Babysitter Wenn Frau Schläft

0 Aufrufe
0%


Es war Freitagabend, als ich die Nachricht erhielt. Ich hatte gehofft, ein Wochenende für mich allein zu haben, aber die Pflicht ruft. Ich bin 30 Jahre alt und ledig. Warum fragst du? Weil das Leben mit einem Mann viele Kompromisse erfordert. Und ich bin keine Frau, die vorgibt, ein Mann zu sein. weil ich einen Ring an meinem Finger haben möchte. ICH? Ich bin attraktiv, ich bin sexy, 5? 6? Mit DD-Titten. Kein Problem, Männer zu finden. Das Problem ist, dass Männer fehlerhaft sind. Wenn sie finanziell verantwortlich sind, sind sie unreife, bösartige Drecksäcke. Wenn sie süß und liebevoll sind, wenn sie schlecht mit Geld umgehen, werden sie dich verschulden und denken, dass es demütigend ist, dich in den Arsch zu ficken. Für beides habe ich keine Zeit.
Also ging ich in die Anordnung, in der ich mich gerade befinde. Perfekt. Es gibt keinen anderen Weg zu sagen, dass ich das Spielzeug eines Paares bin, das ich seit Jahren kenne. Sie erleben gerne Abenteuer und ich bin devot? es funktioniert perfekt. Ich möchte ihre Ehe nicht ruinieren und keiner von uns möchte wirklich, dass irgendjemand weiß, wie unsere Situation ist. Es funktioniert zur Freude der Teilnehmer und für uns.
Im Gegensatz zu den meisten meiner Freunde habe ich kein Haustier, habe ich keine Kinder? Ich bin frei zu tun, was ich will. Meine Freunde denken, ich habe einen heimlichen Freund, den ich ihnen verheimliche. Nicht mal. In diesen Nächten bekomme ich eine SMS, die mir sagt, was ich tun soll. Nachrichten kommen, wenn sie Zeit haben, wenn ihre Kinder schlafen gehen oder wenn sie bei ihren Großeltern wohnen. Sie rufen, ich komme.
Die heutige Nachricht lag heute Abend um 7 Uhr in der Ecke. Tragen Sie das gelieferte Outfit heute. Sei nicht zuspät.?
Ich wusste, was sie meinten. Ich hatte keine Ahnung, ob es sein oder ihr Telefon war, aber das war das Telefon, von dem ich meine Anweisungen bekam. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, öffnete ich das Paket, das ich auf meiner Veranda gefunden hatte. Ein Paar Jeans in dunkler Waschung und ein rotes Seidentop mit tief ausgeschnittenem V-Ausschnitt. Meine Brüste würden darin obszön aussehen.
Ich ging zum Schrank und nahm meinen Düsensatz heraus. Ich benutzte Saugkraft, um die Aufmerksamkeit auf einen zu lenken, und wickelte ein Nippelband um seine Basis, dann tat ich den anderen. Die Streifen unterbrachen genug Blutfluss, um meine Brustwarzen zu füllen, und machten sie bereit für eine lange Nacht des Stehens.
Während ich duschte und mich rasierte, ließ ich die Tapes los und bereitete mich auf die Nacht vor. Ich durfte nur Wimperntusche und Lipgloss tragen. Meine langen braunen Haare würden beschädigt werden. Wenn meine Frau es gewollt hätte, hätte sie es selbst gemacht. Ich wusste, dass BHs und Höschen verboten sind. Unabhängig davon musste ich für beide erreichbar sein. Deshalb war ich nicht überrascht, das Seidenhemd zu sehen. Sir mag es, meine Nippel durch meine Kleidung zu sehen.
Auch die Jeans hatte sich verändert. Der Kiefer wurde geschnitten. Als ich in den Spiegel sah, sah es aus, als wäre es von allen Seiten abgenutzt, weil die Jeans ein paar andere Stellen hatte, an denen die Schnitte gemacht wurden. Aber als ich mich auf die Bettkante vor den Spiegel setzte und meine Beine spreizte, kam meine glatte Fotze zur Geltung. Clever.
Ich zog meine schwarzen High Heels an und entfernte die Brustwarzenbänder, bevor ich das seidene Tanktop anzog. Das Material floss leicht und war locker genug, dass die Vorderseite des Hemdes vollständig an meinen Brüsten anlag. Der einzige Ort, an den ich schauen konnte, waren meine Brustwarzen. Der Meister wird es lieben Ich ging ins Badezimmer, um mein Halsband anzuziehen, und als ich ging, sah ich im Spiegel, was für ein Spritzer DDs in einem Seidentank. sehr offen und unglaublich sexy. Ich war mir sicher, dass mir überall, wo wir hingingen, schwindelig war.
Ich wusste, dass wir irgendwohin gingen. Wenn wir nur drinnen bleiben wollen, wurde mir gesagt, ich solle den schwarzen kniehohen Trenchcoat, die schwarzen High Heels und alles andere, was mir normalerweise gegeben wird, nicht tragen. Hin und wieder verkleiden sie gerne ihre Spielsachen und nehmen sie mit zum Spielen.
Ich legte meinen Kragen um meinen Hals; Ein schwarzes Halsband mit einem silbernen Katzentalisman auf der Vorderseite. Die Dame und ich liebten die offensichtlichen Implikationen, die niemand außer uns verstehen konnte.
Ich schnappte mir meine Handtasche und meine Schlüssel und ging zur Tür. Es war 4 Blocks von der Ecke entfernt, wo wir uns immer treffen, und es war ein Frühlingsabend. Es würde kalt sein und ich bekam keinen Mantel zum Anziehen.
Der erste Block war ruhig, die Brise härtete schmerzhaft meine Brustwarzen und das Auf und Ab beim Gehen rieb sie sehr leicht an der Seide. Das leuchtend rote Hemd über meinen hüpfenden DDs würde mich die ganze Nacht bei Bewusstsein halten.
In meinem 2. Block beschleunigte sich mein Herzschlag, als ein mit dem Hund spazierendes Paar auf dem Bürgersteig an mir vorbeiging. Ich lächelte höflich, aber die Frau sah unbehaglich aus und der Mann, mit dem sie zusammen war, starrte nur auf meine Brust.
Die Ecke, an der sie mich abholen würden, lag näher am Stadtzentrum und der Fußgängerverkehr war konzentriert. Jeder, an dem ich vorbeiging, sah mich an und grinste; einige junge Männer leckten sich sogar die Lippen. Ich könnte mich nicht exponierter fühlen. Es war demütigend und aufregend zugleich.
Sobald ich an der Ecke ankam, sah ich ihren Van neben mir halten. Ich kletterte zur Seite und schloss die Tür, dankbar, dass mir die Demütigung erspart blieb.
?Wie war der Spaziergang?
Der Meister starrte mich im Rückspiegel an, Herrin wanderte verführerisch um ihren Sitz herum.
Kalt und etwas demütigend.
Nun, du siehst toll aus.
?Danke, Sir? Wenn wir alleine sind, fragen wir sie immer ?Sir? und ?Mutter?bin?. Wir haben weniger formell gehandelt, um keinen öffentlichen Verdacht zu erregen.
Wir unterhielten uns über Arbeit und Kinder, bis wir im Restaurant ankamen. Wir sind seit Jahren enge Freunde, dieses neue Arrangement hatte erst vor 6 Monaten begonnen. Bisher fanden wir es einfach, zwischen der Bearbeitung und unserer traditionellen Freundschaft hin und her zu wechseln. Heute Nacht war keine Ausnahme. Ich fand heraus, dass ihre Kinder über das Wochenende bei ihren Großeltern waren, also hatten wir zwei Nächte und zwei Tage zum Spielen
Wir parkten und stiegen aus, offensichtlich auf dem Weg zu einem Restaurant. Die Dame führte meinen Arm durch ihren und wir folgten ihrem Mann. Er war größer als ich und die meiste Zeit fühlte ich mich wirklich wie sein kleines Haustier. Sie freute sich auch über ihr neues Outfit. Sie hatte sich ein hellblaues Tanktop aus Seide gekauft, ähnlich wie ich, und liebte die Freiheit und Stärke, die sie in ihren Brüsten spürte, wo immer sie vorbeiging. Jetzt musste ich zugeben, dass es sich viel wohler anfühlte, mit ihnen zusammen zu sein und nicht allein auf der Straße zu sein.
Wir hatten eine Reservierung im Restaurant und wurden sofort bedient. Unser Kellner erreichte den Tisch zuerst und drehte sich lächelnd um und beobachtete uns, als wir uns näherten. Er konnte seine Augen nicht kontrollieren, als er frei auf meine hüpfenden Brüste blickte, seine Brustwarzen waren auffällig.
Wir hatten einen Eckstand, wie ihn der Meister liebte. Ich saß immer zwischen ihnen und wir saßen immer dicht beieinander. Während niemand hinsah, rieb der Meister sanft mit seinem Finger über meine Brustwarze. Die Dame fand meine Klitoris und drehte sie zwischen Daumen und Zeigefinger.
Als wir unser Essen bestellten, war ich fast außer Atem und versuchte so auszusehen, als wäre ich noch nicht bereit, mich nackt auszuziehen und jemanden anzuflehen, mich zu ficken.
Ich schaffte es, mein Essen zu bestellen, obwohl das Letzte, woran ich dachte, Essen war.
Nach Getränken und weiteren Hänseleien sagte Mistress mir, ich solle ihr ins Badezimmer folgen. Wir betraten zusammen eine Kabine und er bat mich, einen Fuß in die Toilette zu setzen. Er beugte sich über mich und küsste mich sanft und tief, beschleunigte meine Atmung. Während wir unser Arrangement besprachen, sagte mir der Meister, dass sein Kuss unwiderstehlich sei. Er hatte so recht.
Als er mich mit diesen weichen Lippen küsste, fuhr er mit seiner Handfläche durch den Stoff über meine Brustwarze und schickte Stöße über meinen ganzen Körper. Mit seiner anderen Hand stieß er langsam etwas in meine Katze. Als ich sie rutschen fühlte, konnte ich sagen, dass es große, kalte Metallkugeln waren. Ich wa Eier.
?Damit sie nicht verloren gehen, werden sie mit einem kleinen Stöckchen zusammengebunden.? Die Dame küsste meinen Nacken und flüsterte mir ins Ohr: Um dich beim Essen zu unterhalten? Er lachte und führte mich zum Tisch.
Als ich ging, konnte ich spüren, wie sich die gewichteten Bälle in mir bewegten. Ich mag dieses Gefühl. Während ich in der Kabine auf den Meister zuging, kam unser Essen. Der Meister bedankte sich beim Kellner und wir begannen zu essen. Ich fühlte ein Summen, als der Meister näher kam. Meine Frau hatte das Vergnügen, sie zu tragen, aber ich hole die Fernbedienung?
Die Kugeln in mir vibrierten langsam und erwachten zum Leben. Ich wand mich auf meinem Sitz und versuchte, mich auf mein Essen zu konzentrieren, da sie es beide genossen, mein Unbehagen zu beobachten. Beim Abendessen unterhielten wir uns mehr, aber ich hatte Probleme, mich zu konzentrieren, wenn ich abgelenkt war. Das Gefühl war so unglaublich und es fiel mir schwer, selbst die einfachsten Fragen zu beantworten. Sie wussten, dass ich in der Nähe war.
Die Dame spielte heimlich mit meiner Brustwarze, als der Meister unter den Tisch griff und meinen Kitzler rollte. Intensive Empfindungen schickten mich plötzlich an den Rand des Abgrunds. Ich durfte ihnen nicht sagen, dass sie aufhören sollten, ich musste es akzeptieren und darüber hinwegkommen.
Als der Orgasmus stattfand, hielt ich die Luft an und hielt die Luft an, um nicht zu stöhnen. Vibration, Empfindungen, die Vorstellung, in der Öffentlichkeit einen Orgasmus zu haben? All dies kam mir sofort in den Sinn und der Orgasmus explodierte in mir, pochte und schickte euphorische Wellen sogar in meine Zehen und Finger.
Der Kellner ging zum Tisch und ich versuchte vor lauter Lust, nicht zu masturbieren, während die vibrierenden Eier mich weiterhin sauer machten. Der Meister schaltete sie nicht aus.
Geht es Ihnen gut, Ma’am? sie sah besorgt aus.
Ich hustete und lächelte, was anzeigte, dass ich falsch geschluckt hatte, und nickte, als ich nach meinem Glas Wasser griff.
Wir lachten und scherzten alle über den armen Kerl, nachdem er gegangen war. Wenn er nur wüsste Der Meister hatte Mitleid mit mir und stellte die Vibration ab, als wir das Restaurant verließen. Die gewichteten Eier drängelten weiter in meiner Muschi, und zwischen den Martinis und den Gefühlen, die ich in mir hatte, ging ich mit mehr schwankender Hüfte, mit mehr Selbstvertrauen und fühlte mich eher sexy als gedemütigt wie meine großen Brüste. und hervorstehende Brustwarzen hüpften frei zur Freude aller.
Als wir am Auto ankamen, kroch die Dame neben mich und zog mir das Shirt aus. Sagen Sie, was Sie über Minivans wollen, aber sie haben zu viel Platz und zu viel Privatsphäre.
Meine Dame kniete sich zwischen meine Beine und fuhr mit ihrer Zunge sanft über meinen Kitzler. Abschließend durfte ich meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Ich sah Meisters Augen im Rückspiegel, wie er seine Frau beim Spielen mit ihrem Spielzeug beobachtete. Ich wusste schon, dass es schwierig ist. Sein Schwanz hatte eine magische Art, stundenlang hart zu bleiben, immer bereit zu brechen.
Du? bist eine nasse Katze? Er lächelte und akklimatisierte weiter meine exponierte Katze. Er hielt nicht an, bis er zu ihrem Haus kam, sondern hielt das Haus so weich und leicht, dass es mich nur wütend und besorgt machte.
Ich zog mein Hemd wieder an, um die Nachbarn nicht zu erschrecken, und wir gingen zusammen hinein.
Ich kannte die Regeln, als ich hereinkam. Das einzige, was ich trug, war mein Kragen. Der Meister hatte bereits alle Jalousien und Vorhänge geschlossen, sodass wir absolute Privatsphäre hatten. Ich zog mich vorsichtig aus und Herrin brachte sie für das Wochenende in die Waschküche.
Abgesehen davon, dass ich zu Hause die ganze Zeit nackt bin, sind ?meine Besitzer? (mein Wort, nicht ihres) ohne Frage. Ich kenne sie seit Jahren, wir haben ausführlich über unsere Fantasien und Grenzen gesprochen, und ich habe volles Vertrauen, dass sie mir niemals schaden oder mich in irgendeiner Weise gefährden werden. Sie kannten meine Grenzen und respektierten sie immer.
Einer von ihnen ist? Bequem? Wir haben die Master/Slave-Persönlichkeit beibehalten. Sie spielten gerne ein Spiel und wussten, dass es mir Spaß machte, die Kontrolle aufzugeben und abzugeben. Es war eine perfekte Übereinstimmung.
Die erste Aufgabe war immer, mich vorzubereiten. Die Dame brachte mich ins Badezimmer, badete mich und untersuchte mich von Kopf bis Fuß. Ich habe mich rasiert, damit er glücklich ist. Er badete mich, genoss es, mich zu necken und benutzte einen Peeling-Schwamm auf meinen Nippeln, während ich mich wand und stöhnte.
Als ich mich abspülte, füllte er den Klistierbeutel mit warmem Wasser und ätherischem Öl, und ich ging auf alle Viere, um ihn zu holen. Er hob die Tasche und goss langsam in mich hinein. Ich spürte, wie mein Inneres anschwoll und die unvermeidlichen Krämpfe begannen. Ich wehrte mich und versuchte mich zu entspannen, während ich das restliche Wasser in meine Eingeweide entleerte.
Als die Tüte leer war, drehte er mein enges Adstringens und stellte das Werkzeug auf die Theke, als er den Raum verließ. Ich entspannte mich und ließ den Einlauf seine Magie wirken, bis ich es nicht mehr ertragen konnte.
Nachdem es komplett entleert und gereinigt war, öffnete ich die Tür und wartete. Meine Frau betrat das Zimmer vom Korridor mit der Quittung in der Hand. War es 6? Dildo mit konischer Basis zum Halten. Die Dame wartete, bis ich auf allen Vieren war, rieb den Dildo mit Gleitmittel ein und begann langsam, sich in mein enges Loch einzuarbeiten. Er ging langsam, bewegte sich rein und raus und spannte mich an, als er ging. Er wusste, dass ich das Gefühl genoss, und er bewegte die Muskeln im Kreis hin und her, dehnte und entspannte sich. Als es vollständig eingeführt war und mein Hintern sich um die Basis schloss, war die Füllung so erstaunlich.
Langsam stand ich auf und stellte mich auf den analen Eindringling ein. Es war ein weiches Latex und bewegte und beugte sich mit meinem Getränk, ohne Schmerzen oder Unbehagen zu verursachen. Das Gefühl war unglaublich.
Als ich Herrin ins Schlafzimmer folgte, machte die Bewegung des Dildos in meinem Arsch Lust auf mehr. Die Basis war etwas breiter als Standardstecker und streckte meinen engen Ring. Ich konnte spüren, wie ich wieder nass wurde. Wenn die Tür geschlossen war, war immer der Meister verantwortlich.
Pet, nimm meine Frau und fessel sie an den Stuhl. Die Dame ging zu dem Holzstuhl am Fenster, wo der Meister seinen Saugnapf-Dildo gerade richtete. Er stöhnte, als er es füllte und auf ihm zusammenbrach. Als sie es sich bequem gemacht hatte, band ich ihre Hände vorsichtig mit den Knoten, die der Meister mir beigebracht hatte, an die Armlehnen des Stuhls.
Knebeln Sie ihn, mein Haustier. Ich gehorchte und nahm den Knebel aus der Schublade. Habe ich 4 hinzugefügt? Er fixierte den Dildo in ihrem Mund und die Spange um ihren Kopf hinten. Ma’am, der Meister fühlte sich gern hilflos, wenn er mit mir spielte.
?Kommen.? Ich ging zum Bett, wo der Herr nackt saß, kniete mich vor ihn und wartete.
Leck meinen Schwanz, Pet.
Ich bewegte mich vorwärts und schwang meine Zunge langsam um die Spitze seines Schwanzes, dann steckte ich meinen Kopf in meinen Mund und saugte nur die Ölspitze für ein paar Minuten, bevor ich meine Zunge von der Basis seines Schwanzes zur Spitze seines Schwanzes gleiten ließ und senkte langsam meinen Kopf in seinen Schaft, bis er meine Kehle traf.
?Halt.?
Ich setzte mich auf meine Fersen und wartete.
So lutschst du meinen Schwanz? Langsam und vorsichtig? Ist es zu lange her? Hast du vergessen??
?Entschuldigen Sie mein Herr.?
Auf dem Knie. Als ich auf ihrem Schoß auf dem Bett lag, griff sie nach ihrem Reitzubehör auf dem Nachttisch. ?Fünfzehn. Zähle sie.
KLATSCHEN Eins, Sir. Hielt der Schmerz in meiner linken Wange an, als ich nach rechts fuhr? KLATSCHEN Zwei, Sir.
Als ich fortfuhr, sickerte die Hitze in meine sinkende Haut und ich fühlte mich, als würde mein Arsch brennen. Fast fertig? KLATSCHEN Fünfzehn, Sir. Er wusste, dass ich Bestrafung liebte. Es machte mich an, machte meine Fotze nass und der Schmerz war köstlich, als er meine wunden Wangen drückte. Aber die Bestrafung war nicht nur zum Spaß. Es leitete meine Gedanken. Es weckte mich auf und konzentrierte mich, bis ich ja seinen Schwanz so lutschen wollte, wie er es mag.
Konzentrierst du dich jetzt auf deine Missionen, Pet?
?Jawohl.?
?Erhalten.?
Ich bin wieder auf den Knien, jetzt habe ich Hunger. Als ich seinen Schwanz nah an meinem Gesicht sah, öffnete ich meinen Mund und ging brutal auf ihn zu. Ich griff nach ihren Schenkeln und drückte meinen Mund gegen ihren Schwanz, genoss den Schmerz, als er wiederholt meinen Hals traf.
Ich konnte die Herrin stöhnen hören, als sie meine eigene Kehle mit dem Schwanz des Meisters vergewaltigte. Ich wusste, dass er sich auf dem Dildo drehte und die Show genoss.
Der Meister griff nach meinen Haaren und zog meinen Kopf aus seinem Schwanz. Leg dich aufs Bett, dein Kopf liegt auf der Seite.
Ich gehorchte, jetzt schaute ich verkehrt herum auf seinen Schwanz. Er kam mit Rache in meinen offenen Mund, schob seinen Schwanz in meinen Schädel. Tränen begannen aus meinen Augenwinkeln zu fließen und meine Wimperntusche zu verschmieren. Der Meister liebte es, schwarze Tränen auf meinem Gesicht zu haben.
Die Vergewaltigung aus meinem Mund ging ewig weiter, bevor der Meister langsamer wurde und tiefer stieß. Ich wusste, was du wolltest. Er liebte es, meine Kehle zu schlagen, mich so zu verletzen, wie wir es beide liebten. Aber jetzt war es bereit, in meine Kehle zu kommen. Seine Schläge waren langsam und tief, landeten in meiner Kehle und zogen sich zurück.
Als sich meine Kehle zusammenzog, erhöhte er seine Geschwindigkeit, lange tiefe Schläge, schneller und schneller. Ich öffnete meine Kehle für ihn und spürte, wie meine Muschi tropfte. Ich wusste, dass meine inneren Schenkel und mein Arsch ein Chaos waren.
