Jino Electro Therapie

0 Aufrufe
0%


Der Postbote hat das Paket zugestellt. Ich lege es auf den Tisch und entfalte das braune Papier auf dem Schuhkarton. Ich hob den Deckel hoch und las den Hinweis zum Inhalt.
Du wirst diese tragen, wenn du am Mittwoch um 9:00 Uhr an der untenstehenden Adresse ankommst, hol es Charlie, lass mich nicht im Stich? Ich las die Worte mit Beklommenheit, da ich wusste, dass ich den Anweisungen folgen würde.
Ich legte den Zettel auf den Tisch und begann langsam, den Inhalt der Kiste zu untersuchen.
Es gab eine Reihe versiegelter Plastiktüten, und ich öffnete den Inhalt der ersten und leerte sie auf den Tisch. Es gab eine Schnur und ein Stück Papier. Ich habe die Anweisungen gelesen, wie man den Hodensack zusammenbindet und wie man jeden Hoden mit einer Schnur trennt. Ich habe beim Lesen das Gesicht verzogen.
Ich öffnete die nächste Tüte und entdeckte, was die Anleitung Nippelhalterklauen nennt. Ich drückte auf eines der stiftförmigen Stahlobjekte und vier kleine federgespannte Krallen erschienen.
Ich schluckte trocken, als ich die dritte Tüte öffnete. Der Inhalt waren Rasierer und Parfüms, die mich anwiesen, meinen Hals nach unten zu rasieren, und die für das Treffen mit Parfüm erstickt wurden.
Die letzte Tasche enthielt einen kleinen schwarzen Posenbeutel, einen Satz Handschellen, eine Maskenmütze und einen Ballknebel mit Anweisungen, den Beutel anzuziehen und den Rest in die Tasche zu bringen.
Ich betrachtete die Gegenstände auf dem Tisch, mein Verstand suchte nach einem Ausweg aus diesem Alptraum, aber ich konnte keinen Ausweg finden. Mir wurde wieder einmal klar, dass die einzige Möglichkeit darin bestand, Sarahs Forderungen nachzukommen.
Der nächste Tag war Mittwoch und am frühen Abend fing ich an, was ich den ganzen Tag hinausgezögert hatte und stand nackt unter der Dusche, seifte meinen Körper ein und fing an, die Haare an meinem Oberkörper und meinen Gliedmaßen zu rasieren.
Jeder Schlag der Rasierklinge entfernte sowohl meine Körperbehaarung als auch mein Selbstvertrauen. Ich fühlte mich, als würde ich kastriert, als meine Haare in die Duschwanne fielen.
Endlich war ich fertig, als ich ins Schlafzimmer ging, spülte und trocknete ich mich mit einem Handtuch ab, und als ich eintrat, sah ich mich im Ganzkörperspiegel. es war ich, aber nicht ich. Ich starrte auf meinen nackten, haarlosen Körper bis auf meine Kopfhaut.
Mir wurde plötzlich klar, dass in einem glatten Körper etwas Weibliches steckt und so wurde ich dazu gemacht, meinen Körper zu machen
Als ich auf meine Nacktheit starrte, fühlte ich wieder diese verwirrte Verwirrung in meinem Kopf, aber als ich sah, dass es jetzt 20:15 Uhr war, war ich zurück in der schrecklichen Realität. Ich wusste, dass es eine dreißigminütige Fahrt bis zu Sarahs gewählter Adresse war, und ich hatte länger gebraucht, als ich erwartet hatte, um mich zu rasieren.
Ich ging zum Bett, wo ich den gesamten Inhalt der Schachtel zurückließ, nahm die Länge der Schnur und fing an, die Basis meiner jetzt kahlen Hoden wie angewiesen zu binden, dann trennte ich meine Hoden, bevor ich die Enden band. Ich fühlte das Unbehagen meiner eingeklemmten Eier, was auf den Größenunterschied zwischen den beiden hindeutete.
Ich habe dann das stark riechende Damenparfum für mich selbst verwendet, bevor ich den schwarzen Pose-Beutel angezogen habe.
Als nächstes drückte ich auf die Lasche des Nippelhalters, um die an meiner Brustwarze angebrachten Laschen freizulegen, und löste langsam die Spannung. Die Kralle packte meine Brustwarze und der Schmerz war wie Elektrizität? Ich keuchte bei diesem Gefühl, aber ich machte mit dem zweiten weiter, so dass meine Brustwarzen in diesem quälenden Mechanismus waren.
