Ncla days – ein fabelhafter vierer_ (1)

0 Aufrufe
0%

Naked City Los Angeles, oder wie NCLA genannt wurde, war ein FKK-/Swinger-Resort in den Hügeln von Riverside County in der Nähe von Hemet, Kalifornien.

In der Blütezeit der späten 1980er und 1990er Jahre wurde es von einheimischen Nudisten, Swingern und sogar einigen erwachsenen Filmstars besucht.

Es gab auch einige ständige Bewohner.

Diese Geschichte handelt von einem Treffen, an dem ich das Glück hatte, dabei zu sein, und ist teils Realität, teils Fiktion.

Die Namen wurden geändert, um die Perversen zu schützen.

Von allen Mädchen, die ich in Naked City getroffen habe, war Ashley bei weitem die sexyste.

Sie war diese unschuldig aussehende 21-jährige Blondine, aber im Herzen war sie nur ein böses Mädchen.

Ihr Spitzname an ihrer alten Highschool war „The Banana Girl“, was anscheinend darauf zurückzuführen ist, dass sie auf einer Party vor allen Leuten mit einer Banane in den Arsch gefickt wurde.

Für eine Herausforderung würde er fast alles tun.

Bei den monatlichen FKK-Schönheitswettbewerben der NCLA führte sie ihre Standard-Pose-Routine durch, die mit drei Fingern in ihrer Muschi endete.

Es war nach einem dieser Ereignisse, dass wir etwas Spaß hatten.

Ashley und ich machten aus Spaß an verschiedenen Stellen auf dem Grundstück Fotos.

Eine Reihe brachte sie in die Nähe dieses Simses, das eine niedrigere Terrasse überblickt.

Als er nach unten schaute, sah er ein Paar auf der Rückseite ihres Vans, das sich in einer sengenden 69 befand. Er rief mich an, damit auch ich die Aussicht genießen konnte.

Es war eine der anderen Kandidatinnen und ihr Freund, die zusammenstießen.

Es war diese wirklich heiße Brünette mit einem schönen engen Arsch und frechen B-Körbchen.

Sie hatte auch ein Spinnentattoo der schwarzen Witwe direkt neben ihrer Muschi.

Beide hatten ihre Köpfe offenbar zwischen den Beinen des anderen eingeklemmt.

Ashley und ich wurden in der Show unten geil, und bevor ich überhaupt meinen Gürtel lösen konnte, bearbeitete Ashley ihre Finger an ihrer Muschi.

Ich war bereits steinhart, als meine Hose den Steg berührte und ich anfing, meinen Schwanz zu streicheln, um Ashleys Finger zu begleiten.

Wir sahen zu, was sich wie eine Ewigkeit anfühlte, und hielten uns aufgeregt, um uns auf unser späteres privates Treffen vorzubereiten.

Genau in diesem Moment stand das Mädchen auf, um etwas Luft zu schnappen, und sah uns auf dem Sims auf sie herabblicken.

Sie stupste auch ihren Freund an, der anfangs ein wenig genervt darüber zu sein schien, unterbrochen zu werden, aber es sofort genoss, uns dabei zuzusehen, wie wir mit uns selbst spielten.

Anstatt zu ihren 69 zurückzukehren, bewegten sie sich Seite an Seite in einer liegenden Position, damit sie zu uns aufblicken konnten.

Seine Hand griff nach seinem Schwanz, als er sich über ihre nasse Muschi bewegte.

Ashley und ich wussten beide, dass wir an der Reihe waren, für sie anzugeben.

Da Ashley nicht der schüchterne Typ ist, kniete sie sich vor mich hin und zwinkerte mir zu.

Seine Nase streifte den Boden meiner Hoden, was dazu führte, dass sich meine Beine leicht spreizten.

Als seine Zunge aus seinem Mund glitt und meinen Hodensack berührte, stieß ich ein leises Stöhnen aus.

Es war wie warmer, nasser Samt.

Er nahm einen Ball komplett in den Mund und fuhr mit seiner Zunge darum herum.

Als sie weiter daran saugte, ließ sie es aus ihrem Mund heraus, was dazu führte, dass es platzte.

Klang.

Er bewegte sich auf die andere Seite und behandelte den anderen Ball mit dem gleichen süßen Vergnügen.

Nachdem er meinen Sack mit seiner Zunge voll gebadet hatte, wandte er seine Aufmerksamkeit meinem Schwanz selbst zu.

Langsam, sehr langsam leckte sie die Unterseite meines Schwanzes und stoppte, kurz bevor sie meinen Kopf erreichte.

Dann kehrte meine ständig neckende Spielkameradin zur Basis zurück und machte sich auf den Weg nach oben.

Diesmal hörte sie nicht auf und während ihrer Abwärtsbewegung schob sie meinen Schwanz ganz in ihren Mund.

Ich sah unseren Freunden zu und sie genossen die Show genauso sehr wie ich es genoss, dort zu sein.

Ashley gab einen großartigen Kopf ab und hatte diese Technik, ihren Kopf zur Seite und nach hinten zu neigen, während sie auf und ab ging.

Es war, als würde er sich gleichzeitig winden und saugen.

Er würde eine Weile daran saugen und dann herausnehmen und den Schaft auf und ab lecken, dann tauchte er wieder ein wie eine hungrige Frau.

Ich konnte es nicht lange mit der großartigen Arbeit, die sie leistete, und dem Wissen, dass ich auf der Bühne stand, aushalten, also sagte ich ihr, dass sie an der Reihe sei.

Jetzt war Ashley ein Mädchen, das Dinge von hinten mochte, besonders Ficken.

Also ging ich hinter ihrem schönen Arsch auf die Knie und sagte ihr, sie solle sich bücken und ihn spreizen.

Ich entspannte mich zwischen ihren Beinen und mit meiner Nase in ihren Wangen vergraben begann ich ihre Muschi zu lecken.

Es hat immer nach frischer Melone geschmeckt.

Und ich liebe Melone.

Ich versuchte, meine Zunge so tief in ihre Muschi zu stecken, wie ich konnte, und rieb mein Kinn an ihrer Klitoris.

Er antwortete auf meine Anfragen und Drängen mit anderen von ihm.

Seine Hüften begannen sich hin und her zu bewegen, als würde er meine Zunge oder sogar mein ganzes Gesicht ficken.

Zwischen den Zeiten, in denen es vollständig um mein Gesicht gewickelt war, atmete ich kurz durch.

Es war so nass, dass mein Gesicht wahrscheinlich wie ein glasierter Donut aussah.

Ich spüre, wie sie anfängt zu kommen und meine Bemühungen zu verdoppeln.

Ich konzentriere mich jetzt auf ihre Klitoris, sauge sie in meinen Mund und schiebe meine Zunge von einer Seite zur anderen.

Ihr Körper reagiert mit unwillkürlichem Zittern und Zittern und ich höre sie beim Orgasmus schreien.

Ich erhebe mich aus dem kahlen Wüstenland und schaue mit meinem jetzt zufriedenen Freund neben mir hinunter.

Unser Publikum lächelt mit Zustimmung und Lust in den Augen.

Das Mädchen hebt die Hand und bedeutet uns, sich ihnen anzuschließen.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.