Fick So Heiß Und Sie Kommt So Schnell

0 Aufrufe
0%


HAFTUNGSAUSSCHLUSS 1: Alle sexuellen Handlungen in dieser Geschichte finden zwischen Erwachsenen über 18 Jahren statt.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS 2: Die Themen dieser Geschichte drehen sich größtenteils um Demütigung, Erpressung und Voyeurismus. Wenn Sie an diesen Themen nicht interessiert sind, lesen Sie bitte nicht. Natürlich ist vieles, was in dieser Geschichte im wirklichen Leben erzählt wird, verabscheuungswürdig und sollte unter keinen Umständen toleriert werden. Deshalb, warum dies eine Fantasy-Geschichte ist und nicht ernst genommen werden sollte.
HAFTUNGSAUSSCHLUSS #3: Während die Themen der Geschichte sicherlich dunkel sind, versuche ich, die Dinge mit einem gewissen Comic-Buch-Stil leicht zu halten. Denken Sie noch einmal daran, dass dies eine Fantasie ist und nicht alles völlig unrealistisch sein wird.
Kapitel 8:
Heute war der letzte Tag vor den Frühlingsferien und ich wollte der Klasse ein besonderes Vergnügen bereiten. Ich war wirklich angetörnt von Katees Demütigung und der eskalierenden sexuellen Unmoral. Heute war das letzte Mal, dass ich das für zwei Wochen machen konnte, also wusste ich, dass ich mit einem Knall rausgehen musste.
Nachdem der Junge im Unterricht zusammengepackt hatte, teilte ich ihm mit, dass ich eine besondere Belohnung hatte, da heute der letzte Tag vor den Ferien war. Sie trommelten beinahe vor Erwartung, als sie Katees leise Schritte näher kommen hörten. Sexy junger Teenager öffnete die Tür und betrat das Klassenzimmer
Sie jubelten gemeinsam, als Katee langsam ihren Mantel losließ und ihr Outfit enthüllte. Sie trug ein schwarzes Netzkleid mit weitem Loch, das ihrem Körper aus der Ferne eine sexy schwarze Farbe verlieh. Unter dem Kleid ist ein sehr dünner schwarzer Sling-Bikini. Der Bikini hatte schwarze Schnüre, die im Schritt zusammenliefen und sich um ihre Schultern wickelten, um ein großes schwarzes V über ihrem Körper zu bilden.
Die schwarzen Schnüre hatten Schleifen in der Größe von Golfbällen und bedeckten die Brustwarzen auf beiden Seiten. Der Schritt hatte einen dünnen Stoffstreifen, der ihre Fotze kaum bedecken würde. Der Stoff degenerierte dann und versank in ihren Arschbacken und ließ ihren süßen Arsch bloß.
Die Kinder starrten ihn an und jubelten gemeinsam. Zu diesem Zeitpunkt wussten sie von den sexuellen Handlungen, die sie beging, also sind wir jetzt vulgärer in ihren Kommentaren, ermutigt durch die Tatsache, dass sie nichts als eine Prostituierte ist.
?
Katees Perspektive:
Ich war völlig verlegen. Ich trug ein so versautes Outfit, dass selbst eine Hure nicht darin sterben würde. Ich konnte spüren, wie meine Wangen rot wurden, als zehn an mir klebende Augäpfelpaare meine fast nackten Brüste untersuchten. Sie starrten mich an, bejubelten meine Nacktheit, beschimpften mich aber auch gemein. Ich konnte hören, wie einige mich Hündin, Hure, Hündin nannten.
Mit jedem Tag behandelten sie mich mehr wie ein Objekt. Ich konnte es ihnen aber nicht verübeln. Erst gestern habe ich mich nackt ausgezogen und meine drei Klassenkameraden mit meinen Brüsten, Händen und meinem Mund entblößt. Wie können sie mich nicht als Schlampe sehen?
?Dreh dich um für uns Schlampe? einer brüllte.
Verlegen drehte ich mich um. Sie jubelten erneut, als sie meinen nackten Netzhintern untersuchten. Ich wusste, dass der String des Bikinis meinen Arsch nicht verbarg. Es war ärgerlicher als alles andere, als es zwischen meinen Pobacken stecken blieb.
Ich warf einen Blick auf ihn, meinen Peiniger. Ekelhaft, kahl, fett, alt. Er war ein totales Monster. Und hier war er, in absoluter Kontrolle über mich. Ich habe noch nie jemanden so sehr gehasst wie ihn. Ich hatte keine Ahnung, wie ich es so weit hatte kommen lassen.
Ich bin so dumm. Ich wusste, dass ich nur mir selbst die Schuld geben konnte. Ich wusste, dass es meine einzige Option war. Ich musste ihn rausschmeißen und hoffen, dass er das Interesse verliert oder mich irgendwann wieder in mein normales Leben zurückkehren lässt. Ich hatte zu viele Bilder, um mich aufzulehnen. Ich hatte keine andere Wahl, als zu gehorchen.
Er schimpfte mit mir, weil ich meinen Körper wie eine echte Hure aussehen ließ. Es hat mich gestochen, wenn ich Hure, Schlampe oder Haustier genannt wurde. Er gewöhnt sich nie daran, einem Mädchen solche Namen zu geben. Ich bekam jeden Tag so viele Anrufe von verschiedenen Leuten, dass ich nicht anders konnte, als mich zu fragen, ob er an diesem Punkt recht hatte.
Ich bückte mich und zeigte der Klasse voller Jungs meinen nackten Arsch. Ich spreizte meine Beine auseinander, er zwang mich, meine Arschbacken in meine Hände zu nehmen und sie zu trennen. Ich wusste, dass das einzige, was die Jungs davon abhielt, direkt auf meinen Arsch zu schauen, ein viertel Zoll breites Stück Schnur war.
Dann ließ er mich umdrehen. Er ließ mich für die Jungs springen. Jedes Mal, wenn ich sprang, konnte ich spüren, wie meine Brustwarzen von dem winzigen Bikini enthüllt wurden. Jedes Mal, wenn eine meiner Brustwarzen auftauchte, hörte ich einen lauten Jubel. Sie lachten mich aus, als ich versuchte, die Gurte neu einzustellen, während sie auf und ab sprangen.
Ich hörte den Boden hinter mir knarren und auf mich zukommen. Ich wusste, dass mein Folterer für mich kommen würde. Ich zuckte zusammen, als ich seine Hände auf meinen Schultern spürte.
Liebling, warum versuchst du so sehr, diese Brüste zu verstecken, sie sind zu sexy, um sie zu verdecken? Allerdings spürte ich zwei scharfe Hiebe seiner Schere.
Einfach so jubelte die Klasse laut. Zwei Bikiniträger fielen neben mir unter das Netzkleid, das jetzt zwei große Risse an den Schultern hat. Instinktiv hob ich meine Hände, um meine Brüste zu verbergen, aber bald spürte ich, wie beide Hände meines Folterers meine Handgelenke packten. Er zwang meine Hände an meine Seite. Der alte Mann war unglaublich stark, und er wusste es. Es brannte, wie fest er meine Handgelenke hielt.
Ich sah über meine Schulter, er grinste wie verrückt. Erst dann sah ich die Kinder an, deren Augen jetzt auf meine nackten Brüste gerichtet waren, die nur von einem Netzkleid bedeckt waren, das meine Nacktheit wirklich nicht verbarg.
Setz dich nicht da hin, Jungs, komm mit nach oben. Polizei spürt diese junge Schlampe? Ihre Titten? er bellte
Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen. Sie kamen angerannt.
Nun, einzelne Datei Schließlich ist dies ein Klassenzimmer. Er spottete.
Die Kinder taten, was ihnen gesagt wurde. Als der erste Junge auf mich zukam, hielt er meine Hände fest an meiner Seite. Sein Name war Stefan. Anfang des Jahres dachte ich, du wärst mein Freund. Es sah so süß aus, es tat mir so gut. Und jetzt sah er mir nicht einmal mehr in die Augen, seine Augen waren auf meine nackten Brüste fixiert.
Er kam mit offenen Händen auf mich zu, die direkt auf meinen Brüsten landeten. Ich duckte mich vor seinen scharfen kalten Fingern auf meinen nackten Brüsten. Es fing an zu drücken.
Als ich ihn ansah, konnte ich erkennen, dass er mich nicht wie eine Person ansah, sondern wie ein Objekt. Das hat mich emotional überwältigt. Ich fing an zu weinen, Tränen liefen plötzlich über meine Wangen.
Mach dir keine Sorgen um sie, glaub mir, sie liebt es, wenn ihre Brüste von dir befummelt werden, alle Huren tun das? Herr Wilson rief an.
