Unser befreiender urlaub – teil 2_(0)

0 Aufrufe
0%

Wir mieteten ein kleines Auto und folgten einer schmalen Gasse bis zu einer kleinen Bucht vor den Dünen.

Wir parkten und folgten einem hölzernen Pfad durch hohe Sanddünen und grobes Gras, um eine wunderschöne Bucht mit weichem weißen Sand und tiefblauem Meer zu erkunden.

Hier gab es ein Paar Sonnenliegen mit Punkten und Sonnenschirmen, wahrscheinlich insgesamt etwa fünfzig Paare, entweder leer oder Männer und Frauen, Männer zusammen und Frauen zusammen, die alle nackt in der Sonne in diesen wunderbar getarnten Nudisten lagen?

Idylle.

Wir fanden einen leeren Platz, ausgezogen, grinsten uns albern an, als wären wir zwei schüchterne Mädchen, die in der heißen Sonne liegen und sich für den Sportunterricht umziehen.

Nach einer Weile brauchten wir beide eine Abkühlung und wir paddelten ins Wasser, um unsere sonnenverbrannte Haut zu beruhigen.

Als ich mich dem Strand zuwandte, zog ich Alice vor mich, das Wasser war flach genug, dass meine Schultern aus dem Wasser blieben, aber Alice trat ins Wasser.

Ich zog sie näher, ihre Brüste schwankten im Wasser, ich streckte die Hand aus, um sie mit Sonnencreme einzuschmieren, und spielte mit ihren Brustwarzen.

Ich lehnte mich über die Kurve ihres Halses, biss dort in ihre zarte Haut und flüsterte:

„Ich möchte dich so sehr ejakulieren.

Ich konnte an nichts anderes denken als an die frühen Morgenstunden und wie es mich anmachte wie nie zuvor.

Ich konzentrierte mich auf den Strandbereich und schenkte den Sonnenbadenden mehr Aufmerksamkeit, während ich geistesabwesend an ihren Brustwarzen zupfte, als sie ihren Kopf auf meine Schulter legte.

Fasziniert von dem, was ich sah, flüsterte ich Alice ins Ohr:

?Sehen Sie sich den Strand an, vierter Sonnenschirm von links.?

Da lag ein Paar eng beieinander auf dem Rücken, die Füße einander zugewandt, die Hand schloss die Lippen der Katze in kreisenden Bewegungen, hob die Leistengegend an und streichelte mit der anderen Hand den Schwanz.

Dann sahen wir zwei Männer, einer lag auf der Seite, streichelte seinen freien Arm und zog den harten und schweren Schwanz des anderen Mannes in seine Hand.

Er war über einem anderen Paar im Schatten ihrer Regenschirme, beugte sich aber offensichtlich vor und lutschte energisch an seinem Schwanz, seine Hand führte seinen Hinterkopf und drückte seinen Mund tiefer über seinen geschwollenen Penis.

Inzwischen atmeten wir beide tief durch, erregt von der erotischen Malerei vor unseren Augen.

Ich zog Alice enger an mich und schob mein Knie zwischen ihre Schenkel.

„Setz dich rittlings auf mein gebeugtes Knie, damit ich meinen Oberschenkel in deine heiße Fotze drücken kann.“

die Brustwarzen fest kneifen,

?Schieben Sie Ihren harten Kitzler gegen mich?

Als wir weiter zum Strand schauten, sahen wir ein weiteres Paar Ficks, die auf seinem Schwanz saßen und ihn anstarrten, mit dem Rücken zu uns, und langsam auf ihm ritten.

Während wir weiter zuschauten, zog er sie nach vorne, hob ihren Arsch höher, teilte ihre Arschbacken und entblößte sie uns vollständig, während wir ihren Schwanz hart trieben.

Mittlerweile wackelt Alice mit ihrer Fotze auf meinem Oberschenkel und beugt ihre Hüften, sodass ihre Klitoris auf meinem Bein hin und her rollt.

Ein anderes Paar, Mädchen, sie sind neunundsechzig, essen sich hungrig gegenseitig, reiben sich zu ihrer Befriedigung, das Bild kocht Alice, ihre Brustwarzen spannen sich an und kommen, kurz, aber warm, sich nass zu fühlen, ist sehr sexy,

gegen mich in der Kühle des Wassers.

Wir stiegen aus dem Meer, kehrten zu unseren Liegestühlen zurück, als wir über den Sand gingen, merkten wir genau, wie viele Menschen sich in diesem oder jenem sexuellen Szenario küssten.

Alice bedeckte sich mit einem Sommerkleid und ging zurück zum Auto, um ihr vergessenes Buch zu holen, und ich setzte mich auf meine Ellbogen und beobachtete den aufregenden Anblick.

Er war so aufgeregt, als er zurückkam, dass ich dachte, er würde gleich explodieren, verirrte sich auf dem Rückweg vom Auto, kam durch die Dünen zurück.

