Malikas reise, teil 3

0 Aufrufe
0%

Mein sexueller Appetit hatte seit diesem Morgen dramatisch zugenommen.

Drei Wochen waren vergangen und ich hatte mit zwei Fremden geschlafen.

Um dir einen Eindruck von meinen bisherigen Aktivitäten zu geben, hatte ich in den letzten zwei Jahren vor Jennys Party mit zwei Männern geschlafen und einer davon war ein Freund.

Ich begann zu glauben, dass Jennys Bemerkungen über meinen Appetit auf Sex wahr werden würden.

Dies geschah am Montag, als Jenny und ich in unserer Mittagspause waren.

Er hatte einen halben Anruf erhalten.

Ich konnte Enttäuschung in seiner Stimme hören und er legte mit einem tiefen Seufzer auf.

Sie sah schockiert aus.

Ich fragte, was los sei.

Weißt du, dass ich diese Sexpartys organisiere …?

Ja, ich tat es.

Ich habe bereits Jennys Appetit auf Sex und ihre vielen sexuellen Abenteuer erwähnt, von denen viele durch ihre berühmten monatlichen Sexpartys realisiert wurden.

Er hatte solche Geschichten unzählige Male geteilt und mich sogar ein paar Mal eingeladen.

Jedes Mal habe ich abgelehnt.

„Nun, ich sollte diesen Mittwoch einen haben, aber meine Wohnung wurde neu gestrichen.

Ich habe gerade mit ihnen gesprochen und sie sagten mir, sie würden den ganzen Mittwoch und Donnerstag brauchen, um es fertigzustellen.

?Ich werde hosten?

platzte ich heraus.

Jenny sah mich skeptisch an.

?Ich meine es ernst.

Ich werde es hosten, wenn du es nicht kannst.

Jenny ging hinüber und lächelte jetzt von einem Ohr zum anderen.

»Du weißt, dass sie unordentlich werden können, oder?

Ich meine, wir reden hier von 14 Leuten.?

Ich wusste das alles schon.

Jenny war wählerisch bei ihren Sexpartys.

Alle 14 Gäste, darunter sie selbst und Enzo, waren Stammgäste.

Diese Gruppe bestand wie die meisten anderen aus 7 Männern und 7 Frauen, die sich alle sehr gut kannten.

Die Gäste bestanden immer aus unternehmungslustigen Paaren, die meist schon lange zusammen oder bereits verheiratet waren.

Das Altersspektrum reichte von Mitte der 1920er bis Anfang der 1940er Jahre.

Jeder Teilnehmer wurde regelmäßig auf sexuell übertragbare Krankheiten untersucht und kannte die Regeln perfekt, einschließlich eines Verbots, in eine andere Frau zu kommen, es sei denn, Sie trugen ein Kondom.

Andere Regeln beinhalteten, dass man eine Aktivität nur einmal ablehnen durfte und alle Handlungen sofort nach dem Ziehen der Karte ausgeführt werden mussten.

Es würde keinen Aufschub oder Regenkontrolle eines sexuellen Aktes geben.

Jenny lächelte breit von Ohr zu Ohr und klatschte in die Hände.

?Jep!!?

rief Jenny.

? Ich bin so aufgeregt.

Bedeutet das, dass Sie diesmal offensichtlich dabei sein werden!?

Sie lachte.

Seine Freude war offensichtlich.

„Mach dir keine Sorgen um ein Plus 1, das ist dein erstes Mal, also kann ich eine Ausnahme machen.

Oh mein Gott, ich bin so aufgeregt!

Okay, also lass mich dir sagen, wie es läuft.

Bist du sicher, oder?

?Natürlich bin ich!

Sie haben monatelang versucht, mich einzuladen, und ich habe das Gefühl, dass ich weitergezogen bin.

Ich will dabei sein, sonst hätte ich gar kein Hosting angeboten.?

Ich lächelte.

Jennys Aufregung begann bei mir zu verblassen.

Okay, Mittwoch hat diesmal besser geklappt, weil alle kommen konnten.

