Imperium teil 2

0 Aufrufe
0%

Teil 2

Kenji, der still in der Haupthalle des Shuttles saß, nippte an seinem Kräutertee und beobachtete die Aufregung, die ihn umgab.

Er war zufrieden, zu Hause zu sein, aber die Situation hinter seiner plötzlichen Rückkehr machte ihn sehr traurig.

Sie machte sich große Sorgen um ihren Großvater und wollte nichts mehr, als alles überspringen und direkt zu ihr gehen.

Leider hatte Kenji eine Pflicht zu erfüllen und er wusste, dass sein Großvater unglücklich sein würde, wenn er es nicht tat.

Sein Großvater war einer von denen, die das Konzept von Pflicht und Ehre lernten, als er jünger war.

Er musste seine kriegerischen Gefühle beherrschen, bevor er vor den Leuten auftauchte, die darauf warteten, ihn zu begrüßen.

Sein einziger Trost war, dass die Beamten des königlichen Haushalts, die nach der Landung in zwei neuen Kimonos in das Shuttle eingestiegen waren, jetzt von den Frauen um ihn herum alarmiert waren.

Keko war umwerfend in ihrem königsblauen Seidenkimono mit einem fliegenden Wildwasserdrachen.

Ihr luxuriöses braunes Haar wird von einem Haarteil eines Wasserdrachen gehalten, während ihr Make-up leicht gemacht wurde, um ihre Schönheit zu betonen.

Seine blauen Augen funkelten vor Leben und Liebe, als er Kenji um Zustimmung ansah.

Lisa trug auch einen königsblauen Kimono aus Seide;

es ist jedoch mit einem Phönix geschmückt, dessen Flügel weit ausgebreitet sind.

Ihr feuerrotes Haar wurde von der Kopfbedeckung zweier fliegender Phönixe festgehalten.

Ihr Make-up war auch leicht gemacht, um ihre Schönheit zu betonen, und der einzige wirkliche Unterschied war die Farbe, die verwendet wurde, um Lisas Augen zu verschönern.

Terry hingegen trug einen hellblauen Kimono, über dem zwei weiße Tauben flogen.

Sein blondes Haar wurde von einem Haarkamm mit Tauben darauf gehalten, den er von einem von Kenjis Leibwächtern erhalten hatte.

Die Mädchen waren fast fertig, als Maki das Wohnzimmer betrat und sich Kenji näherte.

„Mein Lord, wir sind fast bereit für Ihren Auftritt vor Menschen.

Dann wandte er sich den anderen Leuten im Raum zu und lächelte.

Er hob die Hände, um alle zum Schweigen zu bringen, und begann zu erklären, wie es von nun an weitergehen würde.

Kenji kündigte an, dass er nach Erhalt eines Signals von Chihaiya das Shuttle verlassen und die Leute begrüßen würde, bevor er die Treppe hinuntersteige.

Als Keko und Lisa ihn die Treppe herunterkommen sahen, stiegen sie aus dem Shuttle und begrüßten die Leute und folgten ihm.

Bis dahin würden sowohl Terry als auch er aus dem Shuttle aussteigen und ihren Schwestern die Treppe hinunter folgen.

Keine der Frauen sagte während der Zeremonie etwas.

Es war sehr wichtig, dass sich jeder daran erinnerte, da sie Kenji keine Schande und Schande bringen sollten.

„Wenn alle unten sind, werden wir als Gruppe zu den Zuschauertribünen gehen und innerhalb der beiden Wachlinien bleiben, damit die Wache Kenji so sicher wie möglich halten kann.

erklärte Maki, während sie jeden der Leibwächter ansah und nickte, bevor sie aus dem Shuttle stieg und zu beiden Seiten des Teppichs unter der Treppe platziert wurde.

Nachdem er sich alles angehört hatte, was Maki zu sagen hatte, stand Kenji auf und nickte einmal und sah alle an.

„Nun, meine Damen, wir sind wieder zu Hause und müssen die richtige Etikette wahren.

Bereiten wir uns vor und treffen wir unsere Leute, ja?

sagte er, als er die Halle verließ und sich auf den Weg zur Ausgangstür machte.

Als sie auf den Exerzierplatz starrte, war sie von der Wärme der Luft und dem Duft blühender Kirschblüten umgeben.

Er konnte sie sehen, als sie das Paradegelände umstellten.

Ein Blick auf die geordnete Formation der kaiserlichen Garde in marineblauen Uniformen, während die Sonne durch ihre weißen Helme, Lanyards und Pistolengürtel scheint.

Das Zwitschern der Vögel erinnerte ihn an bessere Zeiten, als er und Keko zwischen den Pflanzen spielten, während seine Familie durch die königlichen Gärten spazierte.

Sein Großvater gibt den beiden süße Leckereien.

Es wurde durch den Klang der königlichen Kapelle, die anfing, die japanische Königshymne zu spielen, in die Gegenwart zurückgebracht.

Er trat nach draußen und sah Chihaiya an, der einen strengen Gesichtsausdruck hatte.

Sie zwinkerte ihm zu und lächelte, als sie den versammelten Menschen mit der Hand zuwinkte und sich dann bückte, bevor sie begann, die Treppe hinunterzugehen.

Keko und Lisa stiegen dann aus dem Shuttle und grüßten einander und begannen dann direkt nach Terry und Maki die Treppe hinunter.

Sobald alle am Boden waren, gingen sie alle zu den Aussichtsständen, während sie zwischen Kenjis persönlicher Wache gefangen waren.

Kenji blickte nach links und rechts zu den versammelten königlichen Wachen und nickte ihnen zu.

Als er sich der Aussichtsplattform näherte, blieb er fast stehen, als er seinen Großvater dort sitzen sah.

Sie brauchte einfach alles, was sie brauchte, um zu ihm zu rennen und damit alles zu ruinieren.

Er handelte entschlossen, um seinen Großvater und seinen Vater nicht in Verlegenheit zu bringen.

Als er auf die Tribüne kam, begrüßte er zuerst seinen Großvater, dann seinen Vater und schließlich seine Mutter und ging die Treppe hinauf, um sie zu begrüßen.

„Grüße, Opa, es tut meinem Herzen gut, dich hier zu sehen.

Ich habe gehört, dass du krank bist, und ich war sehr besorgt.

Papa, Mama, ich bin so froh, wieder zu Hause zu sein.

Ich habe die Akademie abgeschlossen und habe eine besondere Überraschung für Sie.

Sieht so aus, als hätte ich Kagutschi ausgewählt gefunden.

Diese Kommandantin Lisa Allen trägt das Zeichen des Phönix.

Später sagte er, er sei gekommen, um Lisa seiner Familie vorzustellen.

Kaiser Haru Tomogawa trat vor

„Grüße Lisa, im Namen des Tomogawa-Clans heiße ich dich willkommen und hoffe, dass du hier dein Zuhause findest.

Ich bin mir sicher, dass wir uns alle bald genug kennenlernen werden, aber schauen wir uns erst einmal die Parade der imperialen Wachen an, an der sie seit Wochen arbeiten.

sagte er, küsste sie leicht auf die Wange und half dann sowohl Kenji als auch Keko, sich auf das Aussichtspodium zu setzen.

Terry und Maki blieben mit Kenjis persönlicher Wache am Fuß der Treppe und beobachteten die Parade, während die imperialen Wachen die königliche Familie auf der Tribüne begrüßten.

Die Parade dauerte weniger als eine halbe Stunde, da nicht alle drei Divisionen anwesend sein mussten.

Nur die besten Regimenter der drei Divisionen waren anwesend.

Als die Parade vorbei war, schnappte sich Kenji den Anti-Schwerkraft-Stuhl seines Großvaters und schob ihn in das Privathaus.

Sie saß mit ihm im Wohnzimmer und diskutierte über die letzten vier Jahre, wobei sie mitbekam, was jeder von ihnen tat.

Kenji war wirklich glücklich, hier bei ihm zu sein und ignorierte völlig die Tatsache, dass ihm von der Krankheit seines Großvaters erzählt worden war.

Während Haru und Hikari die Mädchen zu sich versammelten, unterhielten sie sich leise miteinander.

„Jetzt, wo wir nicht da sind, lassen Sie mich Sie richtig begrüßen, ich bin Kenjis Vater, Haru Tomogawa, und das ist meine Frau und Kenjis Mutter, Hikari Tomogawa.

Wir freuen uns, dich wieder zu Hause zu haben, Keko, und möchten dir zu deinem Abschluss an der Akademie gratulieren,

Sie sagte: „Lisa, schön dich kennenzulernen.

Ich hoffe, Sie kommen zu uns als Ihre Eltern.

Ich würde jedoch gerne wissen, wie Sie Kenji kennengelernt haben, da er Sie uns gegenüber in keiner seiner Korrespondenzen erwähnt hat.

„Shhh Haru, lass uns uns hinsetzen und Lisa und ihre Schwester kennenlernen.

Es scheint mir, dass sie ein wenig nervös sind, wenn sie das Thema aller Aufmerksamkeit sind.

Wir müssen ihnen Raum geben, frei zu uns zu sprechen und nicht in Frage gestellt zu werden.

sagte Hikari und schlug spielerisch ihren Mann.

Kopfschüttelnd stimmte Haru ihm zu und setzte sich und sagte, dass sowohl Lisa als auch Terry sich setzen sollten.

Dann, während sie sich bei einem der Dienstmädchen eine Tasse Tee holten, setzten sich die anderen auf die Sofas neben dem Stuhl.

Hikari stellt sich neben ihren Ehemann.

„Keko, Liebes, warum gehst du nicht und siehst deine Familie?

Sie können es kaum erwarten, dich zu sehen.

Ich bin sicher, sie sind hier irgendwo.

„Ja, Majestät, ich freue mich auch darauf, sie zu sehen, du auch, Maki, ich bin sicher, sie werden sich freuen, uns beide zu sehen.“

sagte Keko, als sie wegging, nachdem sie sich vor dem königlichen Paar verbeugt hatte.

Kenji kam ein paar Stunden später zu ihnen, sein Großvater war müde von den Aktivitäten des Tages.

„Sieht so aus, als müsste dein Großvater gehen und sich für eine Weile ausruhen?“

sagte sie, als sie bei ihrer Familie saß.

„Sie sieht glücklich aus, wieder zu Hause zu sein, ich bin mir sicher, dass es ihr gut gehen wird, jetzt wo ich zurück bin.

Da gibt es nichts worüber man sich Sorgen machen müsste.?

„Du magst recht haben, Kenji, aber mach dir keine Hoffnungen.

Wie auch immer, wir haben uns ein wenig mit Lisa und ihrer Schwester unterhalten, als du deinen Großvater besucht hast, und wir wissen immer noch nicht, wie ihr euch kennengelernt habt?

brachte seinen Vater zum Lachen.

„Nun, Dad, das ist eine Geschichte für sich.

Keko und ich kamen gerade von unserem Treffen mit Flottenadmiralin Jennings zurück.

? Flottenadmiral Jennings?

Sie meinen Admiral Allen Jennings?

fragte er seinen Vater.

„Ja, Dad, Flottenadmiral Allen Jennings.

Dank einem unserer Ausbilder ist er auf mich und Keko in der Akademie aufmerksam geworden.

Es sieht so aus, als hätten Keko und ich Commander Reillys Aufmerksamkeit erregt.

Wir haben versucht, die Aufmerksamkeit aller zu vermeiden, und wir haben etwas Gutes getan.

erklärt.

?Ja gut.

Dann setzen Sie Ihre Geschichte fort.

„Wie ich schon sagte, wir kehrten in die Schlafsäle zurück, als ich das Gefühl hatte, mein Herz brenne.

Keko half mir, ins Wohnheim zu gehen, und wir trafen Lisa auf dem Weg, sie fühlte sich wie Keko zu mir hingezogen.

Ich bin mir nicht sicher, was zwischen ihrem Besuch und meinem Aufwachen vor sich geht.

Ich weiß nur, dass ich ihn so sehr liebe und ich bin so glücklich, ihn getroffen zu haben.

sagte Kenji.

„Ich glaube, ich kann dir da ein paar Dinge sagen.“

Keko antwortete.

Der Rest ist ziemlich persönlich, aber ich sah das Mal zwischen ihren Brüsten und wusste, dass wir eine andere Frau von Kenji gefunden hatten.

„Nun, ich war hier bei der Abschlussfeier meiner Schwester.

Wir sprachen mit einigen seiner Freunde, als ich das Gefühl hatte, jemanden finden zu müssen.

Als ich sah, wie Keko Kenji half, in die Schlafsäle zu ziehen, sah ich mich um und erkannte, dass dieser Mann mein Schicksal war.

Ich war damals total verwirrt, aber Keko und Kenji haben mir viel erklärt.

Außerdem wurde uns gesagt, dass wir die Zeremonie später beenden müssten, da wir zeitlich und örtlich etwas Schwierigkeiten hätten.

sagte Lisa und errötete.

„Ich bin froh, dass du unserer Familie beigetreten bist.“

erklärte Hikari.

Dies veranlasste ihn, vor Lachen zu brüllen, als er der Geschichte des Kaisers lauschte.

„Ich verstehe, nun, wir werden Sie nicht bis drei Uhr heute Nacht festhalten, ich würde wirklich gerne meinen Sohn morgen zur Zeremonie im Stehen mitnehmen.

Sie hat auch eine Rolle und natürlich werden Sie als Bürgerin Japans und auch als japanische Prinzessin anerkannt.

Das brachte Lisa für einen Moment zurück, und sie starrte den Kaiser mit offenem Mund an, unfähig, etwas zu sagen.

„Liebling, du solltest vielleicht deinen Mund schließen, bevor du damit eine Fliege fangst.“

Die Kaiserin schimpfte mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht.

„Außerdem musstest du wissen, dass du irgendwann ein Bürger Japans wirst, also heiratest du den Kronprinzen und zukünftigen Kaiser.“

Lisa stand einen Moment lang da, bevor sie ihren Mund schloss und sich vor dem königlichen Paar verbeugte.

„Ja, natürlich, ich bin nur ein bisschen benommen, das ist alles.

Es wird einige Zeit dauern, sich an alles zu gewöhnen.

„Natürlich, Liebes, als ich Haru heiratete, brauchte ich eine Weile, um mich an die Vorstellung zu gewöhnen, dass ich die Kronprinzessin von Japan bin.“

Einige Stunden später trennten sich die Männer von den Frauen.

Kenji und sein Vater saßen auf einer Seite des Familienwohnzimmers, als sich der Imperator vorbeugte.

„Kenji, ich denke, es wäre eine gute Idee, Terry auch die japanische Staatsbürgerschaft zu geben.

Was denkst du??

fragte er, als er sich wieder hinsetzte.

Kenji saß einen Moment nur da, bevor er den Kopf schüttelte.

„Ich denke, das ist eine großartige Idee, Dad.

Lisa ist jetzt ihre einzige Familie, da ihre beiden Elternteile bei einem Unfall ums Leben kamen und der Rest ihrer Familie vor zwanzig Jahren durch den massiven Meteoriteneinschlag verloren ging.

„Nun, dann machen wir dasselbe.

Nun, die schlechte Nachricht ist, ich weiß, dass du schon eine Weile mit deinem Großvater sprichst, aber du solltest wissen, dass die Ärzte sagen, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat.

Er wollte nicht, dass Sie sich Sorgen um ihn machen, und deshalb war er heute bei der Begrüßungszeremonie.

Ich hoffe, Sie beide hatten einen netten Besuch, aber er hat noch etwas anderes vor.

Gehen wir jetzt zu ihm.

„Mein Großvater wird nicht sterben, er ist jetzt ein guter Vater.

Ich weiß nicht, warum ihr alle so denkt.

genannt.

„Kenji, du wirst dich hier der Realität stellen müssen, ich weiß, du willst, dass er ewig lebt, zur Hölle, ich will, dass er ewig lebt, aber irgendwann müssen wir alle auf die andere Seite gehen.

Gehen wir jetzt zu ihm.

Kopfschüttelnd stand Kenji auf und wartete auf seinen Vater, dann folgte er ihm zur Tür, Keko und Lisa wollten auf sie zugehen, aber die Kaiserin hielt sie auf.

Sie beide werden heute Abend vor einer großen Herausforderung stehen und Sie müssen ihn trösten und die Zeremonie abschließen.

Maki sieht nun die Details des Raumes.

Keko, ich überlasse das deinen fähigen Händen, aber denk daran, dass niemand den Raum betreten darf, nachdem die Türen heute Nacht geschlossen sind, also musst du jetzt entscheiden, ob du jemanden mit dir dreien im Raum brauchst.

In dieser Nacht.

Lisa ist in erster Linie ein Phönix, und es kann ziemlich chaotisch werden.

Tsukuyomi war sich sehr klar darüber, dass Kagutschi von allen Göttern neben dem Phönix am physischsten sein würde.

Keko schüttelte den Kopf, als sie darüber nachdachte.

„Ich verstehe Eure Majestät, aber ich denke, es ist okay, wenn nur wir beide mit Kenji da sind.“

„Nun Keko, ich vertraue deinem Urteil.

Es ist gut, dass du zwei Wochen frei hast, das gibt uns die ganze Zeit, um uns zu entspannen und eine Familie zu sein?

Keko lächelte, als sie daran dachte, was die Kaiserin gesagt hatte, und erinnerte sich dann daran, was Kenji auf ihrem Heimweg gesagt hatte.

„Kenji sagte, dass er eine Familie sein möchte, er wolle die Hochzeit am Laufen halten, und da Lisa jetzt hier ist, denke ich, dass wir weitermachen und die Hochzeit zusammen feiern können, ich bin sicher, er wird sich darüber freuen.“

Lisa sah Keko an und verstand nicht, was gerade gesagt worden war, während sie alles verstand.

„Keko, bist du dir da sicher, also ist es ein besonderer Anlass für dich, ich kann immer eine separate Zeremonie haben, wenn ich es brauche.“

Keko nickte nur.

„Nein Lisa, ich bestehe darauf, dass wir das zusammen machen, jetzt sind wir Brüder und wir werden mit demselben Mann verheiratet sein.“

Lisa lächelte nur und nickte, als sie sich auf dem bequemen Sofa zusammenrollte und sich im Raum umsah.

