Ich Nehme Einen Freund Von Der Arbeit Mit Zu Mir Nach Hause Und Wir Werden Reich

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 434
Fuß durch die Wand
Ich habe mehrere Jahre in dieser Wohnung gelebt und Mieter kommen und gehen sehen. Es gab nur zwei Wohnungen im Obergeschoss und zwei im Erdgeschoss. Ich saß im ersten Stock rechts und war auch Hausmeister. Ich zahle die Hälfte der Miete und alle Rechnungen. Dafür muss ich Schnee schaufeln, Rasen mähen, leerstehende Wohnungen zeigen und Beschwerden entgegennehmen. Von dort rief ich einen Klempner, Elektriker oder Eigentümer an, um etwas Großes zu reparieren. Ich bin glücklich.
Ich habe mich sehr gefreut, als eine junge und schöne Lehrerin bei mir einzog. Sie war Sportlehrerin und trainierte Mädchensportarten wie Basketball, Feldhockey und Cheerleading.
Ich hatte ungefähr eine Woche lang ziemlich laute und ungewöhnliche Geräusche aus seiner Wohnung gehört, also klopfte ich eines Tages an seine Tür. Sie antwortete mit einem kleinen Bademantel und entschuldigte sich für die Unterbrechung ihrer Dusche. Er lachte und sagte, dass er immer nackt arbeite. Das brachte mich zum Lächeln und sie erklärte mir, dass sie zu Hause immer nackt gearbeitet habe. Ich erwähnte das Geräusch und er sagte, es täte ihm leid, aber er habe Schwierigkeiten, eine bestimmte Rollbewegung auszuführen. Natürlich bot ich ihm meine Hilfe an und er lächelte, wissend, dass ich ihn nackt sehen wollte. Das war absolut richtig.
Ein paar Tage war es ziemlich ruhig, dann brach plötzlich die Hölle los. Seine Musik war laut, er trat viel, und dann ging sein Fuß in die Wand. Meine Tapete war zerrissen, der Putz staubig und die Leisten der Drehbank abgesplittert. Sogar ein Bilderrahmen fiel von der Wand. Auf meiner Seite der Wand war ein nackter Fuß mit rot lackierten Zehennägeln, die zur Decke zeigten.
Er hat mich um Hilfe gebeten, also bin ich mit meinem Passwort in seine Wohnung eingebrochen. Ich fand sie völlig nackt, wie sie sagte, mit dem Kopf an der Wand, ein Fuß in der Wand steckend. Ich betrachtete ihren wunderschön geformten Körper, ihre großen, engen Brüste, die der Schwerkraft trotzen, und dann ihre schönste Fotze, die ich je gesehen habe. Es war weit offen, ziemlich feucht, und da unten war ein ganzes rosa Universum, das ich erkunden wollte. Sie hatte spärliches, hellblondes Haar, das den Eingang zum Himmel einrahmte. Sie war definitiv eine natürliche Blondine.
Während ich wie hypnotisiert dastand, bat sie mich, ihr zu helfen, ihren Fuß von der Wand zu ziehen, weil das Splitterholz sie daran hinderte, ihren Fuß zu ziehen.
Ich sagte ihm, ich müsse einige Bilder von den Schäden für den Versicherungsanspruch machen. Er lächelte mich verkehrt herum an und sagte, ich wollte nur Nacktbilder von ihm, um auch zu masturbieren. Er hat mich beleidigt. Er hatte völlig recht, aber er hat mich trotzdem beleidigt. Also drehte ich mich um und ging. Ich habe ihren Fuß in meiner Wohnung fotografiert und sie ein wenig gekitzelt. Bald fing er an, mich anzuflehen, zurückzukommen und alle Bilder zu machen, von denen ich dachte, dass die Versicherungsgesellschaft sie haben wollte. Ich lächelte vor mich hin und wieder zurück.
Er blutete nicht und hatte keine wirklichen Schmerzen, also war ich nicht in Eile. Ungefähr hundert Fotos später schob ich Coaching-Magazine gegen die Wand entlang ihrer Haut, um Splitter fernzuhalten. Sie bewegten sich wie Dornen an einer Angelschnur. Nachdem ich alles eingerichtet hatte, half ich ihm, seinen Fuß aus dem Loch zu bekommen. Ich hielt ihn fest auf dem Boden, während ich nach Schäden suchte. Er sah gut aus vor Stolz. Dann habe ich ihn natürlich gefragt, was er da macht. Er versuchte es Stück für Stück zu erklären und zeigte es mir Stück für Stück. Ich habe das Problem sofort verstanden? Der Kreis war zu kurz. Er versuchte, die Routine ungefähr fünf Fuß weiter zu machen, als er Platz hatte. Ich sagte ihm, meine Wohnung wäre besser für ihn, sie sei anders geplant und ich hätte mehr Platz, als er brauchte.
