Jessa Rhodes Blonde Milfsucht Hustler

0 Aufrufe
0%


Es war Ende des Sommers und ich war mit meinem Motorrad auf einer Überlandfahrt. Ich ziehe einen Anhänger damit, also ist es viel billiger, für die Nacht anzuhalten. Campingplätze sind im Allgemeinen gut mit Duschen, Wäschemöglichkeiten und einem Supermarkt. Ich war ungefähr 400 Meilen gefahren, als ich entschied, dass es genug war, und mein GPS auf den nächsten Campingplatz überprüfte. Zum Glück für mich gab es ein paar Meilen die Straße runter. Als ich anhielt, um zu tanken, schaute ich nach vorne und fand einen Platz mit Strom und Wasser.
Beim Einchecken wurde mir gesagt, dass einige lokale Musiker am nächsten Abend eine Bluegrass-Show veranstalten würden. Einheimische bereiten oft auch ein Buffet vor und bitten nur um eine kleine Spende. Da ich dachte, ich könnte tagsüber sehen, was in der Nähe ist, und mich um etwas Wäsche kümmern, beschloss ich, eine zweite Nacht zu bleiben.
Am nächsten Abend ging ich zu dem Gebäude, in dem die Bluegrass-Show stattfand. Drinnen waren Einheimische und Leute, die auf dem Campingplatz übernachteten. Ein Tisch war mit verschiedenen Gerichten und Desserts gedeckt. Die Bühne würde mit einigen Musikern geschaffen, die im Alter von den frühen Teenagerjahren bis zu den Achtzigern auftraten.
Ich ging an der Buffetlinie vorbei und kaufte gebratenes Hähnchen und Salat und legte einen Zehn-Dollar-Schein in den Spendeneimer. Die Sitzplätze waren an großen Tischen, also fand ich einen leeren Platz und setzte mich zum Essen. Ein paar Minuten später saß eine alte Frau neben mir, weil dies der einzige verfügbare Platz im Moment war. Sie stellte sich als Joyce vor und sagte mir, dass sie in der Nähe lebe und gerne vorbeischaue und Musik höre. Sie war eine schlanke Frau mit grauem Haar, von der ich später erfuhr, dass sie sechsundsiebzig Jahre alt war.
Im Laufe des Abends wurde klar, dass Joyce ziemlich viel über die Einheimischen dort wusste. Er erzählte mir von einem der Gitarristen oder wies auf ein Ehepaar hin, das ein lokales Geschäft besaß. Sie hat mir erzählt, dass ihr Mann vor ein paar Jahren gestorben ist, deshalb geht sie gerne aus und trifft Leute. Ich sagte ihm, ich sei auf einer Motorradreise und er fragte, ob ich in einem Zelt sei, und ich sagte nein, ich habe ein Wohnmobil, das von meinem Motorrad gezogen wird.
Er war so berührt davon und fragte, ob er meinen Trailer sehen könne, wenn die Musik endlich vorbei sei. Ich hatte kein Problem damit und wir gingen zu meinem Parkplatz. Joyce machte meinem Fahrrad ein Kompliment, als sie wirklich überrascht war, wie groß das Wohnmobil war, als es geöffnet wurde. Wir stiegen in den Wohnwagen und ich zog ein paar Gartenstühle heraus, damit wir uns hinsetzen konnten.
Es dauerte nicht lange, bis wir ihr sagten, wie sehr sie ihren Mann vermisste und dass sie ein schönes Leben zusammen hatten. Dann hat sie mich wirklich geschockt, als sie mir erzählte, wie sehr sie ihr Sexleben mit ihm genoss und wie sehr sie es vermisste, ihm verbal zu gefallen. Joyce wirkte verlegen, als sie das sagte, aber sie lachte. Ich sagte ihr, dass sie kein Problem haben sollte, einen willigen Mann zu finden – natürlich meinte ich jemanden, der älter war.
Er streckte die Hand aus und legte seine Hand auf mein Knie und fragte, ob ich ihn mir gefallen lassen würde. Mein Verstand beschleunigte sich, als ich dachte, er sei fünfunddreißig Jahre älter als ich, aber ich sagte ihm schnell, dass ich mich auf jeden Fall geehrt fühlen würde. Also stand ich auf, schnallte meinen Gürtel ab und zog meine Jeans und Unterwäsche herunter. Mein Schwanz war halb hart, als Joyce lächelnd nach mir griff.
Ich war mir nicht wirklich sicher, was ich von dieser alten Dame erwarten sollte, aber sie griff sanft an die Basis meines Schwanzes und begann dann, die Spitze meines Schwanzes zu lecken. Nachdem sie dies einige Sekunden lang getan hatte, bedeckte sie ihren Kopf und saugte langsam. Ihre Lippen waren super weich und feucht. Mein Schwanz fing an, volle sechseinhalb Zoll hart zu werden und Joyce saugte weiter an meinem Kopf und sah mich an und sagte mir, dass ich einen schönen Schwanz hatte.
Seine Lippen begannen an meinem Schwanz auf und ab zu gleiten, als er es schaffte, die Hälfte seines Mundes zu nehmen. Mein Schwanz ist dick, also war ich sehr zufrieden mit dem Blowjob, den er mir gab. Er nahm seinen Mund von mir und sagte, es sei lange her und das Training sei vorbei. Ich versicherte ihm, dass es ihm gut ging, während er weiter an mir lutschte. Zu meiner Überraschung fing er an, mich mehr zu nehmen, und ich konnte spüren, wie mein Schwanz gegen seine Kehle schlug. Als ich das sagte, packte er meinen Hintern mit beiden Händen und zog mich zu sich.
Ich konnte spüren, wie mein Schwanz in ihren Hals glitt, als sie mich zu sich zog. Joyce ließ meinen Schwanz langsam vollständig in meinen Kopf gleiten, bevor sie meinen ganzen Schwanz wieder schluckte. Er nahm eine Hand von meinem Arsch und begann mit meinen Eiern zu spielen, während er weiter an mir lutschte.
Ich streckte die Hand aus und fing an, ihre Brüste über ihrer Bluse zu reiben. Als ich das sagte, stöhnte sie ein wenig und nahm ihre Hände von meinem Arsch und meinen Eiern und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen und ihren BH hochzuziehen. Ich fing an, mit ihren Nippeln zu spielen, als sie wieder dazu kam, einen Deep Throat Job an meinem Schwanz zu machen. Meine Eier waren voll und ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde, und ich warnte Joyce, dass ich gleich ejakulieren würde.
Joyce glitt mit ihren Lippen und bedeckte meinen Kopf, als ich anfing, auf meine Ladung zu schießen. Er schüttelte mich, aber mein Schwanz pulsierte in seiner Hand, während er seinen Mund auf mir hielt. Ich blickte nach unten und sah, wie Sperma aus seinem Mund sickerte und sein Kinn heruntertropfte. Als ich anfing, weicher zu werden, nahm er seinen Mund von mir und leckte sich über die Lippen. Er wischte sich mit einer Hand die Brust am Kinn ab und leckte sie ebenfalls. Während sie meinen Schwanz betrachtete, sah sie eine Spermaperle an der Spitze meines Schwanzes und leckte sie ab und sagte, wie dankbar sie dafür sei, dass sie mich das machen ließ.
Ich packte ihn am Arm und hob ihn hoch. Ihre Bluse war noch offen und ihre Brüste waren entblößt. Sie hingen ein wenig, aber die Brustwarzen blieben fest. Ich bückte mich und fing an, ihre Brustwarzen von einer zur anderen zu saugen. Sie stöhnte vor Vergnügen, als ich ihren langen Rock hochhob und ihre Muschi durch ihr Höschen nahm. Ich konnte fühlen, wie Fotzenhaare von beiden Seiten ihres Höschens wuchsen.
Als ich meine Hand in ihr Höschen bewegte, war klar, dass sie eine sehr behaarte Fotze hatte, was mir sehr gefiel. Ich ließ meinen Finger über ihre Schamlippen gleiten und fragte mich, wie feucht er sein könnte. Überraschenderweise war es so nass und mein Mittelfinger ging ohne Widerstand in ihre Fotze. Joyce sackte auf mich zu, als ich eintrat.
Meine Zunge wanderte zurück zu ihren Brustwarzen, als sie Joyce fickte, meine Hände waren mit Wasser bedeckt, als sich ihre Knie zu beugen begannen. Ich legte sie langsam zurück in ihren Stuhl und zog dann ihr Höschen aus. Als ich ihren Rock hochhob, konnte ich eine dicke Masse pfeffergrauer Katzenhaare sehen. Ich beugte mich auf meine Knie und fing an, seinen Schlitz zu lecken. Als ich oben ankam, konnte ich ihren riesigen Kitzler spüren und fing an zu saugen. Joyce packte meinen Hinterkopf und zog mein Gesicht in ihre Fotze. Meine Nase war in ihrem Muschihaar vergraben und ich konnte ihre Muschi riechen. Er fing an zu kommen und für mich war er ein Spritzer und bedeckte mein Gesicht mit seinen Säften.
Ich lehnte mich zurück und ließ Joyce heilen. Als Joyce wieder anfing, ihr Höschen anzuziehen, nahm ich ein Handtuch und wischte mir das Gesicht ab. Sie half ihr beim Aufstehen, sprach darüber, was für einen wundervollen Abend sie gehabt hatte, und dankte ihr für alles. Ich sagte ihm, dass ich ihm danken müsse, weil ich so etwas noch nie erlebt habe. Er warf mir einen Kuss zu, als ich meinen Wohnwagen verließ. Am nächsten Morgen setzte ich meine Reise fort.

Hinzufügt von:
Datum: August 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.