Frau kotis.

0 Aufrufe
0%

Nur eine kurze Geschichte über eine Frau, die ich früher sehr attraktiv fand.

(Namen aus Datenschutzgründen geändert).

Diktat.

Nicht lesen.

-Verwaltung.

* * *

Es war der 3. Juli.

Wir waren in der Highschool und lebten den Sommer so gut wir konnten.

Eines der neuesten Mädchen in unserer Schule hat eine Party geschmissen und die meisten coolen Kids waren eingeladen.

Ich ging zur Tür und wurde sofort (und eifrig) von Tashas Mutter hereingebeten.

Bewusst oder unbewusst lasse ich höflich meinen Blick schweifen.

Mrs. Kotis hatte ihre Jeans hochgekrempelt, ein Top, das ihre Kurven mehr oder weniger zur Geltung brachte, wunderschönen roten Lippenstift, eisblaue Augen, sandblondes Haar, ein wunderschönes mütterliches Lächeln und einen rot-weiß-blauen Hut, um das Ganze abzurunden aus. .

aus.

Ich dankte ihm, als er mich hineinführte.

„Hallo Brian!“

sagte er glücklich.

„Willkommen zur Party!“

„Wo sind alle?“

Ich antwortete mit einem ebenso freundlichen Lächeln.

Ich war etwas früher angekommen, aber einige Freunde trafen mich unten.

Ich fand heraus, was mit den Jungs los war und ging nach draußen.

Sie fuhren eine Rutsche und es war alles Spaß und Spiel.

Taylers Mutter hat ein paar Wetten abgegeben und wir haben alles vorbereitet.

„Ich hoffe, du hast deinen Badeanzug mitgebracht!“

rief sie aus.

„Ich habe es vergessen! Aber ich werde in meinen Shorts sein!“

sagte ich und hatte weiterhin Spaß daran, die Leinwand herunterzurutschen.

Ich bemerkte auch Tasha, ihre Tochter.

Sie war süß, ich erinnerte mich an sie und flirtete ein bisschen, als sie zum ersten Mal in unsere Stadt kam.

Mir hat es gefallen, wir waren uns ähnlich.

Ich lächelte die ganze Zeit, sie auch, wir waren beide sportlich, sie war groß und dünn, und ich war auch ein Zweig.

Insgesamt tolles Mädchen.

Außerdem traf ich auch seine Mutter, als ich in der Schule herumlief.

Mrs. Kotis kannte mich also vor der Party.

Unabhängig davon muss ich sagen, dass Tasha an diesem Tag wunderschön aussah.

Sie trug einen lila Bikini und mir gefiel, was ich sah.

Sie hatte einige Brüste, nicht viele, aber ihr Bikiniunterteil zeigte ihre Lippen bis zu einem gewissen Grad.

Nach weiteren Kinderspielen trocknete ich mich ab und zog mich an.

Allerdings war ich immer noch klatschnass und da dachte ich mir, ich leihe mir mal einen Föhn zum Trocknen meiner Klamotten.

Ich ging an Tasha vorbei und sagte: „Ich hole einen Fön von deiner Mutter.“

Bevor ich etwas sagen konnte, fragte er schon: „Ähm, Frau Kotis, kann ich mir einen Fön ausleihen? Ich habe keinen Badeanzug mitgebracht.

Ich stieß ein unbeholfenes Lachen aus und schenkte ihm ein unschuldiges Lächeln.“

„Nein, es ist okay, Mama.“

sagte Tasha hinter mir.

„Das ist gut!“

sagte Frau Kotis.

„Folge mir einfach!“

sagte sie abenteuerlustig, als sie spielerisch in ihr Badezimmer rannte.

Er öffnete mir die Tür und ich trat ein.

Es war ein wunderbares Badezimmer.

Großer Spiegel, Glasdusche, Badewanne, es war süß und weg von der Party.

Auch Frau Kotis und ich.

*klicken*

Ich dachte, ich hätte ein Vorhängeschloss gehört, aber Mrs. Kotis gab mir einen lila Fön und ich ignorierte es.

„Ugh. Danke! Das sind meine Lieblingsshorts!“

Ich lächelte breit.

„Mhmm. Und um die Ecke ist ein Zimmer, wenn du dich ausziehen willst!“

Er zwinkerte mir zu und drückte leicht gegen meine Schulter.

„Du hast 5 Minuten!“

lol

Ich dachte: „Warum nicht?“

und ich wartete darauf, dass sie „wegging“ (was sie nicht tat. Aber ich wusste es nicht).

Dann habe ich meine Shorts aufgebunden, meine Unterwäsche ausgezogen und sie schnell mit dem Fön getrocknet.

Ich beschloss, mein Hemd auszuziehen und es auch zu trocknen.

Es war nicht nötig, aber ich mochte das Gefühl, in einer ungewohnten Umgebung nackt zu sein.

Dann hörte ich, wie die Tür aufging.

Ich dachte auch, ich hätte eine Dusche gehört.

„Brandon!“

Mrs. Kotis platzte herein, „5 min–“

Es hörte auf und ich war eingefroren.

„Mmm. Großer Junge.“

Sie lächelte verführerisch und trat nackt ein.

Unnötig zu sagen, ich war überrascht!

Mrs. Kotis fuhr mit ihren Nägeln meine Brust auf und ab und küsste mich.

Es war zu viel, und dann fing er an, mich unter die Dusche zu führen.

„Dirty Boy muss aufräumen.“

sie stöhnte/sagte.

„Mm.“

„Ja, Ma’am. Ich meine… ja, Mrs. Kotis!“

sagte ich nervös, als sie meinen Körper mit Seife einseifte und meinen Bauch, meine Brust, meinen Hals und meine Schenkel wusch.

„Nenn mich einfach LeAnne.“

sagte die schöne Mutter, als sie aggressiv meinen engen Arsch packte.

„Woah. Junge! Du weißt, dass ich dich auch immer bei Tashas Lauftreffs gesehen habe.“

(Ich war ein ziemlicher Athlet und berühmter Streckenläufer.)

Sie küsste meine Lippen und grub ihre Nägel in meinen Rücken, während sie ihre Muschi an mir rieb, und ich setzte sie auf den Duschsitz und fing an, ihre ganzen inneren Schenkel zu küssen.

Den Kopf nach hinten geneigt, die Augen geschlossen, die Nägel in meinen Hals gegraben, leckte ich sie auf und ab.

Langsam, aber angenehm für sie.

Ich massierte ihre Klitoris, während ich meinen Kopf in ihre Weiblichkeit drückte und sie leckte.

LeAnne blieb stehen und drückte mich gegen die Wand.

„Nenn mich Zuckermama.“

sagte er, als er herunterkletterte und sich hinkniete.

„Ja, süße Mama.“

Ich stöhnte und lächelte, als sie mich packte und anfing, mich sanft zu schütteln.

Die Menge an Freude, die es mir bereitete, war unbeschreiblich.

Und als er mich lutschte, konnte ich nicht anders, als hineinzubeißen.

„Ahh! LeAnne. Mom, ich werde k–“

„Shh. Hab dich. Komm Mama holen.“

Und die Spitze abgeleckt, bis es bis zum letzten Tropfen geregnet hat.

Ich war bewegungslos, erstarrt von der Art, wie ich mich gerade gefühlt hatte.

„Du bist perfekt, nicht wahr? Ich hätte nichts dagegen, dich noch ein bisschen länger zu haben.“

Mrs. Kotis sagte mir kühn nach dem Schlucken.

Wir trockneten uns ab und kurz bevor ich sie verließ, räusperte sie sich und ich drehte mich um, um eine selbstbewusste Frau zu sehen, die auf ihr Zimmer zeigte und die Worte formte: „Gut. Scheiße. Jetzt.“

Ich hatte gehofft, Tasha würde Runde 2 nichts ausmachen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.