Die letzten zwei Tage waren ein Wirbelsturm der Überraschung gewesen, als er sich im Raum umsah.

Es tanzte auf den Scheiten im Kamin, während das Feuer die Luft mit seiner Wärme kitzelte.

Glitzernde Schatten vom schimmernden Boden und vom Kronleuchter jagten durch den Raum.

In den letzten zwei Tagen war ihr Leben wirklich auf den Kopf gestellt worden, als sie einen Mann fand, in den sie sich im Laufe der Sekunden mehr und mehr verliebte.

Natürlich war sie 12 Jahre jünger als er, aber das war ihm egal, denn zum ersten Mal in seinem Leben war er wirklich zufrieden und fühlte sich endlich als Mensch vollständig.

?Lisa?

Lisa, geht es dir gut?

“, fragte Keko und sah Lisa besorgt an.

?Was?

Ah ja, mir geht es gut, wenn ich nur an die letzten Tage denke und all das, was passiert ist.

Das ist alles.?

Sie sagte es, als sie aus ihrer kleinen Trance erwachte.

„Nun, sollen wir eine gemeinsame Zeremonie haben?

Keko fragte ihn.

„Ja, ich denke, das ist eine großartige Idee, Keko.

Ich bin dabei.

Sagte er schließlich.

Als die Kaiserin dies hörte, war sie erfreut und zeigte auf eine der Frauen, die im Raum herumstanden.

„Rufen Sie sofort den Schneider hier drüben an, und wir müssen eine Hochzeit planen, und wir haben nicht viel Zeit, um sie fertigzustellen.

Frau verneigte sich

„Ja, Majestät, ich werde mich sofort darum kümmern.“

Er sagte, dass die Magd später zurückkam und die Kaiserin den Raum so schnell sie konnte verließ, um die Leute zu finden, die sie mitbringen wollte.

„Ihr zwei überlasst mir alles, ich kümmere mich in eurer Zeit darum.

Wir haben morgen unsere Krönung und kommen gleich zu den Hochzeitsvorbereitungen.

Lisa, in den nächsten Tagen wirst du mit ein paar Outfits und den vielen Kursen, die du mit Keko besuchen wirst, ausgestattet.

Ich denke, Ihr Kleiderschrank wird hier ziemlich voll sein.

Sagte die Kaiserin mit einem fröhlichen Gesichtsausdruck.

Lisa nickte nur, als sie anfingen, aufgeregt zu reden, während sie auf die Ankunft der Leute warteten.

Währenddessen ging Kenji den Flur hinunter zum Schlafsaal seines Großvaters.

Die Lichter im Flur trugen nicht dazu bei, die Angst in seinem Herzen zu zerstreuen, als er sich der Tür näherte.

Je näher er der Tür kam, desto schwerer wurden seine Schritte.

Sein Vater beobachtete Kenji wortlos, er konnte sehen, wie seine Schultern leicht zusammengesunken waren, legte ihm tröstend eine Hand auf die Schulter.

Als sie sich der Tür näherten, erregten die kaiserlichen Wachen ihre Aufmerksamkeit, indem sie den Kaiser und dann Kenji begrüßten, bevor sie die Tür öffneten, um sie einzulassen.

Kenji trat als erster ein und sah seinen Großvater auf der Matratze liegen.

Es war Kenji sehr unangenehm, seinen Großvater auf seiner Matratze schlafen zu sehen.

Sie rannte zu ihm und kniete sich neben ihn, Tränen bildeten sich erneut in ihren Augen.

„Dede, du hast mir nicht gesagt, dass du so krank bist.

Mein Vater hat also einige Dinge gesagt, aber ich weiß, dass es dir gut gehen wird.

Sagte er, als er seinen Kopf senkte, um sich auf die Brust seines Großvaters zu lehnen.

Kenji konnte fühlen, wie sein Großvater seine Arme hob und seine Hände auf seinen Rücken und seinen Kopf legte, während er auf seinen Atem und sein Herz lauschte.

„Sohn, musst du für mich stark bleiben?

sagte er mit sehr schwacher Stimme.

„Ich bin so froh, dich zu sehen, bevor ich in die nächste Welt aufbreche, wo deine Großmutter auf mich wartet.

Bitte weine nicht um mich, Kenji.

Ich habe ein langes Leben gelebt und du hast es noch heller gemacht.

Ich bin zufrieden und bereit, meine Liebe wiederzusehen.

sagte Kenji, wischte sich die Tränen weg und schüttelte den Kopf, aus Angst, dass er seine Tränen nicht zurückhalten könnte, wenn er etwas sagte.

Kenjis Schwierigkeiten bemerkend, legte Haru seine Hand auf den Rücken seines Sohnes und lächelte, als er seinen Vater ansah.

„Daddy, wie fühlst du dich heute Nacht?

hast du Schmerzen

fragte er, eine stille Träne lief über sein zerklüftetes Gesicht, als er in das müde Gesicht seines Vaters starrte.

„Ich bin gut genug, Sohn, auch wenn mein Enkel versucht hat, seine Tränen vor mir zu verbergen, jetzt, wo er hier ist, fühle ich mich ein bisschen besser.

Hol das Geschenk für mich, Haru.

Ich möchte bitte ein paar Minuten allein mit Kenji sprechen.

?Ja Vater?

Das war das einzige, was Haru sagte, als er aufstand und das Katana holen ging, das sein Großvater speziell für seinen Enkel zugeteilt hatte, und die beiden allein ließ.

Als Kenjis Großvater sah, wie sein Sohn den Raum verließ, schlang er seine Arme um seinen Enkel.

„Hör mir zu Kenji, es gibt ein paar Dinge, die ich dir sagen möchte und du musst auf mich achten.“

Er flüsterte.

„Ja Opa.“

sagte Kenji, während er sich hinsetzte, nachdem er von seinem Großvater entlassen worden war.

„Ich habe angeordnet, dass unsere Grenzen geöffnet werden, damit der Rest der Welt unser Land wieder sehen kann.

Wir haben viel mit dem Rest der Welt zu teilen, aber am wichtigsten ist die Tatsache, dass Sie in der Fleet Navy sein werden.

Diene gut, mein Kind, mit Ehre und Stolz.

Ich habe lange auf diesen Tag gewartet, seit du zur Akademie gegangen bist, auf die wir uns heute vorbereitet haben.

Ich kann Ihnen wirklich nicht sagen, wie stolz ich auf Sie und Ihre Leistungen als Großvater bin.

Er hörte auf zu husten und griff nach dem Wasserglas neben der Matratze.

Kenji griff schnell nach dem Glas und half seinem Großvater in eine halb sitzende Position, damit er Wasser trinken konnte.

„Kenji, du bist ein Wunderkind mit einem großen Schicksal vor dir, die Sonnengöttin hat wunderbare Pläne mit dir, aber du musst immer nach vorne streben und dir immer den Rücken freihalten.

Du weißt nie, wann jemand versuchen wird, dich zu verletzen.

Denken Sie daran, was Ihnen beigebracht wurde, bevor Sie zur Universität gehen, es wird Ihnen gute Dienste leisten.

Denken Sie auch daran, dass Japan zu gegebener Zeit über die Werkzeuge verfügen wird, um Ihre Mission zu erfüllen.

Das kann ich dir jetzt nicht sagen, aber wenn es soweit ist, wird dir alles klar werden.

sagte Takeru, als sich die Türen öffneten.

Als sein Vater mit dem in Seidentuch gewickelten Katana zurückkam, setzte sich der ehemalige Kaiser Takeru Tomogawa aufrecht und aufrecht hin und streckte seinem Sohn die Hand entgegen.

Kaiser Haru kniete neben seinem Vater, reichte seinem Vater das Katana und neigte seinen Kopf.

Takeru nahm das Katana und wandte seine Aufmerksamkeit wieder Kenji zu.

„Dieses Katana ist ein Geschenk von mir an dich, Kind, als Belohnung für deine Leistungen.

Tragen Sie es stolz und wahren Sie damit Japans Ehre.

Lass dir niemanden in den Weg stellen, wenn du Vierter im Leben bist.

Takeru reichte dann das Katana zu Kenji und legte es in seine Hände.

Kenji nahm die Waffe in die Hand und hob den Kopf und öffnete langsam das Katana, staunte über das Schwert vor ihm und brach das Siegel des Schwertes von seiner Scheide.

Kenji zog die Klinge langsam weg, während er beobachtete, wie das Licht von der Klinge schimmerte, um das schöne Muster auf der Klinge zu enthüllen.

Freudentränen liefen über sein Gesicht, als er über die Beherrschung der Klinge staunte.

„Ich fühle mich wirklich geehrt, ein so wunderbares Messer von Ihrem Großvater erhalten zu haben, ich werde es von ganzem Herzen für den Rest meines Lebens behalten.“

Ihre Stimme zitterte, als sie diese Worte zu ihrem Großvater sagte.

Takeru schüttelte den Kopf und kicherte, bevor er sich zurücklehnte.

„Geh jetzt Sohn, ich brauche eine Pause, damit ich bei der Hochzeit deiner Mutter da sein kann, von der ich so sicher bin, dass deine Mutter gerade plant.“

Kenji sah seinen Großvater an, der von diesen Worten überrascht war.

„Mach dir keine Sorgen, Junge, ich habe noch Ressourcen, und es gibt gerade ein offizielles Treffen der Frau, die alles für Keko und deine Hochzeit mit der Amerikanerin tun wird.

Und ja, ich stimme dem voll und ganz zu.

Haru lachte um Worte über den Verlust seines Sohnes.

„Sieht aus wie Dad, sogar heute können wir Kenji überraschen.

Glaubst du, er wird lernen, diese Dinge zu erwarten, besonders hier im Palast??

Sagte er, während er seine Söhne schlug.

„Komm, ich setze mich ein paar Minuten hier zu deinem Großvater und dann zu dir ins Wohnzimmer.“

Kenji sah seinen Vater an.

„Eigentlich schickst du mich allein in eine Frauenhöhle, Dad.

Ich kann nicht glauben, dass du mich in einer Zeit verlässt, in der ich so bedürftig bin.

Sagte er mit einer falschen Stimme des Unglaubens.

Der Kaiser lachte ihn nur aus.

„Hey, ich habe das durchgemacht, als ich deine Mutter geheiratet habe.

Es wäre nur fair, wenn Sie es auch durchmachen würden.

Nun los, ich bin mir sicher, dass sie schon die halbe Hochzeit geplant haben und Ihnen werden alle möglichen Fragen gestellt.

Die beste Antwort ist immer, was du für die beste Mutter oder den besten Schatz hältst?

Kopfschüttelnd legte Kenji seinen Kopf erneut auf den Kopf seines Großvaters, stand dann auf und verließ den Raum.

Langsam kehrt er ins Wohnzimmer zurück.

Er erinnerte sich, dass er viele Male durch diese Korridore gegangen war, um seinen Großvater zu sehen, und sich nachts sogar in das Zimmer seines Großvaters geschlichen hatte, nur um mit ihm zu schlafen.

Es war eine der schönsten Erinnerungen seiner Kindheit.

Das prächtige Aussehen der Wände hatte ihn immer beruhigt.

Die harten Holzböden, die bei jedem Schritt zwitscherten, erinnerten ihn daran, dass die Wachen versuchten, sich an ihn heranzuschleichen und mit ihm zu spielen, ohne das Geräusch zu beachten.

Jederzeit genau wissen, wer man ist.

Er sah sich um, bemerkte die Position aller Wachen und lächelte, während er ging, und die Erinnerungen daran bereiteten ihm große Freude, während er das Katana respektvoll hielt.

Als er das Wohnzimmer betrat, bemerkte er die Menge der Frauen in der Ecke, ihre flüsternden Stimmen, die in einer Reihe plauderten, und die vierte.

Nicht bereit einzugreifen, ging sie zum Kamin und setzte sich langsam, während sie in die Tiefe starrte und sich von den tanzenden Flammen verschlingen ließ.

Das Sitzen hier brachte auch viele warme Erinnerungen an die Zeit zurück, die er mit seinem Großvater in diesem Zimmer verbracht hatte, als er glücklich auf seinem Schoß saß und dem Knistern des Feuers und den Geschichten lauschte, die sein Großvater ihm erzählte.

Lisa und Keko begannen sofort aufzustehen, bevor die Kaiserin ihre Hände in ihren Schoß legte und den Kopf schüttelte.

Sie wusste, dass sie sie trösten wollten, aber sie wusste auch, dass sie etwas Zeit alleine brauchte, da sie dasselbe von ihrem Mann gesehen hatte, als ihr Großvater starb.

Der einzige Unterschied war, dass ihr Mann nie die Gelegenheit hatte, sich zu verabschieden.

Nicht jetzt, Mädchen, sie braucht Zeit, um sich zu entspannen und in den Flammen zu verschwinden, bevor sie für Ihren Trost bereit ist.

Er hatte eine sehr liebevolle und fürsorgliche Beziehung zu seinem Großvater.

Und um ehrlich zu sein, wurde sie von dem Mann verwöhnt.

Weißt du, diese Keko, Kenji wird sich in ein paar Minuten erholen und dann werden wir alle ihre Hochzeitspläne durcheinander bringen, um sie von ihren aktuellen Problemen abzulenken?

Keko nickte und sah Lisa an.

„Sie stehen den beiden besonders nahe und waren es schon immer.“

antwortete Keko mit trauriger Stimme.

Lisa nahm gerade Kekos Hand.

„Ich verstehe Keko;

Ich habe meine ganze Familie außer Terry verloren.

Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn ich wüsste, dass Terry sterben würde und ich nichts tun könnte.

Kenji war in Gedanken versunken, als er fühlte, wie eine Hand auf seiner Schulter ihn in den gegenwärtigen Moment zurückführte, als er mit einem Lächeln auf seinem Gesicht in die Augen seiner Mutter blickte, seine Liebe zu ihr deutlich sichtbar, als er auf sie herabsah.

„Zeit, zurückzugehen, Sohn, wir haben in den kommenden Tagen für die Hochzeitsvorbereitungen viel zu besprechen.“

Ihre Mutter erzählte es ihr, als sie neben ihrem Stuhl stand.

Kenji lachte nur.

„Mein Großvater hat mich schon gewarnt, Mutter, es scheint, dass es schon Hoffnung gibt, gibt es Personal?

sagte sie, stand auf und küsste ihre Mutter auf die Wange.

„Also, was ist der Schaden bisher?“

fragte sie, als sie mit ihrer Mutter zu den anderen Frauen im Raum ging.

?Wir fangen gerade erst an, also arbeiten wir noch an den ersten Details, aber wir müssen die Outfits von Keko und Lisa ausmessen und dann das Farbschema ausarbeiten.?

sagte ihre Mutter noch einmal, als sie auf dem Sofa saß.

„Es scheint, dass wir Lisa messen lassen müssen, damit sie morgen an ihrer Zeremonie teilnehmen kann, da ihr Vater fest entschlossen ist, sie vor ihrer morgigen Krönung zu einer Prinzessin zu machen.

Sie braucht ein formelles Outfit und etwas zum Anziehen nach dem Abschlussball, damit sie mir morgen mit Keko zur Seite stehen kann.

Ich bin sicher, dass der Premierminister, Lisa und Terry auch hier sein werden, um als japanische Staatsbürger vereidigt zu werden?

Er erzählte ihnen alles, während er auf die anderen zuging.

Kenji war sprachlos, als sowohl Lisa als auch Terry erwähnten, dass Terry auch japanischer Staatsbürger werden würde.

„Warte, werde ich auch ein Bürger Japans sein?

Wann ist das passiert?

Ich habe also von Lisa gehört, aber ich auch?

fragte Terry, als er dort saß.

Kenji schüttelte den Kopf und lächelte.

„Ja, Terry, mein Vater hat entschieden, dass Lisa dir die Staatsbürgerschaft gewähren kann, wenn sie japanische Staatsbürgerin werden soll, da du die einzige Familie bist, in der Lisa gelebt hat.

Dies ist natürlich eine besondere Situation und Sie werden das einzige Familienmitglied sein, dem die Staatsbürgerschaft verliehen wird.

Terry saß nur da und wusste nicht, was er sagen sollte.

Ein Lächeln breitete sich langsam auf seinem Gesicht aus, als ihm klar wurde, dass er nach Japan zurückkehren konnte, wann immer er wollte.

Keko blickte auf seine Uhr, stand auf und warf dem Schneider einen Blick zu.

„Es wäre eine gute Idee, Lisa jetzt zu messen, da es spät ist und wir heute Abend an einer Paarungszeremonie teilnehmen müssen, damit Kenji morgen keine Probleme hat.“

Der Schneider beugte sich über Keko und lächelte.

„Ja, Ma’am, ich kann es jetzt tun.

Wenn Miss Lisa mitkommt, lasse ich schnell Maß nehmen.

„Okay, ich begleite dich, denn wir müssen ihm für den Abend einen weißen Schlaf-Yukata anziehen.“

sagte Keko, während sie Kenji küsste und dann Lisa ihre Hand entgegenstreckte.

„Komm schon, Terry, und wir zeigen dir dein Zimmer für die Nacht und nehmen deine Maße für ein Outfit, das sie heute Abend machen werden.“

Terry wurde hoffnungsvoll und sah sich um.

„Okay, hört sich gut an, Majestät gute Nacht.

Gute Nacht Kenji, bis morgen früh.

„Gute Nacht Terry, bis morgen.“

antwortete Kenji, als er zusah, wie sie den Raum verließen.

Als die Mädchen den Raum verließen, setzte sich Kenji neben seine Mutter und lächelte sie an, dann wandte er sich seiner Mutter zu.

Seine Augen zeigten deutlich den Schmerz, den er unter den Neuigkeiten seines Großvaters litt, während er das Katana immer noch fest in seiner Hand hielt.

Die Kaiserin legte ihre Hände auf ihre und lächelte.

Kenji wird bestehen, darauf vorbereitet und ein erfülltes Leben geführt.

Jetzt musst du dich wirklich für heute Abend fertig machen, denn diese Zeremonie ist wichtig und wir beide wissen, dass sie durchgeführt werden muss.

Kenji schüttelte den Kopf und lächelte.

„Das stimmt, Mom, ich glaube, ich gehe hoch in mein Zimmer und mache mich fertig für die Nacht.

