Insel, kapitel 38

0 Aufrufe
0%

Kapitel 38

Da es noch früher Abend war, beschlossen wir zu schwimmen und zurück ins Lager zu gehen, um in der relativen Behaglichkeit der vertrauten Umgebung zu schlafen.

Ich hatte ein paar Wasserläufe mit den Mädchen, genoss das Nacktschwimmen mit zwei heißen Girls, aber um ehrlich zu sein, war sogar meine hypergetriebene Libido nach meinem Tag am Limit und ich war mir nicht sicher?

In der Lage zu sein, stundenlang, möglicherweise tagelang alles zu tun.

Wir zogen uns wieder an, diesmal trugen die Mädchen ihre normale Kleidung, nicht die Uniformen, die sie vorher trugen, und gingen zum Hauptstrand.

Mehrere Feuer wurden angezündet, als eine Gruppe von Menschen die ganze Nacht über sprach und sich vor dem Schlafengehen ausruhte.

Janie und ich schlossen uns Jared auf unserem Campingplatz an und schliefen sofort ein.

Aber bevor ich einschlief, wurde mir klar, dass Joelle und Dkembe immer noch vermisst wurden.

Ich lächelte, als ich mir vorstellte, was sie erreicht hatten, und mein Bewusstsein wurde mit diesem glücklichen Gedanken, meine Träume zu säen, in Dunkelheit getaucht.

Am nächsten Morgen erwartete uns ein böses Erwachen.

Ich träumte, dass ich schwamm und Jared mir wiederholt Wasser ins Gesicht spritzte.

Ich fing an, mich ein wenig zu ärgern und sagte ihm immer wieder, er solle aufhören.

Ich glaube, meine Voiceovers haben mich endlich aufgeweckt und ich sah mich düster um.

Als das Wasser weiterhin mein Gesicht traf, bemerkte ich, dass es regnete und der Wind Tropfen und Spritzer auf mein Gesicht blies.

Überall am Strand stöhnten und murrten die Leute, als sie aufwachten, ihre Kleider nass und nass, sie bewegten und bedeckten Dinge, damit sie nicht nass wurden.

Der Regen, der weitere 20 Minuten anhielt, hörte endlich auf.

Als die Sonne den Strand zu wärmen begann, begannen die Menschen, sich aus ihren Unterkünften zu strecken.

Unser Obsthaufen wurde von hungrigen Frühstücksgästen zertrümmert und in den Hühnerställen wurden noch ein paar Eier gefunden.

Ich schickte einen von Anne, die welche für ihre Töchter gesammelt hatte.

Mit einem kleinen Kuss und einem Augenzwinkern gab er auf, und ich brühte es sofort in einem Eimer mit kochendem Wasser und teilte es mit Janie und Jared.

Wir hatten jeweils nur ein paar Bissen, aber es fügte unserer Ernährung etwas Abwechslung hinzu und wurde sehr geschätzt.

Die Morgenarbeit wurde unter den Überlebenden aufgeteilt, und als wir fertig waren, sah ich Joelle und Dkembe zurück ins Lager schleichen.

Sie sahen unordentlich und nass aus, waren aber sehr zufrieden mit sich.

Ich schwor, ich würde meiner ungezogenen Krankenschwester bis zum Abend alles erzählen.

Während ich eine schnelle Runde am Strand drehte, begegnete ich Gabrielle, die neben dem Schweinestall saß, an einen Baum gelehnt und ein Handtuch über die Schulter gelegt.

Dieses Bild ließ mich kurz innehalten, denn normalerweise scheut sie sich nicht vor ihren Aufgaben als Amme.

?Hallo David!?

sagte er lächelnd.

„So froh, dass ich dich habe.“

Guten Tag, Gabrielle.

allez-vous kommentar???

?

Bien, ami ami.

Aber Sie sollten nicht ze förmlich vous wiz me verwenden.

Ich denke, wir sind viel engere Freunde, oder?

?Oui, Mademoiselle?

sagte ich mit einem Grinsen, als ich neben ihm im Schatten saß.

?Was ist da los?

sagte ich und deutete auf das Handtuch.

Er senkte sie und zeigte Wilburs runden rosa Körper, der ekstatisch an seiner linken Brust saugte.

Aus dem Rechten sickerten Milchtropfen von Verständnis.

Einen Moment lang dachte ich darüber nach, mir einen schnellen Happen zu gönnen, merkte aber, dass das kleine Schweinchen es mehr brauchte als ich.

Selbst nachdem ich das schon einmal gesehen hatte, war das Bild eines Ferkels, das am Euter einer Frau säugt, ziemlich surreal.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es als erotisch bezeichnen kann, aber die andere nackte Brust und die Erinnerungen an vergangene Frühstücke, die sie mir brachte, waren es definitiv.

Er wird jeden Tag dicker.

Ich denke, Sie können bald etwas zu essen haben.

Er warf mir einen durchdringenden Blick zu.

„Ich werde mich freuen, denn ich genieße diese Cola mehr als die Leute in le sein?meme.

Er kann den Dienst, den Sie mir geleistet haben, nicht überbewerten, Dave.

Damit schlug sie mich flirtend mit ihren langen Wimpern, wodurch mein Schwanz aufstand und es sofort bemerkte.

„Wenn Sie unserer Gemeinschaft einen unschätzbaren Dienst erweisen, indem Sie Wilbur auf diese Weise helfen, kann ich Ihnen vielleicht sozusagen helfen.“

Er strahlte positiv vor Freude.

„Alors, was hast du vor?

Wir sind an einem öffentlichen Ort, n?est pas?

Was können wir tun, ohne andere zu stören?

„Haben wir nicht dieses Handtuch?

Ich lag neben ihr, ein weiterer Strandbewohner, der sich im Schatten ausruhte.

Ich positioniere mich so, dass mein Arm unter ihren gebeugten Knien liegt und ziehe das Handtuch so, dass es von ihrem Schoß hängt und meinen Oberkörper vor Zuschauern abschirmt.

Es stellte sich heraus, dass er in meinem kleinen Zelt unter seiner ausgebeulten Hose kommandiert wurde, also hatte ich kein Problem damit, an diesem schönen Morgen ein bisschen Amateur-Gynäkologie zu machen.

Ich gewöhnte meine Augen an das schwache Licht, damit ich die prächtige gallische Narbe besser sehen konnte.

Sein voller Busch erblühte wie ein dunkles Bouquet zwischen seinen glatten, blassen Waden.

Ihr Duft war jedoch ansprechender als ein Dutzend Rosen, und er gewann schnell an Stärke, als sie auf eine illegale Warnung wartete.

Ich verwöhnte mich mit angenehmen Liebkosungen entlang der Rückseite ihrer zitternden Beine und bewegte mich dann langsam zu dieser dichten Haarsträhne.

Ich war erstaunt über das wundervolle Design der weiblichen Genitalien, als ich mit meinen Fingern durch die Locken fuhr.

Sie waren sehr geeignet zum Genießen und sehr schön anzusehen.

Ich wurde von ihrem angenehmen Seufzer ermutigt, als ich sanft ihre weichen, prallen äußeren Lippen massierte, und bald fuhr ich glücklich mit meinen glücklichen Fingern über ihre schlüpfrigen inneren Lippen.

Ich zeichnete Wirbel entlang zartrosa Wirbel und genoss eine entspannte Entdeckungsreise in ihrem erotischen Dschungel.

Gaby genoss offensichtlich den Moment, und ein leichtes Zittern, als die beiden Brennpunkte der Lust ihre zarte Gestalt erschütterten?

Meine Hand liegt auf seiner Katze und Wilbur auf seiner Brust?

