Ellens besuch bei papa

0 Aufrufe
0%

Ellens Vater, Cousins ​​und ich kamen mit Verspätung vom Flughafen zum Penthouse.

Ich schließe die Tür und betrete das Schlafzimmer.

Ich sehe ihre Kleider und Sandalen auf dem Boden verstreut und das Weinglas auf dem Nachttisch neben dem Bett.

Da ist sie, mein Dornröschenhaar zur Seite geschoben, damit ich ihr Gesicht sehen kann.

Er schlief in einem Traum.

Ich kann die Kurve ihres Körpers unter der Decke sehen, und ich dachte, wie schön es wäre, diesen Körper zu zerstören, bis ich meine Nervosität losließ.

Ich schiebe meine Hand ihren engen Bauch auf und ab, sie bewegt sich im Bett.

Ich bekomme Gänsehaut, wo meine Hand ist, es muss ihm gefallen haben, und sein Körper reagiert auf meine Berührung.

Ich halte ihre Brust in meiner Hand.

Es hat genau die richtige Größe, ich nehme einen Daumen und klopfe damit leicht über ihre Brustwarze, was sie dazu bringt, ein wenig zu stöhnen und ihre Brustwarze zu vergrößern.

Ich nehme ihre Hand und lege sie um meinen 9-Zoll-Schwanz und bewege sie langsam am Schaft entlang.

Ich schwitze, wenn ich darüber nachdenke, was ich als nächstes tun soll.

Ich hebe ihn aus dem Bett, hebe die Kissen auf, stapele sie und ziehe ihn heraus.

hoch, so dass es ein wenig sitzt.

Dann drehe ich seinen Kopf leicht nach links, sodass er mich ansieht, während er würgt.

dort sitzend, von seinen Kissen gestützt.

Ich nehme eine ihrer Brustwarzen an meine Finger und schüttle sanft meinen Daumen darüber, die Brustwarze verhärtet und vergrößert sich, ich neige meinen Kopf und nehme die Brustwarze in meinen Mund, um ihre Süße aufzunehmen.

(Gott, es riecht so gut).

Ich schwang meine Zunge um ihre Brustwarze und hörte, wie sie tief Luft holte.

Ein gedämpftes Ahh!!!

Also genießt sie dieses Gefühl.

Er zappelt leicht und spreizt seine Beine auseinander.

Ich bemerkte, wie sie schwer atmete und ihre Nippel in den Himmel ragten, was mich so geil machte.

Ich reibe meinen Finger in seiner Spalte und er spreizt seine Beine weiter, als wollte er noch mehr sagen.

(Völlig nackt, muss es poliert oder rasiert haben, ich liebe eine glatte Muschi) Wunderschön und total nass.

Ich hebe ihre Beine hoch und öffne sie so weit sie können.

Ich muss es schmecken.

Ich gehe ins Bett und nehme die Position zwischen deinen Beinen ein.

Ich rieche ihr Geschlecht und fange an, sie zu lecken, ihr Stöhnen wird durch den Knebel erstickt und sie hebt ihre Hüften, um meine Zunge zu treffen.

Ich öffnete ihre Lippen und fand dann ihren Kitzler, an dem ich hart saugte, sie weint, ich nehme meine Zunge und stoße sie tief in ihre Muschi, zitternd vor Vergnügen.

Ich lächelte bei dem Gedanken, dass er gedacht haben musste, er hätte einen sehr feuchten Traum.

Ich entfernte die Kissen darunter und warf es beiseite, hob ihren Körper hoch und setzte mich auf ihre Fotze und drückte sie langsam hinein.

Es ist so eng, dass ich es noch höher drücke.

Ich sage mir, ich soll aufhören, er könnte jeden Moment aufwachen, aber wie könnte ich mich aufhalten, wenn ich so nah dran war, so hart, so eifrig.

Ich dachte, scheiß drauf.

Immer wieder komme ich heraus und drücke mich langsam nach vorne und schiebe mich hinein und bis zum Anschlag.

Er Dollars und stieß dieses Mal einen erstickten Schmerzensschrei aus.

