Die neue janet trifft john

0 Aufrufe
0%

Letztes Mal habe ich dich damit gelassen, den Freitagabend in Kims Haus zu verbringen und darauf zu warten, dass John vorbeikommt.

Lesen Sie meine neueste Geschichte, wenn Sie mehr wissen möchten.

Aber hier ist das nächste Kapitel.

An einem Samstagnachmittag schliefen wir beide lange.

Wir unterhielten uns noch etwas und Kim sagte mir, dass sie sich wegen John besser fühlte, aber ich konnte sehen, dass sie nicht die Wahrheit sagte, weil es in ihren Augen und auf ihrem Gesicht zu sehen war.

Kim machte mich auch traurig, also sagte ich ihr, dass ich nach Hause gehen würde.

Als ich nach Hause kam, war es fast 6 Uhr nachts.

Ich ging mit hängendem Kopf durch die Haustür und ich schätze Traurigkeit auf meinem Gesicht.

Ich ging ins Wohnzimmer, wo mein Vater saß, und ließ mich ihm gegenüber auf den Stuhl fallen.

Ich ließ meinen Kopf auf meine Brust hängen.

„Hey Mädchen, warum bist du so traurig, dass du heute ein tolles Spiel gespielt hast?

sagte mein Vater und sah mich an.

„Diese Kartoffel?

Ich fragte.

Dein Freund John, dein erstes Spiel war heute und du hast gewonnen?

Vater antwortete.

Scheiße, ich hatte völlig vergessen, dass er das erste Spiel der Saison gespielt hat.

Deshalb war er in der Nacht zuvor nicht zu Kims Haus gegangen.

Ihr erstes Spiel der Saison war auswärts, es war ein Auswärtsspiel und die Mannschaft, für die sie spielten, war nicht in unserem Bundesstaat.

Ich nahm an, dass das Team am Freitagnachmittag abgereist war.

Ich dachte, ich rufe Kim an und erzähle es ihr.

Aber er beschloss, es nicht zu tun, als ob er es gewusst hätte, wenn er dem, was John tat, mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätte.

„Ihr Bus sollte gegen 23 Uhr zurück in der Stadt sein.“

sagte mein Vater.

„Möchtest du herunterkommen und das Team zu Hause willkommen heißen?

Dad fügte hinzu und schenkte mir ein Lächeln.

?Dürfen,?

Ich sagte, ich sprang auf und ab, als mein Vater den Kopf schüttelte und sah, wie meine Brüste hüpften.

Den Rest der Nacht verbrachte ich damit, zu entscheiden, was ich anziehen sollte.

Ich wollte für John mein Bestes geben.

Ich überlegte auch, was ich ihm sagen würde.

Ich beschloss, ihm einfach die Wahrheit zu sagen, dass ich in ihn verliebt war.

Ich zog mich an und betrachtete mich im Spiegel.

Sie trug einen roten Pullover, Jeans und ein Paar hochhackige Stiefel.

Mein Pullover war eng und tief ausgeschnitten und zeigte viel Dekolleté, während meine Brüste oben herausquollen.

Ich beugte mich ein wenig vor und als ich es tat, konntest du meine beiden Brüste fast bis hinunter zu meinen harten Nippeln sehen.

Ich habe auch meine Jeans überprüft;

Mein heißer kleiner Arsch drückte hart hinein und meine Muschi zeigte ein bisschen Kamelzehe und ich hatte kein Höschen an.

Ich ging nach unten und ins Wohnzimmer, wo Dad auf seinem Stuhl saß und auf mich wartete. Ich ging hinein und fragte: „Also, sehe ich gut aus?“

Dad sah auf und sein Kiefer klappte herunter, er starrte mich ein paar Sekunden lang an, bevor er antwortete: „Du siehst wundervoll aus.“

?Dieser Pullover zeigt nicht zu viel, oder?

fragte ich ihn, als ich mich vor ihn lehnte und ihm mein böses Lächeln zusammen mit meinen Brüsten zeigte.

Dads Augen wanderten direkt zu meinen Brüsten;

sie starrte sie nur an, während sie sie ein wenig schüttelte, und er antwortete: „Überhaupt nicht.“

Ich blieb gebeugt, als würde ich mit meinen Stiefeln spielen.

Himmel, meine Muschi fing an zu pochen, als ich meinen eigenen Vater mit meinen Brüsten neckte.

Ich stand auf und ging mit schwankenden Brüsten auf ihn zu.

Ich legte meine Arme um seinen Hals und sagte: „Danke, dass du mich eingeladen hast, John nach Hause kommen zu sehen, Dad?“

während er ihn vollständig auf seine Lippen küsst.

Dad sah ein wenig überrascht aus, schaffte es aber, seine Antwort zu murmeln: „Gern geschehen.“

Dad und ich gingen zur Uni und zum Parkplatz.

Ich war überrascht, so viele Leute dort zu sehen.

Ich sagte meinem Vater, dass Johns Auto dort sei und dass wir daneben parken sollten.

Dad hielt seinen Truck neben seinem Auto an und wir stiegen beide aus.

Dad ließ die Hintertür seines Trucks fallen und wir setzten uns hinein.

Der Bus hielt kurz nach Applaus der Gruppe, Papa und mir.

Die Trainer stiegen aus, gefolgt von den Spielern, während wir alle noch einmal jubelten.

Ich sah John aus dem Bus steigen und die Leute schüttelten ihm die Hand und klopften ihm auf den Rücken.

Sie gingen alle zurück zu ihren Autos, Dad blickte auf und sah, wie John zu seinem Auto ging.

Ich blickte auf und sah, dass John einen Fußball in die Luft warf und ihn auffing, während er mit seiner Tasche auf seinen Schultern ging.

Meine Muschi fing an zu kribbeln, als er näher kam.

Dad hat mir gesagt, hier kommt es.

Ich habe ihm gesagt, er soll mit ihm reden, ich werde hier auf dich warten.

Dad ging auf ihn zu, gerade als er den Spielball in sein Auto warf.

Es war ein bisschen dunkel auf dem Parkplatz und John würde zumindest noch nicht sehen können, wer es war, außerdem versteckte mich Dads Truck.

Ich hörte meinen Vater sagen: „Gutes Spiel heute, mein Sohn.“

während er John die Hand schüttelt.

?Hallo Sr._____,?

?Danke,?

antwortete Johannes.

Nenn mich Jack, Sohn, kennst du mich schon lange?

Papa sagte.

„Verdammt, Janet und ich sind zusammen nach unten gegangen, wir dachten, du bräuchtest vielleicht eine Mitfahrgelegenheit wie in der Highschool.“

Papa fügte hinzu.

„Janet ist Janet bei dir?“

fragte Johannes.

„Ich bin hier, John,“

Sagte ich, als ich hinter dem Truck meines Vaters hervorkam.

Johns Mund klappte heute Abend noch weiter zu als der meines Vaters, als ich auf ihn zuging.

Meine Brüste hüpften schön, als ich auf ihn zuging.

Meine Muschi tropfte bis zu ihm.

Ich stand neben meinem Vater und sah, wie John mich von Kopf bis Fuß und dann wieder auf meine Brüste betrachtete.

Janet?

John antwortete sehr fragend.

Ich war überrascht, als John herüberreichte und mir mit seiner Hand die Haare aus dem Gesicht strich.

John sah mir in die Augen und fügte hinzu: „Ja, ich denke, du bist es, Janet.“

?Ja, ich bin es?

„Gutes Spiel heute, Papa und ich sind stolz auf dich?“

sagte ich und streckte meine Hand aus, um seine zu schütteln.

Ungefähr zu dieser Zeit sagte mein Vater: „Scheiße, schüttel die Hand des Kindes, küss ihn.“

Wir waren beide überrascht von der Bemerkung meines Vaters, aber während wir uns in die Augen sahen.

John nahm mich in seine Arme und meine Lippen trafen auf seine.

Seine Hand streichelte mein Haar zur Seite, als wir uns in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss verliebten.

Ich steckte meine Zunge in ihren Mund, als wir dort in einem Zungenkuss standen.

John erwiderte meine Zunge, als er mich fester umarmte.

Wir beendeten unseren Kuss, als wir hörten, wie der Truck meines Vaters wegfuhr, Vater schrie aus dem Fenster: „Nun, Kinder, ihr braucht mich nicht herumzuhängen.“

Warte Papa?

schrie ich, als ich zu seinem Truck rannte.

Ich lehnte mich mit meinen Brüsten an die Witwe, umarmte sie und sagte: „Danke, Papa?“

kurz bevor er ihm einen vollen Kuss auf die Lippen gab.

„Ich werde nicht auf dich warten und wenn deine Mutter mich fragt, hast du die Nacht bei Kim verbracht?“

Papa sagte, als er wegging.

Ich drehte mich zu John um, der mit einem geschockten Blick fragte: „Hast du ihn gerade komplett auf die Lippen geküsst?“

?Ja, genau so,?

antwortete ich, als ich meine Arme um seinen Hals legte und ihm denselben Kuss gab.

„Mmmmmmm kleine Schlampe?“

sagte Juan.

„Würde es dir etwas ausmachen, etwas zu essen?

John fügte hinzu, dass er die Tür seines Personenwagens für mich öffnete, bevor er sich neben sie setzte.

?Natürlich,?

Ich antwortete, indem ich in sein Auto stieg.

John stieg ein und hob den Fußball auf, um ihn auf den Rücksitz zu werfen, aber ich sagte ihm, ich würde ihn halten.

Ich habe mir den Ball angesehen, da war viel mit einem Spielmarker darauf geschrieben.

Ich setzte mich neben John, als er sein Auto startete,

„Was steht da auf dem Ball, John?

Fragte.

?Der Trainer gibt dem Spieler, von dem er glaubt, dass er den größten Einfluss auf das Ergebnis des Spiels hatte, einen Spielball.?

?Ich habe dieses Mal den Spielball?

John antwortete mit einem Lächeln, als er unter meinen Pullover schaute.

„Das ist großartig, ich habe das Spiel verpasst, aber Dad hat mir erzählt, dass du den Quarterback gefeuert hast, was sie gezwungen hat, zu punten.“

?und blockierte dann den Kahn, der sein Team aufstellte, um in den letzten Sekunden zu punkten?

Genannt.

„Genug vom Fußball, erzähl mir davon“, sagte er.

antwortete John, während er auf meine Brüste zeigte.

Sind sie gerade im Sommer aufgetaucht?

?Du magst sie??

fragte ich und streckte ihm meine Brust entgegen.

„Hölle ja,?“

Juan antwortete mit einem breiten Lächeln.

Aber ging es Ihnen auch ohne?

er fügte hinzu.

John brachte uns zum lokalen Root Beer-Stand und wir bekamen etwas zu essen.

Während wir aßen, sagte ich ihm, dass ich über den Sommer verreist sei.

Ich fragte ihn auch, ob er das College mag.

John sagte mir, es sei in Ordnung.

„Ich habe gehört, du hast eine neue Freundin?“

Genannt.

?Wo hast du das gehört?

fragte John mit Überraschung in seinem Gesicht.

?von Kim?

Ich antwortete mit einem Lächeln.

„Hat er dir gesagt, wer er war?

fragte John und sah mich zum ersten Mal an diesem Abend ernsthaft an.

Mein Herz zerbrach, als ich hörte, wie er mich das fragte.

Ich dachte, wenn sie einen Namen hat, muss es wahr sein.

Das Lächeln, das vorher auf meinem Gesicht war, verschwand, als ich meinen Kopf von John senkte.

„Nein, sie hat mir ihren Namen nicht gesagt?“

Ich reagierte scharf und intelligent, während ich gleichzeitig wehtat.

Es gab ein langes Schweigen, als ich wegstarrte.

Ich starrte aus dem Fenster und wusste, dass ein anderes Mädchen ihr Herz an meiner Stelle hatte.

Ich konnte spüren, wie mir langsam die Tränen in die Augen stiegen.

Ich versuchte die Tränen zurückzuhalten, aber sie begannen mir über die Wangen zu rollen.

?Was ist los??

fragte Johannes.

?Gar nichts,?

Ich antwortete, indem ich meinen Kopf nach vorne drehte, aber nach unten schaute, während ich gegen weitere Tränen ankämpfte.

Ich fühlte Johns Finger unter mein Kinn gleiten und er neigte meinen Kopf zu ihm.

John nahm denselben Finger und wischte sanft die Tränen unter meinen Augen weg und auf meine Wangen.

John erwischte mich mit seiner Hand unter dem Kinn, als er mir in die Augen sah.

Ich starrte zurück in ihre tiefblauen Augen.

„Diese neue Freundin von mir?

sagte John, hielt dann aber für ein paar Sekunden inne und sah mich nur an.

„Sie sitzt hier bei mir.“

„Ihr Name ist Janet,“

John fügte mit einem Lächeln hinzu.

?Was hast du gesagt??

fragte ich John erstaunt.

„Janet, ich liebe dich?“

„Ich weiß, es klingt dumm und seltsam, aber als ich dich das erste Mal auf der Straße im Auto geküsst habe, explodierte ein Feuerwerk in meinem Kopf und mein ganzer Körper prickelte?“

„Ich dachte, es wäre nur die Aufregung, dich und Kim heute Abend zu haben.

sagte Juan.

Aber als ich dich später noch einmal geküsst habe, um gute Nacht zu sagen, hatte ich das gleiche Gefühl?

Johannes fügte hinzu.

?Du hast es geschafft??

fragte ich immer noch nicht verstehend und sah ihn an.

?Jawohl,?

antwortete Johannes.

„Ich wollte es dir sagen und dich fragen, ob du irgendetwas gespürt hast, aber am nächsten Tag warst du gegangen, weil du in den Sommer gegangen bist.“

Aber was ist mit Kim?

Ich fragte.

„Janet, habe ich noch nie einen Kuss geschmeckt, der süßer ist als deiner?“

War es jemals dasselbe mit Kim, nachdem er dich geküsst hat?

Ich habe den ganzen Sommer nur an dich gedacht?

„Selbst wenn ich bei Kim wäre, wünschte ich mir immer noch, du wärst es, den ich in meinen Armen halten würde.“

sagte Juan.

Ich streckte die Hand aus, nahm Johns Hand und sagte: „John, ich muss dir etwas sagen.“

?Was ist das??

fragte John, als seine Hand meine drückte.

„Juan, bin ich seit dem ersten Tag, an dem ich dich getroffen habe, in dich verliebt?

„Ich glaube, deshalb habe ich mich die ganze Zeit so lächerlich bei dir verhalten.“

„Ich wollte es dir sagen, aber ich konnte einfach nicht?“

Ich antwortete.

John lächelte und sagte: „Du hast dich immer wie ein Idiot benommen, weißt du?“

Das brachte uns beide zum Lachen, als ich antwortete: „Nun, ich konnte nicht anders, ich war in dich verliebt und ich wollte dich so sehr und ich konnte es dir einfach nicht sagen.“

„Nun, jetzt hast du mich?“

sagte John und zog mich in seine Arme.

John küsste mich tief und mit solcher Leidenschaft.

Ich küsste ihn mit mehr meiner eigenen Leidenschaft zurück.

John und ich küssten uns auf die Lippen, kurz bevor wir unsere Zungen in den Mund des anderen stießen.

Wir küssten uns immer noch innig, als ich meine Hand auf ihren Oberschenkel legte.

Ich arbeitete es langsam in die Vorderseite seiner Jogginghose, die er trug.

?MMmmmm,?

Ich stöhnte in Johns Mund, als wir uns küssten, während meine Hand seinen harten Schwanz umfasste.

Ich drückte und rieb es, während wir uns noch mehr küssten.

Ich zog seine Jogginghose etwas nach unten, damit ich meine Hand um seinen Penis legen konnte.

Ich konnte es pochen fühlen, als meine Hand darum ging.

John unterbrach unseren Kuss und sagte: „Lass uns das woanders hinbringen.“

Ich schob seinen Schwanz weg, während ich ihn tätschelte.

John bezahlte das Essen und wir verließen den Parkplatz.

John sagte mir, dass er in ein paar Wochen eine eigene Wohnung bekommen würde, aber seine Mom und sein Dad waren bis Montag weg und er hatte das Haus für sich alleine.

Möchtest du die Nacht mit mir verbringen Janet??

fragte John, als sein Arm sich um meine Schulter legte und mich beim Fahren näher an sich zog.

Ich beugte mich vor und als ich sein Ohr küsste, flüsterte ich: „Das würde mir auch gefallen.“

John stammte aus einer wohlhabenden Familie und sein Haus zeigte das, als wir es betraten.

Ich hatte ihr Haus von außen gesehen und Kim hatte mir gesagt, dass es von innen so schön war, aber ich war vor heute Abend noch nie bei ihr zu Hause gewesen.

Kim hatte recht, ihr Haus war innen und außen so schön.

John führte mich in die Küche und ging zu einer Reihe großer, mit Vorhängen bedeckter Schiebetüren.

Er öffnete die Vorhänge und legte eine Reihe von Schaltern um.

Der Hinterhof wurde aufgehellt, indem ein in den Boden eingelassener Pool mit Whirlpool und Grillplatz mit Tischen und Stühlen beleuchtet wurde.

Achten Sie auf ein Bad im Whirlpool, es dauert nur wenige Minuten, bis sich das Wasser erwärmt?

fragte Johannes?

„Aber ich habe meinen Badeanzug nicht mitgebracht?“

Ich antwortete, indem ich ihm mein sexy kleines böses Lächeln schenkte.

Kannst du mein Hemd anziehen?

antwortete John, während er sein Hemd über seinen Kopf zog.

Johns muskulöse Brust und aufgerissene Bauchmuskeln kamen in Sicht.

Meine Muschi wand sich wie verrückt, als sich meine Augen mit ihrem Oberkörper füllten.

Ich ging zu ihm und strich mit meinen Händen über seine Brust.

Dann fuhr ich mit meinen Fingern über seine muskulösen Arme über seine straffen Bauchmuskeln zu seiner Hose.

?

Ich ziehe es vor, dies zu verwenden,?

antwortete ich, als ich seinen harten pochenden Schwanz packte.

John küsste mich einmal, bevor er meinen roten Pullover nahm und ihn mir über den Kopf zog.

John warf es auf den Stuhl in der Nähe, bevor er meine Brüste packte, die über meinem Push-up-BH waren.

John bewegte seine Hände zum hinteren Haken meines BHs.

Ich wollte ihm gerade sagen, dass ich das für ihn besorgen kann, da die meisten Männer ihn nie aushaken können.

Aber er löste es geschickt in Sekundenschnelle;

John zog den BH von meinen Brüsten und warf ihn zu meinem Shirt.

Meine Brüste waren frei, als er beide Hände nahm, um mit jeder zu spielen.

Er beugte sich vor und John küsste und leckte den einen, während er den Nippel des anderen hart kniff.

?OOAaaah,?

Ich stöhnte leise, als er anfing, an jeder Titte zu saugen, eine nach der anderen.

Ich streckte die Hand aus und rieb seinen Schwanz wieder durch seine Jogginghose, während er an meiner Titte saugte.

Ich konnte fühlen, wie meine Vagina leckte, als John seinen Mund von meiner Titte nahm und sie auf meine Lippen legte.

John küsste mich leidenschaftlich tief, als er seinen großen Schwanz durch seine Hose drückte.

„Lass uns einfach aus unserer Hose schlüpfen“, sagte ich und unterbrach unseren Kuss.

Sobald diese Worte aus meinem Mund waren, sah ich, wie John seine Hose fallen ließ und seine Unterwäsche und Pantoffeln in einer fließenden Bewegung auszog.

John war nackt vor mir.

Sein Körper schien zu einer dieser gemeißelten Statuen griechischer Götter zu gehören.

Ich lehnte mich gegen die Theke, als ich meine Stiefel auszog.

Johns Augen waren auf mich gerichtet, als er meine Jeans aufknöpfte.

Ich schob sie ein wenig nach unten und zeigte ihm gerade noch die haarlose Oberseite meiner Muschi.

Ich schob sie an meinen Oberschenkeln vorbei und ließ sie auf meine Knöchel fallen.

Ich lehnte mich ein wenig vor und ließ meine großen Brüste baumeln, damit er sehen konnte, wie er seinen Fuß aus meiner Jeans zog.

Ich stand auf, während ich meinen anderen Fuß frei trat.

John starrte mich nur an, als er seinen harten pochenden Schwanz rieb.

Ich drehte ihm den Rücken zu und bückte mich, um meine Jeans aufzuheben.

So blieb ich eine Weile, während ich meine Jeans faltete.

Ich spreizte meine Beine und spreizte sie auseinander, als ich mich vorbeugte.

Ich schaute zwischen meine Beine und sah, wie John mit seiner Hand auf seinen Schwanz einhämmerte.

He, etwas für mich aufsparen?

Ich schrie auf, als ich aufstand und mich zu ihm drehte, wobei meine Brüste dabei von einer Seite zur anderen schwankten.

John lächelte nur und antwortete: „Baby, ich habe vier Monate Zuneigung zu dir;

glauben Sie mir, ich weiß, was ich tue.

Ich eilte zu ihm hinüber und warf meine Arme um seinen Hals und wir schlossen unsere Lippen in einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss.

Ich dachte darüber nach, wie sehr ich es liebte zu wissen, dass John an seinem Schwanz gezogen und an mich gedacht hatte, als ich in den Sommer ging.

Ich konnte spüren, wie sein harter Schwanz gegen meine Muschi drückte, als wir uns küssten.

Ich konnte fühlen, wie meine Säfte aus meiner Muschi flossen, als sich unsere Zungen in unseren Mündern trafen.

Ich konnte es nicht länger ertragen, seinen Schwanz an meiner Muschi zu spüren.

Ich legte meine Hände um seinen Hals, als er sprang, und schlang meine Beine um seine Taille.

Ich schloss meine langen Beine um ihn.

Wir waren immer noch in einem tiefen Zungenkuss gefangen, bis ich ihn abbrach.

?

Nimm mich John,

?Bitte lass mich deinen Schwanz in meiner Muschi spüren?

flehte ich stöhnend.

Ich dachte, er würde mich vielleicht zur Theke oder zum Tisch führen, aber das tat er nicht.

Stattdessen legte John seine Hände um meinen Arsch, hob mich ein wenig hoch und richtete seinen Schwanz auf meine Muschi aus.

Ich spürte, wie die Spitze seines Penis meine Schamlippen teilte, als ich mich auf seinen Penis senkte.

Er pumpte meinen Körper auf seinem Schwanz auf und ab, als würde er Gewichte heben.

Immer mehr von seinem großen harten Schwanz drang in meine Muschi ein.

„FICK MICH John?“

Ich schrie auf, als ich meine Beine fester um ihn legte und jedes Mal anfing, auf seinem Schwanz zu schaukeln, wenn ich spürte, wie er mich herunterzog.

John fing an, seinen Schwanz nach oben zu schlagen, als er mich auf seinen Schwanz drückte.

Er hat mich ungefähr 10 Minuten lang so gefickt.

„Ahhhh ja?“

Ich stöhnte, als ich spürte, wie sein Schwanz in meine Muschi hinein und wieder heraus glitt.

Der Mann, den ich so lange wollte, fickte mich tief und hart.

Es fühlte sich besser an, als ich je gedacht hatte.

Meine Muschi begann an seinem Schwanz zu saugen, als ich spürte, wie er anfing zu pochen, als er sich tief in meine Muschi vordrang.

Ich werde Janet führen,?

John schrie auf, als er seinen Schwanz in mich stieß.

?Ich auch??

Ich stöhnte, als mein Körper zu zittern begann.

Ich unterdrückte ein leises Stöhnen, als mein Orgasmus meinen Körper erschütterte.

Meine Muschi wollte ejakulieren, aber mit seinem großen Schwanz, der so tief vergraben war, hätte ich nicht gedacht, dass ich das könnte.

Ich fing an, Johns Schwanz in meiner Muschi anschwellen und pochen zu spüren.

Es begann tief in meiner Muschi zu zittern.

„Ah Scheiße,?“

John schrie, als sein Penis anfing, Spermastreifen in meine Muschi zu schießen.

Meine Muschi verkrampfte sich jedes Mal um seinen Schwanz, wenn ich ihn kommen fühlte.

Plötzlich spürte ich einen Druck, als er sich in meiner Muschi aufbaute.

Ich hob meine Vagina an und dachte, das könnte helfen.

Ich spürte, wie sich meine Muschi lockerte.

Meine Muschi spritzte hart, als ich ein bisschen aufstand und Johns Schwanz rutschte oder herausgedrückt wurde, als ich spritzte.

Ein weiterer starker, kraftvoller Orgasmus riss durch meinen Körper, als meine Muschisäfte flossen.

?AAAAHAHHHH,?

Ich schrie, als ich zusammenbrach, als John mich an sich drückte.

Ich konnte meine Säfte unten spritzen hören.

Johns Lippen fanden meine und er küsste mich leidenschaftlich, als ich meine Beine um ihn gleiten ließ.

Meine Füße landeten direkt in einer Pfütze von etwas Nassem, als sie den Boden berührten.

Meine Muschi fühlte sich immer noch an, als hätte sie einen Orgasmus, als wir uns zusammen mit der Zunge küssten.

Verdammt, das war der geilste Fick, den ich je hatte, Janet,?

John sagte, dass Schweiß von seinem göttlichen Körper strömte.

Ich bin noch nie so gekommen, John, meine Muschi zittert immer noch vor meinem Orgasmus?

antwortete ich und schaute in ihre wunderschönen blauen Augen.

Ich wusste, dass du ein guter Fick sein würdest, Janet, aber ich hätte nie gedacht, dass du so gut sein würdest?

sagte Juan.

Ich schlang einfach meine Arme um ihn und hielt ihn fest, um meinen Körper wieder normal zu machen.

Meine Beine hörten auf zu zittern und mein Herz hörte auf zu schlagen.

Nun, wenn nur meine Muschi aufhören würde zu zittern, was sie tat, aber dabei fühlte ich, wie eine riesige Menge von Johns Sperma entwich und ein plätscherndes Geräusch machte, als es auf die nasse Pfütze auf dem Küchenboden traf.

Verdammtes Mädchen, hast du die Küche mit deinen Säften überschwemmt?

sagte John mit einem kleinen Lachen.

Dann nahm John ihre Hand und legte sie unter mein Kinn, zog mein Gesicht, um mir direkt in die Augen zu sehen, und sagte: „Janet, ich liebe dich.“

„Ich liebe dich, John?“

antwortete ich, als er mich in seinen heißen muskulösen Körper drückte.

Lass uns ein Bad im Whirlpool nehmen, bevor du hier dein Chaos aufräumst?

sagte John, als er mir mit seiner Hand einen kleinen Klaps auf den Hintern gab.

Wir machten uns auf den Weg zum Whirlpool;

mein nackter Körper nahm die kühle Herbstluft nicht einmal wahr.

John half mir in den Whirlpool und stellte sich neben mich.

Sein Arm legte sich um mich, als ich meinen Kopf an seine Brust legte.

Ich fuhr mit meiner Hand über seine Brust und spielte mit seinen Nippeln.

„Janet, kann ich dich etwas fragen?“

fragte John vorsichtig.

„Ja, alles, was du mich fragen möchtest, kannst du?“

Ich antwortete immer noch mit meinem Kopf an seiner Brust.

„Nun, Janet, nimmst du die Pille, die ich dir gerade gegeben habe?“

fragte John mit einer Art schüchterner Stimme.

Warum hat John Kim mir nicht gesagt, dass du gefixt bist?

Ich antwortete, indem ich ihm mein böses kleines Lächeln schenkte, als ich zu ihm aufsah und dann von ihm zurückwich.

Johns Gesicht füllte sich nur für den Bruchteil einer Sekunde mit Besorgnis, bevor er merkte, dass er ihn nur verarschen wollte und sagte: „Nun, Janet, du hast mich fast erwischt.“

„Aber es ist eine Schande, dass du die Pille genommen hast. Ich wette, wir könnten so schöne Kinder haben.“

Ich blickte zurück und sah ihn mit einem meiner bösen kleinen Lächeln auf seinem Gesicht.

Ich schlug ihm auf die Brust und antwortete: „Hör auf zu spielen und spiel mit mir.“

John hob mich hoch und kurz bevor seine Lippen auf meine trafen, sagte er: „Wer spielt?“

Wir versinken in eine weitere Runde leidenschaftlicher Küsse mit viel Zungenbewegung.