Ich zog mich sorgfältig an und versuchte, zu viel Reibung zwischen meinem Hemd und den Manschetten zu vermeiden.
Es ist ungefähr 20:30 Uhr, also zog ich mich an, wie ich es bestellt hatte, und ging zu meinem Auto, um loszufahren.
Ich kehrte auf den trostlosen dunklen Kiesboden zurück, der als Parkplatz für Wanderer und Hundeausführer diente, die tagsüber den umliegenden Wald nutzten.
Meine Scheinwerfer schalteten Sarahs Auto am anderen Ende ein, und ich parkte hinter ihr. Er stieg aus seinem Auto und gab mir ein Zeichen, und ich stieg vorsichtig aus meinem aus und schnappte nach Luft, als sich die Krallen seiner Brustwarze mit der Spannung bewegten, die mein Hemd ihnen verursacht hatte, als ich die Tasche mit meinem Hoodie und meinen Sachen aufhob.
Sarah bedeutete mir, ihr zu folgen, und sie ging ein paar Meter vom Parkplatz zu den Bäumen und drehte sich zu mir um.
?Streifen? hat mich bestellt.
Und ich gehorchte unbeholfen und fühlte die kühle Nachtluft auf meiner Haut, bis ich nur mit seinem schwarzen Posenbeutel und seinen Nippelkrallen vor ihm stand.
Er starrte für ein paar Sekunden auf meinen völlig haarlosen Körper, bevor er nach der Tasche griff, die ich hielt. Ich reichte ihm die Tasche und der Ballknebel löste sich und ohne ein Wort zu sagen, bewegte er sich hinter mich und fing an, ihn wieder an seinen Platz zu bringen, als der Ball sich fest gegen meine Lippen und Zähne zog, ich öffnete meinen Mund und schloss meine Zunge ein und spürte, wie sich die Lederriemen an meinen Wangen dehnten, als ich die Schließe festzog, um sie an Ort und Stelle zu halten.
Dann fesselte er eines meiner Handgelenke und bewegte mich zum Parkplatz und bedeutete mir, meine Arme zu einem niedrigen Ast über meinem Kopf zu heben, und fesselte mein anderes Handgelenk darüber, damit ich mich zurückhielt.
Sarah stand dann vor mir und lächelte nicht? Er lachte und holte sein Telefon heraus und wählte eine Nummer und hielt es an sein Ohr. Jetzt? sagte. Und er lachte mich noch einmal aus und drehte sich um und ging zurück zu seinem Auto und saß halb auf der Motorhaube, sah mich an und holte eine Schachtel Zigaretten heraus und zündete sich eine an und starrte mich an, die an den Ast gebunden war.
Ich hörte, wie sich ein Fahrzeug näherte, und gleichzeitig kam Sarah zu mir zurück und setzte mir die Kapuze auf, damit ich nicht sehen konnte, wer kam.
Ich hörte das Auto anhalten, Türen öffnen und schließen und Schritte auf dem Kies.
Er oder wer auch immer sie waren, ich hatte das Gefühl, dass sie mich jetzt ansahen – meinen rasierten Körper und den kleinen schwarzen Beutel, der gerade meine Genitalien bedeckte.
Ich spürte eine Hand auf meinem Brustbein und spürte, wie sich seine Finger zu meiner linken Brustwarze bewegten. Ich grunzte schmerzhaft durch den Zapfen, als er seine Hand von ihrer Nippelkralle entfernte. Ich spürte, wie sich die Klaue drehte und ich schrie vor Schmerz und versuchte unwillkürlich, mich auf die Zehenspitzen zu stellen und mich zu beugen.
Ich spürte, wie die andere Nippelklaue berührt wurde, und wieder den brennenden Schmerz, als sie zog und sich drehte.
Der Ballknebel blockierte meine sehr lauten Schreie unter der Kapuze, und ich spürte, wie mein Speichel um den Ball herum und mein Kinn hinunterlief und Tränen über meine Wangen liefen.
Ich hörte Gelächter über die Person, die meine Schmerzen verursachte, und ich war erleichtert, als wer auch immer meine Krallen los wurde und stattdessen begann, langsam an der Kette zu ziehen, um mich wieder auf meine Fingerspitzen zu bringen, und ich war in dieser Position mit erhobenen und angeketteten Armen. Der Ast über mir hingegen spürte, wie sie meine geschlossene Leistengegend spürten. Seine Finger fuhren losgelöst zwischen meinen offenen Eiern unter meinem Schwanz hindurch, den ich wie angewiesen abgebunden hatte und daher gefangen war und nicht in meinen Körper entkommen konnte. Die Person griff nach meiner Pose-Tasche und drückte meinen Penis und meine Eier hinein.
