Vom sexentzug zur sexsucht pt. 12

0 Aufrufe
0%

„Ich kann nicht glauben, dass Nick mich betrogen hat.

Ich habe es geliebt, Tiff.

Ich dachte, du liebst mich.

Warum ist jeder Typ, mit dem ich ausgehe, so ein Idiot?

Tiffany rieb mit ihrer Hand Stacys Rücken auf und ab, während ihre beste Freundin schluchzte.

Sie saßen auf einem Bürgersteig vor Maris Haus, als drinnen der Partylärm dröhnte.

Tiffany war nicht überrascht, dass Nick in ihre eigene Falle getappt war.

Seine Tante, Sheila Davis, diente als Nicks Therapeutin und nach zwei Sitzungen enthüllte sie ihr alle schmutzigen kleinen Geheimnisse von Nick.

Anscheinend fiel es Nick schwer, seine sexuellen Triebe in der Nähe von schönen Mädchen zu kontrollieren, und er hatte ein besonderes Verlangen nach Analsex, etwas, an dem Stacy nicht teilnehmen wollte.

Es war sehr einfach, die drei Mädchen dafür zu bezahlen, mit ihm zu schlafen;

Seine Familie hatte viel Geld zu verteilen.

Sie mit einer Partie Bierpong zu beschäftigen und etwas Rophenol in die Margaritas zu tun, reichte aus, um sich zu lockern und die Schüchternheit zu verlieren, die sie empfand, wenn sie Stacy wirklich liebte und beschloss, den Mädchen nicht nachzugeben.

Tiffany ging den ganzen Weg zum Haus von Stacys Großmutter und warf die gleiche Medizin, die Nick in seinem Getränk verwendet hatte, während er im Garten arbeitete, in seinen Tee, der auf der Veranda saß.

Genau wie sie gehofft hatte, ging Stacys Großmutter ins Krankenhaus und es war Tiffany, die Stacy beiläufig die Neuigkeiten überbrachte und da war, um sie zu trösten und ihr zu sagen, dass alles in Ordnung sein würde.

Tiffany konnte nicht glauben, dass Nick Stacy je geliebt hatte.

Wenn er Stacy liebte, warum hing er dann mit Tiffany, die damals eine völlig Fremde war, in der Umkleidekabine des Einkaufszentrums herum?

Sie muss vorher mit jemand anderem geschlafen haben, da sie sich keine Chlamydien von Stacy eingefangen und sie an niemanden weitergegeben hat.

Auch wenn er ihn nicht warnte, dass er Chlamydien hat, zeigte sich, dass er Safer Sex nicht ernst nahm und ein sehr egoistischer Mann war.

„Es ist nicht deine Schuld, Schatz?

sagte Tiffany, während sie ihre Freundin weiter tröstete.

„Männer sind einfach Arschlöcher.

Ich hatte wirklich gehofft, dass Nick anders sein würde, aber ich schätze, er war es nicht?

„Ja, ich dachte auch, er wäre anders,?“

sagte Stacy unter Tränen.

?Was braucht es, um einen guten Mann zu finden?

?Vielleicht?

Das Problem sind die Männer.

?Warte eine Minute??

Selbst als Stacy deprimiert und untröstlich war, hatte sie mehr Gefühl für das Ausmaß von Tiffanys Reaktion, als Tiffany ihm zutraute.

Sie wollte langsam den Samen in Stacys Gedanken säen, dass sie eine Beziehung mit einer Frau, besonders mit sich selbst, in Betracht ziehen sollte.

Auf diese Weise konnte er endlich eine emotional befriedigende Beziehung führen, in der er sich keine Sorgen machen musste, betrogen zu werden.

Jetzt, da sie in einem weiteren Moment der Traurigkeit für Stacy da war, konnte sie hoffen, dass ihre Freundin 2 und 2 zusammenbringen und sich Tiffanys Annäherungsversuchen beugen würde.

Tiffany war sich nicht sicher, wann sie handeln sollte.

„Oh, das ist nichts.

Vielleicht lohnt es sich, für eine Weile auf Männer zu verzichten.

Du bist eine sehr starke Frau.

Du brauchst sowieso keinen Mann, um in Bestform zu sein, oder?

Normalerweise würde Stacy über Tiffanys Komplimente lachen, aber sie starrte nur ausdruckslos auf das vorbeifahrende Auto, ihre Augen folgten ihr die Straße hinunter.

Sie war offensichtlich immer noch verärgert, und dies war nicht die Zeit für Tiffany, die Grenzen zu überschreiten und Stacy ihre wahren Gefühle zu offenbaren.

„Ich bin sicher, Sie wollen nicht wieder hineingehen.

Soll ich dich nach Hause fahren?

Ich habe nichts zu trinken, aber wenn meine Eltern weg sind, bin ich sicher, dass ich dir einen besorgen kann.

?Sicherlich.

Kann ich heute Abend einen guten Drink haben?

**

Stacy wachte mit einem stechenden Schmerz in ihrer Stirn auf.

Er sah sie auf einem sehr großen Bett liegen, das mit türkisfarbenen Kissen bedeckt war.

Es war nicht sein Bett.

Wo war er?

Er drehte sich auf die Seite und sah einen Wecker auf dem Nachttisch neben dem Bett.

Die Uhr blinkte, was darauf hindeutete, dass gestern Abend der Strom abgestellt oder die Uhr irgendwie von der Wand entfernt worden war.

Neben der Uhr stand ein halb gefülltes Pilsglas mit einem Mischgetränk.

Stacy versuchte sich daran zu erinnern, was sie letzte Nacht in einen solchen Zustand versetzt hatte.

Warum brachte er Getränke mit ins Bett?

Und in wessen Bett war er?

Er hob seinen Körper vom Bett und warf die schwere Bettdecke von sich.

Sie bemerkte, dass sie nur einen BH und einen Slip trug.

Jemand muss sein Kleid ausgezogen haben, bevor er schlafen ging.

Sie blickte auf den Boden und sah dort ihr schwarzes Kleid liegen, aber ansonsten sah sie kein Lebenszeichen im Raum.

Stacy stöhnte, als sie versuchte, aus dem Bett zu klettern.

Seine Beine waren eingeschlafen und er hatte Mühe, seine Füße auf dem Boden zu halten, um seinen Körper vom Bett abzudrücken.

Irgendwie schaffte sie es, die Kraft dazu aufzubringen und das Kleid über ihre Unterwäsche zu schieben.

Sie ging zur Kommode und sah einen Spiegel voller 3×3 Fotos im Polaroid-Stil.

Die meisten Fotos zeigten Tiffany.

Endlich realisierte er, dass Tiffany in ihrem Schlafzimmer aufgewacht war.

Er ging zum Fußende des Bettes und sah Tiffany in einem Schlafsack auf dem Boden liegen.

Nachdem sie das traumatische Ereignis miterlebt hatte, dass ihr Ex-Freund Nick sie mit 3 verschiedenen Frauen betrogen hatte, lächelte sie über das Opfer, das ihre Freundin gebracht hatte, um es ihr so ​​bequem wie möglich zu machen.

Tiffany war in guten wie in schlechten Zeiten immer für ihn da gewesen.

Stacy erinnerte sich später, dass sie Nick nicht nur beim Schummeln erwischt hatte, sondern dass auch seine Großmutter ins Krankenhaus gebracht worden war.

Tiffany war zu der Zeit bei ihm und versicherte ihm, dass alles in Ordnung sein würde.

Nur um sicherzugehen, fand Stacy ihr Handy und rief ihre Mutter an, um zu fragen, wie die Dinge liefen.

Mrs. Hendricks war besorgt, dass ihre Tochter letzte Nacht nicht nach Hause gekommen war, aber sie sagte Stacy, dass es ihrer Großmutter viel besser ging, nachdem sie über Nacht geblieben war, und sie wahrscheinlich an diesem Tag nach Hause zurückkehren könnte.

Zufrieden, dass zumindest bei ihrer Großmutter alles in Ordnung war, warf Stacy einen Blick auf die schlafende Tiffany.

Er sah so friedlich aus, als er im Schlaf tief Luft holte.

Stacy überlegte, ob sie Tiffany aufwecken würde, entschied sich aber dagegen.

Sie mochte Tiffanys Gesellschaft, aber sie entschied, dass es an der Zeit war, weiterzumachen und sich den Realitäten der Welt als ein weiteres betrogenes Mädchen zu stellen.

Er ging langsam zur Schlafzimmertür und zog sie auf, um Tiffany nicht zu wecken.

Sie ging auf Zehenspitzen den Flur hinunter, vorbei an der geschlossenen Tür von Tiffanys Eltern?

Er ging ins Schlafzimmer und die Treppe hinunter und aus dem Haus.

Er war sich nicht sicher, was er als nächstes tun sollte;

Er ließ sich von seinen Gedanken irgendwo hinführen und sah, wohin er ging.

**

Nick und Danny sitzen zusammen in Dannys Keller, beide überrascht von ihrer aktuellen misslichen Lage.

Erst vor wenigen Wochen stolperten sie über eine vorübergehende Glücksreise.

Nachdem er ein paar Mal mit ihr zusammen war, hatte Danny entdeckt, dass seine Gefühle für Lizzy über Sex hinausgingen, und jetzt wusste er, dass sie nicht so empfand.

Nick hatte Stacy auf Maris letzter Party kennengelernt und fühlte sich von ihrer wunderbaren Unterhaltung sowohl körperlich als auch emotional sofort zu ihr hingezogen.

In den letzten Wochen hat er sie lieben gelernt und ist am Boden zerstört, weil er sie betrogen hat, was er wahrscheinlich gespürt hat, als sie ihn auf frischer Tat ertappt hat.

Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte, außer dazusitzen und die Wand anzustarren.

„Es war die ganze Nacht albern, Mann?

sagte Danny, das Eis brechend.

„Nichts davon wäre passiert, wenn ich weiter Bierpong gespielt hätte.“

„Ja, vielleicht, aber noch einmal, ich war derjenige, der nach meinen Wünschen handelte.

Sie müssen etwas in die Margaritas getan haben, die sie mir gegeben haben, aber ich hätte aufhören können.

Ich könnte einfach da liegen und um Hilfe schreien.

Ich schätze, ich wollte nicht zu mürrisch aussehen.

„Ich fühle dich da, aber es sind nicht nur Frauen, die vergewaltigt werden.

Auch Männer können vergewaltigt werden.

Aber alles letzte Nacht musste eine Art Plan sein, richtig?

Irgendeine Einstellung??

„Ja, das denke ich auch.

Wie Sie sagten, nachdem Tiffany Stacy aus dem Wohnzimmer geholt hatte, nahm Mari mich mit, um mit Ihnen und Trent Bierpong zu spielen.

Ich habe immer noch keine Ahnung, was es war, aber es war wahrscheinlich nur, um es zu übersehen, bis Maddie hereinkam und mich ins Schlafzimmer zog.

„Die Getränke haben mich dazu gebracht, mich komisch zu verhalten, sodass ich mich kaum bewegen konnte.

Meine Sicht war verschwommen und ich war mir nicht wirklich sicher, was es war.

Ich verstehe nicht, warum diese Mädchen mich verführen.

Ich habe sie noch nie zuvor getroffen.

Ich glaube, Tiffany hat sie hier hineingesteckt, aber ich habe keinen wirklichen Beweis dafür?

„Ist irgendetwas Seltsames an ihnen?

Du hast ihnen gesagt, sie wollten nur, dass du Analsex hast, richtig?

Nick zuckte mit den Schultern.

„Ja, das ist der Teil, den ich nicht wirklich verstehe.

Sie redeten immer wieder über Analsex.

Ich habe auf der Party immer wieder diese Nachrichten und Texte bekommen, in denen stand, dass sie alle mir gehören könnten, als ich am Abend zuvor mit Stacy mit einem Mädchenarsch zusammen war.

Es ist, als hätten sie gewusst, dass ich in letzter Zeit wirklich daran interessiert war, es mit Stacy mit Analsex zu versuchen.

Wie konnten sie das wissen??

Danny legte Daumen und Zeigefinger auf sein Kinn und bewegte sie, als ob er tief in Gedanken versunken wäre, bis sich ihre Fingerspitzen berührten.

Danny war normalerweise kein Denker, also war Nick nicht sicher, worauf er hinauswollte.

„Vielleicht hat Stacy Tiffany von ihrem Sexleben erzählt.

Schließlich sind sie Mädchen und reden wahrscheinlich über alles zusammen?

Nick nickte.

Obwohl dies eine gültige Theorie war, schien dies nicht der Fall zu sein;

hier ist etwas schief gelaufen.

?So oder so,?

sagte Danni.

„So schade es auch ist, dass wir beide Single sind, wir sollten nicht den ganzen Tag hier sitzen und uns darüber Sorgen machen.

Ich dachte, ich würde Lizzy auch wirklich lieben, aber ich hatte Recht mit ihr.

Sie will einfach nur andere Typen ficken und absolut keine gute Beziehung.

Ich war eine Weile.

Dann wurde mir klar, dass ich mehr wollte.

Sollte es nicht einfach sein?

„Aber weißt du, wie schwer es für mich ist, weiterzumachen?

Stacy und ich hatten eine Beziehung.

Ich habe ihn wirklich geliebt.

Nachdem ich mit dem Therapeuten Ihrer Mutter gesprochen hatte, dachte ich, ich hätte all diese Impulse unter Kontrolle, aber ich glaube, ich konnte sie nicht kontrollieren.

Nicks nächster Gedanke traf ihn wie ein Blitz.

Er blickte in Dannys Gesicht und sah denselben Blick.

Sein Therapeut hatte ihm kurz vor seiner Abreise zu seinem letzten Date von seinem heimlichen Verlangen nach Analsex erzählt.

Er erzählte nur einer Person von seinem neu entdeckten Fetisch, und das war Danny.

„Verdammte Schlampentherapeutin,“

sagte Nick.

„Kurz bevor ich zu meinem letzten Date ging, sagte ich ihr, dass ich es mit Stacy mit Anal versuchen wollte.

Ich wusste, ich hätte mich ihm nicht öffnen sollen.

Er muss es Tiffany irgendwie erzählt haben.

Wie konnte das passieren?

Verletzt dies nicht die Privatsphäre des Patienten/Therapeuten?

?Das?ist ziemlich unethisch, das?absolut?

sagte Danni.

Betrachten wir dies.

Therapeutin Sheila Davis.

Sie ist die Schwester von Joseph Larsen, CEO von Beach Tan, Inc.

Mein Vater arbeitete für ihn in einer anderen Firma.

Wie ist Tiffanys Nachname?

?Larsen?

Nick knurrte.

„Sie muss die Tante dieser Schlampe sein?“

?Wenn du darüber nachdenkst,?

sagte Danni.

„Es macht einen Sinn.

Tiffanys Familie ist voller Geld, sie weiß nicht nur von deiner Sexsucht, sondern auch von deinem Verlangen nach Analsex, also nimmt sie wahrscheinlich ein paar Vergewaltigungsdrogen, um sich zu verabreden, findet dumme Mädchen, die dich ficken, und fühlt sich sehr wohl mit Stacy.

Raum, wenn Sie die Aktion beenden.

Sie müssen zugeben, dass es ziemlich hell ist.

„Ja, schlaue Schlampe.

Aber das ändert nichts an dem, was passiert ist.

Egal was sie tun, ich betrüge Stacy immer noch.

Ich kann das nicht zurücknehmen.

Ich muss für mein Handeln verantwortlich sein.

„Schau Nick, du kannst nicht immer Mr. Perfect sein.

Jeder macht Fehler.

Ich denke, du interessierst dich wirklich für Stacy.

Du hast es wahrscheinlich geliebt.

Selbst wenn du sie betrogen hast, warst du letzte Nacht nicht in der Lage, gute Entscheidungen zu treffen.

Ich auch nicht.

Ich denke, du kannst dagegen ankämpfen.

Sag Stacy, was passiert ist, aber entschuldige dich bei ihr, dass sie es vermasselt hat.

Vielleicht nimmt er dich nicht zurück, aber er hält vielleicht nicht so viel von Tiffany?

?Wirklich?

Glaubst du, er würde mein Wort gegen das Wort seines besten Freundes nehmen?

Ich bin mir nicht sicher, ob das passieren wird.

„Nun, Mann, es ist einen Versuch wert.“

Nick stützte sich auf seine Hüfte und sah noch einmal nach unten.

Vielleicht hatte sein bester Freund etwas vor.

Obwohl Nick sicher war, dass Stacy ihn nicht zurücknehmen würde, egal wie aufgebracht er war, wusste er, dass er sich ändern musste.

Von schrecklichen Ratschlägen seines lang verschollenen Vaters bis hin zu nutzlosen Ratschlägen eines falschen Therapeuten hatte Nick sein sexuelles Verlangen nicht wirklich überwunden.

Er musste dies überwinden, bevor er sie noch mehr erobern konnte, als er es bereits getan hatte.

?Was denkst du über??

“, fragte Danni.

„Erinnerst du dich, als wir Kinder waren, haben wir in der Nachbarschaft Spiele gespielt?

„Ja, wir haben viele Spiele gespielt.

Na und??

„Früher haben wir so getan, als wäre ein Mörder in der Nachbarschaft und haben die Nachbarn nach Hinweisen gefragt, erinnerst du dich?

Wir wollten uns wie Sherlock Holmes und James Bond und all diese Superdetektive verhalten.

?Oh ja.

Das hat so viel Spaß gemacht.

Nick blickte vom Boden zu Danny auf und räumte ein, dass Tiffany Recht hatte, als sie versuchte, ihre Schuld zu beweisen.

?Ich denke, es ist an der Zeit, Nachforschungen anzustellen.?

**

Nachdem sie Tiffanys Haus verlassen hatte, ging Stacy zu einer Bushaltestelle, wo sie einen Bus zum Einkaufszentrum nahm.

Sie hatte ihr Auto in der Nacht zuvor bei Nicks Haus auf der anderen Seite der Stadt geparkt und konnte es kaum erwarten, zu versuchen, ihr Auto zurückzubekommen, ohne ihn anzufahren.

Der Besuch des Einkaufszentrums gab ihr die Möglichkeit, an einer Einkaufstherapie teilzunehmen, während sie darüber nachdachte, was sie tun wollte.

Einer der Gründe, warum sie sich nie zu sehr an andere Männer gewöhnt hatte, war, dass sie nicht wollte, dass ihr Herz gebrochen wurde.

Ihre beiden vorherigen Beziehungen waren gescheitert, aber diese Typen waren legitime Drecksäcke, die überhaupt nichts mit ihr zu tun hatten.

Sie hatte wirklich gehofft, dass Nick anders sein würde.

Von dem Moment an, als er sie traf, war er nicht wie ein Dreckskerl, der nur an Sex interessiert war.

Ja, er hatte sie früher zum Sex gezwungen, als er wollte, aber er war die ganze Zeit über ein Gentleman.

Er interessierte sich für Hobbys, das Leben und sogar den Garten seiner Großmutter.

Tatsächlich begann er sich während ihres Heimkehrtanzes und des Wochenendes, das sie zusammen im Bett verbrachten, am meisten in sie zu verlieben.

Tränen begannen sich in ihren Augen zu bilden, als sie aus dem Bus stieg und zum Haupteingang ging.

Er würde jetzt nicht weinen.

Sie würde nicht den Fallstricken einer Romanze mit einem anderen Mann erliegen.

Sie würde wieder die starke, unabhängige Frau sein, die sie kannte.

Stacy wanderte wahllos durch ein paar Läden.

Er wollte noch nichts ausprobieren, er wollte es nur in seiner Freizeit studieren.

Sie ging in Macy’s und fand ein sehr süßes Blumenkleid, das sie anprobieren wollte.

Sie trug immer noch das Kleid, das sie letzte Nacht getragen hatte, und auf dem Heimweg hätte sie nichts dagegen, etwas zum Wechseln zu finden, das sie nicht an die vergangene Nacht erinnern würde.

Als sie das Kleid ergriff und in Richtung Umkleidekabine ging, stieß sie mit einem Mann zusammen, der eine dunkle Lederjacke trug.

Er konnte manchmal ziemlich ungeschickt sein.

Der Mann drehte sich zu Stacy um und bevor er sich überhaupt entschuldigen konnte, dass er sie getroffen hatte, bemerkte er, dass der Mann lächelte und überrascht seine Augenbrauen hochzog.

?

Stacy.

Wie geht es dir??

Der Mann war kein richtiger Mann.

Er war nichts als ein dummer Junge.

Der Mann ihr gegenüber war ihr Ex-Freund Richard.

„Was machst du hier, Richard?“

„Dasselbe kann ich dich fragen, Stacy.

Ich wähle schöne neue Kleider aus, um sie an eine Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, mit der ich zusammenarbeite und die den weniger Glücklichen neue Kleider gibt.

Stacy verdrehte die Augen.

Richard war sicherlich nicht der wohltätige Typ.

Er machte sich nur Sorgen um sich selbst.

Genau wie Nick letzte Nacht.

Ich verstehe, du glaubst mir nicht.

Ich weiß, dass unsere Beziehung nicht gut endete.

Aber ich habe mich in 2 Jahren sehr verändert.

Wird das College den Leuten das antun?

sagte Richard.

?Schön dich wieder zu sehen.?

Stacy fühlte, wie ein weiterer Blick zurückkehrte, aber stattdessen blies sie die Luft in ihren Mund ?pshh?

Klang.

„Bitte, Richard.

Warst du wirklich ein Idiot für mich?

Obwohl Richard tatsächlich ein Idiot war, hatte sich der Mann vielleicht verändert.

Tiffany und Mary Kaye haben Stacy wahrscheinlich eine gute Lektion erteilt, als sie Stacy für eine blonde Cheerleaderin verließ, indem sie drohte, ihr die Eier abzuschneiden.

Er hoffte wirklich, dass das nicht der einzige Grund war, warum er sich verändert hatte.

Die jüngsten Gefühle der Hoffnungslosigkeit, betrogen worden zu sein, beeinflussten auch sein Denken.

„Richard, das hätte ich nicht sagen sollen.

Ich komme gerade aus einer Beziehung.

Es war ziemlich verheerend.

Ich hätte dir das nicht abnehmen sollen.

Vielleicht bist du ein anderer Mann.

Richard nickte und lächelte sie an.

Es ist okay, Stace.

Ich kann nicht glauben, dass ich dich so behandelt habe wie in der High School.

Das Studium an der Universität hat mir eine ganz neue Welt der Erfahrung eröffnet.

Und er hat mir beigebracht, dass es viel Schmerz und Leid auf der Welt gibt, das wichtiger ist als meine eigenen täglichen Sorgen.

Stacys Herz sank.

Er wusste, dass Richard wahrscheinlich beschissen war, aber der Gedanke an ihn als einen großzügigen Typen, der sich um die Bedürfnisse anderer kümmerte, erinnerte ihn an Nick?

Der erste gute Nick, den er kannte.

Dann dachte sie bei sich, wenn Nick gehen und Sex mit anderen Mädchen haben konnte, warum hatte er dann nicht da draußen Sex mit anderen Männern?

Es gab viele Typen da draußen, die gerne mit ihr schlafen würden, aber sie würde ihnen keine Tageszeit geben.

Er erinnerte sich, dass Tiffany einige ihrer Erlebnisse in der Umkleidekabine des Einkaufszentrums erzählt hatte, und sie hatte eine Idee.

„Warum erzählst du mir dann nicht mehr über deine Wohltätigkeitsarbeit?

Richard lächelte, erfreut über die plötzliche Veränderung in Stacys Stimmung.

?Nun, das?

Diese Wohltätigkeitsorganisation namens My New Duds versucht mehrmals im Jahr, Menschen in Armut ein neues Outfit zu geben.

Sie fangen gerade erst an, also brauchen sie Freiwillige, die hinausgehen und ein paar Outfits mitbringen.

Dafür bin ich also hier?

Das ist wirklich faszinierend, Richard.

Vielleicht solltest du eines dieser Outfits anprobieren, um zu sehen, ob es gut für die armen Kerle ist, die du gekauft hast.

?Ich weiß nicht.

Wenn ich die Kleider anprobiere, werden sie nicht die ersten sein, die sie tragen, und werden weniger originell sein?

Der alte Richard konnte Stacys Andeutungen akzeptieren, dass er wollte, dass sie mit ihm in die Umkleidekabinen zurückging.

War dieser neue Richard daran interessiert, ob etwas real war?

Er war sich nicht so sicher, ob er das, was er geplant hatte, jetzt verwirklichen wollte.

?Denken Sie darüber nach, wie viele Leute Kleidung anprobieren, bevor sie sie kaufen.

Viele Leute probieren ihre Kleidung einfach an und kaufen sie nicht.

Richard schien darüber nachzudenken.

„Okay, ich schätze, heute ist dein Glückstag.

Was soll ich probieren??

„Nimm diese schwarze Jeans und das T-Shirt in die Hand.

Ich denke, es wäre ein schönes Outfit.

Richard nahm die Kleider und ging in die Umkleidekabine.

Als sie dort ankam, dachte Stacy, sie müsste etwas tun, um den bösen Jungen Richard anzulocken, den sie früher kannte.

Er wollte selbst ein Rebell sein, sich selbst beweisen, dass er Sex mit anderen haben konnte, wie Nick es letzte Nacht bewiesen hatte.

Sie fand einen knappen roten Bikini auf einem Kleiderbügel in der Nähe und dachte, sie würde die Arbeit erledigen und ihr Vermögen kaum bedecken.

Wahrscheinlich würde er von dem Jungen Auftrieb bekommen.

Stacy sammelte die Kleider zusammen und ging neben Richard zum Stand.

Was auch immer der Grund war, es dauerte einige Zeit, neue Outfits anzuprobieren.

Sie wollte sich gleichzeitig mit ihm umziehen.

Als sie hörte, wie sich die Tür öffnete, zog sie ihr Kleid und ihren BH aus und band sie über ihren Bikini.

Er bewegte sich schneller als er dachte.

?Stacy?

Unsinn.

Sie zog hastig ihr Höschen aus und zog ihre Bikinihose an.

Einen Bikini über nichts zu tragen, war wahrscheinlich nicht die gesündeste Bewegung der Welt, aber sie würde sich nicht so aufregen, wenn sie einen Badeanzug kaufen würde.

Sie könnte sowieso einen neuen Bikini tragen.

Stacy kam aus der Umkleidekabine und starrte ihren Körper im Spiegel an, während Richard ihr Gesicht von ihm abwandte.

Sie sah wirklich sexy aus.

Das Oberteil hat gute Arbeit geleistet, um viel Dekolleté zu zeigen und gleichzeitig der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Die Unterteile bedeckten kaum ihren Arsch und etwas Fleisch ragte heraus.

Richard konnte ihr nicht widerstehen.

„Hier drüben, Richie.“

Überrascht drehte sich Richard um und betrachtete sie von Kopf bis Fuß, während sie das neue Outfit anzog, und schenkte ihren Brüsten und ihrer Leistengegend mehr Aufmerksamkeit, als sie nach unten schaute.

Stacy machte einen Bohrer, um ihren engen Arsch zu zeigen.

Sie fühlte sich wie eine Schlampe, aber sie liebte ihn.

Er war rebellisch.

?Wow, du siehst großartig aus?

sagte Richard.

„Verzeihen Sie mir, dass ich es so sehe, aber verdammt, Sie sind sexy.“

Stacy kicherte wie die meisten dummen Mädchen in der Schule, wie die Mädchen, die letzte Nacht mit Nick geschlafen haben.

Manchmal ist das alles, was man braucht, um die Aufmerksamkeit eines Mannes zu bekommen.

Sie schätzten Intelligenz und gute Konversation nicht wirklich, das brachte er auf den Tisch.

Der Schein ist alles, was Männer suchen, dachte sie.

?Danke.

So schlecht siehst du auch nicht aus, oder?

antwortete Stacy.

„Ich denke, ich sollte mir das genauer ansehen.“

Er ging auf Richard zu und spürte, wie sich sein Körper an ihn drückte.

Er spürte, wie das vertraute Wackeln vorne an seiner Hose breiter wurde.

?Was tust du??

Stacy konnte spüren, wie Richards Atmung und Herzschlag schneller wurden.

Sie waren sehr nah.

„Nehmen wir an, dass es mich in alte Zeiten zurückversetzt, wenn ich dich heute hier sehe.“

Die Wahrheit ist, dass sie völlig unglücklich für ihn war, als sie mehrmals Sex mit Richard hatte.

Es traf ihn, als würde er Eisenerz durchbohren, und es kam immer, bevor er einen Orgasmus hatte.

Es hinterließ der Frau das Gefühl, nichts als ein Stück Müll zu sein.

Aber das war jetzt egal.

Alles, was Stacy im Moment wollte, war, wie Müll behandelt zu werden;

um einen richtig guten Fick zu bekommen.

Er wollte wieder vom Bürgersteig geworfen werden, so wie Nick ihn letzte Nacht auf den Bürgersteig geworfen hat, als er auf Maris Party mit diesen 3 Schlampen geschlafen hat.

Stacy ging von Richard weg und kehrte in die Umkleidekabine zurück, die sie gerade verlassen hatte.

Er folgte ihr und starrte dabei immer noch auf ihre Brüste.

Stacy schloss schnell die Tür hinter sich und hoffte, dass niemand sehen würde, wie sie dieselbe Umkleidekabine betraten.

Als sie sie küsste, sah sie den alten Richard in ihren Augen erscheinen.

Sie spürte, wie Richards große Hände den Bikini, den sie trug, lösten und ihn wie ein unerwünschtes Bonbonpapier auf den Boden warfen.

Seine Hände fanden sofort ihre Brüste und drückten sie.

Richard war sehr unhöflich, als er ihre Brüste hielt, aber Stacy dachte, sie könnte den Schmerz ertragen.

Der Schmerz ist unvergleichlich mit dem, was Nick empfand, als er sah, wie sein weicher werdender Penis aus der Vagina dieser Hure Sarah fiel.

Er hatte keine Ahnung, warum er immer noch darüber nachdachte, er musste die Gedanken einfach durch seinen Kopf gehen lassen.

Um ihn abzulenken, griff er nach Richards Shirt und zog es ihm vom Oberkörper.

Dann knöpfte er seine Jeans auf, zog den Reißverschluss hoch und zog sie herunter, wobei er seine karierte Boxershorts enthüllte.

Du liebst diese Zeit wirklich, Baby.

Ich kann mich nicht erinnern, dass es so aggressiv war.

Stacy sah Richard an, ohne zu antworten.

Er ging auf die Knie und zog an der Spitze seines Penis, bevor er auch seine Boxershorts herunterzog.

Seine Zunge ragte wie eine Schlange aus seinem Mund, als er anfing, Richards Kopf zu lecken.

Er war hart und trocken, im Gegensatz zu Nicks feuchtem rosa Kopf.

Anstatt ihren Ex noch mehr zu vermissen, legte Stacy ihren warmen Mund um Richards Schwanz und stieß ein tiefes Stöhnen der Befriedigung von ihm aus.

Sie wartete darauf, dass er seine Hände neben seinem Kopf verschränkte, um mehr in seinen Mund zu stecken, genau wie sie es tat, aber er spürte keine solche Bewegung von ihr.

„Scheiße, das fühlt sich großartig an?“

Richard stöhnte.

Wenn er weiter so schrie, würden sie erwischt werden.

?Shhh?

warnte Stacy.

?Es tut mir leid, Baby.

Dein Mund fühlt sich toll auf meinem Schwanz an.

Stacy rollte mit den Augen und umarmte Richards Schwanz mit einer Hand und seine Eier mit der anderen.

Es waren große, hängende Dinger, die so groß wie ein Ei aussahen.

Tatsächlich sahen sie attraktiv genug aus, dass er darüber nachdachte, seinen Mund darauf zu setzen.

Früher mochte er Bälle nicht wirklich, und jetzt, wo er darüber nachdenkt, hat er Nicks Eier nie in den Mund genommen, außer vielleicht ein- oder zweimal.

Er bewegte seinen Mund von Richards Schwanz zu seinen Nüssen und saugte an seinem rechten Krug.

Richard stöhnte erneut und Stacy wusste, dass er seinem Schweigebefehl nicht gehorchen würde.

Während sie mit ihrem Spielzeug spielte, kam ihr die Fantasie in den Sinn, ihren Mund mit Klebeband zuzubinden.

Seine Hand ruckte an seinem Schaft, als er seinen Mund von der rechten Kugel zur linken drehte.

Er sah sie an, als würde er ihr sagen, sie solle ruhig sein, und sie schien den Wink ebenfalls verstanden zu haben.

Bald darauf hatte sie es satt, an ihren Eiern zu lutschen, und wandte sich wieder ihrem Schwanz zu, was sie wieder laut stöhnen ließ.

?Was war das??

Es war ein Geräusch von außerhalb der Theke.

Stacy legte einen Finger an ihre Lippen und sah Richard mit einem Ausdruck an, den sie sich nur als Wut in ihren Augen vorstellen konnte.

Richard zuckte mit den Schultern und streckte die Hände in die Luft, als wollte er sagen, dass er sich beim nächsten Mal mehr anstrengen würde.

Der Schalter neben ihnen war geschlossen.

Jemand hat sich kürzlich geändert.

Zum Glück war es nicht das Abteil, in dem Richard umzog, also konnte er sich immer noch unter das Abteil beugen, um seine Kleidung aus dem anderen Abteil zu holen.

?Nimm deine Kleidung.

Gibst du vor, sie zu versuchen?

flüsterte Stacy.

„Es wird eine Ablenkung sein.“

?ganz zu schweigen von einem kompletten Fehlerkiller?

Richard ist zurück.

Stacy seufzte, als Richard sich bückte, um seine Kleidung aus dem anderen Abteil zu holen.

Immerhin war es derselbe alte Richard, nur für sich.

Nachdem sie ihre Kleider genommen und ihr Hemd angezogen hatte, um sie davon zu überzeugen, dass sich jemand von der Nachbarin wirklich verändert hatte, zog Stacy ihr Bikinioberteil aus und schob es langsam darunter, wodurch Richards verblassender Fehler härter wurde.

„Du“, wirst du meine Muschi lecken?

sagte Stacy.

„Und es wird dir gefallen.“

Richard starrte sie weiterhin überrascht an.

Sie zerrte abwesend an sich selbst, als Stacy auf der Bank an der Wand saß, die der überfüllten Umkleidekabine am nächsten war, die Beine weit auseinander.

Er wollte, dass Richard eine gute Sicht auf das Objekt hatte, an dem er sich laben würde.

?Kein Problem,?

Er gab ihr seinen Mund, als er auf die Knie fiel und in ihr weibliches Fleisch eintauchte.

Er war sich sicher, mit ihrer Klitoris zu beginnen und ihre empfindliche Stelle wie ein Hund zu küssen.

Das Gefühl war zu groß für Stacy, aber sie wagte es nicht, vor Vergnügen zu stöhnen, wenn eine Person neben ihr im Abteil war.

Er hörte ein Hustengeräusch von der anderen Seite der Wand, und nun hatten sie das Vergnügen, beide Stände neben sich besetzt zu haben.

Soll man sich am frühen Sonntagnachmittag nicht draußen oder mit der Familie vergnügen?

Er sah, wie Richard zögerte, als der neue Kunde eintrat.

Er griff mit seiner Handfläche nach ihrem Hinterkopf und legte seinen Mund wieder auf ihre nasse Fotze, so wie er es tat, als er ihr einen Blowjob gab.

Ein tiefer Atemzug entkam seinen Lippen, als Richards Zunge in seiner Faust zitterte.

Seine Zunge schoss ihre Klitoris hinab, in das rosaste Gewebe ihrer Fotze und wieder nach oben.

Seine Technik war schnell und abwechslungsreich, im Gegensatz zu Nicks ständigem Angriff auf denselben Bereich seines Körpers.

Richard versäumte es auch, seine Finger in ihre Fotze zu stecken.

Ihre Technik war nicht besser oder schlechter als die ihres Ex.

Es war einfach anders.

Richard hob seinen Kopf von ihrer Vagina, um Stacy zu küssen.

Sie hatte es geliebt, Nick nach dem Oralsex zu küssen, wenn sie zusammen waren, und hatte sich an den moschusartigen Geschmack von Nicks Wasser auf ihren Lippen und ihrer Zunge gewöhnt.

Sie fühlte nicht die gleiche Liebe oder Anziehung zu Richard, aber sie gab seinem Kuss trotzdem nach.

Sein Kuss war hart, und seine Zunge durchbohrte die Barrikade ihrer Lippen wie ein Widder.

Es war weit entfernt von der sanften und seidigen Annäherung von Nicks Zunge und Lippen, als er sie küsste.

Er wollte, dass der Kuss endete, also streckte er seine Hand aus und schüttelte Richards Schwanz so schnell er konnte.

Es war jetzt wirklich hart, fast schmerzhaft hart.

Sie senkte ihren Körper auf den Boden und senkte ihn so weit wie möglich von der Bank ab, um Richard zu signalisieren, dass sie bereit für Sex war.

Mindestens einer seiner Nachbarn war gegangen, während er draußen gegessen wurde, und die Tür des anderen Nachbarabteils war gerade zugeschlagen worden, und Schritte entfernten sich von der Tür zum Hauptteil des Ladens.

Dies ließ sie allein, um zu tun, was sie wollten.

Die Spitze von Richards Penis berührte ihre Schamlippen, und sie erinnerte sich, wie schmerzhaft Richards Bewegungen gewesen waren, als sie anderen Sex hatten.

Als die Erinnerungen wieder auftauchten, hatte sie keine Ahnung, warum sie zugestimmt hatte, Richard zu ficken.

Ein Teil von ihr wollte es tun, um sich an Nick zu rächen.

Ein anderer Teil von ihr wollte es tun, weil sie wusste, dass sie als Frau ihre Sexualität manchmal mehr genießen konnte, als sie es sich erlaubte.

Jetzt gab es kein Zurück mehr, als Richard seinen Schwanz in sie eintauchte.

Sie duckte sich, damit sie zurück auf die Bank rutschen konnte, wo sie sich in einer einigermaßen bequemen Position hinlegen konnte, während Stacy ihn paarte.

Vielleicht stöhnte Richard jetzt, wo niemand da war, und spürte, wie ihre Hitze seinen Penis umhüllte.

Er hätte das niemals tun sollen, ohne ihr ein Kondom überzuziehen.

Andere Male, wenn sie Sex hatten, neigten sie zu vorzeitiger Ejakulation.

„Wow, ich kann mich nicht erinnern, mich so gut gefühlt zu haben, Baby?

Richard stöhnte.

„Du? Du musst die engste Fotze sein, die ich je gefickt habe.“

„Nun, bring mich nicht zum Abspritzen.“

„Keine Sorge, das werde ich nicht.

nimmst du tabletten

Stacy nahm immer noch die Pille, aber obwohl sie sie gewarnt hatte, wollte sie nicht, dass er dachte, sie könnte ejakulieren, wenn sie wollte.

„Nein, ich bin es nicht, also kannst du definitiv nicht in mir kommen.“

Sie spürte, wie Richard härter und schneller in sie hineinstieß.

Er bewegte seine Hüften so heftig, dass sie ihn gegen die Wand knallte.

Seine Bewegungen ließen seine Atmung ansteigen.

Während er ihr Vergnügen bereitete, fühlte sie sich nicht so gut, wie wenn Nick sie gefickt hatte.

Nicks Schwanz fühlte sich glatt an, als er durch sie glitt.

Bei Richard fühlte sie sich, als würde sie ihn mit einem Messer schlagen.

„Oh Baby, ich bin so nah dran,“

Richard stöhnte.

„Denken Sie daran, dass Sie nicht in mir ejakulieren können?“

warnte Stacy.

Er wusste nur, dass er in ihr kommen würde.

Er versuchte nur, seine Steine ​​so gut wie möglich herauszuholen, und wollte kein kleines Opfer für das Vergnügen bringen, indem er sie herauszog.

Da sie selbst nicht kurz vor dem Orgasmus stand, dachte sie, sie könnte Richard helfen, ihren Orgasmus zu beschleunigen, damit sie da raus und mit ihrem Tag weitermachen könnte.

Sie drückte ihre Scheidenwände gegen Richards Schwanz.

Es war diese Bewegung, die Nick gelegentlich in sie hineinzog.

Richard stöhnte laut und sein Schwanz schwoll in ihm an.

Er wusste, dass er gleich ejakulieren würde.

„Ahhh, ich?

Cumming, Scheiße.?

Sie spürte, wie Richards heiße Sahne aus ihrem Penis und in ihre weiblichen Tiefen spritzte, bevor sie ihren Penis aus ihrer Vagina zwang.

Sie hielt ihren Schwanz fest an ihren Gebärmutterhals, während sie eine Ladung nach der anderen abfeuerte.

Nachdem sie fertig war, kam sie heraus und schnappte nach Luft, als sie versuchte, vom Höhepunkt ihres Orgasmus herunterzukommen.

Was zum Teufel, Richard?

Du hast dich nicht wirklich verändert, oder?

Ich habe dich ausdrücklich gebeten, nicht auf mich zu kommen, und du hast es trotzdem getan.

„Es tut mir leid, Stacy.

Deine Muschi fühlte sich so gut an, dass ich aufhören musste.

„Vielen Dank, du Idiot.

Ich kann schwanger werden.

Stacy griff in ihren BH und ihr Höschen und kletterte hinein, in der Hoffnung, dass dies ihre letzte Begegnung mit diesem dreckigen Mann sein würde.

Sie dachte, sie könnte wirklich nicht schwanger werden, weil sie die Pille nahm, aber sie wollte nicht, dass Richard die Befriedigung hatte, loszulassen.

?Entspannen.

Das ist gut.

Ich werde dich dafür bezahlen, dass du die Pille danach nimmst.

Stacy schlug Richard hart ins Gesicht und hinterließ einen roten Fleck auf seiner Wange.

Sie hob ihr Kleid von letzter Nacht auf und zog es wieder an.

?Wirklich?

Du bist ein Vollidiot, Richard.

Viel Spaß mit Ihrer gefälschten Wohltätigkeitsorganisation.

Stacy machte sich nicht einmal die Mühe, den Bikini aufzuheben, um sich ein neues Geschenk zu machen.

Stattdessen tauchte er bei Macy’s auf, um nach einem Badezimmer zu suchen.

**

Nick ging langsam von Danny nach Hause.

Danny traf sich mit Trent und Jake in Louie’s Bar, um Fußball zu schauen, aber Nick wollte nicht hingehen.

Danny hatte ihn davor gewarnt, zu Hause zu schmollen, und ihn eingeladen, später zu kommen, falls er es sich anders überlegte, aber Nick war skeptisch, ob er sich hinsetzen und mit seinen Freunden über seine Probleme nachdenken wollte.

Alles, was er zu diesem Zeitpunkt wollte, war, sich in seinem Bett zu einer Kugel zusammenzurollen und einzuschlafen.

Als sie sich ihrem Haus näherten, sah sie Stacys Auto immer noch auf dem Bürgersteig geparkt, wo sie es abgestellt hatte.

Ein scharfer Schmerz von Schuld traf seinen Magen, als er den schmerzerfüllten Ausdruck auf seinem Gesicht und den Schrei wiedererlebte, den er ausstieß, als er seinen Schwanz in der Vagina eines anderen Mädchens sah.

Das war das schlimmste Verbrechen, das er hätte begehen können.

Nick hoffte, dass Stacy nichts Leichtsinniges getan hatte.

Sie schien nicht die Art von Mädchen zu sein, die aktiv alles daran setzen würde, sich selbst zu verletzen.

Etwa 20 Meter entfernt sah Nick eine bekannte Gestalt auf dem Bürgersteig auf ihn zukommen.

Er kniff die Augen zusammen, konnte aber nicht sehen, wer vor ihm war;

Er musste wirklich seine Augen untersuchen lassen.

Aus der Ferne konnte sie nur erkennen, dass sich ein Mann näherte.

Als sie sich dem Mann näherte, wurde ihr klar, dass es jemand war, von dem sie nicht erwartet hatte, ihn wiederzusehen.

Sein Vater war Frank.

„Frank, was machst du hier?

Ich dachte du fährst aus der Stadt???

Frank nickte und lächelte.

„Du wirst es nicht glauben, Sohn, aber ich hatte tatsächlich ein nettes Gespräch mit deinem Stiefvater.

Er ist ein großartiger Mann.

Nick zog eine säuerliche Grimasse.

Warum sprach Frank mit Robert?

Sie wäre sehr wütend, wenn ihre Mutter es herausfände.

?Ich weiß was du denkst.

Ich traf ihn, als wir uns bei unserem letzten Gespräch trafen.

Sie wollte die Dinge klären und ein ehrliches Gespräch darüber führen, was zwischen deiner Mutter und mir passiert ist.

Ich sagte ihm im Grunde, dass alles, was er sagte, wahr sei.

Ich verließ deine Mutter und erkannte meinen Fehler.

?So viel?

Wollte er dich in diesem Moment nicht schlagen?

Nick wusste, dass Robert ein besserer Mann war.

Nichts schien ihn zu erschüttern.

?Ach nein.

Wie auch immer, ich habe ihm gesagt, dass ich vorhabe, die Stadt zu verlassen, da ich es mir in meiner derzeitigen Situation nicht leisten könnte, hier zu bleiben?

„Warte, hast du Robert gesagt, dass du im Grunde obdachlos bist?

Frank nickte.

„Ich bin nicht ins Detail gegangen.

Ich sagte nur, ich muss nach Hause.

Er dachte, es wäre gut für dich, wenn ich bleibe.

Ich glaube, er erkannte, dass wir uns einig waren und uns für lange verlorene Verwandte liebten.

Er erzählte mir von einer Stellenausschreibung in der Poststelle seiner Firma, wo ich ein Vorstellungsgespräch hatte.

Das ist nicht gerade mein Geschäft, aber an diesem Punkt werde ich allem zustimmen.

Nick hob eine Augenbraue.

Wenn Roberts Firma Frank einstellt, was auch immer seine Kapazität ist, wird seiner Mutter das definitiv nicht gefallen.

?Sehr cool,?

sagte Nick.

„Aber Mutter?

Wird sie wütend?

Frank lächelte.

„Ich denke schon?“ Es ist gut, dass dein Stiefvater so ein netter Kerl ist.

Ich denke, sie wird ihn davon überzeugen, wieder zu sich selbst zu kommen.

?Ich hoffe alles wird gut.

Zuerst hasste ich deine Eingeweide, aber es war schön, dich zu kennen.

„Ja, mir hat es auch Spaß gemacht.

Du siehst nicht sehr gut aus, Nick.

Geht noch was?

Nick dachte, seine Körpersprache hätte ihn verraten.

Sie hatte ihrem Vater von all den Schwierigkeiten erzählt, die sie an diesen Punkt gebracht hatten, also dachte sie, es würde nicht schaden, ihr zu erzählen, was letzte Nacht passiert war.

„Stacy und ich haben Schluss gemacht.“

Frank schien darüber ein finsteres Gesicht zu machen.

?Das tut mir leid.

Was ist passiert??

„Meine Triebe haben mich wieder übermannt.

Wir gingen zu einer Party und einer seiner Freunde machte mich richtig betrunken und nahm diese 3 Mädchen auf mich auf.

Ich wollte mit keinem von ihnen schlafen, aber ich konnte nicht anders.

Jedenfalls, kurz nachdem ich fertig war, ging Stacy ins Schlafzimmer.

?

Das Lustige ist, ich dachte, ich hätte alles unter meiner Kontrolle.

Ich versuchte, seine Bedürfnisse über meine eigenen zu stellen und meinen Denkprozess zu lenken.

Am Ende bin ich wohl nur ein Betrüger?

Frank sah sie nur an.

Nick dachte, dass Frank in Nicks Augen einen Schimmer seiner Jugendzeit gesehen hatte.

„Haben Sie gesagt, diese Mädchen geben Ihnen Drogen?

Warum sollten sie das tun??

Nicht die Mädchen, mit denen ich geschlafen habe.

Das Mädchen, dem ich Chlamydien gegeben haben könnte, ist Stacys beste Freundin.

Sie hasst mich, seit sie herausgefunden hat, wer ich bin.

Ich habe immer noch nicht gesagt, dass du es haben kannst, aber ich hoffe, du verstehst es jetzt.

Er wollte diese Mädchen zusammenbringen, damit sie mich in Versuchung führen konnten, also trennten sich Stacy und ich.

Wahrscheinlich hat er alles dafür arrangiert, wann Stacy auftauchen würde, um mich bei der Arbeit zu erwischen.

Frank schien darüber nachzudenken.

„Ich habe viel über Ihre missliche Lage nachgedacht, eigentlich über unsere missliche Lage.

Ich hatte gehofft, der Therapeut könnte helfen, aber vielleicht sollten wir etwas anderes versuchen.

Ich weiß, als ich jünger war, sagte ich, es sei großartig, Sex mit so vielen Mädchen wie möglich zu haben, aber wenn du das nicht herausfinden kannst, wird es dich unglücklich machen.

Nick nickte.

Sie fühlte sich gerade absolut elend.

Er wünschte, er könnte alles zurückhaben.

Sie wäre lieber eine glückliche, oft masturbierende Jungfrau, als den Herzschmerz zu erleben, den sie empfindet, weil sie Stacy betrogen hat.

„Ja, dieser Therapeut wird dir nicht helfen.

Er war derjenige, der Stacys Freund von meinem Verlangen nach Analsex erzählte.

Zufälligerweise boten diese Mädchen genau das an.

Ich glaube, der Therapeut ist die Tante dieses Mädchens.

?wer ist dieser ?therapeut???

fragte Frank und machte mit seinen Fingern Anführungszeichen.

„Ihr Name ist Sheila Davis, aber das spielt keine Rolle.

Was?

Nicks Stimme wurde unterbrochen, als Frank ihn unterbrach.

? diese Hündin?

sagte Frank.

?Was?

Sie kennen ihn??

fragte Nick.

?Oh ja.

Sheila und ich reisen weit zurück.

Er war Student im Aufbaustudium, als Ihre Mutter und ich zur Schule gingen.

Tatsächlich machte es die Sache für mich viel schlimmer.

Jetzt muss ich dir helfen.

Sieht aus, als hätten Sheila und ihre Nichte dich ausgenutzt.

Das dürfen wir nicht zulassen.

?Ja, ich weiß.

Ich möchte das alles untersuchen, aber selbst wenn ich beweisen kann, dass dieses Mädchen hinter mir her ist und mir Drogen gegeben hat, habe ich trotzdem geschummelt?

„Darüber machen wir uns später Gedanken.

Wir haben viel Zeit, um einen Plan zu entwickeln.

?Wieso den??

Frank lächelte wieder.

„Habe ich es dir nicht gesagt?

Robert lud mich zum Mittagessen zu sich nach Hause ein.

Warum denkst du sonst, dass ich diesen Weg gehe?

**

Später am Abend saß Nick in seinem Zimmer und überlegte, was er in den nächsten Tagen tun sollte, um Stacy zumindest zu sagen, dass Tiffany eine schlechte Kollaborateurin war.

Es gab keine Garantie dafür, dass sie überhaupt zustimmen würde, ihn zu treffen, aber sie musste es zumindest versuchen.

Er schrieb ihr mehrmals eine SMS und hinterließ sogar eine Voicemail, um sich zu entschuldigen, aber er wusste, dass es nicht viel nützte.

Er machte sich nicht die Mühe, eine seiner Nachrichten zu erwidern.

Er hatte jedes Recht, wütend auf sie zu sein.

Immerhin hat sie ihm das Herz gebrochen.

Nick schaute aus seinem Fenster und sah, dass sein Auto endlich vom Bordstein abgekommen war.

Er muss es heute Nachmittag genommen haben, als er Frank mit seiner Familie bewirtete.

Anfangs war seine Mutter sogar sauer, dass Robert Frank zu sich nach Hause eingeladen hatte.

„Ich… es ist nicht in meinem Haus!“

Roberta hatte geschrien.

?Entspann dich Schatz?

hatte Robert gesagt.

„Ich habe mit Frank gesprochen und er möchte wirklich seine Gewohnheiten ändern.

Ich denke, es wäre gut für Nick, sie um sich zu haben.

Ich weiß, es tut dir weh, aber wir sprechen immer davon, unsere vergangenen Gefühle von Wut und Bedauern loszulassen, damit wir liebende und vergebende Wesen sein können.

Nick lachte darüber in sich hinein.

Robert war zu idealistisch, wenn es darum ging, wie Menschen interagieren sollten, vielleicht zu idealistisch für den Geschmack seiner Mutter.

„Im Moment interessiert mich das alles nicht.

Ich behandle alle anderen in meinem Leben mit Mitgefühl und Respekt.

Dieser Mann verließ mich, als ich ihn am meisten brauchte, um meinen Sohn großzuziehen.

Wie verzeiht man das??

Dies ging noch ein paar Minuten so weiter, bis Robert Roberta genug beruhigt hatte, um höflich zu Frank zu sein.

Das Mittagessen war für alle etwas unbequem, aber schließlich einigten sie sich auf ein Diskussionsthema, auf das sich alle einigen konnten.

Da ihre Mutter immer in der Nähe ist, können sie sich keine Strategie einfallen lassen, um Tiffanys Plan Tiffany zu erklären.

Nick dachte an alles, was in dieser Nacht passiert war.

Das Offensichtlichste, was sie dachte, war, dass Sheila Nicks private Bedenken gegenüber Tiffany geäußert hatte, damit die Mädchen sie verführen würden, indem sie Analsex anboten.

Nick wusste, dass er Stacy gegenüber ehrlich darüber sein musste, warum er einen Therapeuten aufsuchte, was bedeutete, zu enthüllen, dass er mit Tiffany und der Prostituierten vor ihr schlief.

Es war etwas, das er Stacy nie erklären wollte, aber wenn er zustimmte, noch einmal mit ihr zu reden, würde er jetzt ohne Probleme darüber reden können.

In seinen Augen hatte er schon Schlimmeres gemacht.

Er wusste auch, dass er unter Drogen stand, hatte aber keine Beweise vorzuweisen.

Wenn sie den geringsten Beweis dafür gehabt hätte, dass sie in dieser Nacht nicht in der Lage war, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen, und Stacy all ihre anderen sexuellen Triebe und Verletzungen offengelegt hätte, hätte Stacy vielleicht herausgefunden, woher sie kam, und ihr eine weitere Chance gegeben.

Gerade als er aufgeben und sinnlose Videospiele spielen wollte, sah Nick sein Handy klingeln und eine seltsame Nummer auf dem Bildschirm blinken.

Normalerweise nahm er Anrufe von Nummern, die er nicht kannte, nicht entgegen, aber er beschloss trotzdem, sie anzunehmen.

?Hallo??

fragte Nick.

Nick, Gott sei Dank hast du geantwortet.

Ich muss wirklich mit dir reden.

Nick erkannte die Stimme sofort als die von Mari Rosales.

Er war der Letzte, mit dem er reden wollte.

Es war Teil seines genialen Plans, Tiffany dazu zu bringen, mit Stacy Schluss zu machen.

„Hör zu, ich weiß, dass du wahrscheinlich nicht mit mir reden willst, aber lass mich erklären, was los ist.

Ich fühle mich so schlecht wegen dem, was passiert ist, und je mehr ich über diese ganze Situation nachdenke, desto mehr wird mir klar, dass ich nur die Bedürfnisse meines Freundes an die erste Stelle stelle.

Stacy ist meine Freundin, genau wie Tiffany, und was Tiffany getan hat, war sehr falsch.

Nicks Ohren spitzten bei diesem Ausdruck.

War Mari bereit, Tiffanys Plan zu verseuchen?

?Mach weiter,?

sagte Nick.

„Tiffany mochte dich also wirklich nicht, was du sicher weißt.

Der Hauptgrund, warum sie dich nicht mochte, war, dass Stacy endlich einen guten Jungen gefunden hatte und sie wirklich Stacy für sich haben wollte, sie war eifersüchtig, richtig?

sagte Mari.

?Warte eine Minute?

Warum sollte Tiffany Stacy wollen, weil sie hetero ist?

Diese Sache wurde verwirrend.

„Es ist ein, Nick.

Tiffany fragte, ob ich ihr helfen könnte, einen Weg zu finden, Sie beide zu trennen, also versuchte ich zuerst, mit Ihnen zu flirten, als Sie nach Hause kamen, um zu sehen, ob Sie beißen könnten.

Als er es nicht tat, fanden wir einen anderen Plan.

Tiffany hat einige der heißesten Mädchen der Schule gebeten, zu meiner Party zu kommen, in der Hoffnung, dich zu verführen.

Unsere Pläne gingen auf, als ihre Tante, die Therapeutin ist, anrief und sagte, dass Sie sie besucht hätten und dass Sie davon profitieren könnten, wenn diese Mädchen Analsex anbieten.

Nick hörte zu, als sie darüber sprach, wie traurig es für Mari war, all diese Probleme zu haben.

Er hatte keine Zeit für die Mitleidsparty, also drängte er Mari, zur Sache zu kommen.

?Okay okay?

genannt.

„Tiffany’s hat Dächer und wir packen sie in deine Drinks.

Wir wollten dich wirklich nicht KO schlagen, aber wir wollten, dass du zu schüchtern bist, dich davon abzuhalten, diesen Mädchen auszuweichen.

Aber das ist nicht das Schlimmste.

Nick hörte Mari auf der anderen Leitung leise schluchzen.

Irgendwie tat ihm das arme Mädchen leid.

Er war so nett, dass er es allen recht machen wollte, aber dieses Mal scheint es nach hinten losgegangen zu sein.

„Was war das Schlimmste?“

Bevor sie sich wieder erholen konnte, schluchzte Mari erneut.

Das Schlimmste war, dass Tiffany dieselben Medikamente in die Teekanne tat, die Stacys Großmutter während der Gartenarbeit auf die Veranda stellte.

Ich wusste nicht, dass das Teil des Plans war.

Stacys Großmutter wurde krank und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

So hat Tiffany Stacy lange genug von dir weggebracht, um die Mädchen auf der Party in Bewegung zu bringen.

Diese Schlampe.

Der Versuch, ihn und Stacy zu trennen, war falsch genug, aber eine arme alte Frau in die Mitte zu ziehen, war mehr als grausam.

?Das ist fürchterlich.

geht es ihr gut?

„Ja, ich denke, es geht ihm gut.

Stacy hat nicht viel auf meine Nachrichten geantwortet.

Wie auch immer, der springende Punkt ist, ich fühle mich wirklich schlecht, dass Tiffany das geplant hat.

Da Stacy gegenüber anderen Mädchen nicht so empfindet, glaube ich wirklich nicht, dass sie bekommen wird, was sie will.

Und ich weiß, dass er dich wirklich liebt.

Ich konnte eure Liebe zueinander in euren Augen sehen.

Ich will helfen.?

?Wie wollen Sie dies tun?

Ich habe Stacy betrogen und sie hat alles gesehen.

Was lässt dich glauben, dass du mit mir reden wirst?

„Lass dir Zeit, Nick.

Ich bin jetzt auf deiner Seite.

Ich werde alles gestehen, was passiert ist.

Aber zuerst müssen wir ihn dazu bringen, mit Ihnen zu sprechen.

Die Suche war beendet und Nick hatte plötzlich das Gefühl, einen Hoffnungsschimmer zu haben, als er Stacy versicherte, dass er seinen Fehler nicht vollständig unter Kontrolle hatte.

Mit Maris Akzeptanz und ihrer Bereitschaft, Stacy gegenüber anfällig für ihre Impulse und Wünsche zu sein, konnte sie seine Liebe zurückgewinnen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.