Es sandte Schockwellen der Lust, die durch sein Nervensystem zirkulierten.

„Mon Dieu, ich liebe es zu spüren, wie du mich berührst, Dave!“

er stöhnte.

„Erbarme dich meiner, während ich das Porzellan auf die andere Seite wechsele.

Ihr Körper zappelte, als sie das sich windende Tier so zurechtrückte, dass es an der rechten Brust beginnen konnte.

Ich nahm mir die Zeit, seinen würzigen Nektar von meinen Fingern zu lecken, dann begann ich wieder in seine Fotze einzudringen, als sie sich wieder darin niederließ, mein Mund platzte jetzt vor dem fleischigen Geschmack.

Ich verpasste ihrer undichten Spalte eine Art schwedische Tiefenmassage, drückte stark auf die vergrabenen Nervenenden der verborgenen Tiefen ihrer Klitoris und kitzelte gelegentlich ihre hervorstehende und jetzt übermäßig empfindliche Eichel, um sie auf Trab zu halten.

Als es ihm besser ging und er wirklich eng wurde und nach Luft schnappte, fing ich an, mit meinen ausgestreckten Fingern tiefer einzutauchen.

Mit einem fragenden Schritt, dann zwei, streichelte ich den heißen, gerippten Tunnel der Vagina ihres Teenagers.

Durch das Auftragen von ernsthaftem Ellbogenfett und, ich muss sagen, echter professioneller Hingabe wurde ich bald so tief in seine Kehle eingegraben, dass ich seinen Gebärmutterhals spüren konnte.

Ich schüttelte es ein paar Mal spielerisch hin und her, nur um zu sehen, was passieren würde.

?Jesus Christus!?

zischte er und zuckte leicht zusammen.

„Du willst mich verrückt machen?“

?Absolut!?

murmelte ich mit einem bösen Lachen.

Seine Atmung war jetzt tief und unregelmäßig, unterbrochen von intermittierenden Zuckungen, als meine sich bewegenden Finger ein kompliziertes Muster über seinen warmen, empfänglichen Kern zeichneten.

Ich fühlte mich so im Einklang mit ihm, dass ich wusste, welche empfindlichen Teile seiner Anatomie sein schneller Puls, die süßen kleinen Rasten in seiner Atmung und seine frei fließenden Sekrete als nächstes berühren sollten und wie man das Dessert am besten aufpeppt.

Folter, um dein Vergnügen so langsam zu einem absoluten Höhepunkt zu steigern.

Ich fing an, meine Finger energisch in sie zu stecken und rieb sanft, aber beharrlich die schwammige Masse ihres G-Punkts, als ich eine Bewegung außerhalb meines kleinen Bunkers spürte, der jetzt wie eine spezielle Vorführung von Fifty Shades of Grey während einer Junggesellenparty roch.

Party.

?Hallo Gabrielle!?

?Hallo!?

Ich erkannte die hohen Stimmen von Morgan und Mackenzie, die gekommen waren, um ihrem Lieblingsfranzösischlehrer guten Morgen zu sagen.

Gabrielle kaum? hallo?

Sein Körper wand sich heimlich an Ort und Stelle, während ich leidenschaftlich daran arbeitete.

Ich konnte nicht sagen, wo ich war, aber ich vermutete, dass das Handtuch von seiner Brust gefallen sein musste, als er sich wand, denn Morgan fragte: „Fütterst du Wilbur?

?Oui?

Mein süßes junges Opfer wurde kurz getrimmt und versuchte, ihre Manieren zu bewahren, während sich ihre Katze heimlich vor diesen beiden unschuldigen Jugendlichen amüsierte.

Ein weiterer Schauer erfasste ihren Körper, als ich ihrer Klitoris zusätzlich zu dem vaginalen Schlag, den ich ihr bereits gegeben hatte, eine kleine Daumenmassage hinzufügte.

„Schläft Dave?

fragte Mackenzie in einem Bühnengeflüster.

„Ich werde zo versenken,“

knurrte die verrückte Französin.

Ich konnte die Krämpfe spüren, die ihren engen Tunnel umhüllten, als sie sich dem Höhepunkt näherte, und ignorierte ihn, während ich meinen digitalen Angriff auf ihre Weiblichkeit fortsetzte.

Ständig ertönte ein leises Grunzen von ihm, und die Mädchen müssen die Stimmen ein wenig seltsam gefunden haben, als sie anfingen, ihn zu befragen.

?Fühlt sich das Stillen gut an?

Springst du deshalb immer wieder?

fragte Mackenzie neugierig.

„Das habe ich mich schon immer gefragt.

Vor ein paar Monaten hielt ich meine kleine Nichte und sie fing an, durch mein Hemd an meiner Brustwarze zu saugen, und es kitzelte ein wenig.

Aber es hat mich wirklich gefragt, wie es war.

„UuUUNH ?Babypflege fühlt sich großzügig an?“

Er zitterte, seine erstickten Worte brachen ab, ein weiterer seismischer Schock erschütterte die gottverdammte Bruchlinie.

?Es sieht lustig aus, wenn ein Schweinchen dich lutscht!?

sagte Morgan lachend.

?Wirklich liebt?

?OUIIII!,?

Gaby stöhnte, verlor für einen Moment die Kontrolle, ihr Körper zitterte.

„Ich glaube, es gefällt dir auch?“

sagte das kleine Mädchen nachdenklich und bemerkte den zweifellos konzentrierten Ausdruck auf dem Gesicht der Frau, als ihr Orgasmus näher rückte.

„Morgan, lassen wir ihn in Ruhe.

Ist er beschäftigt?

Ich habe gehört, was Mackenzie gesagt hat.

Ich war mir nicht sicher, ob das ältere Mädchen die Dinge so nahm, wie sie waren, oder ob sie ein Gefühl dafür hatte, was unter dem Handtuch vor sich ging, aber es wirkte sich so oder so zu unseren Gunsten aus, als die beiden Mädchen weggingen.

Morgan gibt eine Trennung

?Verabschiedung!

Wir sehen uns in der Klasse!?

?Au revOOOIIR!?

Gabrielle kreischte und zitterte heftig, ihre Hand, die Wilbur nicht gehalten hatte, verdrehte jetzt schmerzhaft mein Hemd, als ihre Erlösung endlich über sie kam.

?Verdammt!?

Sie schrie außer Atem, und ihr weicher Tunnel fing an, meine Finger wie ein Gummischraubstock zu greifen, ein Schwall Saft floss mit heißen Stößen durch sie.

„Oh, merde!

Um Gottes Willen!?

Sie schluchzte und zuckte wie eine gelähmte alte Frau, die jetzt schweißgebadet war.

Wilbur fing an, nervös zu murren, als seine Ernährung verdorben war, und als Gabrielle ihn in die Wehen seiner gewalttätigen Ankunft stürzte, rutschte er plötzlich zu Boden und begann, um den Baum zu reißen.

„Arritez, s?il vous plait!“

flehte sie, ihre winkende Hand schloss sich um meinen Arm und zog sie gewaltsam aus ihrer sabbernden Fotze.

„Hör auf oder ich sterbe!“

Glücklich saugte ich an meinen schleimbedeckten Fingern, als ich sie endlich in den Abgrund des Höhepunktorgasmus gleiten ließ.

Sein keuchender Atem ließ allmählich nach und bald zitterte er so heftig.

Mit einem selbstzufriedenen Gesichtsausdruck stieg ich aus meinem Handtuch und setzte mich neben ihn.

Mein Gesicht fiel, als ich meinen Kopf schüttelte.