Ich packte meine Arme um meine Genitalien, hob mich vom Boden ab und versuchte, mich in der Luft zu winden, aber die Krallen der Brustwarze und der Griff verhinderten alles außer einem Schauspiel des Widerstands gegen den Schmerz.
Nach ein paar Sekunden, die mir länger vorkamen, ließ der Druck nach und ich spürte wieder den Boden unter meinen nackten Füßen.
Sie unterhielten sich, aber ich konnte es wegen des Hoodies, den ich trug, nicht verstehen. Dann noch ein paar Sekunden Stille. Ich spürte, wie sich etwas an meinem Knöchel verhedderte, aber aufgrund meines Mangels an Emotionen reagierte ich spät und mein Knöchel war steif. Ich fühlte, wie mein anderer Knöchel gefesselt wurde, und ich fühlte und wusste, dass ich an eine Beinstretcherstange gefesselt war. Dann wurde mir die Kapuze vom Kopf gezogen, und ich blinzelte in das gleißende Licht der Scheinwerfer, das mich anstrahlte.
Ich konnte mich wieder konzentrieren und sah die beiden Männer und auf der einen Seite dahinter saß Sarah immer noch und beobachtete sie von der Motorhaube ihres Autos aus.
Ich dachte, ich habe seltsame, schwule, schlanke Typen gesehen, wie auch immer Sie es nennen wollen. Ich schauderte sichtlich, was sie zu amüsieren schien.
Am nächsten stand sie wahrscheinlich Anfang zwanzig, mit langen blonden Haaren, einem schlanken, fast magersüchtig aussehenden, femininen Gesicht. Der andere war älter, Ende dreißig, Anfang vierzig, mit Bauchnabel, dunklem Haar, Spitzbart und Brille.
Sie wandten sich Sarah zu, die nickte.
Bevor der Jüngere vortrat, drehten sie sich zu mir um und belächelten meinen fast nackten, wehrlosen Körper.
Er drückte auf die Trennstange, hielt mich fest, streckte seine Hand aus und platzierte sie sanft in meinem Schnitt. Und er fing an, meine Genitalien zu streicheln.
Ich fing an, ihn mit seinem Kugelmaul zu verfluchen, während ich meine Eier und meinen Schwanz hielt, es ist das erste Mal, dass mich ein Mann berührt. Speichel lief mir über die Wange, als ich den Beutel nach unten zog, um meine befestigten Hoden und Hoden freizulegen.
Er betrachtete meine Nacktheit und lächelte. Dann begann er langsam, seine Hose zu öffnen und zog seinen bereits halbstarren Schwanz aus und begann, ihn zu reiben, um eine Erektion zu bekommen, und während er seinen Fuß auf der Stange hielt, beugte er seinen Kopf zwischen den Klauen seiner Brustwarze, so dass die Verbindungskette hinten war sein Nacken.
Jetzt war er direkt vor mir und ich spürte, wie sein Schwanz an meinem herumstocherte. Er fing an, seinen harten Schwanz langsam zwischen meine getrennten Eier zu schieben. Ich versuchte, mich zu bewegen, aber er griff mit beiden Händen nach meinen Haaren und zog meinen Kopf zurück, sodass meine Kehle und mein Nacken ihm ausgesetzt waren, und er fing an, an meinem Nacken zu beißen und daran zu saugen.
Ich schrie aus meinem Mund, als er anfing, schmerzhafte, wilde Liebesbisse in meinen Hals zu geben. Ich fühlte immer noch die Blutergüsse, als er nicht aufgab, als er seinen Schwanz gegen meinen Hodensack drückte.
Er bewegte seinen Kopf zurück, was an den Krallen seiner Brustwarze zog und weitere gedämpfte Schreie von mir auslöste, was meinen Feind zum Grinsen brachte, bevor er anfing, meine Wangen und mein Gesicht zu küssen. Ich versuchte mich wieder zu bewegen, aber sein Griff hinderte mich daran, seinen fröhlichen Lippen auszuweichen.
Ich fühlte eine Bewegung und rollte mit den Augen, als ich es genoss, mein jüngeres Gesicht zu küssen und zu sehen, wie sich der alte Mann auszog.
Sein Hemd war bereits ausgezogen und er zog gerade seine Jeans und Hose aus.
Sie stand nackt da und lächelte, als sie sah, wie ihre junge Freundin mich genoss, ihr 6-Zoll-Schwanz war hart und auffällig unter ihrem breiten Bauch.
Er lächelte mich direkt an und schob unbewusst die Mitte seiner Brille mit seinem Zeigefinger wieder an ihren Platz und ging hinter mich.
Er stand auf der Spreizstange, um mich festzuhalten, während er anfing, seinen haarigen Körper an meinem glatten, rasierten Rücken und Arsch zu reiben.
Ich spürte, wie sein harter Schwanz an meinem Arsch knackte, dann spürte ich, wie sein Finger meinen Schließmuskel erkundete. Ich versuchte, mein Arschloch zu quetschen, aber er schob seinen Finger langsam weiter in mich hinein.
Ich hörte ihr Grunzen und ihren heißen, schweren Atem an meiner Schulter, als sie ihren Finger wegzog und ihn durch ihr pulsierendes Instrument ersetzte.
Zur gleichen Zeit, als der junge Mann anfing, mich zu masturbieren und meine Eier zu kneten, biss er immer noch gerne in meinen Hals und ich wurde hart.
Der alte Mann stieß seinen Schwanz in mich, ich spürte, wie meine Arschmuskeln unwillkürlich dem schmerzhaften Einführen des Penis eines anderen Mannes nachgaben, und ich stöhnte vor entsetzlichen Schmerzen, als er anfing, mich zu ficken. Jede Bewegung an mir brachte mich dazu, synchron zu seinem Grunzen zu winseln.
Sein dickbäuchiges Körpergewicht kam hinter den jetzt schnelleren harten Schlägen seines Schwanzes in meinen jungfräulichen Arsch und ich spürte, wie seine Schwanzmuskeln pumpten und sein Mut auf mich schoss.
Der verschwitzte alte Mann melkte seinen langsam weich werdenden Schwanz in meinem Arsch, bis seine Eier herauskamen und zog schließlich seine schlaffe Länge aus meinem verletzten Körper.
Der junge Mann ließ meinen immer noch harten Schwanz los und nahm den Platz des alten Mannes ein und zwang seine eigene junge Schwanzspitze in meine jetzt teilweise kapitulierten Arschlochmuskeln und schob die gesamte Länge seines Schwanzschafts zu mir. Als ich seine Eier auf mir spürte, als sich meine Arschmuskeln anspannten und drückten, um sich seinem Schaft anzupassen, und ich wusste, dass er mich als Drecksack für sein bald kommendes Sperma benutzte, war ich wieder von dem Schmerz des Bruchs durchnässt .
Der nackte alte Mann kniete vor mir und fing an, die Hodenbänder unter meiner Erektion zu lösen. Trotz der Schmerzen meines Arschficks spürte ich, wie sich meine Hoden und Hodenbeutel lösten und das Blut vollständig zu ihnen zurückkehrte.
Er fing an, mich grob zu masturbieren und meine Eier mit seinen Händen zu massieren.
Ich spürte, wie der Schwanz des Teenagers kürzere und schnellere Pumpstöße in meinen armen Arsch pumpte, und ich wusste, dass er gleich auf mich ejakulieren würde und ich gezwungen war, bis zu einem hemmenden Höhepunkt zu masturbieren.
Die Selbstbefriedigung wurde schneller und ich fühlte mich, als würde ich anfangen zu kommen und mein Körper muss die Wahrheit verraten haben, als der junge Mann härter und schneller drückte.
Dann begann mein Mut aus meinem Schwanz zu sprudeln, der vor mir auf den Boden schoss, und der junge Mann schüttete gleichzeitig seine Spermaladung auf mich aus, sodass zwei weitere männliche Samen in mir waren.
Ich stützte meine Arme ab, hing von dem Ast und sah, wie Sarah mit dem Kamerahandy in ihrer Hand aufzeichnete, was mir angetan wurde.
Die beiden Leute, die mich vergewaltigt hatten, zogen sich immer noch wortlos an, gingen zu ihrem Fahrzeug und verließen es mit einem höflichen Nicken für Sarah.
Sarah drehte die Kamera um, ging zu mir hinüber, hob ihre Hände und entfernte meinen speichelproduzierenden Ballplug.
Ich sah ihn an und sagte.
Erinnerst du dich, bist du nächste Woche an der Reihe, Baby?
? Ich weiß Liebling, kannst du es kaum erwarten herauszufinden, was du für mich geplant hast? antwortete Sara.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert