Ebenholz Bekommt Ihren Arsch Geklatscht

0 Aufrufe
0%


Chris hatte zu viel Angst, um nachzudenken. Der Wachmann packte Chris mit einer Hand an der Schulter und führte Chris zu seinem Auto. Sie waren auf dem Weg zum Haus der Wache, während Chris auf dem Rücksitz saß (die Wache hatte die Kindersicherung angebracht).
Bist du aufgeregt, Chris? fragte die Wache. Endlich hast du einen Mann glücklich gemacht. Ich bin mir sicher, dass dein Dad nicht zulassen wird, dass du ihn glücklich machst. Was soll ich dir sagen, du kannst mich von jetzt an Daddy nennen. Möchtest du das, Chris?
J-ja, Sir, quietschte Chris.
Ja, was? fragte die Wache.
J-ja, Daddy, sagte Chris.
Guter Junge, sagte der Wächter. Ich werde jetzt dein Vater, Chris. Du bist jetzt mein Sohn. Bist du bereit, alles zu tun, was ich sage, Chris? Bist du bereit, mich glücklich zu machen?
Ja, Papa, sagte Chris. Ich möchte dich glücklich machen. Chris war sowohl verängstigt als auch aufgeregt. Es war nie ein nachträglicher Einfall für seinen echten Vater. Zumindest kümmert sich mein neuer Vater um mich, dachte Chris. Sie verstand das meiste nicht, was sie mit diesem Mann tat, aber sie mochte es, sogar die schmerzhaften Teile. Es gefiel ihm, wie zufrieden sein neuer Vater mit ihm zu sein schien, und jedes Mal, wenn sein neuer Vater ihn guter Junge nannte, spürte er ein Kribbeln in seiner Wirbelsäule. Sie fühlte sich gewollt.
Das ist gut, Chris, ich weiß, dass du mich sehr glücklich machen wirst, sagte der neue Vater. Du wirst ohne Frage tun, was ich sage, nicht wahr, Chris?
Ja Vater. Chris‘ Antwort kam dieses Mal etwas schneller. Das Auto fuhr gerade in die Garage seines neuen Vaters, als Chris bemerkte, dass sein Hintern noch immer klebrig war von der Aufmerksamkeit seines neuen Vaters auf der Schultoilette und seine Hose immer noch nass von der Sauerei war, die er angerichtet hatte. Sie dachte, ihr neuer Vater könnte sie ausziehen, wenn sie in ihrem neuen Zuhause ankamen, und sie hatte recht. Sie konnte es kaum erwarten, auch ihre nasse Unterwäsche auszuziehen, wartete aber, bis es ihr gesagt wurde.
Guter Junge, Chris, sagte der neue Vater. Jetzt falte sie und gib sie mir.
Wirst du sie waschen, Dad? fragte Chris.
Nein, Chris, sagte der neue Vater. Du wirst sie nicht mehr brauchen. Er ging in Chris‘ Hosen in die Küche und warf sie in den Papierkorb. Behalte deine Unterwäsche, Chris, weil du darin so süß aussiehst. Chris errötete, da er nicht oft Komplimente bekam. Ich möchte, dass du sie jetzt ausziehst, aber sie sind nass und ich möchte deinen kleinen Schwanz wieder sehen.
Ja, Dad, sagte Chris und schälte sich aus seiner nassen Unterwäsche. Er begann sich mehr aufgeregt als verängstigt zu fühlen und sein Penis wurde wieder hart. Wo soll ich es hinstellen, Papa?
Du hast Chris im Kopf. Kleine Jungs sehen so süß aus in ihrer Unterwäsche.
Aber ich habe in sie gepinkelt, sagte Chris.
Ich weiß Junge, das macht dich noch süßer. Chris tat wie ihm geheißen, zog seine Unterwäsche an und strich sie glatt, sodass er eines seiner Beinlöcher sehen konnte. Guter Junge, Chris. Kannst du das Chaos riechen, das du ihnen angerichtet hast?
Ja, Dad, antwortete Chris. Ich habe viel gepinkelt. Können wir sie gleich waschen?
Du wirst sie nicht noch einmal waschen, Chris, ich möchte, dass du dich daran erinnerst, was für ein dreckiger Junge du bist. Der neue Vater ging zu Chris hinüber und schnallte seinen Gürtel ab. Jetzt muss ich dir eine Lektion erteilen, Chris. Du hast mich so lange warten lassen, um dich zu finden, dass ich überall suchen musste. Er löste seinen Gürtel aus den Schlaufen seiner Hose und ließ seine Hose auf den Boden fallen. Er trat ihnen gegen die Füße und sagte dann: Dreh dich um und beug dich vor, Chris.
J-ja, Daddy, sagte Chris. Ein Teil der Angst kam jetzt zurück.
Jetzt beruhige dich, Sohn. Du hast darum gebeten. Der neue Vater fing an, Chris mit seinem Gürtel zu schlagen, zuerst langsam, dann schneller und härter. Tränen liefen über Chris‘ Wangen, aber die Unterwäsche fing das meiste davon auf. Soll ich dich zurückrufen, Chris?
Nein, Dad, ich bleibe immer bei dir, schluchzte Chris.
Natürlich wirst du das, Chris, du bist ein guter Junge, sagte der frischgebackene Papa. Ich werde dafür sorgen, dass es dir auch gut geht. Der neue Vater legte seinen Gürtel beiseite und sagte: Jetzt dreh dich um und umarme deinen Vater, mein Sohn. Chris drehte sich um und hatte Angst, die Augen zu öffnen. Der neue Vater trat vor und schlang seine Arme zärtlich um Chris, und Chris schlang plötzlich seine Arme so weit wie möglich um die Taille des Mannes und umarmte ihn fest.
Ich werde ein guter Junge für dich sein, Dad, das verspreche ich, sagte Chris.
Bist du sicher Sohn? fragte der neue Vater. Ich bin am Boden zerstört, wenn du mich im Stich lässt, Chris.
Ich bin sicher, Dad, antwortete Chris. Ich werde das beste Kind der Welt sein. Ich werde tun, was immer du willst, Dad. Chris nannte diesen Mann gerne Dad. Es gab ihm das Gefühl, Teil einer echten Familie zu sein.
Guter Junge, sagte der neue Vater. Jetzt lass uns dein neues Schlafzimmer sehen, Chris. Der frischgebackene Vater nahm Chris an der Hand und führte ihn den kurzen Flur hinunter zum Hauptschlafzimmer. Darin befand sich ein Kingsize-Bett mit dicken Holzpfosten an allen vier Ecken. Gefällt dir dein neues Bett, Chris?
Ja Vater Chris weinte. Er hatte noch nie ein so großes Bett gesehen. Ich verspreche, dass ich nicht darauf springen werde.
Ich weiß, dass du es nicht tun wirst, Chris, weil du mein guter Junge bist, sagte der neue Vater. Jetzt geh nach oben und zieh dir die schmutzige Unterwäsche vom Kopf. Zieh auch dein Hemd aus. Chris tat wie ihm geheißen und war nun bis auf seine Socken komplett nackt. Er begann zu zittern. Zu kalt für dich, Chris? Lass uns umarmen und uns warm halten. Der neue Vater zog sein eigenes Hemd und seine Unterwäsche aus und setzte sich neben das zitternde Kind aufs Bett. Er legte einen Arm auf Chris‘ Schulter und den anderen zwischen Chris‘ Beine. Ist das nicht besser, Chris?
J-ja, Daddy, sagte Chris. Chris‘ Penis war jetzt zu hart und der deines neuen Vaters wurde auch immer härter. Darf ich dich anfassen, Papa?
Natürlich, Chris, sagte der neue Vater. Er griff sanft nach Chris‘ Handgelenk und schob es in seinen hart werdenden Penis. Vorsichtig reiben, Chris. Mmm, gut gemacht, einfach so.
Es ist heiß, sagte Chris. Ich mag es, dein Ding zu reiben, Dad.
Mir gefällt es auch, Chris, sagte der frischgebackene Papa. Er fing an, Chris‘ Penis auf ähnliche Weise zu reiben. Ich wette, dir geht es auch so, oder?
Oh ja, Dad, sagte Chris. Die Reibung ließ ihn anders zittern als die Kälte. Magst du mein Saugen, Daddy?
Ich liebe es, Chris, sagte der neue Vater. Und ich weiß, dass du das gerne tust, also worauf wartest du? Er ließ seine Hand von Chris‘ Schulter zu seinem Kopf gleiten und drückte Chris‘ Gesicht an seine Leiste. Chris war überrascht, aber er war vernünftig genug, um seinen Mund zu öffnen, und sein Mund füllte sich schnell mit dem Penis seines neuen Vaters. Mmm, Rotzbube, sagte er, ließ Chris ein wenig atmen und stieß dann seinen Kopf zurück. Jetzt, wenn Jungs aufgeregt sind, spritzen wir aus unseren Schwänzen, Chris.
Pindeln? fragte Chris und hob den Kopf. Der frischgebackene Vater drängte ihn zurück.
Nein, Chris, nicht pinkeln. Nicht ejakulieren. Sperma. Es ist jetzt in deinem Arsch und es wird bald in deinem Mund sein. Schmutzige Kerle wie du lieben es, es zu schlucken. Steck es einfach in deinen Mund und schluck es , Chris.
Ja, Dad, Chris war voller Münder, aber sein neuer Vater verstand ihn perfekt. Er führte Chris‘ Kopf mit seiner Hand auf und ab.
Hier kommt es, Chris, Besetzung. Er hielt Chris‘ Kopf fest und spritzte seinen Samen in Chris‘ Mund. N-jetzt, pass auf, dass du es nicht verschüttest, Chris. Chris spürte, wie die heiße Flüssigkeit seinen Mund füllte und widerstand dem Drang zu spucken. Er schluckte vorsichtig und leckte einen kleinen Tropfen von seinen Lippen. Schmeckt dein Vater gut, mein Sohn?
Mmm-hmm, sagte Chris. Er konnte es in Mund und Kehle schmecken. Ich mag deine Spritzer, Dad.
Ich weiß, dass du das tust, Chris, und du kannst es haben, wann immer du willst. Und natürlich, wann immer ich will.
Oh, danke Papa Chris weinte. Wann werde ich spritzen?
Wahrscheinlich noch ein paar Jahre Chris, aber das ist okay, Daddy mag es nicht, wenn Jungs spritzen.
Wie viele Männer haben deine Spritzer genommen, Dad? fragte Chris plötzlich neidisch. Er wollte der einzige gute Junge seines neuen Vaters sein.
Nicht viel, es ist lange her, dass ich so gute Kinder wie Chris und dich hatte. Ich denke, du bist vielleicht das beste Kind, das ich je hatte. Du wirst mich für eine lange Zeit glücklich machen, Chris.
Gut, ich möchte die Spritzer meines Vaters nicht teilen, sagte Chris. Er begann sich zu fühlen, als hätte er jetzt einen richtigen Vater.
Es ist alles für dich, Chris, sagte der neue Vater. Jetzt lehn dich zurück und reibe dich, wie ich es dir gezeigt habe, Chris. Chris legte sich aufs Bett, das Kissen kühlte unter seinem warmen kleinen Kopf ab. Er fing an, seinen harten Penis auf und ab zu reiben. Das ist richtig, Chris, guter Junge. Kannst du deinen Vater noch schmecken? Erwärmt dich das innerlich, Chris?
Mmm-hmm, stöhnte Chris. Er spürte, wie sich etwas in ihm aufbaute, der Druck, rauszukommen. Chris wurde größer und größer, bis er dachte, er könne es nicht länger ertragen, dann explodierte sein Körper vor Kribbeln und er spürte, wie sich der ganze Druck von seinem Penis löste. Aahhooo Papa.
Guter Junge, Chris, sagte der neue Vater. Ich wette, das hat sich gut angefühlt. Jetzt ist es Zeit für ein Nickerchen. Entspann dich, Chris, du wirst noch lange in diesem Bett liegen.
Ja, Dad, sagte Chris verschlafen. Sein letzter Gedanke vor dem Schlafengehen war Daddy schmeckt gut. Ich liebe meinen neuen Dad. Während sie mitgeschleift wurde, stand der frischgebackene Vater auf und ging durchs Schlafzimmer. Chris konnte sehen, wie sie eine Schublade öffnete und etwas herauszog, das wie eine Schnur aussah, dann wurden ihre Augenlider zu schwer, um sie anzuheben, und sie versank in einem Traumland.
Das wäre schön, dachte der frischgebackene Vater. Er nahm das Seil aus der Schublade und kehrte langsam zum Bett zurück, wobei er darauf achtete, das schlafende Kind nicht zu wecken. Er packte Chris‘ Arm sanft am Handgelenk, drückte ihn gegen den Bettpfosten und wickelte das Seil um ihn. Das wird nicht entkommen, dachte er. Nicht bevor ich mit ihm fertig bin. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass das Seil den Blutfluss zur Hand nicht blockieren würde, zog er den Knoten fester an. Als er sich bewegte, um seinen anderen Arm zu fesseln, zappelte der Junge und verstummte dann. Chris atmete tief und sogar der neue Vater wusste, dass er tief und fest schlief. Ebenso fesselte sie Chris‘ anderen Arm, nahm dann Chris‘ Unterwäsche, die noch feucht war und nach Kinderurin roch, und legte sie Chris auf den Kopf. Süße Träume, Sohn. Dein Albtraum hat noch nicht begonnen.

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert