Ihnc 6.5 lisas dilemma

0 Aufrufe
0%

IHNC 6.5 Lisas Dilemma (Mf Teen NC Preg Softcore)

(Dieses Kapitel ist aus der Sicht von Lisa Cohan, einer Schulkameradin von Becky, die sich ihrer SAT-Nachhilfe von ihrem Mathematiklehrer an der High School angeschlossen hat.)

OMG!

Ich wünschte, ich könnte hier raus!

Kaum hatte mich Mr. Font verlassen, fing meine vietnamesische Hexenmutter an, mich mit ihrer inneren Stimme anzuschreien: Broken English Banshee Wail.

?WO ZUR HÖLLE BIST DU!?

?Lernen für meine SATs?

Ich versuchte, ruhig zu antworten, aber es war ihr egal, ob ich tot und verwest in einem Müllcontainer war, sie schrie einfach so laut sie konnte.

Sie hörte nicht einmal zu, bevor sie besessen davon wurde, dass mein betrunkener Vater über eine leere Bierdose stolperte, die aus dem Badezimmer zurückkam, etwas von seinem frischen Bier auf dem Wohnzimmerboden verschüttete und versuchte, wieder das Spiel zu sehen.

SIEH DIR DEINE VERDAMMTEN FÜSSE AN!?

Mama sagte es ihm mit freundlicheren Worten als sonst.

ICH HABE GERADE VOR ZWEI WOCHEN GESAUGT!?

Es war eher wie vor zwei Monaten, aber keiner kümmerte sich darum.

Ich fragte mich noch einmal, ob ich irgendwie adoptiert worden war, bevor ich in mein Zimmer rannte, um ihnen zu entkommen.

Ich hasste sie.

Es klang wie eine romantische Geschichte, als sie jung war.

Ein hübscher amerikanischer Soldat, der sich im Auslandseinsatz in ein junges vietnamesisches Mädchen verliebt, anstatt sie mit nach Hause zu nehmen.

Aber später entdeckte er die weniger befriedigende Wahrheit.

Seine Mutter stammte aus einer vietnamesischen Gegend von Los Angeles und sein Vater lebte neben ihr.

Sie sprach kaum Englisch, als er sie schwanger machte und sie gingen, bevor ihre Eltern ihn töten konnten.

Keiner von ihnen hatte die High School abgeschlossen und arbeitete jetzt in schrecklichen Jobs, nur um ihre Zigaretten und ihr Bier zu bezahlen.

Sie aufzuziehen war nur eine weitere Aufgabe, die sie so weit wie möglich vernachlässigten.

Warum konnte ich nicht so viel Glück haben wie Becky?

Ich hatte gerade eine Mutter bekommen, aber sie wirkte so nett.

Oder Frau Font?

Ich wünschte, ich könnte das Leben haben, das diese beiden Babys oder sie und Mr. Font haben werden.

Kein Schreien.

Keine endlosen Tage, an denen Sie vergessen, wann Sie das letzte Mal nüchtern waren.

Soweit ich kann, kann ich sie mir nicht so vorstellen.

Es macht mich glücklich.

Jetzt muss ich nur noch das College überleben.

Irgendwie werde ich einen Weg finden, dafür zu bezahlen.

Ich holte die Bewerbungen heraus, die ich bereits von verschiedenen Colleges erhalten hatte, alle bereit, loszulegen, und wartete nur darauf, dass eine Kopie ihrer SAT-Ergebnisse mit ihnen ging.

Ich dachte an die SATs, setzte mich im Bett auf, holte meine Bücher heraus und fing wieder an zu lernen.

Am nächsten Schultag hatte ich einen Termin mit meinem Studienberater für Studienplanung.

Mr. Pressman war ein gruseliger Typ, und alle Mädchen in der Schule verbreiteten Geschichten, dass er ein Stalker oder ein Pädophiler sei, aber er war immer nett zu mir gewesen, seit ich ihn ein paar Mal beim Organisieren des Unterrichts angesprochen hatte.

Allerdings hatte er einen amüsierten Blick in seinen Knopfaugen, als er mich beim Mittagessen in seinem Büro begrüßte.

Lisa, setz dich bitte?

Mr. Pressman sagte freundlich.

Nachdem ich mich auf den Platz auf der anderen Seite des Schreibtisches gesetzt hatte, setzte er sich neben mich auf die Ecke seines Schreibtisches und lächelte mich an.

„Ich sehe, dass Sie sich in den Klassen gut geschlagen haben.

Sie haben Ihre SATs geplant, und vorausgesetzt, Sie schneiden dort gut ab, werden Sie kein Problem haben, an einer beliebigen Anzahl von Colleges zugelassen zu werden.

Ich nickte und er fuhr fort.

„Hast du eine Ahnung, wohin du gehen wirst?

In den nächsten Minuten sprachen wir über einige meiner idealen Colleges und Karrierewege, und er schien sehr verständnisvoll und erfreut darüber zu sein, was meine Pläne waren.

„Du klingst, als hättest du auch hier deine Hausaufgaben gemacht.

Haben Sie sich schon überlegt, wie Sie das bezahlen?

Ziegelwand!

Wie hatte er gedacht, dass er klug war?

Seltsamerweise habe ich das nie bedacht.

Ich war sprachlos.

?Universität ist sehr teuer.

Die Universitäten, die Sie noch mehr genannt haben?

sagte er ruhig und lächelte mich immer noch an.

„Ich weiß, dass deine Eltern keinen Kredit bekommen werden und deine Noten, selbst wenn sie weit über dem Durchschnitt liegen, dir keine Stipendien einbringen werden.“

Es endete einfach dort und ließ mich hängen.

Er hatte recht.

?Was?

Was ich tun kann?

Ich brauche das!

Würdest du alles tun, um aufs College zu gehen?!

Ich muss hier raus.

Mr. Pressman lächelte mich warm an und zog eine Augenbraue hoch.

„Etwas?“

?Hey?

Hey??

Was hat er gemeint?

Bist du ein kluges und hübsches Mädchen, Lisa?

sagte er, es klang eher so, als würde er mich beleidigen, anstatt mir zu schmeicheln, „Aber Sie haben vergessen, wie Sie eine staatliche Förderung garantieren können.“

Ich hatte den Hinweis immer noch nicht verstanden und es zeigte sich auf meinem Gesicht.

Herr Pressman nahm ruhig eine Broschüre von seinem Schreibtisch und reichte sie mir.

Es war ein gefaltetes rosa Stück Papier, auf dessen Vorderseite stand: „Ich bin eine neue Mutter.“

Kann ich zur Universität gehen?

JAWOHL!?

Ich sah es mir an und öffnete es, indem ich die ersten paar Zeilen las, in denen detailliert beschrieben wurde, wie der Staat jungen alleinerziehenden Müttern den Besuch des Colleges bezahlen würde.

Mein Inneres verdrehte sich gleichzeitig vor Ekel, Scham und Entsetzen.

Nun, die meisten Typen in dieser Stadt sind ziemlich konservativ?

sagte Mr. Pressman, als er meinen Arm berührte und ich erstarrte vor Schock und Angst vor dem Mann, der so viel größer war als ich.

„Wenn sie mit ihrem Baby schwanger würde, würden sie versuchen, es zu behalten, oder würden sie um das Sorgerecht kämpfen.“

Ihre Finger fuhren jetzt mein Kinn hinunter und über meine Brust.

An diesen Umkleidekabinen-Gerüchten hatte ich keine Zweifel mehr.

Er war ein dreckiger Weltklasse-Pädophiler.

und der Rest wird wahrscheinlich erfordern, dass Sie es einfach kündigen?

Seine Hand bewegte sich zwischen meinem enttäuschenden Dekolleté in der Mitte meiner Brust nach unten.

?Jetzt kann ich Privatsphäre und Vertraulichkeit garantieren?,?

schließlich bewegte sich seine Hand zur Seite und umfasste meine kleine, aber empfindliche Brust und streichelte meine Brustwarze, die mehr aus Angst als aus Erregung erigiert war.

Ich wand mich auf meinem Stuhl und überlegte jetzt, wie ich so schnell wie möglich da rauskomme.

?Herr.

Pressman, ich muss auf die Toilette, oder?

und ich ging von ihm weg und stand auf, um zu gehen, nur um gestoppt zu werden, als er mich hart am Arm packte und mich überraschte.

„Hier ist nichts passiert, Lisa.

Und wenn Sie etwas anderes sagen, steht Ihr Wort gegen meines.

Dann ließ er mich los und setzte sich still hinter seinen Schreibtisch.

Das war alles, was sie brauchte, als ihr die Tränen bis zum Platzen stiegen.

Ich rannte

Ich übersprang die nächste Stunde weinend in einer Kabine im Mädchenzimmer.

Irgendwann erlangte ich die Kontrolle über mich zurück und ging zurück in den Unterricht.

Nach der Schule hatte ich nicht wirklich Lust, sofort nach Hause zu gehen, aber ich wollte unter Leute sein, also beschloss ich, auf den Platz zu gehen und den Cheerleadern beim Training zuzusehen, während ich Zeit für mich hatte.

Ich sah Becky auf das Feld gehen und nachdem sie mit den anderen Cheerleadern gesprochen hatte, ließ sie sie zurück, um wie ich auf der Tribüne zu sitzen.

Sie wirkte nervös und verärgert, und obwohl ich sie nicht wirklich gut kannte, beschloss ich, mit ihr zu sprechen und zu sehen, was passierte.

Wir hatten uns jetzt mehr unterhalten, da Mr. Font uns in den letzten Wochen zweimal in seinem Haus unterrichtete, bis sie die ganze letzte Woche krank war.

Hallo Becky?

versuchte ich freundlich zu sagen.

?Was ist los?

geht es dir immer noch nicht gut?

Dann setzte ich mich neben ihn, um zu reden.

Ach hallo Lisa.

Schätze ich.?

Sagte er und hielt sich den Bauch.

„Hey, falls du Hilfe brauchst, ich glaube, die Krankenschwester ist immer noch bei den Aktivitäten nach der Schule.

Kann ich dich dorthin begleiten?

Sie lächelte, sagte aber: „Nein, mir geht es gut.“

Es muss mir ins Gesicht geschrieben gestanden haben, dass ich ihm nicht geglaubt habe.

Nach ein paar Momenten prüfenden Schweigens brach er fast in eine sehr leise Explosion aus, während er durch zusammengebissene Zähne flüsterte: Okay!

Ich bin schwanger!?

KEUCHEN!

?Auf keinen Fall!?

Ich murmelte leise und kuschelte mich dann näher an sie.

?Bitte,?

Also bat sie, sag es niemandem!

Ich hätte es dir nicht sagen sollen, aber ich musste es jemandem sagen.

„Natürlich zu meinem Grab?“

murmelte ich so ernst und leise wie möglich.

Da kam mir ein komischer Gedanke.

Habe ich noch nie gehört, dass du mit jemandem ausgegangen bist?

Wer ist der Vater??

?ICH??

sie erbleichte, „das kann ich dir nicht sagen.“

AUF KEINEN FALL!

Becky war beliebt und klug.

Auf keinen Fall würde Mr. Pressman ihr einen Vorschlag machen und annehmen!

Er wollte sie eine dumme dumme Schlampe nennen, aber er musste sicher sein.

?Ist?

Ist es Herr Pressman?

?WAS!?

sie schrie fast.

Schau mich an?

Mr. Pressman hat mir das gegeben.

Dann nahm ich aus Versehen die Broschüre heraus, die noch daran hing.

Es war zerknittert, aber als Becky es hochhob, um es anzusehen, sah sie immer noch verwirrt aus.

?Herr.

Pressman schlug einen diskreten Prozess vor, „nicht-traditionell“ zu werden.

staatliches Geld, um aufs College zu gehen.?

Der Ausdruck auf Beckys Gesicht war pures Entsetzen.

?Oh Gott!

Dieser Bastard!

Ich habe gehört, dass er mit anderen Mädchen geflirtet hat, aber sie waren drogenabhängig und ich dachte, sie würden sich das nur ausdenken.

Ich hatte die gleichen Gerüchte gehört, aber sie waren selten und weit mehr Scherz als ernst genommen.

Ich habe seit heute Nachmittag nicht mehr gelacht.

?Dann?

Es gehört nicht dir??

fragte ich vorsichtig.

?Auf keinen Fall!,?

wir lachten zusammen, weil uns das beide verrückt vorkam.

Der Moment der Stille, der der Droge auf ein unmögliches Niveau folgte.

„Also, wie lange hast du?

Ich habe versucht, Smalltalk zu machen.

Er schien fröhlich darüber zu sprechen: „Nur einen Monat oder so?“

sie lächelte und berührte ihren immer noch flachen Bauch, als könnte sie bereits fühlen, wie das mikroskopisch kleine Wesen in ihr heranwuchs.

?

Es war letzte Woche wirklich schlimme Morgenübelkeit.

Ich denke, mein Körper hat sich einfach verändert, um meinen Zyklus zu stoppen und sich an die Veränderung anzupassen.

Seitdem habe ich nichts dergleichen mehr gespürt.

„Weiß deine Mutter Bescheid?

Ich fragte.

?Jawohl.

Sie brachte mich zum Arzt, als ich krank war, und da fanden wir es heraus.

Becky zuckte fast zusammen, als sie das sagte.

?

Er hat sein Top gesprengt??

sagte Lisa entschuldigend, die Stimmung nur zu gut kennend.

?Sie kocht,?

antwortete Becky.

„Er wollte wissen, warum sie die Antibabypillen, die sie gekauft hatte, nicht nahm.“

Warum warst du es nicht?

Ich schnappte schnell nach Luft, ohne nachzudenken, und bereute es sofort, es gesagt zu haben, weil ich wusste, dass sie es nicht so meinte.

?ICH??

Becky zuckte zusammen, dann holte sie tief Luft.

„Ich wollte schwanger werden.“

Ich sah sie amüsiert an, als ich mir die Broschüre in ihrer Hand ansah.

Nein, nicht für College-Stipendien.

Mama machte klar, dass sie damit fertig werden würde.

Er atmete erneut und fuhr fort: „Ich wollte etwas haben, das einen Teil von ihm für immer bei mir behalten würde.“

Sie sagte die letzte Zeile feierlich, als ob ihr Geliebter gestorben wäre oder bald sterben würde.

Wer war dieser mysteriöse Mann?

?Er?

Es liegt im Sterben?

Der Vater??

?Hey??

sie sah spöttisch aus, was ihr Gesicht festigte, „Könnte genauso gut sein.“

Er starrte ins Leere.

Wir schwiegen eine Weile, bevor Becky mich fragte: „Mr.

Journalist?

was hast du dagegen gemacht??

Oh, ich bin nur eine halbe Stunde in der Scheune gerannt und geweint?

Ich lachte.

Du musst es jemandem sagen.

Melde ihn oder er bekommt vielleicht tatsächlich ein Mädchen, das dumm genug ist, ihn zu akzeptieren.

Ist das Vergewaltigung!?

Becky war ziemlich unnachgiebig.

Obwohl du Recht hast.

Ich habe keinen Beweis.

Es steht dein Wort gegen meins.

Ich zuckte hilflos mit den Schultern.

„Also müssen wir nur Beweise beschaffen.“

Becky lächelte dann verschmitzt und lächelte.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.