„Ich traf ein junges Mädchen und begann ein Gespräch mit ihr.

Er sagte, der Strand, an dem wir waren, sei ein einzigartiger Ort für Hedonisten und Voyeure!

Es ist nicht nur ein FKK-Strand, sondern es ist allgemein bekannt, dass er für alle kostenlos ist, diejenigen, die ihn benutzen, wissen, dass andere zuschauen, und zusätzliche Inklusion ist unerhört!

Er sagte mir auch, dass es in den Dünen mehr geheime Bereiche gibt, die mehr Privatsphäre bieten, aber auch, dass es Platz für zusätzliche Personen gibt, die sich anschließen können, wenn sie eingeladen werden!?

Wir blieben den Rest des Tages am Strand und beobachteten, wie sich die Menschen in einem konstant hohen Erregungszustand selbst befriedigten.

Wir kehrten dann in unsere Zimmer zurück, um zu duschen, uns umzuziehen und etwas zu essen zu finden.

Ich duschte, wachte immer noch mit der Erinnerung an den heutigen Anblick auf, während Alice in ihrem Schlafzimmer damit beschäftigt war, das Sonnenbrandöl von ihrem Körper abzuwaschen, trug ich das Duschgel auf, konnte aber nicht anders, als mich zu kneifen.

Meine Nippel glitten dann mit meinen Händen zwischen meine Beine, um mich zu reiben.

Alice kam zu mir unter die Dusche, küsste mich kurz, bevor sie sich zwischen meine Beine kniete, drückte mein Bein gegen meine Schulter, während sie ihre Lippen auf meine Klitoris drückte, zog meinen schmerzenden, hungrigen, angespannten Knoten in ihren Mund und belebte die Knospen immer wieder .

Ich griff nach ihrem Haar und drückte mich immer wieder an ihr Gesicht.

Ich bin schnell gekommen, es hat nicht lange gedauert, schließlich war das, was ich heute gesehen habe, keine Überraschung.

Dann, nachdem wir gegessen hatten, kuschelten wir uns ins Bett, unsere Gedanken waren weg, wir fielen beide in einen tiefen, intermittierenden Schlaf.

Wir wachten spät auf, die Sonne lugte durch die teilweise geöffneten Vorhänge, die Sonne tauchte unsere Körper in ein warmes, weiches Licht.

Alice lag auf dem Rücken, ich lag ihr zugewandt auf der Seite, mein Oberschenkel und mein Knie auf ihren Beinen, mein Arm über ihrer Brust, meine andere Hand neben ihren Rippen.

Ich lag wach und sah ihr beim Schlafen zu, ihr Gesicht war entspannt, ihre Bräune gab ihr einen gesunden Glanz und ihre langen Wimpern ruhten auf ihrem Gesicht.

Ich wollte ihn sofort, ich wollte ihn überall berühren, ich wollte sehen, wie sein Körper auf meine Liebkosungen reagierte, und ihn meinen Namen stöhnen hören, wenn er kam.

Ich konnte nicht glauben, wie viel Glück ich hatte, ich hatte so lange von ihm phantasiert, ohne zu wissen, dass er genauso für mich empfand.

Ich ziehe meine Hand von ihren Brüsten zurück, diese wunderschönen dunkelrosa Brustwarzen kräuseln sich in dem Moment, in dem ich sie berühre, Aureolen, die sich in engen, faltigen Knoten gegen ihre Haut zusammenziehen.

Meine Finger glätteten die Falten, indem sie über ihre Haut strichen, über ihren Bauchnabel und ihre kleinen, geschwollenen Schamlippen.

Sie seufzte im Schlaf und spreizte automatisch ihre Beine, öffnete sich vollständig und gab mir uneingeschränkten Zugang.

Sofort bin ich feucht bei meiner Berührung, meine Finger gleiten zwischen ihren Schamlippen auf und ab, verteilen ihre Nässe über ihre ganze Katze, bedecken ihre Kurven und ihren ganzen Kitzler mit ihrem Moschus.

Ich kroch über das Bett und kniete mich zwischen ihre entblößten Schenkel, ihr Fleisch war wie immer mit ihren Säften bedeckt, die großartig schmeckende Sahne sickerte aus ihrer Fotze.

Ich nahm etwas davon mit meiner Fingerspitze und saugte seinen Saft ein, kostete seinen süchtig machenden Geschmack und seufzte vor Vergnügen.

Ich tauchte mein Gesicht in ihres, leckte ihre Säfte und stellte sicher, dass all ihre komplizierten Kurven gepflegt wurden.

Er ist jetzt wach, stöhnt leise in Wertschätzung für mich und reibt seine Fotze hin und her über meinen Mund.

Ich setzte mich wieder hin, ich war auf seinem linken Bein mit einem Knie auf seinem Oberschenkel, und ich beugte mich über ihn, um ihn leidenschaftlich zu küssen.

Als unser Kuss tiefer und dringlicher wurde, rieb ich meine pochende, nasse Muschi an ihrem Oberschenkel, glitt über ihre Haut und musste gerieben werden, um den Schmerz in meinem Kern zu lindern.

Ich setzte mich auf, um ihm näher zu sein, zog sein rechtes Bein zu mir und positionierte meine Fotze an seiner.

Das Gefühl war elektrisierend, ich packte ihren Oberschenkel fester, fing an, meinen Kitzler an ihrem zu reiben, unsere nassen Öffnungen stießen aneinander, machten es hungrig, machten Schlürfgeräusche.

Meine Klitoris summte vor schockierenden Empfindungen, die Lippen öffneten sich noch mehr mit der Liebkosung, meine Augen blickten nach unten, ich konnte sehen, wie unsere Flüssigkeiten gegeneinander drückten und glitten.

Immer schneller beugte ich meine Hüften zu ihm, zerquetschte ihn, fickte ihn mit meiner Fotze, bis die Spannung zu viel wurde und wir zusammen in einem weltbewegenden Höhepunkt kamen.

Als die Krämpfe nachließen, schaffte ich es, ihn zu zerquetschen und unsere Fotzen in einer sanften Bewegung hin und her gleiten zu lassen.

Ich löste mich, brach auf dem Bett zusammen, zog sie zu mir hoch und küsste ihr gerötetes Gesicht.

Schließlich standen wir auf, duschten und frühstückten und beschlossen, zum Privatstrand zurückzukehren.

Es war voll heute, überall Leichen, kein Platz zum Bewegen, es war zu viel.

Alice nahm meine Hand und zog mich in die Dünen, um einen ruhigeren Ort zu finden.

Als wir die Dünen nach einem geeigneten Platz absuchten, stießen wir auf ein Paar, das auf dem Rücken lag und sich sonnte, ganz jung, groß und schlank, mit kleiner Brust, mit einem kleinen Streifen abgeschnittener Schamhaare, der in ihr verschwunden war.

Gabel.

Neben ihm lag sein Partner, viel älter, ziemlich gut gebaut, und streichelte mit geschlossenen Augen seinen halbharten Schwanz.

Alice stieß mich mit dem Ellbogen an und flüsterte:

„Ist das das Mädchen, das gestern mit mir gesprochen hat?

Auf der nächsten Düne entdeckten wir ein leeres Doppelbett und beschlossen, uns für den Tag dort hinzustellen.

Wir schälten uns ab, wir legten uns auf Sonnenöl, Alice bot an zu helfen, sie drückte mich auf meinem Rücken zum Bett, nahm die Flasche aus meiner Hand, goss eine großzügige Menge Flüssigkeit in ihre Handfläche, rieb beide Hände aneinander, bedeckte sie mit viskos.

Flüssigkeit und beginnt meine Brüste zu massieren.

Ich schloss meine Augen, neigte mein Gesicht in die Wärme der Sonne, während ich meine Beulen mit Öl bestrich, und ließ meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern hin und her gleiten.

Sie saß rittlings auf meinen Hüften, ihre warme Muschi schmiegte sich an meinen Hügel, ich griff nach der Flasche und begann zu antworten, rieb die schlüpfrige Flüssigkeit über ihre Brüste, zog ihre geschwollenen Brustwarzen zwischen meinen Finger und Daumen, die feste, aber geschmeidige Fleischliebe , zurückgleiten.

und vorwärts gegen Unterdrückung.

Alice stöhnte und drückte ihr Geschlecht gegen meine Beule, mein erhabenes Schambein presste sich gegen ihre enge Klitoris.

Ich schob eine Hand zwischen ihre Beine und drückte meinen Daumen auf den Knopf, traf offensichtlich genau diese Stelle, als sie anfing, härter und härter zuzuschlagen.

Alice balancierte in einer Hand, schob ihre andere Hand hinter ihren Rücken, suchte nach meiner eigenen Muschi, spreizte meine Beine ein wenig und wollte ihr gutes Aussehen nicht verderben, als sie gegen mich und meinen Daumen landete.

Er glitt mit seinen umgedrehten Fingern in meine Fotze und fuhr mit seinem Daumen über meine Klitoris, wobei er wiederholt den Druck erhöhte.

Alice drückte ihre Schenkel fester gegen meine Hüften und presste sie fest auf den Boden, stöhnend, als sie sich zum Orgasmus zusammenzog und meinen Daumen drückte, der fest auf ihr geschwollenes Ende drückte.

Er zog seine Hand von mir weg, ließ mich nach Aufmerksamkeit keuchen, glitt über mich und setzte sich auf einen meiner Schenkel, stieß seine Finger zurück in meine nasse Öffnung und begann, meinen engen Kitzler zu streicheln, ich öffnete meinen anderen Schenkel vollständig von der Seite .

Die Sonnenliege ermöglichte uneingeschränkten Zugang.

?Schneller?..?

Ich bin außer Atem

?Fick meine Fotze schneller, steck deine Finger so fest du kannst in mich!?

Seine arme, zierliche Hand arbeitete so hart er konnte, er knallte mich aggressiv, man konnte hören, wie mein tropfendes Wasser auf seine Hand traf und einige wirklich raue Geräusche machte.

Meine Zehen kräuselten sich, meine Hüften hoben sich gegen seine wiegende Hand, ein Orgasmus durchströmte mich, Funken von Empfindungen wogen in verschiedene Richtungen.

Ich streckte die Hand aus und zog Alice an meinen Körper, küsste sie tief, während ich in ihren Mund keuchte und versuchte, meine Atmung zu regulieren.

Als ich meine Augen öffnete, bemerkte ich plötzlich, dass das Mädchen, mit dem Alice am Vortag befreundet war, auf der Sanddüne saß und uns beobachtete.

Da ich Alice nicht erschrecken wollte, hielt ich sie fest und fragte das Mädchen:

„Wie lange sitzt du schon da?“

Er antwortete stumm:

„Ich habe den größten Teil deiner Make-up-Session gesehen.“

Alice erkannte seine Stimme deutlich, sie schien nicht in Panik zu geraten, wie ich erwartet hatte, und sie saß einfach da, kniete still zwischen meinen gespreizten Beinen, nicht gestört von ihrer eigenen Nacktheit, als sie ihn anstarrte.

Das Mädchen stellte sich als Sarah vor und trug einen undurchsichtigen rosa Sarong, tat aber nichts, um ihre Nacktheit zu verbergen.

Wir unterhielten uns und luden ihn ein, sich auf die Sonnenliegen zu setzen, und boten ihm ein Glas Wein aus der Kühlbox an.

Nachdem er eine Weile geredet hatte, erklärte er:

„Ich mache Urlaub mit meinem Partner, der viel älter ist als ich, ich bin in meinen Zwanzigern und er, John, ist Ende fünfzig.“

Ich fragte nicht warum und warum, aber ich hatte den Eindruck, dass er in seinen Beziehungen in der Vergangenheit keine guten Entscheidungen getroffen hatte, und er bot ihr ein gutes Leben an, das er mit finanzieller Sicherheit und Zufriedenheit annahm.

Sarah sagte weiter:

„Wir haben letztes Jahr hier Urlaub gemacht und John hat es so gut gefallen, dass wir uns entschieden haben, wiederzukommen.“

Alice fragte ihn,

?Warum ist er hier?

Definitiv anders.?

Er wurde rot und sagte:

„Das war Johns Wahl, unser Sexualleben ist nicht so wichtig und er ist gerne ein Voyeur.

Er beobachtet gerne die unterschiedlichen sexuellen Lebensstile und Gelüste der Menschen.

Er möchte??.?

Aber als sie noch mehr errötete, verstummte sie, also zwang ich sie, zu Ende zu sprechen, was sie zu sagen begann.

Er gab hastig zu,

„John will mich mit anderen Leuten sehen, nicht mit anderen Leuten, nicht mit anderen Frauen.“

Ich habe sie gefragt,

?Wie stehen Sie dazu??

Er seufzte tief und nahm leise an,

„Am Anfang war ich mir bei dieser Idee nicht sicher, aber jetzt habe ich Alice und dich beobachtet?“ Diese Aussicht hat mich ziemlich aufgeregt!?

Ich sah Alice an, um ihre Reaktion abzuschätzen, sie muss meine Gedanken gelesen haben, denn ihre Brustwarzen waren eng und sie kaute auf ihrer Unterlippe, während sie ins Leere starrte.

Wir sprachen nicht mehr über das Thema und verbrachten die Zeit des Tages mit allem und nichts, bis Sarah aufstand, um sich zu verabschieden.

Wir standen beide auf und er umarmte uns alle, zog unsere nackten Körper an sich und küsste unsere Wangen.

Als Alice ging, sagte sie:

?Ich hoffe ich sehe dich morgen?

Den letzten Rest des Tages verbrachten wir am Strand, beide still in unseren eigenen Gedanken, entweder lesend oder schlafend.

Ich brachte das Thema meines Gesprächs mit Sarah an diesem Abend in der stillen Ecke des Restaurants zur Sprache und fragte Alice:

„Was denkst du über das Gespräch, das du vorher mit Sarah hattest?“

Er habe sich offensichtlich viele Gedanken gemacht, gab er zu,

„Ich hatte fast seit dem ersten Tag unseres ersten Urlaubs Fantasien über dich, aber ich hatte keine Ahnung, wie ich es angehen sollte.

Unseren Körper zu erkunden, war das Aufregendste und Erbaulichste, was ich je getan habe, und obwohl ich Tom liebe, möchte ich nicht mit ihm Schluss machen, aber ich würde unseren Urlaub liebend gerne so fortsetzen, wie es dieser Urlaub war.

Er sagte weiter,

„Was Sarah betrifft, obwohl ich kein Interesse daran habe, eine andere Beziehung als die mit dir zu beginnen, macht mich der Gedanke, mit dir einen anderen weiblichen Körper zu erkunden, sehr an.

Ich bin mir nicht sicher, ob John uns beobachtet, aber wenn er mir absolut versichern könnte, dass er nur zuschauen und nicht berühren würde, könnte ich überzeugt werden?

Ich streckte die Hand aus, nahm ihre Hand und streichelte ihre Handfläche, meine Augen weit aufgerissen und vor Aufregung leuchtend.

Ich versicherte ihm

Ich habe die gleichen Gefühle für dich, ich habe nicht die Absicht, auf lange Sicht eine andere Frau zu finden, nur um meine Fantasien aufs Geratewohl zu erkunden, sondern der Gedanke, dass wir beide eine dritte Frau zu der Mischung und den Freuden hinzufügen.

Der Körper einer anderen Frau erregt mich genug, um mein Höschen nass zu machen!?

Nachdem wir in die Wohnung zurückgekehrt waren, stillten wir unseren sexuellen Drang, schliefen ein, unsere Arme und Beine verheddert.

Am Morgen zitterten unsere Körper vor sexueller Erregung, wir rasierten uns gegenseitig sorgfältig die Fotzen und stellten sicher, dass unsere Haut weich und bartlos war.

Wir fuhren schweigend zum Strand, beide still mit unseren eigenen Gedanken, als wir ankamen, trafen wir Sarah auf dem Parkplatz, während sie etwas aus ihrem Auto holte.

Wir begrüßten und umarmten uns, sagte Alice leise zu ihm,

Wenn Sie eifrig, glücklich und tief verwurzelt sind, dass Sie dies akzeptiert haben, können Sie gerne an einem Spiel teilnehmen, vorausgesetzt, dass John aufmerksam zuschaut, aber jeder Versuch, sich körperlich einzumischen, wird von John strikt befolgt.

nicht willkommen und alles hört auf.

Er lächelte süß, versicherte uns,

„Ich muss zugeben, ich hatte insgeheim gehofft, dass du auch zustimmen würdest, und ich bin so glücklich, dass ich die Regeln für John festgelegt habe.

Wir waren gestern an der gleichen Stelle in den Dünen und ich habe mein Ersatz-Strandtuch über die Betten gelegt, die Sie gestern benutzt haben, in der Hoffnung, dass Sie heute an den Strand kommen.

Wir ließen ihn im Kofferraum ihres Autos wühlen und machten uns auf den Weg durch die Dünen, auf dem Weg an John vorbei, aber er schien vor ihm in einen tiefen Schlaf gefallen zu sein.

Wir diskutierten leise darüber, wie wir diese neue Erfahrung machen könnten, Alice war ein wenig besorgt darüber, wie sie es organisieren sollte, ich sagte ihr, sie solle sich keine Sorgen machen und es einfach entwickeln lassen, wie und wann es ist.

Wir zogen uns beide aus, legten uns auf den Rücken, unsere Körper wimmelten vor Vorfreude, Sarah tauchte nicht auf, also verfielen wir beide in einen schläfrigen Nebel und dachten, sie hätte es sich vielleicht anders überlegt.

Alice hörte Sarah vor mich kommen, ich hörte sie grüßen, ich öffnete meine Augen und setzte mich mit über die Bettkante geschlungenen Beinen und stand neben Alice auf.

Heute trug Sarah einen weißen, durchscheinenden Sarong, ihre dunkelbraune Haut wirkte dunkler als je zuvor gegen das Weiß des Materials, die sanfte Brise drückte die Gaze gegen ihr Fleisch und enthüllte die Konturen ihrer kleinen Brüste.

Wir baten ihn, Platz zu nehmen, und Alice schenkte uns beiden ein Glas Weißwein ein, ich saß neben ihr, Alice gegenüber, wir waren nackt, es schien keinen Grund zu geben, sich zu verhüllen.

Sarah starrte unsere Nacktheit an, ich lächelte, als ich sah, wie Alices Selbstvertrauen so sehr wuchs, während wir uns unterhielten, also lehnte sie sich jetzt mit einer Hand leicht zurück, die Beine leicht gespreizt, sodass Sarah ihren Körper ohne Verlegenheit sehen konnte.

, ihre Muschi ist nicht ganz offensichtlich, aber genug, um den Rest der Fantasie aller zu überlassen.

Je mehr wir redeten und tranken, desto entspannter wurde Sarahs Körper, und wann immer ich konnte, berührte ich während unserer Gespräche ihren Arm oder legte meine Hand auf ihren Oberschenkel und versuchte mein Bestes, sie zu trösten.

Als die Zeit verging, schaffte ich es, meine Hand auf ihren Oberschenkel zu legen und sanft mit meinen Fingerspitzen über ihre Haut zu streichen, während wir über triviale Dinge sprachen.

Irgendwann hat es mich in einer Sache fertig gemacht,

„Was bist du für ein süßes Mädchen!?

Ich erwiderte sie und küsste ihre Schulter, sie zögerte nicht, also ließ ich meine Lippen auf ihrer Haut, küsste und biss ihr junges Fleisch und fügte kleine Leckereien hinzu.

Sarah lehnte sich auf ihre Arme, ihr Kopf lehnte zurück und seufzte bei meiner Fürsorge, drehte meinen Körper zu ihr und kitzelte sanft die Haut an ihren Brüsten, wo der Sarong begann.

Jetzt, da ich sicher war, dass sie dazu bereit war, zog ich ihre Krawatte neben ihrem Arm zur Seite und löste den zarten Stoff, Material, das sich auf beiden Seiten ihres Körpers ansammelte und ihre Brüste freilegte, aber ihren unteren Bereich verbarg.

Ich streichelte ihr Gesicht mit meinem Handrücken, bewegte mich zu ihrem Hals, dann zu ihren Brüsten, streifte ihre Brustwarzen und genoss den Druck meiner Hand, als sie sich als Reaktion darauf sofort festigte.

Alice saß ihr gegenüber und sah schweigend zu, ihre eigene Hand streichelte sie sanft, ihre Beine jetzt vollständig gespreizt, ihre Hüften nach hinten geworfen und vollständig entblößt.

Als ich mich ein wenig mehr nach unten beugte und ihr Gesicht näher an meins brachte, griff meine Hand nach hinten neben Sarahs Gesicht, ich küsste sie sanft, fuhr mit meiner Zunge sanft über ihre Lippen und versuchte vorsichtig, die Erlaubnis zu bekommen, in ihren Mund einzutreten.

Mit einem Seufzer öffnete er seinen Mund und erlaubte mir, das Innere zu lecken, drückte seine Zunge, um meine zu umfahren, gewann an Selbstvertrauen und drückte seine Lippen auf meine.

Ich drehte meine Hand und drückte ihre winzige Brust, brachte meinen Finger und Daumen nah an ihre Brustwarze, kniff und rollte das Fleisch, drückte sie nach vorne und verstärkte den Druck, der sie zum Stöhnen in meinen Mund brachte.

Alice stand auf und kniete sich hinter Sarah auf das Bett, streichelte ihre Schultern und Arme, schmeckte ihren Hals und ihre Schultern mit Lecken und Bissen.

Ich stieg aus dem Bett, ich brauchte meine Beine nicht zu spreizen, sie warteten schon auf mich.

Ich machte es mir zwischen ihren Beinen bequem, kniete mich in den Sand und fing an, ihren inneren Oberschenkel vom Knie an zu küssen und zu lecken.

Alice hatte die Pflege ihrer fest anwachsenden Brüste übernommen, sich zu einer Seite gelehnt, um jede von ihnen zu küssen und zu lecken, und dann vor Anerkennung stöhnend, als sie sanft ihren Kopf hielt, während sie abwechselnd an jeder saugte.

Für uneingeschränkten Zugang schob ich Sarah sanft in ihre volle Länge auf die Chaiselongue, wies sie an,

„Spreizen Sie Ihre Beine und stellen Sie Ihre Füße auf beiden Seiten des Bettes auf den Sand.“

Alice lehnte sich zur Seite und umarmte weiterhin ihre Brüste.

Ich griff zwischen Sarahs Beine und legte jede meiner Hände auf ihre Innenseiten der Schenkel und ließ sie nach oben gleiten, bis ich jede ihrer Schamlippen aufzog, um sie vollständig freizulegen.

Ihre Schamlippen waren winzig, sehr kleine Falten aus zusätzlichem Fleisch, ihre Klitoris begann aus ihrer Haube hervorzustehen, sie war bereits nass, ein winziger Tropfen Saft erschien an der Öffnung ihrer Fotze.

So sanft leckte ich an der zarten Blume, sie war so süß, dass ihr zufriedenes Stöhnen lauter wurde, als ich jeden kleinen Schlitz erkundete.

Als ich Alice ansah, sah ich Sarahs Hand zwischen Alices Beine kriechen und ihre Finger waren mit dem Saft meiner lieben Freundin bedeckt, als sie die Katze unserer neuen Freundin entdeckte.

Noch mehr ermutigt, brachte ich meinen Mund nach oben und über ihre Klitoris und saugte in meinen Mund.

Sofort hob sie ihre Hüften, drückte sich gegen mein Gesicht, und ich zog diese wunderbare Nervenknospe und zog sie fester, saugte in einem Rhythmus, meine Lippen zitterten an ihrer Haut.

Ich ließ meinen langen Zeigefinger zwischen ihren Lippen auf und ab gleiten und bedeckte sie mit ihrer schmierenden Flüssigkeit, während ich die Vorderseite meiner Finger sanft in ihr enges Loch drückte.

Die weichen Vaginalwände klemmten ihre Muskeln gegen meinen Finger, zogen ihn tiefer, zogen ihn zurück und fügten sehr langsam einen weiteren hinzu, vorsichtig, um ihn zu öffnen, ohne ihn zu stören.

Nachdem ich ihre Fotze mit zwei Fingern akzeptiert hatte, begann ich, sie im Laufe der Zeit hinein und heraus zu schieben, während sie an ihrer Klitoris saugte.

Ich blickte auf und sah Alice rittlings auf Sarahs Gesicht sitzen, unsere neue Schülerin schlürfte hungrig an ihrer triefenden Katze!

Als sie ihre Hüften rollte und sie in Sarahs offenen Mund schob, öffneten Alices Finger ihre Lippen und enthüllten ihre eigene geschwollene Klitoris.

Er erkannte sofort, wonach Alice suchte und drückte seine Lippen auf ihre, um meine nachzuahmen.

Es dauerte nicht lange, bis Sarah ankam und reichlich Flüssigkeit aussickerte, als ihre Orgasmuskrämpfe ihren Körper erschütterten, während sich ihre Fotzenwände wiederholt um meine Finger zusammenzogen.

Er zog weiter an ihrem Fleisch wie ein Profi, während er laut mit einem Schluck von Alices Klitoris stöhnte.

Ich beobachtete, wie Alice sich entwirrte und nach Luft schnappte und sich gegen Sarahs festen Griff wand, als ich den Druck verringerte und sanft ihre flüssige Sahne leckte.

Sowohl Alice als auch Sarah hielten den Atem an, als ich sie mit einem breiten Grinsen auf meinem Gesicht beobachtete, meine Eiter tropfte, weil ich sie aus dem Koffer gelassen hatte, aber dieses junge Mädchen zu beobachten und ihm dabei zu helfen, zum Orgasmus zu kommen, war eine große Erregung.

Zeuge davon unerfahren neigt zu meinem Freund.

Alice entfernte sich von Sarahs Gesicht und genoss ihren eigenen Saft, beugte sich hinunter, um sie innig zu küssen.

Das Mädchen leckte hungrig Alices Zunge und Mund.

Sie trennten sich und Alice sagte zu mir:

?Jetzt bist du dran.?

Er sah Sarah an und fragte:

„Haben Sie schon einmal eine Frau beim Orgasmus sprudeln sehen?

Ich verdrehte die Augen, verlegen wegen seiner Aufregung über seine neue „Entdeckung“.

Sarah gestand

Ich habe den größten Teil der Porno-DVD-Sammlung von „John“ gesehen, war mir aber nicht sicher, was es war, und nahm an, dass sie urinierte.?

Alice sagte aufgeregt zu ihm:

?Nein, es pinkelt definitiv nicht, es schmeckt und riecht nicht wie Pipi!?

?Wow!?

Sarah erklärte,

?Hast du es wirklich geschmeckt?

„Oh ja, ich habe getrunken und es war göttlich!“

murmelte Alice.

Plötzlich übernahm Alice eine der Chaiselongues, brachte sie in ihre aufrechtste Position und wies Sarah an:

?Sitzen Sie auf einer Seite mit Blick auf die aufrechte Matte?.?

Er saß auf dem anderen.

Dann führte er mich,

„Stell dich mit ausgestreckten Beinen auf das aufrechte Ende.“

Beide Mädchen fingen an, jedes meiner Beine zu küssen und zu lecken, dann leckte und leckte Sarah, und als sie anfing, an meiner bereits vergrößerten Klitoris zu saugen, schob Alice ihre Finger in meine sehr durchnässte Fotze.

Als sie die beiden Mädchen ansah, die mir ihre Aufmerksamkeit schenkten, drückte Sarah ihre Oberlippe gegen meine Klitoris, während sie mich anstarrte, streckte die Hand aus und öffnete meine Lippen weit, um eine bessere Sicht zu haben.

Alice pumpte mich mit drei Fingern, darauf bedacht zu sehen, wie Sarah ihre Wangen kniff und unglaublichen Druck auf meinen Nervenknoten ausübte.

Als mich der erste Orgasmus traf, begannen meine Beine zu zucken und zu zittern.

Alice sagte aufgeregt zu Sarah:

„Du musst weiter saugen, egal wie sehr er schreit oder versucht, dich zu schubsen, du darfst nicht aufhören, was du tust, egal was!?“

Als ein Feuerwerk hinter meinen Augen explodierte und ich eine prickelnde Explosion hatte, drückten sich meine Fotzenwände gegen Alices pumpende Finger.

Langsam verschwanden die Krämpfe und ich biss mir auf die Lippe, um über das schmerzhafte, überempfindliche Saugen hinwegzukommen, das Sarah unablässig weiterführte.

Alice fuhr fort, mich mit ihrer Hand zu ficken, kratzte mit ihren Nägeln über meinen G-Punkt, der zweite Orgasmus kam schnell, intensiv, aber nicht so lange.

Sarahs Nasenlöcher weiteten sich mit ihrer Anstrengung zu atmen, aber sie fuhr genau so fort, wie Alice gesagt hatte.

Der dritte Orgasmus war sehr kurz, fast nichts als starke Schmerzen, als Sarah weitersaugte, ich keuchte,

„Ich kann keinen weiteren Orgasmus haben … bitte, bitte, bring mich nicht wieder zum Kommen!

Aber Alice ermutigte Sarah weiterhin.

„Mach weiter, hör nicht auf, an ihrem Kitzler zu saugen, saug stärker, wenn möglich!?

Der Schmerz verging schließlich, Alice drehte und pumpte mich weiter, Sarah nahm meinen Kitzler zwischen ihre Zähne und rieb das geschwollene Ende mit ihrer Zunge.

Ich spürte, wie sich mein Körper anspannte, ich beugte meine Finger und packte Sarahs Kopf, drückte sie zu mir, benutzte meine andere Hand, um mich hochzuhalten, meine Beine zitterten so sehr, dass ich dachte, sie würden nachgeben!

Die Orgasmusexplosion hat mich umgehauen, ich hatte in diesem Urlaub überwältigende Orgasmen, aber nichts im Vergleich dazu.

Sarah hielt meinen Kitzler weiter wie eine Meeresschnecke, während ich in ihre Gesichter spritzte und spritzte, brachte Alice ihr Gesicht nah an Sarahs.

Sarah ließ seinen Griff los und sie und Alice tranken die Flüssigkeit, während sie mundeten.

Ihre Gesichter waren durchnässt, ich habe drei- oder viermal auf sie gespritzt, nachdem sie aufgehört hatten, leckten sie sich gegenseitig, fegten alles weg.

Ich rutschte hinunter und hockte mich auf die Chaiselongue, bevor ich mich bewegen konnte, unbeschreiblich erschöpft.

Beide Mädchen nahmen mich in ihre Arme, wir küssten uns abwechselnd, irgendwann sah Sarah auf und lächelte, ich folgte ihrem Blick und sah John über den Dünen verschwinden, er hatte sein Wort nicht gehalten, keine von ihnen

Wir wussten, dass es da war, bevor wir fertig waren.

Das Küssen von Sarah und Alice wurde eindringlicher, ich winkte ihnen zu, bat um eine Pause, saß gerne da und sah zu.

Sie gingen zum anderen Bett, küssten sich und fuhren mit den Händen über ihre Körper, Finger kniffen Nippel, Lippen saugten gleichzeitig, Finger tauchten in die Muschi des anderen ein, ich war so glücklich, von der Seite zuzusehen –

Linien, ohne Knochen.

Alice fing an, ihre Klitoris gegen das junge Mädchen zu reiben und klammerte ihre Katze in einer Scherenstellung an Sarah, so wie ich es am Vortag getan hatte.

Das wunderbare raue, pfeifende Geräusch von zwei nassen Fotzen, die aneinander saugten, erreichte meine Ohren, ich schloss meine Augen und saugte das sexy Geräusch ein,

Sarah kam zuerst, warf ihren Kopf zurück und versuchte, ihre Schreie so leise wie möglich zu halten, war aber beeindruckt von ihrer Ausdauer, als sie sich weiter gegen Alice drückte, bis sie kam, die Säge gegeneinander verlangsamt, in einer sanften kreisförmigen Bewegung.

Genießt ihr das Ende des anderen?

Nervöse Kribbeln.

Als beide Mädchen wieder zu Atem kamen und ihre Herzschläge sich auf eine fast normale Frequenz verlangsamten, stand Sarah auf und schnappte sich ihren abgelegten Sarong, küsste und umarmte uns beide innig.

?Danke euch beiden für eine wunderbare Zeit.?

Er verschwindet über den Dünen, um John zu finden.

Alice und ich ließen uns beide erschöpft auf unsere Betten fallen, saugten für den Rest des Tages das Sonnenlicht auf, unfähig, uns zu bewegen.

Das Abendessen an diesem Abend war kurz und ruhig, und Alice und ich waren nach einem so anstrengenden Tag beide müde.

Wir gingen nach Hause, zogen uns aus und fielen zusammen ins Bett, löffelten Alice von hinten, zogen sie eng an mich und wir schliefen fast sofort ein.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.