Ich halte ihn nah bei mir, damit er sich an das tiefe Gefühl meines großen Penis gewöhnt.

Sie entspannte sich und sank zurück in meine Arme, legte sie auf ihren Rücken, küsste dabei leicht ihre Lippen, öffnete sie für mich, also nutzte ich den Vorteil und steckte meine Zunge tief in ihren Mund.

Sie zu küssen fühlt sich so gut an und sie küsst mich auch!

Ich ging wieder zum Sex mit meinem Schwanz und zog ihn an.

Ihre enge Fotze umklammert meinen Schwanz so fest, dass ich beim Pumpen fast komme.

Ich sitze eine Weile regungslos da, zu meiner Überraschung hebt er seine Hüften, um mich tiefer zu nehmen, es lässt mich zittern.

Ich will ihn nicht enttäuschen, also fing ich an, langsam in ihn zu pumpen.

Er sprintet rein und raus, stöhnt, als meine Eier anfangen, auf seinen Arsch zu schlagen.

Schneller, schneller, tiefer, tiefer, ich gewöhne mich an einen wunderschönen Rhythmus und atme schwerer, während ich weiter pumpe.

Ich hörte ihr gedämpftes Stöhnen, also ging ich schneller.

Ich weiß, dass wir beide kurz vor dem Orgasmus stehen.

Ich höre ihr verzweifeltes Stöhnen und sie werden immer schneller, es klingt wie JA.

(Gott weiß, was er mir angetan hat.) Ich habe das Gefühl, ich beginne zu ejakulieren, und ich weiß, dass er auch da ist, also schlage ich ihn so hart ich kann.

„AHHHHH Cumming“, stöhnte ich und ich weiß, dass er so nah dran war, dass er anfing, unter mir zu masturbieren.

Ich sauge meine Ladung fest, ich pumpe weiter, bis es saugt.

Er hört auf, sich zu bewegen, atmet aber, als wäre er eine Meile gelaufen.

Ich lächle, als ich sehe, wie verschwitzt sie ist, als ich mich über sie rolle und mich neben sie lege.

Ich nehme dir den Knebel aus dem Mund.

Ellen wacht morgens auf und fühlt sich letzte Nacht betrunken von Wein.

Sein Kopf ist zweigeteilt, aber er bekommt die Bilder des Traums, den er letzte Nacht hatte, nicht aus dem Kopf.

Hat er wirklich geträumt, dass ich ihn gefickt habe?

Gott, ich muss betrunkener sein, als du denkst.

Mein Gott, sie schaut auf die Laken, sie sind noch nass, stellt sich vor, ich ficke sie, hat sie wirklich ejakuliert?

Ich kam ins Schlafzimmer und sagte Ellen, dass ihr Vater und ihre Cousins ​​​​noch schliefen und ihr Verlangen roch, bevor ich langsam anfing, ihre entblößte Fotze zärtlich zu lecken.

Sie windet sich unter meiner Berührung, angewidert von sich selbst, und spürt, wie ihre Erregung heißer denn je in ihren Lenden brennt.

Ich hob ihr Höschen hoch und steckte es ihr in den Mund, um ihr Stöhnen zu übertönen.

Meine Finger gruben sich plötzlich in sie, sie drehte sich, als ich anfing, an ihrer Klitoris zu saugen, und sie wand sich weg.

Sie fühlt sich nass von der Feuchtigkeit des Bettes unter ihr, und sie errötet vor Verlangen.

Meine dicken Finger begannen heiß zu werden, als ich grob rein und raus ging, er spürte, wie sich seine Muskeln in meinen Fingern anspannten, wodurch sie sich innerlich noch größer anfühlten.

Sein Kopf schwimmt, sein Körper brennt, er kribbelt am ganzen Körper vor Verlangen.

Der Orgasmus übernahm und dann waren plötzlich mein Mund und meine Finger weg.

Seine Sinne sind verschwommen, er hört das Geräusch eines Reißverschlusses, der heruntergezogen wird.

Er zittert.

Es ist noch nicht vorbei, dachte sie bei sich, doch ihr Körper schreit nach mehr.

Alle seine Sinne konzentrieren sich auf meinen Schwanz.

Meine Erektion pocht, als ich neben dem Bett stehe und vor Ejakulation eifrig durchsickere.

Ich klettere zwischen ihre Beine und drücke meinen harten Schwanz gegen ihre schlüpfrige Öffnung.

Ich schob meine Erektion gegen ihn und neckte seinen schlüpfrigen Schlitz.

Ellen muss mich wirklich wieder in sich spüren.

Ich schiebe mich weiter auf ihn zu, er stöhnt schwach „mmmmmmmm“, seine Worte gedämpft und kaum hörbar.

Mit einem harten Schlag vergrub ich mich darin und verletzte sein Fleisch ein wenig.

Wenn du sagst, du bist ein dreckiges Mädchen.

Ellen wird schwindelig und sie spürt das vertraute Kribbeln.

Es macht gedämpfte Geräusche.

Er kommt wieder zum Orgasmus, während ich weiter drücke, was sich für ihn wie Stunden anfühlt.

Er hört, wie meine Atmung unregelmäßig wird, während ich ihn weiter hart und gnadenlos ficke.

Meine Atmung war unregelmäßig und ich stöhnte, als er spürte, wie mein Schwanz pochte und ihn pumpte.

Ellen lag unter mir, als ich auf sie fiel und weiter meinen pulsierenden Schwanz in sie pumpte.

Zehn Minuten später ließ ich mich nieder und legte mich mit meinem Schwanz tief in ihn auf ihn.

Er spürt, wie etwas Flüssigkeit von der Seite meines Schwanzes spritzt, während er seinen Arsch hinunter zu den Laken läuft.

Es kümmerte ihn nicht mehr.

Wir lagen nackt da und verschiedene Teile seines Körpers schmerzten angenehm.

Sie ist nichts als die erste Frau und ich der erste Mann.

Ich habe seinen Körper zweimal genommen.

Darüber hinaus gab es nichts.

Ich stehe zu beiden Seiten ihres Körpers, mein Schwanz nur wenige Zentimeter von ihren Lippen entfernt.

Er nahm meinen Schwanz und beugte sich langsam vor, streckte seine Zunge heraus und versuchte, mich zu finden.

Ich stieß meine Hüften nach vorne und sie lächelte dankbar, als mein Schwanz ihre hungrige Zunge berührte.

Seine Zunge leckt seine Trophäe, bedeckt sie mit seinem Speichel, sucht und findet diese Spermatropfen und wischt sie gerne ab, wenn er sie findet.

Er hat das Bedürfnis, ihn weiter zu füllen, und er nimmt meinen Penis in seinen Mund und saugt mich langsam ein.

Ihre Zunge spielt weiter mit ihrem Preis, entdeckt meine Größe, folgt jedem meiner hervorquellenden Blutgefäße und versucht manchmal, sich um mich selbst zu winden

Welle, findet mich aber jedes Mal zu groß.

Seine Hände gehen zu meinen Eiern und er beginnt sie zu drücken und zu streicheln und dann übernehme ich die Kontrolle von ihm zurück.

Meine Hände packten ihn an den Haaren, als ich anfing, mich in seine Kehle zu schieben, tiefer, als er es für möglich gehalten hatte.

Er fühlt sich geknebelt, gibt aber verächtliche Ohrfeigen und ergibt sich wieder meiner Begierde.

Je näher ich der Ejakulation kam, je näher ich der Innenseite ihrer Kehle und ihrem Mund kam, desto brutaler wurden meine Bewegungen, um ihren Mund zu vergewaltigen.

Dann spürt er, wie ich ihm in die Kehle spritze, was ihn fast ersticken lässt;

als hätte er sie alle verschluckt.

Er kam in einen intensiven Orgasmus.

Ich spritze weiter mein Sperma in ihren Hals;

Er spürt, wie ein wenig von seinen Lippenwinkeln tropft, als er in meine grausamen Augen starrt.

Wir hören Stimmen, dass sein Vater aufsteht.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.