meine liebste Zeit im Jahr. Nun, Studenten, wie Sir Aithorn Ihnen sagt, steht mehr auf dem Spiel als je zuvor. Wir Ritter müssen unser Bestes tun, damit sich nicht nur die Stadt, sondern auch die Bürger sicher fühlen. Ihr Glaube an uns und an das Königreich steht auf dem Spiel. Das königliche Verlies wurde wieder aufgebaut und jeder, der sich friedlich ergibt, wird verhaftet, aber jeder, der dich angreift, wird getötet. Wir sind vielleicht auf den Straßen unserer Hauptstadt, aber heute Abend ist dies ein Schlachtfeld und wir können es uns nicht leisten, das letzte Jahr zu wiederholen. Verstanden??
?Jawohl!? Alle Schüler jubelten.
„Das ist es, was ich hören möchte. Ich vertraue darauf, dass Sie alle wissen, was Red Revelries, Mitternachtsgewalt ist und warum Sie vor mir stehen. Ihre Aufgabe ist es, diese tollwütigen Monster zu besiegen. Dieses blutige Fest muss enden und mit deiner Kraft wird der Wahnsinn aufhören. Heute Abend werden Sie buchstäblich den Frieden bewahren, indem Sie Ihre Pflichten schnell und leise erledigen. Sie dürfen keine Zaubersprüche oder Schreie verwenden, die Aufmerksamkeit erregen könnten. Nach dem, was letztes Jahr passiert ist, müssen die Bürger wissen, dass wir sie beschützen und die Ordnung wiederherstellen können, und der Kriegslärm vor ihren Fenstern wird das nicht tun.
Nun, für die nächsten paar Abende wird jeder von euch einem Ritter auf Patrouille assistieren. Befolgen Sie ihre Befehle und sie werden Sie am Leben erhalten und ihre Weisheit teilen, aber sie werden auch dafür sorgen, dass Sie Ihre Arbeit erfolgreich und mit Würde erledigen. Du bist noch kein wahrer Ritter, nicht bis du dich beweist, aber ich vertraue auf deine Fähigkeiten und deine Ehrlichkeit?
Während Tarnas eine Namensliste vorlas, rief Noah Valia an. Wenig überraschend war er nicht da. Nach der von Wallonen verursachten Zerstörung und dem Raub der Überreste des Königreichs wurde Wallonisch wahrscheinlich genau beobachtet und aus dem Reich herausgehalten.
Ebenso fehlte der königliche Henker Gradius. Letztes Jahr, auf dem Höhepunkt der Red Revelries, gelang es allen Schlägern, die im Stadtdungeon festgehalten wurden, zu entkommen und Chaos anzurichten. Infolgedessen unternahm er einen blutigen Angriff und zerstörte den Kerker und einen bedeutenden Teil der Stadt. Hätte Tarnas nicht eingegriffen, hätte er leicht ganz Colbrand niederbrennen können. Er rettete schließlich die Stadt, indem er die von den entflohenen Gefangenen gelegten Feuer löschte. Dennoch war die Lücke zwischen der Verwüstung, die er verursachte, und der Verwüstung, die er verhinderte, ziemlich schmal, und sein wütender Wahnsinn und seine explosiven Kräfte machten ihn zu gefährlich, um weiterhin in der Hauptstadt zu dienen. Niemand wusste genau, was mit ihm passiert ist, aber es gab viele Gerüchte.
Die Kadetten und Ritter teilten sich nacheinander in Paare auf und begannen, durch die Stadt zu patrouillieren. Alles lief gut, bis…
?Student Noah??
Tarnas zögerte, viele der noch anwesenden Ritter jubelten, als sie seinen Namen hörten. Es genügt zu sagen, dass es selten war, dass jemand so viel Schande trug, ohne eingesperrt oder hingerichtet zu werden. Er hatte das Gesetz verabschiedet, und sein Name war einer der bekanntesten in der Stadt, da die Absurdität seiner Handlungen die Grenze zwischen Tatsachen und Gerüchten verwischte. Während viele der Studenten ihren Ekel über seine Verdorbenheit zum Ausdruck brachten, lächelten andere stolz und freuten sich, sagen zu können, dass sie den Mann, der den Prinzen betrogen und eine Herzogin betrogen hatte, graduiert hatten.
„Student Noah, wirst du Sir Holmes heute Nacht helfen?
Bevor Knight Sheath verbrannte, erinnerte sich Noah an Holmes als einen häufigen Kunden, aber er schien lieber alleine zu schlafen als mit Frauen. Wie eine Katze am Kamin konnte man ihn oft in der Ecke des Wohnzimmers schlafen sehen. Solche Pausen machte er während seines Streifendienstes.
Mit Laternen in der Hand verließen die Ritter und Jünger die Burg und begannen, durch die Straßen der dunklen Stadt zu marschieren. Anfangs reisten sie in Gruppen, aber als sie sich der Stadt näherten, mussten sie sich aufteilen, um mehr Platz einzunehmen. Sobald sie allein waren, kamen Fragen von Holmes und Noah hatte keinen Sinn, irgendetwas zu verbergen.
„Und was genau ist zwischen Ihnen und Prinz Galvin passiert?“
Er forderte mich zu einem Duell heraus und verlor, also bekam ich seine Verlobte als Belohnung für die Nacht. Leider fehlte ihm die Intelligenz, um zu erkennen, dass es seine Schuld war, und er glaubte, dass er das Recht hatte, sich zu rächen. Er hat die Ritterscheide verbrannt, während ich drinnen war, aber ich habe überlebt.
„Woher wusstest du, dass er es war?“
„Einer seiner Freunde war Ausguck und bestätigte, dass es Galvin war. Ich beschloss, sie zu bestrafen, indem ich die Herzogin vor allen Leuten verprügelte, und es gab keinen besseren Zeitpunkt oder Ort als das wieder geöffnete Ritterholster bei einer privaten Abendparty. Es ging nur darum, ihre Erregung so weit zu bringen, dass sie sie kaum noch kontrollieren konnte. Danach war es einfach, ihn auf die Bühne zu bekommen und vor allen Leuten die Beine breit zu machen.
?Fluchen.?
Wie auch immer, Galvin ist ausgeflippt und hat mich in die Slums gejagt, aber ich habe ihn reingelegt und es sieht so aus, als wäre er von irgendwelchen Landstreichern ausgeraubt worden. Er und seine Mutter sind in ihr Territorium zurückgekehrt, und ist dies das Ende der Geschichte?
„Ich glaube, ich war beeindruckt. Ich frage mich? Oh warte, ich glaube, ich habe etwas gehört?
Sie bogen um eine Ecke und fanden zwei Männer in Schwarz, die sich auf der Straße stritten. So waren die Crimson Feasts, bluttrunkene Krieger, die nach Colbrand kamen, um in den mondbeschienenen Straßen gegeneinander zu kämpfen, alles um zu töten und aufzuregen. Was ursprünglich als rauflustige Akademiekandidaten begann, die sich von der Langeweile erholen wollten, hat sich zu einem blutigen Festival entwickelt, das mörderische Perverse und Kriegsjunkies anzieht.
?Ich zeige dir, wie es gemacht wird? sagte Holmes, als er weiterging. ?Halt! Ihr zwei habt die Ausgangssperre gebrochen und seid verhaftet!? Es war verboten zu schreien, aber er meldete sich laut genug, dass sie es hören konnten.
Die beiden Männer sahen Holmes und flohen dann, flohen wie Kakerlaken in die Dunkelheit.
„Ich glaube nicht, dass du sie jagen willst, oder?“ fragte Noah.
Holmes benutzte seine Laterne, um einen Haufen Zigaretten anzuzünden. Wie auch immer, wir haben einen Kampf beendet. Sie müssen sich nicht um die Details kümmern.
?Ich mag deine Denkweise?
Sie gingen weiter und suchten nach der nächsten Schlacht. „Also sag mir was, was lässt dich glauben, dass die Herzogin oder der Prinz dich nicht verfolgen werden?“ “, fragte Holmes.
„Nun, ich habe keine Gesetze gebrochen, also kann die Herzogin ihre Ritter nicht nach mir schicken, zumindest solange ich noch in Colbrand bin?“ Sie bogen um eine Ecke auf eine leere Straße. ?Wenn er jemanden nach mir schicken würde, wären es entweder als Söldner verkleidete Ritter oder gewöhnliche Söldner, in diesem Fall wäre jetzt wahrscheinlich der beste Zeitpunkt, um mich zu fangen, oder?
In diesem Moment fiel ein Pfeil auf seinen Fuß.
„Ihr beide steht da. Hebe deine Hände, damit ich sehen kann. Das Geräusch kam von einem nahe gelegenen Haus mit einem maskierten Bogenschützen auf dem Dach. Er hatte einen anderen Pfeil erstochen, und der Pfeil hatte auf Noah gezielt.
?Wow, guter Anruf? sagte Holmes und griff langsam nach seinem Schwert.
„Ich wurde nicht dafür bezahlt, dich zu töten, Ritter, aber ich werde es tun, wenn du nicht tust, was ich sage.“ Archer warnte.
„Beruhige dich, wird er nicht schießen? sagte Noah.
?Wie kannst du dir so sicher sein?? “, fragte Holmes.
„Nun? Er wird, aber es wird ihm nicht gelingen.“ Im nächsten Moment quietschte der Bogenschütze vor Schock, als die Bogensehne plötzlich riss und mit einem unsichtbaren Wurfmesser schnitt. ?Um zu sehen?? sagte Noah laut. Das passiert, wenn Sie Ihre Ausrüstung nicht warten. Nun, es wäre anderthalb Schlampen, da hochzuklettern, um dich zu holen, also erspare ich mir die Mühe und lasse dich Zeuge werden. Du wirst zur Herzogin gehen und ihr erzählen, wie ich ihre Freunde getötet habe, es sei denn, sie sind schlau genug, umzukehren.
Aus den Seitenstraßen rund um Noah und Holmes und an beiden Enden der Straße tauchten weitere Attentäter auf.
„Fuck, verdammt, verdammt?“ murmelte Holmes und suchte nach einer sicheren Richtung, in die er sich wenden konnte.
Ich hatte das Gefühl, dass Sie uns vor etwa einer Meile gefolgt sind, und dachte, Sie würden auftauchen, wenn sich alle weit genug auseinandergezogen haben. Ich werde das nur einmal sagen: nach Hause gehen,? warnte Noah. „Das wird nicht gut für dich enden.“
„Du bist nicht in der Lage, schroff zu sprechen, oder?“ sagte ein Mann mit einer großen Machete.
„Lass mich in Ruhe und genieße dein Leben. Was auch immer er dir versprochen hat, gibt es bessere Möglichkeiten, es zu bekommen?
?Gibt es nicht einen besseren Weg für eine solche Auszeichnung? Ein großer Mann mit einer Axt argumentierte. ?Einhundert Goldmünzen? Es könnte nur Blutgeld sein.
„Ich gebe zu, es klingt verlockend, aber es ist ein schlechter Deal. Wenn Sie im Grab eines armen Mannes begraben sind, können Sie dieses Gold nicht ausgeben.
„J-ja, was hat er gesagt? murmelte Holmes mit dem Schwert in der Hand.
„Wenn du kämpfen willst, ist das okay für uns? sagte ein Mann mit Schwert und Schild.
„Okay, aber sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.“ Noah zog sein Schwert und richtete es auf einen angreifenden Speerkämpfer. Er ging in die Hocke, um zu rennen, und verschwand dann im Handumdrehen, hielt den Attentäter auf und erntete schockierte Blicke von allen.
?Sehr langsam,? sagte Noah und deutete auf seine Anwesenheit hinter dem Speerträger.
Der Mann drehte sich um und sah, dass er sein Schwert in die Scheide gesteckt hatte. In dem Moment, in dem es geschlossen wurde, in diesem Moment? Klack? hörte, öffnete sich die Kehle des Speerkämpfers zu einem zahnlosen Lächeln und entließ einen purpurroten Wasserfall. Als ihre Freunde auf die Knie fielen und verbluteten, waren die anderen Attentäter gelähmt und konnten nicht begreifen, was sie gerade gesehen hatten.
„Ich habe das von Valia Zodiac gelernt, es ist ein Angriff, der so schnell ist, dass selbst das menschliche Auge ihn nicht sehen kann. Die Wunde öffnet sich nicht sofort, weil der Körper erst zu spät merkt, dass sie geschnitten wurde. Welche Chance meinst du hast du??
Valia hat den Schülern nie eine solche Technik beigebracht; stattdessen war es das Werk von Illusionen. Er hatte seinen Klon neben Holmes gelassen, als er hinter dem Speerkämpfer manövrierte, und ein schnelles Deaktivieren und Reaktivieren ließ den Speerkämpfer so aussehen, als hätte er sich schneller bewegt, als das menschliche Auge erkennen konnte. Als er sich umdrehte, machte Noah einen unsichtbaren Schnitt. Laut Zuschauern scheint die Wunde eine Verzögerung zu haben. Es war ein schwieriges Manöver, das viel Übung erforderte, aber Noah, dem es gelang, war der Meinung, dass es die Mühe wert war, sowohl für die psychologische Kriegsführung als auch für das persönliche Vergnügen.
„Ah, du kannst die Klassiker nicht schlagen.“ Dann fing und warf er den Speer des getöteten Mannes und traf den Bogenschützen auf dem nahe gelegenen Dach im Bauch, wodurch er sich umdrehte und auf die Straße fiel. „Sir Holmes, wenn Sie nicht kommen, können Sie ihn zurückbringen?“
Der Axtmann stürmte mit einem wütenden Gebrüll auf Noah zu, nachdem er alles über die Gnade vergessen hatte und nur noch von Rachegedanken erfüllt war. Noah war außerhalb der Reichweite seines ersten breiten Schlags und des herannahenden Ansturms. Der Mann war schnell und fähig, auch im Angriff, und ließ wenig Spielraum in seiner Verteidigung. Noah schaffte es trotzdem, auf ihn zu warten und griff dann an. Ein imaginärer Dampf strömte aus seiner Handfläche, als er eine Zauberkarte aus seinem Arm zog. Der holografische Dampf besprühte die Augen des Mannes und verdeckte seine Sicht, als wären sie von einem Feuerlöscher zur Detonation gebracht worden. Er spürte den Nebel nicht, aber seine Instinkte widersetzten sich der Erfahrung des Kriegers und er nahm eine Hand von seiner Axt, um sein Gesicht zu schützen. Die erhobene Hand wurde abgeschnitten, und bevor der Mann mit einem Schrei antworten konnte, fiel sein Kopf auf die gleiche Weise zu Boden.
Er sah Noah Holmes an, der jetzt gegen den Mann mit dem Schild und dem Schwert kämpfte, nur den Mann mit der Machete zurückließ und versuchte, die Nerven zu bewahren. Noah näherte sich und hielt sein blutgetränktes Schwert hoch. Es war ein gewöhnliches Soldatenschwert, aber aus echtem Stahl und viel schärfer als die Glasschwerter in der Akademie, die Knochen besser brechen konnten als Leder. Damit war es überraschend einfach gewesen, den Speerkämpfer und den Axtkämpfer niederzustrecken. Die Klinge schnitt durch Fleisch, Sehnen und Knochen wie eine Sense, die Weizen schneidet. Das Training, das er unter Valia erhalten hatte, hatte seine Fähigkeiten als Schwertkämpfer wirklich auf ein ganz neues Niveau gebracht.
Der Mann mit der Machete nahm all seinen Mut zusammen und griff Noah an, und Noah beschloss, ihn zu verwöhnen und blockte die schnellen Angriffe, ohne seine eigenen Angriffe einzuleiten. Er war kein Amateur, wahrscheinlich auf einer Stufe mit Holmes, aber er hatte mehr abgebissen, als er kauen konnte, und das war am Zustand seines Schwertes zu erkennen. Was ursprünglich eine makellose Klinge war, ist jetzt mit Spänen und Rissen übersät, während Noahs Schwert aufgrund der unterschiedlichen Fähigkeiten unbeschädigt bleibt. Jedes Mal, wenn seine Klingen kollidierten, durchbohrte Noahs Spitze die Machete, als wäre sie aus Kupfer, denn wie präzise er sein Schwert hielt, als es es blockierte. Als Noah fühlte, dass er genug Übung hatte, zog er die Machete des Mannes aus dem Weg und hieb ihm auf die Brust. Seine Rüstung hatte keine Chance und ein Schnitt in seinem Kopf beendete sein Leben.
Als der Mann zu Boden brach, drehte er sich zu Noah Holmes um. Er hatte den Attentäter gegen die Wand gedrückt und sein Schwert durch den Schild getrieben, die beiden fluchten nun und kämpften um Luft, während sie versuchten, sich gegenseitig zu besiegen. Die Spitze von Holmes‘ Schwert näherte sich der Brust des Mannes, und er drückte mit seinem Schild, um zu versuchen, ihn festzuhalten. Das Push-Match dauerte einige Sekunden, bis Holmes schließlich das Herz des Mannes durchbohrte.
„Gut gemacht, Sir? sagte Noah.
Holmes atmete wie ein Hund, zog sein Schwert und drehte sich zu Noah um.
Verpiss dich. Ich werde wegen des One-Night-Stands eines Kadetten sterben.
„Ich… ich bin so herzzerreißend.“
Noah ging zu dem Bogenschützen hinüber, legte sich auf die Straße und versuchte, das Loch in seinem Magen zu schließen. ?Ich sterbe. Ich kann nicht glauben, dass ich wegen eines Kindes wie dir gestorben bin.
„Lass deine Hündin los. Ich musste dich davon abhalten zu rennen, bis ich mit dir fertig war. Er überreichte einen Heiltrank, den er vom Axtmann erbeutet hatte. „Du und deine Freunde sind nicht als Team herausgekommen, das genau 100 Gold holen könnte, das heißt also, es ist ein offener Vertrag, richtig?
?Was?? Er stammelte, Blut tropfte aus seinem Mund.
„Ich frage Sie, wie viele Leute die Herzogin eingestellt hat. Hat er Ihrer Gruppe gerade den Job angeboten, oder steht mir ein Kopfgeld offen? Wenn du leben willst, sprich schnell.
Es war nicht die Herzogin oder einer ihrer Männer. Fain Morgan, er hat den Preis verliehen. Sammeln kann jeder.
Noah goss etwas Heiltrank auf die Wunde des Mannes, genug, um ihn zum Reden zu bringen. „Du hast ihm keinen Titel gegeben, kann ich also verstehen, dass er kein Ritter oder Lord ist? Der Mann nickte. „Vielleicht bleibt eine Figur der Unterwelt, eine Herzogin, im Dienst, wenn ihre Ritter sich nicht die Hände schmutzig machen. Wenn es ein offener Vertrag ist, werden wohl mehr Leute nach mir kommen, richtig?
Der Bogenschütze fing an zu lachen. „Du bist ein toter Mann. Wahrscheinlich überstehst du nicht einmal die Nacht.
„Als ob ich… davon noch nie zuvor gehört hätte.“ Noah verstopfte dann den Trank und legte ihn beiseite.
?Hey, was machst du?! Ich sterbe immer noch!?
„Das… weil du… nicht mehr nützlich bist. Da es sich um einen klaren Vertrag handelt, bezweifle ich, dass Sie sich nicht die Mühe machen werden, Morgan zu erzählen, was passiert ist, und es ist noch unwahrscheinlicher, dass er andere davon abhält, hinter mir her zu kommen. Bei all dem finde ich keinen Grund, dich am Leben zu lassen, oder? Bevor der Mann antworten konnte, durchbohrte Noah seinen Schädel mit seinem Schwert.
Holmes sah Noah mit ängstlichen Augen an, als er begann, die Leichen zu plündern. „Junge, da rollt eine Lawine Scheiße auf dich zu und jetzt falle ich darauf rein. Nur mein gottverdammtes Glück, mit dem Lösegeld-würdigen Perversen eines Königs verglichen zu werden?
„Der klügste Schritt ist jetzt, in den Palast zurückzukehren und allen zu erzählen, was passiert ist. Ich weiß nicht, wie viele Entertainer da draußen nach mir suchen, aber es wäre dumm von ihnen, mir zum Schlossgelände zu folgen. Die Sicherheit wurde so hoch angehoben, dass wir sicher sind.
Verdammt, das ist die beste Idee, die ich den ganzen Tag gehört habe. Und vielleicht kann ich dich gegen einen weniger gefährlichen Schüler eintauschen.
„Nach Ihnen, Sir?
———-
?Gibt es nicht so etwas wie nach Hause kommen? sagte Tarnas, als sie mit einem unkooperativen Schüler durch ihre eigenen patrouillierten. „Ich bin Hunderte von Meilen von der Frontlinie entfernt und kann mein Schwert immer noch nicht herausholen.“ Keine Antwort. „Wenigstens ist die Nacht klar und wir haben Mond und Sterne. Manchmal hielt die Wolkendecke auf Handent wochenlang an. Bei Männern konnte ich sehen, wie sehr sie die Sonne vermissten. Sie waren müder, mehr Fälle von Machtkämpfen, nicht mitgerechnet, wann der Regen einsetzen würde. Immer noch keine Antwort. „Bist du bei mir, Hoheit?“
?Ich bin nicht an Smalltalk interessiert? antwortete Sarah.
?Das ist peinlich. Ich habe mich auf diese Gelegenheit gefreut, mit Ihnen zu sprechen.
„Wenn Sie etwas zu sagen haben, sagen Sie es. Verweilen Sie nicht, als würden Sie sich um das Thema herum aufhalten.
Diese Wut in dir ist nicht gut für deine Seele. Ich verstehe, dass Sie jung und ungeduldig sind, aber Ihre Wut wird Ihr Leuchten dämpfen.
„Ist es wegen dir, dass ich wütend bin?
?Bist du dir da sicher? Ich habe von deiner Zeit an der Akademie gehört. Du hattest mehr Siege als andere Schüler, aber das ist nicht der einzige Kampf, den du gekämpft hast. Ich war schockiert zu hören, wie Sie die Lady Zodiac angegriffen haben. Ich hatte gehofft, du wärst besser erzogen worden.
„Trotz ihrer Weigerung zuzugeben, dass sie mein Vater ist, kannst du mir nicht so raten, indem du vorgibst, du zu sein?
Tarnas blieb stehen und drehte sich um. „Machst du das immer noch? Was braucht es, um dich davon zu überzeugen, dass ich nicht dein Vater bin?
„Erwartest du, dass ich dir glaube? Je älter ich werde, desto weniger sehe ich aus wie der König und mehr wie du. Du, der, wie ich, Lumendoris Zeichen auf deiner Brust trage?
„Diese Spur geht nicht durch Blut, sondern durch göttlichen Willen. Es ist wahr, dass wir als Träger der Macht und des Titels des Gesandten des Lichts gebunden sind, aber nur dem Schicksal. Ich habe dies am Tag deiner Geburt gespürt, bei der Ankunft meines Nachfolgers, und wurde von Lumendori persönlich nach Uther geführt, damit ich dich finden und ausbilden konnte, um dich auf die Prüfungen vorzubereiten, die alle meine Vorfahren und ich ertragen mussten. Eines Tages wirst du das Kommen des neuen Gesandten spüren und ihn anrufen.
Du hast mir diesen Scheiß von der Wiege an gefüttert. Sie müssen mir nicht sagen, dass ich von Gott auserwählt wurde; Ich habe das mein ganzes Leben lang gewusst, genauso wie ich weiß, dass wir einander nicht fremd sind. Der König weiß es auch, und ich weiß, dass er jedes Mal, wenn er mich ansieht, seinen Bastardsohn sieht, ein hässliches Unkraut im königlichen Garten, dessen Mutter bei der Geburt starb. Er hat dich behalten, weil du mächtig und nützlich warst, aber er hat deiner Geschichte nie ganz geglaubt. Ritter und Adlige gleichermaßen. Glaubst du, ich habe das Geflüster und den Klatsch nicht gehört? Immer wenn wir im selben Raum sind, ist es auf ihren Gesichtern offensichtlich, wie sie die Lüge sehen, die du zu weben versuchst.
Tarnas legte seine Hand auf Seraphs Schulter. „Ich weiß, ich weiß besser als du, wie unfair es ist. Ich weiß, dass dein Vater mich an der Front oder auf abgelegenen Missionen behalten hat, weil er nicht wollte, dass ich in deiner Nähe bin, und du vom richtigen Weg abgekommen bist, weil dir die Anleitung fehlte, die du brauchtest. Ich war nicht da, um dir den Weg zu zeigen, aber wenn du dich der Ritterschaft anschließt, kann ich das ändern und dich auf die Zukunft vorbereiten.
?Ich brauche dich nicht; Ich habe dich nie gebraucht. Ich bin bereits stärker als die meisten Ritter und ich werde allen zeigen, dass es egal ist, wer mein Vater ist! Alles vor mir wird vergessen und alles danach wird von meinem Vermächtnis überschattet!?
„Sie, die Sie behaupten, nur Gott gegenüber rechenschaftspflichtig zu sein, kümmern sich sehr darum, was andere Leute denken, tun aber nichts, um ihren Eindruck von Ihnen zu verbessern. Die Macht, die Sie haben, ist weder ein Sprungbrett zum Ruhm noch eine Entschuldigung dafür, Verurteilung und Rechenschaftspflicht abzulehnen. Die Hoffnung der Welt ist der Schlüssel zur Rettung der Menschheit vor Verzweiflung und Zerstörung. Je stärker du wirst, desto schwerer sind die Lasten, die du tragen musst, aber ist das der Preis, den wir zahlen, um den Weg des Lichts zu gehen?
?Du liegst falsch. Nur die Lumendori können mir sagen, wozu diese Macht dient, und ich kann sie nach Belieben einsetzen, bis diese Zeit gekommen ist.
Eine angespannte Stille folgte, unterbrochen von der Stimme eines Fremden. „Bist du Noah?“
Als Tarnas und Seraph sich umdrehten, sahen sie einen Nachtschwärmer am Ende der Straße stehen, sein Gesicht von einer Maske verdeckt und sein Schwert voller Blut.
?Was hast du gerade gesagt?? Die Schlange explodierte.
„Bist du Kadett Noah oder nicht?“ fragte der Nachtschwärmer, als er sich näherte.
?Wage es nicht, mir diesen Namen zu sagen!? Der Prinz antwortete, jetzt erscheint er in einem Schleier göttlicher Energie.
