Er ritt hart und blieb sauber

0 Aufrufe
0%

Ich war mitten auf dem Boden mit meinem Hintern in der Luft, die Beine auseinander, den Kopf in meinen Händen, als der Meister hinter mir saß und sein Lieblingssportteam im Fernsehen ansah.

Ich konnte spüren, wie die Muschisäfte an meinen Beinen herunterliefen.

Papa hatte mich noch nicht angefasst, er hatte mich die ganze Nacht an der Leine durchs Haus getragen.

Reden ist nicht erlaubt.

Butterfly, ich will dich hier mit weit gespreizten Hinterbeinen?

Als ich mich vor Papa bewege, erklärte er mir

„Beweg dich nicht, Butterfly, egal was passiert, wenn ich sehe, wie deine Hüften den Boden verlassen, werde ich dich auf mein Knie legen und ich weiß nicht, wann ich dich wieder deine Muschi berühren lassen werde.

Verstehst du?

?Ja Vater?

antwortete ich, während ich mich auf ein Bein zu beiden Seiten seines Stuhls setzte.

Arme ruhen unter meinem Kopf.

Während Dad das Spiel beobachtete, bewegte er jedes Mal, wenn sein Team ein Tor erzielte, langsam seinen Fuß an meiner Muschi auf und ab, drückte seine Zehen so weit wie möglich in mich, wackelte mit ihnen, bevor er sie herauszog, um meine tropfende Muschi erneut zu reiben, wenn

wurden gezählt, als er seinen Fuß von meiner Fotze hob.

Das Bedürfnis, berührt zu werden, war so groß, dass ich darum kämpfte, still zu bleiben und meine Hüften gegen den Boden zu drücken, um nicht auf seinem Fuß zu schaukeln, der nur wenige Zentimeter von meiner pochenden nassen Fotze entfernt schwebte.

Ich konnte fühlen, wie der Muschisaft meinen Arsch hinunterlief und sich auf dem Hartholzboden unter mir sammelte, weil ich wusste, dass ich nicht kommen würde, wenn ich mich bewegte.

Ich lag vollkommen still zu seinen Füßen, schrie innerlich, Tränen durchtränkten mein Haar, mein Verlangen wurde fast schmerzhaft.

Ein langes, leises Stöhnen entkam meinen Lippen, als sein Fuß mich erneut berührte.

Ich hatte nicht vorgehabt, es herauszulassen, ich hatte so sehr versucht, kein Geräusch zu machen.

Ich hielt den Atem an und hatte Angst, dass Dad aufhören würde.

Ich weiß es besser, als Lärm zu machen

Ich konnte das nicht aufhalten, mein süßer Schmetterling?

Lächle jetzt, wo du wusstest, dass Dad nicht aufhören würde, antwortete ich.

Tut mir leid, Dad, habe ich versucht, es nicht zu tun?

Du hattest Glück, dass du deine Hüften oder irgendeinen anderen Teil deines Körpers sowieso nicht bewegt hast, Baby.

Ich weiß, wie viel du zum Abspritzen brauchst.

Also kann ich ein wenig Lärm verzeihen, kannst du für den Rest der Nacht so viel Lärm machen, wie du willst?

?Danke Vater?

sage ich, als er wieder meine Zehen fickt.

Mich dazu zu bringen, Papas Zehen zu weinen, fühlte sich so gut an, dass ich nicht will, dass es aufhört.

Als sich das Spiel der Halbzeit näherte, zog Dad an meiner Leine und zog mich zu sich.

„Nehmen Sie meinen Schmetterlingsschwanz heraus, lecken und lutschen Sie mich, bis das Spiel vorbei ist.

Wenn Sie gute Arbeit leisten, kann ich Sie vermasseln, wenn mein Team gewinnt?

Ja, Papa wird ein gutes Mädchen sein?

ich sage

Knie zittern, Muschisaft in den Boden unter mir getränkt.

Ich leckte den Vorsaft von seinem Kopf, bevor ich meine Zunge in sein Loch steckte, um zu pinkeln, genau so, wie Daddy es mag.

Ich arbeitete mit meiner Hand am Schaft auf und ab, meine andere Hand rollte und drückte sanft seine Eier.

Ich saugte an der Eichel und bewegte meine Hand nach oben, um meine Lippen zu treffen, bevor ich mich nach unten bewegte und die Basis seines Schwanzes drückte, wie er pochte und in meiner Hand hüpfte, während ich immer mehr von Dads dickem Schwanz in meinen Mund einführte.

Dads Stöhnen macht mich verrückt, während ich seinen Schwanz bearbeite.

Ich liebe es, ihn so zu erfreuen.

Seine Hand ruhte leicht auf meinem Kopf und er rieb mein Haar, während ich an seinem harten Schwanz saugte und damit spielte.

Ich genoss es so sehr, Papas Schwanz in meinem Mund zu haben, dass ich keine Ahnung hatte, dass das Spiel vorbei war, bis er mich von sich wegstieß, als er aufstand und die Wand hinunterging, mir auf Händen und Knien hinterher hat gewonnen

Ich versuchte zuzuhören, aber das Spiel ging in Dads Freudenstöhnen unter.

Ich habe nicht gehört, dass ihm etwas passiert ist.

Als wir in unserem Zimmer waren, sagte Dad: „Kriech zum Fußende des Bettes und halte deine Knie auf der Kante.“

Sobald er meine Leine losließ, lag ich auf dem Bett, und Dad kicherte, als er sich im Zimmer bewegte.

Genieße meinen Eifer.

Ich spreizte meine Knie und hob meinen Hintern in die Luft, in der Hoffnung, bald zum Abspritzen zu kommen.

Ich hatte immer noch keine Ahnung, wer gewonnen hatte, also wartete ich zitternd und kaum in der Lage zu atmen.

Ich konnte spüren, wie der Saft aus meiner Muschi kam, ohne etwas zu tun.

Papa steckte seinen Schwanz in meine Muschi.

Sie war so bereit für ihn, dass sie mit Leichtigkeit tief glitt.

Ich schrie.

„Bitte Papa?

Welchen Schmetterling bitte?

Papa fragt und führt seinen Schwanz zu mir

„Bitte, Papa, kann ich kommen?

„Oh, ich schätze, ich habe dich nicht lange genug warten lassen, wenn das das Beste ist, was du tun kannst.“

sagte er, als er anfing zu gehen

Nein Papa bitte hör nicht auf?

Ich bat ihn, meinen Hintern in ihn zu schieben, um ihn in mir zu halten.

Als nur der Kopf zwischen den Lippen meiner Vulva ruhte, fragte Papa?

was möchtest du Baby

„Fick mich Papa?

Ich schrie, nimm mein enges kleines Loch hart, bitte Papa, muss ich abspritzen?

Ich bettelte

kannst du Schmetterling kommen?

Sagte Daddy, als er sich ganz langsam in mich hineinschob.

Ohhhhhhhhhh Papa das fühlt sich so gut an, füll meine Fotze mit deinem großen Schwanz?

Papa hörte auf sich zu bewegen, als er tief in meiner engen Muschi war.

Stöhnen, als meine Muschi ihn packte und drückte?

Nun, du musst meinen Schwanz ficken, Baby, plant Papa, eine Weile schön tief in deinem heißen Loch zu bleiben?

Ich blickte über meine Schulter und lächelte, als ich meine Hüften bewegte.

Ich liebe es, wenn Papa mich dazu bringt, seinen Schwanz mit meiner Muschi zu bekämpfen.

Wackele mit meinem Hintern, wiege meine Hüften, wackele sowieso und in alle möglichen Richtungen, damit sein Schwanz mich überall fickt, während Daddy versucht, so tief wie möglich in mir zu bleiben.

Daddy machte es besser, drinnen zu bleiben, als dass ich meine Muschi an seinem Schwanz fickte.

Was mich wahnsinnig machte.

Bitte, bitte, Daddy, fick mich?

Ich stöhnte und bewegte meine Hüften auf und ab.

Dad zog seinen Schwanz fast ganz heraus, als er mir mit den Worten hart auf den Arsch schlug

?Ich werde?

schlagen

Verpiss dich

klatsch klatsch

?Wann?

schlagen

Bin ich fit und bereit?

klatsch klatsch klatsch

?Nein?

schlagen

?vergessen?

schlagen

?seinen Platz?

klatsch klatsch

?Schmetterling?

Nachdem er das letzte Wort hatte, schob Papa seinen Finger in meinen Arsch, während er seinen fetten harten Schwanz tief in meine schmerzende Fotze schob.

Der ganze Schmerz meines glühend heißen Stechens war vergessen, als er langsam meinen Anus fickte.

Schmetterling, sieht dein Hintern mit meinen Handabdrücken überall so sexy aus?

sagte Papa und steckte seinen Finger tiefer hinein

Ja, Papa, das fühlt sich so gut an.

Ich schrie zurück, als er einen zweiten Finger tief in meinen Arsch stieß und seine andere Hand bewegte, um meinen Kitzler zu kneifen und zu reiben.

Sie ließen mich so lange warten, dass ich genauso laut schreiend kam wie ich

Dad hat mich verarscht.

Bis ich mich nicht mehr halten konnte, gaben meine Arme nach.

Ich lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, als Dad seine Hände zu meinen Hüften bewegte und mich hochhielt, damit er mich härter und tiefer ficken konnte.

Ich stöhnte und schrie.

.

Während Daddy mich wild fickte.

Seine kraftvollen Stöße drücken mich zum Kopfende des Bettes, nur damit er mich härter trifft, während er mich nach unten zieht, um seinen steinharten Schwanz zu treffen.

Es tat mir jetzt weh, dass Dad mich mit Sogkräften fickte.

Er war sich sicher, dass er blaue Flecken bekommen würde.

Ich wäre nicht überrascht gewesen, Blut zwischen meinen Beinen zu sehen, als Dad nahm, was er wollte.

Meine Muschi hämmern, bis sie weit offen und roh war.

Der Schmerz steigerte nur meine Lust.

Väter kontrollieren mich und verzehren mich.

Ich schreie und winde mich im Bett, unfähig mich zu bewegen.

Festgehalten von Papas Händen.

Meine Muschi ging durch seinen Schwanz.

Als ich dachte, ich könnte es nicht mehr ertragen, wollte ich Papa anflehen, damit aufzuhören, dass er tief zustieß, meine Hüften zu sich zog und mich mit seinem Sperma füllte.

Papi zog seinen weichen Schwanz aus meiner wunden Muschi und trat zurück und beobachtete, wie unser gemischtes Sperma aus meiner geschwollenen roten Muschi sickerte.

Ich lag schweiß- und spermadurchnässt da und konnte mich nicht bewegen

Als wir wieder atmen konnten, schlug unser Herz nicht mehr.

Daddy, hilf mir hoch und halte mich auf wackligen Beinen, als wir ins Badezimmer gingen.

Papa hat mich abgeholt.

Unter der Dusche wieder aufstehen.

Ich stöhnte wie der warme Tau

bedeckte meinen müden und schmerzenden Körper.

Dad hat den Schweiß und das Sperma von unseren Körpern gewaschen.

Ich versuchte zu helfen, aber alles, was ich tun konnte, war, auf meinen Füßen zu schaukeln, während Dad mich abrieb, und stöhnte, als er mit seiner eingeseiften Hand über meine viel benutzte Fotze fuhr.

Als wir beide sauber waren, trocknete Dad mich trocken und half mir zurück ins Bett. Er hielt mich fest, während er die nasse spermagetränkte Decke vom Bett zog und mich mit seinen Armen um mich ins Bett steckte und mich sanft küsste, sagte Dad.

?

Schlaf Mädchen?

?Ich liebe dich?

flüstere ich beim einschlafen

„Ich liebe dich auch“

Ich hoffe es gefällt euch allen

Schmetterling

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.