Ich dachte, ich würde sie zu sehr drängen, und ich fing an zu bereuen, dass ich das arme Mädchen so gefoltert hatte, wie ich es getan hatte.

Ich merkte jedoch bald, dass er lachte und nicht weinte.

In Momenten hallte hysterisches Gelächter durch den Wald, als Gabrielle auf den erotischen Ausbruch in ihr reagierte, den ich gerade begonnen hatte.

Ich stimmte mit meinem eigenen Kichern zu, froh, dass ich ihren Tag besser machen konnte.

„Oh, David!?

Endlich schaffte er es zu schluchzen und sich die Tränen aus den Augen zu wischen.

?Un matin ist der perfekte Einstieg.

Merci!?

?De rien, ma cherie?

sagte ich lächelnd.

„Aber jetzt muss ich dich leider verlassen und baden.

Sieht aus, als hätte mir jemand die Hand schmutzig gemacht.

Als ich aufstand, brach er in Gelächter aus und schrie mich an: „Au revoir!“

Nach einem kurzen Aufwachschwimmen wurde Rektor Dkembe selbst darüber informiert, dass ich den Kindern heute Morgen Biologie beibringen werde.

Als ich mich an seine späte Ankunft am Strand heute Morgen erinnerte, überlegte ich, ob ich die Politik über die gemeinsame Unzucht von Schulleitern und Lehrern befragen würde, aber ich beschloss, eine Pause von dem Mann einzulegen.

Wenn es Joelle glücklich macht, war bei mir alles in Ordnung.

Ich organisierte mich mental, trat die leeren Gedanken aus meinem Kopf und improvisierte ?zu unserem Schulzimmer?

Ich beschloss, mich auf die allgemeinen Umrisse des Lebens auf unserem Planeten zu konzentrieren: wie es entstanden ist, wie viel Vielfalt es gab und wie sich die Dinge entwickelten.

Ich dachte, weniger interessante Dinge wie Zellbiologie könnten warten, bis sich die Kinder mehr engagieren.

Ich begann, als sich meine Schüler um den Kreis aus Baumstämmen versammelten, die wir in die Bäume am Strand schleppten.

?Wer weiß, was die erfolgreichsten Kreaturen der Welt sind??

Viele Hände gingen hoch und ich entschied mich für Alyssa (nicht weil ich voreingenommen war oder so).

?Menschen??

sagte er zögernd.

?Manche würden sagen?

Ich sagte, aber es hängt davon ab, wie Sie Erfolg definieren.

Welche Gruppe von Organismen hat die meisten?

Weiß jemand??

Schweigen.

Ich dachte zu wiederholen?Bueller?

Böller??

aber sie entschieden, dass sie nicht alt genug waren, um die Referenz anzunehmen.

?

Bakterien gewinnen diesen Wettbewerb leicht.

Allein in unserem Körper leben zehnmal mehr Bakterien als alle Menschen auf der Erde.

Ich hielt inne.

?Macht sie das erfolgreich?

?Ja,?

sagte Alison und dachte nach.

„Aber sie sind ziemlich einfach, oder?“

Ich meine, sie sehen nicht so beeindruckend aus.

?OK.

Aber was ist mit der Wohngruppe mit der höchsten Masse zusammengenommen??

„Leute, nicht wahr?“

sagte Connor und wartete auf eine Nummer.

?Leute, oder?

Ich stimme zu.

?Ungeziefer.

Wenn man sie alle zusammenzählt, wiegen sie mehr als das 100-fache aller Menschen auf der Welt.

Einige Leute glauben, dass die Bakterien sie auch dort schlagen, andere sind sich da nicht so sicher.

Vielleicht sind Insekten die erfolgreichsten?

„Aber haben sie nicht? Sie haben wirklich etwas erreicht, oder?“

sagte Brandon stirnrunzelnd.

„Also bauten wir Städte und flogen zum Mond.

Sie fressen Krümel vom Boden.

Wie kann das gelingen??

„Auch hier kommt es darauf an, was Sie meinen.

Das ist wirklich keine faire Frage.

Ich wollte nur, dass Sie darüber nachdenken, was Erfolg ist, wenn es ums Leben geht.

Wall-Street-Typen werden Ihnen sagen, dass die Person mit dem meisten Geld die erfolgreichste ist.

Spieler von der Westküste werden Ihnen sagen, dass der Typ mit den meisten Mädchen der Erfolgreichste ist?

?Oder das Mädchen, das die meisten Männer hat!?

Er unterbrach Samantha und brachte alle zum Lachen.

„Nicht anfassen“,?

Ich sagte mit einer falschen Verbeugung.

„Andere Menschen suchen nach guten Werken, Respekt, Führung, Einfluss, Macht, militärischer Macht, Macht des religiösen Glaubens, was auch immer.

Die Sache ist, das ist nicht das, was für den Rest des Planeten wichtig ist, es sind nur wir Menschen mit einer relativ engen Perspektive.

?Eine Möglichkeit, Erfolg zu betrachten, ist Resilienz.

Einige Pflanzen und uralte Lebewesen wie der Pfeilschwanzkrebs existieren seit fast einer Milliarde Jahren unverändert.

Das ist tausendmal länger als unsere Anfängerspezies.

Sie machen offensichtlich etwas richtig.

?Eine andere Sichtweise auf den Erfolg ist, ob ein Organismus sein Schicksal kontrolliert.

Damit meine ich die Kontrolle der Kräfte, die das Leben selbst formen und bestimmen, welche Arten überleben und welche untergehen werden.

Und hier zeichnet sich der Mensch aus.

Wir verstehen jetzt die Prozesse, die Lebewesen dazu bringen, sich zu verändern, was dazu führt, dass einige an Zahl zunehmen und sich ausbreiten, während andere zum Untergang gezwungen werden.

Wenn wir diese Kräfte kontrollieren können, können wir die größte Errungenschaft von allen sein.

„Aber fangen wir von vorne an.“

Und damit habe ich ihnen das Beste gebracht, was wir über die Entstehung des Lebens auf der Erde wissen und wie es sich im Laufe der Jahre verändert hat, Massensterben (was den weichen Morgan fast zum Weinen nach verlorenen Dinosauriern brachte) und verschiedene Königreiche.

Kreaturen, die wir in der heutigen Welt kennen.

Religion und die sogenannte ?Schöpfungswissenschaft?

und ich musste streng mit ihnen sein.

?Religion kommt nicht wirklich ins Spiel.

Dies sind Tatsachen, und obwohl sie nicht vollständig verstanden werden, besteht kein Zweifel daran, dass die Geschichte unserer Welt der, die ich gerade beschrieben habe, sehr ähnlich ist.

Das bedeutet nicht, dass es keine höhere Macht gibt;

es bedeutet einfach, dass jede Religion die Tatsachen akzeptieren und sich an ihre Lehren halten sollte, anstatt die Tatsachen abzulehnen und ihre gesamte Existenz in die Verteidigung ihrer lächerlichen Standpunkte zu investieren.

Aber ich möchte mich nicht zu sehr auf solche Diskussionen einlassen.

Das überlasse ich Anjali und ihrer Philosophieklasse.

Ich wollte nur, dass Sie verstehen, wie Lebewesen entstanden sind.

Es war für mich unglaublich, dass die mir zugeteilte Zeit so schnell verging.

Es war plötzlich Zeit für einen weniger cleveren, aber praktischeren Angelkurs, der von Do Hun geleitet und von seiner Tochter unterstützt wurde.

Ich hatte vergessen, wie aufregend es war, hungrigen Köpfen Wissen zu vermitteln, und ein paar Tage später freute ich mich darauf, zu meiner nächsten Lektion überzugehen.