Ich saß auf seinem Schoß.

Ich spürte etwas an meinem Bein stoßen.

Johns Schwanz war oben und bereit für eine weitere Runde Spaß.

Gott, ich liebe diesen Mann.

Ich unterbrach unseren Kuss und stand auf und machte mich auf den Weg zur Seite des Whirlpools.

Ich legte meine Hände auf die Abdeckung, die die Wanne umgab, als ich John ansah und sagte: „Mich von hinten nehmen?“

„Ich habe immer davon geträumt, dass du mir das antun würdest.“

John richtete seinen schaukelharten Schwanz auf, als er sich hinter mir positionierte.

Ich beugte mich vor und legte meine Arme auf meine Ellbogen auf dem Deck.

John stellte sich hinter mich und rieb seinen Schwanz von hinten an meiner Muschi.

Aber dann spürte ich, wie er es auszog, ich wollte mich gerade umdrehen, um zu sehen, warum.

Aber ich hörte ein kleines Plätschern und dann spürte ich, wie seine Hände mein Gesäß trennten.

John nahm seine Zunge und leckte zuerst meine Muschi.

John fuhr mit seiner Zunge über meine hängenden Lippen, bevor er sie in mein Loch steckte.

John fing an, mit seiner Zunge in meine Muschi zu stechen.

?OOAAh,?

Ich stöhnte, als er diese schöne Zunge an meiner Muschi benutzte.

John leckte meine Muschi, bis ich einen schnellen Orgasmus hatte.

Ich dachte, er würde diesen Schwanz jetzt in meine Muschi stecken, aber er tat es nicht.

Stattdessen fühlte ich, wie er sich langsam um meine Pobacken küsste.

John küsste und leckte dann über meinen ganzen Arsch.

Janet, habe ich deinen Arsch schon immer geliebt?

Ich habe dir immer zugesehen, wie du weggegangen bist und darüber nachgedacht hast?

sagte Juan.

Ich spürte, wie Johns Hände zu meinem Gesäß zurückkehrten.

John öffnete meine Wangen und ich spürte, wie er meinen Anus mit seiner Zunge leckte.

So etwas hatte ich noch nie gespürt, da noch nie jemand meinen Arsch geleckt hatte.

Kevin, mein Bruder, hatte einmal versucht, meinen Hintern zu ficken, aber ich hielt ihn hauptsächlich davon ab, weil ich dachte, es würde wehtun.

AAHhhh John, deine Zunge fühlt sich so gut auf meinem Hintern an?

Ich stöhnte, als ich meinen Hintern gegen sein Gesicht drückte.

John steckte einfach seine Zunge tiefer in meinen Arsch.

Er fing an, meinen Arsch mit seiner Zunge zu ficken.

Ich spürte, wie John ein paar seiner Finger in meine Muschi schob und begann, sie rein und raus zu schieben.

Zwischen seiner Zunge in meinem Arsch und diesen Fingern war ich kurz davor, zum Orgasmus zurückzukehren.

Ich werde?AHHhh,?

draußen war, schaffte ich es zu schreien.

John krümmte seine beiden Finger nach unten in meine Fotze und fing an, meine spezielle Stelle an meiner Fotze zu reiben.

Ich spürte, wie sich meine Muschi zusammenzog und begann dann zu spritzen, als er diese Finger rein und raus schob.

Ich pumpte meinen Hintern nur schneller zu seinem Gesicht, als ich einen starken, kraftvollen Orgasmus hatte.

John leckte meinen Anus noch einmal lange mit seiner Zunge.

Dann kam er hinter mich und schob diesen Schwanz in meine Muschi.

John fing langsam an, als er mich von hinten fickte.

Ein paar Minuten später schaukelte ich gegen seinen Schwanz.

„Fick mich John, fick mich hart und tief.“

Ich schrie.

John stieß seinen Schwanz tief in meine Muschi, als er seine Hände um meine Hüften schloss.

John fing an, seinen schönen großen Schwanz in meine Muschi hinein und heraus zu schieben.

Er schlug tief und hart in meine Muschi und ich liebte es.

Ich konnte fühlen, wie seine Eier schwankten und meinen Kitzler trafen, als er mich fickte.

Gott, noch nie in meinem Leben wurde ich so hart und tief gefickt.

Ich konnte nicht sagen, ob es das Wasser war, das spritzte und all die Geräusche machte, oder ob es meine Muschi war, weil ich mit seinem Schwanz hämmerte.

Ich lehnte meinen Kopf an die Seite des Decks und stöhnte leise, dann laut, als er meine Muschi fickte.

?AHhhhhh,?

John knurrte laut, als er seinen ganzen Schwanz tief in meine Muschi schob.

Ich fühlte, wie sein Schwanz anfing zu zittern, als er meine Muschi von hinten mit Sperma füllte.

Ich fing an, wild zum Orgasmus zu kommen, als ich spürte, wie diese Spermabänder in meine Muschi schossen.