Die Dame schrie jetzt um ihren Mund herum. Ich konnte sie aus dem Augenwinkel sehen, wie sie sich mit dem Dildo fickte und zusah, wie ihr Mann meinen Hals benutzte.
Als sie durch den Raum sahen, stieß der Meister seinen Penis tief in meine Kehle und ich spürte, wie er direkt in meinen Bauch schoss. Ich hielt die Luft an und wartete.
Als der Schwanz aus meinem Mund gesaugt wurde, hielt ich die Luft an und beobachtete, wie der Meister die Herrin losband, ihr den Mund herausstreckte und sie tief küsste. Hat es dir gefallen, meine Liebe?
Gott, ja. Ich beobachtete, wie die beiden die Brüste des Meisters streichelten, ihn vom Dildo hoben und zu meinem Bett brachten.
Steh auf, Pet. Die Herrin legte sie auf das Bett und ich stand auf und kniete mich auf den Boden, während der Meister ihren Kitzler fingerte und an ihren Nippeln saugte. Er stöhnte und bettelte um mehr. Als ich zusah, wie er damit umging, wollte ich mehr von dem, was er tun wollte.
Nachdem die Dame mit ihrem Mann ins Bett gekommen war, wurde mir gesagt, ich solle zu ihr zurückgehen und ihr Gesicht öffnen. Master genoss es, die Feuchtigkeit von meinen Beinen und Lippen zu wischen, klemmte meine Brustwarzen und drückte sie, bis ich quietschte. Sie waren auch Kettenklemmen, die an der Klitorisklemme befestigt waren. Er legte die Handschellen um Mistress’s Kitzler und drückte zu, bis sie stöhnte. Wir sind jetzt verbunden.
Der Meister trat hinter mich und schüttelte den Kopf seiner Frau. Ohne Vorwarnung steckte er seinen Schwanz tief in meine Fotze und schüttelte mich zurück. Als ich das tat, straffte sich die Kette und zog an der Klitoris der Herrin und meinen Nippeln. Wir schrien beide und ermutigten den Meister, fortzufahren.
Ich beugte mich über meine Hände, um zu vermeiden, an meinen Brustwarzen zu ziehen, und der Meister ergriff sofort eine Handvoll meiner Haare und zog meinen Kopf zurück, bis das Ziehen anhielt. Die Herrin stöhnte und leckte meine Muschi und die Eier des Meisters.
Die Herrin fingerte meinen Kitzler, während ihr Mann in meine Muschi hämmerte und bald konnte ich spüren, wie sich ein Orgasmus aufbaute.
Bist du in der Nähe, Pet?
?Jawohl?
?Was sagst du??
Kann ich abspritzen, Sir?
Betteln.
?Bitte, der Herr Bitte Herrin fühlt sich so gut an, ich weiß nicht ob ich es halten kann Bitte?
?Bitte was???
Kann ich bitte kommen, Sir?
Er antwortete nicht, behielt einfach seinen Rhythmus bei, ging schneller und härter auf mich zu.
Bitte, mein Herr, oh mein Gott, bitte lassen Sie mich abspritzen Ich bin so nah dran, bitte Sir? Ich flüsterte und flehte und versuchte, mich nicht auf die Gefühle zu konzentrieren, die mich so nahe an die Explosion gebracht hatten. ?Verdammt Bitte, bitte lassen Sie mich kommen, mein Herr Oh mein Gott, Pleeeeeaaaaaa????
Der Meister zog meinen Analstöpsel heraus, nahm ihn heraus und schob ihn wieder und wieder hinein, Komm, Pet. JETZT.?
Das war alles, was er zu sagen hatte. Ich ließ die Empfindung sich ausbreiten und als ich ankam, lief die Flüssigkeit um ihren Schwanz, meine Katze melkte Masters Schwanz und drückte ihn um den Plug, tropfte in Mistress’s Gesicht und machte es Master schwer, sie zu schieben und sie in meinen Arsch zu ziehen.
Der Meister holte mich heraus, nahm unsere beiden Handschellen ab und legte sich neben seine Frau aufs Bett. Pet, du hast das Gesicht meiner Frau ruiniert. Sauber.?
Ich drehte mich um und sah die Feuchtigkeit auf ihren Wangen und Lippen. Ich leckte ihn gehorsam und küsste mich tief, unsere Brüste zusammengepresst.
Ihr zwei seid sehr sexy. Jetzt reinige meinen Schwanz.
Die Dame und ich beugten uns beide über ihren Schritt und begannen, mein Wasser von ihrem Schwanz und ihren Eiern zu lecken. Unser Mund hat es geliebt. Er ließ uns nicht aufhören, als es sauber war. Wir leckten und saugten weiter an ihm, ließen ihn abwechselnd seinen Schaft hinunter und saugten seine Eier in unseren Mund.
Reite meinen Schwanz, Pet.
?Jawohl.? Ich kletterte auf Masters Schwanz und lehnte mich nach vorne, spreizte meine Beine weit, um ihn tief zu kuscheln und twerkte an seinem Schwanz. Der Meister liebte sie schnell und tief, als ob nur ich es könnte.
Die Herrin bewegte sich mit ihrer Reitpeitsche hinter mir und fing an, meinen Arsch zu peitschen, während sie auf dem Schwanz ihres Mannes auf und ab schaukelte. Möchtest du meinen Mann ficken, Pet?
Ja, gnädige Frau. Ich stöhnte vor Schmerz.
?Fick ihn härter? Ich schlug mich so hart und schnell auf Masters Schwanz, dass ich spüren konnte, wie er meinen Gebärmutterhals kreuzte.