Was passieren wird, ist, dass wir natürlich alle auftauchen werden, und ähm, nun, Sie wissen, wie es ist!

Normalerweise knüpft er ein wenig Kontakte, manchmal gibt es ein bisschen was von dir, weißt du …?

Jenny bezog sich auf Drogen.

Ich hatte es vergessen, und um die Wahrheit zu sagen, der Gedanke beunruhigte mich sehr.

Aber ich hatte das Gefühl, dass es Jenny zu sehr enttäuschen würde, wenn ich mich jetzt auf dieser Grundlage weigern würde, also unterdrückte ich meine neu entdeckte Angst und erlaubte ihr, weiterzumachen.

„Wenn es 8 oder weniger sind, haben wir manchmal nur eine riesige Orgie, aber dieses Mal kommen sie alle.

Also machen wir das Übliche und spielen dieses Kartenspiel …?

Er erklärte es immer wieder, aber ich hatte es so oft gehört, dass ich es auswendig konnte.

Jenny füllte 3 Sätze leerer Papierkarten aus.

Zu Beginn der Party wurden die Karten an alle weitergegeben.

Jede Person schrieb ihren Namen und dann sammelte Jenny all diese Zettel.

Er trennte die Männchen von den Weibchen, mischte und stapelte abwechselnd, sodass die Karten männlich, weiblich, männlich, weiblich usw.

Der zweite Stapel hatte sexuelle Aktivitäten auf sich.

Die Beispiele reichten von den am wenigsten skandalösen wie Lapdance, Knutschen, einer Berührungssitzung bis hin zu Oralsex und vollem Sex.

Eine Person schließt die Augen, zieht eine Karte aus dem ersten Stapel und ruft den Namen.

Die benannte Person zieht dann eine Karte aus dem zweiten Stapel und liest die Aktivität laut vor, bevor sie aus dem dritten und letzten Stapel zieht.

Auf diesem letzten Kartenstapel waren Zahlen vorgeschrieben;

1?

und 2.?

1?

zeigt an, dass die Person, deren Name zuerst gezogen wurde, eine zusätzliche Karte aus dem Namensstapel gezogen hat?

angezeigt, dass sie zwei Karten aus dem Namensstapel gezogen haben.

Dies sagte der Person im Grunde, mit wem sie die Aktivität machen würde und ob sie mit ein oder zwei der Personen auf der beabsichtigten Sexparty sein würde.

Jenny versicherte mir, dass es immer mehr ?1s?

im Stapel von?

2s?

aber ansonsten war alles völlig willkürlich.

»Ich denke, Sie und ich sollten gleich nach der Arbeit am Mittwoch mit dem Aufbau beginnen.

Irgendeine Frage,?

fragte Jenny.

Ich hatte keine.

Kann nicht bis Mittwoch warten,?

Ich sagte.

Jenny und ich verließen die Arbeit an diesem Tag um 5 Uhr zur gleichen Zeit. Wir ließen unsere Sachen bei mir zu Hause und gingen zu einem leichten Abendessen aus.

Nachdem wir fertig waren, gingen wir zurück in meine Wohnung und fingen an, mein Wohnzimmer zu putzen, wo wir entschieden, dass die Feierlichkeiten stattfinden würden.

Mein Wohnzimmer ist offen und grenzt an die Küche.

Das einzige, was die beiden trennt, ist eine große Küchentheke, und Jenny schlug vor, unseren ganzen Schnaps dort hineinzustellen.

Enzo tauchte kurz darauf bereits angezogen und bereit zu helfen auf.

Sie sah heiß aus, sie trug ein weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt, das ihren Körper ziemlich gut zur Geltung brachte, und Röhrenjeans, die ihren geformten Hintern betonten.

Wir sammelten weiterhin eine Vielzahl von Stühlen und Kissen, die ich hatte, und platzierten sie an den Wänden meines Wohnzimmers.

Enzo schob mein einziges Sofa zur Seite, um zusätzliche Sitzgelegenheiten zu schaffen.