Die Kinder lachten. Sie lachten über meine Unzufriedenheit. Ich weinte noch mehr, als Steven in seinem Netzkleid weiter meine Brüste streichelte.
Genau in diesem Moment reichte Mr. Wilson ihm die Schere. Komm Junge, mach einen Schnitt?
Steven lächelte, als er die Schere nahm und einen langen Schnitt von meinem Ausschnitt bis zum Kragen des Kleides machte. Jetzt ist mein nacktes Dekolleté zum Vorschein gekommen.
Der nächste Junge tröstete Steven. Er packte mich an der Taille und fing an, seinen Schritt in meinen zu schieben. Die Jungs brüllten vor Lachen.
Magst du es nicht, Schlampe? Sie weinte
?Es gibt nichts, was diese Hure nicht mehr lieben kann? Herr Wilson stimmte zu.
Der Junge fing dann an, meine Brüste mit einer Hand zu streicheln und streckte die Hand aus, um meinen Arsch mit der anderen zu streicheln. Er nahm auch die Schere und schnitt sie horizontal von meinem Dekolleté zu meiner rechten Seite, sodass meine rechte Brust jetzt vollständig freigelegt ist.
Der nächste Junge kam auf mich zu und legte seinen Mund auf meine entblößte Brust. Sie fing an zu saugen, die anderen Kinder munterten sie auf. Ich schrie weiter, ich war noch nie in meinem Leben so verlegen.
Ich stöhnte vor Schmerzen, als er in meine Brustwarze biss Ich wollte ihn schlagen, aber meine Handgelenke wurden mit Gewalt festgehalten. Klasse und Mr. Wilson lachten.
Er nahm die Schere und schnitt diagonal durch den Schlitz nach rechts. Er machte einen Kreis, so dass das Netz vollständig abfiel und nun alle meine rechten Brüste und einen Teil meines Oberkörpers freilegte.
Der nächste Junge griff unter mein Kleid und berührte direkt meine beiden Brüste. Er drückte beide Brustwarzen und brachte mich zum Schreien.
?Lila Nurple-Schlampe? Sie lachte. Ich versuchte, ihm in die Augen zu sehen, damit er aufhörte, aber er kniff mich ständig und brachte mich fast auf die Knie. Als ich auf die Knie ging, packte er meinen Kopf und zwang seinen Schwanz durch seine Hose. Er drückte meinen Kopf heftig über seinen Schritt, um meinen Blowjob nachzuahmen. Die ganze Klasse lachte.
Dann nahm er die Schere und schnitt meine linke Brust durch das Kleid.
Der nächste Junge verbarg etwas hinter ihm. Er griff mit seiner linken Hand nach meiner Brust und holte dann mit seiner rechten den Scharfschützenstift heraus. Sie öffnete die Abdeckung und begann, in fetten Buchstaben auf mein Dekolleté zu schreiben.
Die Klasse brüllte vor Lachen. Ich musste nach unten schauen, um zu lesen, was darauf stand. SLUT? in großen schwarzen Buchstaben auf meiner Brust, von meinen Schlüsselbeinen bis zu meinem Dekolleté. Das brachte mich zum Murren. Was habe ich getan um das zu verdienen?
Dann nahm sie die Schere und schnitt es bis zum Saum des Kleides ab. Die gesamte rechte Seite meines Oberkörpers war nackt, als das Material zu Boden fiel. Der nächste Junge hatte einen roten Scharfschützen in der Hand und machte keinen Versuch, ihn zu verstecken.
Ich hatte fast eine Panikattacke, als ich verzweifelt versuchte, den Fängen dieser Bestie zu entkommen. Ich konnte diese Demütigung nicht länger ertragen.
Ich wurde mit einem scharfen Schlag auf meine Wange empfangen.
Beruhig dich Schlampe, wir? Mr. Wilson spottete. Ich fing wieder an zu schreien, blieb aber bewegungslos.
?SCHLECHT? mit einem dicken roten spitzen Bleistift schräg auf meinen Körper geschrieben. Er schnitt das restliche Netz von meinem Oberkörper ab und ließ es bis auf die Arme, die jetzt als Arme dienen, über mir liegen.
Der nächste Junge befummelte nun meine nackten Brüste und labte sich daran. Er brachte die Klasse zum Lachen, als er auf dem Motorboot war. meine Titten.
Dann hob er einen blauen Scharfschützen auf, der auf ihn geworfen wurde. Er schrieb auf mein Becken direkt über meiner Katze ?CUM DUMPSTER?
Sie nahm die Schere und schnitt den String meines Mikrobikini genau in der Mitte durch und zeigte der Klasse meine Muschi.
Das nächste Kind verschwendete keine Zeit. Er streichelte meine Brüste mit einer Hand und fingerte meine Fotze mit der anderen.
Diese nassen Hurenjungen mag er es? spottete er
Unmöglich, ich konnte nicht. Ich war in der Hölle. Oh nein.. Ich fühlte, wie das Sperma mein Bein hinunter tropfte. Wie kann ich das genießen? Es gibt keine Möglichkeit.
Das nächste Kind kam und warf den Bikini mit Kordelzug auf den Boden und ließ mich jetzt völlig nackt zurück. Er fing an, mich mit zwei Fingern zu fingern. Ich brach in Gelächter aus. Die Klasse applaudierte, als ich mich über mein Stöhnen lustig machte. Dann drehte er mich um und streichelte meinen nackten Arsch an meinen Wangen.
Während er mich noch fingerte, kam ein anderer Junge und schrieb etwas auf meinen Rücken und dann auf meine Wangen.
?LAKA SCHÜLER? DAS EIGENTUM VON HERRN WILSON? Die Kinder lesen lachend vor.
Ein anderer Junge kam auf mich zu und fing an, große Buchstaben auf meinen Rücken zu schreiben.
?XXX?
Die drei verbleibenden Kinder stießen mich jetzt an. Ich wusste nicht, wessen Hand es war. Ich wusste nur, dass es sich gut anfühlte.
Ich hatte zwei Fingerpaare, die meine Muschi fingerten. Zwei Hände reiben hart an meinen Brüsten und zwei Hände greifen nach meinem Arsch und meinen Wangen.
Ich weinte nicht mehr, ich stöhnte laut.
Als ich mich mehr darauf konzentrierte, wie diese Kinder mich auf so viele Arten erfreuten, begann das Necken der Kinder zu ersticken. Ich bin im Glück verloren. Ich schloss meine Augen. Ich wurde innerhalb von Sekunden immer geiler.
Als ich ankam, fühlte ich, wie ein Spritzer Sperma aus meiner Vagina kam und mein Bein hinunterlief.
Ich gebe zu. So sehr ich Mr. Wilsons Haltung mir gegenüber hasste, begann ich Sex zu lieben. Als ich meinen ersten Orgasmus erreichte, war es Türsteher Frank, der mich vergewaltigte. Ich liebte jede Sekunde, in der ich den Manager schlug. Selbst als Mr. Wilson, dieser Riese, diesen großen Schwanz in mich steckt, fühle ich etwas, das ich noch nie zuvor gefühlt habe. Je vulgärer, je erniedrigender, je demütigender, desto mehr liebte ich es. Es gibt ein Problem mit mir.
Ich spürte, wie Mr. Wilsons große Hände meine Hüfte packten und mich hochhoben. Er beugte mich mit dem Gesicht nach unten über seinen Schreibtisch.
?Ja? Ich dachte mir.
Nun Leute, jetzt habt ihr diese Schlampe nass gemacht, es gibt nur noch eine Sache zu tun. Ich werde sie ficken
Die Klasse brüllte. Er umringte mich und Mr. Wilson.
Ich lehne mich zurück und teile meine Arschbacken. Ich stöhnte, als er mit seinem großen, dicken Schwanz in mich eindrang.
?eeeeee? Ich stöhnte
Er fing an zu drücken und ich begann unkontrolliert zu stöhnen. Es fühlte sich an wie ein ständiger Orgasmus. Da spürte ich, wie sein großer Finger in mein Arschloch fuhr.
Keine Angst, ich akzeptierte und steckte meinen Schließmuskel darum. Ich habe meine anale Stimulation lieben gelernt. Das trieb mich in eine wildere Raserei.
Ich konnte die Klasse ooo und ahh hören. Sie nannten mich eine Schlampe, eine Hure, es spielte keine Rolle. Ich war eine Schlampe und ich mochte es eigentlich, so zu sein. Ich stöhnte lauter. Ich nahm mir eine Minute Zeit, um nachzusehen. Alle Männer hatten ihre Hosen heruntergelassen und streichelten ihre Schwänze. Es brachte mich noch mehr zum Orgasmus. Der Gedanke, dass diese Kinder mich verdammt noch mal verarschen, war unglaublich provokativ.
Ich schrie vor Schmerz, als ich bald spürte, wie sein großer Schwanz in mein Arschloch eindrang.
Die Kinder brüllten zustimmend.
Ich lockerte meinen Schließmuskel, um seinen großen Schwanz aufzunehmen. Ich wusste, dass die ersten paar Züge die schmerzhaftesten waren und danach war alles lustig. Ich bewegte meine Hüften rhythmisch und zwinkerte meinem Hintern zu, um meinem Mann ein wenig mehr Stimulation zu geben.
Ich liebte das Gefühl, deinen Arsch zu knallen. Dadurch fühlte ich mich sehr dominant. Gähnen, eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen, war etwas, das beide Geschlechter nicht hatten. Ich bat ihn, weiterzumachen.
?Bitte Papa, mach weiter? Ich stöhnte, als ich meine Stimme im Klassenzimmer widerhallen hörte.
Vielleicht konnte ich spüren, wie du müde wirst. Trotzdem konnte ich das nicht enden lassen. Ich drückte ihn mit meinen Hüften von mir und bedeckte mein Arschloch.
Ich stand auf. Ich betrachtete meinen Körper. Ich? Schlampe? und? Hure? Es wurde auf mir mit spitzer Bleistifttinte markiert.
Ich drehte mich um und sprang auf Herrn Wilson und drückte ihn zurück in seinen Stuhl. Ich packte ihn am Kopf und küsste ihn leidenschaftlich, als er mit einem klaffenden Arschloch auf seinem Schwanz saß. Ich fing an, ihn auf und ab zu fahren, während ich weiterhin Sex mit ihm hatte. Er schien davon fast überrascht zu sein, aber er erwiderte den Kuss. Er berührte auch meine Brüste und versetzte mich in noch mehr Ekstase.
Als ob mein leidenschaftlicher Kuss zu viel wäre, schickte er sie von Kopf bis Fuß. Bald spürte ich, wie sein Schwanz zu krampfen begann, also setzte ich mich auf ihn. Ich fühlte sein heißes Sperma tief in meinem Rektum. Ich stieß ein weiteres bitteres Stöhnen aus.
ich stand auf
?Dumm, Sperma tropft aus deinem Arsch? riefen die Kinder.
Es war mir egal. Ich ging auf den Männerkreis zu und fiel mitten unter ihnen auf die Knie.
Ich öffnete meinen Mund, schloss meine Augen und wartete. Ein paar Minuten später spürte ich den harten Schwanz von einem von ihnen in meinem Mund. Ich fange gleich an zu saugen. Ich fing zwei weitere Hähne mit meinen Händen und begann sie zu streicheln. Ich spürte, wie Hände meine Brüste streichelten, meinen Hintern, mein Haar, meine Schenkel, meinen Oberkörper.
Als ich spürte, wie sich sein Penis zusammenzuziehen begann, nahm ich ihn heraus und richtete ihn auf mein Gesicht. Ich hielt meine Augen offen, als er auf seinen Feuerstrahl starrte, der mich anspuckte. Meine Nase, Wangen und Lippen waren von seiner heißen Ejakulation durchtränkt. Ich habe es in Bukkake-Szenen immer geliebt, wenn der Schlampe ins Auge geschossen wird. Das wollte ich beim nächsten ausprobieren.
Ich nahm den Schwanz mit meiner rechten Hand und steckte ihn in meinen Mund. Ich akzeptierte bald die Entladung auf meiner Stirn und meinen Augen. Ich lachte wie ein Verrückter.
Der nächste Hahn war kleiner, also wollte ich ihn schnell entfernen, damit ich einen größeren zum Spielen finden konnte. Ich streckte meine Hand aus und legte meinen Finger auf ihren Anus, wie ich es in Pornos gesehen und gelesen hatte. Ich drückte ihn nach unten, während ich an seinem kleinen Schwanz lutschte. Der Junge warf mir fast sofort Herausforderungen zu. Ich war etwas unvorbereitet, also schwamm ich rückwärts. Es landete auf meinen oberen Brüsten und meinen Brüsten.
Der nächste Junge hatte einen größeren und dickeren Schwanz. Ich wollte es wertschätzen. Ich nahm meine Brüste in meine Hände und entfernte sie von den tastenden Jungen. Ich wickelte meine großen Brüste um seinen Schwanz und saugte an dem Teil, der herauskam. Ich leckte seine Harnröhre und küsste die Spitze seines großen Schwanzes. Bald spürte ich, wie sein Schwanz anfing zu krampfen und ich ließ ihn meine Brüste mit seinem herrlichen Sperma bedecken.
Dann kaufte ich gleich zwei Hähne. Schnelles abwechselndes Saugen und Streicheln des anderen. Ich deutete auf mein Gesicht, als beide explodierten.
Das nächste Kind hatte schöne große Eier. Ich lutschte schnell seinen Schwanz, aber dann fing ich an, seine Eier zu lecken. Ich liebe den salzigen Geschmack. Ich streichelte seinen Schwanz, während er weiter seine Erdnüsse aß. Es explodierte unangekündigt und ging mir in die Haare
Ich habe die letzten drei Kinder gleichzeitig genommen. Ich nahm einen in meinen Mund, während ich die anderen beiden streichelte. Ich habe eine herausgenommen. Es ist in meinem Mund. Ich wollte, dass er auf mich ejakuliert, also spuckte ich seine Ejakulation und seinen Speichel aus und ließ es aus meinem Mund auf meine Brust und Brüste tropfen.
Dann nahm ich die anderen und wechselte schnell zwischen Streicheln und Saugen. Bald kamen sie beide heraus und spritzten mir ins Gesicht und in meine Brüste.
Ich atmete schwer. Ich sah mich um. Die Kinder sahen mich verwundert an. Ihre Schwänze waren locker, sie saßen in verschiedenen Kleidern in ihren Sesseln. Ich war mittendrin nackt, immer noch auf den Knien, in einer Pfütze aus Sperma und Schweiß.
Ich konnte Herrn Wilson etwas sagen hören, aber ich konnte mich nicht darauf konzentrieren, was es war. Die Kinder lachten, lachten, jubelten. Ich konnte es nicht verstehen, es war, als wäre ich in einer Art Traumland.
Die Glocke läutete. Mr. Wilson hat darüber gesprochen, wie er gute Frühlingsferien hatte und wie sie es kaum erwarten können, mich zu ficken, wenn sie zurück sind. Sie gingen langsam.
Ich lasse Mr. Wilson und mich allein. Plötzlich wurde mir klar, wo ich war. Ich sah zu ihm auf. Wieder einmal ähnelte es einem Oger. Mir war kalt, ich zitterte sogar. Ich habe die Ejakulation losgeworden. Ich betrachtete meinen nackten Körper auf dem Boden. Ich war mit Sperma bedeckt. Schreckliche Worte waren über meinen ganzen Körper geschrieben.
Meine Lippen begannen zu zittern. Ich begann unkontrolliert zu bellen.
?Was ist los mit mir?? Ich rief: Warum ich, warum ich. Ich weinte unkontrolliert
Ich wurde mit einem bitteren Schlag ins Gesicht getroffen, der mich in die Realität zurückbrachte.
Stille Hure. War Herr Wilson herablassend? Du bist eine Schlampe. Dein Körper beginnt das zu verstehen, aber dein Verstand ist langsam, wie immer, du dumme Hure?
Er starrte mich weiter an, während ich weinte.
Akzeptiere, dass du eine Schlampe bist, und du wirst glücklicher sein als je zuvor. Geben Sie sich Ihren Urtrieben hin, hören Sie auf zu kämpfen. Sagte er, während er mir wieder ins Gesicht schlug
Das war genug, um mich zu mir selbst zu bringen. Ich hörte auf zu weinen. Ich hasste ihn, aber ich hörte auf zu weinen. Ich sah ihm in die Augen und stand auf.
Er hat mir eine Tasche gegeben. Ich schaute hinein. Es war wie ein Kameraset.
?Das ist für dich. Stellen Sie es in Ihrem Zimmer auf. Ich erwarte ständigen Kontakt während der Frühlingsferien. Ich habe so viel Spaß beim Spielen mit dir, ich glaube nicht, dass ich daran denken kann, in den Frühlingsferien von dir getrennt zu sein?
Ich stand auf, zog meine Jacke für den zweiten Tag über meinen nackten, spermabefleckten Körper und verließ den Raum.
?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert