Modern wizard – das dilemma eines jägers

0 Aufrufe
0%

Für jeden, der die Geschichte von Modern Mage liest, geschieht dies in den Kapiteln 17 und 18, und es könnte auch einige der 19 einnehmen.

Ich werde mehr wissen, sobald mir die Inspiration für 19 kommt.

Ich wollte jedem eine andere Perspektive als die von Andrew zeigen und etwas behandeln, das nicht zum Rest der Geschichte passen würde, basierend auf dem Gesicht, das Modern Mage schreibt, als ob Andrew dem Leser seine Vergangenheit erklären würde.

.

Ich habe das Ärgernis der Third-Person-Fiktion und einiger Ich-Personen in diesem Kapitel hier verwendet, um zu unterscheiden, was er am Anfang dachte, und um mir zu ermöglichen, einige der Hintergründe für diejenigen zu erklären, die dies gelesen haben und nicht gelesen haben der Rest des modernen Zauberers.

und Existenzgeschichten.

Ich hoffe, dass jeder eine andere Sicht auf die Gedanken in der Welt von Magick und Monstern hat, in die ich versuche, Sie alle hineinzubringen.

Gabriel Roarke ist seit über einem Jahrzehnt Jäger, seit er sich erholt hat, nachdem seine Familie von einem Vampir angegriffen wurde.

Um genauer zu sein, nachdem diese Kreatur seine Eltern getötet und dann seine Schwestern verwandelt hatte, indem er Roarke zwang, sie zu töten, wenn er leben wollte.

Er hatte sechs Monate im Krankenhaus verbracht, um sich von den körperlichen Verletzungen zu erholen, die er durch das Überleben dieser Nacht erlitten hatte, und um das Durcheinander aufzuräumen, damit er nicht wegen Mordes ins Gefängnis musste.

Er sagte weder der Polizei noch den Ärzten, Krankenschwestern und Psychiatern, dass das Krankenhaus des Vampirs nicht einmal in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert werden wollte.

Am Ende seiner Zeit, als er sich von seiner Verletzung erholte, wurde Roarke von einem jungen Paar begrüßt, anstatt in einem Regierungsgebäude untergebracht zu werden.

Obwohl er dankbar dafür war, war er sich nicht sicher, warum sie ihn bis zu seinem ersten Abendessen in seinem neuen Zuhause willkommen hießen.

Es stellte sich heraus, dass sie etwas über das Übernatürliche erfahren hatten und erkannten, dass das, was seiner Familie passiert war, ein Vampirangriff war.

Sie begannen zu erklären, dass ihre Familie eine lange Reihe von Jägern gewesen war, die sich dem Schutz der Menschheit vor Dingen verschrieben hatten, an die die meisten nicht glaubten.

Sie fingen an, ihm beizubringen, nicht nur zu kämpfen, sondern auch zu denken.

Im Laufe von vier Jahren hatten sie das Summen trainiert, es auf die Jagd genommen und es behandelt, als wäre es ihr eigenes Kind.

Sie stellten sicher, dass er auch eine angemessene Schulbildung erhielt, die es ihm ermöglichte, sich für das College zu qualifizieren.

Unmittelbar nach seinem 18. Geburtstag, als er einkaufen ging, bevor er aufs College ging, spürte ihn der Vampir, der seine Familie angegriffen hatte, erneut auf.

In dieser Nacht griff der Vampir erneut an und tötete seine beiden Wächter.

Er hat den Vampir in dieser Nacht selbst getötet.

Nach dieser Nacht beschloss er, nicht zur Schule zu gehen, sondern mit der Jagd zu beginnen und neue Jäger für die Ausbildung zu rekrutieren.

Sechs Jahre lang hatte Roarke jedes übernatürliche Wesen gejagt und getötet, das er aufspüren konnte.

Es spielte keine Rolle, welcher Art sie waren.

Es konzentrierte sich hauptsächlich auf die Gebiete, in denen Menschen verschwunden oder getötet worden waren.

Er war hervorragend darin, diese Kreaturen zu finden, die sich vor aller Augen versteckten.

Im Laufe der Zeit hat er Informationsquellen im Internet entwickelt und Kontakte zu anderen Jägern und Whistleblowern geknüpft.

Danach fing er an, immer mehr Informationen über Wesen zu bekommen, die er selbst nicht finden konnte.

Informationen, die ihm nicht nur sagten, wo er diese Monster finden konnte, sondern auch, mit welcher Art er es zu tun hatte.

Er konnte sein Glück kaum fassen, diese Informationsquelle zu finden.

Diese Quelle hatte ihm heute ein Problem bereitet.

Er hatte Informationen über ein Tor in Las Vegas, das nicht nur für die Menschen in der Stadt um ihn herum, sondern für andere auf der ganzen Welt eine Gefahr darstellen soll.

Roarke verbrachte die meiste Zeit mit der Jagd in Irland, Schottland und England, reiste jedoch nach Übersee, wenn eine Bedrohung drohte, die Zeit und Mühe kostete.

Er hatte ein paar Mal in den Vereinigten Staaten gejagt, war aber noch nie zuvor nach Las Vegas gereist.

Der Whistleblower kontaktierte ihn wie gewohnt anonym mit den Zielinformationen.

Das Ziel war ein magischer Benutzer, der auch mächtig war.

Die eingereichten Unterlagen brachten ihn mit einer Reihe von Morden in der Stadt und in Nachbarstaaten in Verbindung, in denen behauptet wurde, er habe Blutmagie eingesetzt, um seine Macht zu steigern.

Die Adresse der Ziele wurde zusammen mit den anderen Informationen bereitgestellt, zusammen mit der Implikation, dass er das Ritual fast abgeschlossen hatte, was bedeutete, dass es schnell gestoppt werden musste.

Roarke buchte die Fahrt nach Las Vegas und verschickte die benötigte Ausrüstung am nächsten Tag per Luftfracht.

Innerhalb einer Woche war er in Las Vegas und holte seine Ausrüstung ab.

Normalerweise würde er sich die Zeit nehmen, das Ziel zu erkunden und sich vergewissern, dass er reibungslos ein- und aussteigen konnte, aber nach den bereitgestellten Informationen hatte er einfach keine Zeit für diesen Kerl, mehr Menschen zu töten.

Roarke traf in der Nacht des 1. Februar am Tatort ein, um zu sehen, wie seine Zielperson mit einer zierlichen rothaarigen Frau nach Hause zurückkehrte, die keine Informationen in den Akten hatte.

Der Fahrer des Autos, der sie dorthin brachte, lud die Taschen aus und brachte sie zu ihrem Platz.

Er konnte von seiner Position aus mehrere Personen im Haus sehen, als die Tür geöffnet wurde.

Aus seiner Sicht sah es so aus, als wären sie von einer Art Reise zurückgekommen und hätten zu Hause eine Willkommensparty gefeiert.

Roarke beobachtete das Haus, während die Nacht weiterging.

Gegen ein oder zwei Uhr morgens hatte Roarke die meisten das Haus verlassen sehen.

Er bewachte das Haus bis zum Morgen.

Kurz vor Tagesanbruch stieg Roarke aus seinem Truck und machte sich auf den Weg zum Haus, in der Erwartung, dass die Bewohner nach dem späten Abend schlafen würden.

Er kam auf halber Höhe des Grundstücks auf die Tür zu und ging von Unterstand zu Unterstand, als er einen Moment innehielt.

Er hatte ungefähr zehn Meter Platz, den er durchqueren konnte, ohne sich zu verstecken, während er immer näher kam.

Er war sich in diesem Moment nicht bewusst, dass die nächsten paar Minuten die Wahrnehmung der Realität für immer verändern würden.

Er zog das Schwert, das er von seinen Wächtern geerbt hatte, bevor er aufstand.

Das Schwert wurde als unschätzbares Artefakt widerlegt, das fast jede Art von Magie stoppen kann, die gegen die Person eingesetzt wird, die es führt.

Er stand auf und ging über das offene Gelände, als sich die Haustür öffnete und der Mann, den er suchte, heraustrat.

Vor Roarke stand das Monster, hinter dem er hergeschickt worden war, eine Person, die schlimmer war als alle, die er zuvor gejagt hatte.

Dieser Mann hatte mehr unschuldige Menschen getötet als jede andere übernatürliche Kreatur, die er aufgespürt hatte, und hatte die Arroganz, hinauszugehen und einen sonnigen Morgen zu genießen, als gäbe es keine Sorgen auf der Welt.

Roarkes Entschlossenheit war einer seiner größten und tödlichsten Vorzüge, und als er sah, wie er zielte, beschuldigte er die Absicht, es schnell hinter sich zu bringen.

Innerhalb der ersten paar Schritte schien der Mann gleichgültig zu sein, wurde aber schnell verwirrt, als er dem Schwung des Schwertes auswich und sich wegrollte.

Roarke glaubte fest daran, dass dieser Mann tatsächlich ein einfaches Monster war, da er ein Mensch war und sich entschieden hatte, Leben zu seinem eigenen Vorteil zu zerstören.

Vampire brauchten Blut zum Leben und waren seelenlos, Werwölfe waren unkontrollierte wilde Bestien, andere übernatürliche Kreaturen wurden nicht einmal als Menschen geboren und obwohl sie zerstört werden mussten, konnte man sie nicht an die menschliche Moral halten.

Wenn ein Mann entscheidet, dass er lieber für Macht, Geld oder aus irgendeinem anderen Grund töten würde, haben sie sich selbst zu schlimmeren Monstern gemacht als diejenigen, die dafür geboren wurden.

Das Monster, dem er gegenüberstand, suchte die Gegend ab und suchte wahrscheinlich nach Hilfe im Kampf gegen Roarke, um sein eigenes elendes Leben zu retten.

Er sprach: Was willst du hier?

Roarkes Antwort war direkt und einheitlich, ohne Wut oder Wut in seinem Ton.

Roarke hielt seine Gefühle während der Jagd im Zaum.

Er tötete nicht aus Wut oder Rache;

seine Motive waren so rein, wie er es nur konnte.

Er jagte zum Schutz der Menschheit nach Monstern, wie es ihm seine Wächter beigebracht hatten.

? Dein Kopf ,?

war die Antwort.

„Es tut mir leid, Sie zu enttäuschen, aber es wird nicht so einfach.

Geh weg, lass mich und meine Freunde in Ruhe und ich werde dasselbe für dich tun.

Ich will nicht, dass du tot bist und du willst nicht sterben,?

war die Antwort von seinem Ziel.

Glaubte dieses Monster wirklich, dass es so einfach wäre zu überleben?

Hast du nicht die Entschlossenheit in Roarkes Gesicht gesehen?

Dieser Mann war ein Feigling, der zu den Schwachen um Macht betete und dachte, er könne einfach sprechen, um aus seinem eigenen Tod herauszukommen.

„Ich wurde bedroht und dann besser getötet als du, warum sollte ich jetzt gehen?“

Roarke reagierte einheitlich.

Obwohl er sich nicht sicher sein konnte, dass er nicht selbst getötet werden würde, entschied er, dass dieser Mann nicht einmal leben würde, um jemand anderen zu töten.

Roarke war fest entschlossen, entweder diesen Kampf zu überleben oder keiner von beiden.

Mit dieser Einstellung wusste er, dass er der gefährlichste Feind war, dem je jemand begegnet war.

Treffen Sie Ihre Wahl und lassen Sie es uns hinter uns bringen?

das Ungeheuer vertraute mit einem Mangel an Geduld.

Roarke war mehr als bereit, ihm den Gefallen zu tun, wenn er sterben wollte.

Er näherte sich wieder dem Ziel, blieb auf Zehenspitzen;

versuchen, für alles bereit zu sein, was dieser Mann vor ihm tun könnte.

Der Feind bewegte sich viel schneller als erwartet und überholte Roarke, wodurch er einen Abstand schaffte, den er ihm nicht geben wollte.

Er wusste immer noch, dass er nicht schneller war als alle anderen Dinge, die er jagte, und deshalb würde das Monster sterben.

Roarke schloss schnell und holte aus, um den Körper dieses Mannes vom Leben zu trennen.

Sein Ziel wich aus, duckte sich und fegte Roarkes Füße.

Er reagierte instinktiv und begann, über das Bein seines Feindes zu springen, wurde aber kurz von dem Angriff erfasst.

Er landete auf dem Rücken, anstatt sich umzudrehen und wegzurollen, und verwandelte die Landung in eine Rolle, die von seinem Gegner wegrollte.

Roarke erkannte, dass er, egal was dieses Ziel sonst noch war, auch ein ausgebildeter Kämpfer war.

?Warum bist du hier??

fragte der Mann.

„Ich bin hier, um dich zu töten, ich dachte, es wäre jetzt offensichtlich?“

antwortete Roarke und ließ seinen Ton dunkel und drohend werden.

Dieser Teil war die offensichtliche Arschklinke.

Was ich wissen will, ist, warum Sie sich entschieden haben, mich zu töten?

Soweit ich weiß, habe ich nie etwas getan, um Ihnen oder Ihnen zu schaden, also warum bin ich Ihr Ziel?

Roarke war schockiert über diese Antwort.

Dieses Monster hatte wirklich die Frechheit, es einen Esel zu nennen;

und warum hatten so viele seiner Ziele angesichts ihrer eigenen Sterblichkeit versucht, so zu tun, als seien sie unschuldig?

Zu akzeptieren, was du im Leben tust, und zu akzeptieren, was dir zusteht, war seine Philosophie;

wenn du es nicht kannst, solltest du es gar nicht erst tun.

Roarke wusste, dass viele in ihm kaum mehr als einen Mörder sehen würden, selbst wenn er das Notwendige tat, um andere zu beschützen.

Roarke schloss etwas vorsichtiger und begann mit seinem Schlag, um diesen Mann von der Schulter bis zur gegenüberliegenden Hüfte in zwei Teile zu spalten.

Sein Feind reagierte schnell und drang mit einem Schlag in die Kehle in seine Reichweite ein.

Bald darauf folgte ihm sein Gegner mit einem Knie in die Leiste.

Roarkes einziger Gedanke war, dass dieser Mann nicht nur wusste, wie man kämpft, er wusste auch, wie man einen Kampf gewinnt.

Roarke konnte es nicht schmutziges Kämpfen nennen, da seine Vormünder von Anfang an betont hatten, dass in Liebe und Krieg alles fair sei.

Seine Stiefmutter sagte in Ermangelung eines besseren Ausdrucks: Du kannst nach den Regeln kämpfen oder du kannst kämpfen, um zu gewinnen.

Ich möchte lieber, dass du kämpfst, um zu gewinnen.?

Unmittelbar nach den Angriffen, um ihn zu betäuben, stieß der Feind ihn und wich zurück, um Platz zu gewinnen, anstatt ihn zu verfolgen, was Roarke beunruhigte, da er keine wirkliche Ahnung von der Art von Kräften hatte, die dieser Mann ausüben konnte.

Als Roarke aufstand, war sein Feind nun mit zwei langen, dünnen Metallstangen bewaffnet.

Sie waren jeweils ungefähr dreißig Zoll lang und schienen ungefähr einen Zoll oder so dick zu sein.

Als sie wieder schlossen, hatte Roarke sein Tor in der Defensive.

Nicht zuletzt musste Roarke seinem Gegner zuschreiben, dass er ein Kämpfer war.

Sie gingen mehrere Minuten lang hin und her, was beides anstrengend war, aber Roarke hatte Glück, da sein Ziel schneller zu verschwinden schien.

Der Mann wendete das Blatt, indem er Roarke zwang, sich noch mehr zu verteidigen, während er einen Weg durch sein Großschwerttraining und seine Fähigkeiten suchte.

Als sie diesen tödlichen Tanz fortsetzten, hörte Roarke ein Geräusch zu seiner Linken, konzentrierte sich aber weiterhin auf seinen Gegner.

Der Mann wandte den Blick zur Tür ab, als sein Körper sich dem Raum zwischen Roarke und diesem Geräusch zuwandte;

das war die Eröffnung, auf die er gewartet hatte.

Roarke stieß das Schwert zur Seite und schnitt eine Linie quer durch den Bauch des Mannes und hinterließ eine Blutspur hinter seinem Gang.

?Andreas!!!!!!!!!!!?

rief eine Frauenstimme.

Das Ziel trat zurück und drehte sich seitwärts, um an seine Seite zu kommen, geöffnet durch Roarkes Angriff auf ihn.

Er änderte den Griff des Schwertes und schob es zur Seite des Ziels, indem er es direkt unter die untere Rippe drückte.

Roarkes Geist war erleichtert, als er wusste, dass er bei seinem Versuch, das Monster zu töten, erfolgreich war.

Roarkes Euphorie war jedoch nur von kurzer Dauer, als dieses Monster vortrat und das Schwert tiefer in seine Organe stieß.

Der Mann hatte einen Blick, den Roarke aus seinem eigenen Spiegel kannte.

Es war ein Blick, der sagte, während ich sterbe, aber ich nehme dich mit.

Schneller als er auf den Angriff reagieren konnte, wurden Roarkes Handgelenke von einer der Metallstangen zerquetscht, als die andere die Seite seines Kopfes berührte.

Er war damit einverstanden, zu sterben, solange er wusste, dass sein Ziel eliminiert worden war, bevor es noch mehr Schaden anrichten konnte.

Das waren seine letzten Gedanken, als er das Bewusstsein verlor.

********************

Das waren einige der Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, als ich spät in der Nacht dasselbe Haus verließ.

Unter anderem war ich nicht so tot, wie ich hätte sein sollen;

Ich war der Gnade eines Mannes ausgeliefert, den ich für ein Monster hielt.

Ich war nicht nur nicht getötet worden, weil ich ihn angegriffen hatte, Andrew und seine Frau Sindee hatten meine Wunden geheilt und mit mir gesprochen.

Zuerst wollte ich nicht zuhören, aber anfangs war ich ein gefesseltes Publikum.

Sie hatten mich besser behandelt, als ich einen Feind behandelt hätte.

Sie versuchten mich davon zu überzeugen, dass nicht alle übernatürlichen Wesen böse Monster seien, dass einige von ihnen auch dabei helfen wollten, die menschliche Rasse zu schützen.

Sie hatten vernünftige Argumente für ihren Standpunkt.

Als ich sie fragte, warum sie der Menschheit nicht einfach die Wahrheit mit den gesammelten Beweisen offenbarten, sagten sie mir, dass die Menschheit nicht bereit sei, die Wahrheit zu akzeptieren.

Ich hatte kein wirkliches Argument dafür, aber bevor ich fortfahren konnte, wurde meine eigene Behauptung in Frage gestellt, indem ich mich fragte, wie ich die übernatürliche Welt entdeckt hatte.

Ich erzählte ihm die ganze Wahrheit darüber, was mit mir und meiner Familie geschah, als ich erst vierzehn war.

Als ich ihnen die Geschichte erzählt hatte, schnitten sie einfach die Seile durch, die mich an den Stuhl fesselten, und fütterten mich, während wir weiter redeten.

Ich fand heraus, dass ich dabei helfen konnte, Verwüstungen über die Menschen anzurichten, die ich zu beschützen hatte.

Andrew sagte mir, er sei ein Zauberer, nicht nur ein Mensch, der Zugang zu Kräften erlangt habe;

dass die Fähigkeiten der Magier natürlich waren und nicht das Ergebnis von Tod und Zerstörung für die Macht.

Ich weiß nicht, was ich von allem halten soll, was er gesagt hat, weil es so anders ist als das, woran ich in den letzten zwölf Jahren geglaubt habe.

Als ich sein Haus verließ, sagte er mir, ich solle die Dinge überdenken, ein wenig spazieren gehen, und ich könnte unterwegs finden, was ich brauche.

Wenn ich zurück ins Hotel komme, habe ich vor, genau das zu tun.

Eines der Dinge, über die ich nachdenken muss, ist, ob ich diese Stadt mit ihm und seinen Verbündeten allein lassen will, um sie zu beschützen, oder mich mit ihm gegen diesen seltsamen Feind verbünden will, von dem er mir erzählt hat.

Ich hielt beim Hotelkellner an, ließ mein Auto stehen und begann zu laufen, zu wandern und nachzudenken.

Ich hatte keine Ahnung, wohin ich wollte, da dies meine erste Reise nach Las Vegas war, aber ich wusste, dass ich den Weg zurück finden oder ein Taxi von einem Café zurück zum Hotel anhalten konnte, wenn ich es brauchte.

Je mehr ich wanderte, desto verwirrter wurde ich, da die Wahrheit, die mir gezeigt worden war, mit der Realität, die ich kannte, im Krieg stand.

Es ist nicht einfach, sich der Wahrheit und den eigenen Missverständnissen darüber zu stellen, aber es musste getan werden.

Ich ging weiter, achtete nicht auf die Straßen und ließ meine Füße den Weg lenken, auf dem ich ging.

Mein Ziel war es, das zu finden, was ich brauchte, um meine Verwirrung zu überwinden.

Irgendwie fand ich mich, nachdem ich ungefähr eine Stunde unterwegs war, vor den Türen eines Clubs wieder.

Als ich auf das Schild schaute, sah ich, dass es Existenz hieß.

Ich dachte, ich könnte einen Drink gebrauchen und ging zur Tür, bevor ich überhaupt die Schlange bemerkte, die den Block hinunterlief.

Der Türsteher sah mich an, als ich aufstand, und legte mir eine Hand auf die Schulter, um mich am Eintreten zu hindern.

In diesem Moment bemerkte ich die Linie und erkannte, dass ich dieses Getränk doch nicht trinken würde.

Als ich mich umdrehte, um zu gehen, traf ich einen anderen Herrn, der sich neben mir der Tür näherte.

Er war größer als ich und gut gekleidet.

Er trug scheinbar maßgeschneiderte Anzüge.

Eine schwarze Leinenhose, ein kobaltblaues Seidenhemd, bei dem die oberen beiden Knöpfe offen sind, eine zur Hose passende Leinenjacke und ein schönes Paar oder individuelle Lederstiefel.

Er hatte das blassste braune Haar und die grausten Augen, die ich je gesehen habe.

Das Überraschendste an den Augen ist, dass sie mehr Geschichte gesehen zu haben schienen als jeder andere, den ich je gekannt habe, und aussahen, als wäre er nur ein paar Jahre älter als ich.

Zwischen ihm und dem Türsteher war ich von diesem Fremden mehr eingeschüchtert.

Mir wurde klar, dass er, während ich ihn bewertete, dasselbe mit mir getan hatte und ich ihn respektieren musste.

Er streckte seine Hand aus, ich?

Ich bin Arthur Masters, und du?

Reflexartig nahm ich seine Hand und drückte sie.“ Gabriel Roarke, Sir;

freut mich, Sie kennenzulernen.?

Ich bin mir nicht sicher, warum ich Sir gesagt habe, außer dem Blick in seinen Augen und der Art, wie er sich benahm, schien Respekt zu erzwingen.

Ich traf ein paar Leute, die eine ähnliche Haltung hatten, aber keiner, der meine Aufmerksamkeit so erregte wie er.

Arthur wandte sich an den Türsteher: „Marshall, ich beabsichtige, Gabriel heute Abend als meinen Gast hierher zu bringen, bitte fügen Sie ihn in Zukunft der Liste hinzu.“

Dann drehte er sich zu mir um.

»Es scheint, als müssten Sie etwas trinken und vielleicht über etwas reden.

Ich besitze den Ort und finde es förderlich, über Dinge nachzudenken und zu finden, was Sie brauchen.

Die ersten Drinks auf mich.?

Arthur öffnete die Tür und ließ mich vor sich hinein.

Es war ein so nettes Angebot, dass ich mich nicht überwinden konnte, es abzulehnen;

sowie zu gehen und zu gehen, wo ich das Gefühl hatte, dass ich zur Tür geführt werden musste.

Ich beschloss, offen zu bleiben und hineinzugehen.

Als ich eintrat, war ich erstaunt, wie groß dieser Ort war.

Der Barbereich war nicht viel größer als jeder andere Pub, aber der Barbereich war nur der Anfang.

Hinter der Hauptbar befand sich hinter einer schallisolierten Plexiglaswand, die einen ganzen Block zu überspannen schien, ein Nachtclub.

Wenn der Besitzer und das Ausmaß seiner Größe nicht ausreichen würden, um mich zu beeindrucken, würde das Sicherheitsgeschäft es tun.

Ich habe militärische Einrichtungen mit weniger Sicherheit und Sicherheit als diesen Ort gesehen.

Ich folgte Arthur zu einem großen Tisch in der Mitte des Hauptbarbereichs, der mit einem reservierten Schild versehen war.

Er bedeutete mir, mich zu setzen, während er sich mit dem Rücken zur Bar auf den Stuhl gegenüber der Tür setzte.

Als ich mich hinsetzte, las ich das Schild über der Bar und konnte nicht anders, als zu lachen.

Gesetz:

Vom Gebrauch von Waffen wird dringend abgeraten, Zuwiderhandlungen werden bestraft.

Für diejenigen unter Ihnen, die keine zwei Gehirnzellen haben, um einen Gedanken zu formen, bedeutet das obige: ZIEHEN SIE ES, ESSEN SIE ES?

, Diese Richtlinie wird strikt durchgesetzt

Arthur sah mich an und wohin meine Augen gerichtet waren.

Er schenkte mir ein Lächeln, das mich dazu brachte, diesen Mann noch mehr zu lieben.

Ich konnte an ihren Augen erkennen, dass sie zu viel von dem gesehen hatte, was da draußen war, und nun an ihrem Lächeln, dass sie sich von dem, was sie sah, nicht enttäuschen ließ.

Ich hoffe, dass ich eines Tages dasselbe sagen kann.

Als wir dort saßen, näherte sich eine kleine junge Frau mit zwei Gläsern und einem Kristallkrug, der mit einer bernsteinfarbenen Flüssigkeit gefüllt war, dem Tisch.

Er stellte die beiden Gläser zwischen Arthur und mich, bevor er die Getränke einschenkte.

Dann stellte er die Flasche auf den Tisch, bevor er wegging.

Als ich sie ansah, konnte ich sehen, dass sie mich auf die gleiche Weise schätzte, wie Arthur und ich uns gegenseitig taten, und ich hatte das Gefühl, dass diese Frau nicht nur für Arthur töten, sondern auch für ihn sterben würde.

Wer auch immer dieser Mann ist, er hat nicht nur Respekt geweckt, sondern auch Loyalität befohlen.

Die Frau war knapp über 1,50 m groß und hätte über 125 Pfund wiegen können, aber sie trat mit der Anmut einer Tänzerin oder Kämpferin auf, und ich hatte meine Vermutung, welche.

»Gabriel, wenn Sie sich mir anschließen wollen, dies ist ein sehr alter und seltener Cognac, den ich gerne mit einem irischen Gentleman wie Ihnen teilen würde.

„Danke Arthur, es wäre mir ein Vergnügen.“

Ich nahm das Getränk und korrigierte es nicht, indem ich mir sagte, ich solle mich Roarke nennen, wie ich es vorzog, da ich hier bei seiner Gastfreundschaft war.

Ich nahm einen Schluck von meinem Drink und spürte, wie der Schnaps langsam in meiner Kehle brannte und von innen warm wurde.

Also, Gabriel, wenn ich fragen darf, welcher abschweifende Gedanke hat dich heute Abend zu meiner Tür geführt?

fragte Arthur höflich.

Ich kicherte kurz, bevor ich antwortete: „Ich bin mir nicht sicher, ob du mir glauben würdest, wenn ich es dir sagen würde.“

Zumindest könntest du denken, ich sei betrunken oder verrückt.

Arthur drehte seinen Kopf, um mich anzusehen, und starrte mir direkt in die Augen, als er antwortete: „Sie werden vielleicht überrascht sein.

Als Barkeeper habe ich vor langer Zeit gelernt, dass ich offen für die Wahrheit der Welt sein muss.

Außerdem scheinen viele Leute, die hier auftauchen, etwas zu haben, worüber sie reden müssen, auch wenn es etwas seltsam klingt.

Nur weil ich öfter am Tisch sitze als am Stick arbeite, heißt das nicht, dass ich kein Barkeeper mehr bin.

Sprechen Sie darüber, was Sie vorhaben, wenn es ein bisschen verrückt klingt, schreibe ich es dem Getränk zu und rufe Ihnen ein Taxi, wenn wir fertig sind.

Die Art, wie er sprach, und die ruhige Akzeptanz in seinen Augen machten es mir leichter, zumindest einige meiner Gedanken auszudrücken.

Ich dachte, ich könnte die allgemeinen Merkmale abdecken, ohne ihm die Details zu geben, die mich in eine psychiatrische Anstalt bringen würden.

„Wussten Sie jemals, dass Sie das Richtige tun, weil Sie wussten, wie die Welt funktioniert, nur um zu sehen, wie sich die Wahrheit dreht und Sie auf den Kopf schlägt?“

Ich fragte ihn.

• Da Wahrheit ein relativer Begriff ist, wenn wir uns unseren Perspektiven anschließen;

was mir bei nicht weniger als einem Dutzend Gelegenheiten passiert ist.

Ich habe jedes Mal eine neue Tatsache gelernt.

Bei Wissen geht es um Fakten und bei Weisheit um Wahrheit.

Die Wahrheit kann sich so oft ändern wie wir Menschen.

Es sind die Tatsachen, die wir lernen müssen, die dazu führen, dass die Wahrheit neu bewertet wird.

Nehmen wir zum Beispiel, als Kind habe ich nie an eines der Monster in den Filmen geglaubt, bis ich mein erstes gesehen habe.

Wusste ich, dass sie in Wahrheit nicht existierten, bevor ich der Tatsache ausgesetzt war, dass sie real waren?

Sagte Arthur ruhig und entspannt.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich sofort verstanden habe, was er gesagt hat, aber ehrlich gesagt habe ich das nicht.“ Ist das eine interessante Perspektive auf die Wahrheit und die Fakten?

Ich schwieg für eine Minute, während mein Gehirn aufnahm, was es gerade gesagt hatte.

„Haben Sie gerade gesagt, dass Sie wissen, dass Filmmonster existieren?“

? Natürlich habe ich.

Aber ich denke, das wusstest du auch schon.

Noch wichtiger, ich glaube, Sie haben ein Problem damit, die Tatsache zu lösen, dass diese zwar tatsächlich existieren, aber nicht alle Monster sind.

Wäre das eine richtige Einschätzung?

Ich war lange Zeit von niemandem überrascht worden, aber dieser Tag bereitete sich darauf vor, eine der neuen und verwirrenden Erfahrungen zu werden.

Ich öffnete ein paar Mal den Mund, um zu antworten, und schloss ihn wieder, bevor ich endlich einen zusammenhängenden Gedanken in Worte fassen konnte?“ So könnte man es leicht formulieren.

Woher wusstest du, was ich dachte??

Arthur lächelte mich an, bevor er antwortete: „Das erste ist, dass Sie vor meiner Tür gelandet sind und nur diejenigen, die diesen Ort finden müssen, wenn sie nicht eingeladen wurden.“

Das zweite ist, dass Sie sich als Krieger in eine Zeit und an einen Ort begeben, wo es nicht mehr viele auf der Welt gibt, und da Sie ein vollständiger Mensch sind, nehme ich an, dass Sie ein Jäger sind.

Der einzige Weg, auf dem ein Jäger zu meiner Tür gelangen könnte, ist, wenn er eine Art Krise oder Glaubenskrise oder ein anderes Problem hat, das er lösen muss.

Drittens, und was es einfacher machte, die ersten beiden zu verstehen, war, dass ein gemeinsamer Freund mich vor einem jungen Mann gewarnt hatte, den er mit der gepflanzten Idee auf eine Wanderung schickte, dass er sich vom Gehen zu dem führen lassen würde, was er brauchte.

Ich sah direkt in seinen verwirrten Blick und fragte ihn: „Andrew?

Wusste er, dass ich hier landen würde??

Arthur kicherte und antwortete: „Nein, er wusste es nicht.

Er hatte gehofft, deine Wanderung würde dich hierher führen, weil dieser Ort dir vielleicht die Perspektive bieten könnte, die du brauchst, um dein Dilemma zu lösen.

Er sah sich schnell im Raum um.

»Seit Sie hierhergekommen sind und sich zu mir gesetzt haben, haben Sie sich den Ort angeschaut.

Sagen Sie mir, ohne noch einmal hinzusehen, was Ihnen aufgefallen ist.?

Ich antwortete schnell und auswendig, um die Antwort nicht durch Nachdenken zu verfälschen.“ Ich habe überfüllte Bars und Nachtclubs mit ernsthaften Sicherheitsmaßnahmen gesehen, um den Ort und die Gäste vor jeder möglichen Situation zu schützen, einschließlich einer Invasion durch eine feindliche Nation.

Ich habe Leute gesehen, die ohne die düstere Stimmung, die man in vielen Bars und Clubs sieht, herumsitzen, plaudern und trinken.

Ich habe Leute tanzen und lächeln sehen, die auf der Tanzfläche ein- und ausgingen.

Ich sah, wie diese schöne junge Dame, die mir den Brandy brachte, mich bewertete, als ob ich eine Bedrohung sein könnte, und ich sah, dass sie Ihnen gegenüber loyaler war, als ich jemals richtig in Worte fassen könnte.

Sehr aufmerksam auf die schnellen Blicke, die Sie gemacht haben.

Ich muss Sam auch von dem Kompliment erzählen, das Sie ihr in Ihrer Bewertung gemacht haben.

Er lächelte und fuhr fort: „Schauen Sie sich jetzt noch einmal um.

Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie genau hin.

Scannen Sie einfach den Barraum, wenn Sie einen Blick durch die Glasscheibe des Clubs werfen möchten, und sagen Sie mir noch einmal, was Sie sehen.

Ich tat, was er mir sagte, und nahm mir Zeit, um es richtig zu machen.

Ich achtete auf jedes Detail, das ich erkennen konnte, indem ich meine Aufmerksamkeit auf der Tanzfläche hinter der Trennwand verweilen ließ.

Ich scannte die Kunden und das Personal und suchte nach irgendetwas, das ich beim Scannen des Raums übersehen hatte, als ich eintrat.

Als ich damit fertig war, mich umzusehen, war ich sicher, dass mein Kiefer vor Schock über das, was ich um mich herum sah, offen stand.

Ich traute meinen Augen fast nicht.

„Hier gibt es alle möglichen übernatürlichen Wesen zusammen mit Sterblichen;

Übernatürliche Wesen, die aktiv gegeneinander kämpfen.

Ich kann mindestens ein paar Vampire sehen, die dort drüben mit ein paar Werwölfen Billard spielen.

Ich kann hier einige Wesen sehen, die ich nicht genau identifizieren kann.

Ich verstehe nicht, wie es in dieser Stadt so viele übernatürliche Wesen geben kann, ganz zu schweigen von diesem Gebäude, ohne dass sie versuchen, sich gegenseitig und den Ort zu zerstören.

Wie kommt es, dass niemand gegen die Richtlinie über der Bar verstoßen hat?

Wieder breitete sich ein Lächeln auf Arthurs Gesicht aus, „Ich werde es so gut ich kann erklären und vielleicht hilft es dir, deine Identitätskrise zu lösen.

Erstens, als ich diesen Ort zum ersten Mal eröffnete, war es nur der Teil der Bar, in dem wir saßen.

Es geschah, lange bevor ich wusste, was außerhalb der Reichweite meiner Welt existierte.

Später erfuhr ich viel mehr über die Wahrheit und Tatsachen dessen, was in dieser Welt passiert.

Unter den verschiedenen übernatürlichen Rassen gibt es traditionell Orte, an denen sich rivalisierende Clans oder Stämme treffen oder in welcher sozialen Gruppe sich die Spezies versammelt.

Diese Veranstaltungsorte haben viele Namen, die aus dem betreffenden Wettbewerb ausgewählt wurden, aber es handelt sich immer um neutrales Gebiet, und die Regeln dürfen nicht gebrochen werden.

Der beliebteste Begriff für diese Orte ist ein Elysium.

Ich nehme an, dies ist ein Hinweis auf die Elysischen Felder der griechischen Mythologie, da sie ein Ort des Himmels waren, ähnlich dem Himmel in anderen Religionen.

Ich glaubte jedoch, dass die verschiedenen Rassen zwar keinen Ort hatten, an dem sie sich treffen konnten, um Probleme unter ihresgleichen zu lösen, es aber keinen Ort gab, an dem sie sich mit einer anderen Rasse treffen konnten, wo sie friedlich über Dinge diskutieren konnten, ohne ein weiteres Blutbad anzurichten.

Mit den Fähigkeiten, die ich hatte und die außergewöhnlich geworden sind, habe ich meine kleine Eckkneipe in ein Elysium für alle verwandelt, die eintreten.

Meine Mitarbeiter und ich sind mehr als in der Lage, bei Bedarf Neutralität durchzusetzen, aber die meisten, die hierher kommen, genießen einfach die Gelegenheit, sich zu entspannen und so zu sein, wie sie sind, nicht das, was von ihnen erwartet wird.

Nehmen Sie das angegebene Billardspiel.

Sie spielen paarweise, aber sie sind keine Vampire gegen Werwölfe, sie sind zu gleichen Teilen geteilt.

Dieser Tisch in der Ecke hinter meiner Schulter mit den beiden Männern, die Schach spielen und streiten;

einer ist ein Zauberer und der andere ein Technokrat.

Außerhalb dieses Ortes sind sie Todfeinde, weil sie einen anderen Glauben haben.

Hier diskutieren sie über ihren Glauben in der Hoffnung, der anderen Person die Augen für die Wahrheit zu öffnen, wie sie sie sehen.

Und Samantha, deren Loyalität mir gegenüber Sie kommentiert haben;

Ich verdanke ihr mehrere Male mein Leben und nicht ein einziges Mal hat sie mir erlaubt, ihr zu danken oder ihr irgendeinen Gefallen zu tun, abgesehen von der Freundschaft, die wir teilen.

Sie ist um Jahrzehnte älter als ich, obwohl sie jünger aussieht.

Sie ist eine Kriegerin mit exquisiten Fähigkeiten, eine treue und liebe Freundin, eine Vertraute und Verbündete und eine gutherzige Frau, wenn man sie erst einmal kennengelernt hat.

Sam ist auch nur ein Vampir.

Der erste Gedanke, über den Sie nachdenken müssen, ist, dass, nur weil ein Autor etwas in ein Buch geschrieben hat, weil er es nicht verstanden hat und Angst vor ein wenig Wahrheit hatte, das nicht bedeutet, dass er Recht hatte.

Verstehen Sie mich jetzt nicht falsch und gehen Sie davon aus, dass sie alle gesetzestreue Menschen sind, egal was sie sind.

Wie Menschen hat das Übernatürliche einige, die gut geboren sind und immer sein werden, und andere, die rein böse sind und es dort mögen.

Der Rest der Bevölkerung übernatürlicher Wesen fällt irgendwo in die Grauzone und sollte so behandelt werden, wie sie andere behandeln.

Arthurs Lächeln wechselte von offen freundlich zu verschmitzt.

Er streckte sich neben mir in die Luft und gab ein Geräusch von sich, als ob Glas oder Metall brechen würde, dann streckte er sich, als würde er mir etwas geben, bevor er fortfuhr: „Jetzt, wo ich deinen Griff zur Realität völlig gebrochen habe, muss ich meinem Barkeeper eine Pause gönnen während

aber denke an alles, was dir heute offenbart wurde.

Wenn Sie Fragen oder Gesprächsbedarf haben, lassen Sie es mich wissen.

Wenn Sie zurück zu Ihrem Hotel fahren müssen, wird George Sie mitnehmen, es sei denn, ich kann dies tun.

Er stand auf, um zur Bar zu gehen, und als er sich zum Gehen wandte, sagte er: „Du bist hier willkommen, wann immer du willst.“

Er schenkte mir noch ein Glas Cognac ein, bevor er die Karaffe mit zur Bar nahm.

Also saß ich da, ein Jäger inmitten eines Nachtclubs voller Kreaturen, die ich gehasst und zwölf Jahre lang gejagt hatte.

Ich dachte, ich hätte gesehen, wie effektiv das Personal bei der Durchsetzung der Waffenpolitik sein könnte, aber es war nicht das, was ich tun wollte.

Keiner dieser Leute hatte mir etwas angetan und es schien, als würden sie nichts offen Böses tun, als ich mich im Raum umsah.

Ich sah ein paar Vampire fressen, aber die Menschen, von denen sie sich ernährten, boten den betreffenden Vampiren ihre Hälse und Handgelenke an.

Also saß ich weiter da und versuchte, meine letzten zwölf Jahre mit den letzten vierundzwanzig Stunden in Einklang zu bringen.

Keine leichte Aufgabe und eine, bei der mein Ego so geschlagen wurde, wie ich von meinem Informanten benutzt wurde.

So sehr ich der mysteriösen Person die Schuld für alles geben wollte, musste ich die Schuld dafür auf mich nehmen, dass ich nicht persönlich nach Zielen gesucht und mich als Waffe benutzt hatte.

Ich kann dir nicht sagen, wie lange ich in diesem Stuhl gesessen und mit der richtigen Antwort auf mein Rätsel gekämpft habe, aber die Sonne war aufgegangen, bevor ich endlich aus der Existenz herausgetreten und zu meinem Hotel gefahren bin.

Als ich die Straße hinunterging, blickte ich zurück auf den Namen des Ortes und fand ihn passend.

Es war ein Ort, an dem sich jeder entspannen konnte, ohne sinnlose Kriege führen und sich Sorgen machen zu müssen, getötet zu werden, nur weil man oder was man war.

Es war auch eine Erinnerung an das Gold, um das man kämpfen musste;

ein friedliches Dasein.

Ich musste immer noch zurückgehen, um Andrew zu sehen und die andere Option zu besprechen, die er anbot.

Was allerdings bis zum nächsten Tag warten konnte, da ich schon etwa vierzig Stunden wach war und mich ausruhen musste.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.