Der wünschenswerte teil 1_(1)

0 Aufrufe
0%

Alles begann vor ungefähr vier Monaten im Keller meines Freundes Donny.

Er führte mich und meinen anderen Freund Phil nach unten und setzte uns vor eine schwarze Tafel.

Er drehte die Tafel um und darauf standen unsere drei Namen in einzelnen Spalten und begann zu sprechen.

„Ok Leute, ich habe ein berechtigtes Anliegen“, sagte er.

Jay (das bin ich) und Phil, wir sind alle seit der dritten Klasse gute Freunde und haben eine tolle Freundschaft.

Wir sind alle 15 Jahre alt und in der High School.

Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir alle eine Muschi bekommen.

Ich verdrehte nur die Augen.

Bei Don hat es dieses Thema immer wieder geschafft, Eingang in unsere Gespräche zu finden.

„Alter, du sagst das jedes Jahr und trotzdem haben wir noch nicht einmal davon gehört, dass du Muschi gesehen hast“, stimmte ich ein und Phil nickte.

„Ich weiß, aber das wird sich dieses Jahr ändern.

Deshalb habe ich diese Tafel, denn jedes Mal, wenn einer von uns ins Bett geht, bekommen wir neben unseren Namen eine Strichliste und wer am Ende des Jahres die meisten Zählungen erzielt, erhält den Titel Begehrtest.

Der Titel kommt mit Knechtschaft für ein Jahr durch den Zweitplatzierten.

Aber wir müssen einen fotografischen Beweis bekommen, damit es zählt.

Also Leute, was denkt ihr?

Ich wollte etwas sagen, aber Phil kam mir zuvor.

„Ich glaube, du redest nur wie immer.

Aber ich sage dir was, wenn du einen Blowjob von irgendeinem Mädchen mit fotografischem Beweis dafür bekommst, dass du bei dieser ganzen Tortur nicht lügst, und wenn Jay es tut, werde ich es tun.

Beide sahen mich erwartungsvoll an, also begann ich nachzudenken.

Um ehrlich zu sein, war ich wirklich bereit, meine Jungfräulichkeit zu verlieren, und ich war immer eine kleine Konkurrenz, also habe ich zugesagt.

Don holte dann ein Stück Papier heraus, auf dem stand, dass wir, sobald wir unterschrieben hätten, nicht mehr zurückgehen könnten und der Wettbewerb beginnen würde.

Wir haben alle unterschrieben und ich habe meinen Freunden gesagt, dass ich gehen muss.

Als ich nach Hause kam, fragte meine Mutter, wie mein Tag war und ob ich wie immer Spaß hatte.

Und wie immer sagte ich ja, bevor ich in mein Zimmer rannte.

Ich sprang auf mein Bett und betrachtete ein Poster meines Lieblingspornostars an der rechten Wand.

Er konnte wirklich nicht warten, bis der Wettbewerb begann, aber er musste zuerst warten, bis Don einen Blowjob bekam, falls das jemals passieren sollte.

*1 Woche später*

RINGGGG!!!!

Ich wachte durch das Klingeln meines Handys auf.

Ich schaute auf die Anrufer-ID und sie war von Ron, ich stützte mich auf meine Ellbogen und sah auf meine Uhr, sie zeigte 2:10 Uhr an.

Ich drückte auf Antwort und schrie den Hörer an: „Warum rufen Sie mich so spät an?“

„Ich habe es geschafft, Jay, ich habe einen Blowjob und ein paar tolle Bilder bekommen“, er klang, als würde er vor Aufregung von den Wänden springen.

„Okay, beruhige dich, ich bin gleich morgen früh hier“, und dann schlief ich wieder ein.

Am nächsten Morgen stand ich auf Dons Verandamatte und klingelte.

Es war heute Morgen unangenehm heiß, wenn man bedenkt, dass es September war.

Als ich mich umdrehen und nach Hause gehen wollte, öffnete sich die Tür.

Don streckte seinen Kopf heraus und sah sich aus Gründen, die ich nicht kenne, um, packte mich an der Schulter und zog mich in sein Zimmer.

Ich sah Phil schon auf dem Bett sitzen und sah ziemlich aufgebracht aus, also setzte ich mich neben ihn.

„Zeigst du uns die Fotos oder was?“, fragte Phil.

„Okay, werde ich, aber zuerst musst du versprechen, nicht zu urteilen“, sagte Don.