„Das war ziemlich cool, Dave?“

Ich hörte eine bekannte Stimme sagen:

Ich drehte mich um und sah, dass Janie mich aus den Tiefen der Bäume beobachtete.

„Ich habe mich gefragt, wie du damit umgehen würdest.

Ich wünschte, mein Biologieunterricht in der Abendschule würde so viel Spaß machen.

?Ich freu mich, dass es dir gefällt.

Ich war überrascht, wie gut es lief.

Ich habe nicht wirklich unterrichtet, seit ich als Assistent meinen Praktikanten gezeigt habe, wie man schneidet und näht?

?Wie wäre es mit Taekwondo?

er hat gefragt.

?Du unterrichtest dort auch?

?Ich glaube schon.

Ich dachte, es sei anders, da es kein akademisches Fach ist.

Ich dachte kurz nach.

?Vielleicht hast du Recht.

Was auch immer Sie immer noch unterrichten und unterrichten, vor einer Gruppe zu stehen und Anweisungen zu geben, wird Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, Ihre Fähigkeiten für das nächste Mal zu verbessern.

Ich glaube, ich bin jetzt Lehrer.

Muss ich der Gewerkschaft beitreten??

?Das denke ich auch,?

sagte er lachend.

„Du kannst mir deine Gebühren zahlen.

Ich werde sie in die angebotenen Dienste aufnehmen.

Ich lege meine Arme um ihn und ziehe ihn fest.

?Welche Art von Dienstleistungen??

Er senkte meinen Kopf und flüsterte mir ins Ohr: „Studioservice!“

Sein heißer Atem kitzelte mein Ohr, während seine Worte meine Libido kitzelten.

?Mmm.

Ich mag deine Stimme.

Wann kommt die erste Rate??

Janies Antwort wurde von Stimmen vom Strand unterbrochen.

Wir besuchten Patricia und Horace in einer hitzigen Diskussion, wenn auch nicht gerade einer Diskussion.

Sie waren beide offensichtlich ziemlich verärgert, aber trotz ihres wütenden Tons hielten sie ihre Stimmen so leise, dass wir nicht hören konnten, was sie sagten.

Vielleicht war es das Beste.

Nach ein paar heftigen Handbewegungen und Ausrufen durch Patricias zusammengebissene Zähne und einem hoffnungslos aussehenden Achselzucken von Horace hob die Frau ihre Hände und drehte ihm den Rücken zu.

Er raste davon, seine Schultern zitterten vor unterdrücktem Schluchzen, als das Glitzern wütender Tränen auf seinen Wangen erschien.

?Über was??

fragte ich mich laut.

?Ich weiß nicht,?

sagte Janie, offensichtlich besorgt, „aber ich schätze, ich sollte versuchen, es herauszufinden?“

Er jagte Patricia hinterher, folgte der verzweifelten Flugbegleiterin in den Wald, aus dem sie geflohen war.

Horace war immer noch wie erstarrt, ein mürrischer Ausdruck, der einen Schatten auf sein normalerweise stummes Gesicht warf.

Ich ging hinein in der Hoffnung, etwas Trost zu finden.

?Hey!

bist du in Ordnung?

Kann ich helfen??

?Das glaub ich nicht,?

sagte er mit einem Seufzen.

„Das Leben kann manchmal grausam sein.

Du fühlst dich zu jemandem hingezogen und dann trennen dich die Umstände?

?Willst du darüber reden??

?Nicht jetzt,?

sagte er traurig.

„Ich muss eine Weile allein sein.“

Um zu gehen, drehte er sich um und ging zum Strand.

„Nun, wenn Sie reden wollen, haben Sie hier ein verständnisvolles Ohr.

Komm und finde mich.

Er wedelte mit der Hand, um anzuzeigen, dass er mich gehört hatte, ging aber weiter.

Ich dachte zynisch an die Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Horace hatte zehn Sekunden von mir genommen und zu Ende gesprochen.

Ich hatte keinen Zweifel, dass Janie über eine Stunde mit Patricia plaudern würde.

Andererseits könnte Patricia ihr Problem innerhalb weniger Stunden überwinden, während Horace wahrscheinlich tagelang wischen würde.

Oh gut.

der beste Tag.

Ich hatte nicht erwartet, dass Janie zum Mittagessen zurückkommt;

Ich hatte keinen Hunger mehr.

Ich sammelte einige der Reste um die Feuerstelle herum, und als ich fertig war, knackte ich eine Kokosnuss, trank die Milch und zerschmetterte sie dann mit einem Stein.

Ich nahm die Stücke und brachte sie zurück zu Janies Tierheim, um sie zu essen, während ich las und mich entspannte.

Ich muss in der Hitze eingeschlafen sein, denn nach einer Weile wachte ich verwirrt auf und jemand schüttelte meinen Fuß.

?Ich komme,?

Ich sagte, als ich aufstand, stand ich auf meinen Knien.

„Lass mich meine Schürzen anziehen.“

Ich war noch mitten in einem Traum, in dem mehrere Traumaopfer, alle wie River, ins Krankenhaus eilten, um operiert zu werden.

Ich war hilflos, weil ich nicht mit ihnen mithalten konnte.

Ich stand taumelnd auf und zog mein Shirt aus, bevor mir klar wurde, dass es Sharon war, die mich geweckt hatte.

?Vase?

Wer wurde verletzt?

Ich nickte, um es zu löschen.

?Niemand,?

sagte er mit fröhlicher Stimme.

„Nun, es tut mir leid, Sie aufzuwecken.

Sie müssen sehr erschöpft sein.

?Es spielt keine Rolle.

Ich mochte diesen Traum sowieso nie.

Ich habe Jill bei dir gesehen.

Sie sahen beide rot und verletzt aus.

„Was ist los, meine Damen?“

„Wir brauchen dich, Dave?“

sagte Jill mit leiser Stimme.

„Aber niemand wurde verletzt?“

Sagte ich neugierig, immer noch mein Hemd an meiner Seite haltend.

?Anzahl.

Wir brauchen dich für nichts Medizinisches.

?Wenn Sie Doktorspielen nicht als medizinische Notwendigkeit zählen?

sagte Sharon zitternd.

Mein geiler Zähler stieg auf rot.

?Was meinst du??

Ich sagte, mir war jetzt bewusst, dass ich nur eine Shorts trug und diese beiden mich räuberisch ansahen.

Markiere das Zelt der Shorts!

rief der Direktor in mir.

Jills Augen schnitten mit einem Lächeln in meinen Schritt und zurück in meinen.

Sharon rutschte zur Seite und fuhr mir mit dem Finger über die Brust: „Wir haben viel Zeit am anderen Strand verbracht und brauchen sofort einen Mann, der sich um uns kümmert.“

Sein wildes Grinsen wurde breiter.

„Und Jill sagt, dass du es sein musst und es mit uns beiden fertig wird?“

Klingt für mich nach einem medizinischen Notfall!

„Bin ich zu Ihrer Verfügung, meine Damen?

sagte ich mit einem antwortenden Grinsen.

Jill nahm mir das Shirt aus der Hand und ließ es auf den Boden fallen.

„Du wirst es nicht brauchen?

Er packte mich am Ellbogen und führte mich in den Wald, Sharon direkt hinter ihr.

Die beiden eskortierten mich zur Lichtung im Wald, warfen ein Handtuch und griffen an.

Sharon küsste mich lange und heftig, stieß ihre Zunge aggressiv in meinen Mund und biss auf meine Lippe.

Seine Hand hielt meinen Hinterkopf so fest, dass ich ihn nicht zurückziehen konnte, selbst wenn ich wollte.

Ich spürte, wie sich seine dünnen Finger mit dem Material meiner Shorts um den Schaft meines Schwanzes legten, und schon bald massierte er wahnsinnig meine Unterhose.

Um nicht übertroffen zu werden, packte ich ihre braless Brüste durch ihr dünnes Trägershirt und kniff die Brustwarzen, die wie Blei aus ihren jetzt geschwollenen Brüsten hervorstanden.

Er stöhnte in meinem Mund und drückte hektisch auf den Knopf meiner Shorts, versuchte blindlings, den Knopf zu öffnen.

Nach ein paar fruchtlosen, fummeligen Sekunden, in denen ich glücklich ihre harten Brüste streicheln konnte, stieß sie mich weg und ließ sich auf die Knie fallen.

Dann konnte er meinen Hosenschlitz zurückholen und ließ meine Hose auf den Boden fallen und ließ meinen harten Schwanz herauskommen.

Er ließ sich bald in seinem Mund nieder und seine geschickte Zunge begann, den geschwollenen Kopf zu streicheln.

Ich schloss meine Augen, warf meinen Kopf zurück und genoss das Gefühl, als diese rothaarige Göttin mich einsaugte.

Ich konnte fühlen, wie ihre scharfen Nägel meine Hoden streiften, während sie arbeitete, die Klauen dieser Sexkatze versprachen Vergnügen und Schmerz gleichermaßen.

Ich hielt den Atem an, als ich meinen Schnabel aus seinem Mund nahm und ihn in seine andere Hand nahm, ihn mit langen, heftigen Schlägen schüttelte und mit seiner scharfen, rosa Zunge die klaren Flüssigkeitstropfen leckte, die jetzt aus seiner Spitze sprudelten.

Während er mit mir herumspielte, öffnete ich meine Augen und sah, dass er mich intensiv ansah.

Seine grünen Augen durchbohrten meine mit dem Brennpunkt eines Laserstrahls, und die Augenwinkel verzogen sich leicht, als er über seinen mundvollen Schwanzkopf lächelte.

Ein leckeres ?Mmmmm?

Er summte von meinem Fehler, als er seine Zufriedenheit murmelte.

Er schloss seine Augen und begann mich tief zu erwürgen, seine vollen Lippen waren geknebelt und erreichten die Basis meines Schwanzes, bevor ich mich zurückziehen musste.

Ich lasse ihren bezaubernden Blick los und schaue Jill an, die zu meiner Freude zu sehen war, dass sie keine Zeit damit verschwendete, sich auszuziehen.

Diesmal hielt kein Korsett ihren massigen Körper zurück und ihre enormen Brüste wurden freigegeben, als sie ihre Kleider beiseite warf.

Ihre großen, rosa Warzenhöfe waren hübsch, wie ich sie in Erinnerung hatte, jetzt gekräuselt, winzige Brustwarzen, die so groß wie möglich standen und um Aufmerksamkeit bettelten.

Ich ließ meinen Blick über ihren breiten Teint schweifen und verabschiedete mich von den Bergsäugetieren, als sie über die große Ebene ihres blassen Bauchs und in die große Schlucht ihres Schlenkers reiste.

Ich war erfreut zu sehen, dass sie bei unserer Inseldiät noch nicht viel Gewicht verloren hat, da ihre Fülle zu ihr passt.

Ihr weicher Körper war so beruhigend und feminin, und ich bemerkte, dass sie dort immer noch glatt und haarlos war;

muss in der Vergangenheit eine Laserbehandlung erhalten haben.

Ich war zufrieden, denn so sehr ich einen vollen Busch genoss, es war schön, etwas Abwechslung zu haben, und ihre pralle Mieze lächelte mich ohne federleichtes Hindernis senkrecht an.

Aber als er anfing, sich selbst zu streicheln, wurde mein Blick bald von seiner Hand blockiert.

Ich beobachtete, wie sich ihre blassen Außenlippen lösten und das helle Rosa in ihrer Fotze enthüllten.

Seine Finger streichelten hektisch die schlüpfrigen inneren Lippen, die jetzt vor Säften glänzten.

Ich konnte es bereits in meiner Vorstellung schmecken und ich sabberte vor Verlangen, als ich zwei Finger hineingrub.

„Oh, ich bin so ungezogen,“

Sie holte tief Luft und kniff mit der anderen Hand in ihre Brustwarzen.

Ich zeige mich dir gerne.

Ich fühle mich wie eine totale Schlampe.

Sag mir, ich bin deine Hündin Dave!?

„Du? bist meine große, schöne Schlampe, Jill.

Du bist so heiß!

Magst du deine Muschi für mich spreizen?

macht es dich nass??

Ich wusste, wie es war;

Sie wollte das böse Mädchen sein, damit sie bestraft werden konnte.

„Scheiße, ja!

Ich bin so nass!

Kannst du sagen??

Er löste seine Finger von der Schließe und spreizte sie für mich, ein dickes, klares Schleimgewebe spannte sich zwischen ihnen.

„Ich kann es kaum erwarten, den Honig aus dem triefenden Loch zu lecken, Baby!“

„Ooooh, ich will das.

schlecht wollen

Er steckte seine Finger wieder in ihre Muschi und fing an, sie wild zu stoßen.

?Du bist so dreckig!?

Ich sagte ihm.

„Nur ein sehr böses Mädchen würde so etwas vor anderen tun.“

?Ich weiss,?

Er seufzte, sein Gesicht war gerötet.

„Ich… ein sehr dreckiges Mädchen!

Du musst mir eine Lektion erteilen, richtig?

murmelte er hoffnungslos.

Sharons Saugen hatte den Höhepunkt erreicht und mein Patzer zuckte wild in ihrem Mund.

Er muss es gespürt haben und zum Glück hat er die verbale Attacke sofort gestoppt.

Sie schnappte nach Luft und ließ Jill nachdenklich schaudern, dann sah sie mich, wie sie sagte, mit einem bösen Grinsen an.

„Böse Mädchen müssen warten, bis sie an der Reihe sind.

Wirst du zusehen, wie Dave mich fickt, bevor ich etwas bekomme?

?Ooooo!?

rief Jill.

„Ich brauche jetzt eine Tracht Prügel!“

Ich bin in den Geist der Dinge eingetreten.

„Ich kümmere mich später um dich, junge Dame.

Du sitzt einfach da und wartest, bis du an der Reihe bist.

Ich bin kein großer Fan von Brutalität, aber Jill schien eine masochistische Ausstrahlung zu haben, und ein bisschen harmloses Necken hat noch niemandem geschadet.

Wenn es irgendetwas gibt, was ihn noch geiler macht, dachte ich.

Jill senkte verzweifelt ihren breiten Hintern, ihre Hand war immer noch mit der Tiefe ihrer Wunde beschäftigt.

Sharon zog schnell ihr Tanktop und ihre Shorts aus und zeigte mir noch einmal ihren wunderschönen keltischen Körper.

Ich starrte auf ihre straffen Brüste, ihren flachen Bauch und ihr feuerrotes Fell, als sie ihre Kleider beiseite warf.

Dann trat er auf Jill zu, und keiner von ihnen drückte sie sanft auf ihren Rücken.

„Geh aus dem Weg, du.

Ich habe Geschäfte mit Dave.

Sie können warten, bis Sie an der Reihe sind.

Als sie sich nach vorne beugte, starrte ich auf die wunderschöne Zurschaustellung von Alabaster-Po-Wangen, nur ein feuriges Stück Feder, das zwischen ihnen hervorragte und die feuchten Flügel ihrer Fotzen umrahmte.

Bald jedoch drehte sie sich zu mir um, setzte sich dann zu beiden Seiten von Jills Kopf und lehnte sich nach vorne, um ihren Hintern der heißen Nachmittagssonne auszusetzen.

„Fick mich in den Rücken, Dave.

Diese Schlampe kann zusehen, was wir tun, bis ich mit dir fertig bin.

Sharon spielte die grausame Herrin so gut, dass es schwer zu glauben war, dass diese beiden beste Freundinnen waren.

Trotzdem habe ich mich sicher nicht beschwert.

Ich kniete mich hinter sie, meine Knie ruhten auf Jills Kopf, während ich meinen pochenden Schwanz auf Sharons tropfende Herdplatte ausrichtete.

Jill saß jetzt in der ersten Reihe, damit wir Sex haben konnten, und musste ihre Hand manipulieren, während Sharon ihre Fotze Zentimeter von ihren weit aufgerissenen Augen entfernt schlug.

Ich streichelte die leuchtend rosa Schamlippen, die vor mir lagen, schmierte den dicken weißen Ausfluss darüber und wackelte dabei ein wenig mit der erigierten Faust ihres rothaarigen Kitzlers.

Jill stöhnte, als sie zusah, während sie sich immer noch streichelte.

Mit ihren fliegenden Fingern direkt unter Sharons Gesicht hatte ihre Freundin ihre eigene Pornoproduktion zu sehen.

Als Sharon sah, wie die mollige Blondine in der Suppe rührte, musste sie entschieden haben, dass Jill zu viel Spaß hatte.

?Du kleine Schlampe!?

klang gutmütig.

„Du wirst es besser nicht los, bis wir dich lassen?“

?Aber ich brauche es?.?

Jill ging in qualvoller Unentschlossenheit davon, ihre Hand war an Ort und Stelle eingefroren.

„Denken Sie daran, Sie werden bestraft.

Du kannst dich anfassen, aber du kommst nicht, oder du wirst den Preis bezahlen!?

„Ooooh, verdammt,?“

Die Blondine weinte und weigerte sich, losgelassen zu werden, als sie es am meisten brauchte.

Mach weiter, Dave!?

sagte Scharon.

„Bring das Fleisch zu mir!

Ich bin gut und ich habe es verdient!?

Ich habe nichts gesagt;

Ich schlug einfach meine Erektion in einem Zug auf ihre klaffende Fotze.

Hair muss den Abzug gedrückt haben, weil sie anfing zu schreien?

Verdammt!

Verdammt!

Verdammt!?

An der Spitze ihrer Lunge ziehen sich die Wände ihrer Vagina um meinen Penis zusammen wie eine harte, flüssige Faust.

Ich schlug sie während ihres ersten Orgasmus, Säfte tropften in Jills Gesicht, als sie hereinkam, und ich wurde langsamer, nachdem sie aufgehört hatte zu schreien.

Wir hielten beide den Atem an, als ich in einem ruhigeren Tempo weiter in ihren schlüpfrigen Tunnel hinein- und herauskletterte.

Nach ein oder zwei Minuten des Klopfens nahm ich mein Tempo wieder auf und führte meinen Penis mit zunehmender Intensität tiefer ein.

Nur zum Spaß beschloss ich, ihm eine Kostprobe seiner eigenen Medizin zu geben.

„Ich bin mir nicht sicher, ob es so gut ist, Sharon?“

Ich sagte ihm.

„Du siehst selbst gerade ziemlich schlampig aus?“

?Hey!?

weinte, immer noch ein wenig verwirrt vom letzten Höhepunkt.

?Es geht mir gut!

Ist Jill das böse Mädchen?

„Ich glaube, du bist ihm gegenüber ein bisschen verwöhnt?“

Ich bestand darauf.

?Musst du das nachholen?

Und damit packte ich die dichte rote Haarmähne auf ihrem Kopf und zwang sie nach unten, bis ihr Gesicht Jills pralle Scham berührte.

„Wenn du ihn nicht aussteigen lässt, denke ich, solltest du ihm etwas Liebe geben?“

?Anzahl!?

quietschte sie, ihre Worte etwas gedämpft.

?Ich esse keine Muschi!?

„Du machst es heute Schatz, wenn du willst, dass ich dich weiter ficke.“

Ich verdoppelte mein Pumpen und rieb meinen Schwanzkopf so fest ich konnte an seinem G-Punkt.

Wieder antwortete Sharon mit einem langen Stöhnen und stimmte schließlich zu.

Die pfeifenden Geräusche zwischen Jills Hüften und das laute Atmen des pummeligen Mädchens kündigten ihre Hingabe an das Unvermeidliche an.

Ich belohnte sie, indem ich ihr Haar losließ und ihren Hintern an den Wangen packte, das blasse Fleisch knetete und teilte.

Die kleine rosa Rosenknospe zwinkerte mir zu und ich beschloss, ihr ein wenig mehr Ermutigung zu geben, da sie mit der Fotze ihrer Freundin zurechtkam.

Ich spucke auf meine Finger, verteile das Öl und tauche die Spitze meines Zeigefingers in ihren Anus.

Zwischen der Beule in ihrer Fotze, der Belastung ihres Schließmuskels und dem unkonventionellen, illegalen Vergnügen, zum ersten Mal die Fotze einer anderen Frau zu essen, sind Sharons Schaltkreise überlastet.

Winde süßer Qual strömten aus ihm heraus, und als sie ihren Höhepunkt erreichten, begann sie erneut zu zittern.

Ich rieb seine rauchende Furche so lange ich es ertragen konnte ohne auf eine Ladung zu pusten und zog sie schließlich heraus, keuchte nach Luft, ließ sie neben ihm zusammenbrechen und er geriet völlig in Vergessenheit.

Gott sei Dank für Anjali!

Ich dachte immer noch, es wäre ein harter Stein.

Ich wollte, dass das ewig so bleibt, diese Küken waren so heiß.

Vor deiner Ausbildung habe ich vor langer Zeit mal eine Nuss geknackt.

Jetzt fühlte ich mich wie ein Hengst;

Als ob ich die ganze Cheerleader-Mannschaft ficken könnte, wenn ich wollte.

Ich sah Jill an und entschied, dass es an der Zeit war, ihr zu geben, was sie wollte.

?Bin ich dran??

flüsterte sie und sah mich mit ihren wilden Augen an.

„Oh, du bist dran.

Aber nicht zum Ficken.

Du brauchst immer noch deine Strafe, oder?

Er zitterte.

?Oh ja.

Lassen Sie mich für den Unfug bezahlen.

Ich verdiene es!?

Ich saß mit gekreuzten Beinen da, mein Schwanz ging beharrlich nach oben.

Du bist auch an der Reihe, Little Dave, dachte ich.

Ich habe zuerst etwas mit diesem molligen Honig zu tun.

„Auf meine Knie, Schlampe.

Ich gebe dir den Schlag deines Lebens.

In obszöner Eile sprang Jill unter Sharon hervor, ihr großes Gesicht an meinem Schoß, ihr weicher Bauch drückte meinen Schwanz zwischen sie und mich.

Sein dicker Arsch hob sich wie ein Vollmond und bettelte um Disziplin.

Als ich da lag und vor Erwartung zitterte, konnte ich fühlen, wie Tröpfchen Vaginalwasser meine Oberschenkel benetzten, die Feuchtigkeit erhöhte nur mein eigenes Fieber, als ich mich darauf vorbereitete, es schmerzhaft zu genießen.

Ich fragte mich beiläufig, welche Ereignisse in seinem Leben ihn so gemacht hatten.

Warum sollte ein so süßes Mädchen so viel Strafe brauchen?

Ich schätze, es war egal.

Wir hatten alle unsere Macken und ein paar Tritte in den Arsch hätten ihm wirklich nicht geschadet.

Der erste Schlag ist ein lautes Knacken!

landete auf seinem Hintern und musste sich sofort von der Stelle, wo er so heftig durchgeschüttelt wurde, wieder abgehoben haben.

?UUUNH!?

Sie schrie.

„Oh mein Gott, ja!

Schlag mich Dave!

Sei streng mit mir.

Ich schlug ihn erneut und hinterließ einen passenden roten Handabdruck auf seiner anderen Hüfte.

Er schrie erneut laut und stöhnte, als er nachließ.

Ich konnte sehen, wie sie ihre Brüste schlug, als sie aus dem Grind herunterkam, und ich entschied, dass ich kein Geld mehr habe, wenn sie so ihre Freude bekommt.

Meine Hand verschwamm, als ich ihn rücksichtslos ruderte, das Geräusch jedes Schlags verschmolz mit dem vorherigen zu einem konstanten, knisternden Summen.

Jill wurde wütend, schrie, zuckte und heulte, als sie wiederholt unter Angriff zum Orgasmus kam.

Ihre Katze ließ einen Strahl duftenden Honigs in meinen Schoß fallen;

Ihr Geruch überwältigt mich fast, zwingt mich, alle Fesseln loszulassen und sie zu schlagen, bis meine Hand schmerzt und ihr Arsch ein roter, geschwollener Abschaum ist.

Endlich kam ich zur Besinnung und hörte auf.

Jill stöhnte: „Ja, oh ja?

in ständigem Geschwätz, während ich den Atem anhalte.

Gott, was war mit mir passiert?

Ich hatte noch nie zuvor körperliche Züchtigung mit einem Mädchen erlitten, aber es hatte definitiv etwas Beruhigendes an sich.

Ich sah Sharon an, die neben uns kauerte.

Er war offensichtlich ziemlich beeindruckt von der Show und fingerte sich selbst, während er keuchend zusah.

Jill sah nicht schlechter aus und sah tatsächlich fast benommen aus, „Oh, danke Dave!

Ich brauchte das so sehr.

„Ich glaube, das hast du, Schatz.

Aber jetzt, wo er bestraft wurde, denke ich, dass er eine freundlichere Behandlung verdient.

„Wenn du denkst, dass ich das verdiene?“

sagte sie mit der Stimme eines kleinen Mädchens.

Anstatt zu antworten, rollte ich ihn auf die Seite und drückte ein Knie an seine Brust.

Sein tropfender Haken war jetzt mein Spiel!

Ich genieße das seidige, glitschige Gefühl ihres weichen Fleisches und fahre sanft mit meinen Fingern durch die Pfütze aus mädchenhaftem Wasser auf ihrer Wade.

Er seufzte und schien völlig entspannt noch tiefer in die Erde zu sinken.

Ich fuhr ihre Lippen mit meinen Fingern nach und streichelte die weichen rosa Vorhänge, bis sie zu mir ging.

Ich schmeckte es schnell von meiner jetzt getränkten Hand und saugte den scharfen, metallisch schmeckenden Nektar von meiner Haut, während meine Augen sich an seinem zitternden Körper erfreuten.

Mit einer Hand spreizte ich ihre schlüpfrigen Vorderlippen weit und entblößte ihre inneren Vertiefungen meinem hungrigen Blick.

Meine andere Hand bewegte ihre Lippen auf und ab, massierte ihre innere Lippe, kitzelte ihre Klitoris und tauchte sie gelegentlich in ihre warme Vagina, um sie von innen zu streicheln.

Ein paar Minuten später war er so geil, dass er an seiner Seite war.

„Oh, David!?

stöhnte schmerzhaft.

„Steck deine Finger in mich!

Dehne mich bis zum Ende!

Ich will dich tief in mir spüren.

?So was??

murmelte ich, schob aggressiv zwei Finger in ihn und drückte so fest ich konnte.

Er zuckte zusammen und stöhnte, dann stieß er ein wildes Glucksen aus.

?Mehr!

Gib mir mehr!?

sie bat.

Ich verlängerte seinen Liebestunnel bis zum Ende und fügte eine dritte Nummer hinzu.

Zuerst begann ich, mich sanft und langsam hindurchzubewegen.

Es stellte sich jedoch heraus, dass er es rauh mag, also verstärkte ich meinen Stoß, bis meine Hand schmerzte und sein Körper heftig schwankte, als meine Knöchel wiederholt gegen seinen Damm stießen.

„Oooh!

Oooh!

Ja!?

rief sie und zog nun ihr Knie an ihre Brust, um mehr von sich zu enthüllen.

?Mehr!

Mehr!

Ich brauche mehr!?

Um ehrlich zu sein, meine Hand war riesig.

Es gab keine Möglichkeit, einen anderen Finger hineinzustecken.

gebe ich?

Ich habe ihn so gut ich konnte angeschrien, Captain, der Scotty in mir.

Kann nicht mehr!

Ich begann daran zu verzweifeln, Jill zufrieden zu stellen.

Mein Blick landete auf Sharon, die immer noch heftig masturbiert, offensichtlich ziemlich beeindruckt von meiner Aufmerksamkeit für ihre Freundin.

Ich warf einen Blick auf seine Hand, die halb in ihrer durchnässten Spalte vergraben war, und kam auf die schelmige Idee.

Ich habe es gerade im Internet gesehen, aber warum nicht?

Er sah immer so heiß aus.

„Gib mir deine Hand, Sharon?

sagte ich, zog meine aus Jills Fotze und reichte sie der Rothaarigen.

Widerstrebend nahm er seine Finger von dem Kuchen und legte ihn auf meine, der tropfende Saft vermischte sich mit Jills.

Ich lege ihre Hand auf Jills durchnässte Spalte und ziehe sie nach vorne.

?Legen Sie Ihre Finger hinein!?

Ich bestellte.

Sharon gehorchte leicht zitternd.

Ich glaube, sie war verblüfft gewesen, als ich mich früher durchgesetzt hatte, und akzeptierte jetzt zögernd ihre neue, unterwürfige Rolle.

Ich sah zu, wie die drei schlanken Gestalten tief in die haarlosen, pummeligen Fotzen glitten.

Jill seufzte zufrieden.

„Schieben Sie jetzt einen anderen.“

Sharons Augenbrauen hoben sich, aber sie tat es, ihre Zungenspitze ragte heraus, während sie sich auf ihre Aufgabe konzentrierte.

Er hat seinen Tag vielleicht mit dem Gedanken begonnen, dass er nicht in seine Muschi bohrt, aber ich würde sagen, es ist ziemlich offensichtlich, und seine andere Hand grub sich bald in seine eigene Tür, als er seine Freundin zum ersten Mal mit den Fingern fickte.

?Oh mein Gott, ja!?

Jill stöhnte und drückte ihr Gesicht in das sandige Gras.

Sie war schweißgebadet und zitterte heftig, als ihre List von Sharons zitternder Hand erschüttert wurde.

?Mehr!?

?Ich komme nicht mehr hinein?

flüsterte Sharon überrascht.

?Ja, du kannst,?

Ich habe freundlicherweise widersprochen.

„Ich glaube, er will geschlagen werden?

?Nicht möglich!?

Er seufzte ungläubig.

Jill hat mir die Mühe erspart, zu weinen und zu antworten: „Ja!

Leg deine ganze Hand auf mich!

Greif in mich hinein!?

?Mach weiter,?

Ich sagte ihm.

Sie haben die Frau gehört.