Dann tauschten wir meinen kleinen rechteckigen Esstisch gegen meinen Couchtisch aus, sodass er der einzige Gegenstand in der Mitte meines Wohnzimmers war.

Als ich mit dem Aufräumen der Zeitschriften und Tassen fertig war, rief Jenny an und schlug vor, dass wir uns fertig machen sollten, da wir beide noch unsere Arbeitskleidung trugen.

Enzo geriet ins Hintertreffen und steuerte einen Teil des Alkohols bereits auf meiner Inseltheke bei.

Es war 20:30 Uhr.

Wir gingen in mein Schlafzimmer.

Jenny hatte an diesem Tag Wechselkleidung mit zur Arbeit gebracht und begann sich ohne zu zögern auszuziehen.

Gott, es ging ihm gut.

Ich konnte nie vergessen, wie schön sie war.

Ich fing an, mich selbst auszuziehen und half ihr, ihr kurzes einteiliges Kleid anzuziehen, indem ich den Reißverschluss über ihren Rücken zog.

Er drehte sich um und gab mir einen warmen, unerwarteten Kuss.

Ich konnte ihre Erdbeerlippen schmecken.

„Hoffen wir, dass später noch mehr kommt?“

sie kicherte und fragte mich ganz ernst, was ich anziehen würde.

Mit Jennys Hilfe habe ich mich für sexy rote Dessous entschieden.

Ein roter Rüschen-BH, der meine Brüste straffte und mich ein Vermögen kostete, wenn man bedenkt, wie wenig Stoff tatsächlich darauf war.

Passend dazu hatte ich ein rotes Höschen mit Rüschen, das meinen Arsch umarmte.

Ich entschied mich dann für ein einfaches schwarzes Seidentop, das nur eine Schulter zeigte, und einen extrem kurzen schwarzen Rock, den ich einfach von der Hüftseite öffnen und abschlagen konnte, wenn die Zeit gekommen war.

Der weiße Gürtel um die Taille, große Creolen und 6 Zoll hohe Absätze vervollständigten mein Outfit.

Es war 9:30 Uhr, als Jenny und ich mit dem Umziehen fertig waren, und ich bemerkte nicht, dass einige der Gäste bereits eingetroffen waren.

Enzo hatte sie in Jennys Abwesenheit unterhalten.

Ich warf einen Blick auf die Auswahl an Spirituosen, die wir auf der Inseltheke bekommen hatten.

Meine Augen ruhten auf einem Korb mit Kondomen und Gelkapseln.

Ich zog Jenny beiseite und fragte, was sie seien.

»Oh, die?

Sie lächelte.

Er nickte kurz in Richtung eines kleinen Mannes mit sandfarbenem Haar.

»Einer von James?

Kreationen.

Der Mensch ist ein biochemisches Genie.

Abschluss mit Auszeichnung und so.

Ich kenne die genaue Wissenschaft nicht, aber im Grunde machen dich diese Pillen höllisch geil!

Er sagte, sie seien wie hochkonzentrierte Aphrodisiaka oder so.

Wir hatten viele von ihnen auf unserer letzten Party.

Er sagt, er behebt immer noch ein paar Fehler und so, also sind sie noch nicht legal oder für den öffentlichen Gebrauch, aber ich sage Ihnen, sie funktionieren viel besser als Ecstasy,?

Sie lachte.

Dann gab er mir einen einfachen Schuss Tequila und sagte, ich solle mir nicht so viele Sorgen machen.

Ich verspottete das Getränk und bekam sofort ein anderes Getränk.

Sie hatte recht.

Ich sollte die Pillen nicht nehmen, obwohl ich sicher war, dass jemand anderes sie hatte.

Nach ein paar Drinks und etwas Geselligkeit mit den neuen Gästen fing ich an, mich etwas zu entspannen.

Es hat Spaß gemacht und ich mochte die Aufmerksamkeit, die mein Outfit bekam.

Als Neuling bei diesen ansonsten exklusiven Veranstaltungen hatte ich definitiv das Gefühl, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.

Die Komplimente für mein Aussehen, die überraschten Behauptungen über meine gemischte Rasse und ethnische Zugehörigkeit, das Interesse an meiner Arbeit, waren wie Seifenlauge für mich.

Ich beantwortete alle Fragen, die mir an diesem Abend gestellt worden waren, ganz offen.

Es war jetzt 22 Uhr und ich war erstaunt, wie sehr meine Wohnung anfing, wie etwas von den Vereinten Nationen auszusehen.

Da war ein schwarzes Paar, Jerome und Chantelle, in den Dreißigern, schätze ich, beide groß, ziemlich dünn und äußerst stilvoll.

Da war Neil, ein großer Mann, der dem nordischen Gott sehr ähnlich sah, mit langen blonden Haaren und einem gepflegten kurzen Bart.

Da war eine wunderschöne kleine Thailänderin, möglicherweise eine Philippinin namens Tina.

Er war wahrscheinlich etwas jünger als ich.

Eduardo, ein Hispanoamerikaner, der einen schlichten und eleganten Pullover, eine Brille und ein paar graue Haarsträhnen trug.

Es schien, als wäre jedes erdenkliche Merkmal irgendwie vertreten und sie waren alle hier in meiner Wohnung, bereit für eine Nacht voller Vergnügen und Ekstase.

Zwischen Geplauder und Musik hörte ich zum letzten Mal ein Klopfen an der Tür.

Obwohl er praktisch neben ihm stand, konnte Enzo zuerst antworten.

Eine kleine blonde, braunäugige Dame kam herein, gefolgt von ihrem Plus 1. Mein Herz setzte einen Schlag aus, nur für einen Moment.

Es war absolut großartig.

Er schenkte Enzo ein strahlend weißes Lächeln und die beiden umarmten sich und tauschten Freundlichkeiten aus.

Ich hörte, wie Enzo seinen Namen Alex sagte.

Er war ungefähr 5 – 9, 5 – 10;

in meinen Absätzen war es schwer zu beurteilen.

Sie hatte dunkelbraunes Haar, das in engen Locken und karamellfarbener Haut hervorstand.

Alex‘ Lippen waren prall und ihre Augen extrem dunkel, fast schwarz.

Als Enzo mich vorstellte, waren Alex‘ Augen auf meine fixiert und ich fühlte mich fast in ihn hineingezogen.

Ich kann es nicht erklären, aber diese Augen haben mich entblößt.

Es war, als könnte er vollständig in mich hineinsehen, meine Wünsche, meine Träume, meine Ängste und meine Gedanken entschlüsseln.

Ich fühlte mich ziemlich ausgesetzt.

Nun, ich weiß, dass manche Frauen das nicht sehr mögen würden;

aber nicht ich.

Für mich schien es, als könnte er mich als ganze Person sehen und mich ohne Urteil akzeptieren.

Das Gefühl war seltsam erfrischend.

Ich bin davon abgesprungen.

Du bist dumm und kindisch, sagte ich mir.

„Sehr mutig von Ihnen, dies zu hosten?

Sagte Alex mit einem teuflischen Lächeln.

Wir plauderten ein paar Augenblicke;

wie ich Jenny und Enzo kennengelernt habe, ob ich heute Abend aufgeregt war … was ich getan habe.

Geschwätz.

Es hat aber Spaß gemacht.

Zweimal brachte er mich zum Lachen, indem er sich über einige Gäste lustig machte, darunter auch über sich selbst.

Ich stupste ihm in den Bauch, um ihm meine Wertschätzung zu zeigen.

Solides Sixpack.

Meine Augen huschten über den Rest seines Körpers, bemerkten seine Brust durch seinen langärmligen Pullover, seinen Bizeps … Ich bin mir sicher, wir hätten weiter geredet, wenn nicht sein Plus eins an seine Seite zurückgekommen wäre, um sie vorzuschlagen Ein Getränk holen.

Sie entschuldigte sich höflich und gemeinsam gingen sie zum Schalter der Insel, wo Jenny sie mit offenen Armen begrüßte.

Ich starrte auf seinen Hintern, als er davonging, fest und fest, mit langen Beinen und breiten Schultern.

Obwohl er dünner war als Enzo, schrie Alex‘ Körper wie ein Athlet, und ich wusste, dass ich unter dieser Kleidung einen gut geformten Mann finden würde.

Die mentalen Bilder dessen, was ich ihm erlauben würde, mir anzutun, wurden von Enzo unterbrochen.

Seine riesigen Arme brachten mich in Kontakt mit den anderen Gästen.

Etwa eine halbe Stunde verging.

Ich hatte noch ein paar Drinks getrunken, aber mir ging es gut.

Als ich mich unter die anderen Gäste mischte, wurden meine Augen ständig von Alex angezogen.

Wir kreuzten einmal unsere Augen und ich errötete und drehte mich schnell in eine andere Richtung.

Manchmal erwischte ich ihn auch dabei, wie er mich beobachtete.

Wir haben uns eindeutig abgecheckt.

Schließlich gelang es mir, Jenny alleine zu fangen.

Er hatte gerade alle Visitenkarten eingesammelt.

Was kannst du mir über Alex erzählen?

?

Ach Alessio.

Hast du einen kleinen Hotspot für ihn??

Die Frage war eindeutig rhetorisch.

»Enzo hat mir erzählt, dass es zwischen euch gefunkt hat?

sie kicherte.

„Ja, aber wer ist das Mädchen, mit dem er zusammen ist?“

fragte ich, erschrocken über die Ankunft der Antwort.

Das war das Einzige, was mich davon abhielt, mit ihm in Kontakt zu treten.

Ich weiß, es war eine Sexparty, aber das Spiel hatte noch nicht begonnen und ich hatte Angst, meine Grenzen zu überschreiten.

»Oh, das erste Mal, als ich sie sehe.

Es ist neu.

Alex hat sich vor ein paar Monaten mit jemandem getroffen.

Wirklich ernst genug.

Sind sie schon lange zusammen …?

es hörte auf, „aber es hörte aus irgendeinem Grund auf und sie schafften es beide, weiterzumachen.

Das Mädchen heute Abend hier?

zeigte auf die Blondine.

Sie saß neben Alex im Wohnzimmer, wo die meisten Gäste auf den Beginn der Spiele warteten.

»Ich würde mir keine Sorgen um sie machen«, sagte sie.

Jenny fuhr fort: „Sie ist nur ein Date.

Nichts Ernstes an Alex‘ Verstand.

Also, wenn Sie es wirklich wollen, drücken Sie besser die Daumen, um seinen Namen zu ziehen!

Aber ich würde sagen, probier es aus!

Sex-Party oder nicht.?

Er zwinkerte mir zu und eilte ins Wohnzimmer.

Erleichterung überwältigte mich.

Er war ledig.

Auf einer Sexparty, die normalerweise Paaren vorbehalten ist, war ich nicht mehr die einzige Anomalie.

Alex war Single!

Sie saßen jetzt alle, einige mit ein paar Drinks in der Hand.

Ich bemerkte, dass auf der Theke weniger Aphrodisiakum-Pillen lagen und auch einige Kondome fehlten.

Im Hintergrund lief Musik und Jenny bedankte sich bei allen für ihr Kommen.

Er erinnerte alle daran, dass ich der Gastgeber war, was mit Dank und Applaus sowie einigen liebevollen Pfiffen begrüßt wurde.

Und genau so begann das Spiel.

Emily war der erste gezogene Name.

Eine junge Frau stand ungeduldig auf und ging in die Mitte des Raumes.

Sie hatte Porzellanhaut, blaue Augen und krauses rotes Haar, das ihr in engen Spiralen über die Schultern fiel.

Jenny reichte das zweite Kartenspiel und Emily zog die erste Karte heraus.

?Oral,?

rief er und hielt die Karte hoch, als wolle er feiern.

Einige Witze und Pfiffe folgten.

Er ging zum Zahlenstapel und zog eine ?1?

Emily drehte sich langsam um und sah alle im Kreis an.

?WHO?

Wird er der Glückliche sein …?

?O Mädchen!?