Ich wollte diese Säfte aus ihm heraussaugen, aber ich konnte mich einfach nicht bewegen, als ich spürte, wie er anfing, in meine Muschi zu kommen.

Wir gingen beide zurück in den Whirlpool, während John seinen Schwanz abnahm.

Ich ging zurück an ihre Seite, als sie diese wunderschönen Arme um mich schlang.

Wir haben uns beide im Whirlpool eingeweicht, während er mich festhielt.

Ich hatte gerade praktisch den besten Fick meines Lebens gehabt;

Es war so, wie er es sich immer erträumt hatte.

Ich war so froh, dass mein Vater daran gedacht hatte, auf den Bus zu warten.

Danke John, dass du meine Träume wahr werden lässt.

sagte ich und sah ihn an.

Ich habe ihm keine Zeit gelassen, etwas zu sagen.

Ich schloss meine Lippen auf seine, als ich ihn tief und leidenschaftlich küsste.

John küsste mich zurück, als er mich vollständig in seine großen Arme nahm.

Ich war im Himmel, nur in seinen Armen.

Wir wurden eine Weile durchnässt und gingen dann zurück zu seinem Haus.

Wir küssen oder ficken praktisch, bis wir ihr Schlafzimmer erreichen.

Unser letzter Stopp vor ihrem Zimmer war das Badezimmer, um gemeinsam zu duschen.

Ich werde dir nichts über Sex unter der Dusche erzählen, da sich später herausstellt, dass dies unsere bevorzugte Art ist, Sex zu haben.

Nach unserer Dusche gingen wir in ihr Schlafzimmer, wo wir beide ins Bett gingen.

Wir küssten uns noch ein bisschen bevor ich in seinen Armen einschlief.

Ich hatte noch nie zuvor neben einem Jungen geschlafen und ich wachte mehrmals auf, um festzustellen, dass er mich immer in seinen Armen hatte, was ich so süß und liebevoll fand.

Das Klingeln des Telefons in seinem Zimmer weckte uns beide, John antwortete: „Ja, hallo.“

Es war Kim und sie sagte: „Tut mir leid, ich habe vergessen, dass du dieses Wochenende ein Spiel hattest.“

„Ich hatte am Freitag eine Überraschung für dich, aber du hast nicht aufgehört.“

„Du hast es gut gemacht, was war das?“

John fragte ihn am Telefon.

Kim antwortete: „Ach nichts, nur dass Janet und ich es mit dir machen wollten, das ist alles.“

„Oh, jetzt verstehe ich,“

antwortete Johannes.

Es gab eine lange Stille und dann fragte Kim: „Was machst du jetzt?“

Ich wäre fast gestorben, als John antwortete: „Ich bin gerade mit meiner neuen Freundin an meiner Seite aufgewacht.“

?Ja, natürlich,?

sagte Kim.

„Hier sag Hallo, wenn du auch willst?“

John ging ans Telefon und gab es mir dann.

„Hallo Kim?“

Ich sagte am Telefon.

„Kleine verdammte Schlampe, das ist mein Mann, du verdammte Hure?“

schrie Kim ins Telefon.

?Ich habe keine Angst mehr,?

Ich antwortete.

?

VERDAMMTE HURE,?

schrie Kim ins Telefon.

John nahm den Hörer ab und sagte: „Bitte rede nicht so mit meiner Freundin, und übrigens, ich möchte dich nie wieder sehen oder von dir hören. Auf Wiedersehen, hab ein gutes Leben.“

und John legte auf.

John, hast du gerade Kim verlassen?

Genannt.

Nun, war es sie oder du und ich wollte dich nicht aufgeben?

John antwortete mit einem Lächeln.

Ich schenkte John mein sexy Lächeln und mein böses Lächeln, als ich sagte: „Aber ich hätte dich bei Kim gelassen, solange ich dich auch gehabt hätte.“

Ja, ihr habt mich alle richtig gehört, ich war bereit, John mit Kim zu teilen.

Er wusste, dass sie ihn tief im Inneren sehr liebte.

Ich liebte ihn auch so sehr, dass ich bereit war, alles zu tun, um ihn zu haben und ihn glücklich zu machen.

Ich hatte mich immer gefragt, ob meine Träume, ihn als meinen Mann zu haben, jemals wahr werden würden.

Ich würde Kim sagen, dass wir ihn beide haben könnten.

Nun, das ist ein guter Ort, um dieses Kapitel zu beenden.

Sie müssen bis zu meinem nächsten Kapitel warten, um herauszufinden, ob ich einen Deal mit Kim machen kann und, oh, John, einen Kurs, denn wenn John mir sagt, dass er Kim nicht will, dann ist sie aus dem Bild.

Mein Leben wird langsam etwas kompliziert, jetzt, wo ich John habe, wie ihr alle feststellen werdet.

Janet

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.