Gefickt

0 Aufrufe
0%

Ich habe mich schon immer sehr für Theater interessiert.

Ich schauspielere nicht und meine Spezialität sind Kostüme und Make-up.

Ich hielt mich nie für weiblich, bis ich im Alter von 19 Jahren aufs College ging und meinen neuen Theaterprofessor, Mr. Kean, traf.

Er war ein stämmiger Mann in den Fünfzigern mit schwarz-grauem Haar.

um 6?4??

und machen Sie eine imposante Figur über 200 lb.

Nun, da ist diese kleine Sache, die ich getan habe.

Wenn ich allein in der Umkleidekabine bin, die ich normalerweise jede Nacht abschließe, ziehe ich die Kleider der Mädchen an und massiere jemanden.

Was soll das, dachte ich.

Ich habe immer darauf geachtet, nicht erwischt zu werden.

Ich habe genau das an einem Freitag gemacht.

Als die letzte Person herauskam, ging ich sofort in die Umkleidekabine der Mädchen und fing an, aufgeregt etwas auszusuchen.

Ok, ich habe noch ein Geständnis.

Im Sommer habe ich mir in einem Sexshop einen Dildo gekauft und damit routinemäßig meinen Arsch gefickt.

Ich brachte es an diesem Tag in meinem Rucksack in die Umkleidekabine.

Also zog ich ein kleines Kleid und einen Rock mit einem rosa Höschen an, das ich fand, und zog meinen Dildo heraus.

Normalerweise schließe ich die Tür hinter mir ab, aber in der Aufregung, zur Tat zu gehen, ließ ich die Tür offen.

Als ich nach ein paar Minuten meiner Sitzung auf die Idee kam, in meinem eigenen Mund zu ejakulieren, war ich bereit zu ejakulieren, versuchte aber, etwas länger zu bleiben.

Schließlich nahm ich an, dass meine Beine zur Decke und gegen eine Wand zeigten und auf meinem oberen Rücken und Nacken ruhten, sodass mein Schwanz nur einen Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war und eine Hand befreite, um den Dildo in mich zu schieben.

Die andere Hand im Arsch streichelte meinen Schwanz.

Perfekt, dachte ich.

Ich war wirklich aufgeregt, als ich die Tür aufgehen hörte.

Ich wichste mit einer Hand, während ich mit der anderen den Dildo wütend in meinen Arsch schob, und plötzlich stand Mr. Kean nur ein paar Meter entfernt an der Tür.

Ich sah ihn an, als er hereinkam und mir eine riesige klebrige Ladung ins Gesicht schlug.

Da war ich also, eine rosa Strumpfhose, die meine Knöchel zusammenhielt, ein Dildo auf meinem freigelegten Arsch und Sperma auf meinem ganzen Gesicht.

Ich war überrascht und bewegte mich keinen Zentimeter.

Plötzlich griff Mr. Kean in seine Tasche, zog sein Handy heraus und machte ein Foto.

Ich wurde plötzlich wütend

?Was zum Teufel?!?

Ich sagte es mit der tiefsten und beängstigendsten Stimme, die möglich war, als ich mich korrigierte.

Ich muss ziemlich komisch ausgesehen haben, als ich einen Make-up-Rock und Sperma auf meinem Gesicht trug und einen Dildo aus meinem Arsch zog.

Kean dachte so und lachte ein wenig über meinen Ausruf.

Dann warf er mir einen strengen Blick zu und sagte: ‚Das?

genannt.

?WAS?!?

Ich sagte, dass diesmal der Schock über das, was er sagte, einsetzte und er mich plötzlich schlug.

Es ist nicht schwer, es ist solide.

Wirst du tun, was ich sage, oder soll ich dieses Bild an alle schicken?

sagte sie, und ich wusste, dass sie mich hatte.

?Nun lutschst du meinen Schwanz?.

An diesem Punkt hatte ich damit gerechnet und mit einem leicht gespielten, besiegten Stöhnen ging ich vor ihm auf die Knie.

„Braves Mädchen, musste ich dir nicht sagen, du sollst dich hinknien?

sagte Herr Kean.

Ich erkannte, dass er Recht hatte, und ich errötete ein wenig.

Die Idee, mit dem Schwanz eines anderen Mannes zu spielen, war in meinen Fantasien aufgetaucht, und ich wollte es irgendwie, aber ich habe nie ernsthaft darüber nachgedacht.

Jetzt müsste ich.

Ich erwartete das Schlimmste, als Mr. Kean den Reißverschluss zumachte und seine Jeans auf den Boden fallen ließ.

Sie trug immer noch ein Höschen und kam einen Schritt näher auf mich zu.

Ich konnte die Umrisse seines halbstarren Penis sehen und streckte die Hand aus, um ihn zu reiben.

Ich war etwas außer Atem, als ich spürte, wie es unter meinen Diensten anfing zu wachsen.

Jetzt drückte er den Stoff des Höschens, also zog ich das Gummiband nach unten und ließ seinen Schwanz herauskommen.

Es war wundervoll.

Es sah so aus, als ob es zu einer dieser griechischen Statuen gehören könnte.

Er war mindestens 8 Zoll lang und sehr dick und rollte sich leicht nach oben, bevor er sich in einen spitz zulaufenden, beschnittenen Pilzkopf verwandelte.

Mein Kopf war nur Zentimeter von ihm entfernt, als Mr. Kean zurücktrat, und ich beugte mich vor, um den Schaft zu lecken.

Ich will, dass du um meinen Schwanz bettelst?

genannt.

Mit einem plötzlichen Trotzschrei ?nein?

aber ich bereute es in dem Moment, als ich es sagte, und starrte auf seinen perfekten Schwanz, aus Angst, er würde ihn beiseite legen.

Stattdessen brach Mr. Kean in schallendes Gelächter aus und zückte erneut sein Handy.

Er brachte mein Foto, das er gerade gemacht hatte, und gab mir das Telefon.

„Lösche das Foto und wir können so tun, als wäre das nie passiert, aber du wirst nie in der Lage sein, meinen Schwanz zu lutschen und meine Ejakulation in deinem Mund zu spüren?“, sagte Mr. Kean.

Ich wusste, was ich wollte, und beugte mich vor, damit Mr. Keans Schwanz sich an meine Nase lehnte, ein Selfie machte und das Telefon meinem neuen Vater zurückgab.

Keans Lächeln wurde breiter, als er sah, was ich tat.

?Kann ich meinem Vater einen blasen?

fragte ich und versuchte sexy zu sein.

„Oh ja, hast du gewonnen, Baby?

Er antwortete.

Mehr Aufmunterung brauchte ich nicht und steckte sofort den Kopf in den Mund.

Es fühlte sich richtig an, auf meinen Knien zu liegen, um einem Mann zu dienen, und ich konnte wieder spüren, wie das Blut durch meinen Schwanz strömte.

Ich sah auf und Mr. Kean machte ein weiteres Foto von mir, diesmal mit seinem Schwanz in meinem Mund.

Ich sah ihn an, als er das Foto mit meinem Mund voller Schwanz machte.

Ich konnte die Hälfte seines Penis in meinen Hals bekommen und fing an, meinen Kopf hin und her zu schütteln.

Plötzlich drückte mich Mr. Kean mit Gewalt zurück, so dass ich gegen die Wand gedrückt wurde und anfing, in meinen Mund hinein und heraus zu gehen.

„Entspann dich und lass deinen Vater deinen Mund ficken?

genannt.

Ich versuchte zu tun, was er sagte, und bald war fast sein ganzer Schwanz in meine Kehle gerutscht.

Ich würgte ein wenig, aber das machte seinen Schwanz nur mit Speichel weich.

Bald drückten die Kugeln gegen mein Kinn, und meine Nase wurde bei jedem Schlag in die Haare vergraben.

Seine Tritte wurden unberechenbarer und er fing an zu grummeln.

Ich wusste, dass es gleich ejakulieren würde, und ich war immer noch nicht auf die Flut in meinem Mund vorbereitet.

Bei jedem Stoß fühlte ich seinen Schwanz spritzen und ich fing an, auf mein Gesicht zu ejakulieren, als er seinen Schwanz herauszog, um seinen Orgasmus zu beenden.

?ein gutes Mädchen,?

„Nächstes Mal bringen wir dir das Schlucken bei?“

genannt.

Damit ging er hinaus.

Ich masturbierte wieder, versuchte zu putzen und ging nach Hause.

In der folgenden Woche wurde ich als Mädchen gecastet.

Mr. Kean sagte, ich sei perfekt für die Rolle und das war’s.

Später in dieser Woche fand ich eine Notiz in meinem Spind, die mich aufforderte, alle meine Haare unterhalb meiner Taille zu wachsen.

Mein Körper war sowieso fast haarlos, aber ich mag die Idee.

Waxing tat höllisch weh, aber verdammt, sah ich danach jemals sexy im Spiegel aus?

Am Montag haben wir eine Szene in dem Stück geprobt, in der ich einen langen Redeabschnitt gehalten habe.

Kean sagte immer wieder, dass ich meine Stimme erheben sollte, aber ich konnte nicht.

Nach ein paar Versuchen sagte er mir schließlich, ich solle heute nach dem Unterricht für ein paar private Gesangsstunden bleiben.

Mein Schwanz tauchte sofort auf und ich muss zugeben, dass ich aufgeregt war, meinen neuen haarlosen Körper zu präsentieren.

Ich konnte auch nicht anders, als mir ihr großes, fleischiges Glied vorzustellen.

Nach dem Unterricht wartete ich, wie mir gesagt wurde, noch in einem Mädchenkostüm mit Schminke.

Ich ging zum Büro von Mr. Keans und klopfte zögernd an die Tür.

?Komm herein?

sagte eine Stimme in ihm.

sagte ich und ging in das Büro von Mr. Keans.

Ich war noch nie hier gewesen.

Es gab einige Plakate für verschiedene Produktionen und Spiele, einige signiert und andere nicht signiert.

Direkt vor mir stand ein großer Schreibtisch aus Mahagoni.

Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass dieser Schreibtisch definitiv nicht aus dem Schulbudget genommen wurde.

Kean saß mit einem hungrigen Ausdruck in den Augen auf der Stuhllehne.

Er trug ein weißes Button-down-Hemd und eine schwarze Hose.

Ich näherte mich und er fing an zu reden

„Ich verstehe? Sie fühlen sich dieser Rolle nicht voll verpflichtet?“

genannt.

Ich fing an zu protestieren, aber er winkte mir zu und ich schwieg.

„Soll ich dir jetzt beibringen, was für eine kleine Schlampe du bist?

Wenn ich vorher nicht total hart war, bin ich es jetzt definitiv.

Ich nickte ihm zu, und als er wieder sprechen wollte, unterbrach er mich: „Komm her und setz dich“, sagte er und tätschelte sein Knie.

Ich fing an zu tun, was mir gesagt wurde und ging auf ihn zu, drehte mich um und setzte mich auf seinen Oberschenkel.

Plötzlich fühlte ich, wie sich Arme um meine Taille schlangen und mich näher zogen.

Ich konnte nicht umhin, die Schwellungen zwischen meinen Wangen zu bemerken und fing an, meine Hüften ein wenig zu drehen.

Kean stöhnte leise und fing an, mein Kleid bis zu meiner Taille hochzuziehen.

Dann zog er meinen kleinen steinharten Schwanz aus meinem Höschen und packte eine große Faust über meine ganze Erektion und begann, seine Faust schnell vor und zurück zu vibrieren, wodurch er Wellen der Lust durch meinen Körper schickte.

„Du magst es, wenn dein Daddy deinen kleinen Kitzler reibt, oder?“

flüsterte mir ins Ohr.

Ich murmelte meine Liebe.

Bald konnte ich fühlen, wie ich mich bereit machte zu ejakulieren und ?Ich?Daddy kommt!?

So laut, dass ich meinen eigenen kaum erkannte.

?Sperma für Papa?

Ich hörte dich sagen, als ich meine Ladung in deine Hand warf.

Dein Höschen ausziehen und meinen Schwanz rausholen?

Sie sagte, während sie außer Atem war und sich vom Orgasmus erholte

Ich tat, was mir gesagt wurde, stand auf und kniete mich zwischen seine Beine, um mein Höschen auszuziehen.

Ich schnallte seine Hose auf und zog sie um seine Taille, enthüllte den Höschenstil, den er vorher trug, und diesen wunderschönen Schwanz, der darum kämpfte, frei zu sein.

Vor so einem großen und perfekt geformten Schwanz zwang ich mich wieder einmal vor Ehrfurcht und senkte den Reifen.

Ich griff schnell mit meinem Mund nach vorne, um mit meiner Arbeit zu beginnen, verstand aber erst das Stichwort, als ich spürte, wie seine starken Arme meine Achselhöhlen erreichten und mich auf seinen Schoß hoben und ihn ansahen.

„Werde ich dir wirklich beibringen, ein gutes Mädchen zu sein?

genannt.

Ich spürte, wie seine rechte Hand nach mir griff und anfing, mein Loch mit etwas Nassem und leicht Klebrigem zu reiben.

Ich bemerkte, dass er mein Loch mit seinem eigenen Sperma schmierte.

Die Erkenntnis ließ meinen Schwanz wieder hart werden und ich lehnte mich ein wenig mehr zu Mr. Kean, damit seine forschende Hand mein Loch besser erreichen konnte.

Mein wachsender Hahn war ihm nicht entgangen.

„Du magst es, wenn Papa mit deiner kleinen Muschi spielt, nicht wahr?“

?Mhm?

murmelte ich als Antwort.

Plötzlich hob er mich etwas höher und platzierte seinen Schwanz in den Eingang meines Arschlochs.

Ich war aufgeregt und hatte Angst.

Er fing langsam an, mich zu schubsen.

Ich konnte sein hartes Organ sowohl stark als auch fest spüren, aber gleichzeitig drückte er mich sanft und langsam.

Ich holte Luft, als mein Kopf an meinem Ring vorbeiglitt.

Er lächelte und schlug spielerisch auf meinen Arsch, die Vibrationen in meinem Arsch fühlten sich großartig an.

Jetzt war ich derjenige, der Druck auf seinen Schwanz ausübte, während er immer tiefer sank.

Es ist seltsam, aber es fühlte sich auch großartig an, so voll zu sein.

Die letzten paar Zentimeter begannen zu schmerzen und ich fing an, langsam auf und ab zu springen, anstatt alles aufzuheben.

Das Gefühl war unbeschreiblich und ich war in Lust und Vergnügen versunken, immer noch auf seinem großen Schwanz auf und ab hüpfend.

Ich spürte, wie seine Arme sich auf meine Schultern drückten und mich mit jedem Abwärtshub tiefer drückten.

Es tat ein wenig weh, aber es fühlte sich auch unglaublich gut an, mit jedem Sprung so voll und tiefer zu werden.

Ich war gefühllos, als seine Hände mich plötzlich stärker als zuvor drückten, und ich quietschte ein wenig vor Schmerz, als er gleichzeitig den letzten Zentimeter seines Schwanzes hinunterglitt.

Herr Kean lächelte mich an.

„Jetzt klingst du wie eine gute Schlampe.

Ich wusste, du könntest?

genannt.

Ich hatte das Gefühl, ein wenig rot zu werden.

Er streckte die Hand aus und zog meinen immer noch steinharten kleinen Schwanz zur Seite und zeigte mir, dass ich vollständig in seinem steckte.

Ich war stolz und begann wieder rhythmisch zu springen.

Bald spürte ich, wie mein Orgasmus begann aufzutreten.

Niemand berührte meinen Schwanz, aber das Gefühl von Mr. Keans großer Stange, die auf und ab glitt, würde mich zum Abspritzen bringen.

?ICH?

Ich komme!?

Ich bin außer Atem.

?Weitermachen.

meinen großen schwanz zum abspritzen benutzen?

Er antwortete.

Mit seiner Erlaubnis fing ich an, mich unberechenbarer zu winden und meinen Arsch hart nach unten zu drücken.

Der Orgasmus war wie das Brechen einer Welle.

Ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, aber es war mit Abstand der längste Orgasmus, den ich je hatte.

Ich stöhnte und sank in Mr. Keans‘ Brust.

„Verdammtes Mädchen, war das sexy?

Er sagte: „Aber du hast über mein Hemd ejakuliert?

fügte er hinzu, während er nach unten schaute, und ich sah, dass es stimmte.

?Ich bin traurig?

Ich schaffte es immer noch, außer Atem zu sagen.

„Ich werde dich dafür hart ficken“, knurrte er.

Dann hob er mich wieder hoch und legte mich mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch, meine Füße auf seinen Schultern.

Sein Penis hat mich nie verlassen und jetzt fängt er an, rein und raus zu drängen.

Ehrlich gesagt dachte ich, ich würde wieder ejakulieren, als ihre Tritte stärker und ihr Grunzen lauter wurden.

Hündin?

knurrte er und ich musste mich zusammenreißen, damit er mich nicht vom Tisch fickte!

Ich fühlte seinen Penis in meinem Arsch anschwellen und er entleerte mich mit einem plötzlichen Stoß.

Er behielt seinen Schwanz für einige Momente in meinem Arsch.

Langsam zog er sich heraus und spürte die Leere, als ich seinen Schwanz, der immer noch mit Sperma bedeckt war, plumpste.

Ich drehte mich um, ging auf die Knie und fing an, seinen immer noch riesigen Schwanz zu lecken.

Plötzlich spürte ich, wie es zuckte.

Wurde es wieder schwer?

Der Gedanke ließ meinen eigenen Penis zucken und ich begann ernsthaft meinen Kopf an seinem Schwanz hin und her zu schütteln…

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.