Tommy bekommt seinen sklaven 4

0 Aufrufe
0%

Tommy kam von der Arbeit nach Hause und Catherine traf ihn an der Tür.

Sie nahm ihre Aktentasche und küsste ihn leidenschaftlich.

„Ich habe eine Überraschung für dich“, sagte sie.

„Wirklich?

Geht es um dich und mich im Bett?“, fragte Tommy. „Wir werden sehen“, sagte sie, nahm seine Hand und führte ihn ins Schlafzimmer.

Tommy war verblüfft.

Dort auf ihrem Bett lag die winzige Afrikanerin in einem durchsichtigen weißen Bikini.

Das Weiß neben seiner dunklen Haut ließ Tommys Schwanz sofort in seiner Hose springen.

Als er es sah, sprang er auf und rannte in die Ecke des Zimmers.

Er hatte sich nie zu Kindern hingezogen gefühlt, geschweige denn zu schwarzen.

Nicht bevor er diese verdammte Hure als seine Sklavin genommen hatte.

Sie hatte in ihm ein Verlangen geweckt, das er hasste, dem er aber nicht widerstehen konnte.

Er war überzeugt, dass sie eine Hexe war und war entschlossen, sie zu bestrafen.

Als er dieses kleine Ding ansah, erfüllte ihn eine Mischung aus Lust und Wut.

Catherine flüsterte ihm ins Ohr, wie sie ihn gebrochen hatte, als sie seinen Schwanz durch seine Hose rieb.

Als er fertig war, rief er den anderen Sklaven.

„Ich habe gehört, du hattest heute eine gute Zeit.“

Sagte Tommy, als er ihren Kopf tätschelte.

Als er zusah, wie er die Tränen zurückhielt, befahl er ihr, ihn auszuziehen.

Er griff langsam nach oben und begann, sein Hemd und seine Hose aufzuknöpfen.

Zur gleichen Zeit zog sich Catherine aus.

Als Tommy nackt war, packte er ihn an den Haaren und warf sie Catherine zu.

„Du wirst sehen, wie ich diesem kleinen Ding seinen Platz in diesem Haus zeige. Du wirst sehen, zu was du mich gemacht hast.“

Tommy ging zu dem kauernden Mädchen hinüber und zog sie ans Fußende des Bettes.

Er packte ihn an beiden Seiten seines Kopfes und befahl ihm, seinen Mund zu öffnen.

Als er sich weigerte, schlug sie ihm hart ins Gesicht und riss an seinem Ohr.

Als sein Mund vor Schmerz schrie, stieß Tommy in seinen steinharten Schwanz.

Er packte sie an den Ohren und fing an, sie zu sehen.

Das kleine Ding trat und schrie;

Rotz und Tränen liefen ihm übers Gesicht.

Der ältere Sklave versuchte wegzusehen, aber Catherine packte ihn am Kopf und zwang ihn hinzusehen.

In diesem Moment biss das kleine Ding Tommy.

„Arrrgh, du kleine Schlampe!“

Tommy schrie.

Tommy hob ihn hoch und knurrte ihn an: „Wenn du mich jemals wieder beißt, bringe ich dich um!“

Tommy drehte sie um, drückte ihr Gesicht auf die Matratze und rammte seinen Schwanz in ihr winziges, verletztes Arschloch.

Er drückte härter und härter gegen ihren Hinterkopf, bis sie nicht mehr atmen konnte.

Als sie ohnmächtig wurde, kam Tommy und füllte ihr Inneres gewaltsam mit seinem Samen.

Als er fertig war, zog er sich zurück, Tommy packte den älteren Sklaven und schob sein Gesicht in den Arsch des Kleinen und befahl ihm, seinen Samen zu lecken und zu saugen.

Lächelnd ging er zu Catherine hinüber, hob sie hoch und drückte sie gegen die Wand.

Sie fickten sanft gegen die Wand, während Catherine beobachtete, wie der Sklave das Sperma des anderen Sklaven aß.

Tommy war in Ekstase versunken, als er hinter sich ein lautes Flüstern hörte.

Er drehte seinen Kopf, um zu sehen, dass die 8-Jährige anscheinend aufwachte und versuchte zu treten, aber die ältere Sklavin, die entschlossen war, Befehle zu befolgen, hielt sie fest.

Tommy lachte, als er näher kam und zusah, wie sich das winzige Ding abmühte.

Tommy ließ Catherine, die in ihrer eigenen Welt der multiplen Orgasmen verloren war, sanft herunter und ging, um das schreiende, kämpfende Mädchen hochzuheben.

Er warf sie in den neuen Isolationsschrank, den Catherine gebaut hatte.

Er erklärte, dass er durch den Biss eine Woche ohne Nahrung oder Wasser verbringen würde, bevor er es in völliger Dunkelheit einschließen würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.