Sie zog ihren winzigen Morgenmantel an und folgte mir zu meiner Wohnung. Als er mich ansah, lächelte er und wusste, dass ich recht hatte. Er schaute auf die Kamera in meiner Hand und sagte mir, dass ein paar mehr Nacktfotos von ihm nicht schaden würden. Er zog seinen Morgenmantel aus und half mir, die Möbel aus dem Weg zu räumen, und sagte mir dann, wo ich stehen sollte, um nicht getroffen zu werden. Vorbereitet und dann weg. Er war sehr beeindruckend. Es hätte bei den Olympischen Spielen sein sollen. Er sagte mir, er habe es versucht, aber ungefähr dreißig Mädchen auf dem Land seien besser als er. Verdammt, nur dreißig Mädchen waren in diesem Land besser als er. Es sieht auf jeden Fall gut aus für mich. Wie sie sagen, diejenigen, die es können, und diejenigen, die es nicht können.
Nach drei exzellenten Purzelbäumen in meiner Wohnung war er glücklich, sich hinzusetzen und eine Gatorade zu trinken, während wir uns unterhielten. Er machte sich nicht einmal die Mühe, den winzigen Bademantel anzuziehen. Er fragte mich, was ich mit dem Loch in der Wand vorhabe. Als ich ihm sagte, dass ich ihn ausspionieren wollte, lachte er und sagte okay. Ich sprach bald von einer Hundetür, vielleicht groß genug, damit er in mein Bett ein- und aussteigen kann. Er sagte, er brauche dafür keine Hundetür. Dann ging er auf Hände und Knie und kroch in mein Schlafzimmer und auf mein Bett. Er war in der Hundehaltung, als er seinen Kopf zu mir drehte und anfing, wie ein Welpe mit einer sehr süßen kleinen Mädchenstimme zu bellen.
Ich zog mich aus und stellte mich hinter ihn. Mein Schwanz glitt leicht in seinen nassen rosa Tunnel. Ich packte ihre Hüften und fing an zu drücken. Er sagte mir, ich solle schneller gehen und ihm meinen Hundeknoten anlegen, weil er fast da war. Anscheinend hat sie ihre Routine nackt für mich genauso aufgeregt wie ich. In kürzester Zeit waren wir beide oben und riefen Gott und einander unser Lob zu.
Später, als wir dort lagen, als ob mein Knoten an ihr klebte, sagte sie, sie wolle eine Hundetür. Ich würde auch. Nachdem wir es tatsächlich installiert hatten, krochen wir abwechselnd hindurch und in die Betten des anderen.
Das Schuljahr verging schnell und er bekam ein besseres Angebot an einer anderen Schule und küsste mich zum Abschied.
Der Vermieter kam unerwartet, um die leerstehende Wohnung auf Verbesserungsbedarf zu prüfen. Er bat mich, mit ihm spazieren zu gehen, damit ich mir Notizen machen konnte. Er blieb stehen und starrte fast eine ganze Minute lang auf die Hundeklappe. Er sagte, mein Enkel habe nur Gutes über diese Tür gesagt und auch über dich. Er hasste es, weiterzumachen, aber dies war eine großartige Gelegenheit für ihn. Er hat mich gebeten, mich in seiner Abwesenheit um dich zu kümmern.
Ich sah sie an. Sie war eine nett aussehende Dame. Das war mir noch nie aufgefallen. Kannst du krabbeln? Ich fragte.
Ja, aber meine Brüste können auf dem Boden schleifen, sagte sie. Sie sind nicht mehr so ​​stark wie früher.
Ich schnappte mir meinen Tresor und sagte: Ich könnte hart genug für uns beide sein.
Vertraue ich dem? Sie hat geantwortet.
Ich beobachtete ihn, als er sich auszog. Ihr Bauch war leicht gerundet und ihre großen Brüste ruhten auf der leichten Erhebung. Sie waren länglich wie ein Bowlingkegel, und die gesamte Spitze war ein riesiger Warzenhof, aus dem ein ziemlich dicker Nippel herausragte. Sie fiel vor der offenen Tür auf die Knie und senkte dann ihre Brüste, bis ihre Brustwarzen den Teppich berührten. Dann kroch sie langsam durch die Hundetür, damit ich ihren Arsch und ihre tropfenden Katzenlippen überprüfen konnte.
Ich war bereits nackt und kroch hinter ihr her, als sie sich umdrehte, um zu sehen, ob ich ihr folgte. Ich tat so, als würde ich mich senken, um meinen Schwanz auf den Boden zu schleifen, aber ich konnte ihn kaum von meinem Bauchnabel trennen, als ich in voller Erektion war.
Sie kicherte wie ihr Enkel, als ich meine Nase in ihren Hintern steckte, während sie krabbelte.
Ich folgte ihm in mein Schlafzimmer und Bett. Sie fühlte sich anders als ihre Enkelin, aber Liebe machen war genauso gut.
Ich fragte sie, ob sie jede Nacht zu mir ins Bett kommen würde und sie lächelte, als ob ich jede Nacht zu ihr ins Bett kommen sollte. Er sagte auch, dass wir die Hundetür schließen und beide Wohnungen vermieten sollten.
Er sagte, wir sollten seinen Enkel einladen, über die Feiertage bei uns zu bleiben. Oma liebte den Gedanken, mich mit ihrem Enkelkind zu teilen, und ich liebte die Idee, sie beide zu ficken. Ich wusste auch, dass ihre Enkelin beide Wege ging, also trainierte sie den Sport des Mädchens und übte nackt zu Hause. Er bewirtete oft ein Mädchen und ging dann mit mir ins Bett, nur um damit anzugeben.
Ende
Fuß durch die Wand
Fotografiere es

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert