Ich Habe Den Klempner Gefickt Und Er Nie Außer

0 Aufrufe
0%


Ryan
Der See verschlang die Landschaft und schimmerte und schimmerte in den Farben der Umgebung. Er begegnete dem Blick des Himmels mit einem eigenen Feuer, und je weiter er ging, desto dunkler wurde seine Farbe. Hat der immergrüne Wald, der das Gewässer umgibt, in seinen Schatten eine dunkelgrüne Spur auf dem Wasser hinterlassen? wie um dich daran zu erinnern, wie weit du wirklich von der Welt entfernt bist. Die Wellen des Bergwindes schlugen gegen die Küste. Das ständige Rauschen des Wassers wurde nur durch das Echo der spielenden Kinder und die Rufe aufgeregter Seegänger wie ihn hier draußen in der Wildnis für den Sommer unterbrochen.
Ryan war weder der Weiseste noch sein bestes Merkmal, und der Bierbauch, wenn auch nicht groß, hatte seinen Platz eingenommen. Es hing gerade genug herunter, um ihn davon abzuhalten, stolz auf seinen Körperbau zu sein. Deshalb saß er an der Küste und beobachtete diejenigen, die sich beim Schnorcheln und Spielen im Gletschersee wohler gefühlt hatten.
Er starrte sehnsüchtig auf die Gipfel, die mächtigen Säulen aus Fels und Staub, die dieses tiefe Tal im Schoß ihrer Schatten umgaben. Er rutschte auf seinem Campingstuhl hin und her, seine Augen auf seine Tochter Emily gerichtet. Er war vor langer Zeit gerade aus dem Wasser gekommen. Sein Freund aus der Nachbarschaft, Kim, saß ihm gegenüber und ließ mit seinen Händen Leitungswasser laufen. Emily antwortete mit einem Schrei und schickte ihrer Freundin ihre eigene Handbewegung. Minuten später kicherten sie und spritzten widerwillig herum.
Um ihn herum gingen Männer und Frauen, deren Körper legendär waren. Enge Hosen und aufschlussreiche Badeanzüge zerrten an Ryans Gefühlen. Kann man einen Mann zivilisieren? aber man wird die Fantasien nie los? und die Fantasien waren lebendig und gesund. Er spürte, wie diese Teile seines Körpers beim Anblick der vorbeigehenden Menschen heiß wurden und prickelten? Wie gerne wäre sie 20 Jahre jünger, um eine dieser makellosen Schönheiten in ihr Bett zu locken. Aber sind diese Zeiten längst vorbei? Mit 39 sah er aus wie ein Penner am Strand, der auf die Hüften junger Frauen starrte. Hat er geseufzt? war es einer von ihnen? Männer, die Frauen Gründe geben, beleidigt zu sein.
Ihre Tochter kam aus dem See, ihre Haut glühte in der Sonne. Er lachte, während er mit seinem Freund sprach. Ihr Bikini war fast nichts, bedeckte ihre Brust mit einem so kleinen Apparat, dass nur ihre Brustwarzen nicht sichtbar waren, ihre runden, vollen Brüste wurden von jedem, der sie ansah, entblößt und verführt. Hat Ryan die Zähne zusammengebissen und weggeschaut? Diese Fantasien tief vergraben, wo niemand sie finden kann? nicht einmal er. Aber er spürte, dass sein Körper gegen seinen Willen auf ihn reagierte. Ihr wunderschönes blondes Haar fiel perfekt über ihre Schultern, selbst wenn es vom Seewasser durchnässt war, ihre Hüften so hervorstehend wie die Vorderseite, blubberte hinter ihr, nur bedeckt mit regenbogenfarbenem Nylon. Er spürte, wie das Kribbeln seine untere Region aktivierte. Wieder unterdrückte er solche Fantasien.
Er brauchte etwas Entspannung, etwas, um Spannungen abzubauen. Sie würde heute Nacht mit ihm im selben Zelt schlafen, und sie wollte sie nicht damit verbringen, für ihn zu leiden. Am nächsten Tag hatten sie einen Marsch von 22 Kilometern vor sich, und er würde Schlaf brauchen. Da sie dachte, dass ihre Tochter sich schnell im Zelt entspannen könnte, bevor ihre Arbeit hier erledigt ist, stand sie auf und schnappte sich ihren Stuhl und klappte ihn zusammen. Er brauchte nur zehn Minuten und alles wäre gut? Außerdem wartete seine Frau ein paar Tage zu Hause auf sie, und wenn die Sterne richtig ausgerichtet waren und genügend Ziegen den alten Göttern geopfert wurden, konnte sie ihm bei seinem Bedürfnis nach Geschlechtsverkehr helfen.
Emily
Die kalte Nadel des Bergsees biss wie tausend heiße Nadeln in seine Beine. Der Tag war warm im grellen Sonnenlicht, das darauf fiel, und die beiden Empfindungen schienen irgendwo in der Mitte zu liegen. Kim, sein lebenslanger Mitbewohner und Freund aus Kindertagen, stand hinter ihm und sah zu. Emily drehte sich um und winkte ihrem Vater zu, der sich auf seinen Stuhl setzte und zum Zelt ging. Ein kleiner Schurke hat deine Seele erfüllt? Er hatte sich in den letzten Tagen beim Gehen unwohl gefühlt. Er hatte viele Albträume gehabt, in denen er ihr von einer schrecklichen unheilbaren Krankheit erzählt hatte, die ihn befallen hatte. Er zuckte schnell mit den Schultern und drehte sich zu seinem Freund um.
?Hallo M Bist du fertig am See? Wer hat angerufen.
?Ja ein bisschen.?
Kim sprang neben ihr aus dem Wasser und sah, wie Emilys Vater von dem dicht bewaldeten Campingplatz verschwand. Er stieß ein Glucksen aus und hängte sich mühelos über seinen Freund. Emily schob ihn mit einer Drehung.
Sie sah in den letzten Tagen traurig aus.
Kim schlug Emily auf den vollen Bauch und kicherte erneut: Ich kann mir nicht vorstellen, warum, Mädchen. Bist du das heißeste Mädchen an diesem Ort?
?Igitt? Emily, ?Das? ist ekelhaft.?
Nein, ist es nicht, ist es völlig natürlich? Hör jetzt auf, dir Sorgen zu machen? Gibt es ein paar kurze Spaziergänge in der Nähe, wenn Sie einen kaufen möchten? Kommen Sie ins Schwitzen für ein weiteres Bad im See.?
Emily sah ihren nun verschwindenden Vater an, Ja? Sie müssen nur bessere Schuhe kaufen.?
Vielleicht kannst du es für deinen Vater erledigen?
Warum würde es dich interessieren? Ich brauche nur meine Stiefel.
Bevor sie auf eine ihrer impliziten Antworten reagieren konnte, wie provokativ Emily sie auch finden mochte, ging Kim zum Zelt, um ihre Wanderschuhe zu schnappen und mit Kim in die Wildnis zu gehen. Wenn es wie letztes Jahr war, bringt ein Solo-Spaziergang mit Kim im Wald immer etwas Aufregendes. Seit Kim aufs College ging, war sie Emily gegenüber offener geworden, was einige Aspekte ihres Körpers betrifft, über die sie noch nie zuvor gesprochen hatte. War der kleine Teufel Emily in der Schule ein Jahr voraus? und M (ein Spitzname aus der Kindheit, der bis heute andauert) ging gerade am Ende des Sommers aufs College? Ein Neuling mit leuchtenden Augen und einem buschigen Schwanz.
Ryan
Er öffnete das Zelt hinter sich und legte sich auf seinen Schlafsack. In seinem Kopf blitzten Bilder seiner Tochter auf. Hat er verlegen ein Gesicht gemacht? auch wenn niemand wirklich in seinen Verstand sehen kann. Solche Gedanken ließ man am besten in den tiefen Winkeln seiner Beobachtung. Aber zu sehen, wie sein Körper im Wasser des Sees schimmert: perfekt geschwungen mit perfekten Kanten und Linien, die wie eine der nahen Bergquellen an die Oberfläche spritzen. Sein Körper kribbelte wieder vor Gedanken, als seine Männlichkeit aufstand und unbequem seinen Badeanzug herausschob. Er hatte nicht den größten im ganzen Land, aber mit 20 cm stach er merklich aus seinem Badeanzug hervor.
Streng verpönt? Gab es so viele attraktive Frauen, wie er sich hätte vorstellen können? Sicherlich könnte sein Verstand eine davon auswählen. Etwas, das ihm nicht den kleinen moralischen Wert nimmt, den er zu haben glaubt. Trotz seiner besten Versuche, die Bilder, die seine Fantasie erfüllten, umzuleiten, produzierte sein Verstand sie weiterhin: keuchend vor Vergnügen, seine Hände auf seinem Körper? nimm und drücke diese wunderschönen Titten.
Irgendwann gab er auf und beschloss, dass er diese Bilder beiseite legen könnte, indem er die Spannung, die in ihm brodelte, linderte. Damit löste er den Anzug und trennte den Klettverschluss, wodurch es dem Mitglied ermöglicht wurde, sich von den Kleidungsgrenzen zu befreien. Es ist schon halb gepflanzt. Hat er es mit Daumen und Zeigefinger gestreichelt, bis es genau auf der Stange war? tiefer Korkball frei von seiner Vorhaut. Sickerte eine schleimige klare Flüssigkeit aus dem Schlitz in seiner Mitte? jeder Tropfen davon ist eine Manifestation Ihrer Wünsche. Hast du es dann erwischt? Als er mit dem Abstieg begann, war sein Geist erfüllt von den schrecklichen Bildern, die er geschaffen hatte. Wie süß sie waren. Jeder Treffer brachte ihnen Leben? würde er sie bald wie ein ungewolltes Gift verstreuen? aber Vergnügen war unvermeidlich.
Das Gefühl, das sie fühlte, als ihre Hände über Emilys jungen, schlanken Körper strichen, ließ ihr Herz vor Erwartung schneller schlagen. Der Gedanke daran, ihre Brüste in ihren Händen zu spüren, sie zu brauchen wie ein frisches Reh. Ihre frechen Nippel zu spüren, die sich in ihre Handflächen drücken. Ist es die Wärme in dir, wenn du deine Finger hineingleitest? oder sein Schwanz Sein Mitglied tickte seine Hände verzweifelt für die Realität der Träume.
Dann kam die Stimme? Papa? ?Vater?
Sein Verstand verließ schnell seine Vorstellungskraft. Es war seine wahre Stimme Oh, um laut zu schreien? nicht zehn Minuten Mit der Geschwindigkeit eines Panthers und der Effizienz eines verrückten Dachses steckte er seinen Schwanz wieder in seine Hose und flickte den Klettverschluss zusammen, selbst als das Zelt geöffnet wurde.
Was ist passiert, mein Sohn? Ryan hat angerufen.
Emilys weiches Gesicht kam zum Vorschein, ihr tiefblondes Haar umrahmte ihre wunderschönen blauen Augen. Konnte er ihr Dekolleté sehen, wenn sie sich vorbeugte? nein, seine ganze Brust breitete sich vor ihm aus, als er den Kopf senkte. Sein Schwanz pochte als Antwort, versuchte er zu gehen? verlangt Befriedigung. Klettverschluss hat noch nie so leicht gegeben.
Ich brauche meine Stiefel, Kim und ich gehen spazieren?
So angezogen? Ryan runzelte die Stirn.
?Ja ? Warum?? Sie zog ihre Wanderschuhe aus, stand auf und nahm ihr perfektes Dekolleté mit. Wir wollen mal wieder schwimmen gehen. werden wir nicht weit gehen
?In Ordnung ? sei verantwortlich und beschuldige mich nicht, wenn du von Moskitos lebendig gefressen wurdest?
?Werde ich nicht? Sollen wir Pestizide sprühen, bevor wir gehen? Er bückte sich wieder. ‚Und Papa, dein Hosenschlitz ist offen.‘
Ryan überprüfte den Regenschutz auf seinem Oberteil. Sieht gut aus.?
Die andere Fliege. Er lächelte und ging weg.
Ryan starrte auf die Hosen der Mitglieder, die durch den energischen Tanz auseinandergerissen wurden. Emily hatte seinen Penis gesehen. Sein Herz hämmerte vor Vorfreude, Aufregung und Angst. Es musste fertig werden, es hätte nicht lange dauern dürfen. Vor allem, wenn man sieht, wie er perfekt von hinten geht. Er streckte die Hand aus, um seinen Körper zu halten, als Ericks Stimme widerhallte.
Hey Ryan, Mann, kann ich um Hilfe bitten?
Ryan rollte mit den Augen, als er seinen steinharten Schwanz zurück in seine Hose schob und sie in einem schnellen Knoten versiegelte. Erick war Kims Vater. Scout-Trainer und High-School-Fußballtrainer. War er alles in allem ein guter und ehrlicher Mann? aber es war einfach ein schlechtes Timing.
?Sicher sein,? Ryan drängte ihn ohne Triumph oder Erleichterung, sein Zelt zu öffnen. Was brauchst du?
Tut mir leid, Mann, hast du geschlafen?
Nein, dir geht es gut. Was kann ich für Dich tun??
Wer ist mit deinem kleinen Teufel entkommen und hat mich allein zelten lassen, könnte er einen zusätzlichen Körper gebrauchen, um mein Zelt aufrecht zu halten?
Ryan nickte. Natürlich Boss.?
Er verfluchte den Tag und hoffte, dass er sich erleichtern konnte, bevor Kim und Emily zurückkamen. Etwas, das sie davon abhält, diese lästigen Fantasien länger zu leben? nervig, aber sehr süß. Sie zitterte und ging zu Erick, um ihr zu helfen.
wer
Kim wirbelte Emily herum. Sein Rücken war glatt und weich. Wollte er sie streicheln und küssen? aber ich habe gelernt, dass Emily anders überzeugend ist. Stattdessen sprühte er Deet auf geschmeidige Haut. Nachdem das Spray sie mit einem giftigen Glühen bedeckt hatte, kehrte sie von der Kiste zu ihrer Handtasche zurück und wandte sich dem Wald zu.
Die Pinien ragten über ihnen auf und strotzten vor Jugend. Vor zwanzig Jahren brach in diesen Gebieten ein Feuer aus und verwüstete ihre Vorfahren. Jetzt standen sie wieder hoch und wuchsen dort, wo ein Feuer zu löschen versuchte. Er dachte, der Bowman-See sei 7 Meilen lang, also würden sie auf keinen Fall bis zum Abend dort ankommen, aber ein kurzer Spaziergang zum Numa-Feuerwehrturm könnte ihn treffen, richtig? vor allem, wenn sie ins Schwitzen kommen wollen. Die Sonne stand gegen 4 Uhr entschlossen am Himmel.
Lass uns vom Bowman Lake nach Numa fahren, wenn wir bis dahin nicht schwitzen, verbringen wir eine Stunde in Numa? Er kündigte an, zu seinem Freund zurückzukehren.
?Klingt gut.?
Damit eilten die beiden Mädchen vom Kurs ab? in der Hoffnung auf einen weiteren Sprung in den mächtigen Bogenschützensee. Die Blätter waren sogar Ende Juli schwer. Dicke Felsvorsprünge und hohe Bäume umgaben den Pfad in einer kühlen Umarmung. Eine leichte Brise murmelte über den mächtigen See. Wellen schlugen am Ufer entlang. Ein Mann in einem Kanu schöpfte Wasser aus seinem Bug, als er hinterhereilte. Der See fühlte sich an, als würde man ihn kahl zurücklassen, dachte Kim, in Sekundenschnelle hin und her geschleudert und geschleudert, aber dann platschten die stehenden Äste in das Becken.
?Ich sah?? Emily sprach lange, als wir den Pfad hinuntergingen.
?Was hat er gesehen??
Es ist, weißt du? sein Ding.
Wer brach in Gelächter aus: Sein Ding? So etwas oder reden wir von etwas anderem?
?Dieses Ding.? Emily trat näher an Kim heran und beschleunigte ihre Schritte.
?Was hast du gefühlt? Irgendetwas? Was hast du gesagt??
?Ist Ihr Flug offen? Emily senkte den Kopf.
Wer lachte noch einmal: Ist das nicht schlimm? War sie schön, war sie groß, war sie rundlich? willst du reiten??
?Ew? Emily, ?Warum geht dein Gehirn immer dorthin??
?Vielleicht sieht mein Gehirn etwas Offensichtliches? Wer kicherte: Es ist keine unnatürliche Reaktion, sich von bestimmten Elementen des männlichen Körpers zu erregen, nicht nur von Ihrem?
?Das ist mein Vater.? Emily wandte ein, ?das macht es anders und grenzenlos?
Er hat die Grenzen der Stammesmänner überschritten, huh? Während wir als Spezies in Gruppen von zehn oder zwanzig in Höhlen versammelt sind?
Aber wir sind zivilisiert.