Ich brauche ein gutes Bad, bevor ich heute Abend ins Bett gehe, immer noch etwas nervös seit dem Morgen.

Wenn Sie es zulassen, werde ich die Erlaubnis einholen.

Kenji stand auf, küsste seine Mutter noch einmal auf die Wange, drehte sich um und verließ den Raum.

Zwei seiner persönlichen Wachen folgten ihm, als er durch die Korridore ging, die zum privaten Badezimmer führten.

Er hielt inne, als er das Badezimmer betrat.

Sowohl Maki als auch Suzuka warteten mit ihren Handtüchern im Badezimmer auf ihn, da sie sich bereits gewaschen hatten, um sich darauf vorzubereiten, sich um Kenji zu kümmern.

„Sieht so aus, als hätten Sie beide heute Abend Pläne mit mir, hoffentlich habe ich genug Energie für später.

Sicherlich könnt ihr mir helfen, mich etwas zu entspannen und mich vielleicht auch massieren.

Könnte ich wirklich einen nach dem Tag verwenden, an dem ich ihn habe?

sagte Kenji während die beiden ihn auszogen.

„Nun, Mylord, ich bin sicher, wir können dafür sorgen, dass Sie sich so viel besser fühlen und es sogar schaffen, Ihnen etwas Moral in Ihre Schritte zu geben.“

sagte Suzuka, als sie ihre letzte Kleidung auszog und Maki wies, die das Wasser auf die richtige Temperatur erwärmte, bevor sie ihren Körper besprühte.

Suzuka schnappte sich die Seife und den Waschlappen und fing an, ihre Brust einzuseifen, dann rieb sie sich an Kenjis Rücken, während Maki vor ihm arbeitete.

Im Handumdrehen hielten ihn die beiden aufrecht.

Als sie ihren Kopf drehte und Suzuka tief auf die Lippen küsste, ließ Maki ihre Zunge in ihren Mund gleiten, setzte sich Maki hin und küsste ihre Brust, während Suzuka ihre Hände über ihre muskulöse Brust gleiten ließ, ihre Muskeln zuckten vor Aufregung bei dem Gedanken daran, was es war war.

Zwei schöne Frauen tun ihrem Körper etwas an.

Maki stand auf und küsste Kenji mit all der Leidenschaft in ihrem Herzen, Kenji wandte seine Aufmerksamkeit wieder ihr zu und glitt selbst, so dass sein wütendes Glied am Eingang zur Weiblichkeit der Frau war, und glitt dann langsam hinein.

Erfahrung so lange wie möglich.

Suzuka hörte Kenji nach Luft schnappen und lächelte, als seine Hände über seine Brust glitten, um über seinen Bauch zu gleiten und sich schließlich im Becken zwischen den beiden Menschen zu treffen.

Kenji half dabei, Maki die dringend benötigte Befreiung zu verschaffen, als sie in ihn hinein- und herausschlüpfte.

Nachdem er Maki zum Orgasmus gebracht hatte, richtete Kenji seine Aufmerksamkeit auf Suzuka und gab ihr die gleiche Behandlung, ihr gleichmäßiger Rhythmus und ihre kreisende Zunge kitzelten ihren Körper auf verschiedene Weise, bis sie schließlich gemeinsam zum Orgasmus kamen.

Kenji saß da ​​und fuhr langsam mit seinen Fingern über Maki und Suzukas Körper und schüttelte sanft die Brustwarzen beider Mädchen?

ihre Brüste lassen beide zucken.

„Mylord, Sie sind ein grausamer Mann, uns das anzutun.

Du weißt, dass wir dich so sehr vermisst haben und wir freuen uns einfach, wieder bei dir zu Hause zu sein.

Also lass dich bitte nicht täuschen.

sagte Maki und lächelte Kenji strahlend an.

Kichernd stand Kenji auf.

„Natürlich meine Lieben.

Weißt du, ich denke immer an euch Mädels, aber jetzt muss ich mich waschen und ein bisschen nass werden.

Wer massiert mich?

Er setzte sich wieder auf den Holzhocker, fragte er und fing an, seinen Körper zu reiben.

Dann schnappte er sich den mit warmem Wasser gefüllten Holzeimer und goss es über seinen Kopf, um seinen Körper zu spülen.

Als sie das geschafft hatte, stieg sie in die Wanne und setzte sich langsam hin, während die beiden Mädchen sich putzten, und gesellte sich dann zu ihm.

Maki stellte sich hinter ihn und fing an, an seinen Schultern zu arbeiten.

Kenji war wirklich erleichtert, als die Mädchen nach ungefähr fünfzehn Minuten im Badezimmer sagten, dass er bereit sei, in sein Zimmer zu gehen.

Kenji lächelte,

„Ich werde nie verstehen, warum ihr euch nicht bekämpft, wenn ihr wisst, dass ich der einzige Mann bin, der euch berühren kann.“

„Sir, wir lassen uns nie von einem anderen Mann berühren, Sie sind die einzige Liebe in unserem Leben und wir können uns keinen anderen Lebensweg vorstellen, außerdem gibt es andere Möglichkeiten, Stress abzubauen.“

Sagte Suzuka mit einem bedeutungsvollen Lächeln im Gesicht.

Kenji kicherte, als er aus dem Badezimmer kam und in den Umkleideraum ging und einen Yukata für die Nacht hervorholte.

„Dann gehe ich, wir sehen uns morgen Mädels.“

sagte sie, als sie aus dem Badezimmer kam.

Als er um die Ecke des Flurs bog, begegnete er zwei seiner Wachen, die vor seinem Zimmer standen.

Chihaiya stand links von Karen, auf der rechten Seite der Tür, mit Kleidern, die die scharfen Muskeln ihrer Körper verdeckten, ihre winzige Statur, die die wahre Natur dieser beiden schönen Frauen verleugnete.

Kopfschüttelnd ging er zwischen ihnen hindurch und blieb stehen, als er sowohl Keko als auch Lisa vor der Schlafzimmertür knien sah.

Lisas weiße Haut steht in starkem Kontrast zu Kekos Porzellanhaut.

Beide Mädchen trugen kein Make-up, aber die natürliche Schönheit wurde auf eine Weise verstärkt, als ob sie von innen heraus strahlten.

Lisas smaragdgrüne Augen funkelten vor Freude, als sie Kenji sah, während Kekos blaue Augen vor purem Vergnügen glänzten.

Als beide Mädchen Kenji sahen, beugten sie ihre Körper auf die Knie und legten ihre Köpfe auf die Tatami-Matte, auf der sie lagen.

Kenji, der auf die beiden zuging, konnte nicht umhin, die Wärme ihrer Liebe zu spüren.

Er kniete nieder und legte seine Hände auf sie.

„Hebt eure Köpfe hoch, ihr zwei.

Ich möchte deine Schönheit betrachten.

Ihr seid wirklich zwei der schönsten Frauen der Welt und ich liebe euch beide sehr.

sagte sie, als sie aufstanden, um ihn anzusehen.

Keko lächelte und griff nach Lisas Robe, löste den Obi und ließ die Robe fallen, wodurch ein Stück Haut zwischen ihren geschwollenen Brüsten zum Vorschein kam.

„Ich möchte euch das Geschenk meines Herrn Kagutschi offenbaren.“

Er zog die Robe von Lisas Schultern, sagte er und enthüllte das Muttermal, das ordentlich zwischen Lisas süßen Brüsten platziert war.

Lisas Brustwarzen erregten Aufmerksamkeit, als Kenji die Hand ausstreckte und mit seinen Fingern über ihre festen Brüste und dann über das Muttermal fuhr.

Lisa schnappte nach Luft und beugte sich über ihre Finger, als sie die Wärme ihres Körpers bei seiner Berührung spüren konnte.

„Ich biete dir meine Liebe an, damit du ein Partner in diesem Körper sein kannst, während du meine Liebe mit dir teilst.

Lass es deinen Hunger stillen und uns näher zusammenbringen, wird es uns ab heute zusammenhalten?

Er nahm ihre rechte Hand in seine Handfläche und küsste die Spitze jedes Fingers, erlaubte seiner Zunge, herauszukommen und jeden von ihnen zu lecken.

Dies hatte die gewünschte Wirkung auf Kenjis Körper, als er sich steif fühlte bei dem Gedanken, mit dieser rothaarigen Schönheit zusammen zu sein.

„Lisa, ich bin wirklich dankbar, dass du in mein Leben getreten bist.

Können Sie es kaum erwarten, unser Leben von nun an zusammen zu teilen?

sagte er, als er sie in seine Arme nahm.

Dann hob er sie auf ihre Matratze, und als sie ihn hinlegte, löste Keko ihre eigene Robe und folgte dem schimmernden Licht ihrer glatten Haut durch den Raum, um zu ihren Füßen in eine Lache zu fallen.

Er kniete sich hinter Kenji, streckte seine Hand aus, zog seine Robe aus und zeigte ihnen beiden seinen Körper.

Als sie zum ersten Mal Lisas Körper wirklich ansah und sah, wie Keko ihren Körper an seinen lehnte, stockte ihr der Atem.

Sie streckte die Hand aus und fuhr mit ihren Fingern über ihre muskulöse Brust, kreiste jede der Brustwarzen auf ihrer Brust und ließ ihre Hand dann langsam ihren Körper hinab über ihren Bauch gleiten.

Kenji wollte sich neben ihn legen und war überrascht, als Lisa sich vorbeugte und ihn in den Nacken biss, ihn zu sich zog, damit sie sein Gewicht spüren konnte, was sie überraschte.

Keko übergibt beide.

Unbemerkt von Lisa bewegte sich Kenjis Körper, um ihn mit einem heftigen Stoß tief in die Tiefe hochzuheben.

Ihre Stärke brachte reine Freude in ihr Herz, als sie ihre Nägel in seinen Rücken grub und ihn tief in sein Inneres zog.

Das kombinierte Freudenstöhnen erfüllte den Raum und Kekos Herz mit Freude.

Währenddessen beobachtete Keko, wie das körperliche Liebesspiel des Duos weiterging.

Ihr gleichmäßiges Tempo brachte sie beide ihren individuellen Orgasmen näher, wenn sie von Flammen umgeben waren.

Sie wirbelten umeinander herum, trennten die beiden und die Flammen breiteten sich weiter aus, bis Kenji sie packte und sie dann von hinten bestieg, ihre Hüften packte und sich tief in ihn stieß, hart und schnell, während Lisa Keko packte und sie zog gegenüber den beiden.

Nach unten zu gehen und Kekos Nektar zu probieren, lässt Keko bei der ersten Berührung von Lisas Zunge vor Freude aufschreien.

Als das Trio zusammenkam, löschte Kekos Wasserdrache die Flammen und ließ wirbelnde Lichter den Raum erhellen.

Während die Lichter durch den Raum wirbelten, beglückte sich das Trio mehrere Stunden lang gegenseitig, bevor sie sich schließlich von ihrer Haut lösten.

Auf ihrer Matratze liegend, mit Lisa auf der einen Seite und Keko auf der anderen, starrte Kenji lange an die Decke, seine Hände streichelten beide Mädchen, bis sein Körper wieder in der Lage war, auf ihre Befehle zu reagieren.

Ihr letzter Gedanke an ihre gemeinsame Zukunft ist, als ihr Herz in einen leichteren Schlaf fällt als Tage später.

Ein zufriedenes Lächeln lag auf ihrem Gesicht, als beide Mädchen sich vorbeugten und ihn eine nach der anderen küssten.

Kichernd betrachtete Lisa sein schlafendes Gesicht.

„Ich glaube, er ist glücklich.

Ich persönlich bin glücklich, aber ich muss sagen, dass wir Dinge getan haben, die ich nie zuvor in meinem Leben getan hätte.

Ich hoffe, ich habe dich nicht beleidigt, Keko.

Kopfschüttelnd streckte Keko die Hand aus und berührte Lisas Gesicht.

„Nein, Schwester, du hast mich nicht beleidigt.

Es war das erste Mal, dass ich mich so gefühlt habe, und ich muss sagen, es war sehr angenehm.

Jetzt müssen wir etwas schlafen, wir haben morgen einen anstrengenden Tag.

Beide Mädchen umarmten Kenji und fielen dann in einen tiefen Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.