Meine eskapaden #1 als sissy sub

0 Aufrufe
0%

Es fing ganz harmlos an.

Ich würde vorspulen, um mich mit dem Mädchen aufzuwärmen, während ich mir Pornos ansehe.

Ich will nur handeln, sagte ich mir.

Die Wahrheit ist: Ich wollte nur einen Schwanz bekommen.

Dieser große, aufschlussreiche Moment, in dem das Mädchen einen wirklich erhängten Kerl entpackt und ein Schwanz ihr ins Gesicht spritzt.

Diese Geschichte handelt von dem ersten Mal, dass ich wirklich etwas dagegen unternommen habe, als ich 19 war.

Ich habe ein Profil auf einer dieser Erwachsenen-Dating-Sites für Männer erstellt und angefangen, mit diesem alten Mann (50er) namens George zu sprechen.

Es dauerte nicht lange, bis er mich davon überzeugte, dass er nicht verrückt war.

Ungefähr 2 Tage später ging ich mit hämmerndem Herzen zu ihm nach Hause.

Ich hatte Angst, aber ich wusste, dass ich es versuchen musste.

Ich kam vor seinem Haus an und klopfte an die Haustür.

Ich fühlte mich wie eine totale Schlampe.

Ich war hier auf dem Weg zum Haus eines anderen Mannes, um mit seinem Schwanz zu spielen.

George öffnete die Tür mit einem tröstenden Lächeln.

Er fragte mich ein wenig über mein Leben und versuchte mich zu trösten, während ich auf der Couch saß.

Er legte seinen Arm um mein Bein und begann zu massieren.

?Ist das ok??

Er hat gefragt.

Ich antwortete nervös, dass es so sei.

?Darf ich dich küssen??

Ja.

Der Kuss war nicht schlecht, aber ich kann nicht sagen, dass ich ihn so sehr genossen habe.

Der Kuss ermutigte mich genug, meine Hand zu seiner Leistengegend zu bringen, wo ich meinen ersten Schwanz spürte.

George trug Jogginghosen und es war einfach, seine Beule damit zu massieren.

Schon die Berührung eines anderen Schwanzes sandte elektrische Blitze durch meinen Körper und ich fing sofort an, steif zu werden.

?hoho?

George lachte, „Ich kann sehen, was du willst?“

Als sie bemerkte, dass mein Penis sofort anschwoll, sagte sie: „Du willst einen Schwanz, richtig?“

?Ja!?

Ich habe es verpasst.

„Kann ich deinen großen Schwanz lutschen?“

Ich habe mir kaum geglaubt.

Habe ich das gerade gesagt?

Es fühlte sich beruhigend an.

?Bist du sicher?

sagte Georg.

Ich zog schnell den Gürtel seiner Hose, um seinen Penis zu enthüllen.

Es war vollständig aufrecht, beschnitten und vielleicht 6 Zoll lang.

Ich bückte mich sofort und steckte es in meinen Mund.

Es fühlte sich einfach richtig an, sich vorzubeugen und einen harten Schwanz zu befriedigen.

Ich war im Himmel.

Plötzlich begann George mit seinem Schwanz immer noch in meinem Mund aufzustehen.

Vor mir stehend, saugte ich noch ein wenig daran und setzte mich hin.

Dann schlug er vor, ins Schlafzimmer zu gehen.

Ich zog mich aus und er tat dasselbe.

Er drückte mich vage an meinen Bauch und kletterte auf mich drauf.

Ich spürte seinen Schwanz am Eingang meines Lochs und ich war hart wie Stein.

Er stieß mich ziemlich hart und ich stöhnte.

Ich konnte nicht glauben, wie sehr es wehtat.

Bald fand er einen Rhythmus und fing an, sich gut zu fühlen.

Ich meine wirklich gut.

Ich kam geschlagen von meinem Arsch Scheuern.

Er lachte, als er sah, was ich tat, und nannte mich eine Schlampe.

Ich glaube, das war ich.

Kurze Zeit später grunzte er und knallte mir seine Ladung auf den Arsch.

Erfahrung Nr. 2

Meine nächste Erfahrung kam ein paar Monate später.

Ich war ein wenig neugierig, wenn es um Sissy-Sites im Internet ging.

Wenn du kommst, würde ich mich von Seiten ablenken, die versprechen, dich zur Hausfrau zu machen.

Ich nahm meinen Mut zusammen und schickte jemandem eine E-Mail und schickte ihm ein paar Bilder.

Sie mochten, was sie sahen, und bald stieg ich in einen Bus in die Stadt, in der sie lebten, Schmetterlinge flogen in meinem Bauch und brüllten die ganze Zeit.

Ich ging ungefähr 20 Minuten von der Bushaltestelle zu ihrem Haus.

Es war ein Haus im Ranch-Stil in einer scheinbar undefinierten Nachbarschaft.

Ich fühlte mich so unartig und aufgeregt, als ich zur Tür ging.

Ich habe kein Gepäck gemäß Anweisung mitgebracht.

Hier würde mir alles geboten.

Die Person, die mich an der Tür begrüßte, sagte, sein Name sei Ron, nahm meine Hand und führte mich zum Sofa.

Ron war ziemlich groß und in guter Verfassung und ungefähr 45 Jahre alt.

Auf der Couch saß ein anderer Mann, der sich umdrehte und mich anlächelte, als ich hereinkam.

Er war etwas älter und hatte einen kleinen Bauch, aber selbst im Sitzen sah er aus wie ein wirklich großer und großer Mann.

Als Rex.Ron mich führte, stellte er sich vor und setzte sich, streichelte den Raum zwischen George und ihm, um meinen Platz zu markieren.

Beim Sitzen spürte ich auf fast jedem einzelnen Knie eine Hand.

Wir unterhielten uns eine Weile so.

Sie stellten mir abwechselnd allgemeine Fragen über mein Leben.

„Magst du Schwänze?“

Hat Ron plötzlich unterbrochen?

?Ja?

antwortete ich schüchtern mit einem nicht so subtilen Blick auf Rons Schritt, dann auf Rex‘ Gesicht.

„Nun, warum ziehst du dich nicht für uns aus?

er antwortete.

Ich stand auf und zog zuerst mein langärmliges Shirt aus.

Rex pfiff anerkennend und forderte mich auf, mich umzudrehen.

Wie ich schon sagte, er packte mich am Arsch.

Ich war überrascht zu fühlen, wie sich seine große Hand um meinen halben Arsch legte, aber auf eine gute Art und Weise spürte ich sofort Blut in meinen kleinen Schwanz strömen.

Ich habe so etwas noch nie gemacht, aber ich habe versucht, sexy zu sein, während ich meinen Gürtel abschnallte und

schob meine Jeans bis zu meinen Knöcheln.

Ich zeichnete wieder einen kleinen Kreis, um meinen Arsch zu zeigen, und als ich das tat, spürte ich, wie beide Hände meine Hüften drückten und anerkennend murmelten.

Mein Schwanz war so hart, dass er fast brannte.

Ich beugte mich etwas weiter vor, um meinen Hintern loszuwerden, und spürte, wie eine seiner Hände den Bund meiner Unterwäsche an meinen Hüften auf und ab zog.

Hier war ich, ich ließ zwei fremde alte Männer meinen nackten Arsch streicheln, dachte ich.

Ich muss zugeben, ich habe es geliebt.

Was dann passierte, überraschte mich.

Meine beiden Hände verließen meinen Arsch und ich drehte mich um, um beide Männer auf der Couch sitzen zu sehen.

Rex zu Ron? Gut?

Es fühlte sich seltsam an, auf so erniedrigende Weise darüber gesprochen und angesprochen zu werden, aber es ließ auch meinen Schwanz zucken.

Ich wollte sie unbedingt berühren und wichste.

Ron nickte Rex zu und drehte sich dann zu mir um und brach in Gelächter aus, als er meinen Schwanz zucken sah.

„Braucht sie keine Lektionen über Liebe?

Sie lachte.

Ich wurde ein Mädchen genannt und das gefiel mir.

Damit packte er meinen Arsch und zog mich nach vorne, so dass ich mich an einen Hang zwischen die beiden Jungs lehnte und er packte meinen Schwanz fest mit seiner Faust und fing an, mich zu stoßen.

Ich konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte und ich keuchte vor Vergnügen.

Bald spürte ich, wie Rex‘ Hand anfing meinen Arsch zu streicheln, sein Finger fuhr mein Loch hinunter.

Ich weiß nicht, wie lange ich durchgehalten habe, aber ich bezweifle, dass es länger als eine Minute war.

?ICH?

Ich komme!?

Ich bin außer Atem.

„Werden Sie die Hand ausstrecken, um sie beim Spritzen zu erwischen?

sagte Rexx.

Ich tat, was mir gesagt wurde und streckte meine Hand aus, als Rons harte Hand mich zum Ejakulieren brachte.

„Jetzt steh wieder auf wie ein braves Mädchen?“

sagte Ron.

Ich wusste was du meinst und leckte kurzzeitig mein Ejakulat von meinen Fingern.

Dabei bemerkte ich Beulen in den Hosen beider Männer.

Ich fühlte mich so dreckig und geil, dass mein Schwanz nicht einmal runterging.

Rex sagte dann, ich müsse im Netz sein und er kenne einen Typen.

Sie sagten, die Zahlung sei im Voraus arrangiert worden.

Als nächstes bekam ich ein rosa Höschen zum Anziehen.

Es war alles, was mir gegeben wurde, und mein harter Schwanz zeigte sie deutlich.

Beide Männer standen auf und bedeuteten mir, ihr zu folgen.

Wir gingen durch eine Tür in der Küche und betraten die Garage, wo wir ein Auto bekamen.

Wir fuhren nur 5 Minuten zu einem anderen kleinen Bauernhaus mit dem Werbeschild für Kofferpolierer davor.

Ich war nervös, nur in meinem Höschen aus dem Auto zu steigen, aber Ron und Rex lachten nur und sagten mir, ich solle rennen.

Das tat ich, und ich konnte sie pfeifen hören, als sie zur Haustür rannten und anklopften.

Ein paar schmerzhafte Minuten lang wartete ich nur mit einem Höschen und einem harten Schwanz darauf, dass sich die Tür öffnete.

Als sich die Tür öffnete, ging ich sofort hinein.

?Wow?

sagte der Mann, der die Tür öffnete.

Sie sagten mir, Sie seien begeistert.

Mein Name ist Mike?

genannt.

Ich tat mein Bestes, ihn anzulächeln, und dabei bemerkte ich seine große und stämmige Statur.

?Du siehst sexy aus!?

während sie mich angrinst, sollen wir dir jetzt die haare ausreißen und dich in eine nette kleine hure verwandeln?

genannt.

Mein Penis zuckte erneut bei seinen Worten.

Ich zog mein rosa Höschen aus und legte mich mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch.

Ich fühlte, wie heißes Wachs auf meinem Arsch rieb, gefolgt von einem Ziehen und einem Stechen.

Es tat höllisch weh.

Ich verlor sehr schnell meinen Mut, aber ich kam darüber hinweg.

Als er endlich fertig war, sagte er mir, ich solle aufstehen und in den Spiegel schauen.

Gott, dachte ich und blickte zurück auf meinen glatten, haarlosen Hintern.

Mein haarloser kleiner Schwanz fing sofort an anzuschwellen.

?so was?

Auf dem Rückweg zu Mike ?Wie soll ich das bezahlen?

Er grinste nur und legte eine Hand auf meinen Kopf und drückte mich sanft vor sich auf die Knie.

Ich brauchte keine weitere Ermutigung.

Ich schnallte seinen Gürtel ab und zog seine Jeans auf den Boden, wobei ich ein deutlich gefüttertes Höschen von etwas enthüllte, das wie ein großer Schwanz aussah.

Ich rieb seinen Schaft durch das Höschen, bevor ich sein rechtes Hosenbein erreichte und seinen Schwanz mit meiner bloßen Hand ergriff.

Es fühlte sich so gut an, meine Hand dort zu haben, ich seufzte ein wenig und spürte, wie mein Schwanz hüpfte.

Ich zog ihr Höschen herunter und legte meine Hände hinter meinen Rücken und leckte ihren Schaft auf und ab.

Gott, du liebst es, du kleine Schlampe.

Schau, wie hart du bist!?

„Er tippte mit seinem Fuß auf meinen Schwanz“, sagte er.

?lutsch diesen Schwanz jetzt!?

bellte.

Ich legte sofort meinen Kopf auf die Spitze und fing an, hin und her zu schaukeln, ließ den Sabber wie mich fallen.

Es dauerte nicht lange, bis Mike mit seinen Bewegungen zu meinem Schwanken passte und mich mit Verlangen in seinen Augen ansah.

Plötzlich packte er meinen Kopf und zwang ihn still, sein Schwanz immer noch in der Mitte meines Mundes und er fing an, ihn rein und raus zu schieben.

Ich hätte ein paar Mal fast geknebelt, aber meine Hand, anscheinend von selbst, ging zu meinem Schritt und fing an, mich selbst zu masturbieren.

Mike stöhnte jetzt und ich konnte sehen, dass er nahe war.

Seine Schläge wurden unregelmäßiger und begannen sich bald zu entladen.

Die erste Bewegung war in meinem Mund und für den Rest ihres Orgasmus nahm sie mich heraus und kam in mein Gesicht.

Ich war so verzaubert von seinem Orgasmus, dass ich nicht selbst ejakulieren konnte.

?schön gemacht!?

Ich hörte Rex‘ Stimme hinter mir.

Du siehst süß aus mit Sperma im ganzen Gesicht?

genannt.

Ich wusste nicht, wie lange er dort schon stand, aber die Beule in seiner Hose zeigte, dass er genug gesehen hatte.

„Warum machst du Mike nicht ein bisschen sauber und dann ich?“ Soll ich dich nach Hause fahren?

Ich war immer noch auf meinen Knien, also war es einfach, meinen Kopf zu Mikes halb erigiertem Schwanz zu bewegen, und wie eine gute Schlampe blies ich einfach mit meinem Mund Sperma aus seinem Schwanz.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.