Familie: teil 2

0 Aufrufe
0%

Familie

Zweiter Teil: Offenbarungen

Bevor Jill nach Hause ging, hielt sie an der Autowaschanlage und parkte sie einmal im Haus, damit niemand den großen feuchten Fleck sehen würde, dessen sie sich bewusst bewusst war.

In seinem Kopf würde jeder wissen, dass er mit einem Schwarzen schlief.

Sie zog ihr Kleid aus und warf sie und einige andere Kleidungsstücke in die Waschmaschine und sie stand nackt da, ihre Schenkel und ihre Leistengegend mit Sperma getränkt, sie erinnerte sich, dass Omar sie heftig fickte und ihre Fotze drückte, ihr ganzer Körper zitterte

eine elektrische Welle erfasste jede Zelle seines Körpers und brachte ihn in eine fast fötale Position.

Dann weinte sie, als ihre Muschi vor Leere schrie, weinte um das Leben, das sie hatte, und schluchzte noch mehr, weil sie wusste, welches Leben sie als nächstes führen würde.

Er sehnte sich nach Omars Schwanz, während sie dort in ihrem Haus standen, er wollte sie mehr denn je.

Jill wurde klar, dass Layla vielleicht eine der Personen gewesen wäre, die ihr beim Ficken mit Omar zugesehen hätten, wenn sie noch zehn Minuten miteinander geschlafen hätten, und der Gedanke erfüllte sie mit Furcht und Besorgnis über die Folgen einer solchen Sache.

Jill ging nackt durchs Haus und fühlte sich so glücklich wie seit Jahren nicht mehr.

Das Gefühl der Ejakulation, die aus Omars Fotze und an seinen inneren Schenkeln hinunter sickerte, war ein unartiges Vergnügen, das ihn so schlampig fühlen ließ.

Sie erinnerte sich daran, wie sie mit schwarzem Eiersaft im Haus ihrer Eltern herumlief, alle um sie herum sie ablehnen würden, wenn sie es wüssten, und wie schlampig sie sich schon damals fühlte.

Das war es, was Omar zu Hause liebte, er konnte diese Schlampe zeigen lassen.

Jill wusste immer, dass es unvermeidlich war, dass sie und Omar eines Tages so nahe beieinander leben würden, und es überraschte sie, dass es so viele Jahre gedauert hatte.

Er dachte nach heute und wünschte sich, es wäre vor Jahren passiert.

Die Tatsache zu akzeptieren, dass sie Omar und andere schwarze Männer in ihrem Leben brauchte, war der schwierigste Teil.

Er war ziemlich zuversichtlich, dass er es schaffen würde, sie zu treffen, ohne entdeckt zu werden, wie er es in jenen Jahren getan hatte.

Sie konnte ihre Hände nicht von ihrer Klitoris lassen, während sie die Ereignisse des Tages beschrieb.

Sie schockte sich sogar selbst, als sie kurz vor der Ejakulation stand und dachte, sie hätte den verdammten Omar in Laylas Einkaufszentrum gesehen, und anstatt ihr Erwachen zu töten, spannte sie sich sofort an und ihre Hand flog über ihre Klitoris, als der Gedanke ihren Orgasmus verstärkte.

Als ihr das Bild des nahezu perfekten Körpers ihrer Tochter in den Sinn kam, schämte sie sich, fühlte sich schuldig und genoss es, darüber nachzudenken, sie auf eine Weise zu berühren, die sich keine Mutter hätte vorstellen können.

Sie fühlte sich nach dem Ficken mit Omar so schlampig, dass sie beschloss, sich von ihren Gedanken dorthin führen zu lassen, wohin ihr Vergnügen sie führte.

Er schloss seine Augen und dachte an die Frauen, mit denen er in Omar zusammen war, und starrte ihr in die Augen, während seine Zunge ihren Kitzler streichelte.

In seiner Vision erkannte er plötzlich, dass er Laylas Augen sah, Laylas Muschi, an der sie lutschte und leckte, und Laylas Katze, die mit einem harten schwarzen Schwanz gefüllt war, als sie an ihrer Klitoris saugte.

Jills Körper spannte sich an und zuckte zusammen, als sie ihre Tochter in ihren inzestuösen Gedanken herumrollen ließ.

Er erinnerte sich an die Weichheit von Leylas Lippen, als er sie zuvor im Auto geküsst hatte, dachte daran, die Spermamischung zu kosten, die er und Omar an seinem Schwanz gelutscht und geleckt hatten, und konnte nicht anders, als daran zu denken, dass sie beide seinen Schwanz lutschten.

und teilt sein heißes Sperma zusammen.

Jill war so angespannt, dass sie dachte, ihre Muskeln würden reißen und ihr Rückgrat würde brechen, als sie während so vieler heftiger Orgasmuskrämpfe zuckte und zitterte.

Die Gedanken an Layla hatten sie erschöpft und schuldig zurückgelassen und ihren Kopf mit unbeantworteten Fragen gefüllt.

Wenn Omar seine Töchter sehen würde, würde er sie dann ficken wollen, wie er es getan hat, als er jünger war, würde er ihn sie verführen lassen, wenn er wollte, oder es sogar verhindern, wenn er sich entschied, sie zu ficken?

Er wusste, dass sie ihn lieben und sie dazu bringen würden, ihn und andere schwarze Hähne für den Rest ihres Lebens zu begehren.

Konnte sie ihn wissen lassen, wie sich seine Sucht nach dem schwarzen Penis auf sein Leben und jetzt möglicherweise auf seine Ehe auswirkte?

Jill war gerade in die Dusche getreten und ließ das heiße Wasser die Sünden der Tage von ihrem Körper brennen, als sich die Duschtür öffnete und Kyle hereinkam.

Er schloss sie in seine Arme und sagte ihr ins Ohr, dass er mit Leyla sprach und dass sie und Alexis zu einer Show gingen und später nach Hause kamen, also waren sie allein.

Sein harter Schwanz stieß ihm in den Arsch, während er sprach.

Zum ersten Mal seit ihrer Heirat fühlte sich Jill schuldig, als der Penis ihres Mannes über ihre Schamlippen glitt, während ihre Vagina von der Freude erfüllt war, Erleichterung in der Fotze der Frau eines schwarzen Mannes zu finden.

Kyle richtete seinen harten Penis auf seine Katze und begann darauf zu drücken.

Normalerweise würde es ein paar Schläge brauchen, um die Eichel in seine Enge zu schieben, aber dieses Mal schickte seine erste Bewegung seinen Schwanz tief in ihren.

„Verdammt, Jill, du bist höllisch nass, Babe, du willst diesen Schwanz richtig, Schatz“, fragte sie, als er anfing, sie noch härter zu ficken, ihr Schwanz war von Omars riesigem schwarzen Eiersaft geschmiert.

Jill spürte, wie ihr Erwachen stärker wurde, als sie spürte, wie ihr Schwanz durch ihre mit Sperma gefüllte Muschi glitt.

Nachdem ein Schwarzer sie auf eine Weise angespannt hatte, die ihr Mann niemals könnte, fühlte sie eine perverse Erregung, als ihr Mann sie fickte.

Er erinnerte sich an das Gefühl in Omar und als Ergebnis seiner Gedanken begannen seine Hüften wild zu seinem Schwanz zurückzukehren.

„Fick mich, oh mein Gott, ich brauche deinen Schwanz, Baby … fick mich hart!“

Sie weinte fast flehend in Gedanken, als würde sie wieder Omars schwarzen Schwanz ficken.

Ihre Hüften rollten, ihr Schwanz wedelte wild, als sie versuchte, Lust daran zu finden.

Sie fühlte Enttäuschung, als ihr Schwanz locker auf ihre Fotze glitt und schrie: „Pump mich an, Kyle, oh Gott, ich brauche deine Ejakulation, Baby, gib sie mir.“

Kyle hatte seine Frau grob gefickt und es war Wochen her, dass sie miteinander gefickt hatten, also dachte er, dass seine Fotze zu nass war, weil er gefickt werden musste, und fühlte sich deswegen lockerer.

Natürlich konnte er ihr das nicht sagen, also öffnete er seinen Schwanz und fickte sie schneller, bis er sie mit Dingen füllte, die ejakuliert werden mussten.

Sie spannte sich an und fühlte, wie seine Muschi sein Melken drückte, während sie beim Abspritzen stöhnte.

Jill täuschte einen Orgasmus vor, als sich ihre Augen mit Tränen füllten, als sie wusste, dass Kyle nicht von ihrem Schwanz erregt wurde.

Trotzdem war er entschlossen, dass er es nie erfahren würde.

Sie drehte sich um und schlang ihre Arme um ihn und küsste ihn leidenschaftlich, ließ die Liebe, die sie für ihn empfand, aus seinem Kuss fließen.

Er liebte Kyle als Person und wollte ihn auf keinen Fall verletzen.

Omar gab ihr das Gefühl, ganz und erfüllt zu sein, aber Kyle war ihr Leben, ihr Fels, ihre einzig wahre Liebe.

Sie unterbrach den Kuss und sagte: „Lass mich es waschen und wenn die Mädchen weg sind, möchte ich, dass du meinen Arsch fickst.

„Ich wusste, dass du wirklich geil bist“, sagte sie lächelnd.

Ich werde diesen Arsch abreißen“, sagte sie, als sie aus der Dusche kam.

Sie lächelte und sagte: „Und ich werde jede Minute davon lieben, Baby.“

Als sie weg war, schnappte sie sich die Rückenbürste und schob ihn am Griff der Katze und fing an, sich hart zu ficken, wobei sie ihre Muschi verletzte, während ihre andere Hand ihre Klitoris zerquetschte, bis sie mit Omar im Kopf hart ejakulierte.

Tränen stiegen ihr in die Augen, als ihr Körper von der Intensität ihres Orgasmus zitterte und schwankte.

Er seifte sich ein und säuberte sein Arschloch gut.

Er wusste, dass Omar bei ihrer nächsten Begegnung ihren Hintern haben wollte, also würde er anfangen, für sie nachzulassen, damit sie ihn nicht tötete, wenn er sie bekam.

Kyle ließ sich auch gerne in den Arsch ficken, aber er ließ das nicht oft zu, also würde es ihm auch ein Vergnügen sein.

Ihr Mann musste sich nicht fragen, warum sein Arschloch so locker war, wenn er sie nicht gefickt hatte.

Layla und Alexis genossen die Show, als plötzlich die Lichter angingen und ein Platzanweiser ihnen sagte, sie müssten in die Lobby.

Als sie die Lobby betraten, wurde ihnen telefonisch mitgeteilt, dass sie das Gebäude verlassen müssten, da eine Bombendrohung bestehe.

Jeder erhielt Coupons, um am gewünschten Datum an einer anderen Show teilnehmen zu können, während sich das Management überschwänglich entschuldigte.

Während die Polizei alle herauszog, brachten die extrem fitten Bombenräumpolizisten Sprengstoffspürhunde herein, also eilten sie zu ihrem Auto und fuhren los.

„Nun, ich schätze, es ruiniert unseren Abend, also gehen wir besser nach Hause und sehen fern, was, Alexis?“, sagte Leyla zu ihrer Schwester, als sie nach Hause fuhr.

Sie parkten in der Einfahrt, gingen durch die Garage und betraten die Küche.

Nachdem Layla hereingekommen war, sagte sie Alexis, sie solle ihren Eltern sagen, dass sie zu Hause seien, während sie auf die Toilette ging.

„Okay, wir treffen uns im Pausenraum, wenn ich runterkomme.

„Werde ich diese Klamotten ausziehen und meinen Morgenmantel anziehen?“, antwortete Alexis, während sie die mit Teppich ausgelegte Treppe hinauflief.

Sie zog sich später aus, als sie beschloss, zu duschen, also zog sie sich nackt aus und knöpfte den obersten Knopf ihrer Robe zu.

Als sie sich daran erinnerte, dass sie ihren Eltern nie gesagt hatte, dass sie zu Hause waren, ging sie den Flur hinunter zum Schlafzimmer ihrer Eltern und wollte gerade die teilweise offene Tür berühren, aber als sie in den Spiegel der Kommode blickte, blieb ihre Hand stehen und sie sah ihn.

Sein Vater kniet hinter seiner Mutter auf dem Bett.

Sie konnte hören, wie ihre Mutter ihren Vater bettelte: „Fick meinen Arsch, oh Gott, fick es, Baby!

Oh verdammt, du fühlst dich so groß, ich liebe es?aiieeeEEEE??ohhhhhh??verdammt, mach es schwer?.Ich?wer bist du??

ohhh Scheiße?

Fick mich!?

Alexis?

Seine Atmung wurde sofort tief und schnell, als sein Vater den Kolben im Dreckloch seiner Mutter beobachtete.

Seine Klitoris schlug mit einem tiefen, harten Schlag und er konnte nicht anders, als das Verlangen seiner Katze zu stillen, als er spürte, wie er sich mit feuchtem Verlangen füllte.

Sein Verstand sagte ihm, er solle gehen, aber seine Füße waren gefroren, unfähig, sich zu bewegen, als er sich danach sehnte, dass sein Vater ihn in den Arsch fickte, als wäre er seine Mutter.

Sie war von sich selbst angewidert, als ihr klar wurde, was sie wollte, aber selbst das hielt ihre Hand nicht davon ab, auf ihre Robe zu drücken und ihre Klitoris zu finden und sie sanft unter ihren Fingerspitzen zu rollen.

Cumming war nervös, als sie beobachtete, wie ihre Mutter mit dem Gesicht nach unten auf ihr Bett fiel, während ihr Vater auf ihr lag und seinen harten Schwanz tief in die Sauerei drückte.

Er sah, wie sie unter ihn griff, und ihre Hüften begannen, sich bei seinen härtesten Tritten so eifrig nach unten zu drücken, dass er sie nach hinten stieß, während sie stöhnte und ihn anflehte, nicht aufzuhören.

Seine Mutter mochte sein Arschloch sehr und konnte anscheinend nicht genug von seinem Schwanz bekommen.

Alexis war kurz davor zu kommen, als sie ihren Vater stöhnen hörte: „Oh Baby? Ich werde mein Baby abspritzen? Oh verdammt, ich liebe es, deinen Arsch zu ficken?“.

Ihre Mutter schrie

NEIN, ich will es in meinem Mund und Daddy nahm es heraus und Mami rollte und Daddy packte ihre Brüste und fing an, ihren Schwanz zu streicheln.

Alexis sah, wie ihr ganzer Schwanz ihn streichelte, und als sie sich bückte und stöhnte, packte ihre Mutter ihren Schwanz und begann wild zu saugen, während sie ihn streichelte.

Sie hielt ihren Kopf und fickte ihren Mund mit starken Tritten und stöhnte dann laut, als ihre Mutter nur an der geschwollenen Eichel saugte.

Alexis wusste, dass ihre Mutter sein Sperma direkt aus ihrem saugte, als er sich an ihrem fest saugenden Mund buckelte.

Ihre Pobacken kniffen zusammen, als sie ihre Hüften vorstieß und ihren Schwanz in ihrem Mund behielt, während sie häufig die Kehle ihrer Mutter schluckte.

Wissend, dass ihr Vater Sperma aus ihren Eiern saugte, schickte Alexis ihn in einen verdrehenden Orgasmus in eine fötale Position, bevor seine Knie heraussprangen, und er fiel auf die Knie, während er verzweifelt versuchte, sein Stöhnen zu unterdrücken.

Seine Finger gruben sich tief in ihre Muschi, als sein Handballen ihre Klitoris hart zerquetschte.

Sie fiel rückwärts auf den Teppich, ihre Hüften hoben sich, als ihre Hand ihre Klitoris grob umrundete, ihr Körper zitterte, ihr ganzer Körper zitterte, als sie sich stark anspannte.

Als Alexis ihre Augen öffnete, öffnete ihr Vater gerade die Tür und trat heraus, nackt unter einer Robe, die von vorne baumelte.

Er hatte einen verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er sah, wie sie ihre Hand über ihre Klitoris bewegte, ihre Hüften hob, als Sperma herauskam.

Sie zu sehen, zu wissen, dass sie ihn beobachtete, ließ sie stöhnen und ihre Schenkel streckten sich und sie begann heftig zu zittern, als sie härter als je zuvor in ihrem Leben ejakulierte.

Sie wollte aufhören, aber sie konnte nicht, weil das intensive Vergnügen in der Muschi überwältigend war.

Alles, was sie tun konnte, war zuzusehen, wie der Schwanz ihres Vaters unter seinem freizügigen Kleid baumelte und ihre Katze fest umklammerte, während seine Finger sich tief in die überfließende Katze drückten.

Seine suchenden Finger tasteten seinen G-Punkt ab, während sein Verstand sich schüchtern weigerte, die Signale zu senden, die ihm erlauben würden anzuhalten und zu rennen.

Er konnte die Ejakulation nicht stoppen, unfähig sich zu bewegen, außer auf die Krämpfe zu reagieren, die ihn packten und bewegungsunfähig machten.

Sie sah, wie er die Tür schloss und seinen Finger an seine Lippen legte und sich bewegte, beobachtete sie, bevor er seinen jetzt harten Schwanz streichelte.

Nein, nein, als sie ihren Zustand sah und merkte, dass sie masturbierte, schrie ihr Verstand.

Ihre Augen funkelten vor Aufregung, als ihre Hand an ihrem Hahn entlangflog.

ArrrrgghhhhHHHHHH stöhnte laut auf, als sich ihr Orgasmus mit dem Anblick vor ihr verstärkte.

Seine Brust hob und senkte sich schnell und versteifte sich dann, seine Eichel war stark angeschwollen, als seine Hüften hervorsprangen, und ein tiefes Stöhnen entkam seinen Lippen, als seine Eier sichtbar ruckten und seine Hand einige Schläge vor einem langen Strom von Mutter- perlweiß.

Sperma fließt aus ihrer Spitze und landet direkt auf den Fingern, die ihre Klitoris reiben.

Sein Verstand schien zu schmelzen, als er sein Sperma glatt auf ihren Kitzler rieb, was dazu führte, dass wilde Gefühle sein ganzes Wesen durchdrangen.

Sie trat schnell vor und bedeckte ihren Körper, während der weiße Ausfluss, der von ihrem Schwanz baumelte, sie schnell von der Muschi bis zu den Brüsten bedeckte.

Jede heiße Ladung dehnte und schüttelte ihn weiter.

Nachdem sie ejakuliert hatte, lächelte sie und beugte sich vor und fragte ihn: „Schließe deine Schlafzimmertür heute Nacht nicht ab, Schatz?“

flüsterte sie, und als sie ihre Robe schloss und eine Schärpe um ihre Taille band, ging sie den Flur hinunter zur Treppe.

Alexis beruhigte sich endlich genug und stand auf und ging auf ihren schwachen Beinen zurück in ihr Zimmer.

Dort angekommen legte er sich auf sein Bett und ließ sich von seinem Vater die Hände reiben?

Sie ließ es über ihre Brüste und auf ihre Muschi ejakulieren.

Er konnte die Schwärmerei seines Vaters für ihn nicht überwinden, und bald geriet die Erinnerung an seine Worte, die in seinem Geist und Körper provoziert wurden, wieder in sexuelle Zuckungen.

Er konnte nicht glauben, dass sie ihn nicht anschrie oder so.

Stattdessen sah er aus, als wollte er sie dort ficken.

Er liebte es, wie er sich dabei fühlte, weil er wusste, dass er seinen großen Schwanz hineinschieben und seine Fotze oder sein Arschloch ficken wollte.

Dass sie in sein Zimmer kam und ihre Fotze berührte, sie vielleicht aß und ihre junge Fotze knallte, erregte ihn und erschreckte ihn zu Tode.

So verängstigt sie auch war, sie wusste, dass ihr Vater wollte, dass sie sie fickte, sein harter Schwanz ihre Fotze füllte und in sie spritzte.

Sein Schwanz war riesig im Vergleich zu seiner Cousine und er ejakulierte viele Nächte und dachte darüber nach, wie heiß und pochend er sich in ihr anfühlen würde.

Diese Gedanken ließen ihre Hand ihre Klitoris wieder drehen und abspritzen, bis sie keuchend zurück auf ihr Bett fiel.

Er wusste, dass er auf vielen Ebenen falsch lag, aber er liebte sie und er wusste, dass sie ihn auch liebte, warum es nicht körperlich ausdrücken?

Sie wusste, dass sie sich über den Teil der Liebe lustig machte, der sie beeinflusste, und dass sie wirklich fühlen wollte, was ihre Mutter zuvor gefühlt hatte.

Der Gedanke daran, dass ihr Vater in ihren Mund, ihre Muschi oder ihren Arsch ejakulierte, machte sie krank.

Er wusste, dass seine Tür unverschlossen sein würde, er fragte sich nur, was er tun würde, wenn er heute Nacht in seine Nähe käme.

Er war von den Möglichkeiten der Katzen begeistert.

Er lehnte sich zurück und schloss die Augen, als sich seine Atmung verbesserte, und dachte: In ein paar Minuten gehe ich duschen.

Als sie dort in weniger als zwei Minuten lag, fiel sie in einen tiefen Schlaf und trocknete ihren gesamten vorderen Bereich.

Kyle ging nach unten und fand Layla in der Küche und ging hinter sie und schlang ihre Arme um ihre Taille und beugte sich hinunter und flüsterte ihr ins Ohr: „Du musstest etwas von diesem Schwanz bekommen und du konntest es kaum erwarten, kannst du sexy sein? ??

Er drehte sich um und sie küssten sich leidenschaftlich.

Sie drückte ihre Hand auf ihre Robe und ergriff seinen halb erigierten Penis, während sie züngelten und tanzten.

Er spürte gern, wie es in seiner Hand hart wurde, und es wuchs und schwoll schneller als gewöhnlich an.

„Wo sind meine Mutter und Alexis?“, fragte sie ihn.

„Jill schläft in unserem Zimmer?“

und als sie dann ausstieg, erzählte sie mir, was sie vor ihrer Schlafzimmertür gefunden hatte und was zwischen ihnen und Alexis vorgefallen war.

„Ich denke, es könnte heute Abend Nacht werden, Schatz, also warte nicht auf mich“, sagte sie.

„Zum ersten Mal, wenn ich mich an unseren Vater erinnere, hatte ich Angst, dass du mich nicht lieben würdest oder dass ich etwas falsch machen würde.

Ich erinnere mich, wie sehr ich dich in mir spüren wollte.

Ich muss ein paar hundert Mal mit meiner Fotze gespielt haben, während ich so getan habe, als würde ich mich ficken, wie du es mit meiner Mutter getan hast.

„Ich werde meinen Bademantel anziehen, nach Alexis sehen und zurück sein“, sagte sie, bevor sie sich hinkniete, seinen Schwanz in ihren Mund steckte und an ihm saugte, bis er gut und hart war.

Als sie aufstand, lächelte sie und sagte: „Ich denke?

Du hast noch etwas Sperma für mich in diesen Eiern und das will ich?, und dann ging sie aus dem Raum und schüttelte ihren übertrieben schönen Arsch.

Kyle und Layla machen seit mehreren Jahren rum und er versuchte nicht einmal mehr, seine Handlungen zu rechtfertigen, er gab nur zu, dass er sie sexuell wollte und er sie will, damit sie sich lieben.

Sie haben sich zuerst selbst getäuscht, weil sie sich so sehr liebten, was wahr ist.

Aber sie gaben schließlich zu, dass sie durch ihre inzestuöse Beziehung erregt waren.

Er war sofort erregt, als er sah, wie Alexis ihn beobachtete und sah, wie Jill überwältigt und sexualisiert wurde, weil er wusste, dass sie Sex hatte.

Er musste sie wissen lassen, dass er ihren Körper wollte, genauso wie er an ihren dachte.

Sie wurde von ihrem süßen Hintern getrieben, seit sie elf war, aber sie wollte ihre Entscheidung in keiner Weise beeinflussen.

Er wollte sie dort ficken, wo sie vorher geschlafen hat.

Er hatte das nicht getan, weil er wollte, dass sie sich beruhigte und diese Entscheidung treffen konnte, ohne ihre Gefühle zu erregen, damit sie, wenn er ihr nahe kam, wusste, dass es etwas war, was sie wirklich wollte.

Sich daran erinnernd, wie Alexis ejakuliert hatte, wie schön sie war, als ihr Körper sie verriet, saß sie da und streichelte ihren Schwanz und hörte nicht auf zu ejakulieren, obwohl es ihr peinlich war, ihn zu beobachten.

Die Tatsache, dass er nicht aufhören konnte, sie zu beobachten, verschlimmerte nur seine Orgasmen.

Als er beobachtete, wie sie seinen Penis an ihm streichelte, sah er in ihren Augen das Bedürfnis nach einem Schwanz, das sich als schmerzhafte Bitte zeigte.

Sie konnte es kaum erwarten, sich an ihrer jungen Fotze zu erfreuen und gleichzeitig ihre innere Leidenschaft auszuleben.

Er war sich sicher, dass er noch sexyer war als seine Schwester Leyla.

Leyla hatte ihm erzählt, dass Alexis ihre Cousins ​​vögelte, also war sie keine Jungfrau wie Leyla.

Er hatte bereits gesehen, wie seine beiden Töchter sich gegenseitig die Muschis leckten und verschiedene andere Dreier.

Siki sehnte sich nach Leylas Rückkehr.

Layla zog sich in ihrem Zimmer nackt aus und zog einen Bademantel an und sah dann ihre Schwester an und fand sie schlafend vor, immer noch bedeckt mit der Ejakulation ihres Vaters.

Er überlegte, sie zu wecken, indem er ihre junge Fotze leckte, aber dann erinnerte er sich an den harten Schwanz seines Vaters, der auf ihn wartete.

Er ging die Treppe hinunter, entschied aber, dass seine Mutter vielleicht nachsehen sollte, ob er auch noch schlief.

Sie ging zu ihrer Tür und schaute hinein und sah, dass Jill genau so positioniert war, als Kyle ihren Hintern von zwei Kissen unter ihren Hüften hochgehoben hatte.

Seine Augen waren geschlossen, während er schlief.

Layla ging schweigend und ihr Vater?

Sie stand hinter ihrer Mutter und starrte auf ihre mit Sperma gefüllte Fotze, während das Sperma von ihr tropfte, und sah hinunter in ihre Muschi und.

Sie fragte sich, wie die Katze ihrer Mutter aussah, nachdem Omars unheimliches Werkzeug sie so gestresst hatte.

Sie konnte nicht anders, als zu bemerken, dass die Fotze ihrer Mutter immer noch angesichts des Fluchs, den sie heute früher erhalten hatte, klaffte.

Sie lächelte wissend, dass Sperma ihre Schamlippen bedeckte und langsam aus ihrer Muschi sickerte, wahrscheinlich Omar?

und ihr Vater?

Wie konnte er sie ficken und sie fühlte sich nicht schlaff, nachdem sie so sehr von diesem schwarzen Schwanz gedehnt worden war, fragte sie sich.

Sie hatte beschlossen, es ihrem Vater nicht zu sagen, bis ihre Mutter ihn oder sie dabei erwischte, wie sie Alexis schlug.

Als sie dort stand und ihre Mutter bewunderte, rollte sich Jill langsam auf ihren Rücken, ihre Schenkel weit gespreizt und ihre Hand griff über ihre Klitoris.

Seine andere Hand streckte sich aus und tastete das Bett neben sich ab, als ob er sehen wollte, ob Kyle dort lag.

Als sie es nicht spürte, öffnete sie die Augen und sah Leyla am Fußende ihres Bettes stehen, ihre Hand auf der Beule.

Sie nahm die Decke hoch und zog sie über sich und wollte gerade ihre Tochter fragen, was sie tat, aber bevor sie sprechen konnte, sagte Leyla schnell: „Halt die Klappe, Mama, ich liebe es, dich anzusehen, du bist so schön und sexy .“

besonders wenn das Sperma so von dir tropft.?

Jill war es peinlich zu wissen, dass ihre Tochter sie anstarrte, weil sie wusste, dass sie gerade von dem Sperma, das ihr entwich, in den Arsch und in die Fotze gefickt worden war.

Aber was sie wirklich störte, war, dass sich ihre Fotze zusammenzog und ihr Kitzler mit diesem Wissen hart schlug.

Sie zog ihre Beine hoch und schlang ihre Arme unter die Decke, während sie ihre Schenkel bis zur Beule an ihrer Klitoris drückte.

„Ich habe dich schon einmal gesehen, Mom, ist das der Grund? Es hat keinen Sinn, sich jetzt zu schämen?“, sagte Layla, als Jill die Leidenschaft bemerkte, die in den Augen ihrer Tochter zum Ausdruck kam, und wie ihre Zunge abwesend über ihren Lippen verweilte und sie glitzerte.

Nässe im Licht, während sie ihre Mutter ansah.

„Aber Liebling?

Ist das nicht etwas, was eine Mutter ihrer Tochter zeigen sollte?, sagte sie, als ihr eigener Blick begann, ihren nackten Körper durch die offene Vorderseite ihres Umhangs zu bewundern.

Die Aufregung auf Jills Hügel verstärkte sich so sehr, dass sie ein Stöhnen in ihrer Kehle unterdrücken musste und schwer schluckte, als ihr Kopf sich mit Gedanken darüber füllte, wie ihre schöne Tochter schmecken würde.

Er konnte spüren, wie sein Geist in einen Abgrund der Lust glitt, wissend, dass der Fall, sobald er zu fallen begann, schnell eskalieren würde, bis jede Normalität in seinem Leben für immer verloren war.

Leyla ließ ihre Robe auf den Boden fallen und ließ ihren jungen Körper vollständig im Blickfeld ihrer Mutter, während sie langsam einen Kreis bildete. „Schau, Mama, ist es mir nicht peinlich, dich zu sehen?“

genannt.

Jill konnte ihre Augen nicht vom Körper ihrer Tochter abwenden, als sie ihre Brüste, ihren Hintern und die stolz hervorstehende Gestalt ihrer Katze annahm.

Die Brustwarzen ihres kleinen Mädchens prickelten und bettelten um Jills Lippen, aber es war Laylas Kitzler, der sie faszinierte.

Es war geschwollen und drückte unter die Haut, die die rosa Spitze bedeckte.

In diesem Moment wurde Jill klar, dass ihre Tochter erregt war, als sie sah, wie ihre mit Sperma gefüllten Öffnungen Sperma leckten.

Schwach schluckend: „Du bist wunderschön Leyla und du solltest so stolz auf deinen Körper sein Baby?“

Gott, dachte Jill, wie konnte ich nur daran denken, meine eigene Tochter zu vögeln?

Sie hasste sich selbst, aber das stoppte nicht die Sehnsucht in ihrer Fotze oder das tiefe Pochen in ihrer Klitoris, was ihre Atmung beschleunigte und vertiefte.

Die Erregung ihrer Mutter war Leyla deutlich anzusehen, als sie ihren nackten Körper fast fasziniert betrachtete.

Seine Augen schienen vor brennendem Verlangen zu leuchten, von dem seine Mutter wusste, dass er es innerlich fühlte.

Leyla lächelte, als sie die Bettdecke in ihre Hände nahm und anfing, sie ihrer Mutter auszuziehen und sagte: „Außerdem bist du wunderschön, Mama, und du solltest so stolz sein wie du selbst und noch stolzer, weil du einen ebenso guten Körper hast als sie solltest du noch stolzer sein.“

besser als ich und du bist größer als ich?

Jill wehrte sich zuerst und behielt die Abdeckungen auf ihren Beinen, aber das Bild von Laylas Klitoris, die jetzt vollständig verstopft und deutlich hervorstehend war, entspannte ihre Hände, ließ die Abdeckungen von ihr und ihren Beinen gleiten und enthüllte ihre eigene pulsierende Klitoris.

nach Meinung seiner Tochter.

Er sah in Leylas Augen den gleichen Hunger nach den Frauen, die ihm vor Jahren bei Omar die Muschi geleckt hatten.

Auf dem Rücken auf dem Bett liegend, ließ er seine Gedanken in den Abgrund treiben, während er zusah, wie seine Tochter zwischen ihren jetzt weit geöffneten Hüften kroch.

Er wusste, was Leyla wollte, und der gleiche Hunger brannte in ihr.

Tränen füllten ihre Augen, als ihr klar wurde, dass ihr Leben zwischen Omar und ihrer Tochter niemals so sein würde wie heute.

Er beobachtete, wie die Zunge seiner Tochter zögernd die angespannte Knospe berührte, was dazu führte, dass ein lautes Stöhnen seinen Lippen entkam und seine Augen sich schlossen.

Leylas Gesicht zwischen ihren Beinen zu sehen, als sie spürte, wie ihr Mund sie streichelte, erfüllte sie mit Wahnsinn.

Layla leckte und saugte instinktiv an seinem Verlangen und versuchte nicht länger, ihr Stöhnen zu unterdrücken.

Er war überwältigt von all den Tabus, die sie beiseite geschoben hatten, um seiner Tochter zu erlauben, eifrig seine Fotze zu lecken, seine Hüften auf und ab bewegen zu lassen, um der inzestuösen Zunge ihrer Tochter zu erlauben, leicht in seine klaffende, mit Sperma gefüllte Fotze zu gleiten.

Leyla drückte ihre Zunge tief in die Katze ihrer Mutter, während sie sowohl die Ejakulation der Männer als auch sie zum Trinken verwendete.

Zu wissen, dass Layla die Ejakulation ihres Vaters genoss, zu wissen, dass es ihre war, machte Jill immer wahnsinniger.

Leyla kann tatsächlich den Unterschied im Spermageschmack und in der Textur zwischen den beiden Männern schmecken.

Omars Zunge war wässriger und schleimig, während Omars reichhaltiger und dicker war und Klumpen auf seiner Zunge hatte.

Er liebte sie alle und leckte und saugte hungrig an der Fotze seiner Mutter und dann an ihrer Fotze.

Jills Duft war berauschend für ihre Tochter und die Hitze der Katze ihrer Mutter, die sich auf ihrem Gesicht widerspiegelte und sie tief in die Muschi leckte, war unglaublich.

Layla wusste, dass sie ejakulieren würde, wenn sie ihre eigene Fotze berührte, sie war so erregt von ihrem inzestuösen Verhalten.

Dann hob sie ihren Blick zum Gesicht ihrer Mutter, als Jill sie eng an ihre Katze zog, ihre Hüften gebeugt, und sie rollte, als sie ihre Katze auf der Zunge ihrer Tochter rieb.

Layla spürte, wie die warme Flut ihre Zunge verschlang, als sie an der Fotze ihrer Mutter saugte.

Als sie sich anspannte, drückte sie ihre Muschi und benutzte beide Hände, um ihren Kopf fest zu halten, während sie drückte, ihre Schenkel fest angezogen, als das Sperma den Kopf ihrer Tochter ergriff.

Jill schlug Laylas Nase so hart auf ihren Kitzler, dass sie nicht atmen konnte, aber Layla war es egal, weil ihr eigener Körper sich anspannte, ihre Hand flog, um zwischen ihre quetschenden Schenkel zu greifen, als sie sich hinter ihr aufrichtete.

Jills angespannter, abrupter Orgasmus ließ schließlich nach und ihre Beine entspannten sich neben Laylas Gesicht, ihre Hände lösten sich, als sie keuchend dalag.

Aber Layla war mit ihrer Mutter noch nicht fertig und ihr Mund wanderte zu Jills Kitzler und sie schwang sie mit dem Druck und saugte hart.

Jills Reaktion war: „Nein, nein, oh mein Gott, wird es nicht wieder vorkommen?“

Sie schrie sofort, ihre Hüften ragten heraus und ihre Fotze zu den feurigen saugenden und leckenden Liebkosungen ihrer Tochter.

Eine noch stärkere Spannung, wie Erregung, lief durch seinen Körper und ließ ihn zittern, dann begann jede Zelle seines Körpers zu vibrieren, intensives Zittern der Lust ging von seiner angesaugten Klitoris aus, als sein Geist mit dem Kessel der Katze zu verschmelzen schien, als sich sein Geist leerte Schwerer.

jede Frau hatte es jemals getan.

Laylas Augen weiteten sich, als sie zuerst ihre Finger in ihre Fotze schob und dann ihre ganze Faust in ihre überquellende Fotze schob.

Jill beugte sich kraftvoll in die geballten Fäuste ihrer Tochter, während sie gleichzeitig an ihrer Klitoris saugte, und mochte das volle Gefühl, das Layla ihr gab.

Sein Orgasmus wurde zu einem langen, angespannten Angriff auf jede Zelle seines Körpers, bis seine Lungen einrasteten, seine Muskeln so fest angespannt waren, dass er wusste, dass sie nach seinen Sehnen reißen würden.

Jill empfand eine so intensive Liebe für ihre Tochter, dass sie all die Jahre ihren Hunger nach der Berührung einer Frau geschickt erfüllte und stillte.

Schließlich fielen ihre beiden Körper bewegungslos zusammen, und sie lagen keuchend da, als sie zu atmen versuchten, gelegentlich zitterte einer ihrer Körper und zitterte wie ein Blitz, wie ein Blitz, der sie nach einem Vergnügen streckt.

„Magst du den Geschmack von Papas Sperma, Baby?

fragte Jill, als sie mit ihrer Hand durch das Haar ihrer Tochter fuhr und sich ihm näher fühlte als je zuvor.

Laylas Kopf lag im Schritt ihrer Mutter und sie fühlte sich sicher, als ihre Mutter sie streichelte.

Er dachte nicht nach, bevor er mit seiner ruhigen Ruhe antwortete: „Ich dachte, Omar wäre schmackhafter, es war dicker und schmackhafter?“.

In dem Moment, als er das sagte, verstand er, was er sagte, und hoffte, dass seine Mutter ihn nicht hörte oder verstand.

Eine lange Stille hing in der Luft, und Layla spürte, wie sich der Körper ihrer Mutter anspannte, und sie wusste, dass sie es gehört und verstanden hatte.

Jills Stimme zitterte nervös, und sie sagte düster: »Hast du mich gesehen?

Hat er Leyla gesagt?

Leyla drehte sich auf den Bauch, ihr Kinn ruhte auf Jills Schritt, ihre Augen huschten zum Gesicht ihrer Mutter, und sie sagte: „Ja, ich habe dich auch gehört.“

Es war so heiß, Mama.

Dieser Mann hatte den größten Penis, den ich je gesehen habe, sogar in Pornos im Internet.

„Du denkst, ich bin eine unheimliche Person, nicht wahr?

Ich wollte nie, dass es heute ist, Schatz, es war jemand, den ich kannte, Jahre bevor ich deinen Vater traf.

Ich habe ihn damals viel gefickt und heute, als er auftauchte, kamen all diese Erinnerungen zurück und ich war wirklich aufgewärmt und aufgewacht und er packte mich einfach und küsste mich und das nächste, was ich wusste, war, dass ich seinen Schwanz hatte und ich wusste Ich hatte ihn verloren.

vollständig.?

„Oh mein Gott, ich mache dir keine Vorwürfe, dass du sie fickst, ich würde sie gerne in mir spüren.

Damals hast du wirklich mit einem Schwarzen gevögelt.

Ich bin überrascht, dass deine Eltern dich nicht verstoßen haben, besonders Opa, er redet immer über Nigga, dies und jenes Nigga.

„Wusste mein Vater, dass du mit einem Schwarzen schläfst?“, fragte er.

„Niemand wusste es, Liebling, ich habe es vor allen versteckt.

„Du bist der Einzige, der etwas über mich weiß, abgesehen von den Leuten, mit denen ich bei Omar Sex hatte“, gab Jill zu.

„Leute, ihr meint, ihr fickt andere Niggas im Haus eurer Mutter?

„Warst du damals so eine Schlampe oder was?“, fragte sie ungläubig?

„Ich habe mich damals nicht so gefühlt, weil das außer mir niemand wusste.

Aber ja, ich schätze, ich war genauso eine große Schlampe, als ich bei ihr zu Hause war, wie sie dort war.

Ich war sowohl mit Männern als auch mit Frauen zusammen und liebte sie alle.

Dann traf ich deinen Vater und verliebte mich in ihn und ging nicht mehr dorthin.

Ich habe Omar bis jetzt noch nie gesehen oder gehört und all diese Erinnerungen kamen zurück, besonders als ich mich daran erinnerte, wie sich sein Schwanz in mir anfühlte.

Entschlossen, diesen Gefühlen nicht nachzugeben, machte ich mich auf den Weg zum Auto und war nur wenige Minuten entfernt, als er mich küsste und anfing, meinen Körper an seinem großen Schwanz zu reiben, und ich gab einfach auf.

„Würde es dich interessieren, wenn sie mich fickt, Mama?

Ich habe niemandem erzählt, was ich gesehen habe, nicht einmal Alexis.

Ich wurde richtig heiß, als ich sah, wie er dich fickte, und ich wollte, dass er zu mir kommt und mich auch fickt.

Ich bin ihm fast gefolgt und habe ihm gesagt, dass ich ihn ficken wollte, aber du hast in diesem Moment angerufen?

„Glaubst du, du schaffst es rein, Schatz, es ist wirklich groß.

Ich muss Layla sagen, dass du, nachdem du einen Schwanz wie ihren gefickt hast, besonders einen schwarzen, immer schwarze Typen ficken willst.

Ich habe in all den Jahren nicht mit einem Schwarzen geschlafen, aber wenn ich masturbiere, denke ich an die Schwarzen, die ich in Omars Haus gefickt habe, und ich will sie immer ficken.

Ihr Vater und Sie Mädchen sind das Einzige, was mich bisher davon abgehalten hat.

„Mama, ich habe gehört, dass du gesagt hast, dass du heute nie aufhören wirst, sie zu ficken, wirst du es wirklich noch einmal tun?“

Jill überlegte, was es bedeutete, Layla zu sagen, dass sie so oft wie möglich Ja sagen würde.

Sie wusste, dass sie mit ihm gehen wollte, wenn sie ging, und so sehr sie es auch hasste, dass er süchtig nach dem schwarzen Hahn wurde, das würde das Problem lösen, dass Leyla sich Sorgen machte, jemandem zu sagen, was sie tat.

Sie sagt, sie ist wie ihr Ehemann.

„Ja, nach heute weiß ich, dass ich auf sein Werkzeug nicht mehr verzichten kann.

Bist du sicher, dass du eine schwarze Schwanzschlampe Layla sein willst, weil ich dir versichere, wenn sie dich fickt, wirst du es tun?

Kannst du das nicht einfach geheim halten und es niemandem erzählen, Alexis, oder einem deiner Freunde, denn wenn irgendjemand es herausfindet, wird diese Familie auseinanderbrechen, da bin ich mir sicher.

Ich möchte niemals deinen Vater verlieren, Baby, ich liebe ihn wirklich von ganzem Herzen.

Ist mein Körper alles, was Omar und seine Freunde haben können?

Leyla wusste, dass sie, selbst wenn ihr Vater es herausfände, nichts sagen könnte, obwohl sie ihre beiden minderjährigen Töchter gefickt hatte.

„Muss ich mehr Liebe machen als er, Mutter?

Ich schätze, ich würde gerne mit mehreren Typen gleichzeitig zusammen sein, nur um zu sehen, wie es ist, sagt Layla.

„Du wirst mit einem Haufen schwarzer Jungs, Mädchen und weißer Mädchen zusammen sein, plus Schatz, und du wirst es lieben, ich bin genauso positiv, wie ich es in deinem Alter getan habe.

„Wird es auf einmal schwarze Schwänze an ihrer Fotze, ihrem Arsch, ihrem Mund und ihren Händen geben und Mädchen, die auch an ihren Brüsten lutschen?“, sagte Jill zu ihm.

„Oh mein Gott, Mama bist du? Machst du meine Muschi feucht, wenn du an all das denkst?“, informierte ihn Leyla.

„Nun, wir?

Er nahm einen schwarzen Schwanz, etwa neun Zoll lang und fast zwei Zoll dick, drehte sich zu seiner Tochter um und sagte: „Das wird ein guter Penis für den Anfang, und wir werden uns zu einem Omar-großen Schwanz hocharbeiten bevor wir dich abholen.

besuche meine Freunde.

Auf dem Bett liegen Schatz und deinen Arsch direkt auf die Kante legen, damit ich meinen Riemen benutzen kann, um dich mit diesem Schwanz zu ficken?

Laylas Brust hob und senkte sich schnell, als sie dachte, ihre Mutter würde sie mit dem schwarzen Schwanz in ihrer Hand schlagen.

Er beobachtete, wie seine Mutter seinen großen Penis umschnallte, und sie sah höllisch erotisch aus, als sie da stand und aus ihrer Leiste ragte.

Sie sah bedrohlich aus, als sie schwankte und schwankte, als sie zum Bett ging.

Jill ließ sich auf den Boden sinken und ihre Töchter knieten sich zwischen ihre offenen Schenkel, bevor sie sich hinsetzten und die junge Katze vor ihr bewunderten.

Laylas Katze wurde durchnässt, weil sie dachte, dass ihre Mutter sie mit diesem großen schwarzen Schwanz gefickt hatte.

Leyla beobachtete, wie ihre Mutter ihre Schenkel ausstreckte und berührte, ihre Hände unter ihre Knie legte und mit ihren Händen darüber strich, bevor sie sie anhob.

Layla spürte, wie sich ihre Hüften nach oben krümmen, fühlte ihre Fotze nackt und verletzlich, als sie beobachtete, wie ihre Mutter ihren Kopf senkte und begann, die weiche Haut ihrer entblößten Innenseiten der Schenkel zu küssen und zu lecken.

Zuerst fühlte sich die Zunge ihrer Mutter warm auf ihrer weichen Haut an, aber der Speichel, den sie auf ihm hinterließ, kühlte sie, als die Luft entwich.

Leyla konnte nicht verhindern, dass ihre Hüften nachgaben, als sie spürte, wie die Zunge ihrer Mutter die Haut zwischen ihren Schenkeln und Schamlippen zermalmte.

Seine Atmung ging schnell, und seine Katze schnürte sich zusammen und entließ sie bei jedem Ausatmen des warmen Atems seiner Mutter, während er ihren entzündeten Hügel streichelte.

Zu wissen, dass es ihre Mutter ist, die die Fotze leckt, lässt ihre Erregung mit jeder Sekunde exponentiell wachsen.

Ihr Stöhnen kommt schnell und oft, wenn sie von warmen Licks und sanftem Saugen an ihrer pulsierenden Klitoris gehänselt wird.

Jill sieht das Fotzenloch ihrer Tochter, ihre Fotze, zieht sich zusammen und entspannt sich vor Sehnsucht.

Er steckt seinen Zeigefinger in die feuchte Vagina ihrer Tochter und lässt Leyla ihre bucklige Muschi ficken, während ihr Stöhnen mit zunehmendem Sarkasmus lauter wird.

Dann schiebt ihre Mutter ihren durchnässten Finger in das Arschloch, in dem sie sich verkrampft hat, und Leyla stöhnt und drückt, spürt diesen nervenreichen Muskel, ihre Hüften bewegen sich, während ihr beringter Muskel den Finger ihrer Mutter melkt.

Jill hebt ihren Finger und beginnt das Arschloch ihrer Tochter feucht zu lecken.

Jedes Mal, wenn Layla ihre Sauerei löst, steckt Jill ihre Zunge in ihr Loch und wird sofort mit einer Straffung belohnt, während sie die empfindlichen Nerven dort leckt.

Dieses Mal drückt er zwei Finger auf ihren Arsch und hält sie dort, während seine Zunge zwischen ihre Schamlippen gleitet und beginnt, sie langsam zu lecken.

Laylas Hüften rollen, der Stolz ihres Arsches löst sich auf und ihre Schüchternheit verfliegt schnell, als sie ihre Finger ballt und fleht: „Friss mich Mami, oh mein Gott, bitte iss meine Muschi.“

Jill drückt ihre Zunge in die feuchte Grube der Liebe ihrer Tochter und beginnt, ihr weiches inneres Fleisch zu schmecken, während sie ihren süßen Nektar leckt und saugt.

Seine Finger spreizten sich über Leylas Arsch und sie stöhnte: „Verdammt, Mama, das fühlt sich so gut an, zieh noch etwas mehr an, dehne mich, brauche ich etwas Größeres?“

Ein dritter Finger gräbt sich hinein und Jill zeigt einen schnellen Buckel von Laylas Hüften, als sie das Arschloch ihres Fingermädchens rollend fickt.

Jill ist heiß und pulsiert, als ihre Reaktion darauf, dass ihre Klitoris das Arschloch ihrer Tochter fingert, sie dazu bringt, aufzustehen und die Spitze des großen schwarzen Schwanzes in ihr Arschloch einzuführen und Spucke in das klaffende, pochende Loch zu tropfen, bevor sie ihren fetten Penis hineinzwingt.

ihm.

„Oh so große Mama, sie tut mir weh?

Leyla schreit: „Oh mein Gott, beweg dich nicht, bitte beweg dich nicht.“

Jill hält sie still und beginnt, Laylas Klitoris sanft unter ihrem Daumen zu rollen, bis die Hüften ihrer Tochter sich langsam kräuseln und ihr Stöhnen ihren Lippen entkommt, während sich ihre Hände unter ihr bewegen, während ihr Atem tiefer wird und sie sich bewegt, um ihre Arschbacken zu teilen.

„Fick mich, mach es Mama, fick meinen Arsch mit deinem schwarzen Schwanz.

Gott, fühle ich mich so voll und angespannt?

Sie beginnt sich zu winden, als Jill anfängt, das Arschloch ihrer Tochter zu ficken, ihre Klitoris ein wenig härter reibt und Laylas Körper provoziert, während ihr Buckel Jill entspricht, der ihren Hintern streichelt.

Layla drückt ihre eigenen Brüste hart, ihre Finger kneifen ihre Brustwarzen, während ihre Mutter beginnt, sie schneller zu ficken und ihren schwarzen Schwanz mit jedem kräftigen Stoß tiefer und tiefer treibt.

Der 6-7-Zoll-Schwanz kratzt an der Fotze ihrer Tochter, während Jill auf ihr liegt und ihre Lippen auf Laylas legt und sie warm küsst, während sie ihre Fotze mit langen, sanften Bewegungen leckt.

Laylas Verstand ist wütend, als ihr Körper eitert, als die Zunge ihrer Mutter ihre Lippen berührt, um mit ihrer eigenen zu interagieren, bevor sie anfängt, sie mit einem Hunger von dem tiefen Fluch zu saugen, den sie in ihrem Arschloch hatte.

Das Geschirr zerschmettert ihre Klitoris bei jedem tiefen Stoß und quietscht dann in den Hüften ihrer Mutter.

„Magst du es, dein Arschloch von einem großen schwarzen Schwanz gedehnt zu bekommen, Babe?“, fragte Jill ihre Tochter, als sich Laylas Arsch drehte, vorgebeugt und hungrig nach den härtesten und tiefsten Stößen ihrer Mutter.

Jill liebte das Gefühl, wie die Hände ihrer Tochter an ihrem Hintern zerrten und an ihren Nägeln kauten, als die Intensität, die sie spürte, sie losließ.

Jill hebt ihre Schenkel und hält sie mit ihren ausgestreckten Armen hoch, während Laylas Hüften sich zu kräuseln beginnen und ihr Kopf von einer Seite zur anderen wackelt. „Fick mich, oh mein Gott, Mama, fick mich hart, bitte fick mich!?“

Wenn Jill dies tut, rollen ihre Augen zurück und sie hört auf zu atmen, ihre Lungen verschließen sich, während sich jeder Muskel in ihrem Körper anspannt und vor intensiver Freude schreit.

Dann, nach einer scheinbar qualvollen Ewigkeit in seinem privaten Paradies und lautem Keuchen?

schwarz?d.dick?l.love..yys?.too m.too?.mom!?