Kate beugte sich unter einen Ast: Wir foltern Menschen, wir kämpfen um Öl, ein Sechstel unserer Frauen sind Vergewaltigungsopfer, und Amerika ist de facto eine Oligarchie, und Sie wollen über Anstand reden? Komm Mädchen? wir sind halbzivilisierte Affen mit Maschinengewehren und Atomraketen. Liebe ist definitiv nichts Schlechtes; Einvernehmlicher Sex ist es auch nicht. Ist es egal, mit wem sie zusammen ist? und fing ihren Blick auf? Ich bin nicht blind.?
Kim kehrte von der Teilung des Numa-Trails zurück, als sie mit dem Aufstieg begann. Es war nicht das erste Mal, dass er diese Taburede hielt: Früher in seinem Leben hatte er ein Erlebnis, das ihn dazu brachte, die Grenze zwischen richtig und falsch zu überdenken. Er entschied, dass Glück nicht etwas ist, das von der Regierung reguliert werden sollte: was auch immer die Absicht dahinter ist. Aber abgesehen von der Politik wusste er, dass Ryan litt.
?Es war nett.? Emily antwortete schließlich: Aber das wird nie passieren.
Was soll ich sagen, meine Tochter? Wer drehte sich auf den Weg, sitzt du heute Nacht auf deinem Schoß statt diesem Scheit? Ich garantiere Ihnen, Sie werden es fühlen? Wieder. Wenn ja, wissen Sie, dass es passieren wird?
?Sind Sie im Ernst??
So ernst wie nie zuvor? Ich weiß, dass dies ein großer Schritt ist, also geh es ruhig an und genieße es. Haben Sie diese Reise? meist ? Und gib mir das Zeichen und ich werde meinen Vater aus deinen Haaren reißen.
?Ich weiß nicht.?
?Anfrage? Ist das der Deal? Wenn nicht, werde ich das. Der arme Kerl braucht es.
?Okay okay,? Emilys Stimme zitterte am Rande der Verteidigung. Ich versuche es zuerst mit dem Wasser.
?Darüber hinaus ist es ein einzigartiges Erlebnis, den Hahn zu haben, der dich ausmacht? Der war von der Idee fasziniert und seine Stimme zitterte bei dem Gedanken: War es sein Orgasmus, der dich dazu gebracht hat? Warum gibst du ihm nicht etwas Besseres?
Wer auch immer zurückgeschaut hatte, als er den Pfad erklommen hatte, hätte den Hauch eines Lächelns nicht übersehen, das sich über Emilys Gesicht schlich, oder die subtile Berührung, die sie dann ihrer eigenen Brust gab.
Emily
Die Höhe stieg schnell an, was dazu führte, dass seine Beine vor Anstrengung brannten. Sie hatten sich in den letzten zwei Stunden gut amüsiert, und die Sonne begann langsam am Horizont unterzugehen und warf lange, dunkle Schatten in den Wald. Das Laub war dicht und hohe Bäume rollten zu beiden Seiten seiner Schöpfung und eine unheimliche Tiefe um ihn herum? Es ist wie ein Ort, den Sie vielleicht in einem Fantasy-Roman oder -Film finden. Vielleicht würden die Elben hinter den Bäumen hervorspringen und fragen, ob sie hier wären, um Legolas oder Galadriel zu sehen. Trotzdem waren seine Gedanken woanders.
Sie hatte vor Jahren während ihres Sexualkundeunterrichts von der Idee von Sex erfahren. Aber es wird hierzulande nicht gut erklärt. Aber er fragte sich, woher das kam. Er hatte nie zuvor gedacht: Selbst wenn er eines Morgens aufwachte und seine Laken zwischen seinen Beinen blutverschmiert vorfand? Eine Unannehmlichkeit, die bis heute andauert. Ihre wirkliche Ausbildung fand in ihrem dritten Jahr statt, als sie das Badezimmer des Mädchens betrat und Kim und ihre Mathelehrer in wildem Geschrei und Grunzen vorfand. Hatte er den Schwanz des alten Mannes tief in Kims achtzehnjährigem Körper gesehen? Der Schock von Emilys Ankunft ließ ihn vor sich hin pochen.
Die nächsten fünf Wochen gehörten zu den dramatischsten, da Plan B scheiterte und ihre Periode immer später kam. Emily hat wirklich eine solche Ausbildung in Sex und wie es funktioniert hat. Von diesem Moment an hatte er sich immer gefragt, wie das gemacht wurde. Das Trauma dieses Moments erfüllte sie oft, wenn Männer sie zum Sex drängten. Die Wahrheit ist, ein durchtrainierter Typ war sexy, aber sie haben nie viel für ihn getan. Ich meine natürlich, Chris Pine als Kapitän Kirk hat oft seine wehmütigen Wünsche für den wütenden Kapitän zum Ausdruck gebracht. Seine Gedanken wandten sich etwas zu, das er verstecken wollte, aber nicht wusste, warum.
Sein Vater. Er schien sie unter der Dusche erwischt zu haben und seinen Oberkörper, ziemlich hervorstehende Schnäbel und sogar seinen etwas großen Bauch mit Leichtigkeit gestopft zu haben. Dann hatte ich gerade vor ein paar Stunden seinen Schwanz gesehen. Es erfüllte ihn mit einem ungewohnten Gefühl. Ein brennender Schlag im Inneren, knapp unterhalb des Bauchnabels. Sie weigerte sich zu gehen, selbst jetzt hielt das Gefühl an und hinterließ eine warme Tiefe in ihr. Warum sollte es falsch sein? ihm Obdach, Nahrung, Bildung verschafft hatte? Er war bei weitem der beste Mann seines Lebens, der stärkste und ehrlich gesagt der am meisten respektierte Mensch. Das Streckenteam war zu jedem seiner Fleischstücke gekommen und half ihm bei jeder Aufgabe, die er hatte.
Sollen wir zurückgehen? Als sie den Pfad hinuntergingen, unterbrach Kims Stimme Emilys tiefe Gedanken.
Emily war mit einer dünnen Schweißschicht bedeckt. Zwischen ihren Brüsten und um ihre Augen waren Perlen. Er war auf jeden Fall bereit, das kühle Wasser des Bowman Lake noch einmal zu sehen. Er blieb hinter Kim stehen und atmete tief durch. Trotz ihrer dunklen Haut leuchtete Kims Körper im Sonnenlicht.
?In Ordnung,? antwortete Emily.
Du warst ruhig, irgendetwas Interessantes geht in deinem Kopf vor? Wer hat gefragt.
Nur die Dinge, die du sagst? Letztes Jahr um diese Zeit bin ich auf Sie und Mr. Masters losgegangen, antwortete Emily.
Wer hat geschimpft: ‚Der Bastard ist zu mir gekommen, Arschloch.?
Ich habe ihn ein wenig überrascht.
Ja, du hast mich auch überrascht und hast du nicht gesehen, dass ich sie geschwängert habe? hast du es jetzt gemacht??
Du kannst nicht, du? bist du ein Mädchen?
Abgesehen von der wichtigen Sache, scheiß auf die Mathematik. Dabei ging es mir gut.
Du hast die Mathematik buchstäblich vermasselt.
?Den Mund halten,? Der ihm auf den Rücken klopfte.
Ich habe ihn im nächsten Jahr geboren, weißt du? Er gab zehn von zehn, wie sie auf Bäumen wachsen.
Sehen Sie, Sie schulden mir etwas. Bist du mit nichts als ein paar Lächeln und einer Muschi durch die Algebra gegangen?
Emily lachte: Danke Kim, ich schulde dir etwas.
Der Rückweg war täuschend lang. Emily war so in den Gedanken versunken, dass ihr dieser Prozess entging. Jetzt stand er am Bowman Lake, als die Sonne direkt über einem der majestätischen Berge schwebte, die sich über ihm auftürmten. Er zog seine Wanderschuhe aus und trotzte den groben Kieselsteinen, die das Ufer bedeckten. Die Kinder und Eltern, von denen einige noch herumhüpften, standen immer noch am Spielfeldrand. Die Sonne kochte und er stand am Ufer, ausgestreckt und bereit, in kaltes Wasser zu tauchen. Vielleicht würde ein kurzer Blick hinter sie verraten, worüber ihr Vater und Eric sprachen? über Dinge, die er nie erfahren würde.
Ryan
Ryan verfluchte den Tag. Erick hatte ihn stundenlang festgehalten; mit dieser Plackerei oder damit, als ob er sich verschworen hätte, ihn zu quälen. Dann fiel sein Blick auf seine Tochter, die von der Wanderung zurückkehrte. Sein Körper drehte sich in alle Richtungen, als er sich auf den Tauchgang vorbereitete. Ihr dünnes Bikinioberteil und ihre winzigen Nylonhüften waren ihr einziger Schutz vor neugierigen Blicken. Das Mitglied brannte erneut unter seinem Badeanzug. Er konnte fühlen, wie das Blut in seine Männlichkeit gezogen wurde, und ein warmer Schauer von Wärme. Dann spritzte es und verschwand in einem Schwall kalten Bergwassers.
Ihre Tochter ist heiß? Eric schlug Ryan auf die Schulter, pass besser auf ihn auf.
Kann er auf sich selbst aufpassen? hat Ryan geantwortet? Nach sechs Jahren Kampfkunst war Emily tödlicher als die meisten Waffen, aber ich – ich bin immer ein besorgter Vater?
Ich wette, er bearbeitet mich mit so einem Arsch und ich bin fünfzig Jahre alt?
Redest du von meiner Tochter, Mann?
Fair genug, es tut mir leid.
Ryan nickte, obwohl er Eric nicht zustimmte. Selbst während sie sprachen, reagierte ihr Körper auf vielfältige Weise auf ihre Töchter. Er versuchte, die Bilder gewaltsam zu entfernen, aber vergebens. Sie fegten durch seinen Geist wie die Wellen des Sees und schlugen ständig an die Ränder seines Bewusstseins. Als die Sonne hinter dem Horizont versank, strömte kalte Luft herein. Bald wurden nur die Wolken vom Sonnenlicht verbrannt, entzündet von den stürmischen Feuern der Sonne. Gelb und Pink rollten wie ein Gemälde über den Horizont.
Emily
Das Feuer knisterte leicht vor ihm, hüpfte und hüpfte in die Luft, zerbrach in Knistern und Knistern. Faszinierte ihn das Licht, als sein Geist die nächste Stufe einnahm? Über wen und was er gestritten hat. Er saß neben Kim auf seinem Baumstamm. Sie konnte spüren, wie seine Augen sie drückten. Trug sie jetzt ein T-Shirt und eine Yogahose, die ihr bequem und gut passten? eine Wiege, um ihn aufzufangen, wenn er fällt. Sein Vater saß wie ein Campingstuhl am anderen Ende des Flurs, und Eric saß neben ihm. Kims Hand gab Emily einen sehr sanften Stoß. Er wollte es tun, aber ein großes Gewicht legte sich auf seinen Bauch und fesselte ihn an Ort und Stelle. Was ist, wenn er nichts fühlt? Was, wenn sein Vater einfach tat, was er zu tun versuchte? Was ist, wenn er es ablehnt? Die Gedanken drehten sich im Kreis.
?sollte ich?? flüsterte Kim sanft in Ms Ohr.
Emily warf ihm einen Blick zu. Der Gedanke, dass Kim ihren Vater verführte und ihn ins Bett warf, machte ihm etwas Angst. Er fühlte einen Wutausbruch Es war seins, nicht Kims Emily nickte leicht und stand auf. Er spürte, wie etwas Feuchtigkeit die Lippen zwischen seinen Beinen löste, er spürte, wie sich diese Falte vor Erwartung leicht aufblähte. Diese Stelle unter seinem Bauch kribbelte erneut. Emily war bereits 19, da war sie sich nur sicher, aber sie war bereits über dem Mündigkeitsalter. Doch als er dort stand, schien es, als würden Schmetterlinge in seinem Bauch explodieren? Seine Augen schlossen sich mit Feuer, als ob seine schwankende Intensität seine Fragen und Gefühle beantworten könnte. Es knackte und knackte als Antwort.
Emily, geht es dir gut? fragte sein Vater und sah von seinem Buch auf.
?Eine kleine Erkältung,? Emily antwortete: Das ist alles.
Es gibt Pullover im Zelt.
Emily ging zum Zelt, drehte sich aber zu ihrem Vater um. Wieder stand er fest an seinem Platz. Sein Körper sehnte sich danach, weiterzumachen, aber seine Ängste wurzelten in ihm, was würde er tun? Wie konnte er wissen, ob dies so enden würde, wie er gehofft hatte? und den Campingausflug nicht zu überladen. Er drehte sich um und stand vor seinem Vater, während der Kampf zwischen Sinn und Verlangen in ihm tobte. Er legte das Buch weg und lächelte sie an.
?Was kann ich für Dich tun?? Er hat gefragt.
?Es ist mir kalt,? wiederholte er und fühlte die Hitze in seine Wangen steigen.
Damit kehrte er zurück und warf sich in den Schoß seines Vaters. Er war ein großer Mann, fast anderthalb Zoll, und breitschultrig. Emily war relativ klein. Er saß bequem auf ihrem Schoß, als der Campingstuhl knarrte. Sein Vater grunzte, als sein Gewicht sich auf seine Beine verlagerte und dann nach hinten rutschte, bis sein Bauch gegen seinen Rücken drückte.
?Hallo Vater? Er lächelte und küsste sie auf die Wange.
Ryan
Der Kuss verweilte einen Moment lang auf ihrer Wange, kühlte ab, aber die Wärme des Körpers ihrer Tochter verzehrte ihn. Sie legte ihren Kopf in der perfekten Position auf seine Schulter, sodass sich ihre Arme um sie legen konnten. Sei nicht hart, sagte er zu seinem Mitglied. Ihr perfekter Arsch, den jeder Mann gerne berühren würde, glitt über ihren Schritt. Wie die anderen wärmte sie ihre Hüften mit der Hitze, die aus ihrem Körper strömte. Werde nicht hart, sagte er sich wieder. Sein Hintern bewegte sich hin und her, als er sich neu positionierte. Sahen seine Augen den Saum seines Hemdes? Sie hatte einen BH angelassen und sah, wie eine ihrer rosa Brustwarzen aus ihrer prallen, prallen Brust herausragte. Sein Penis kribbelte. Nummer Härten Er verlangte es, unfähig, seine Augen von dem wunderschönen Sims abzuwenden.
Sie trug immer noch ihren Badeanzug und hatte keine Gelegenheit, sich zu entspannen oder ihren Körper zu verändern, bevor die Gruppe ihr Essen zubereitete. Er schlang seine Arme um sich, um sich vor der Kälte des Abends zu schützen, und spürte, wie seine andere Brust dabei seinen Arm berührte. Nippel vergrößert mit Berührung. Es verhärtete sich gegen seinen Arm. Ryan schloss die Augen und kämpfte gegen das Gefühl in seiner Leistengegend an. Das Kribbeln brannte und sein Schwanz vergrößerte sich und stieß sich in die Ritze zwischen seinem perfekt definierten Arsch.
Sein Kopf berührte die Hitze und es war vorbei. Sein Schwanz hob sich gegen seine Tochter, als sie auf seinem Schoß saß und beiläufig mit Kim sprach. Er wollte sie, er wollte sie. Bilder von denen davor kamen ihm wieder in den Sinn, so nah, zum Greifen nah und doch so weit weg. Er seufzte, stieß ihren Schwanz leicht an und Emilys Geschwätz hörte auf? und atmete leise aus. Dann redeten sie wieder weiter. Fühlte er es sich gegenüber, er musste Das Glied wurde so fest auf ihren runden Hintern gedrückt, dass es fast schmerzte.
Brauchte er eine Entschuldigung, um sie davon abzulenken? sein Auftreten zu verhindern. Er drängte sich über sie und sandte Wellen der Lust die Spitze seines Penis hinab und über seinen ganzen Körper. Er stieß einen langen Luftstoß aus. Konnte er die Erleichterung, die er wollte, nur Zentimeter weit spüren? Er wusste, dass er explodieren würde, wenn er noch eine Bewegung machen würde.
?Bettzeit,? Wer hat gesagt: Bis morgen, großer Marsch voraus?
Eric nickte, Es ist ein bisschen früh, aber ich respektiere eine gute Nachtruhe.
Die beiden standen auf und gingen zu dem grün-gelben Aufbau, bei dessen Aufbau Eric früher am Tag geholfen hatte. Ryan kämpfte erneut mit seinem Körper, konnte aber kein Heilmittel finden. Er zwang seine Gedanken in seine Arbeit und die langweiligen Meetings, an denen er teilnehmen musste, um gegen seinen eigenen Körper zu kämpfen. Schmetterlinge lebten in ihm, ein verzweifelter Wunsch loszulassen und sich über sie zu ergießen. Ist es dann vorbei? Emily löste sich von ihm und streckte ihre Hand aus.
Es ist Zeit ins Bett zu gehen, Dad? sagte.
Gute Idee, mein Sohn? Hat Ryan den Göttern gedankt, dass er nicht gekommen ist? aber sein Schwanz war glitschig mit dem Vorsaft, der aus seinem Körper sickerte, als er darauf saß und das Zelt nachahmte, in dem sie heute Nacht schlafen werden, wodurch ein feuchter Fleck entstand, aus dem sein Glied herausragte.
Hat er geschworen, dass du ihn direkt ansiehst und lächelst? aber er war sich sicher, dass es seine eigene Einbildung war. Jetzt musste er nur noch in einen Schlafsack schlüpfen und einschlafen: neben der begehrtesten Frau der Welt, die er nicht berühren konnte. Warum es so gefesselt war: es war Grausamkeit ohne Maß.
Emily
Sein Vater schlief still hinter ihm, während er in seinem Schlafsack lag. Hatte sie es so gespürt, wie Kim es vorhergesagt hatte? nicht nur ihren Körper, sie drückt seinen Schwanz zwischen ihre Schenkel. Er hatte sich bewegt, und die Spitze hatte die Unterseite ihres Schlitzes gestreichelt. Hatte dieses Gefühl die Welt erfasst und durch eine brüllende Freude ersetzt? Es war ein Genuss, der eine ordentliche Portion Feuchtigkeit mit sich brachte.
Sein Vater drehte sich leicht um und legte sich auf den Rücken. Er war vor Stunden eingeschlafen, aber er hatte nicht geschlafen. Hat sein Körper gebrannt? Sein Verstand begann zu träumen. War Emilys Mutter jahrelang distanziert? und sie wusste, dass ihr Vater sich in seiner Freizeit für Pornos interessierte. Er hatte es auf seinem Familiencomputer gesehen und wusste, wie er seinen Anrufverlauf überprüfen konnte. Etwas, von dem sein Vater mit ziemlicher Sicherheit nicht wusste, dass es existierte.
Seine Hand wanderte zu seiner Brust und er umklammerte sie sanft unter der Wärme seines Schlafsacks. Was, wenn das die Hand seines Vaters ist? Das Gefühl schickte eine Hitzewelle zwischen ihre Beine. Er schob seine Hand zwischen seinen Gürtel. Der Zeigefinger fand Feuchtigkeit. Sie hatte ihre Unterwäsche aufgegeben, in der Hoffnung, dass sie aufgefordert würde, sich auszuziehen? wie lächerlich. Sein Vater war gerade eingeschlafen. Die Flüssigkeit war kochend heiß im Gegensatz zu der kalten Luft um sie herum.
Er drückte sie gegen ihre Klitoris, was eine Woge der Lust zum Explodieren brachte. Seine Lungen saugten Luft ein. Wer wäre diese Hand? Väter? Der Gedanke entzündete einen Funken, als Flüssigkeit durch seinen Schlitz floss. Er bedeckte seine Hände. Nur ein Orgasmus? er dachte. Nur schnell. Sein Zeigefinger rutschte noch weiter, und er glitt zwischen seinen Lippen in die Vertiefung hinein. Dieses Gefühl brachte eine Welle der Anspannung in seinen Körper. Ein Stöhnen blieb in seiner Kehle stecken.
Emily sah nach, ob ihr Vater ihre heisere Stimme bemerkt hatte. Es zeigte keine Anzeichen. Seinen Finger von der warmen Quelle im Inneren zu ziehen, verursachte einen kleinen Seufzer. Warum sollte er es selbst tun? Der Mann ihrer Träume war genau hier. Diese vertraute, irrationale Angst stieg ihm wieder in den Magen. Das Aufrollen brachte seinen Vater ins Blickfeld. Der Schlafsack war halb geöffnet, da es sich um einen Wintersack handelte. Und selbst bei diesem kalten Wetter war es zu heiß.
?Vati?? Er flüsterte.
Es gab keine Antwort. Was soll ich ihn überhaupt fragen: Hey, bitte berühre meinen Kitzler? Emily nickte. Gott ? Kein Wunder, dass sie noch Jungfrau ist. Seine Fähigkeit, romantisch zu kommunizieren, wurde durch Dummheit beeinträchtigt. Die Erinnerung an den Stoß, den sein Vater ihm gegeben hatte, kehrte zurück: Schwanzdruck gegen ihn? Wollte sie, dass er sie berührte oder umarmte? Ja, fick ihn.
Emily setzte sich und drehte sich zu ihm um. Kann sie mit ihren zartesten Händen erkennen, dass er ihr den Schlafsack auszieht? Lassen Sie den Reißverschluss langsam öffnen. Er trug einen gelben Badeanzug. Die Klettfalte hielt ihn von seinem Preis ab. Es würde sich nur berühren, nicht wahr? Läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen? Er hatte Pornovideos von Oralsex gesehen: Vielleicht konnte er es schmecken. Seine Fotze zitterte bei dem Gedanken, dass er eintreten würde: Könnte das wirklich heute Abend passieren?
Er öffnete die Schnürsenkel seiner Hose und löste vorsichtig den Klettverschluss. Hitze kochte zwischen ihren Hüften, als sich der Klettverschluss löste. War sein Schwanz endlich frei? lose. Es hing in der Falte zwischen ihren Beinen herunter. Die blauen Adern kreuzten sich wie die Flüsse eines Kontinents, und sein Kopf schlief wie ein Kissen auf dem Sack darunter. Ihr Vater stöhnte, Schmetterlinge flogen in Emilys Bauch. Er zitterte sichtlich unter der Anspannung.
?Kind?? Die Stimme seines Vaters kam.
Emilys Augen weiteten sich so weit wie Teller. Erwischt: Er blickte zurück zu seinem entblößten Hahn und zurück zu Emily. Ach nein dachte Emily.
?Ich wollte sehen?? Er ließ den Kopf hängen.
Ryan schlief sofort ein. Was ist los?
?Das ist gut,? Emily war keine Lügnerin, das Bild zog eine Flüssigkeitsquelle aus ihren Tiefen, Ich habe dich letzte Nacht in meinen Armen gespürt.
?Kind? bin ich dein vater
?Und?? Emily: Was ist sonst noch neu? Sie flüsterte.
?Kompliziert??
Ich bin einer deiner Orgasmen? Emily sagte: War ich ein Samen in dir, den du in meine Mutter gegossen hast?
?Ja ? genau daran kann das nicht liegen?
?Was ist, wenn ich einen besseren Orgasmus haben möchte? Ist es falsch, dass ich meinen Vater glücklich machen will?
So geht das nicht, Kiddo?
?Ich liebe dich.?
Aber diese Art von Liebe lässt sich am besten an jemandem in deinem Alter festhalten?
Wurde Emily vermisst? Er wusste nicht, was er tun sollte, also beugte er sich über den Mund seines Vaters und küsste ihn. Sein heller Bart strich über ihre Haut, als seine Lippen ihre berührten. Eine Hand wurde ihr zugestreckt, aber sie weigerte sich, loszulassen: hielt sie sich in einem Kuss? dann öffnete sich sein Mund. Seine Zunge gelangte in seinen Mund. Rücken verbrannt? Er entspannte sich, als seine Hand an seine Seite glitt. Hat Emily darauf reagiert, indem sie ihre Zunge in einem Tanz an ihrer gerieben hat? und dann ging es in seinen Mund, knirschte leicht mit den Zähnen, bevor er es zurückzog.
?Ach du lieber Gott,? Sein Vater seufzte.
Emily genoss die Spucke in ihrem Mund und schluckte sanft, als wäre es ein hochwertiges Getränk, das man wertschätzen sollte. Er schnappte nach Luft, als sein Vater zum Dach des Zeltes aufblickte. Brauchte sie jetzt seine Zustimmung? Er brauchte deine Berührung. Sie brauchte ihn. Er beugte sich wieder über ihn und zog langsam den Schlafsack über sich.
?Ich bin noch Jungfrau? Sie flüsterte ihm zu.
?Kind,? Er flüsterte zurück.
?Ich vertraue dir? Sag mir was du brauchst
?Träume ich??
Emily streckte die Hand aus und drückte sanft seinen Hals. Er erschrak mit einem leichten Schmerz: ein Argument zu seiner Aussage. Emily schwang ihr Bein über den Schlafsack, der ihren Vater enthielt. Er beugte sich wieder vor und küsste sie. Ihre Münder trafen sich, als ihre Brüste und Fotze kribbelten. Die Schuld seines starken Vorgehens erkaufte die Hilflosigkeit, die ihn überkam.
?Kind? Sie widersprach, als sie sich von dem Kuss zurückzog.
Selbst durch die dicke Jeanstasche konnte er spüren, wie sein Vater aufstand. Sie presste ihre Hüften gegen die Beule, die sie fühlen konnte. Ihre Katze explodierte vor Vorfreude und Verlangen, eine Scheide, die ein Schwert brauchte. Seine Lippen holten Luft.
?Vati.? Er stöhnte.
Die Arme seines Vaters stießen den Schlafsack von sich. Er trug ein totes T-Shirt, dankbar dafür, dass er geschlafen hatte. Er ließ es wieder öffnen und entfesselte den Schwanz, den er zuvor aus seinen Fesseln befreit hatte. In Ordnung, das hat er. Sein dicker Kopf trieft vor heißer, klarer Flüssigkeit. Die Venen schwollen von den Seiten an wie die umgebende Topographie. Der Hodensack war geschrumpft und straffte sich um die beiden runden Hoden, die sie enthielten.
?Vati? Seine Stimme klang überrascht: Hatte er es nur für einen Moment mitbekommen? aber es war atemberaubend und schön in seiner ganzen Pracht.
?Kind,? Sein Vater sagte freundlich: Bitte tu nichts, was du nicht tun willst.
Er beugte sich vor, sein Körper lebte vor Erwartung. Sein Schwanz war nur wenige Zentimeter vor seinem Gesicht. Mondlicht sickerte durch mehrere Öffnungen des Überzeltes in das Zelt, genug, um den Schlamm, der aus dem Körper seines Vaters sickerte, zu schimmern und zu schimmern. Er streckte seine Zunge heraus und schob sie auf der klebrigen Seite nach oben und schlüpfte durch seine Öffnung. Sein Vater stieß ein Grunzen aus. Dann öffnete er seinen Mund und schluckte seinen Kopf.
Ryan
Als ihr Mund ihren Kopf verschluckte, umhüllte ihre Wärme sie. Freude durchfuhr seinen Körper wie ein Blitz. Das prickelnde Feuer in seinem Penis entzündete sich. Seine Hände griffen danach und rieben es auf und ab. Luft kam aus seinen Lungen, als er aufstand. Er spürte, wie sein Kopf gegen seine Kehle schlug, und seine Stimme protestierte. Aber sein Mund öffnete sich nicht. Stattdessen sank es tiefer. Sein Kopf traf das weiche Gewebe seiner Kehle. Hat ihn der Würgereflex gequetscht, als er getreten hat? Seine Hoden schienen geschwollen, nur wenige Zentimeter davon entfernt, in ihm zu platzen. Die warme Flüssigkeit seines eigenen Körpers hatte sich in seiner Harnröhre angesammelt, als das unwillkürliche Pochen einsetzte. Er stöhnte, als seine Hände gnadenlos seinen Schwanz bearbeiteten.
?Halt,? Er konnte die Verlegenheit von Cumming im Mund seiner Tochter nicht ertragen.
Er hatte keine Wahl, er drückte fester und saugte an seinem Kopf, als wäre es ein Lutscher. Seine Zunge bearbeitete die Seite seines Kopfes und schob sich in die Lichtung. Eine Hand griff nach dem Hodensack und drückte ihn leicht, als sein Kopf auf dem Schwanz auf und ab schwang. Er wollte, dass sie Sperma bekommt, weil er das wollte? schlucken. Gott, bitte schluck es.
?Schlucken,? Er hielt fast unwillkürlich die Luft an.
Dann trat er mit seinem Schwanz wie ein Metronom hin und her und hob seine Hüften an. Dann spürte er, wie sein Penis im Inneren ejakulierte? Seine Harnröhre drückte, als er sich gegen seinen Kopf drückte, und sein Puls raste. Es platzte von der Spitze in den Mund ihrer Tochter, als sie zusammenhangslos und fast heftig weinte und grummelte. Er stieß ein überraschtes Quietschen aus, als das Sperma seinen Mund traf. Es ist Tage her, dass ich masturbiert habe und Emily immer wieder an seinem Schwanz gelutscht und gestreichelt hat? Mehr heiße Flüssigkeit glitt aus Ryans Schwanz, bis er keuchend und verschwitzt dalag und seine Eier leer waren? Im Mund von Emily, im Mund ihrer Tochter.
Emily hob es auf. Sperma tropfte in langen weißen Fäden von der Seite seines Mundes. Seine Augen begegneten ihren mit diesem Reh-ähnlichen Ausdruck. Konnte nicht schlucken? Würde er schlucken? Seine Kehle bewegte sich leicht und dann warf er seinen Kopf wieder zurück und hörte die Flüssigkeit schlucken, als Sperma seine Kehle hinab glitt. Pochte sein Penis immer noch von alleine? und ihre Wünsche wurden nie befriedigt. Dann legte sich Emily neben ihn und atmete tief durch. Er hatte es verschluckt.
?Verdammt,? flüsterte Ryan.
Sein Penis rollte, als er sich entspannte. Langsam schlang er seinen Arm um ihre Taille und zog sie näher an sich heran. Sperma hing immer noch an einer Seite ihrer Wange herunter. Er wollte streichen, aber sie stoppte ihn, rieb die Strähne mit seiner Hand und leckte sie von seinen Fingern. Er streckte die Hand aus und zog sie zu sich, um ihn zu küssen, aber wagte er es nicht, ihre Brust oder ihren Körper ohne Erlaubnis zu berühren? Recht? Seine Moral war von kurzer Dauer, als sich ihre Lippen trafen und seine Hand über ihre Brust glitt und ihre feste, volle Brust ergriff. Sie fühlte eine befriedigende Frechheit unter ihrem Griff, und wenn sie es brauchte, drückte sie ihre Brustwarze in ihre Handfläche.
Ein paar Minuten später kuschelten sie sich unter einem schlafenden Rücken zusammen. Ryan konnte spüren, wie sich sein Körper gegen ihn drückte. Er ließ eine Hand über ihren Oberschenkel gleiten und strich über ihre flüssigkeitsgetränkte Leiste. Fühlte er seinen Penis wieder kribbeln? Er drückte es sanft und nahm die nasse Flüssigkeit in seinen Mund. Emily ließ die Luft heraus, als sie ihn leicht berührte. Der Feuchtigkeit nach zu urteilen, würde es nicht lange halten.
?Ich liebe dich Vati,? Sie bewegte sich so, dass sie ihre Beine in seiner Hand spreizen konnte.
Ryan glitt mit seiner Hand ihre Taille hinab und spürte schnell die warme Feuchtigkeit. Sie liebte es auch. Ihre Hände folgten den Schritten ihrer Katze, als sich ihre Beine weiter auseinander bewegten, um Zugang zu ihr zu bekommen. Sein Mund schien sich zu einem lautlosen Schrei zu öffnen, als sein Finger ihre Klitoris fand. Er legte seinen Daumen darauf und streckte seinen Zeigefinger nach vorne, öffnete seine Lippen und tauchte in seine warme, nasse Vertiefung. Er lehnte sich zurück und spürte einen Moment später, wie seine Katze zwischen seinen Fingern zitterte.
?Ach du lieber Gott,? flüsterte er, sein Körper zitterte wie ein verängstigter Hund.
?Es war schnell,? Er küsste erneut ihre Lippen.
Ich war schon so nah dran? Sagte sie zwischen einer Pause in ihren Umarmungen.
Er wollte mehr tun, er wollte, dass sie mehr fühlte. Aber selbst als sie ihren Orgasmus hinter sich hatte und ihr straffer, geformter Körper zu ihr geschoben wurde, brach die Sonne durch den Horizont und trat in ihr Zelt ein. Alles, was er wollte, war, bis zum Ende der Zeit hier bei ihr zu bleiben, aber sie hatten einen langen Tag vor sich. Ihr blondes Haar war unter ihr unordentlich, als sie ihre Hand über ihren glatt getönten Bauch gleiten ließ, ihre Hand getränkt mit den Säften, die von ihr tropften. Er beschloss, dass es ein guter Traum wäre, wenn er aufwachte und merkte, dass er einen feuchten Traum hatte.
Emily
Als er aufwachte, kitzelten Erinnerungen an die letzte Nacht seinen Körper mit einem wunderschönen Gefühl. Er spürte, wie sich sein Körper an seinen Vater lehnte. Der Geschmack des Spermas durchdrang immer noch seinen Mund und fing an, schal zu werden, aber er kam von innen. Das Gefühl, dass seine Spitze eine rutschige, aber fast gummiartige Oberfläche war und mit dieser dicken, salzhaltigen, aber geschmacklosen Flüssigkeit besprüht wurde, brachte ihm Wärme. Hat er dort ein paar Minuten gelegen? vielleicht hatte er genug Zeit, sie noch einmal zu berühren. Er verlagerte leicht sein Gewicht und sah nach unten. Sein Schwanz lag immer noch locker auf seinem Rücken? während Sie ruhig und ruhig atmen.
Bist du aufgewacht? Kims Stimme war noch nie so willkommen.
?Ja,? Emily schüttelte ihren Vater und antwortete: Wir haben Hunger.
?Nacht Nacht?? Wer fragte: Ich hoffe nicht.
?Gut genug?
Sein Vater bewegte sich und sah ihn an. Sein Lächeln brachte seine geröteten Wangen mit sich. Hat Emily ihm auf die Schulter geschlagen, als er sich zu ihr hinunterbeugte und sie auf die Lippen küsste? wie meine Mutter es nie getan hat. Er küsste gleichermaßen mit Liebe und Lust. Hat es ihm gefallen? wollte mehr? aber er würde warten müssen. Sie hatten heute eine sehr anstrengende Wanderung vor sich und sie hatten einen langen Weg vor sich. Er zog seine Unterwäsche und Wanderhose an.
Was ist letzte Nacht passiert? Sein Vater zog ein Hemd aus und sagte: ‚Er kann niemals aus diesem Zelt herauskommen.‘
?Ich werde es meiner Mutter nicht sagen? Ich sagte.
?Ich weiss ? aber wer??
?Papa entspannen? das ist gut.?
?Hast du getan?? Seine Stimme verschwand, als er nach Worten suchte.
?Ich mochte es.?
Sie lächelte, als ihr baumelnder Hahn an Größe zu gewinnen begann. Emily bückte sich für einen weiteren Kuss und glitt mit einer Hand über ihren Schwanz, zog schnell an ihm, als sich ihre Lippen trafen. Er spürte, wie sein Penis in seinen Händen dicker wurde. Schade, dass sie nicht mehr Zeit hatten. Er ließ los und zog sich zurück und stürzte aus dem Zelt. Nach dem Abbau des halbstündigen Lagers und dem Frühstück machte sich das Quartett wieder auf den Weg, angeführt von Kim und Emily. Er konnte die Augen seines Vaters auf seinen Shorts spüren. Er sah zum ersten Mal seit Tagen glücklich aus. Kim stürzte mit halsbrecherischer Geschwindigkeit den Weg hinunter. Ihre tiefbraunen Augen starrten ihn an, dann wurde ihr Lächeln breiter. Obwohl Kims Brüste merklich größer waren als ihre, trugen sie beide grüne Tanktops und kurze Wanderhosen. Emily machte sich Notizen.
?Brunnen?? Auf dem Weg zum Bowman Lake fragte Kim: Was ist als nächstes passiert?
?Danach??
Nachdem du deinen Vater fast zum Orgasmus gebracht hast, indem du auf seinem Schoß sitzt?
Emily lächelte: Ich habe es endlich geschluckt.
Wer sprang auf und ab? Wie ist das passiert?
?Perfekt.?
?Verdammtes Mädchen? Wer stimmte zu: Ich mag es.
Emily auch. Ihr Körper kribbelte immer noch dort, wo die Finger ihres Vaters sie berührt hatten. Sie warf einen Blick auf ihn und sein gepfeffertes Haar und seinen Bart. Er ging in seinem überkreuzten Wanderhemd und seiner schnell trocknenden Hose hinter Eric her. Er sah so gut aus, so stark und perfekt. Als sie in den Weg einbogen, drückte Kim Emilys Schulter.
Ryan
Letzte Nacht war ihm noch frisch in Erinnerung, als es Zeit für das Mittagessen war. Das Gefühl um Emily herum, das Gefühl ihres Mundes auf ihrem Schwanz, das Gefühl ihrer Brust in ihrer Hand, das Gefühl ihres gut definierten Körpers, der sich bei ihrer Berührung krümmt. Hatte er sich eine geistige Notiz gemacht, die Leiche seines Vaters loszuwerden? Emily hat Besseres verdient. Sogar mit Martha würde er einen Weg finden, es zum Laufen zu bringen. Gott, wenn das bedeutete, dass er Emily haben könnte, würde er sich sofort von ihr scheiden lassen. Was passiert ist, war so falsch, aber es fühlte sich so richtig an? es fühlte sich so perfekt an.
Sie wählten einen Ort für das Mittagessen. Ryan und Emily haben zusammen zu Abend gegessen, über etwas anderes gesprochen als gestern Abend? Er war sich bewusst, dass Eric und Kim in unmittelbarer Nähe waren. Er konnte nicht anders, als auf ihren wunderschönen Körper zu starren. Ihr Körper war atemberaubend, obwohl sie ein Tanktop trug, das ihre Shorts hochhielt und alles bis zu ihren Brüsten oder Hüften enthüllte. War die Art, wie er sie am Morgen packte und küsste, wie ein Türrahmen? ein Versprechen für mehr. Es konnte nicht warten. Schließlich hatten Emily und Kim ein bedeutungsvolles Gespräch und obwohl Emily ihr Mittagessen nicht beendet hatte, machte sich Kim mit ihrem Vater auf den Weg.
Der Pfad hier war immer noch fleischig über den See hinweg, aber der Campingplatz und die Ranger-Station waren kleine Punkte am Horizont. Waren sie von dicken Bäumen umgeben? und der Wanderverkehr war gering. Hat er den hoch aufragenden Wald betrachtet? die Vögel zwitscherten und die Brise wurde blau. Sieben Meilen hatten ihn zum Schwitzen gebracht, und er konnte die dunklen Stellen auf Emilys Körper sehen, wo sie ein wenig schwitzte.
?Letzter Nacht?? fragte Ryan, nachdem Kim und Eric außer Sichtweite waren.
Emily lächelte. Ich glaube, wir hatten eine gute Nacht? Aber keine Angst: Ich bin mir sicher, dass es wieder passieren wird.
Ryan fühlte, wie er zu seinem Glied glitt, als die Worte lebendig wurden. Wollte sie mehr von ihm? und öffnete die Tür. Jahre, in denen ich sie beobachtete, für sie litt, und schließlich bekam sie ein bisschen davon. War sie auch noch Jungfrau? Oh mein Gott, warum? Wollte er das wirklich von ihr bekommen? Gott muss ihr Körper so eng sein? so perfekt. Wo sind die Grenzen, fragte er sich? Konnte er sie wie eine schöne Dame behandeln, sollte er sie zum Abendessen einladen?
Ich brauche einen schnellen pinkeln, Ich bin gleich wieder da, sagte Emily.
Ryan sah ihr nach, wie sie vom Pfad abkam und den Hügel hinaufstieg. Der See kräuselte sich unter dem Einfluss des Windes und erfüllte den Wald mit den Geräuschen von langsam fließendem Wasser. Was, wenn er ihr nachgeht? Der Gedanke, ihn in einer Position zu finden, in der er wieder berühren konnte, konnte sich anfühlen, als würde es ihn wieder aufheitern. Sie folgte ihrer Tochter und bahnte sich ihren Weg durch das Dickicht, als sie in die Höhe aufstieg. Dann stolperte er auf einem kleinen Felsvorsprung darüber, der ein solides Fundament ermöglichte. Hat er seine Hose angezogen? aber er hat die Aufgabe nicht vollendet. Er war halb fertig, als Ryan darauf kletterte. Dort vor ihr erwiderten ihre weißen Wangen seinen Blick. Sie war so weit nach unten gebeugt, dass das Rosa ihrer Fotze ihre Aufmerksamkeit auf sich zog. Es war ein Blick vom Himmel. Er ließ die Wasserflasche auf den Boden fallen. Sein Arschloch war eine perfekte enge runde Vertiefung in seinem Rücken.
?Vater??
?Ich will dich?? Verdammt logisch, er wollte es, er brauchte es. Habe ich die Grenze überschritten?
?Gar nicht,? Sie sah ihn einen Moment lang an und ließ dann ihre Shorts auf den Boden fallen. Bin ich? ein jungfräulicher Daddy? Ich habe das noch nie gemacht.
?Kein Problem ? Soll ich dich führen? Hat Ryan gespürt, wie sein Körper wieder aufflammte? der Gedanke, ihrer Tochter die Jungfräulichkeit zu nehmen, war wie Benzin in einem bereits brennenden Feuer.
Er schüttelte den Kopf. Sein Herz schnürte sich zusammen, er würde raus müssen. Aber er findet viel Zeit darin, ?Wir regeln das.?
Damit trat Ryan vor. Das blonde Haar und die hellblauen Augen ihrer Tochter flackerten in einer leichten Brise, während sich ihre Shorts um ihre Knöchel wickelten und der Welt ihre perfekten Schenkel offenbarten. Konnte er jetzt nicht einfach bis zum Camp warten? sein Hahn erwachte in seiner Hose zum Leben. Er ging zu seiner Tochter und umarmte sie: dann küsste er sie. Sie schlang ihre Arme um seine Taille, als ihre Füße aus ihren Shorts schlüpften. Sie fühlte ihre Haut, als sie ihr Tank-Top rutschte und ihre perfekt geformten Brüste enthüllte. Hat sie einen Schritt zurückgetreten und ihn bewundert? Ihr Arsch war perfekt und rund und ihre Brüste waren prall und groß genug, um in ihre Handfläche zu passen.
?Vater?? Sie fragte.
?Du bist wunderschön,? Er antwortete.
Damit hob er sie von ihren Füßen und schloss sie in ihre Arme, ließ ihre Hände an ihrem Körper auf und ab gleiten, umfasste ihren runden Hintern mit einer Hand und stützte sie, als sie sie auf ihre eigene Höhe hob. Sein Schwanz wurde in wenigen Augenblicken dicker. Sie lehnte sich leicht zurück und öffnete ihre Brüste für seinen Blick. Ihre Brustwarzen schwitzten im Wind. Starrten ihre blauen Augen ihn an? sie waren tief, so tief, dass es sich wie Seen anfühlte, in denen er schwimmen konnte. Dann küssten sie sich mit der Leidenschaft der durch den Krieg getrennten Liebenden, der Leidenschaft der Liebe. Er liebte sie, sie liebte ihren Körper, sie liebte ihren Duft.
Er holte tief Luft und atmete die Gerüche ein, die von seinem Körper ausgingen. Dann legte sie ihn auf den feuchten Boden und beugte sich über seine Brust. Er nahm die erste Brustwarze in den Mund und saugte wie ein Baby nach Milch. Er seufzte bei seiner Berührung. Seine Hände waren gefaltet und hielten immer noch seine Schultern. Sie kroch auf ihren Knien, beugte sich vor und nahm die andere Brust in ihre Handfläche und drückte sie. Ist ihr Gesicht zerknittert? Zuerst dachte Ryan, er könnte Schmerzen haben, aber sein keuchender Atem war ein Hauch von Vergnügen. Hat er seine rechte Brustwarze zwischen seinen Zähnen gebissen? gerade schwer genug zu fühlen.
Sein Körper krümmte sich, als er einen Schrei ausstieß, der durch den Wald hallte wie der eines verwundeten Tieres. Sein Körper zitterte als Antwort, als Ryan sich zurückzog. Ihre Tochter warf Pussy ihren ersten Blick zu. Es war rosa und dünn auf ihrer weißen Haut, eine doppelseitige Pfeilspitze? und glühen vor Vorfreude. Sollte er? Wie würde ihr Leben für einen Orgasmus aussehen?
?Was ist das??
?Nichts,? Er log, als er seinen Gürtel öffnete und seine Hose herunterließ.
Als ihre Hose auf den Boden fiel, enthüllte sie ihren vollen acht Zoll langen Penis, damit ihre Tochter sie sehen konnte. Er zog seine Schuhe und dann seine Hose aus und hängte sie an einen Baum. Emily lag erwartungsvoll da. War ihr Körper perfekt? immer noch schweißgebadet. War der Boden feucht genug, um weich und bequem zu sein? mit weichem Moos bedeckt. Zwischen deinen gespreizten Beinen angesiedelt? Emilys blaue Augen hatten ihn fast zwanzig Jahre lang angestarrt? und dies war das erste Mal, dass er ihren lustvollen Blick wirklich mochte.
Damit packte er ihren Schwanz mit einer Hand und platzierte ihn in ihrem Eingang. Die Spitze berührte seine Wärme. Die Flüssigkeit, die von innen sickerte, schien ihn einzuladen. Er atmete erleichtert auf, als sein tiefster Wunsch erfüllt wurde. Dann geschoben? Er übte mehr Druck auf sie aus, bis sich seine Lippen für sie öffneten und sie hereinkam. Die weichen Vaginalwände badeten ihren Schwanz mit einer wässrigen, feuchten Wärme. Er schnappte nach Luft, als er es konsumierte.
?Scheiße,? Er holte Luft.
Sein Schwanz glitt tiefer in sie hinein. Sie verzog das Gesicht und verzog das Gesicht, als ihr Schwanz über ihren Gebärmutterhals glitt. Aber die Zervix waren formbar und er drückte härter. Hat er einen kleinen Schrei ausgestoßen, als er seinen Schwanz in ihre Sohle in ihr eintauchte? und er wartete dort und spürte, wie sie sich um seinen Körper legte. Dann nahm er es ein wenig heraus und drückte es immer wieder. Schickt sein Stoß Wellen der Lust durch ihn? Ihre Katze gab ein erstickendes Geräusch von sich, als Flüssigkeit gegen das Fleisch gedrückt wurde. Sein Körper war darunter gebogen. Emily stieß einen weiteren Schrei aus, als sie ihren Rücken durchbog. Ryans Schwanz wurde plötzlich von den Scheidenwänden gepackt. Sie vibrierten um ihn herum und verführten ihn. Er spürte, wie die Flüssigkeit, die seinen Penis umgab, ihn verschlang. Das Hinein- und Herausgleiten verursachte weniger Reibung, aber ihr Körper schien sich aufzuwärmen. Hat er zum Himmel geschrien? indem er seine Hand an seinen Mund hält. Er schrie wieder in seiner Hand und dann noch einmal.
Er packte ihre Brüste mit seinen Händen, ?Fuck? er hielt den Atem an.
Er brauchte sie wie ein Reh, als er seinen Schwanz in und aus seiner Tochter pumpte. Ihr Körper füllte sich mit Freude, als ihre Katze bei jedem Stoß Flüssigkeit produzierte. Sie spürte, wie ihre Brustwarzen in ihre Handflächen sanken, als sich ihr schöner, flacher Bauch leicht hob, um seinen Bewegungen zu folgen. Er zog eine Hand von ihrer Brust und ließ sie über ihren glatten Körper gleiten. Hat dein Zeigefinger deine Klitoris gefunden? Er rieb es sogar beim Drücken. Er griff nach seinem Hemd und stieß einen weiteren Schrei aus, als er es gegen seinen Mund drückte. Sein Körper wand sich unter ihm und er spürte, wie die Wände sein Organ wieder packten, als er in die Wehen eines zweiten Orgasmus geriet.
Oh mein Gott, Papa Er stöhnte: Oh mein Gott?
Ryan spürte, wie sich seine Harnröhre weitete. Er wollte so lange wie möglich bleiben. Und er schubste sie immer wieder. Er fühlte die Ejakulationslache an der Basis seines Penis, als sie in seiner Harnröhre zusammengedrückt wurde? noch ein Schubs. Er drückte sie zurück, als sein Schwanz anfing, in sie zu springen. Noch eins, dachte er, noch eins, und ich schieße. Er drückte noch einmal und verlor die Kontrolle. Sein Schwanz sprang in ihre Muschi und explodierte in ihr. Zweige seines Spermas platzten mit jedem Pulsieren seines Schwanzes hinein. Hat es wieder geschlagen? denn an dieser Stelle warum nicht. Ihre Eier begannen zu kribbeln, als die dritte Welle ihres Samens aus ihrem Schwanz sprang, während sie nach Luft schnappte und schrie.
?Ich bin wirklich traurig,? Schließlich herausziehen? Es tut mir so, so leid? Ich bin zu lange her.
?Ich weiss,? Emily bückte sich und küsste ihn. Es wird alles gut, das verspreche ich.
Sie lagen da, Sperma lief aus Emilys Fotze und Ryan schnappte nach Luft. voller Angst, dass er es gerade getan haben könnte. Aber es war das beste Gefühl der Welt.
Ich weiß, dass meine Mutter dich nicht mehr fickt? antwortete Emily.
?Nummer ? Wir haben unsere Flamme verloren
Wenn du mich benutzen willst, okay? Ich habe mich für eine Universität in unserer Stadt entschieden, sagte Emily. Werde ich im selben Haus sein?
Gott ? das würde ein großartiges Jahr werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert