Honey Hayes Haushaltshilfe Von Honeys Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Verdammt, es machte mich an. Der blau-orangefarbene Badeanzug mit der Aufschrift „New York“ auf der Vorderseite … er passte sehr gut zu ihrem Körper. Sie war auch lockig und ihr Haar war schwarz und hatte einen Pferdeschwanz.
Meine Augen landeten auf seinen Shorts. Das Knicks-Logo ist an der Seite aufgenäht. Sie hingen auch fest. Er hatte einen engen Arsch, okay.
Oh, was ist meine Schuld? Ich bin nur ein Fan. Ich konnte es nie bekommen. Fast eine Berühmtheit. Die erste NBA-Spielerin der Geschichte. Außerdem war er nicht nur ein Schauspieler, sondern auch ein Starspieler. Eine weibliche Allen Iverson.
Dann bewegte er den Basketball schnell von links nach rechts, rannte dann nach vorne und steckte ihn in den Korb. Wow… das war gut.
Denise. Ihr Name war Denise White. Das war das Trikot, das ich auch trug, egal wie großer Fan ich bin.
Nachdem ich ihn ein wenig genauer untersucht hatte, machte es mich traurig, nach Hause zu gehen und zu wissen, dass er und die Knicks verloren hatten. Ich seufzte und verließ das Stadion. Nach all dem Augapfel brauchte ich etwas.
Also gehen sie wie jeder andere Mann in die nächste Bar. Zumindest in meiner Zeit und meinem Alter. Ich seufzte und setzte mich auf einen der Hocker an der Theke. Auf dem Fernsehbildschirm oben lief eine Werbung.
„Stellen Sie sicher, dass Sie für die NBA-Playoffs 2023 bereit sind! Ab dem 21. April! Verpassen Sie es nicht!“
Der Barkeeper stand vor mir. „Trinken Sie?“
„Ja… Nur ein Bier.“ sagte ich und rückte meine Uniform ein wenig zurecht.
Der Barkeeper nickte und reichte mir wenige Minuten später die Flasche. Aus dem Augenwinkel konnte ich jemanden dasitzen sehen. „Ich hole mir auch einen.“ sagte eine weibliche Stimme.
Ich drehte mich nach rechts, um zu sehen, wer es war. Überraschenderweise war er selbst der Basketballstar. Ich war gefroren. Ich konnte nichts sagen. Alles, was ich tun konnte, war „Wow…“.
Er drehte sich zu mir um. Sie lächelte und lachte, das Licht brachte die Farbe ihrer blauen Augen zur Geltung. „Sie müssen mich irgendwoher kennen.“ Sagte er mit einem Glucksen.
„Ich habe dich spielen sehen…“, versuchte ich zu sagen. „Ich war auf der Gerichtsseite.“
„Oh, dann müssen Sie Geld haben.“ Jetzt lachten wir beide. „Ich habe die Preise für meine Verwandten überprüft, die kommen, um das Spiel zu sehen. Und woo … die Preise sind zu hoch.“
Ich stützte meine Ellbogen auf die Holzbank. „Was machst du dann hier?“ Ich sagte. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass es sich nicht geändert hat. Er trug einen hellblauen Trainingsanzug mit dem Teamlogo darauf. Er trug immer noch Shorts und Turnschuhe. Ich bemerkte auch, dass sich unter seinem Sitz ein Seesack befand.
„Es tut mir leid, dass ich eine Person bin, die sich wie alle anderen gerne amüsiert.“ Sagte er und lachte sarkastisch.
„Es tut mir leid, es ist nur …“
„Haben Sie noch nie eine Schauspielerin getroffen?“
„Ich habe nicht..“
„Oh, nun ja. Wir sind auch Menschen, weißt du!“ Er sagte, einen Schluck nehmend.
„Ich habe mich immer gefragt … wie es ist, in einer Umkleidekabine voller Männer zu sein?“
„Manchmal ist es scheiße, weil ich über bestimmte Dinge reden möchte, aber nicht kann. Ich wünschte, einer von ihnen wäre schwul.“
Ich lachte. „Worüber genau willst du reden?“
„Mädchenkram, weißt du. Aber das ist der Fall, nicht wahr?“ Er hob seine Flasche und bat um Applaus.
Ich nickte und schlug mit seiner auf meine Flasche. „Ja, das ist richtig.“
Für ein paar Minuten war es still. „Ich sehe, du bist ein großer Fan von mir.“ Er lachte, stieß mich ins Trikot.
„Nun, na ja … ja.“ sagte ich schüchtern.
„Hmm… hast du ein Auto? Ich bin heute mit dem Taxi zum Stadion gefahren.“ sagte. Seine Hand glitt langsam zur Seite und legte sie auf meine.
Ich spürte, wie meine Wangen heiß wurden. „J-Ja… ich will…“
„Also wirst du mich nach Hause fahren?“ Er zwinkerte.
„Ja, kein Problem.“ Es war Zeit, mich zu sammeln. Ich stand auf. „Folgen Sie mir.“
Er stand auf und griff nach seiner Sporttasche. „Ich nehme es“, sagte ich lächelnd. Er lächelte und reichte es mir. Mir wurde klar, dass er trotz seines Talents nicht so groß war. Wir waren beide nur 6 Fuß groß. Er war groß im Vergleich zu den Spielern auf dem Feld.
Wir gingen zu meinem Auto, unterhielten uns über verschiedene Dinge. Dinge wie den Sport selbst in Ihr persönliches Leben. Ich habe erfahren, dass er in New York aufgewachsen ist, was ihn zu einem Helden seiner Heimatstadt gemacht hat. Was absolut erstaunlich war.
Ich habe ihn nach Hause gefahren. Es war eine ganz gewöhnliche Fahrt. Als ich jedoch fuhr, legte er sanft seine Hand auf meine rechte Schulter. Seine Hände waren weich und sanft. Da fing es an zu reiben. Ich spürte, wie mein Gesicht wieder heiß wurde, konzentrierte mich aber auf die Straße.
Er grinste und senkte sich, rieb sanft meine Brust. Seine Nägel waren kurz, was für mich Sinn machte, weil es genauso schwierig wäre zu sabbern wie lange Nägel.
„Denise… was machst du?“ Ich sagte, ich will nicht, dass es aufhört.
„Oh, nichts …“, sagte er gleichgültig. Seine Stimme und sein Grinsen sagten mir, dass er wusste, dass es nicht stimmte.
Ich seufzte und fuhr weiter. Ich hatte ab und zu noch diese Schmetterlinge im Bauch. Es war ein Schwarm sogenannter Schmetterlinge.
Seine Hände wanderten noch tiefer, an meinem Bauch vorbei und hinunter zu meiner Leiste. Ich wusste, dass du meine Härte spürst. Er musste einfach. Die Beule sprang praktisch aus meiner Jeans heraus. Er ging ein paar Mal über den Sims.
Ich bin überrascht, dass niemand auf das Auto geschaut und bemerkt hat, dass wir an einer roten Ampel standen. New York ist kein kleiner Ort, und ich bin mir sicher, dass jemand Denise White kannte.
Denise zögerte nicht. Er öffnete einfach meine Hose und nahm meinen steinharten Schwanz heraus. Er lächelte und nahm ihre Hand und drückte ihr einen Kuss auf den Kopf. „Oh…“, stöhnte ich. Es war unglaublich.
Er steckte langsam seinen Kopf in seinen Mund und saugte sanft daran. „Verdammt …“ Ich kämmte mit einer Hand durch sein Haar, bevor ich mich wieder aufs Fahren konzentrierte.
Sein Kopf senkte sich einfach und schob mehr von meinem Schwanz in seinen heißen Mund. Ich hatte eine gute Größe, ungefähr 8 Zoll groß.
Ich erwartete, dass er sich zurückziehen und weiter saugen würde, aber nein. Zu meiner Überraschung hielt er es ein paar Minuten lang in seinem Mund und senkte meinen Schaft bis zum Griff. „Verdammt!“ sagte ich stöhnend. Das Gefühl war unglaublich.
Ich musste mich auf die Straße konzentrieren. Wann kann ich dieses verdammte Auto parken? ich brauchte es so sehr..
„Wir sind fast da.“ Ich hörte dich sagen. „Ich wohne in einer Wohnung in der Fifth Avenue.“
„Es muss schick sein…“, sage ich und versuche immer noch, zu Atem zu kommen. „Verdammt, dein Mund fühlt sich gut an. Tut mir leid, dass ich nicht schnell genug für dich ejakulieren kann.“ Ich lache.
„Wirklich?“ Sagte er grinsend. Ich spürte, wie seine Hand meinen Hals fest umklammerte. Verdammt. Ich wusste, was zu tun war.
Denise fing an, mich zu streicheln, aber nicht nur ein paar leichte Liebkosungen. Nein, er benahm sich grob wie ein Hurensohn und streichelte mich hart und schnell. Er versuchte, mich abzuladen, aber ich behielt meine Konzentration. Unterwegs natürlich.
„Du wirst bald ejakulieren.“ Er spottete. Er hat recht. Ich konnte es kaum noch halten. Ich stöhnte so laut, dass ich das Fenster anhob, damit es niemand hören konnte. Wie das hilft.
„Verdammt!“ Die weiße, heiße Flüssigkeit, die über sein Gesicht floss, setzte schließlich mein Sperma frei.
„Mmm…“, sagte er leise und begann zu lecken. „Ich bin noch nicht fertig.“ Er zwinkerte. Ich nickte nur und parkte vor seinem Haus.
Verdammt. Das war wahrscheinlich die beste Nacht meines Lebens. Wahrscheinlich.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: August 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.