Jill küsst ihre Tochter auf die Lippen und schlägt weiter heftig auf ihr Arschloch und bricht dann den Kuss ab, indem sie sagt, Omars Schwanz ist doppelt so groß, Baby, wir?

Wenn nicht, müssen wir uns beide ein wenig strecken, bevor wir zu ihm gehen.

Ich möchte aufreißen.

Layla kommt wieder hart, bevor sie unter den Körper ihrer Mutter fällt?

Jill zieht ihren Schwanz aus Laylas Arsch und dreht und schiebt ihre Zunge tief in die Muschi ihrer Tochter und härtet ihre Zunge zum Ficken, während sie in dem mit Sperma gefüllten Loch erstickt.

Zu sehen, wie Layla sie anstarrte, als die Hüften ihrer Tochter sich zu kräuseln begannen, erfüllte sie mit den Emotionen, die sie seit Jahren wieder erleben wollte, um in Jills tiefes Bad aufzusteigen.

Er beobachtete, wie Leylas Erwachen in ihren Augen wuchs, sah und fühlte, wie ihre Mutter ihre Hände senkte, um ihren Kopf zu halten, als sie sich hart in das Gesicht ihrer Mutter beugte und sagte: „Oh mein Gott, Mama, ich fühle, wie sich deine Zunge in mir bewegt“, sagte sie.

oh verdammt, es fühlt sich so gut an.

Leck mich Mama, oh verdammt, hör nicht auf, oh verpiss dich?

Jill fing an, aufgeregt zu saugen und die heiße Flüssigkeit zu lecken, die ihre Zunge verschlang, und Layla kreischte unkontrolliert und beugte sich vor, verschmierte ihr Gesicht, als sie es hektisch leckte, während sie es ihrer Katze hielt.

„ARRRGGGHHHH knurrte, als sich seine Hüften grob gegen das Gesicht seiner Mutter lehnten.

OH GOTT, MOM, ICH LIEBE DICH, MEINE KATZE ZU ESSEN … hör nicht auf, ich ejakuliere … ah Gott, kann Mama nicht aufhalten … dann aaaAAAAAAEEEE JA? … JA?, als Jill anfängt, an ihr zu saugen, wenn sie verstopft ist Kitzler

.

Alles über das rasende Fotzenlutschen ihrer Mutter ging in Laylas Aufregung völlig verloren.

Jill griff nach unten und wischte seinen Schwanz mit der obersten Schicht ab und erhob sich und schlug grob auf die Fotze ihrer Tochter und begann sie grob zu ficken, wie es die meisten schwarzen Männer tun würden.

Laylas Beine schlangen sich sofort um die Taille ihrer Mutter und sie begann, ihre Katze zu Jills härtesten Bewegungen zu ziehen, packte ihre Katze an den schwarzen Hahn und verwüstete sie, während ihre ganze Länge in die Geschirre eingebettet war, die sie hielten.

Laylas Arme umfassten ihre Mutter fest, als sie anfing zu zittern, sich wieder aufrichtete und Jill tiefer in ihn trieb, um sie schneller zu ficken, bis jeder Tritt ihrer Hüften Laylas ganzen Körper bewegte, während sie nach ihrer Mutter schrie, sie härter zu ficken.

schwarzer Schwanz

Layla konnte nicht aufhören zu kommen, als sie die weiche Haut ihrer Mutter unter ihren Fingerspitzen spürte, während ihre Katze nervöser war, als ihr Vater sie gestopft hatte.

Layla sah in die Augen ihrer Mutter und die Leidenschaft, die sie darin sah, veranlasste ihre Fotze, sich um den wunderbar schwingenden schwarzen Schwanz zu verengen.

Er konnte sehen, wie seine Mutter es genoss, ihn zu dominieren, ihn zu schlagen und ihn zu überzeugen, immer und immer wieder zu kommen, da es ihn zutiefst verletzte.

Karosserie.

Jill sah ihre Tochter an und sagte: „Du wirst in Omars Haus von vielen verschiedenen Schwarzen stundenlang so gefickt werden, von Typen mit viel größeren Schwänzen.

Macht es dich an, das zu wissen?

?Jawohl!

Ja!, oh Gott, ja Mama, ich will das so sehr, ich will gefickt, gefickt, benutzt und Dinge mit ihren schwarzen Schwänzen gemacht werden?..ohhhhhhhhhhgodddddd??fick mich??

Mutter mich?

Cumming, ich?

Cumming?.Oh Gott, ich kann nicht aufhören?

FICK MICH HART MUTTER!!!

Oh verdammt Mama, ich will, dass Omar mich fickt, wie er dich heute gefickt hat Ich will fühlen, wie dein großer schwarzer Schwanz mich fickt..ohhhhhhhh Gott Mama, ich kann nicht aufhören zu ficken, du?

es tut weh?.oh Gott ja?ja?DOIT ANNE..aarrgghhhhhhHHHHHHHHHH???.unh???UNH??UNH??.oh godddddYES.“ Sie schrie und schluchzte vor immensem Vergnügen, als ihr Tränen über die Wangen liefen.

Ihre Mutter legte sie in ihre Katze, als ihre Worte sie verwirrten.

Jill rollte sie hoch, bis sie mit ihrem Schwanz vollständig auf dem Körper ihrer Tochter auf ihren Hüften saß.

„Zeig mir wie?“ Du wirst schwarze Kerle in Omars Baby ficken, du wirst dich dazu bringen, auf meinem schwarzen Schwanz abzuspritzen.

Layla fing an, sich über ihren Penis zu beugen, rieb ihre Klitoris gegen das Geschirr, bevor sie aufhörte, und sagte: „Mein Nachbar stört mich, Mami und mich? Ich fürchte, ich werde Schmerzen haben.“

Jill drehte sie auf den Rücken, stand auf und ging zu ihrer Kommode, löste die Träger und ließ das Kleid zu Boden fallen.

Er kramte in der Schublade und hob dann einen langen doppelköpfigen Schwanz hoch, schwarz und groß, dicker als der Hahn, den er vor ein paar Augenblicken benutzt hatte, und lächelte und sagte: ?

Das wird dich auf ein neues Level bringen, Schatz und wir?

Wir werden es beide genießen.

.?, während er es auf Leyla wirft.

Layla versuchte sofort, ihn in ihre Katze zu bekommen, aber ohne großen Erfolg.

Jill hielt eine Flasche mit klarer Flüssigkeit hoch und ging zu ihm hinüber und schüttelte sie. „Du wirst das brauchen mit diesem großen Jungen Baby?.LUBE!?

Es brauchte einige Anstrengung, aber bald waren sie über den großen Schwanz gebeugt, als sie tiefer in jeden von ihnen gruben und Katze an Katze legten.

Sie stöhnten und beugten sich vor, ihre Körper wanden sich vor bitterem Vergnügen, als er vor den massiven Kopf seines Penis drückte und seine tiefsten Wände streckte.

Das fand Kyle heraus, als ihm endlich klar wurde, dass Layla nicht zurückkommen würde.

Sein Schwanz wurde sofort hart und seine Frau, er und seine Tochter stöhnten und drückten gegeneinander, als sie sich abmühten, den gesamten riesigen Dildo vollständig in ihre eigenen Fotzen zu schieben.

Er fragte sich, ob Jill nicht der Typ war, der inzestuöse Beziehungen einging, aber er dachte, ich auch nicht, bis sie entschied, dass sie meinen Schwanz in ihrer winzigen Katze haben wollte.

Sie wollte sich ihnen anschließen, aber da war eine andere junge Fotze, von der sie vermutete, dass sie zum ersten Mal seinen Schwanz wollte.

Wenn es die Abstimmungen erfordern, geht es weiter!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.