Herz zu herz

0 Aufrufe
0%

„Also, wie waren die Flitterwochen?“, fragte Fay Vickers ihre frisch verheiratete Tochter Katie!?!

„Wirklich schöne Mutter“, antwortete sie, „alles ist großartig und wir hoffen beide, eines Tages wieder nach Cancun zurückzukehren, es war unglaublich!!!“

„Setz dich, Schatz“, sagte ihre Mutter, als sie beiden Kaffee eingoss, „und erzähl mir alles!!!“

Katie nahm das dampfend heiße Glas aus der Hand ihrer Mutter, setzte sich auf den Küchenstuhl, trank einen Schluck und antwortete dann leise: „Ich kann dir gar nicht sagen, wie wundervoll die ganzen Flitterwochen waren, Mama, wir haben Golf gespielt,

machte eine Bootsfahrt, sackte über Essen, als gäbe es kein Morgen, und machte Mondscheinspaziergänge am Strand!!!“

„Klingt toll, Schatz“, antwortete Fay mit einem Lächeln, „Ich bin sicher, du und Jack werdet sehr glücklich zusammen sein!!!“

Als Katie sich räusperte und mit leiser Stimme sagte: „Oh Mama, kann ich dir eine Frage stellen?!“

„Klar Schatz“, antwortete Fay, „frag!!!“

„Nun, das ist wirklich persönlich“, sagte Katie leise!!!

Fay streckte die Hand aus, berührte die Hand ihrer Tochter und sagte: „Keine Sorge, Schatz, du kannst mich alles fragen, ich bin schließlich deine Mutter!!!“

genannt.

„Ja“, antwortete Katie, „ich weiß, es ist nur ein bisschen peinlich, das ist alles!!!“

Fay lächelte ihre älteste Tochter sanft an, während sie geduldig darauf wartete, dass sie zum Hauptpunkt kam!!!

Nachdem sie tief Luft geholt und eine weitere Tasse Kaffee getrunken hatte, sah Katie ihrer Mutter in die Augen und begann: „Nun, äh, weißt du, ich war in meiner Hochzeitsnacht Jungfrau und ich bin wirklich froh, dass ich gewartet habe.

, weil es wirklich etwas Besonderes war, aber jetzt habe ich einige Fragen zu beantworten!!!“

„Es scheint, als wäre alles unter Kontrolle“, antwortete ihre Mutter, „aber wenn Sie den einen oder anderen Tipp brauchen, werde ich auf jeden Fall versuchen, Ihnen meinen besten Rat zu geben!!!“

Katie nickte ihrer Mutter dankbar zu und schlug dann vor: „Der Sex war absolut fantastisch und wir blieben drei oder vier Stunden im Bett und liebten uns immer und immer wieder, bis wir zu müde waren, um weiterzumachen!!!

„Das scheint mir kein Problem zu sein“, sagte Fay mit einem Funkeln in den Augen!!!

„Oh, so ist es nicht, Mama“, antwortete Katie schnell, „es ist nur so, ich weiß nicht genau, wie ich es sagen soll, aber du siehst, ich habe diese Besessenheit und es ist immer in meinen Gedanken!!!“

„Wovon bist du besessen, Liebes?“, fragte Fay mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen!?!

„Oh mein Gott“, antwortete Katie purpurrot, „ich hätte das alles nicht öffnen sollen, es ist mir so peinlich!!!“

„Ich glaube, ich weiß, was dein Problem ist“, sagte Fay sanft, „obwohl es wirklich kein Problem ist und alle jungen Frauen sich schließlich dem stellen müssen, was du gerade durchmachst!!!“

Katie sagte leise: „W-hast du dieses Problem auch?“

Sie fragte!?!

„Nun, Schatz“, antwortete ihre Mutter, „du klingst wie eine Vergangenheitsform, aber ich fühle mich immer noch wie in meiner Hochzeitsnacht, ich bin immer noch süchtig nach dem Penis deines Vaters.

Damals war ich wieder da!!!“

„Woher wusstest du, dass ich darüber reden wollte“, fragte Katie, „ich dachte, ich wäre die Einzige und du machst Witze, wenn du sagst, dass du immer noch darauf eingestellt bist!?!“

„Erstens, ja, ich bin immer noch süchtig danach“, antwortete Fay Vickers, „und es war logisch, dass jemand mit so wenig sexueller Erfahrung von der Macht des harten Penis über sie erstaunt war!!! “

„Junge, du hast recht“, sagte Katie seufzend, „es scheint mich nicht eine Sekunde lang zu verfolgen, und wenn ich darüber nachdenke, kann ich nicht anders,

Ich bin einfach total durchnässt!!!“

„Wenn du darüber nachdenkst“, fragte Fay, „was kommt dir genau in den Sinn!?!“

„Schluck dran“, antwortete sie schnell, „irgendwie kann ich einfach nicht genug davon bekommen, wenn ich bei ihr bin, will ich es nur im Mund halten, eigentlich auf unserer Reise,

schlafe nachts mit seinem Penis in meinem Mund, fast wie ein Baby, das einen Schnuller benutzt!!!“

„Ich mache das ab und zu“, antwortete Fay leise, „wenn du es dir einmal zur Gewohnheit gemacht hast, ist es wirklich schwer, es abzulegen!!!“

„Daddy wird sauer auf dich“, fragte Katie, „so müde, dass du ihn die ganze Zeit sehen und halten willst?!“

„Nun, sie ist manchmal ein bisschen sauer, aber meistens unterstützt sie mich sehr und lässt sie mich haben, wann und wo ich sie brauche!!!“

„Und was ist mit Jack“, fragte Fay, „ist er tolerant gegenüber deinen Bedürfnissen!?!“

Katie wurde knallrot und flüsterte: „Er nennt mich kleinen Roosterhound, aber ich denke, die Beschreibung passt!!!“

„Es ist gut, dass er Witze macht und dich darüber täuscht“, antwortete er, „das Schlimmste ist, dass sie in ihren Stimmen schroff sind, dann ist das das erste Anzeichen für echten Ärger!!!“

Fay stand auf und frischte ihre Tassen auf, und nachdem sie sich wieder hingesetzt hatte, „Kann ich eine persönlichere Frage stellen?!“

Sie fragte.

„Natürlich“, antwortete Katie, „persönlicher geht es nicht, oder!?!“

„Ich habe mich nur gefragt, wie groß Jacks Orgel war, denn nach allem, was ich gehört und gelesen habe, ist die Anziehungskraft umso größer, je größer die Orgel ist!?!“

Jetzt war es an Katies Lächeln, „Ich weiß nicht, wie groß die anderen Jungs sind, aber Jacks ist genau neun und drei sechzehn Zoll groß und ungefähr sechs und sechs Zoll!!!“

„Woher weißt du das“, fauchte ihre Mutter!?!

„Ich habe es gemessen“, antwortete er stolz, „mit einem Maßband, das ich in einem Baumarkt in Mexiko gekauft habe!!!“

Ihre Mutter kicherte ein wenig über den Enthusiasmus ihrer Tochter, fügte aber in einem ernsteren Ton hinzu: „Nun, es ist klar, dass Jack sehr gut ausgestattet ist und seine Abhängigkeit von seinem Penis wahrscheinlich eher stärker als schwächer werden wird!!!“

Katie dachte über alles nach, was ihre Mutter ihr erklärt hatte, und fragte dann nachdenklich: „Hast du das Bedürfnis, deinem Daddy einen zu blasen, als wärest du an einem Ort, an dem du nicht einmal darüber nachdenken solltest!?!

„Wo zum Beispiel, Junge“, fragte Fay sanft!?!

„Nun, auf dem Weg zurück zum Flugzeug“, erklärte Katie, „war die Kabine ziemlich dunkel und ich steckte meinen Kopf unter die Decke, die wir auf unserem Schoß hielten, und zog Jack gleich nach dem Abheben von mir herunter!!!

„Oh mein Gott“, stöhnte ihre Mutter leise, „wie lange hat sie gebraucht, um sich scheiden zu lassen!?!“

„Nicht viel“, antwortete Katie stolz, „ungefähr ein oder zwei Minuten, aber nicht länger, also antworte mir, was ist mit dir und deinem Vater!?!“

„Oh ja, dein Vater und ich“, antwortete Fay, „na ja, ich muss zugeben, dass ich deinen Vater gleich überall hin lutschen werde, vom Kirchenbalkon bis zu seinem Büro bei der Arbeit!!!“

„Du hast es wirklich in der Kirche gemacht“, fragte Katie aufgeregt, „war sie leer!?!“

„Oh nein“, antwortete ihre Mutter schnell, „es war im Gottesdienst, wir waren alleine in der letzten Reihe und ich habe einfach den Drang genommen und es gleich gemacht!!!“

„Hat mein Vater einen großen Penis?“

fragte Katie!?!

„Mmmmm, ja“, antwortete ihre Mutter mit einem verträumten Ausdruck in ihren Augen, „ich schätze, jemand wie Jack!!!“

„Wann hast du das letzte Mal daran gesaugt“, fuhr Katie fort!?!

„Oh, oh, sind wir nicht voller Fragen“, sagte ihre Mutter wohlmeinend, „aber auf deine Frage, es war kurz bevor ich heute Morgen zur Arbeit ging, ich habe gleich nach dem Aussteigen gelutscht Wagen.

Dusche!!!“

„Interessiert er sich auch für dich?“

Sie fragte!?!

„Er war ein bisschen spät dran, also hat er mich ein paar Mal hart gefickt, bevor er meine Waffe bekommen hat“, antwortete Fay leise, „Jack hat sich heute um dich gekümmert!?!“

Katie schlug unwillkürlich ihre Beine übereinander und bevor sie antwortete: „Oh ja, nachdem ich es ganz gelutscht hatte, drehte sie mich auf den Bauch und packte mich hart von hinten, bis es hundertmal hintereinander kam!!!“

„Klingt gut, Schatz“, sagte Fay verträumt, „aber was dein Vater für mich getan hat, wird Jack für dich tun!!!“

„Was ist das“, fragte Katie aufgeregt, „sag mal, was macht sie?

!?!“ „Nun, wenn wir alleine zu Hause sind, zieht er immer seine Hose und Shorts aus, damit ich wenigstens seinen Penis sehen kann, und natürlich kann ich ihn immer in meinen Mund und oral nehmen, wenn mir danach ist.

Befriedige ihn!!!“ „Das klingt absolut erstaunlich“, rief Katie aus, „und all dieses Sexgerede macht mich an, oder!?!“

Willst du, dass ich dir zeige, was wir gemacht haben, während sie weg waren!?!“ „Gott, ja“, antwortete Katie und berührte jetzt ihren Schritt über dem Rand ihrer Shorts. „Ich bin fast da!!!“

Ich bin gleich wieder da“, sagte Fay, als sie den Raum verließ, „komm mir nicht in die Quere, okay!?!“ rief Katie, okay, als ihre Mutter den Flur hinunter verschwand, und stöhnte unangenehm, bis sie fast draußen war.

„Das sind die Antworten auf deine Träume, Liebes, und glaub mir, du wirst mir morgen früh danken!!!“

Was ist passiert?“, fragte Katie, als sie den weichen Plastikzylinder hineinhielt.

Hände, die genau hinsehen, „und wofür ist dieser kleine Knopf“, wenn er versehentlich angestoßen wird, den kleinen Vibrator zum Summen bringen!?!

„Oh mein Gott“, sagte sie mit schüchterner Stimme, „das muss ein Vibrator sein, oder!?!“

„Ja Schatz, das stimmt“, antwortete ihre Mutter und kicherte über die Unschuld ihrer Tochter, „und ich denke, es ist an der Zeit, dass du lernst, damit umzugehen!!!“

Katie starrte den kleinen Hummer immer noch intensiv an und sagte leise: „Okay, was mache ich dann zuerst!?!“

Sie fragte.

„Steh auf“, sagte Fay, als sie dasselbe tat, „jetzt zieh deine Shorts und dein Höschen aus!!!“

Katie tat, was ihr gesagt wurde, und lehnte sich dann in ihrem Stuhl zurück und spreizte ihre Beine, während sie immer noch der Führung ihrer Mutter folgte!!!“ „Alles ist bereit“, sagte ihre Mutter, „gut, fangen wir an!!!“

„Katie machte es genau wie ihre Mutter und startete die kleine Maschine und sie drückten sie leicht gegen die Spitze ihrer harten kleinen Zitoris!!!

Benutz das Ding!?!“ „Natürlich, Liebling“, stöhnte sie zurück, „sie hat beides für mich besorgt, sie kümmert sich wirklich gut um meine Vagina, falls die andere kaputt geht!

!!“ „Ja“, stöhnte Katie laut, „h-sie passt so gut auf dich auf, ohhhhhhhhhhhh Mama, ich-ich-ich komme so, ohhhhhhhhhhhh myyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy!!!“

Zufrieden drückte Fay Vickers‘ Muschi ein paar Mal hart, der erste von mehreren verheerenden Orgasmen traf ihre Muschi wie Gewehrschüsse und schockierte sie, indem sie ein Hinken wie ein Geschirrtuch neben ihrer Rinde schüttelte

Tochter!!!

Katie sagte: „Ich bin so froh, dass ich für alles zu dir kommen konnte, Mama!!!“

„Ich auch, Liebes“, erwiderte Fay leise, „jetzt wegen diesem Dildo ………“

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.