Der Rebell blieb stehen und fluchte geschockt, weil er nicht nur das mächtige Mana fürchtete, das er gesehen hatte, sondern auch den Ritter von goldenem Rang, von dem das Licht schien. Sie geriet in Panik und versuchte wegzulaufen, aber Seraph schoss wie ein Meteor auf sie zu. Er benutzte einen mächtigen Vorschlaghammer, der von dem im schweren Eisen konzentrierten Mana wie eine Miniatursonne leuchtete. Die Distanz von fünfzig Metern war mit wenigen Schritten extrem schnell überwunden. Seraph trat vor den Mann und schwang ihren Hammer und schlug ihm mitten auf die Brust. Es gab einen Lichtblitz, und der Körper des Mannes richtete sich auf wie eine Bierdose. Seine Wirbelsäule und sein Brustkorb wurden zertrümmert und seine Organe entleert. Der Mann, dessen Körper kaum noch in einem Stück war, starb, bevor er auf dem Boden aufschlug.
Seraph sah zu Tarnas, der besorgt aussah. „Diese Macht gehört mir und so werde ich sie nutzen. Noah, sogar du, ich werde jeden vernichten, der sich mir in den Weg stellt.
———-
Aithorn jubelte, seine spitzen Ohren zuckten vom Donner von Seraphs Angriff. Er blickte über das Gebäudemeer und suchte nach der Quelle. Oben auf der Kathedrale thronte ihr Blick auf Colbrand, der absolut war, und der Seitenwind konnte ihr elfisches Gehör nicht verhindern.
?Liebling?? «, fragte Alexis, ohne den Zug seines Bogens zu lockern oder den Blick von seinem Ziel abzuwenden. Er starrte in den Schacht eines Nachtschwärmers, der damit beschäftigt war, seinen erschlagenen Feind zu plündern.
Das geht dich nichts an. Veröffentlichung.?
Alexis ließ den Pfeil los und flog in die Luft, wobei er den Mann dahinter traf. ?Runter? sagte.
„Ich sehe dein nächstes Ziel vor der Bäckerei zu deiner Linken wandern.“
Alexis feuerte einen weiteren Pfeil ab und zielte. Es dauerte ein paar Sekunden, aber er sah den Ofen und die Gestalt vor sich. ?Ich warf.?
?Veröffentlichung.?
Ein weiterer Pfeil wurde abgefeuert und ein weiteres Leben endete.
?Nächster Halt??
„Zwei Männer kämpfen rechts neben dem Pferdestall.“
Alexis zielte auf den Größeren der beiden. ?Ich warf.?
?Veröffentlichung.?
Er verfehlte seine Brust, erwischte sie aber am Bein. ?ER? auf dem Boden; ist er verletzt?
?Mach ihn fertig.?
Alexis zog kaltblütig einen weiteren Pfeil und feuerte auf den unterdrückten Nachtschwärmer, um seine Prügel zu beenden. Gleichzeitig benutzte Aithorn seinen eigenen Bogen, um den anderen Krieger zu töten. Überall in der Stadt waren Lichter verstreut, die wie Glühwürmchen flackerten. Dies waren Ritter- und Kadettenlaternen und wurden als Jagdwesten verwendet, um sie von Nachtschwärmern zu unterscheiden. Jeder, der sich ohne jemanden bewegte, galt als Feind.
?Nächster Halt??
?Ich schaue.?
Der Ton des Abends brach nie aus dieser Stahligkeit. Alles Gesagte war prägnant, mit ununterbrochener Stille zwischen den Schüssen. Ruhige Produktivität war der Himmel.
———-
Gideon betrachtete den Leichnam vor sich, den getöteten Ritter, mit dem er ein Partner war. Sein Kopf war verschwunden, Ströme von Blut rannen zwischen den Kopfsteinpflastersteinen der Straße, seine zerschmetterten Überreste tropften von den Klauenfingern seines Mörders. Er war so schnell gewesen, als Gideon und der Ritter eine Straße patrouillierten, dass ein großer, vermummter Fremder hereingezoomt war und den Kopf des Ritters mit einer Handbewegung zerschmettert hatte, wie eine Tomate, die mit einem Hammer bespritzt wurde.
?Wie heißen Sie?? fragte die Gestalt und rüttelte Gideon aus seiner Benommenheit.
?Was??
?Dein Name, sag mir wie!?
„Du zuerst, Mischling?
Der Mann fing an zu lachen und zog seine Kapuze zurück, wodurch kein menschliches Gesicht, sondern ein Wolfsgesicht mit schwarzem Fell und leuchtenden Augen zum Vorschein kam. Seine Krallenhände waren mit dem gleichen Fell bedeckt, und die Struktur seiner Beine wurde in eine digitale Form umgewandelt, die auf Zehenspitzen stand.
„Du kannst sagen, ich bin ein Monstermann und du beleidigst mich immer noch?“ Du hast ein echtes Rückgrat, mein Sohn. Ich werde es genießen, es dir zu entreißen. Theo, das ist mein Name.
?ICH? Gideon, jetzt sag mir, was willst du?
„Ich suche einen Jungen namens Noah. Sag mir, wo du bist, oder wirst du wie dieser arme Bastard enden?
? Wie kann ich wissen, wo es ist? Ich habe ihn die ganze Nacht nicht gesehen.
„Also bist du nutzlos, und leider bin ich nicht der Typ, der fängt und freilässt. Wenn ich dich jetzt töte, werde ich wenigstens später nicht denselben Fehler machen.
„Was willst du von Noah?“
„Keine Sorge, dein Freund wird kurz nach dir sterben.“
„Ihn meinen Freund zu nennen ist irgendwie großzügig, aber trotzdem mag ich die Vorstellung nicht, dass ein wilder Hund wie du einen Klassenkameraden verfolgt.?
„Ich wette, deine große Klappe hat dich schon einmal in Schwierigkeiten gebracht. Jetzt, bevor Sie die Front erreichen, werden Sie von einem Monstermann getötet. Wird Ironie Ihr einziger Trost sein, wenn Sie bluten?
Gideon senkte seine Laterne und nahm eine Kampfhaltung ein, seine Hände und Füße brannten vor Mana. Anstatt Schwerter zu tragen, unterstützte er seine Verteidigung mit starken Armschützern. „Ich schätze? Du wirst feststellen, dass es nicht so einfach ist zu töten.“
Theo fing an zu lachen, dann schoss er so schnell auf Gideon, dass es war, als würde er in der Zeit springen. Er blieb stehen und ging davon, als sein Feind mit seinen Klauen nach ihm griff. Er parierte den Angriff und versuchte mit einem Tritt gegen die Schläfe zu kontern, aber der Bestienmensch war bereits außer Reichweite. Gideon schaffte es kaum, seine Haltung zu ändern, als ein zweiter Schlag kam, diesmal von hinten. Theos Krallen reichten nur so weit, dass sie über die Rückseite des Brustpanzers kratzten. Dieses Mal, bevor er außer Reichweite von Gideon war, versetzte er seinem Handgelenk einen mit Mana verstärkten Schlag und betäubte seine Hand.
Theo schoss weiter auf Gideon, seine tödlichen Klauen streckten seinen Speer aus wie ein Turnier. Seine Geschwindigkeit war groß genug, um Gideon im Staub zu lassen, aber das Beste, was er bekommen konnte, waren ein paar Kratzer auf Gideons Rüstung, er schaffte es nie, einen richtigen Treffer zu landen. Gideon parierte und parierte jeden Angriff, als würde er ihn abwehren. Theo änderte seine Strategie und stürmte direkt mit Schnellfeuer los, um zu versuchen, Gideons Verteidigung zu durchbrechen.
Gideon wich nicht zurück; Er schloss sich ein und antwortete mit einem Sturm seiner eigenen Angriffe. Die Klauen des Wolfs kratzten weiterhin an seiner Rüstung und vergossen sogar ein- oder zweimal Blut, aber jedes Mal, wenn Gideon getroffen wurde, konnte er spüren, wie die Knochen seines Feindes zu brechen drohten und seine Blutgefäße platzten. Trotz der Lücke in seinen körperlichen Fähigkeiten verursachte er irgendwie mehr Schaden.
?Ich weiß nicht, ob du nur stur oder Glück hast, aber es wird nicht lange anhalten!? Der Monstermann knurrte.
„Du bist vielleicht schneller und stärker als ich, aber ich habe viel Erfahrung im Kampf gegen Leute wie dich, richtig? antwortete Gideon. „Wie ich schon sagte, ich bin nicht leicht zu töten.“
Sein Feind heulte als Antwort und streckte seine Hand aus, wodurch ein Manafeld erzeugt wurde, das wie große Sensenklingen aus jeder Klaue schoss. ?Jagd Schredder!?
Das Manafeld wurde mit einer Uppercut-Bewegung geschleudert, riss die Straße auf und schleuderte eine Welle aus Erde und Kopfsteinpflaster auf Gideon. Gideon versuchte, außer Reichweite zu springen, wurde aber von einem Erddamm getroffen, und schlimmer noch, er erhielt fünf Schläge auf die Brust und verschränkte die Arme. Es war eine Beast Art, eine andere Art von Kampfkunst. Er kombinierte Mönchskultivierung und Schamanismus in einer mächtigeren Form und erzeugte ein Maß an Macht, das Gideon noch erreichen musste.
Theo folgte Gideon und fuhr fort, wie verrückt immer und immer wieder zu schneiden. Manaklingen erweiterten seine Reichweite und erhöhten seine Zerstörungskraft. Alles, was er berührte, war klar, und selbst als es Gideon gelang, direkten Angriffen auszuweichen, war er leicht verletzt, als wäre er von einem Schrapnell einer Explosion getroffen worden. Sein Feind war zu schnell und konnte nicht weit genug außerhalb der Reichweite bleiben oder hoffen zu blocken. Der einzige Weg, um zu gewinnen, war anzugreifen.
Als Theo einen weiteren Angriff durchführte, versuchte Gideon nicht, ihm nahe zu kommen, und leitete stattdessen einen Strom von Mana in seine Hand. ?Mönchsspeer!? Er bückte sich unter der Schaukel des Tiermenschen, verlor dabei seinen Helm und stach ihm unter den Brustkorb.
Obwohl Theos Körper stärker und haltbarer war als seine normale menschliche Form, konnte er dem Schlag nicht standhalten, und Gideons Hand durchbohrte seine Brust, was zu einer Blutfontäne führte. Gideon befreite sofort seinen Arm und sprang mit einer Drehung in die Luft. ?Zykloneffekt!?
Er versetzte Theo einen schädelzerschmetternden Schlag an die Seite von Theos Kopf, sprengte ihn in die Luft und ließ ihn gegen eine Lebensmitteltheke krachen. Gideon stand auf, wäre aber beinahe gestolpert. Obwohl es ihm gelungen war, jede ernsthafte Verletzung zu vermeiden, hatte er zu viele kleine Wunden angehäuft, die ihn stark bluten ließen und ihn mit großen Schmerzen verkrampften. Im Vergleich zu dem in den Trümmern begrabenen Monstermann waren seine Wunden jedoch nicht so schlimm. Sein durch den Sieg wiederbelebter Stolz half, den Schmerz abzuwehren.
Apropos Stolz, er sah den erschlagenen Ritter an, mit dem er zusammenarbeitete. Er kannte sie erst seit so kurzer Zeit und es fühlte sich einfach nicht richtig an, ihren Körper zurückzulassen. Gideon hatte keine Loyalität gegenüber Uther und hasste ihn sogar, aber im Dienst als Krieger zu sterben war etwas, was er respektierte. Einen Heiler zu erreichen würde warten müssen.
„Jemand wird uns bald finden. Bis dahin repariere ich mich.
Gideon ging zu einer Bank in der Nähe und griff nach einem aufgerollten Verband aus dem Beutel an seinem Gürtel. Bevor er sie finden konnte, sprang sein Instinkt beiseite und er entkam nur knapp dem Tod. Der zerschmetterte Essensstand explodierte wie eine Granate und Trümmer wurden in alle Richtungen geschleudert. Der Bestienmensch stürmte mit Mana aus seinen Klauen auf Gideon zu. Die Bank, auf der Gideon sitzen wollte, zersplitterte, und das Gebäude hinter ihm war ausgehöhlt wie der Bauch eines jagenden Rehs.
Obwohl die fünf Schwerter Gideon nicht berührten, traf ihn die bloße Nähe zu ihrer Zerstörung mit einer überraschenden Welle. Er rammte ihn knapp auf den Treppenabsatz und schaffte es, sich auf die Beine zu stellen, während er Theo ansah. Die Hälfte seines Schädels war von Gideons vorherigem Tritt deformiert, sein Auge in seiner Augenhöhle zerschmettert und die Nase seines Hundes verbogen wie Stroh. Aber das änderte sich, die Knochen bauten sich um. Das Blut aus der Wunde in seiner Brust wurde durch blubbernden Eiter ersetzt, als neues Fleisch die offene Stelle füllte.
„Was ist das für ein Übel? Du musst tot sein!? Gideon fluchte.
„Das sollte ich, ja, aber wie du siehst, ist es schwerer zu töten als dich.“ Er begann mit seinem schiefen Mund zu lachen. „Weißt du, ich war kurz davor, es nicht zu benutzen. Es war ein guter Erfolg und ich war fast bereit, meinen Tod zu akzeptieren, aber dann wurde mir etwas klar. Wenn Sie von Uther wären, würden Sie Waffen oder Magie verwenden und sich nicht vollständig auf Hand zu Hand verlassen. Du bist auch ein Monster, nicht wahr?
„Was ist, wenn ich es bin?“
Gideon versuchte, die Fassung zu bewahren, aber etwas tief in seinem Inneren warnte ihn vor Gefahr. Nennen Sie es tierische Instinkte oder kriegerische Raffinesse, aber irgendetwas ließ Ihnen die Haare zu Berge stehen. Dort konnte er sehen. Die Gesichtsform des Monstermanns regenerierte sich nicht richtig. Die gezackten Knochen schienen eine völlig neue Form anzunehmen, selbst als sie von der Haut abgezogen wurden. Das zertrümmerte Auge wurde über seine ursprüngliche Größe hinaus regeneriert und in zwei getrennte Sphären geteilt.
?Brunnen? Ich konnte den Gedanken nicht ertragen, von einem Verräter getötet zu werden. Du behütest Uthers Blut wie ein treues Haustier und ich vergieße es wie ein echter Tiermensch!?
Er zog seinen Umhang aus und Gideon sah etwas in dem schwarzen Fell verborgen, etwas Glattes an Theos Hals. Es lebte. Er hatte keine Chance hinzusehen, als das neue Biest vor Wut knurrte und schneller als zuvor auf ihn zustürmte. Gideon befreite sich nur von der Haut seiner Zähne und war gezwungen, sich wieder zu bewegen, bevor er seine Haltung korrigieren konnte. Theo folgte ihm und ließ keine Zeit, an Gideon zu denken. Das einzige, was ihn rettete, war, dass er nicht an die neu entdeckten Verbesserungen seines Feindes gewöhnt zu sein schien. Er verlor das Gleichgewicht und brachte sein Timing durcheinander, aber das würde nicht lange anhalten.
Gideon begann, Macht in seine Hände zu lenken. Was auch immer um den Hals des Tiermenschen hing, schien ein ebenso gutes Ziel zu sein wie alles andere. Er wandte sich an Theo und tat den ersten Schritt in seiner Verantwortung. Noch bevor sein Fuß den Boden berührte, verschwand sein Feind, als wäre er verschwunden. Auch Gideons Hand verließ sein Blickfeld, ersetzt durch klares, sprudelndes Blut. Gideon brauchte einige Zeit, um das zu erkennen, bis der Schmerz begann. Er blickte auf seinen linken Arm, der jetzt nur noch ein Baumstamm war, und sein Verstand zerbrach wie eine Glasscherbe.
„Nein, das kann nicht sein. Mein Arm ist noch da. Spielen mir meine Augen einen Streich?
Er blinzelte und erwartete, das Glied zu sehen, zu dem es gehörte, aber da war nur die freie Luft. Schließlich stieß er einen Schmerzensschrei aus und spürte, wie sich seine Beine anspannten. Er fiel auf die Knie, wand sich vor Schmerzen und packte den Rest seines Arms, um die tödliche Blutung zu stillen. Hinter sich hörte er das Knacken von Knochen und das Zerreißen von Fleisch. Er musste Theo nicht sehen, um sich vorzustellen, dass es seinen Arm verschlungen und nichts zurückgelassen hatte, um es wieder anzubringen.
„Obwohl Sie ein Verräter sind, muss ich Ihren Mut loben. Bei allem Respekt, ich denke, ich werde von jetzt an dein Herz essen? sagte das Biest lachend.
?Tapfer?? Das Wort kam Gideon fast fremd vor. In diesem Moment fühlte er nur Schmerz und Angst. Welche Methode auch immer erforderlich war, jeder Instinkt, den er hatte, sagte ihm, er solle rennen, rennen. Riesige gefiederte Flügel sprossen ungewollt aus seinem Rücken, als hätten sie einen eigenen Kopf und wüssten, dass es keine Hoffnung gibt, wenn man geht. Er hatte nicht einmal das Gefühl, dass er aufstehen würde, er fühlte nicht, wie seine Flügel hysterisch schlugen und ihn vom Boden hoben, und er fühlte nicht einmal die kühle Nachtluft, als er von der bösen Bestie in den Himmel flog . Alles, was er hörte, waren Sticheleien.
? Dein Herz ist es doch nicht wert gegessen zu werden!? Theo heulte.
Gideon stieg und stieg in den Himmel und fühlte sich eher wie ein verängstigter Spatz als wie ein mächtiger Adler. Da Aithorn herumlief und all die Bogenschützen Wache hielten, war der Einsatz seiner Flügel das Letzte, was er benutzen wollte, aber der Verlust eines Arms veränderte tendenziell die Perspektive. Er wusste nicht einmal, wohin er flog; konzentrierte sich hauptsächlich darauf, die Distanz zu schließen, während er Druck auf seine Wunde ausübte.
Es ist Zeit für mich, nach Hause zu gehen. Meister, bitte verzeihen Sie meine Schwäche. Sind meine Tage als Krieger vorbei? Wütende Tränen stiegen ihm in die Augen, als er sich immer und immer wieder verfluchte. „An die Akademie zu kommen, war ein großer Fehler. Was habe ich hier erreicht? Ich konnte Aithorn, Seraph, Noah oder das Monster unten nicht besiegen. Ich kann einige edle Gören besiegen, aber wie stark kann ich wirklich sein, wenn ich niemals wirklich wichtige Schlachten gewinne? Warum sich die Mühe machen, wenn ich kaum überleben kann, ist das Beste, worauf ich hoffen kann?
Dann wagte er einen Blick auf die Stadt, und in diesem Moment stoppten seine Flügel, sein Aufstieg wurde zu einem Gleiten, während er mit großen Augen starrte. Die Wolken teilten sich und enthüllten ein Meer von mondbeschienenen Gebäuden. Vor einem Jahr hatte die Stadt dies schon einmal erlebt. Das letzte Mal, als er sie gesehen hat, als sie von Pfeilen getroffen wurde.
„Richtig, da habe ich gegen Aithorn gekämpft? Er erinnerte sich noch immer an das Gefühl, als der Speer des Elben seine Schulter durchbohrte. Mehr noch, er erinnerte sich daran, wie er vor Aithorn gestanden und seine Kraft in einen Selbstmordanschlag gesteckt hatte. „Ich war damals so dumm, ich dachte, ich könnte jemanden wie ihn schlagen, ich dachte, es wäre es wert, mein Leben wegzuwerfen. Ich hätte fliehen sollen, als ich die Chance dazu hatte. Nun, ich werde diesen Fehler nicht noch einmal machen.
Trotz seines Willens weigerten sich seine Flügel, sich zu bewegen und schwebten weiter durch den Abendhimmel. ?Fehler,? Das Wort wiederholte sich in seinem Kopf, als er von Aithorn wegtrieb und seine Erinnerungen durcheinander gerieten.
Er erinnerte sich an die Abende, an denen er und die Studenten in der Kaserne Witze machten. Er erinnerte sich, den Schmerz nach brutalen Trainingseinheiten im Hamam geteilt zu haben. Er erinnerte sich daran, wie er und seine Freunde spät getrunken und im Knight’s Sheath Karten gespielt hatten. Er erinnerte sich daran, im Unterricht und in der Bibliothek gelesen zu haben und zu realisieren, wie wenig er eigentlich von der Welt wusste. Er erinnerte sich auch an all die Male, in denen er gegen Seraph gekämpft hatte, in dem Moment, in dem er sich stärker fühlte, und wie er, obwohl er sie nie wirklich schlagen konnte, weggegangen war, während er über den nächsten Kampf nachdachte.
„Wenn ich vor Aithorn weglaufe? Ich könnte das alles niemals durchstehen, also war es wirklich ein Fehler, dagegen anzukämpfen? Wenn ich jetzt renne, was verpasse ich sonst noch? Selbst wenn ich durch Laufen überlebe, was für ein Leben kann ich leben, wenn ich nicht riskiere, zu gewinnen? Richtig, nur leben reicht mir nicht; nie passiert. Ist das der ganze Grund, warum ich hierher gekommen bin, um die Kraft zu gewinnen, mein Schicksal zu gestalten und das Leben lebenswert zu machen?
Er fühlte, wie der Schmerz seines verlorenen Arms nachließ, sein Geist klar wurde und seine Flügel unter seine Kontrolle kamen. Sein Herz, das jetzt mit neuer Kraft raste, trieb ihn nicht zum Himmel, sondern höher. Er schlug mit den Flügeln so stark er konnte, um seine Größe so hoch wie möglich zu steigern. Die dünne, kalte Luft verschlimmerte das Gefühl des Blutverlusts und schwächte seine Kraft und sein Bewusstsein, aber das Aufwachsen in den hohen Bergen im Norden von Vandheim war nichts, was er nicht überwinden konnte. Er stieg weiter auf, die Atmosphäre wurde dünner und die Sterne und der Mond leuchteten heller, bis sich schließlich Eis auf seiner Haut bildete und der Stumpf seines abgetrennten Arms festgefroren war. Es war alles andere als eine richtige Kauterisation, aber es würde die Blutung für kurze Zeit stoppen.
Er nahm sich einen Moment Zeit, um all seine Kraft zu sammeln, blickte auf die Landschaft unter sich und ließ die Schwerkraft übernehmen. Er fiel wie eine ballistische Rakete vom Himmel und verengte seinen Körper, um noch schneller zu werden. Sie durchbohrte die Schichten der Atmosphäre, Luft strömte an ihr vorbei und drohte, ihre Rüstung zu zerschmettern und ihre eisige Haut zu zerreißen, aber sie gab nicht auf.
?Schneller! Schneller!? geistig zu sich selbst bestellt.
Er benutzte seine Flügel, um seinen Abstieg auf die Straße zu lenken, wo Theo stand. Gideon konnte sie nicht einmal nachts verfehlen. Er änderte die Eintrittsrichtung, als würde er auf eine andere Stelle zielen, aber nur, um Platz für sich selbst zu schaffen. Als sie auf dem Boden aufschlagen wollte, breitete sie ihre Flügel aus und zog sie scharf nach oben, ihre Flugbahn wie ein umgekehrtes Fragezeichen. Sein nach unten gerichteter Schwung wurde abgelenkt und in einer hörbaren Druckwelle aus einem flacheren Winkel auf Theo geschleudert. Anstelle seiner Hand kanalisierte er jeden Tropfen Mana auf sein rechtes Bein und verwandelte es in Vogelumrisse.
Es spielt keine Rolle, wie hoch die Risiken sind, solange es eine Chance auf den Sieg gibt! Ich werde stärker, wenn ich verliere, aber ich stehe einfach auf und kämpfe erneut!?
Theo spürte, wie es sich näherte, und sammelte sein Mana in seinen Klauen, um ihm den letzten Schlag zu versetzen. Vor der Kollision drehte sich Gideon mitten in der Luft und streckte sein Bein aus. Für einen kurzen Moment schien es, als hätten seine und die Angriffe des Tiermenschen gleichzeitig stattgefunden. In Wirklichkeit wurde der Energieschleier um die Krallen des Wolfs durch Gideons Tauchbombe ausgelöscht. Er trat Theo in die Kehle und stach ihm in die Pfoten, dann nutzte er all die Trägheit, die er bei seinem Abstieg angesammelt hatte, knallte ihn zu Boden und begann, ihn die Straße hinunter zu schleifen. Die Kopfsteinpflasterstraße war verwüstet und hinterließ eine große Narbe, als ob ein Meteorit gefallen wäre. Schließlich wirbelte Gideon herum, befreite Theo und gab ihm all seine verbleibende Energie.
Es schwang durch die Luft, wirbelte außer Kontrolle und prallte vom Dach des Gebäudes ab wie eine Bremsschwelle am Ende der Straße. Die wenigen verbliebenen Knochen und Organe wurden vollständig zu Pulver zermahlen. Lahm wie ein Lumpen, wurde er geschickt, um von den Dächern zu springen wie ein Stein im Wasser. Es prallte schließlich gegen die Seite eines Turms und zersprang durch die Wucht des Aufpralls in Stücke. Was auch immer am Hals dieser Kreatur war, es waren winzige Teile, die überall verstreut waren.
Wieder einmal war Gideon auf die Knie gegangen und versuchte, nicht das Bewusstsein zu verlieren. Er konnte spüren, wie die Eisdecke auf seinem Arm zu schmelzen begann und das Blut wieder floss. Seine verbleibende Hand war steif vor Anämie, was es Hercules erschwerte, seine Aufgabe zu erfüllen, seinen Gürtel zu entfernen und ihn als Aderpresse zu verwenden. Einfach zusammendrücken verbrauchte seine letzte Kraft und warf ihn nieder.
?Habe ich die richtige Wahl getroffen?? fragte er sich, bevor er seine Augen schloss.
———-
Sophia wischte sich den Schweiß von der Stirn und benetzte ihren Arm noch mehr. Bisher hat Red Revelries seinem Namen alle Ehre gemacht. Er hatte gerade einen Schüler geheilt und hatte keine Zeit, seine Kräfte zu sammeln, bevor der nächste Patient vortrat. Leider waren nicht alle gehfähig. Er war auf dem Stadtplatz und kümmerte sich um Schüler und Ritter, zusammen mit einer Handvoll anderer Heiler. Gruppen wie seine waren über die ganze Stadt verstreut und dienten als Triagezentren, wo die Verwundeten zur Genesung gebracht werden konnten. In diesem Moment machten sie ihre Schritte.
Als die Schicht begann, war alles ruhig. In den ersten zwei Stunden heilten sie nur ein paar Jünger und einen Ritter. Danach hat sich etwas geändert. Kadetten erhoben sich, stützten sich manchmal auf ihre gemeinsamen Ritter und mussten sogar einziehen, weil sie behaupteten, sie seien direkt von den Rebellen angegriffen worden. Sprechende Angreifer fragten, ob er Noah sei oder ob er wisse, wo er sei, während andere mit der Absicht zu töten jagten.
?Preis,? Dieses Wort schwamm weiter herum und machte ihn jedes Mal nervöser.
Er heilte jetzt eine Studentin, die mit einem Pfeil in die Brust geschossen worden war. Es war schwierig gewesen, es herauszuziehen, und der daraus resultierende Blutschwall ähnelte den drei Brunnen auf dem Stadtplatz. Dennoch blieb Sophia ruhig und wendete heilende Energie auf die Wunde an, wodurch das beschädigte Lungengewebe und die Muskelfasern in ihrer Schulter schnell und perfekt repariert wurden. Es war weit jenseits der Fähigkeiten anderer Heiler, sowohl Kadetten als auch Veteranen, in der Lage, Wunden aller Schweregrade schneller und mit weniger Energie zu heilen. Mit göttlicher Magie konnte er sogar die Ängste und Befürchtungen seiner Patienten heilen, indem er verschiedene Teile des Gehirns stimulierte.
Dieser Sprung in der Fähigkeit war Noah zu verdanken. Monatelang hatte sie ihm zugehört, wie er sein medizinisches Wissen rezitierte und jedes Wort mit bestimmten Zeilen zu Papier brachte. Er blieb bis spät in die Nacht auf und las die Runenformeln noch einmal, während er sie sorgfältig überprüfte. Wissenschaft und Magie mit einer neuen Heilkunst zu verbinden, erforderte viel Arbeit, aber für ihn war es eine Berufung. Er schätzte diese Notizen wie heilige Schriften, nicht nur wegen des darin enthaltenen Wissens, sondern weil sie von Noah stammten.
Ein Schüler, der nicht stehen konnte, wurde nach vorne gebracht. Der Speer war in seinen Magen gestochen und er stöhnte vor Schmerzen. Der Anblick von Blut erschreckte Sophia nicht so sehr wie die anderen Heiler, zumindest nicht auf die gleiche Weise.
?Bitte hilf mir. Ich will nicht sterben, oder? flehte sie, packte Sophias Handgelenk und schüttelte sie aus ihrer Benommenheit.
„Wirst du nicht sterben? sagte er, als er begann, die Wunde zu heilen.
Es war ernst und erforderte Konzentration, aber seine Gedanken weigerten sich, sich zu beruhigen. Sein Verstand stellte sich Noah mit einer solchen Wunde vor, wie er in einer Blutlache außerhalb seiner Reichweite lag. Dasselbe galt für die anderen Schüler, jeder bekam einen Schlag gegen sich selbst, sodass sein Status unbekannt war. Selbst wenn er es schaffte, die Nacht zu überleben, würde der Preis in seinem Kopf nicht verschwinden und die Dinge würden für ihn immer gefährlicher werden. All die blutigen Verbände der verwundeten Schüler würden eine Schlinge sein, die das Königreich ihm um den Hals binden würde.
Schließlich kam der Strom der Verwundeten zum Erliegen und er konnte sich ausruhen und wieder zu Kräften kommen. Er ging zu einem der Brunnen und wusch sich das Blut von den Händen. „Ist all dieses Blut vergossen wegen dem, was er der Herzogin angetan hat?“
Giftige Gedanken begannen sich einzuschleichen, Gedanken, die er verzweifelt versuchte zu kontrollieren. Als er zum ersten Mal davon hörte, dass Noah Ziradith auf der Bühne traf und ihre Maske vor der Menge abnahm, war er entsetzt, aber auch aufgeregt über jedes Detail, das ans Licht kam. Die obszönen, sündigen Dinge, die die beiden getan hatten, erinnerten ihn an seinen Abend mit Noah und weckten seine Neugier. Vor Publikum auf die Bühne gestellt zu werden und wild durch alle Löcher zu hämmern, eine solche Vorstellung hätte ihn vor einem Jahr noch über alle Maßen entsetzt. Nun wusste er nicht, ob er hätte widerstehen können, wenn Noah ihm in die Augen geschaut und ihn auf die Bühne gebeten hätte.
Er benutzte seine Abendstudien, um diese Gedanken aus seinem Kopf zu verbannen. Er war müde und schlief ein, sobald sein Kopf das Kissen berührte, er würde der Versuchung nicht erliegen und die späten Stunden damit verbringen, mit sich selbst zu spielen, während seine Erinnerung und Vision in seinem Kopf verschwammen. Noah hielt sie zu Trost und Enttäuschung auf Armeslänge von sich weg. Ihre Gespräche waren flacher Smalltalk, kein Hinweis auf den Abend, den sie zusammen verbracht hatten. Sie flirtete nicht mit ihm, sah ihn an und suchte selten Augenkontakt. Es war eine schöne kalte Schulter.
Es war schmerzhaft, all diese Gefühle zu haben und nichts damit zu tun zu haben, als wäre er reich an wertlosem Geld, aber er war auch zufrieden mit der Situation zwischen ihm und Noah. Er verführte sie nie mit falschen Hoffnungen oder benutzte Bella so, wie er es tat. Sie ist nach ihrem One-Night-Stand nicht weggelaufen; Er trat für Alexis zur Seite.
?Alexis?? Er murmelte seinen Namen und spürte, wie sich sein Herzschlag beruhigte. Er legte seine nassen Hände zusammen und begann zu beten. „Lumendori, bitte behalte sie im Auge. Bring sie mir zurück.
Er wurde durch die Ankunft eines weiteren verwundeten Soldaten aus seinen Gedanken gerissen. Er musste wieder arbeiten gehen.
———-
Die Ritter und Jünger setzten ihre Patrouillen stundenlang fort. Die Schicht war lang, fast von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen, und für Schüler, die daran gewöhnt waren, beim ersten Tageslicht aufzuwachen, war die Nachtschicht eine zermürbende Prüfung, wenn nicht die Kämpfe. Sie machten Pausen, um sich auszuruhen und zu essen, mussten aber immer auf der Hut sein. Die Rebellen waren dieses Jahr mehr um Noahs Gnade besorgt als um einen Krieg miteinander, und die Jünger litten.
Das Schreien der Hähne kündigte das Ende der Schicht an. Der östliche Himmel fing an zu leuchten, also gaben die Nachtjäger ihn auf. Müde, wund und blutig kehrten die Ritter und Studenten zum Appell hinter die Burgtore zurück und bestätigten, dass sie ihre Pflichten erfüllt hatten. Noah war vor allen anderen da, kein Kratzer an ihm, weniger als ein Pfeil von einem glücklichen Schuss eines Punks. Neben ihm sah Holmes viel schlimmer aus. Das war verständlich, wenn man bedenkt, dass er eine Axt in der Schulter, ein Messer im Bauch, einen Pfeil im Bein und ein paar andere Wunden hatte. Er wurde geheilt und seine Wunden wurden verbunden, aber seine Stimmung war verständlicherweise negativ. Der Weg zurück zum Schloss war zwar kurz, aber ein blutiger Handschuh.
Viele Schüler warfen Noah wütende Blicke zu, er erhielt Verletzungen, die für ihn bestimmt waren. Er war zwar überrascht zu sehen, wie Gideon auf einer Bahre getragen wurde und seinen Arm verlor, aber es war ihm egal. Obwohl die meisten Schüler erschöpft aufstanden, versammelten sich alle Schüler und standen auf. Namen wurden aufgerufen und sie antworteten, die meisten von ihnen brachen fast zusammen, als Tarnas sie schließlich rauswarf. Seine Füße, die vor ein paar Minuten entsetzlich geschmerzt hatten, waren jetzt schmerzfrei, als sie begannen, zurück zur Akademie zu gehen.
Noah konnte ihnen jedoch nicht folgen. Bevor er ging, packte Tarnas ihn an der Schulter, seine riesige Hand packte ihn wie eine Bärenfalle. „Du und ich müssen reden.“
———-
Die Bäder waren voll von Studenten, die das Blut und den Schweiß des Krieges abspülten. Die Sonne war noch nicht aufgegangen, also wurden die Raucherzimmer mit Kerzen beleuchtet. Nach einer langen Nacht wollten sich alle putzen und ins Bett gehen. Im Badezimmer der Frau waren Alexis und Sophia eine der wenigen, die noch die Wärme des Wassers genossen.
„Nun, wie war es, wieder zu Fuß?“ fragte Sofia.
„Es war definitiv ein komisches Gefühl und ein bisschen traurig. Ich hatte vergessen, wie richtig es sich anfühlte, ich hatte die Spannung der Sehne vergessen, das Gefühl der Entfernung, die Kraft, durch den Schaft des Pfeils auf mein Ziel zu blicken, völlig vergessen, was passieren würde. Dennoch war die Zeit unter Lady Zodiac eine weitere Erinnerung daran, dass mein Training vorbei war. Sobald wir hier weg sind, ist unklar, wann wir ihn wiedersehen werden. Bald gingen die anderen Frauen und Alexis und Sophia nahmen den Raum für sich ein und gaben Alexis den Mut, flüsternd zu sprechen. „Ich hatte neulich einen Streit mit ihm. Es war ein unglaublicher Kampf, und als er vorbei war, sagte ich ihm, was für eine unglaubliche Ehre es sei, unter ihm zu trainieren.
Ich beneide dich um deine Stärke. Ich würde gerne mit dir in den Unterricht gehen, aber ich habe einfach nicht vor, Schwerter zu benutzen.
Alexis zögerte und fühlte sich, als würde sie an den seltsamen Worten ersticken, die ihr im Hals stecken blieben. „Dann hat er mich umarmt und? Ich hätte ihn fast geküsst.
Sophias Augen weiteten sich. ?Nein Schatz?
?Ich hebe ab. Ich wollte das so gerne machen. Du weißt, wie sehr ich ihn vergöttere. Aber ich bin nicht mit ihm gegangen. Er sah mich nicht so an, wie ich ihn ansah. In seinen Augen lag Stolz und Aufrichtigkeit, aber keine Liebe, nicht die Liebe, die ich gewohnt war, in seinen Augen zu sehen. In diesem Moment wollte ich dich nur finden und diese Liebe wiedersehen, die Liebe, die ich hartnäckig verleugnete.
Unter Wasser nahm Sophia Alexis‘ Hand. ?Sagst du? vergib mir??
„Ich war nie sauer auf dich, nur auf mich selbst. Ich wollte dein Held sein, derjenige sein, der dich rettet, und als Noah derjenige war, der dich vor Galvin gerettet hat, dachte ich, ich hätte meine Chance verloren. Ich dachte, ich hätte dich nicht verdient, dass ich nicht hart genug gekämpft hätte, um diesen Platz neben dir in der Zukunft zu gewinnen, von der wir geträumt haben. Ich habe dir die Schritte gesagt, die wir nicht zusammen gehen könnten, aber jetzt ist es ihnen egal? Mit Freudentränen in den Augen drehte er sich zu Sophia um. „Ich möchte nur mit dir weitermachen.“
?Alexis??
Die beiden Frauen beugten sich vor und ihre Lippen trafen sich in einer liebevollen Umarmung. Der Kuss entwickelte sich leidenschaftlich, ihre Zungen wirbelten zusammen, während sie die verlorene Zeit aufholten. Sie kamen einander nahe, die Hitze des Wassers und ihre nackten Körper ließen all das Zögern schmelzen, das ihre Wünsche bedeckt hatte. Seine Hände strichen über ihre nackte Haut, als ihre Lust zu kochen begann.
Die einseifende Sophia begann Alexis‘ Brüste zu streicheln. Sie hatten sich noch nie zuvor so berührt, aber jetzt war nicht die Zeit für Zurückhaltung. ?Du bist seit letztem Jahr definitiv gewachsen?,? flüsterte sie, erkundete das Fleisch ihres Geliebten und genoss die Weichheit und Form.
?Verspottest du mich?? Alexis schnappte nach Luft, wimmerte vor Glück und spürte, wie ihr Reichtum von Sophias gierigen Fingern zersplittert und neu geformt wurde.
„Du machst es dir zu einfach, oder? antwortete Sophia und fuhr mit ihren Lippen über Alexis‘ Hals.
Alexis erwiderte den Gefallen und massierte Sophias große Brüste in ihrer gegenseitigen Freude. Sie liebten sich weiter, während sie sich gegenseitig die Brüste streichelten. Es gab keine Eile; Sie hatten überall auf der Welt Zeit, ihre Neugier zu stillen. Alexis spielte mit Sophias rosa Nippeln, rieb ihre Fingerspitzen und zog sanft daran, wollte alles hören, was Sophias Stimme vor Glück beben würde. Sophia hingegen spielte lieber mit Alexis‘ Fülle, weil sie es mochte, dass ihre Finger in ihr gepolstertes Regal einsinken, überlaufen und aus ihrer Hand gleiten konnten.
Schließlich ließen sie beide ihre Hände unter Wasser gleiten, ihre neugierigen Finger zwischen ihren Beinen. Ihre Aufregung und Nervosität ließen sie zittern, als sie die innere Welt des anderen streichelten, durchdrangen und erkundeten, wobei ihre Stimmen mit der Geschwindigkeit ihrer Bewegungen lauter wurden. Sie küssten sich nicht mehr, wimmerten nur vor Glück, während sie ihre Stirnen aneinander drückten und den Atem des anderen auf ihren Lippen spürten.
Ein Großteil von Sophias Technik stammte aus ihrer Erfahrung der Selbstverwirklichung, hatte aber immer noch den Einfluss von Noah wie Sahnehäubchen auf einem Kuchen. Die wirbelnden Beats stellten Alexis‘ geniale Art nach, ihre Klitoris zu stimulieren und auf ihren G-Punkt zu zielen, indem sie die Bewegungen zu den wunderschönen Geräuschen ihres Stöhnens nachahmten. Im Moment hing ihr Herz ganz an Alexis und sie nutzte ihre Erinnerungen, um ihn so glücklich wie möglich zu machen. Alexis folgte Sophias Führung und ahmte die Bewegungen ihrer Finger nach. Er wusste tief im Inneren, dass dieses Talent aus seiner Zeit mit Noah stammte, aber im Moment war es schwer, eifersüchtig zu sein. Als sie sich gegenseitig zum Höhepunkt brachten, empfand er nur Dankbarkeit.
?Fühlt es sich so an, wenn dich jemand fallen lässt? Alexis schnappte nach Luft.
„Es ist großartig, nicht wahr?“
?Atemberaubend.?
Nach ihren gleichzeitigen Orgasmen ging Alexis in die Mitte des Badezimmers und bedeutete Sophia, ihr zu folgen. Im tiefen Wasser umarmten sich die beiden und begannen sich zu küssen, während sie unter der Oberfläche auf den Hüften des anderen saßen. Das Wasser kräuselte sich, als sie sich aneinander rieben, Alexis spürte, wie sich Sophias glitschige Fotze auf ihrem Bein hin und her bewegte und umgekehrt.
Auch ihre Brüste rieben aneinander, ihre weichen Berge lehnten sich aneinander, und ihre Brustwarzen waren eingezäunt. Sie blieben mehrere Minuten so, pressten ihre Körper zusammen, während sie sich tief und hart küssten, und taten ihr Bestes, um den Hautkontakt zu maximieren. Sie hörten nicht auf, bis sie sich wieder gegenseitig leerten, an welchem ​​Punkt sie einfach aufhörten und sich umarmten.
„Ich denke, wir sollten aus dem Wasser steigen.“ murmelte Sophia, als sie Alexis‘ Schulter küsste.
?Sind Sie überhitzt??
„Ich meine, aber es ist nicht falsch.“
Sie kamen aus dem Wasser und Alexis hielt zwei Eimer unter den Wasserhahn, der fünf Badezimmer füllte. Sophia lag erwartungsvoll mit einem Handtuch darunter auf dem Boden. Alexis stand über ihr, leerte einen der Eimer über sich selbst und goss den anderen über Sophia aus, was sie zum Lachen brachte. Sophia sah ihn an und beobachtete, wie das Wasser von Alexis‘ erigierten Brustwarzen tropfte und über ihren flachen Bauch strömte.
„Wollte ich nicht die Seife probieren? sagte Alexis lächelnd.
Dann landete er auf allen Vieren und seine Zunge glitt zwischen Sophias Lippen, wo er von Sophias eigener Zunge herzlich begrüßt wurde. Es war ein langer, feuchter, sorgloser, leidenschaftlicher und unerschütterlicher Kuss, bei dem Wasser aus Alexis‘ Fleisch strömte und auf Sophia tropfte. Schließlich zog sie ihre Lippen zurück, sodass sie Sophias Nacken hinabgleiten konnten, entlang ihres Schlüsselbeins und schließlich ihren linken Warzenhof schließen konnten. Alexis schmeckte ihr Fleisch so gierig, dass Sophia ihren Kopf in den Nacken legte und vor Euphorie nach Luft schnappte, als sie ihre Brustwarzen küsste und an ihnen saugte und wieder einmal das Gefühl ihrer Brüste in ihren Händen genoss.
Die Lust zog ihn unweigerlich nach Süden, wo er Zeit damit verbrachte, das Wasser von Sophias Körper zu lecken. Als sie ihr Ziel erreichte, spreizte Sophia ihre Beine, um ihre Fotze zu zeigen und sie Alexis zu servieren. Alexis sah ihn mit Lust und Vorfreude an, hypnotisiert von dem Anblick. Nach all dem obszönen Gerede, das die anderen Mädchen gehört hatten, vieles davon bezog sich auf Noahs Bühnenkarriere, wusste Alexis, was sie wollte, wusste, was zu tun war, und zögerte, den Moment einfach auszukosten.
„Ich liebe dich, Sophia. Ich liebe dich von ganzem Herzen,? er murmelte.
„Ich liebe dich auch Al?“ Sophia beendete diesen Satz nicht, unterbrochen von einem Stöhnen, als Alexis auf sie fiel. Sie saugte an ihrer Klitoris, kitzelte ihre Lippen und stieß ihre Zunge hinein, was alles der Klang von Sophias euphorischen Schreien war. ?Es sieht aus, als würde jemand eine Zitrone essen? spottete er.
Sophia beobachtete, wie Alexis Kopf bei jedem breiten Lecken des Eingangs hin und her fuhr, die Kontraktionen in ihren Wangen, als sie jeden Tropfen ihres sündigen Nektars ausspuckte, und ihr Arsch, der in der Luft schwankte, als würde sie mit einem unsichtbaren Schwanz wedeln. . Stechende Finger heizten Sophias Glück weiter an, und ohne Vorwarnung klammerten sich Sophias Beine an Alexis‘ Kopf und bogen ihren Rücken, als Alexis seinen Höhepunkt erreichte, indem er seine flüssige Lust trank.
„Alexis, ich kann nicht länger warten! Ich will dich schmecken!?
Er stand auf und leckte sich lächelnd die Lippen. „Stellen Sie sich vor, würde Schwester Pauline Sie das sagen hören?
Sophia sah ihn mit liebevollen Augen an. „Ich habe meinen Glauben und meine Gefühle für dich schon vor langer Zeit akzeptiert.“
Alexis lehnte sich zurück und Sophia stieg auf ihn. Sie folgte zuerst Alexis‘ Weg, begann mit einem tiefen Kuss und nahm sich Zeit, um an Alexis‘ prallen Brüsten zu saugen. Dann zog sie ihre Zunge in Alexis‘ Bauch und machte sich an ihre jungfräuliche Fotze. Alexis schüttelte ihren Kopf, stöhnte über Sophias Bemühungen und fuhr mit ihren Händen über ihren Körper.
„Oh mein Gott, Sophia! Das fühlt sich so gut an!?
„Du schmeckst so süß? Sophia antwortete, bevor sie Alexis einen sanften Kuss auf ihre Klitoris gab.
Sie aßen sich abwechselnd, und ihr Stöhnen, das nur der andere hören konnte, prallte von den Backsteinwänden des Bades ab. Hier und da wurden Worte der Liebe geflüstert, aber ihre Münder waren oft zu beschäftigt, um für Gespräche benutzt zu werden. Endlich schien Sonnenlicht durch die hochgezogenen Fenster. Alexis und Sophia lagen auf dem Boden und löffelten heftig. Sie waren still, Sophia genoss Alexis‘ Arme und die Wärme, die sie umgab, und Alexis maß Sophias Atem und spürte ihn auf ihrem Rücken.
„Keine Worte können beschreiben, wie glücklich ich gerade bin, richtig? murmelte Sofia.
?Das wollte ich auch gerade sagen? sagte Alexis und küsste Sophias Nacken.
„Ich möchte nicht, dass dieser Moment endet.“
?Muss. Nur so können wir die Zukunft erreichen, die Zukunft, die jetzt für uns vorbereitet ist.
Sophia drehte sich herum und sie sahen sich in die Augen. ?Ich liebe dich,? murmelten sie beide.
———-
Der Kriegsraum war gefüllt mit Rittern von silbernem und goldenem Rang, die sich alle um einen Tisch mit einem Stadtplan versammelt hatten. Unter ihnen waren Sir Elyot und viele neue Gesichter, die rekrutiert wurden, um bei der Unterdrückung der abendlichen Gewalt zu helfen. Die Sonne ging gerade am Horizont auf, und alle hatten es satt, zu spät zu kommen oder früh aufzustehen. Obwohl die Crimson Amusements beim Öffnen der Tür in die Warteschleife gelegt wurden, stritten sie sich.
?Guten Morgen zusammen,? sagte Tarnas.
?Guten Morgen mein Herr,? Die Silberritter, die alle standen, verneigten sich respektvoll als Antwort. Da bemerkten sie den Jünger dahinter, und es war keine Einführung nötig.
?Student Noah, Wiedersehen? sagte Berholm.
„Also dieser Junge? sagte Aithorn kalt.
Noah grüßte tief und überzeugend. „Seid gegrüßt, Ritter von Uther. Obwohl die Umstände meines Hierseins ziemlich unglücklich sind, ist es dennoch eine große Ehre, in diesem heiligen Raum vor Ihnen zu stehen. Trotz seiner Worte waren seine beiden Zaubersprüche aktiv und er war bereit, in welche Richtung dieses Treffen gehen würde.
„Nette Worte, aber sie klingen ziemlich leer, wenn man Ihre Geschichte mit der Familie Herald bedenkt,“ sagte General Delta, ein alter Mann am anderen Ende des Tisches. Obwohl er nicht durch die richtigen Kanäle der Ritterlichkeit ging, hatte ihm sein vorbildlicher Dienst für Uther einen Ehrengoldrang eingebracht, ebenso wie Elyot und mehrere andere.
„Ich werde weder meine Meinungsverschiedenheiten mit Prinz Galvin und Herzogin Ziradith widerlegen noch auf meine Sünden und meine Würde verzichten. Aber im Moment glaube ich, dass die Gegenwart eine dringendere Angelegenheit ist als die Vergangenheit, also warum wurde ich vor Sie gebracht?
„Da hast du recht? sagte Tarnas. Im Moment wurden fast alle Schüler und die meisten Ritter, die letzte Nacht patrouillierten, von den Plünderern verletzt oder herausgefordert, die nach dir suchen. Ihre Handlungen sind direkt für jeden vergossenen Blutstropfen verantwortlich.
„Sir Tarnas, war es nicht der ganze Sinn des gestrigen Abends, Studenten gegen Nachtschwärmer auszuspielen und ihnen Erfahrung zu geben? Außerdem war ich nicht derjenige, der den Preis verliehen hat. Ich habe letzte Nacht mehrere Anhänger befragt, und sie haben alle bestätigt, dass es für diesen Preis in meinem Kopf einen Unterweltverbrecher namens Fain Morgan gibt. Aber wenn er nicht unsterblich in die Herzogin verliebt ist, bezweifle ich stark, dass er aus freien Stücken handelt. Wahrscheinlicher ist, dass er als Linker, als Makler, benutzt wird, um seine Beteiligung zu verbergen. Ich bin zwar kein Heiliger, aber es war nicht meine Entscheidung, die Kadetten darin einzubeziehen.
„Mit oder ohne Ihre Absicht, Ihre Unmoral und Kurzsichtigkeit haben diese Kette von Ereignissen ausgelöst. Die Worte kamen von einem Ritter mit goldenem Rang, einer rasierten Frau.
„Ich bin nicht unwissend, Ma’am. Ich handelte in dem Wissen, dass es auf die eine oder andere Weise Vergeltungsmaßnahmen geben würde. Ich wusste, dass es Männer geben würde, die hinter mir her sein würden, und ich war bereit, mit ihnen fertig zu werden, wie Sir Holmes bestätigen konnte. Dies ist jedoch anders. Wer auch immer den offenen Vertrag gemacht hat, hat die Grenze überschritten. Sind sie es, die beschlossen haben, die verbleibenden Schüler zu gefährden, ob die Entscheidung aus ungeduldiger Wut oder kalkulierter fehlgeleiteter Sensibilität getroffen wurde?
„Abgesehen davon kannst du nicht sprechen, oder? sagte Berholm.
?Sehr wahr, also werde ich mich mit meinen Taten beweisen.?
„Also, wie schlagen Sie vor, dies zu tun?“ “, fragte Tarnas.
?Indem ich mich auf einem Silbertablett präsentiere. Stelle mich heute Nacht, anstatt durch die Straßen zu patrouillieren, in eine stabile Position und verkünde es laut genug, dass es jeder Ritter, Student oder Nachtschwärmer hören kann. Ich werde jeden eliminieren, der sich mir in den Weg stellt, und wenn ein Schüler von jemandem angegriffen wird, der nach mir sucht, kann er meinen Standort weitergeben, um seine Sicherheit zu gewährleisten.
„Egal wie schändlich du bist, wir Ritter verkaufen unsere Kameraden nicht.“ Tarnas knurrte.
Wenn es mit meinem Plan funktioniert, würde es nicht als Verrat gelten. Ich kann die Verluste und Schäden, die meine Kadetten erlitten haben, nicht ungeschehen machen, aber ich kann meinen Wert beweisen. Wenn es klappt, dann habe ich morgen um diese Zeit einen Berg abgetrennter Köpfe für euch vorbereitet und sollte ich dabei sterben, seid ihr mich alle los.
?Warum hören wir uns diesen Bullshit an? Du erwartest, dass wir dich alleine handeln lassen, nur weil du ein lächerliches Versprechen gemacht hast? Sollen wir ihn in einen Kerker werfen und mit ihm fertig sein? Aithorn fluchte.
Ser Elyot räusperte sich laut. „Student Noah“-Unsinn beiseite, er wurde von den Mitarbeitern der Akademie, einschließlich mir, zum Ritter geschlagen, und das zu Recht. Obwohl sie an mehreren Duellen teilgenommen hat, ist es keine Übertreibung zu sagen, dass sie als Kämpferin in derselben Liga spielt wie Lady Zodiac. Wenn er sagt, er kann, habe ich keinen Zweifel, dass er Recht hat.
Elyos Worte erregten bei allen Aufsehen. Sie waren so sehr mit Noahs Unmoral und verletzten Schülern beschäftigt, dass sie andere Gerüchte von der Akademie vergaßen. Valia war eine der bekanntesten Schwertkämpferinnen der Welt, und Noah kämpfte Berichten zufolge dreimal mit ihr um die Auslosung. Es war unmöglich zu glauben, dass dieser junge Mann auf einem solchen Niveau existieren könnte, aber die Gerüchte wurden nie geleugnet. In diesem Moment wurden alle Ritter nervös. Sie befanden sich in Gegenwart einer extrem mächtigen und unvorhersehbaren Variablen.
?Sehr gut,? sagte Tarnas. „Sir Elyot, ich vertraue darauf, dass Sie Kadett Noah heute Abend beobachten und begleiten werden. Ein Berg hat einen Kopf versprochen, und ich möchte, dass du sicherstellst, dass du ihn hältst.
———-
Jetzt, da der Unterricht vorbei ist, können die Schüler ihre Zeit nach Belieben verbringen, sei es mit Erholung, Bildung oder persönlichen Angelegenheiten, wobei das Personal immer noch da ist, um sie zu beraten. Noah schlief bis Mittag, frühstückte mit den zwanzig Schülern in der Kantine und machte sich auf den Weg zur Krankenstation. Gideon lag auf einem der Betten. ?Hey,? sagte Noah.
„Hey, was machst du hier?“ «, fragte Gideon.
„Ich… ich suche Sophia. Arbeitet er heute hier?
„Ach, du also? Bist du nicht gekommen, um deinen Freund zu besuchen, der seinen Arm verloren hat?“
„Was lässt dich glauben, dass ich nicht beides kann?“
„Das Mädchen ist nicht hier. Wurde ein freier Tag gewährt?
Noah zog einen Stuhl heran. „Nun, was machst du?“
„Abgesehen von der ganzen Sache mit dem fehlenden Arm bin ich nur ein Pfirsich. Ich habe die Ehre, die am schwersten verletzte Studentin zu sein, und Schwester Pauline bestand darauf, dass die Kaserne nicht der Ort sei, an dem sich jemand wie ich erholen könne.
„Das alles tut mir leid. Tut es noch weh??
Gideon verzog das Gesicht und kratzte den verbundenen Stumpf. „Ja, aber ich weiß nicht warum. Sie haben die Wunde geheilt, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.
„Das nennt man Imaginary Limb Syndrome. Es ist ein häufiges Ereignis für Menschen, die wie Sie verletzt werden. Dein Körper und Geist haben es immer noch nicht akzeptiert, dass dein Arm nicht mehr da ist?
Gideon holte zitternd Luft. ?Ich schaue nach unten und warte darauf, dass es da ist, aber???
?Was ist passiert??
„Endlich bin ich einem verrückten Werwolf begegnet, der den Ritter getötet hat, mit dem ich zusammen war. Ich fuhr mit meiner Hand durch seine Eingeweide und schlug ihm den Schädel ein, aber irgendwie stand er auf und… er war anders.
?Wo ist der Unterschied??
„Sein Körper veränderte sich, etwas wie ein Monster geschah. Ich erinnere mich, dass eine Kreatur an seinen Hals geklammert war, und das schien ihn stärker zu machen. Er bewegte sich so schnell, dass ich ihn nicht einmal sehen konnte und er riss mir mit seinen Zähnen den Arm ab. Es hat mich fast umgebracht, aber ich habe es geschafft, es für immer auszuschalten. Ich musste meine Flügel dazu benutzen, also hoffe ich, dass mich niemand sieht?
Noah dachte an das Skelett des Basilisken. ?Hast du das jemand anderem gegenüber erwähnt?
„Nein, die Ritter und der Stab lassen mich ausruhen, bevor sie mit mir sprechen.“
„Wenn sie fragen, sagen Sie, Sie erinnern sich an nichts. Es war dunkel und chaotisch und du wurdest durch den Blutverlust ohnmächtig. Wenn sie darauf bestehen, sag ihnen, dass du dich vage daran erinnerst, dass der Ritter gestorben ist und seinen Arm verloren hat, aber gib niemals zu, dass du den Werwolf getötet hast. Als er deinen Namen erfuhr, schlug er dich und rannte weg.
„Sehen Sie, ich habe das letzte Jahr damit verbracht, meine Identität als Monstermann zu verbergen, aber gelogen und gesagt, dass ich verprügelt wurde?“
„Wenn du ihnen erzählst, dass du gewonnen hast, werden sie wissen wollen, wie es war. Du hast Kampfsport, aber ein einarmiger Junge würde einen solchen Gegner nicht ohne irgendeinen Trick mit dem Arm aufhalten können?
„Sollte ich ihnen nicht wenigstens von der Kreatur erzählen?“
„Nur als letztes Mittel. Sie können es verwenden, um ihre Aufmerksamkeit woanders abzulenken, aber Unsicherheit und Standardamnesie sind Ihre beste Verteidigung.
Gideon seufzte. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass meine Zeit an der Akademie so endet.“
?Was wirst du jetzt machen??
„Mein Meister hat mich hierher geschickt, um zu lernen und zu lernen, und jetzt, wo es vorbei ist, denke ich, dass es an der Zeit ist, in mein Dorf zurückzukehren, aber ich mag es nicht, Dinge unvollendet zu lassen, also bleibe ich bis dahin hier. Ich bin richtig zum Ritter geschlagen. Ich denke, das Schwert, das ich kaufen werde, wird eine schöne Wanddekoration abgeben.
?Nach seiner Rückkehr?
?Ich bin nicht sicher. Mit dieser Verletzung? Viele Türen sind mir wahrscheinlich verschlossen. Ich kann mich immer noch mit einem Arm verteidigen, aber meine Tage als Krieger könnten vorbei sein.
Noah lehnte sich in seinem Stuhl zurück. „Vor langer Zeit kannte ich einen Mann, der bei einem schrecklichen Unfall einen Arm und beide Beine verlor. Er lebte in einer schwierigen Gegend, und ein Mann mit zwei Holzbeinen und falschen Armen ist eine leichte Wahl, aber lassen Sie mich Ihnen sagen, er war einer der gemeinsten Idioten, die ich je getroffen habe. Er tat so, als würde er schwach und hilflos aussehen, humpelte wie ein Reh mit einem gebrochenen Bein, und wenn sich ihm jemand in den Weg stellte, schlug er auf ihn ein. Er wurde ein ziemlich guter Straßenkämpfer.
?Wie??
„Die Leute wissen nicht, wie sie gegen jemanden mit fehlenden oder prothetischen Gliedmaßen kämpfen sollen, sie geraten aus dem Gleichgewicht und nutzen es aus. Niemand rechnet damit, mit einem Nagelbein in die Brust getreten zu werden. Er lernte, hart, schnell und unorthodox zu schlagen, und es war ein unvergesslicher Anblick. Du kannst immer noch ein Krieger sein; Sie müssen Ihren Stil ein wenig anpassen. Gideon antwortete nicht und sah nur auf den Stumpf, wo sein Arm war. Du scheinst nicht überzeugt zu sein. Sie werden mir jetzt vielleicht nicht glauben, aber bald werden Sie es tun. Sie werden lernen, sich anzupassen, und Ihre Fähigkeiten werden sich verbessern. Sie werden einen Weg finden, dies zu kompensieren, und Sie werden einige nette Tricks finden.
?Ich finde.?
„Fragen Sie sich, würden Sie lieber Ihren Arm oder Flügel verlieren? Wenn du ein anderer Student wärst, hätte ich dir gesagt, dass du aufhören sollst, ein Krieger zu sein, aber du hast die Stärke und Hartnäckigkeit von jemandem, der immer aufsteht. Du hast es dir gestern Abend selbst bewiesen. Gideon antwortete nicht und Noah stand von seinem Stuhl auf. „Wenn ich in Vandheim bin, können Sie und ich vielleicht ein Match haben und mir zeigen, was Sie haben. Bis dahin kann ich nur sagen viel Glück.
Noah verließ die Krankenstation und ging in die Bibliothek, aber Sophia war auch nicht da. Er blieb bei seinem Schlafsaal stehen und klopfte an seine Tür, bekam aber keine Antwort. Neben dem Bad gab es noch einen weiteren Ort. Er kehrte in seinen Schlafsaal zurück und klopfte an Alexis‘ Tür. Drinnen regte sich etwas.
?Wer ist es??
?Dies? Noah.? Die Tür öffnete sich ein paar Zentimeter und er sah Alexis im Bademantel. Ich hoffe, ich habe dich nicht aufgeweckt. Ist jetzt ein schlechter Zeitpunkt?
„Nicht gerade gut. Was brauchen Sie??
Noah schnüffelte in die Luft und lächelte. „Ich hatte gehofft, dass Sie oder Sophia mir bei der Vorbereitung auf heute Abend bei der Alchemie helfen würden, aber es scheint, dass Sie beide ziemlich zurückhaltend sind. Entschuldigung für die Unterbrechung.
Alexis‘ Gesicht wurde knallrot und sie schloss hastig die Tür. Hoffentlich konnten Alexis oder Sophia ihm später helfen, aber bis dahin gab es anderes zu tun. Er verließ die Akademie und machte sich auf den Weg zur Ritterscheide.
„Es gab Zeiten, da dachte ich, du wärst verrückt, aber ich stimme dir zu, wo du es verdienst,“ sagte Cyrilo und sprach mit ihm in seinem Büro mit einer langstieligen Pfeife zwischen seinen knochigen Fingern. ?The Knight’s Sheath war noch nie so profitabel und nicht mehr nur wegen Daniel. Diese Gummispielzeuge werden schneller gekauft, als wir können, und unzählige Frauen kommen vorbei, um sich an den von Ihnen hergestellten Maschinen zu erfreuen. Ich wurde auch von einer Kundin überschwemmt, die Sie für einen besonderen Abend buchen wollte. Hast du wirklich etwas angefangen?
?Das ist, was ich tue, und darin bin ich gut.?
„Und was mit dem alten Gebäude passiert ist, du und ich sind Heuchler. Nachts schlafe ich fest, weil ich weiß, dass ich mich zwischen diesen beiden Dienern und dem, was du der Familie Herald angetan hast, gerächt habe. Die Herzogin Herald mag in ihre Heimat geflohen sein, aber sie kann dem, was passiert ist, nicht entkommen. Die Provinz Thelmas ist jetzt ein sinkendes Schiff und all ihre politische Macht wird zerstört. Ich habe auch gehört, was mit Prinz Galvin passiert ist, wie er in den Slums angegriffen und schrecklich verwundet wurde. Du warst es, oder??
„Natürlich war es das, und glauben Sie mir, der Schaden, den ich Ihrem Körper zugefügt habe, ist unvergleichlich mit dem Schaden, den ich Ihrem Geist zugefügt habe.“
„Du großer, arroganter Bastard, ist das ein Siegesgetränk? Er schenkte jedem von ihnen ein Glas Ambrosia ein und sie stießen auf ihren Erfolg an. „Hast du darüber nachgedacht, zu bleiben? Dein Wissen über Sex und Wirtschaft kann aus Knight’s Sheath ein Imperium machen. Ich biete Ihnen eine Partnerschaftsstelle an.
„Es tut mir leid, aber ich habe Reisepläne. Ich möchte diese Welt erkunden, um zu sehen, was sie zu bieten hat. Allerdings kann ich Colbrand hin und wieder anblasen, vielleicht eine andere Show machen?
„Dann nimm das als Abschiedsgeschenk, bis wir uns wiedersehen.“ Er holte aus der Schreibtischschublade ein kleines Schließfach aus Metall, wahrscheinlich von Zwergen angefertigt. Es brannte nach außen, war aber solide gebaut, um solchen Kräften standzuhalten. ?Dies ist eines der wenigen Stücke, die das Feuer überstanden haben. Ohne ihn könnte ich nicht neu anfangen. Er öffnete es und den Geräuschen im Inneren nach zu urteilen, sah es aus, als wäre es mit Münzen und Edelsteinen gefüllt, und zu Noahs Überraschung war es ein Ritterring in Silberqualität. ?Habe ich das als Bezahlung bekommen? Nun, das ist nichts, was man in diesem Vortrag ansprechen sollte, aber es ist trotzdem von unschätzbarem Wert. Kennst du diese??
?ICH.?
„Schon gut, dann wird dich das nicht überraschen.“ Er streckte seine Hand über seinen Schreibtisch aus und eine große Steinplatte tauchte aus dem Taschenformat im Inneren des Rings auf. Es wurde in Hunderten von Runen mit Tinte von unbeschreiblicher Stärke geschrieben, und Noah konnte das Mineral nicht erkennen. „Das ist der Rückstand, der mein Leiden verursacht hat. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich dir das zeigen soll, aber ich hoffe, alles, was du von ihm lernst, wird dir in Zukunft helfen. Beachten Sie jedoch, dass Sie nur die Runenformel speichern dürfen.
„Danke, das ist alles, was ich brauche.“
Noah holte sein Zauberbuch heraus und begann, diesen Fluch aufzuschreiben.
„Weißt du, wenn du bleibst, werde ich tun, was ich getan habe, um diesen Ring für dich zu bekommen? sagte Kyrill. „Wenn du willst, lasse ich es alle Mädchen hier für dich tun, sogar auf der Bühne.“
„Danke, aber ich könnte Bella wahrscheinlich dazu bringen, das zu tun, ohne sie überhaupt zu bezahlen.“
———-
An diesem Abend marschierten die Kadetten nach dem Abendessen noch einmal zum Fort, um ihre Patrouillenbefehle entgegenzunehmen. Verständlicherweise war Gideon nicht darunter. Nachdem er einen Arm verloren hatte, wurde ihm Freifahrt gewährt. Sie waren alle nervös, hatten Angst vor einem weiteren Abend wie zuvor. Alle neuen Partner würden ihnen zugeteilt, aber anders als in der Nacht zuvor ging Tarnas nicht in alphabetischer Reihenfolge vor.
„Kadett Noah, aufgrund der jüngsten Komplikationen und Probleme mit Graffiti wurden Sie beauftragt, die Elswood Chapel mit Sir Elyot zu bewachen, die sich die Straße hinunter nach Teapot Royale befindet.“ Er verkündete es laut und ermöglichte es jedem, der zuzuhören versuchte, es zu hören. „Du wirst deine Station aus keinem Grund bis zum Morgengrauen verlassen, verstanden?“
?Jawohl!? antwortete Noah.
?Gut. Bevor ich euch jetzt eure Hausaufgaben gebe, möchte ich euch ein paar Dinge mitteilen, die ich auf dem Schlachtfeld gelernt habe.
Als Tarnas nach vorne sauste, um die Jünger und Ritter zu beschäftigen, verließen Noah und Sir Elyot die Burg und machten sich mit Laternen auf den Weg in die Stadt. Noah trug einen Elfenbogen und einen mit Pfeilen gefüllten Köcher, zusammen mit seinem Schwert, mehreren Klingen und verschiedenen anderen kleinen Waffen.
Ich muss Sie warnen, dass mir befohlen wurde, mich in keinen Kampf einzumischen. Es war deine Idee, also musst du dich alleine mit allen Feinden auseinandersetzen, denen du begegnest? warnte Elyot.
„Ich bevorzuge diesen Weg. Eigentlich hatte ich gehofft, Sie wären bereit, das, was Sie gesehen haben, geheim zu halten.
?Wie??
?Du weisst.?
„Bist du sicher, dass dieser Plan funktioniert?
„Ich bin mir absolut sicher, dass es funktionieren wird; Die eigentliche Frage ist, wie gut. Es ist schwer, dies aufzustellen, ohne wie ein offener Köder für eine Falle auszusehen, aber es müssen doch sicher einige verzweifelt genug sein, es zu riskieren, es aufzudecken?
Auf einem nicht weit entfernten Dach zog ein Bogenschütze seinen Pfeil zurück und richtete seinen Blick auf Noah. Die Meeresbrise war heute Nacht schwach und es gab nur wenige Wolken. Er holte tief Luft und stieß sie wieder aus. Der Pfeil flog mit perfektem Ziel, aber als er sich in der Nähe von Noahs Hals hätte durchbohren sollen, ging er direkt hindurch und prallte in Ser Elyots Arm. Er brach zu Boden und unterdrückte kaum seinen Schmerzensschrei. Der Bogenschütze verstand nicht, wie das passierte, aber bevor er einen Sinn erkennen konnte, wurde ein zweiter Pfeil abgefeuert, der demselben Bogen wie der erste folgte, aber in der entgegengesetzten Richtung in seine Brust eindrang.
Als der Bogenschütze seinen letzten Atemzug tat, half Noah dabei, den ersten Pfeil aus Sir Elyots Arm zu ziehen. ?Bist du in Ordnung??
Elyot nahm sein Zauberbuch heraus und öffnete es für einen Heilzauber. Er berührte seine in heiliges Licht gehüllte Hand, seinen verletzten Arm. Mach dir keine Sorgen um mich. Dieser Bogenschütze ist hinter dir her!?
„Ich habe mich bereits um ihn gekümmert.“
?Was??
?ER? fiel. Ich habe ihn mit meinem eigenen Pfeil erschossen.
„Aber wie hast du das gemacht?“
»Das?« ist die Art von Frage, die Sie lieber nicht stellen würden. kannst du aufhören
Eliot stand auf. „Ich glaube, es wäre besser, wenn ich mich ein bisschen von dir fernhalte.“
?Annehmen.?
Endlich erreichten sie die Kapelle, die am Rand einer Lichtung zwischen den Gebäuden stand. Noah hatte von der Kirchentreppe aus einen guten Blick auf den offenen Platz. Elyot hatte seinen eigenen Platz gefunden, wo er den Krieg beobachten konnte, ohne einzugreifen, um Wache zu halten. Mit seiner Taschenlampe zu seinen Füßen musste Noah nicht lange warten. Er konnte Bewegungen auf den Dächern sehen, verschiedene Bogenschützen nahmen ihre Plätze ein, und sobald sie in Reichweite waren, begann er, sie einen nach dem anderen mit seinem Elfenbogen einzusammeln. Er war verzaubert, jeder abgefeuerte Pfeil war immun gegen den Abendwind.
Während er sich um die Bogenschützen kümmerte, näherten sich andere Kopfgeldjäger und Nachtschwärmer seinem Standort. Sie flogen durch die Straßen und Gassen, um ihn zu umzingeln, aber sie wagten es nicht, mit diesem Bogen in der Hand hinauszugehen. Das war sein Plan, sie festzuhalten, bis sich so viele Menschen wie möglich versammelt hatten. Er zählte um die vierzig, und die Tatsache, dass er noch nie von Kämpfen zwischen ihnen gehört hatte, ließ ihn verwundern. Arbeiteten sie alle als geschlossene Gruppe zusammen und würden sie den Preis teilen, oder würden sie sich einander zuwenden und in dem Moment, in dem er starb, um seinen Körper kämpfen?
Schließlich legte Noah seinen Bogen für sein Schwert nieder, ging die Kirchentreppe hinauf und auf den offenen Platz. „Wenn ihr damit fertig seid, aneinander zu lutschen, könnt ihr vielleicht etwas Rückgrat zeigen und mich ansehen? Die Verspottung brachte ihm einen Pfeilschuss ein, aber der Pfeil ging durch den Klon und blieb in der Seite eines Gebäudes stecken. Es war zu dunkel, um zu verstehen, was gerade passiert war. ?Pfeile funktionieren bei mir nicht. Ich habe mich mit Leibwächtern verteidigt, die sie alle verfehlen ließen. Wer die Belohnung will, muss dafür kämpfen.
Verschiedene Söldner und Krieger gingen hinaus aufs offene Feld. Alle trugen Masken und trugen Schwerter und andere Waffen, bereit, Noahs Leben zu beenden.
„Wir können Sie lebend oder tot bringen. Es ist deine Entscheidung,? sagte ein Mann mit einem Hammer.
„Diejenigen, die mir dieses Angebot gemacht haben, gehen nicht gut aus. Wenn du mich willst, komm und hol mich?
Mit einem blutrünstigen Heulen löste sich ein Mann vom Rest des Rudels und stürmte mit einem gezackten Messer auf Noah zu. ?ICH? Ich werde es genießen, deine Haut zu peelen!? rief aufgeregt.
„Er wird sich definitiv nicht ausrauben.“
Es gab keine Notwendigkeit für Magie, keine Tricks; Sobald der Mann in Reichweite von Noah kam und versuchte anzugreifen, schlug Noah ihn vom Bauch. Die Klinge schnitt sehr leicht Fleisch und Muskeln, schnitt den Mann in zwei Hälften und verstreute Blut und Eingeweide auf dem Boden. Der Mann, der jetzt nur noch die Hälfte seiner selbst war, stieß ein schmerzhaftes Knurren aus, bevor Noah ihm den Kopf abschlug. Er hob es auf und warf es dann auf die Stufen der Kapelle.
„Wie lange wird der Rest von euch mich warten lassen?“ Alle Nachtschwärmer und Söldner, die mit Blutvergießen aufbrachen, griffen Noah an. Aus seinem Ärmel zog er eine Karte aus Pergament und Tinte, die besser war als alle seine anderen Karten. „Dann ist es Zeit zu jagen. Blendender Nebel.?
Es war eine stärkere Version des Rauchbombenzaubers, der eine trügerische Nebelflut heraufbeschwor, die das Gebiet füllte und ankommende Angreifer verschlang und sie aufhielt. Dann fingen die Schreie an. In seinem unsichtbaren Zustand ging Noah durch den Nebel und tötete die Krieger brutal. Er rief den Nebel nicht herbei, um sich zu verstecken; Er tat dies, damit niemand sah, wie die anderen starben. Sie konnten sich nur im Nebel verirren und die Schmerzensschreie hören, die sich in blutiges Gurgeln verwandelten, als die Leichen fielen.
Er bewegte sich so schnell, dass niemand ahnte, was mit einem einzigen Schlag vor sich ging, der seine Rüstung abriss und seine Männer wie Fische erwürgte. Alle Gliedmaßen, die seinem Schwert im Weg standen, wurden mit blutiger Leichtigkeit abgeschnitten. Sogar ein paar Waffen gingen durch die Wucht ihrer Angriffe kaputt. Viele gerieten in Panik und griffen die erste Person an, die sie sahen, einige Idioten waren hilflos und feuerten eine Flamme in alle Richtungen, schafften es aber, die anderen Entertainer in Brand zu setzen, bevor sie geköpft wurden. Mehrere Menschen, die versuchten zu fliehen, stolperten über die Leichen und wurden getötet, bevor sie aufstehen konnten.
Einen Moment später löste Noah den Nebel und betrachtete sein Werk. Der Boden war mit größtenteils verstümmelten Leichen übersät. Er schuf eine Lache aus all seinem Blut, das seine Stiefel durchnässte. Jetzt, da es fertig war, näherte sich Elyot, hielt seine Laterne mit zitternder Hand und sah aus, als würde er sich gleich übergeben.
„Oh mein Gott, was hast du getan?“
„Wie Sie Sir Tarnas gesagt haben; Wenn ich sage, dass ich es kann, kann ich es. Ich weiß, du hast gesagt, du würdest mir nicht bei meinen Kämpfen helfen, aber kannst du mir beim Aufräumen helfen? Wird es ein Albtraum sein, all diese Körper selbst zu tragen?
———-
Die Sonne ging schließlich über der Stadt Colbrand und einer ordentlich angeordneten Pyramide aus abgetrennten Köpfen auf. Tarnas hatte sich zusammen mit mehreren anderen Rittern vor der Elswood-Kapelle versammelt und starrte nun mit verkrampften Mägen auf das unheimliche Monument. Sie waren alle daran gewöhnt zu kämpfen und zu töten, aber das verärgerte sie auf eine neue Art und Weise. Der Kapellenpriester war bereits ohnmächtig geworden, als er sie sah, und als die Stadtbewohner aufwachten, begannen sich entsetzte Zuschauermassen zu versammeln.
Noah näherte sich Tarnas und verbeugte sich. ?Guten Morgen mein Herr. Ich habe meine Aufgabe erfüllt, wie Sie es angeordnet haben.
?Wie? wie viel?? Er hat gefragt.
„Als ich hier ankam, griffen mich ungefähr vierzig Wellen an, und während der Nacht kamen mehrere Dutzend weitere, die wahrscheinlich von anderen Kadetten von meiner Position erfahren hatten. würde ich sagen? etwas über hundert. Glücklicherweise benutzte Sir Elyot seine Magie, um die Leichen zu zerstören. Macht das die frühen Rückschläge von letzter Nacht wieder wett?
Tarnas seufzte tief. „Zurück zur Akademie. Sie wurden entlassen.
?Danke mein Herr.?
Als Noah ging, näherte sich Elyot und sah blass aus. Es war eine lange Nacht gewesen.
„Hat er das alles alleine gemacht?“ “, fragte Tarnas.
?STIMMT. Lady Zodiac hat ihn gut ausgebildet. Es wird ein großer Vorteil auf dem Schlachtfeld sein, das kann ich Ihnen sagen.
Tarnas wehrt nun eine lästige Fliege ab, die sich um den Haufen sammelt. „Ich hoffe, es ist nicht zu groß.“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.