Ihr kleines geheimnis_(1)

0 Aufrufe
0%

Kate und Nick standen sich schon immer nahe.

Sie waren buchstäblich die ganze Zeit zusammen, sogar im Mutterleib.

Sie sind seit ihrer Geburt unzertrennliche beste Freunde.

Katie und Nick haben alles zusammen gemacht.

Sie waren in denselben Baseballteams, in denselben Klassen, machten ihre Hausaufgaben zusammen und bewarben sich sogar an denselben Colleges.

Sie konnten nicht auf zwei verschiedene Schulen gehen … sie konnten nicht getrennt bleiben.

Mit siebzehn würde er vielleicht denken, dass sie genug voneinander hatten, sogar normale Geschwisterrivalität, aber sie standen sich immer noch so nahe wie immer.

Sie sahen sich auf jeden Fall ähnlich, beide groß und schlank, mit dunkelbraunem Haar und braunen Augen.

Beide waren attraktiv, hatten gute Gene aus ihren Familien.

Katie wurde zu einer sehr attraktiven Frau, ihre Brüste wurden größer und ihre Hüften breiter.

Nick konnte nicht umhin zu erkennen, dass seine Schwester nicht mehr wie ein Kind aussah.

Keiner von ihnen hatte sich vorher wirklich verabredet, dafür war keine Zeit.

Es gab die distanzierten Freund/Freundinnen-Typen auf den Fluren in der Schule, zu denen du nur Hallo gesagt hast, aber nie der erste Kuss-Typ warst.

Es war für alle um sie herum peinlich, weil sie beide in der Schule sehr beliebt waren.

Sie waren jedoch keine Heiligen, Nick hatte die Wunder der Pornografie und Masturbation vor Jahren entdeckt.

Ihm wurde klar, dass er durch Seiten und Seiten mit Bildern und Videos blättern würde und nichts gut genug war.

Er wusste es nicht sofort, aber er suchte nach Frauen, die ihn an Kate erinnerten.

Es war jedoch nie richtig, nicht das, was er wirklich wollte.

Kate hingegen experimentierte auch.

Im Laufe der Jahre begann er sich mehr und mehr selbst zu berühren.

Zuerst war er unschuldig, aber nach einer Weile konnte er einfach nicht genug tun, um sich selbst zu befriedigen.

Er ertappte sich dabei, dass er mehr und mehr umherwanderte, wenn er eigentlich bei der Arbeit war, und er ertappte sich oft dabei, dass er an Nick dachte.

Er berührte sie gern, gab vor, sie zu küssen, und das genügte, um ihn von der Klippe zu stoßen.

Es war einer dieser Tage und Kate war besonders geil drauf.

Wenn Nick schwimmen ging, saß er am Pool im Hinterhof.

Sie trug diesen ausgebeulten grauen Badeanzug, den sie immer trug.

Er lachte sie immer aus und sagte ihr, was vor zwei Jahren zu ihr passte, aber ein Upgrade brauchte.

Nick war zu faul zum Einkaufen und sagte immer, er brauche es nur für ein paar Monate im Jahr und die Einkäufe seien nur in ihrem Hinterhof, also warum sich die Mühe machen?

Er hat es nie erwähnt, weil diese Shorts im nassen Zustand fast durchsichtig waren.

Es lag nicht daran, dass ihm die kostenlose Show wirklich wichtig war… aber er musste wirklich versuchen, nicht hinzusehen.

Nick hatte auch viel zu sehen … es machte ihn verrückt.

Er fragte sich, ob er das mit Absicht tat.

Er tat es nicht, wirklich ziemlich ahnungslos.

Nick war wirklich zu faul, sich einen neuen Badeanzug zu kaufen.

Der halbe Grund, warum sie überhaupt schwimmen ging, war, dass es einfacher war, sich in ihrem Badeanzug um sie zu kümmern.

Sie hatte auch viel zu zeigen und ihre Brüste wurden kaum von ihrem dünnen gelben Bikinioberteil zurückgehalten.

Es war sogar noch besser, als er sich tatsächlich entschied, in den Pool zu gehen.

Er hätte sowieso auf ihre Bräune achten sollen.

Kate hielt es nicht länger aus und eilte in ihr Zimmer, um zu duschen und sich umzuziehen.

Sie erfand eine schnelle Lüge, dass sie ihre Hausaufgaben fertig machen musste und ließ Nick im Pool zurück.

Er war enttäuscht, sie gehen zu sehen, ohne zu wissen, dass er wirklich vorhatte, nach oben zu gehen und sich selbst zu berühren.

Wahrscheinlich würde er dasselbe in ein paar Minuten tun.

Das Haus gehörte ihnen, ihre Eltern ließen ihre Nachbarn für eine Mahlzeit zurück, zu der sie Angst hatten.

Kate hatte nicht wirklich geduscht, es war nur ein Vorwand, um die Zeit totzuschlagen.

Aber er drehte das Wasser auf, falls Nick vielleicht ausgetrickst werden musste.

Was sie tat, war, ihren Bikini auszuziehen und auf ihr Bett zu klettern.

Sie streckte ihre Beine aus, um ihre jungfräuliche Fotze zu enthüllen.

Es war nass, das merkte er.

Er senkte seine Finger, um gegen seine entblößte Spalte zu streichen.

Sie stöhnte, schloss die Augen und stellte sich vor, wie Nicks Zunge sie streichelte.

Währenddessen war Kate völlig ahnungslos, dass Nick nach Hause zurückgekehrt war.

Kate hatte keine Ahnung, was sie tat, und als sie das fließende Wasser hörte, glaubte sie, unter der Dusche zu stehen.

Sie stellte sich ihren nackten Körper unter fließendem Wasser vor und ihr Schwanz wurde sofort hart.

Er wusste nicht, warum er das tat… aber er hatte plötzlich die schreckliche Idee, dass er direkt vor der Badezimmertür masturbieren wollte, während sie drinnen war.

Die Vorstellung, ihm dabei so nahe zu sein, war erfrischend, und die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, war noch größer.

Er zog schnell seine bereits durchnässten Badeshorts aus und warf sie im Vorbeigehen in den Gangkorb.

Er erreichte seine unverschlossene Tür und drückte sie langsam auf, wollte nicht, dass sie ein Geräusch machte, nur für den Fall.

Er wartete darauf, den Raum zu betreten und ins Badezimmer zu gehen, aber stattdessen erstarrte er.

Kate lag mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett.

Er konnte alles sehen, ihre triefend nasse Fotze, ihre runden Brüste, die auf ihrer Brust ruhten, ihre Finger, die sanft ihre geschwollene Klitoris streichelten.

Ihr Schwanz zuckte bei dem Gedanken daran, ihre entblößten Schamlippen vollständig zu öffnen und in sie hineinzugleiten.

Er wusste nicht, dass es da war, es war so still.

Sie stöhnte leise und bewegte ihre Hüften auf und ab, als sie sich vorstellte, wie Nick sie berührte.

Er ist gebannt.

Er senkte seine Hand, um ihren langsam pochenden Penis zu streicheln.

Er konnte nicht anders.

Er war nur gekommen, um ihr nahe zu sein, um sich ihren nackten Körper vorzustellen, und hier war er, damit sie ihn sehen konnte.

Er wusste, dass es falsch war, aber er konnte nicht anders.

Er streichelte ihren Schwanz langsam, während er beobachtete, wie sie fieberhaft an ihrer durchnässten nassen Fotze rieb.

Dann sagte sie: „Oh, Nick?“

er stöhnte.

Es war nicht so laut, aber er hatte es gehört.

Deinen Namen zu murmeln?

Er hielt inne, was er tat, und dachte einen Moment nach.

Träumte sie… von ihm?

Er machte einen langsamen Schritt nach vorn und blieb auf der Bettkante stehen.

Er war ihr jetzt sehr nahe.

Sie war völlig ahnungslos, immer noch in ihrer Fantasiewelt versunken und näherte sich einem weiteren Orgasmus.

Nick konnte sich nicht länger zurückhalten und kniete auf dem Bett, um sich ihr zu nähern.

Er spürte die Bewegung und als er die Augen öffnete, kniete er schon vor seiner entblößten Fotze.

?Nickel!?

Er streckte seine Zunge heraus und als seine fließenden Säfte nach oben flossen, schnappte er nach Luft.

Er stöhnte und beugte seinen Rücken als Antwort.

Niemand hatte es je zuvor geleckt.

Hundertmal hatte er davon geträumt, aber es fühlte sich viel besser an, als er erwartet hatte.

Nick sagte nichts, er war sich nicht sicher, wie sie reagieren würde, er wollte so viel wie möglich aus ihr herausholen.

Er liebte den Geschmack und leckte wieder ihre Fotze.

Kate wusste nicht, warum sie ihn nicht aufgehalten hatte… sie wusste, dass es falsch war, aber es fühlte sich so gut an.

Er senkte seine Hand, um seinen Hinterkopf zu halten, und lehnte sich gegen sie.

Er leckte sie weiter, küsste ihre geschwollene Fotze und saugte sanft an ihrer Klitoris.

Er hatte genug in Pornofilmen gesehen, dass er eine Idee hatte, was zu tun war.

Kate lag auf dem Rücken auf dem Bett und stöhnte, als sie den Mund ihres Bruders überall auf ihrer Fotze spüren konnte.

Jetzt war sie durchnässt und verschmierte sich und ihre Schenkel.

Er keuchte wie ein Orgasmusspiel.

Mit einem leisen Schrei griff sie nach Nicks Kopf und presste sich fester gegen ihn.

Sie hatte noch nie zuvor einen solchen Orgasmus erlebt, es war überwältigend.

Sie fuhr fort, ihre pochende Fotze zu lecken, bis sie es nicht länger ertragen konnte.

Er wusste, dass er einen Orgasmus hatte und jetzt wollte er ihn haben.

Er zog sich über sie, drückte seinen Mund auf ihren und küsste sie fest.

Er konnte es auf ihrer Zunge schmecken, als er schnell über seine eigene fuhr.

Er lehnte seinen Rücken gegen sie und stöhnte in seinem Mund.

Er senkte seine Hand, um seine entblößte Brust zu halten und suchte gierig nach dem, was er lange gesucht und wovon er geträumt hatte.

Er legte seinen Penis zwischen ihre Beine und drückte ihre triefend nasse Fotze.

Es war so nass, dass es beim Versuch, hineinzukommen, ausrutschte.

? Nick,?

er atmete, ?wir können nicht?

?Wieso den??

Sie hat ihn gefragt.

„Weil … falsch.“

Es ist mir egal?

sagte er und drückte erneut, als ihr Hahn gegen ihn glitt.

Er grummelte und wollte so sehr in ihr sein, dass es schmerzte.

?Was ist, wenn die Leute es herausfinden??

er war außer Atem.

Er drückte erneut und dieses Mal fand er die richtige Stelle.

Sie spürte, wie sie sich langsam für ihn öffnete, als sie sich in ihn hineinstieß.

Er stieß ein urtümliches Stöhnen aus, und er tat dasselbe.

Er beugte sich über sie und fixierte sie vollständig unter ihrem Körper.

Es war zu spät … Sie konnten es nicht zurücknehmen.

Er schob sie langsam weg, sich bewusst, dass er ejakulieren würde, wenn er zu schnell ginge.

Es fühlte sich so gut an, so viel besser als alles, was er jemals in seinem Leben gefühlt hatte.

Er war so eng drinnen und drückte seinen Schwanz bei jeder Bewegung zusammen.

Sie konnte es auch fühlen, ihre jungfräuliche Fotze öffnete langsam ihre Wände.

„Fühlst du dich sehr gut, Kate?

er stöhnte.

Er beschleunigte seine Schritte, er konnte nicht anders, er fühlte sich so gut.

Er wollte sie so sehr ficken, dass es wehtat.

Sie schrie vor Vergnügen, wand sich unter ihr, aber sie hatte sie gedrängt, sie genau dorthin zu bringen, wo sie sein wollte.

?Ja,?

Sie schrie: „Nick, ja, fick mich härter.“

Er drückte sie so fest, dass er seinen Schwanz in und aus der engen Fotze seiner Schwester schob.

Es fühlte sich so gut an, dass er alles tun konnte, um nicht sofort zu explodieren.

Er hielt durch, solange er konnte, und schließlich hielt er es nicht mehr aus.

Er fühlte sich kommen.

Er konnte die Wärme in sich spüren, als das heiße Sperma ihn füllte.

Sie wollte nicht für einen Moment aufgeben, wie gut es sich anfühlte, in ihr zu sein, und drückte weiter.

Schließlich musste er herunterkommen und langsam seinen Stoß verlangsamen, bis er aufhörte.

Er brach auf ihr zusammen, sein Atem ging schwer.

Er war auch außer Atem und wusste nicht warum, weil er sich nicht einmal bewegt hatte.

Sie konnte seinen Schweiß auf ihrer nackten Haut spüren.

Sein Schwanz zuckte immer noch ganz leicht in ihr.

Er konnte fühlen, wie das Sperma um ihn herum tropfte, seinen Arsch hinab und auf die weißen Laken des Bettes lief.

Nach einer Weile stand sie auf, um ihn anzusehen.

Er küsste sie auf den Mund und sie küsste ihn auch.

Sie wussten beide, dass sie niemandem erzählen würden, was passiert war.

Sie wussten beide, dass es wieder passieren würde… aber es würde ihr kleines Geheimnis bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.