Ein koreanisches Mädchen scherzte laut und Gelächter folgte.

Emily lachte ebenfalls und zog einen Zettel aus dem Namensstapel.

?Giacomo!?

Applaus ertönte.

James sah verlegen, aber glücklich aus, als er seine spitze Brille abnahm.

Emily drehte sich zu James um und ging langsam zu James hinüber, wobei sie ihre Hüften wiegte.

„Du bist sehr, sehr glücklich, Junge.“

Sie setzte sich auf seinen Schoß und gab ihm einen Kuss.

Giacomo?

das Mädchen sah aufgeregt aus.

Hat jemand geschrien?

Fesseln Sie seine Hände ,?

und auch dies wurde mit Unterstützungsschreien begrüßt.

Mit ihrer Hand hinter seinem Rücken gefesselt, kniete Emily nieder und öffnete aggressiv seine Hose, bevor sie sie bis zu seinen Knöcheln herunterzog.

Er trug keine Unterwäsche.

Ohne seine Hände streckte Emily ihren Kopf zur Seite und führte vorsichtig die Spitze seines Penis in ihren Mund ein.

Ich lehnte mich zur Seite, um besser sehen zu können.

Giacomo?

Das Mädchen knöpfte sein Hemd auf und fing an, mit ihm rumzumachen.

Emilys Kopf schwang zwischen ihren Beinen auf und ab, nasses Gurgeln und gurgelnde Geräusche hallten durch den Raum, als James?

der Schwanz wurde härter und härter.

Obwohl ich definitiv nicht betrunken war, machte mich die Kombination aus Schnaps in mir, den Geräuschen und dem Ort, an dem dieser schöne feurige Rotschopf einen der schlampigsten Blowjobs gab, die ich je gesehen habe, sehr nass.

Ich konnte fühlen, wie meine Brustwarzen auf meinen roten BH drückten, da sich jetzt alle auf dieser Seite des Raums versammelt hatten, um die Show zu sehen.

Auf halbem Weg blieb Emily stehen und richtete sich auf.

Sie zog ihren Rollkragenpullover aus und zog schnell ihren BH aus.

Ich war überrascht, dass zwei lebhafte und wohlgeformte Brüste zum Vorschein kamen, der Rollkragenpullover hat sie gut versteckt.

Ihre rosa geschwollenen Brustwarzen hatten eine perfekte Größe und sie schimmerte, damit jeder sie schätzen konnte, bevor sie sich zurücklehnte und damit fortfuhr, James zu saugen.

Giacomo?

Er genoss die Aussicht sehr.

Wir alle waren.

Endlich Giacomo?

Das Mädchen glitt neben Emily und fing an, ihre Brüste zu quetschen, was für James genug war?

Körper zu versteifen.

Emily griff mit einer Hand nach unten an seinem Schaft und drängte ihn, in ihren Mund zu kommen, während er seine Lippen wütend um ihren Kopf rollte.

Er kam gleich danach, sehr zur Freude aller, die zuschauten.

Emily, wie eine gute Schlampe, schluckte alles und stand auf, ihre Brüste hoben sich, öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge heraus, damit alle sehen konnten, dass alles vorbei war.

Viele Jubelrufe folgten und James, der sehr zufrieden aussah, bedankte sich bei Emily, küsste seine Freundin und sah aus, als würde er gleich ohnmächtig werden, als er sich auf seinen Stuhl fallen ließ und sich nicht die Mühe machte, seine Hose hochzuziehen.

Emily blieb auch oben ohne, als sie zu ihrem Platz neben ihrem eigenen Freund zurückkehrte, der ihre Brustwarze drückte und sie auf die Wange küsste.

Jenny kehrte in die Mitte des neu gebildeten Kreises zurück und zog eine weitere Karte aus dem Namensstapel.

Malika!?

Ein Schwall nervöser Energie lief meine Kehle und meinen Magen hinunter.

Ich stand auf und ging zu Jenny.

Pfiffe und weiterer Applaus folgten.

Davon getröstet erreichte ich den Aktivitätsstapel und zog eine Karte.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.