Falten Sie Ihren Daumen darunter und drücken Sie ihn weiter, bis Sie hineingehen.

Zu diesem Zeitpunkt war Sharon verzweifelt und zeichnete ein neues Genital auf.

Er tat, was mir gesagt wurde, und schob seinen Daumen unter die anderen Finger, die bereits in Jills Wunde eingebettet waren.

Seine Hand formte sich zu einer schmaleren Form und begann Druck auf die offene Katze vor ihm auszuüben.

Jills Stöhnen nahm an Intensität zu, bis sie einen konstanten gedämpften Schrei ausstieß, ihre Hand zwischen ihren eigenen Zähnen gefangen, als sie das Brennen spürte.

Schließlich überquerte Sharons Hand die breiteste Stelle und tauchte plötzlich mit gedämpfter Stimme in Jills erweiterten Kanal ein.

Der Blonde schrie einmal auf, dann fing er an zu grummeln: „Yeah!

Ja!

Fick mich mit deiner Faust!

Oh verdammt ja!?

Ich beobachtete mit wahnsinniger Aufregung, wie Sharons Arm schneller und schneller gegen ihre Freundin zu pumpen begann.

?Oh mein Gott!

Oh mein Gott!?

Er murmelte ununterbrochen, schockiert darüber, dass er sich nun voll bewusst war, was er tat.

?Das ist verrückt!

Ich kann nicht glauben, dass ich das getan habe.

Ich tätschelte wieder mein eigenes Fleisch, das immer noch fest war und um Aufmerksamkeit bat.

Das muss das heißeste Ding sein, das ich je gesehen habe!

Dachte ich, ihre Augen hingen an der Stelle, wo Sharons Handgelenk in der engen Schleife von Jills Vulva endete.

Seine ganze Hand ist in dieser Frau!

Plötzlich schien meine streichelnde Hand nicht sehr befriedigend zu sein.

Ich musste sofort in eines dieser Küken geraten!

Gerade als sie sich darauf vorbereitete, den Bastard wieder in Sharons Muschi zu bekommen, entgleist Jill diesen Gedankengang mit einer unerwarteten Einladung.

Fick meinen Arsch, Dave!

Ich möchte, dass meine beiden Löcher gefüllt sind.

Bitte!?

Wo hast du bitte gesagt?

Ich verschwendete keine Zeit und bemühte mich, meine Position zu finden, legte meine Nüsse auf Sharons Oberschenkel, wo sie rhythmisch mit ihrem Arm zuschlugen, während sie weiter auf ihre beste Freundin einschlug.

Ich nahm eine Handvoll Ficksaft aus Jills sabberndem Mund und wischte ihn über die verschrumpelte rosafarbene Knospe ihres Anus, wodurch sie heftig zuckte.

Ich testete das Wasser mit einem Finger, dann mit zwei, und entschied, dass es fertig war.

Ich richtete meinen Stab auf sein Arschloch aus und schob ihn langsam hinein.

Das Gefühl war perfekt.

Die normalerweise schmale Kotmulde wurde durch ihre pralle Vagina noch mehr zusammengedrückt, und ich konnte jede Bewegung von Sharons Hand durch die dünne Membran spüren, die Jills Zwillingstunnel trennt.

Seine Knöchel massierten meinen Penis an Jills Steißwand, wie Stöße auf einer der Muskelrollen, die von Physiotherapeuten verwendet werden.

Ich fing an, hinein und hinaus zu gleiten, zog meinen Schwanz zurück, bis mein Kopf gerade in ihrem zuckenden Anus war, dann drückte ich ihn hinein, bis meine Leisten gegen die weichen, blassen Polster ihrer Hüften gedrückt wurden.

Die Stimulation nahm zu und als Jill unter der doppelten Penetration, die sie bekam, einen weiteren Höhepunkt erreichte, steigerte das Buckeln und Schnaufen meinen Genuss nur noch.

Ich dachte, ich hätte alles gegeben;

Es war Zeit, die Ziellinie zu erreichen.

Sharon hat gut gefickt;

Jill hatte ihn verprügelt und war jetzt mittendrin, ihren perfekten Arsch zu schlagen und zu bohren;

Jetzt war ich an der Reihe!

Ich schlug schneller und schneller auf ihren Arsch, ließ dabei Sharons Faust aufprallen und wechselte meinen Blick zwischen Jills Perineum, das jetzt wirklich von ihrem Ejakulat durchtränkt war, und Sharons pelziger roter Spange.

Inhaber?

seine linke Hand, während er wild masturbiert.

Katzengeruch war überall;

eine unsichtbare Wolke, die die Öffnung füllt.

Im Moment sind wir alle klatschnass von der Hitze, also vermischte es sich mit dem süßen Geruch unseres Schweißes und dem bitteren Geruch ihres Hinterns, als ich Jills Oberkörper mit meinem Fehler aufwühlte.

Schon bald konnte ich es spüren: die Spannung in meinen Nüssen, das Gefühl, das in mir aufstieg.

Meine Zehen kräuselten sich und mein Arsch kniff.

?hier kommt es!?

brüllte ich und flog hektisch auf die Frau unter mir zu.

?Ich komme!?

Ein langer Schrei kam von Jill, als sie spürte, wie die heißen Spermastrahlen in sie eindrangen.

Sharon stieß ihren eigenen wahnsinnigen Schrei aus, als ihre Finger ihre Fotze in ein schaumiges Durcheinander wirbelten, ihre Klitoris wild rasselte und einen weiteren Orgasmus auslöste.

Inzwischen war ich bereit, ohnmächtig zu werden, nachdem ich mich der Kraft meiner Ejakulation so lange entzogen hatte, dass sie mich fast in eine außerkörperliche Erfahrung schickte.

Ich schnappte nach Luft und zitterte, meine Hüften hoben sich immer noch unbewusst, als ich mich an Jills missbrauchtem Anus verausgabte.

Am Ende war alles ruhig.

Ich lag mit geschlossenen Augen und keuchend auf Jill.

Ich fühlte, wie Sharons Hand von Jills abglitt und plötzlich ließ der Druck auf meinen Schwanz nach.

?Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass wir das getan haben!?

Sexy Rothaarige fassungslos.

Ich lachte müde.

„Du hast gesagt, dass du neulich das Gefühl hattest, dass du sexuell zu spät zur Party kommst.

Ich versuche nur, dich zu fangen.

Jills Körper begann vor Lachen zu zittern, und die Vibrationen, als ich auf ihrem weichen Körper lag, fühlten sich an wie Magic Fingers auf einem billigen Motelbett.

Ich genoss einen weiteren absoluten Seelenfrieden, dann hob ich endlich meinen Körper von ihm und zog sanft meinen erweichenden Peter aus seinem Arsch.

Immer noch keuchend drehte er sich auf den Rücken und fixierte mich mit seinen durchdringenden haselnussbraunen Augen.

?Danke Dave?

er holte Luft.

?Bisher konnte ich auf dieser Insel nicht das bekommen, was ich wirklich brauche.?

Er wandte sich an seinen Freund.

„Und auch dir danke, Sharon.

Ich hoffe, ich habe dich nicht zu sehr erschreckt.

Immer noch Kumpel??

?

Immer noch Knospen.

Wozu sind beste Freunde da??

„Anscheinend Fisting?

Ich schrie und beide brachen in hysterisches Gelächter aus.

Fortgesetzt werden….

Hinweis: Für Fans der Serie, vergessen Sie nicht die Cast-Bilder und Biografien sowie die Inselkarte im Forum.

Melden Sie sich einfach im Forum an und suchen Sie nach Paperbackwirter.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.