„Warum sollten wir?“, sagte ich

Don kniete neben seinem Bett, griff darunter und überreichte uns einen Schuhkarton.

Er öffnete die Schachtel und darin war ein Stapel mit einigen der lebhaftesten Bilder, die er je gesehen hatte.

Ich sammelte die Fotos ein, gab Phil ein paar und starrte die Fotos an.

Er traute seinen Augen nicht, dieser kleine Motherfucker bekam wirklich seinen Schwanz gelutscht und um ehrlich zu sein, war ich ein bisschen eifersüchtig.

Ich konnte meine Augen einfach nicht von dem Foto abwenden, es war großartig.

Dann fiel mir ein, warum sollte er sagen, er solle ihn nicht verurteilen?

Dann fing ich an, auf die Details des Bildes zu achten.

Man konnte deutlich sehen, dass er es war.

Sie konnten seinen Schwanz in ihrem Mund sehen, den Speichelring, der sich an der Basis seines Schwanzes sammelte, den Ausdruck der Freude auf ihren beiden Gesichtern.

WARTEN.

Sein Gesicht, ich erkannte es.

Dieses Gesicht, diese Nase, dieses Haar, diese Augen und diese Lippen.

Das waren Attribute eines Gesichts, das über die Zeit fantasierte.

„HEILIGE SCHEISSE MANN, DAS IST DEINE SCHWESTER?“, schrie ich ihn an.

Er legte seine Hand auf meinen Mund.

„Du hast versprochen, dass du nicht urteilen würdest.

Ich nehme meine Hand weg, bitte nicht schreien?, sagte er

„Mann, das ist so heiß“, hörte ich Phil sagen, als Don seine Hand wegnahm.

Wie hast du das gemacht?, fragte ich.

„Nun, sie hat mich beim Masturbieren erwischt und sie war ziemlich geil, also hat sie mich gefragt, ob ich Hilfe brauche.

Eins führte zum nächsten und sie lutschte mir einen.

Ich schnappte mir meine Kamera und machte Fotos davon.

Ich habe sie angerufen, dann habe ich die Fotos vom Computer ausgedruckt und hier sind wir?“, erklärte Don mit einem Lächeln auf seinem Gesicht.

?

Und unserer Vereinbarung nach zu urteilen, hat der Wettbewerb um Most Desirable bereits begonnen.

Plötzlich klopfte es an der Tür.

„Donny, kommst du mit in den Laden?“, hören wir seine Mutter sagen.

Don sagte uns, wir sollten nirgendwo hingehen, erklärte, dass es ungefähr 15 Minuten dauern würde, und ging dann.

„Kannst du glauben, wie viel Glück er hat?“, fragte ich Phil.

„Überhaupt nicht“, antwortete Phil.

„Alter, ich würde einen Hoden abschneiden, um es mit diesem Arsch zu versuchen“, sagte ich ihm.

„Beide“, fügte Phil hinzu und wir lachten gemeinsam.

„Das lässt sich beheben“, hörten wir von der Tür

Phil und ich sahen nach, woher das kam, und wir sahen sie, Dons Schwester Virginia.

Sie war mit Abstand eines der schönsten Dinge, die ich je gesehen habe.

Er sah seinem kleinen, dunkelhaarigen, dickhalsigen Bruder überhaupt nicht ähnlich.

Sie war 17 Jahre alt, 5’10‘ groß, erdbeerblond, schöne volle Brüste und einen perfekt geformten Hintern.

„Was kann repariert werden?“, fragte Phil, „Ich habe gerne meine Eier.“

„Es ist nicht so albern, wollt ihr beide ficken?“, fragte Virginia.

„Was ist der Haken?“, fragte ich

„Kein Haken, ich habe gerade von der Konkurrenz zwischen Ihnen beiden und meinem Bruder erfahren und beschlossen, dass ich Sie sein möchte.“

zuerst?, sagte er und blendete uns mit einem Lächeln, ?das Angebot liegt auf dem Tisch?

Wir ließen sofort unsere Hosen fallen, als sie begann, ihr Hemd auszuziehen.

Ich war schockiert, als ich ihre Brüste ohne Kleidung sah.

Sie waren absolut perfekt, mit einer schönen runden Zärtlichkeit und den hübschesten rosa Nippeln.

Dann begann er, seine Jeans auszuziehen.

Bis dahin hätte ich nicht gedacht, dass mein Schwanz noch härter hätte werden können.

Dann begann ich darüber nachzudenken, warum sie sich entschieden hatte, ausgerechnet mich und Phil zu ficken.

Wir waren keineswegs hässlich, aber Virginia konnte jeden Mann haben, den sie wollte, warum wir?

Ich wollte ihn gerade befragen, als ich plötzlich ein unglaubliches Gefühl an meinem Penis spürte.

Ich schaute nach unten und sah meinen Schwanz in ihrem Mund.

Es kostete mich jede Unze Kraft meines Körpers, meine Ladung nicht auf der Stelle abzuladen.

Ich schaute nach links und sah, wie Phil einen Handjob bekam.

Dann wechselte er und gab mir den Handjob und Phil gab den Blowjob.

So ging er hin und her, bis Phil kam und sich aufs Bett warf.

Sie schenkte meinem Schwanz ihre volle Aufmerksamkeit.

Sie legte beide Hände auf meinen Schaft und streichelte meine gesamten 8 Zoll, während sie den Kopf mit ihrer Zunge neckte.

Es fühlte sich spektakulär an.

Dann spürte ich das allzu vertraute Rühren in meinem Sack und sie ließ ohne Vorwarnung alles herunter.

Als er seine Nase in meinem Schambein vergrub, begann seine Kehle zu krampfen.

Das Gefühl ließ sie wie nie zuvor zum Orgasmus kommen, eine Ladung nach der anderen mit dickem Sperma bedeckte ihre Kehle und sie schluckte jeden Tropfen.

Ich erwartete, dass meine Erektion nachlassen würde, aber es war schwieriger denn je.

„Leg dich hin“, sagte er zu mir

Ich habe getan, worum er mich gebeten hat.

Von dort aus konnte ich sehen, wie ihre Muschi vor Feuchtigkeit glänzte.

Er richtete es an meinem Schwanz aus und spießte sich darauf auf, was uns zum Keuchen brachte.

„Phil, komm her“, schrie er, „warum stehst du da?“

Ich habe 2 Löcher.

Ich beobachtete, wie er hinter ihr auftauchte, ihn aufstellte und langsam seinen Schwanz in ihr Loch schob, was sie wieder zum Keuchen brachte.

Als er ganz drin war, zog ich ihn etwas heraus und drückte meinen Schwanz in die Basis.

Er tat dasselbe und wiederholte den Vorgang.

Wir beschleunigten beim Gehen und wechselten uns dabei ab.

Ich staunte über das Gefühl ihrer Muschi.

Es war außerordentlich eng, aber sein natürliches Gleitmittel machte das wieder wett.

Phil und ich sägten weiter in und aus ihren Löchern.

Virginias Stöhnen und Schreie erfüllten das Haus im Ranch-Stil.

Nach weiteren 3 Minuten schrie Virginia:

?Fuck, ich komme gleich!?

„Ich auch“, rufen Phil und ich gleichzeitig.

Mach es mit mir, antwortete sie

So oder so wäre es zu spät.

Mein Schwanz schoss wie eine Kanone in ihren Liebeskanal und sie begann zu zittern, als ein Strahl ihrer Flüssigkeiten meinen Schwanz umgab und mich dazu brachte, noch härter zu kommen.

Eine Kombination unserer kombinierten Flüssigkeit begann meinen jetzt matschigen Schwanz hinunterzulaufen.

„Das war unglaublich“, ich schnappte nach Luft.

„Ja, ich hätte nie gedacht, dass ich DP machen würde“, sagte Phil und keuchte stärker als ich.

Auch hier, ich wünschte, ich hätte meine Kamera mitgebracht?

Als Virginia die Tür öffnete, um zu gehen, kam Don herein und ich bemerkte, dass sie ihm etwas Grünes überreichte.

Was war das?, frage ich Don.

„Sagen wir einfach, der erste gehört mir, Jungs“, sagte er, als er mich anlächelte und auf mein geschrumpftes Glied hinabblickte.

Sagen wir einfach, ich traue diesem Lächeln nicht wirklich.

Er hat DEFINITIV etwas vor.

Dies ist der erste Teil einer Serie, die ich machen werde.

Ich freue mich über konstruktives Feedback.

Ich hoffe es gefällt euch allen.

DeGenerosoOYNX

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.