Die Herrin trat hinter mich und streichelte mit ihren Händen meine brennenden Wangen, während sie meine Katze am Schwanz des Meisters auf und ab schlug. Nicht lange danach packte er meine Hüften und hob mich hoch und er schlug mit solcher Wucht auf dem Boden auf, dass ich aufschrie.
Jedes Mal, wenn es mich traf, schlug Meisters Schwanz schmerzhaft gegen meinen Gebärmutterhals und ich stöhnte und bellte. Ich fühlte mich so voll, als meine beiden Löcher gefüllt waren.
Die Herrin sah, wie ihr Mann gegen den Orgasmus kämpfte, und als er mich hochzog, fing er an, meine Hüften nach vorne zu schaukeln, und als er mich nach unten drückte, fing er an, sie nach hinten zu schaukeln, wodurch der Plug in meinem Arsch schön an der Unterseite seines Schwanzes rieb.
Ich fühlte, wie der Schwanz des Meisters wuchs und hart wurde und seine Frau über meine Schulter gurrte: Komm, unser Haustier, in meiner Liebe. Ich will ihr Gesicht sehen, wenn sie ihre Fotze trocken melkt?
Alles, was es brauchte, war seine Stimme; Der Meister brach mit einem Brüllen in mir aus, warf seinen Kopf zurück und drückte seine Hüften nach oben, um sich in mir zu vergraben. Meine Herrin drückte sich gegen meine Schultern und ich spürte, wie ihr ganzer Hals in mir pochte und mich mit ihrem köstlichen Samen füllte.
Als der Meister meinen Arsch streichelte, hob ich ihn von ihm und bückte mich, um seinen sauberen Schwanz zu lecken, während Herrin sich hinter mich bewegte, um ihren Ehemann zu schmecken?
Der Meister zitterte, als meine Zunge seine Hoden berührte, Das? Das ist mein Haustier, stellen Sie sicher, dass es mir gut geht und ich sauber bin. Wie schmeckt es??
Köstlich, Sir. Nichts war für mich berauschender als der Geschmack meiner Fotze an seinem spermagetränkten Schwanz.
Als sie geputzt war, stand sie aus dem Bett und Herrin sagte: Bring mir deine Katze, Pet. Ich möchte, dass Sie mir alles geben, was mein Mann hineingesteckt hat.
Ich schnitt ihr Gesicht in zwei Hälften und entspannte meine Vaginalmuskeln, drückte gerade genug, damit ihr Samen von mir in den Mund der Herrin tropfte.
Sie leckte, schluckte und stöhnte und sah ihren Mann an: Baby? Du bist so lecker.? Als er zufrieden war, dass er sein Bestes mit seiner Zunge gab, sagte er mir, ich solle die Hand ausstrecken.
Der Meister nahm den Revolver aus der Nachttischschublade. Es war ein doppelseitiges Spielzeug, das Herrin und ich benutzen konnten. Das kurze, hakenförmige Ende schmiegte sich an mich, perfekt geformt, um meinen G-Punkt zu massieren, während das andere Ende wie ein aufrechter Schwanz aus mir heraussprang. In der Basis war eine kleine Vibration eingebettet, die mich immer zu retten schien.
Als ich das Spielzeug platzierte, setzte sich die Dame auf ihre Hände und Knie auf das Bett und ich stellte mich hinter sie und schob den Dildo sanft in sie hinein. Ich begann mit langsamen, rhythmischen Beats, von denen ich wusste, dass er sie mochte.
Der Meister trat vor seine Frau und legte seinen Schritt auf ihr Gesicht. Er nahm seinen harten Schwanz in den Mund und lutschte bis er zuckte. Er öffnete es mit dem Dildo, der hineinmassierte.
Fick mich mehr, Pet. Ich beschleunigte mein Tempo und griff nach seinen Hüften, um meinen Rhythmus beizubehalten. Zuzusehen, wie der Dildo in sie hinein- und herausgleitet, während der Meister dasselbe mit ihrem Schwanzmund tat. Ich wusste, dass seine Frau es liebte, ihren Körper benutzt zu sehen.
Der Meister griff nach einer Handvoll ihrer Haare und beobachtete, wie Mistress es schluckte, ? Ich liebe diese schönen Lippen um meinen Schwanz. Liebst du meinen Schwanz in deinem Hals, während unser Haustier dich fickt?
Ja, Baby, benutze mich. Ihr benutzt mich beide. Als wir beide beschleunigten, griff sie nach unten und fingerte an ihrer Klitoris, als sie an beiden Enden gegen ihn stieß. Er würgte ein bisschen, als der Meister ohnmächtig wurde, während er seinen Mund drückte. Ich wusste, dass er kurz davor war zu kommen, als sein Schwanz um ihn herum zu stöhnen begann. Ich stellte den Winkel des Dildos so ein, dass mein Stoß genau dort reiben würde, wo ich wusste, dass es ihm gefiel. Dieser Winkel drückte die Vibration immer in meinen Kitzler und ich musste gegen meinen Orgasmus ankämpfen. Ich wusste, dass ich noch nicht aufhören durfte. Kurz darauf weinte sie und ihre Katze packte den Dildo und drückte darauf, um ihn nicht weiter zu schieben.
Ich drückte langsam gegen ihren Orgasmus und zog ihn langsam immer wieder heraus, bis ich spürte, wie das Zusammenpressen aufhörte. Der Dildo glitt leicht heraus. Ich blieb wo ich war und sie leckte den Geschmack des Dildos bis sie sauber war und ging zu ihrem Mann um ihn innig zu küssen.
?Wie schmecke ich?? Er lächelte schelmisch.
?Als ob ich mehr will?
Ich sah zu, wie sie in ihren eigenen Leidenschaften verschwanden und sich gegenseitig streichelten. Das Medium machte sich über meinen Kitzler lustig und es half nicht, sie zu beobachten. Ich schloss meine Augen und versuchte, mich auf etwas anderes als den Orgasmus zu konzentrieren.
Bitte nicht ejakulieren, bitte nicht ejakulieren.
?Haustier? Der Klang meines Namens brachte mich zurück in den Raum. ‚Reinige das Spielzeug und stecke es in deine Herrin.‘
?Jawohl.? Ich holte mein Spielzeug heraus und leckte meinen Slick von dem kleinen Schaft, bis ich es selbst nicht mehr schmecken konnte. Ich zog in Mistress ein und als ich sie sanft an ihre Katze kuschelte, legte sie beide Hände auf mein Gesicht und küsste mich innig.
Schmeckt göttlich, Pet. Seine Zunge war weich und seine geschwollenen Lippen fühlten sich auf meinen großartig an. Unsere Brüste berührten sich und er bewegte seinen Oberkörper hin und her, sodass sich unsere Brustwarzen gegenseitig verspotten.
Als sich der Dildo von ihrem Körper erhob, befahl sie mir, auf meine Knie zu gehen und positionierte sich hinter mir. Er stieß mich und mein Inneres wurde lebendig. Ich stöhnte und ließ mich von dem Gefühl erfüllen.
Herrin fickte mich ständig mit einem Dildo, schmatzte mir in den Arsch, ? Du wagst es nicht abzuspritzen, Pet. Willst du nicht für unerlaubtes Abspritzen bestraft werden?
Ich wusste, dass das Vergnügen meiner Besitzer an erster Stelle stand, und ich war entschlossen zu gehorchen.
Als Herrin bei mir war, fing sie an, den Analplug zu ziehen und bald fingen beide Dildos an, meine Löcher zu drücken und zu ziehen. Das Gefühl war unglaublich.
Fertig, Baby. Die Dame zog den Dildo aus meinem Arsch und der Spalt enttäuschte mich fast.
Der Meister legte meinen Stöpsel beiseite und setzte sich auf das Bett, gegen das Kopfende gelehnt. Die Dame benutzte Kokosöl am Bett, um ihrem Mann ein rutschiges Handwerk zu geben, während sie ihm ins Ohr flüsterte. Als er mich ansah und auf Anweisungen wartete, konnte ich an seinem Gesicht ablesen, dass er genau wusste, was er sagen musste, um ihn zu provozieren.
Sie entfernte sich bald von ihrem Ehemann und ihre Augen waren immer noch auf mich gerichtet. Setz diesen schönen Arsch auf meinen Schwanz, Pet.
?Jawohl.? Sein Schwanz war glitschig und glänzend vom Öl, und ich setzte mich auf seinen Schoß und drehte mich zu ihm um. Er richtete die Spitze seiner glitschigen Keule auf meinen Hintereingang, und ich ließ mich langsam auf ihn nieder.
An mich lehnen? Ich schob meine Beine nach vorne und lehnte mich gegen seine Brust, sein Mund direkt neben meinem Ohr. Ich hob meine Beine und er packte mich hinter meinen Knien und fing an, in meinen Arsch rein und raus zu pumpen. Die Glätte machte es mühelos und ich stöhnte bei ihrer Demütigung und Demütigung.
Die Herrin positionierte ihren Dildo und folgte dem Rhythmus ihres Mannes und fing an, meine Muschi zu schieben. Das Gefühl war großartig
Der Meister sprach leise zu mir ins Ohr, laut genug, dass seine Frau ihn hören konnte: Dieser Knebel ist genau das Richtige für mich, Pet. Dein Arsch öffnet sich für mich. Sein Schwanz war dicker als der Plug und das Dehnen ging an meine Grenzen, aber das glitschige Öl machte es angenehm.
Der Meister fuhr fort: Schaut euch meine wunderschöne Frau an. Schau ihm zu, während wir dich ficken. Ich hielt meine Augen mit Herrin verbunden?, Du wagst es nicht zu niesen, Schlampe. Dieser Körper gehört uns; unser Spielzeug zum Spielen. Entscheiden wir, wann wir zum Orgasmus kommen?
?Jawohl.? Meine Worte kamen als Flüstern heraus. Die Doppelpenetration war fast zu viel. Ich wollte mich konzentrieren und sicherstellen, dass ich diese Schwelle und Ejakulation nicht überschreite.
Du magst meinen fetten Schwanz in deinem Arsch, Schlampe?
?Jawohl.? Kein Jammern mehr
?Ich weiß du hast es getan. Du bist nur eine Schlampe, die gerne benutzt wird. Mein Schwanz ist in jedem Loch, das du heute Abend hattest, und du willst immer noch mehr, oder?
?Jawohl.? Seine Worte spielten in meine unterwürfige Natur und es wurde immer schwieriger, mich zu beherrschen.
Ich weiß? Du kommst näher, mein Pet. Ich weiß, dass du diesen Dildo vollspritzen willst. Ich kann es kaum erwarten zu spüren, wie dein Arsch meinen Schwanz drückt, wenn er es endlich tut?
Er wusste, was mich an den Rand der Klippe bringen würde. Ich kämpfte mit allem, was ich jetzt habe, gegen den Orgasmus und stöhnte wie ein verletzter Welpe.
Ich kann es in deiner Stimme hören; Dein Körper mag es, benutzt zu werden. Du dreckige Hure, deine beiden Löcher sind voller Schwänze und du bettelst leise, wenn die meisten Frauen schreien, damit aufzuhören?
Die rutschige Reibung an meinen beiden Löchern war unerträglich rätselhaft. Keiner von ihnen gab auf und ich glaubte nicht, dass ich noch länger durchhalten könnte.
Vergiss es, Pet. JETZT?
Ich ließ ihn gehen. Ich ließ meine Gefühle durch meinen Körper strömen. ?ooooohhhhh Maaaassssttteerrrrr? Als der Meister mich rücksichtslos entleerte, verlangsamte die Herrin ihre Schritte, um sich an den Griff meiner Vagina zu gewöhnen, und ermutigte meinen Orgasmus, sich fortzusetzen. Es war der längste Orgasmus, den ich die ganze Nacht hatte.
Ich werde deinen Arsch mit meinen Eingeweiden aufpumpen, Fotze. Als der Orgasmus nachlässt, schiebt er sich tief in meinen Arsch und er kann fühlen, wie sein Schwanz in mir pulsiert, während er brüllt und mich ausfüllt.
Der Meister stand auf, um zu duschen, die Herrin nahm die Waffe aus sich heraus und legte sie beiseite, um sie später zu reinigen. Er brachte mich auf die Knie und steckte meinen Analplug wieder ein. Behalte das für die Nacht drinnen, Pet. Unser Geschenk an Sie? Er tätschelte meinen Hintern und ich stand auf.
Setz dich auf den Sessel. Die Dame holte ihren Dildo aus dem Sofa und legte ihn zusammen mit den anderen Spielzeugen zum Reinigen.
Ja, gnädige Frau. Ich bewegte mich auf den Stuhl und Mistress neckte und zog an meinen Brustwarzen, härtete sie beide, bevor sie sie klemmte. Die Prise war schmerzhaft, aber er kannte meine Grenzen. Der Schmetterling verschob den Vibrator und positionierte ihn so, dass er meine Arme und Beine gegen meine Klitoris drückte, bevor er ihn an den Stuhl band.
Als der Meister aus der Dusche zurückkam, drehte die Herrin einen Ballzapfen an meinem Hinterkopf. Er schaltete den Vibrator ein und ging zurück zum Bett. Der Meister kam zu mir und zog die Handschellen so weit herunter, dass ich wimmerte: Leere so viel du willst, Liebling. Es wird so viel Spaß machen, dich winden und stöhnen zu sehen, während ich mit meiner Frau Liebe mache. Er küsste mich auf die Stirn und ging zu Ms.
Der Spaß, mich zu quälen, war vorbei. Während ich sie zusammen beobachtete, war meine Belohnung ein endloser Orgasmus, aber ich ging aus dem Weg, damit ich nicht im Weg war. Es war demütigend; Es ist wie eine Puppe, die nach Gebrauch ins Regal gestellt wurde und es Zeit ist, sie wegzuräumen.
Sie liebten sich mit solch einer erotischen Leidenschaft, dass es nicht lange dauerte, bis sie sahen, wie ich in die Enge getrieben wurde und ich zurückkam. Ich schrie, aber der Knebel würgte sie, sodass es wie ein Stöhnen klang. Die Dame sah mich an und lächelte, bevor sie zurückkehrte, um ihren Mann zu ficken.
Sie waren in ihrer eigenen Welt, leckten und saugten und drückten, als ob ich nicht im Raum wäre. Während der Stunde, in der sie sich vor mir liebten, schaute mich der eine oder andere an und genoss es, mich winden zu sehen, und kam und quietschte, während der Vibrator zu sehr an meinem Kitzler war, zitterte und an meinen Fesseln zog.
Die Emotionen waren überwältigend.
Als die Herrin ankam, spritzte sie und der Meister hatte eine angenehme Zeit damit, sie sanft zu lecken und zu reinigen, bevor er ihren Arsch hochhob und sie langsam anal fickte, während er ihr in die Augen starrte. Danach dauerte es nicht lange, bis er sie an sich zog und härter kam als bei mir. Er liebte seine Frau über alle Maßen, es war unmöglich zu übersehen.
Die beiden gingen ins Badezimmer, um zusammen zu duschen, und ließen mich allein, um mich in meiner eigenen Lust zu verlieren. Ich hatte aufgehört zu zählen, wie oft ich Sperma hatte. Es spielte auch keine Rolle mehr. Orgasmen kamen und gingen fast ununterbrochen für eine gefühlte Ewigkeit.
Schließlich hob der Master meine Beschränkungen auf und schaltete den Vibrator aus. Du? Chaotisch, Pet.? Er lächelte spöttisch, Hattest du Spaß? Sie nahm ihre Nippelklammern ab und ich schrie vor Schmerz auf, als das Blut zu ihnen zurückkehrte, und ich nickte als Antwort.
Er ließ den Ball an Ort und Stelle und brachte mich ins Badezimmer, Herrin übernahm und badete mich sanft in einem warmen Bad.
Ich wurde in das Gästezimmer gebracht, wo ich normalerweise für Nacht- und Wochenendsitzungen bleibe. Die Dame legte mich hin und schaltete das Licht aus, bevor sie ging. Bis morgen früh, Pet.? Sie lächelte und schloss die Tür, um eine glückliche Nacht damit zu verbringen, ihre Geliebte zu umarmen, während ich still schlief; Ihr Mann mit einem Arsch geknebelt? ist cum.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert