Kat’s Playhouse Bdsmperiode Period Perverser Schleicht Sich Rein Und Nimmt Mich Mit Zum Spritzen Schlüsselwörter Colon Kat Nior Bella Scandal Ebenholz Interracial Schau Mir Hart Gefickt Japanische Spielshow Anal

0 Aufrufe
0%


James‘ Decent into Cuckoldry 4 (MFF, Domineering, Anal, Cum Eating, Forced Feminization, Demütigung, Cuckold)
Zusammenfassung ? James und Karen finden einen anderen Freund zum Spielen.
Zusammenfassung der vorherigen Geschichte – Jamies gehorsames Training geht weiter. Karen lädt einen Freund zum Spielen ein.
Notiz ? Das ist Fiktion, Fiktion und Fantasie. Es basiert nicht auf realen Personen oder realen Ereignissen. Sie müssen volljährig sein, um diese Geschichte für Erwachsene lesen zu können. Es ist in Ordnung, Fantasien zu haben, aber eine Fantasie in die Realität umzusetzen, kann Leben ruinieren. Sei kein Werkzeug im Leben anderer
James wachte auf der Couch auf. Als sich der Nebel in seinem Traum lichtete, bemerkte er, dass ihn jemand mit einer Decke zudeckte. Er lag eine Weile still da und dachte über die Ereignisse der letzten Nacht nach. Verdammt, sein Arsch tat weh
Sie erinnerte sich daran, von Karens lesbischer Freundin Becky gedemütigt worden zu sein. Er sah Bilder von ihr, die als nuttiges Mädchen verkleidet war; sah zu, wie sie ihr eigenes Sperma aß; und er schlug ihren Arsch mit einem Zehn-Zoll-Dildo, bis er seine Ejakulation auf das Bett spritzte. Trotzdem musste sie zugeben, dass sie sich amüsierte, und sie grinste, als sie sich liebevoll daran erinnerte, wie Beckys Zunge ejakulierte. Zeigte diese Hündin Er stand auf, rieb sich die Augen und ging vorsichtig in die Küche, um sich Kaffee zu machen.
Während der Kaffee kochte, räumte er die Unordnung der vergangenen Nacht auf. Er konnte sich nicht erinnern, etwas gegessen zu haben, aber er hatte nach den Schlägen in den Hintern ziemlich viel Wein getrunken. Er fand zwei leere Flaschen und stellte fest, dass Karen und Becky eine lange Nacht verbracht hatten. Er überprüfte die Einfahrt und Beckys Auto war weg. Er konnte sich nicht erinnern, gegangen zu sein.
James ging ins Badezimmer, ließ sein Höschen fallen, setzte sich hin und pinkelte. Flatternd warf sie einen Blick auf die Uhr und stellte fest, wie früh es war. Er wusste, dass Karen wahrscheinlich spät ins Bett gehen würde. Nachdem er eine Tasse Kaffee getrunken hatte, duschte James. Wie Karen sagte, rasierte sie die spärlichen Haare an ihren Achseln, Beinen und Leisten, bis sie glatt und damenhaft waren. Nachdem sie ihren schlanken Körper abgetrocknet hatte, rieb sie etwas mehr von der speziellen Creme auf ihren schmerzenden Hintern, Schwanz, Eier und empfindlichen Brustwarzen. Es fühlte sich so gut an, jetzt glitschige Lotion auf seinen haarlosen Penis und seine Hoden zu reiben. Er fügte seinem schmerzenden Arsch etwas mehr hinzu und schwang seinen Arsch auf und ab, genoss das Kribbeln und die Glätte. Sie würde Karen daran erinnern müssen, mehr von der Creme zu nehmen; das war fast gebraucht Er hatte bereits zwei volle Tuben verbraucht Als er seine Brustwarzen rieb, dachte er, sie seien geschwollener als zuvor. Keine Nippelklammern mehr für sie Es sei denn, Karen hat es ihm gesagt.
Sie ging leise ins Schlafzimmer, um ein neues Paar Höschen zu holen. Es machte ihm nichts aus, dass seine Frau ihre normale Unterwäsche jetzt weggeworfen hatte. Das Höschen fühlte sich an seinem Körper viel besser an als seine brutzelnden alten Boxershorts. Als er sich bückte, um ein frisches leuchtend gelbes Paar anzuziehen, hörte er seine Frau herumzappeln.
Guten Morgen, sexy, sagte Karen vom Bett aus. Sie streckte sich aus und gähnte, ihre nackten Brüste waren unter der Decke sichtbar.
Guten Morgen, Schnee?,? Er begann. Guten Morgen, gnädige Frau. Es war so schön, es wacht gerade auf Er hatte großes Glück, es zu haben.
?Guten Morgen Schwuchtel? Karen lächelte, bitte fragte Jamie sie. Ma’am? erinnerte er sich zu sagen. Bring mir Kaffee und Schmerzmittel. Mein Kopf tut so weh?
Ja, gnädige Frau. James ging schnell, um seinen Kaffee und seine Medizin zu holen. Hier sind Sie, Ma’am? sagte er, als er zurückkam.
Karen schluckte die Pillen und schlürfte ihren heißen Kaffee. ?Aaahh? er seufzte. Weißt du, ich bin so stolz auf dich, du hast dich letzte Nacht vor meinem Freund wie eine wirklich heiße Schwuchtel benommen. Eine Ladung auf dein Gesicht bekommen, dein Ejakulat essen und deine Sissy-Spritzer über das ganze Bett schlagen, während er dich fickt?
Ja, gnädige Frau? James lächelte. Er war verlegen, aber immer noch stolz auf sich.
Ich werde heute im Bett frühstücken, Schwuchtel? Fragen Sie James: Hast du schon gegessen?
Nein, Ma’am, ich habe auf Sie gewartet.
?Ein gutes Mädchen? Karen lobte. Geh frühstücken, aber repariere zuerst meine Kissen?
Ja, gnädige Frau.
Karen lehnte sich gegen das Kopfteil und kuschelte sich in die Kissen, trank ihren Kaffee und lächelte.
James kehrte mit einem Tablett mit Essen und frischem Kaffee für seine Frau zurück. Er stellte es vor das Bett. Er begann zu essen. James griff nach seinem Teller mit Pfannkuchen, aber Karen hielt ihn zurück.
?Hast du etwas vergessen? Sie fragte.
Er sah nach unten. Er hatte Besteck, Kaffee, Butter, Sirup mitgebracht. Er hatte alles, was sie brauchten.
?Dame?? fragte er.
Deine Fotzen, Idiot? sagte Karin. ?Du weißt, wie sehr du Pfannkuchen mit frischem Cummi liebst?
Tut mir leid, vergessen, Karen. James senkte sein Höschen und wartete darauf, dass seine Frau an seinem kleinen Schwanz lutschte, wie er es letztes Mal getan hatte.
?Was hast du zu mir gesagt?? , fragte Karen stirnrunzelnd.
?Entschuldigung, Ma’am? James korrigierte sich schnell.
Du musst es selbst machen, Schwuchtel. Ich bin heute morgen sehr müde. Er nahm einen weiteren großen Bissen von dem Essen. Jamies Magen begann zu knurren. ?Kein Frühstück, bis sie ihr eigenes Cummi machen? Er bestellte.
Als seine Frau erstaunt zusah, fing Jamie an, seinen kleinen Penis zu wichsen.
Danke, dass du Becky und mich letzte Nacht allein gelassen hast, damit wir uns wieder verbinden können? sagte Karin. Er hatte definitiv seinen Mund wieder an Beckys heißer Möse befestigt Letzte Nacht habe ich es vertuscht; Bist du auf der Couch ohnmächtig geworden?
Danke, uhgg, gnädige Frau? Jamie grunzte und hob seinen Schwanz. Es gelang ihm nicht Er zappelte in seinen Fingern.
Becky hat mir gesagt, dass du eine gute Zeit hattest. Danke, dass du so eine gute Schlampe bist, während er dich fickt. Es war gut für ihn, seine Wutprobleme zu lösen. Er sagte, während er dich fickte, fühlte er sich, als würde er dieses Arschloch ficken, das ihn in der High School vergewaltigt hatte.
Beeil dich und komm, Schwuchtel, sagte Karen zu ihm, während sie ihren armen lahmen Kitzler streichelte. Sie hob ihre Brüste zu ihm. ?Hilft das?? Sie fragte.
Jamies Schwanz schwang.
Becky hat sie letzte Nacht gelutscht. Es fühlte sich so gut an Also habe ich ihre kleine Muschi gegessen, genau wie ich es im College getan habe. Das hat so viel Spaß gemacht? Er beobachtete, wie Jamies Schwanz hart wurde.
Du warst letzte Nacht so eine Schwuchtel für uns Deine Spermaladung essen und diesen großen, fetten Schwanz in deinen Arsch nehmen? Er fuhr fort und versuchte, sie zu ermutigen.
Es war sehr aufregend für mich zu sehen, wie du deinen Samen verspritzt, während deine Hausfrau deinen Arsch verprügelt bekommt. Du solltest wirklich wie ein großer, fetter Schwanz in deinem Arsch sein Die kleine Schwuchtel hat dich zum Abspritzen gebracht, ohne dass jemand deinen Schwanz berührt hat? Karen lächelte, als sie ihre Ausbildung festigte und sie ermutigte, die Demütigung bereitwillig zu akzeptieren. Er grinste sie an, während sie an ihrem winzigen wertlosen Schwanz zog und so sehr versuchte, ihr Sperma zu machen, nur damit sie ihn essen konnte
James durchlebte noch einmal die aufregenden Erfahrungen der vergangenen Nacht. Dieser kleine Schwanz war hart und glitschig. Wütend zog er sich mit einem Finger und Daumen weg. Er fühlte, dass das Kribbeln kleine Kugeln waren. Es ging über seinen Teller. Karen sah staunend zu, wie sie ihn tätschelte.
?Äh? grummelte er. Ein Bündel Sperma schoss aus seinem Schwanz und spritzte in seinen Pfannkuchen. ?Ähhh? Eine weitere Explosion geschmolzener Butter häufte sich auf ihrem Kuchen. ?Ähhh? Eine letzte Ladung spritzte in sein Essen, und der Rest sickerte heraus und tropfte auf den Teller. James drückte sein letztes Ejakulat aus seinem Schlitz. Er schüttelte seinen schleimigen Schwanz, wischte ihn an seinem Pfannkuchen ab und leckte seine klebrigen Finger.
?Ein gutes Mädchen? Karen lobte. Nun, iss ihre Bäuche und räume dann das schmutzige Geschirr für Mistress auf wie eine gute Schwuchtel.
Ja, gnädige Frau? erwiderte James und genoss sein Spermafrühstück, während er Herrin glücklich beobachtete.
Gut, richtig, Schwuchtel? Sie fragte.
Ja, gnädige Frau.
?Du magst Sperma, schwulst du nicht??
Ja, Madam, ich wünschte, es wäre ein bisschen mehr Er leckte seinen Teller sauber.
Wir werden sehen, Schwuchtel, er sagte: ?Wir werden sehen?
Später an diesem Morgen kündigte Karen an, dass sie mit Becky zu Mittag essen würde, bevor ihre Freundin die Stadt verließ.
Was wirst du heute tun, Jamie? Sie fragte. ?Neben deiner Arbeit??
Ich denke, ich werde mir die Haare schneiden und vielleicht mein Auto waschen, Ma’am? sagte.
?Nein, ich verbiete? sagte Karen streng.
Warum will er nicht, dass mein Auto gewaschen wird? Sehr verwirrt, dachte James.
Ich will dein Haar länger, Jamie sagte Karin. Sie zerzauste ihr wachsendes Haar mit ihren Fingern.
Aber lange Haare lassen mich wie ein Mädchen aussehen, Ma’am er jammerte. Er erinnerte sich mit einem leisen Schauder an seine Schulzeit.
?Exakt? sagte Karin. Ich liebe es, dass du dich wie ein Mädchen für mich machst Es macht mich wirklich an? sagte. Denken Sie, bald können wir diese alte Perücke entfernen. Du wirst toll aussehen?
Nun, okay, denke ich? sagte sie und dachte, sie könnte ihre Haare auf dem Weg zur Arbeit zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden. Würde sie hip aussehen? und ?modern? dachte er und fügte schnell hinzu: ‚Ma’am.?
Ich kann es kaum erwarten, deine langen Haare rocken zu sehen? Ihn festhalten, während er gefickt wird, oder meine mit Sperma gefüllte Fotze lecken? sagte Karen aufgeregt.
?Oh ja,? James, ?Es wird großartig? Karens ?wenn du gefickt wirst?‘ verstand, was er sagte. nicht? wenn ich dich ficke? Er muss wieder an Becky denken. Ja, so soll es sein. ?Dame,? schnell hinzugefügt.
James verbrachte den Rest des Morgens damit, sein Auto zu putzen und zu waschen. Sie liebte es, wie sich das seidige Höschen auf ihrem Arsch und ihrem winzigen Schwanz anfühlte, als sie sich streckte und ihr schmutziges Auto bürstete. Sie fragte sich, was die Nachbarn denken würden, wenn sie wüssten, dass sie unter ihren engen Shorts ein Höschen mit einem riesigen Hintern trug Sie fühlte sich so sexy und gewagt, es zu wagen, so auszugehen Er lächelte, als er seinen Hintern bewegte; Nur er und Frau Karen wussten, was unter ihrer Kleidung war.
Karen kam von einem Besuch bei ihrer Freundin nach Hause und sagte Jamie, sie habe eine Überraschung für sie. Sein Haar war ein wenig unordentlich, aber er gab dem Wind die Schuld.
Ich habe beim Mittagessen mit Becky gesprochen und sie kennt ein Mädchen, das uns gerne kennenlernen würde Karen sagte es ihm.
?Nun, ich weiß nicht?,? Becky war ein bisschen hart zu mir, Mistress, sagte James. Er fing unbewusst an, seinen Arsch zu reiben.
?Ach nein? Karen sagte: So etwas gibt es nicht Sheila liebt Männer?, versprach sie. Komm schon, es wird lustig
mein Gott OK Fantastisch? sagte James. ?Dame.? Er lernte, die Dame nicht zu hinterfragen.
?Fantastisch Ich habe bereits einen Termin für Freitagabend vereinbart. Das gibt deinem Arsch Zeit zu heilen, bevor er dort ankommt?
?Was?? James, Mein Arsch, Herrin? sagte.
Oh, du weißt genau, was ich meine, Schwuchtel? Er liebte es. Du solltest dir am Freitagabend einen Einlauf machen, nur für den Fall
James war sich nicht sicher, ob seine Frau genau wusste, was das bedeutete, aber sie wusste, dass sie immer recht hatte.
Karen und James hatten in dieser Woche jede Nacht Sex. James war seiner Herrin so dankbar Karen ließ sie ihre Fotze und ihr Arschloch ficken und zeigte ihre Wertschätzung, indem sie ihre unordentlichen Cummies schlürfte und Spermaflüssigkeiten aus ihrer Muschi und ihrem Arsch saugte, während ihr Gesicht zum Orgasmus ging.
?Dame,? sagte er eines Nachts. ?Meine Brustwarzen sind immer noch geschwollen und geschwollen.?
?Hmm,? sagte Karen und sah auf ihre Brustwarzen. Sie waren definitiv geschwollener als letzte Woche.
?Haben Sie die Nippelklemmen schon wieder benutzt?? Sie fragte.
?Nummer,? Also, na?, er hat nur ein paar Mal gelogen, Ma’am. Sie tun ein wenig weh, aber ich liebe, wie sie sich anfühlen.
Haben Sie Sahne verwendet? Karen sagte: Wird das helfen? Sie fragte.
»Ja, Madam. Ich bin schon auf der dritten Röhre, oder? Jamie fragte: Soll ich einen Arzt aufsuchen? sagte.
?Für geschwollene Brustwarzen? Bist du böse? sagte. So willst du mein hart verdientes Geld ausgeben?
?Nummer?,? sagte er schimpfend. Aber sie haben angefangen, mein Hemd zu zerreißen, Ma’am beschwerte sich.
Ich weiß, wir können sie abkleben, bevor du zur Arbeit gehst. Ich bin mir sicher, dass es nur eine Brustwarzenklemme ist, aber ich werde nächste Woche zu meinem Arzt gehen und ihn fragen, ob wir uns Sorgen machen sollten, okay?
?OK,? er seufzte. ?Dame.?
James klebte jeden Tag vor der Arbeit Klebeband an seine Brustwarzen. Auch wenn Karen ein perverses Vergnügen daran zu haben scheint, das Klebeband nach der Arbeit mit einer brutalen Träne von sich zu ziehen. Er hatte Recht, es war besser, es so schnell wie möglich zu tun, aber trotzdem dachte er, dass das Abreißen des Klebebands auf diese Weise seine Brustwarzen geschwollen und empfindlicher machte.
Freitagnacht kam endlich und Karen ließ Jamie dafür sorgen, dass das Haus absolut makellos war. Sie hatte eine Mahlzeit vorbereitet, falls sie alle drei abgelenkt würden. wie letzte Woche. Die festgesetzte Zeit kam endlich, und Karen und James folgten bald einem freundlichen ?klick, klick, klick? an ihrer Tür.
James öffnete die Tür weit und sah eine wunderschöne Frau vor seiner Tür. Er war so groß wie seine Frau mit riesigen, festen Brüsten. Sie trug ein sehr kurzes enges rotes Kleid, um ihre Kurven zu betonen, und einen schwarzen Schal um ihre nackten Schultern. Ihre Beine waren lang und ihre High Heels waren spitz und zart. Sie war so sexy und so heiß
Du musst Sheila sein James sprach, bei dem Anblick vor ihm lief ihm fast das Wasser im Mund zusammen. Er stolperte darüber, sie einzuladen. Karen war hinter ihm und stellte sich sofort vor. ?Becky hat mir viel über dich erzählt? sagte.
?Nicht alles, hoffe ich? Sheila scherzte. ?Ein Mädchen muss Geheimnisse haben? Seine Stimme war tief, atemberaubend und sinnlich.
Sie luden ihn ins Wohnzimmer ein. Sie saßen alle zusammen und machten Smalltalk, ignorierten den Grund, warum er hier war.
Nun, woher kennst du Becky? , fragte Karen und schüttelte mit einem schnellen, freundlichen Lächeln den Kopf.
?Ich traf ihn in einer Bar? Sheila, Rapunzels auf der 5th Street? sagte. Sheilas Stimme war so schwül
Oh, ich… war da, Hatte James kommentiert.
Warst du in einer Schwulenbar, Jamie? Karen sagte: Wann war das? Sie fragte. Jetzt fragte sie sich, ob ihr Mann Geheimnisse vor ihr hatte.
Äh, war das ein Unfall? sagte James schnell. Lange bevor wir uns trafen, Karen? fügte er hinzu, als ob ihm das erlaubte, Schwulenbars zu besuchen. Es war ihm sehr peinlich; Er hatte vergessen, Sheila zu fragen, warum sie in einer Schwulenbar war.
?Ich verstehe?,? sagte Karen und befragte ihren Mann mit ihren Augen. Nun, Becky, wie gut kennst du Sheila? , fragte Karen und wechselte das Thema.
Ich kenne sie gut genug, um zu wissen, dass sie Männer hasst. sagte Sheila. ?Armes Ding?,? fügte verächtlich hinzu.
?Weiß ich das nicht? James unterbrach ihn, als er sich an Beckys Schlag in ihren Arsch erinnerte, der von ihren Wutproblemen wund war.
?Ich habe versucht, ihm zu helfen? Sheila hat es hinzugefügt.
?Wir alle taten,? sagte Karin. Der arme James hat sein Bestes getan, um ihr zu helfen. Er hat Becky letzte Woche sogar erlaubt, eine riesige 10-Zoll-Zunge zu benutzen??
?Wein?? , fragte James und unterbrach ihn grob. Er verließ das Zimmer, kehrte aber bald mit einer Flasche Wein und drei Gläsern zurück. Die Mädchen saßen dicht beieinander, flüsterten und kicherten, als er zurückkam.
James schenkte den Wein ein und sie begannen sich alle zu entspannen und miteinander zu flirten.
?Das Abendessen riecht köstlich? Sheila sagte: Was essen wir? sagte.
?Ich habe Schweinswurst und Kartoffelauflauf gemacht? James antwortete: Mit cremigem Basilikum und weißer Thymiansauce.?
Oh, ich mag Würstchen rief Sheila, drückte ihre Brüste zusammen und leckte sich die Lippen. ?Besonders lange, fette Würste?
?Ich auch,? Karen sagte: Aber ich hoffe, du magst die kleinen Würstchen auch, ist das alles, was wir in diesem Haus sehen? sagte. Karen verspottete James, als sie Sheila zuzwinkerte.
Oh, ich mag alle Arten von Würstchen Shelia antwortete. ?Die Großen, die Kleinen, die Dicken, die Dünnen Vor allem, wenn sie mit einer cremigen weißen Sauce bedeckt sind. Mmm-mm?
Jamie mag auch weiße Soße, oder? sagte Karen lächelnd und sah ihren Mann an. Er errötete, weil er das Thema seiner Geliebten war? Regiment. ?Sie liebt es so sehr, dass sie sogar ihre Pfannkuchen auflegt? Er begann unkontrolliert zu kichern.
?Das klingt ekelhaft? sagte Sheila. Wird es hier heiß? , fragte sie und ließ ihren Schal von ihren Schultern fallen. Ihre Brustwarzen ragten durch ihr Kleid. Seine Schultern waren weich und glatt.
Ja, ich wärme mich auch auf. sagte Karin. Sie zog ihre Bluse von ihrem Rock aus und setzte sich im Schneidersitz auf den Stuhl, ihr Höschen für alle sichtbar.
Ist dir kalt, James? Sie fragte.
?Äh?.,? antwortete sie und sah nervös aus. Sie war verlegen und fühlte sich ein wenig verwöhnt.
Die Katze hat ihre Zunge, James? Sie fragte. Sie schob ihr Kleid ein wenig nach unten, bis der weiche Kamm ihrer Brust frei war.
?Ah, Jamie mag auch Katzen? Karen sagte: Bist du nicht Jamie? sagte. Sie fing wieder an zu kichern, Sein flauschiges kleines nasses Lieblingskätzchen? Dann lachte sie und rief laut: Überzogen mit einer cremigen weißen Soße?
?Karen?,? James bat: Bitte?
Keine Schande, Jamie? sagte Sheila. Schließlich müssen wir Mädels zusammenhalten. Sie stand auf und schob ihr Kleid weiter nach unten. Außerdem mag ich auch Kätzchen? Sheila, ?Aber ich mag Würstchen lieber? zu Jakob? Überrascht blickte sie zu ihm und löste ihre Brüste komplett aus ihrem Kleid. Sie ging zu James hinüber und drückte ihre riesigen Brüste an ihr Gesicht. Kann ich mit deinem Mann Karen spielen? «, fragte Sheila und sah Karen an.
?Los, ich will zusehen? sagte Karin. Sie knöpfte ihre Bluse auf und entblößte ihre großen Brüste. Sie hob ihre Beine und steckte eine Hand in ihr Höschen, spielte sanft mit sich selbst. Seine andere Hand begann ihre Brüste zu massieren.
Worauf wartest du, Jamie, eine schriftliche Einladung? Shelia fragte ihn. Ihre Brüste an James geschaukelt? einhundert.
James sah seine Frau an. Er betrachtete die wunderschönen Brüste vor sich. Er würde es ihnen zeigen Er würde den Mädchen zeigen, dass er nicht nur eine spermafressende, arschgefickte Schwuchtel war Er wollte so machohaft wie möglich sein. Er würde Sheila erregen, indem er ihre Fotze leckte, bis sie kurz vor der Ejakulation stand, und dann würde er sie heftig ficken; bis ihm der ganze Schwanz kommt Es spielte keine Rolle, ob sein Penis kleiner war als der der meisten anderen Männer. Es war nicht die Größe des Bootes, es war die Bewegung des Ozeans Er hätte sie mit seinem Schwanz zum Abspritzen bringen können, dachte sie, wenn er es mit seiner Zunge richtig hinbekommen hätte und wenn er lange genug durchgehalten hätte
Er beugte sich vor und umfasste Shelias Brüste fest. Sie zog sich zurück und legte ihr Gesicht zwischen ihre Brüste und roch ihr duftendes Parfüm; ganz anders als seine Frau? Er fing an, an einer Brustwarze zu saugen, dann an der anderen.
Ach, James? Sheila stöhnte: Mmmmm Leck meine Brüste Baby. Auf James gedrückt? Er lehnte sich zu ihrer Brust und drückte sie fest. Brustwarzen waren hart und hart. Ihre Brüste waren nass von James‘ Speichel.
Was ist drin, Jamie? sagte Karen, spreizte ihre Beine weiter und fingerte ihr Loch. Du verhältst dich fast männlich?
James schob die stämmige Frau zurück und legte sie auf das Sofa. Er kletterte auf sie, packte sie und küsste sie lange und leidenschaftlich. Er sah ihr in die Augen und sagte: Ich werde dich essen, Baby. Ich werde deine heiße Fotze lecken und dich dann ficken?
Oh, James, du sagst so süße Dinge zu einem Mädchen Shelia sagte: Karen, du solltest öfter mit diesem Kind ausgehen? sagte.
Sheila stand auf und begann ihr enges Kleid auszuziehen. James kniete auf dem Boden, bereit, seine heiße Fotze zu lecken, sobald er wieder auf der Couch war. Er würde zwischen ihre Beine tauchen und ihr zeigen, wie ein Mann eine Frau behandelt
Sheilas rotes Kleid fiel zu Boden. Sie war bis auf ihre Absätze, Strümpfe und ihr rosa Höschen nackt. Was für eine fette Fotze sie hat, dachte James. Er konnte es kaum erwarten, es tief zu lecken
Sheila drehte sich um und ließ ihr Höschen fallen, beugte ihre Beine zusammen, um ihren schönen Arsch zu zeigen.
?Schön? sagte James.
Karen fingerte sich härter.
Sheila spielte kurz mit sich und drehte sich dann langsam um. Hat James auf seine Leiste geschaut? Es war direkt vor ihrem Gesicht, aber ihre Beine waren fest geschlossen. James konnte nur sehen, dass er kahl war. Er freute sich darauf, seine Zunge in ihrer nackten Muschi zu drehen
Bist du bereit, mich zu essen, Baby? fragte James.
?Oh ja? antwortete Jakob. Er war bereit, ihnen zu zeigen, was für ein Mann er war
?Versprechen?? fragte er sarkastisch.
?Na sicher,? James sagte: Komm über mein Herz hinweg Er machte zwanghafte Handbewegungen und streckte dann seine Zunge heraus und bewegte sie obszön.
Sheila wackelte wackelte wackelte distanziert glitt näher an James heran und verspottete ihn noch mehr, dachte sie. Er spreizte plötzlich seine Beine auf seinen Knien. James spähte vorsichtig zwischen ihre Beine, um endlich ihre schöne Fotze zu sehen. Aber stattdessen sah James, wie Sheilas langer, fetter Schwanz ihn aus der Gefangenschaft befreite. Es schoss schwer und dick heraus und schlug James ins Gesicht
?Bonus? Karen brach in Gelächter aus. Hat sie noch mehr gelacht, während sie sich mit James amüsiert hat? Schock und Demütigung.
?Aber aber?? sagte James und sah Sheilas Schwanz an. Es war lang und dick und doch nicht gerade hart. Sein Schwanz war unbeschnitten mit einem großen, fetten Kopf und prallen Venen. Unbewusst leckte er sich über die Lippen. Es war schön, aber nicht das, was er erwartet hatte. Er dachte, er würde den Mädchen zeigen, wie sehr er ein Mann war, und jetzt würden Karen und Sheila ihn wahrscheinlich zwingen, sich wieder wie eine Schwuchtel im Maul einer Schlampe zu benehmen. Kein Wunder, dass Karen heute Abend ihren Arsch geputzt hat
Du hast mir meine Liebe versprochen? Hat Sheila gesagt, dass sie ihren Schwanz vor James hin und her bewegt? einhundert.
?Mach es Jamie? Karin bestellt. Ich will sehen, wie meine dreckige, kleine Schlampe einen echten Schwanz lutscht Du weißt, dass du den Penis mehr liebst als die Muschi?
?Aber ist er ein Mann?,? sagte James immer noch unter Schock. Er sah in Sheilas schönes, lächelndes Gesicht. Aber du… bist du ein Mann? sagte sie und schaute dann wieder auf ihren wunderschönen Schwanz. Er schwankte vor ihr und hypnotisierte sie fast. Auf seinem Kopf bildete sich ein Tropfen Präsperma. Er leckte sich über die Lippen. Was für ein Hahn
?Ich fühle mich ein bisschen ?zusätzlich??? sagte Sheila. Er griff nach seinem Schwanz und fing an, James zu reiben? einhundert. Er konnte es riechen. Nasse Spuren der Vorejakulation malten ihre Wangen und Lippen. Ein seltsames Gefühl überkam ihn. schmecken wollte. Es würde sich so viel besser anfühlen als die falschen, an denen sie lutschte. James spürte Feuchtigkeit auf seinen Lippen und sagte: Nur ein bisschen lecken? seine Zunge herausstrecken. Er hat sich selbst geschmeckt. War das alles, was er brauchte, um immer noch so zu tun, als wäre er hetero? Cliff. Wieder schwang Sheila ihren Schwanz nach ihm.
Seine Augen suchten nach der Quelle seines Hungers. Er entdeckte einen weiteren großen, fetten Tropfen Prä-Sperma, der von Sheilas exponiertem Piss-Schlitz hing. James leckte es, bevor er sich bückte und hinfiel. Er stöhnte unwillkürlich, als seine Geschmacksknospen zum Leben erwachten. Er leckte wieder seinen fetten Schwanz, schmeckte seine abgestandene Pisse und fühlte seine schwammige Weichheit.
Er leckte es wieder und wieder, drückte seine Zunge gegen seine Vorhaut, schälte sie zurück, tastete die Rückseite seines ausgestellten Rückens ab und suchte nach jedem leckeren Molekül. Dann öffnete er sein Maul weit James schluckte Sheilas fetten Schwanz ohne Probleme. Als er spürte, wie das Organ in seinem Mund dicker und harter wurde, saugte und schluckte er schlürfend. Es war so warm und lebendig Nicht wie die kalten, gummiartigen Phallusse, an die er gewöhnt ist. Warum hat er immer wieder an seiner Frau gezweifelt? er dachte. Er wusste, was das Beste für ihn war. Stets.
Ist das mein guter, kleiner Schwanzlutscher? sagte Karin. Sie zog ihr Höschen aus und öffnete ihre Beine weit. Du hast einen schönen Schwanz, Sheila, nicht wahr, Jamie? sagte sie, als sie ihre Fotze bearbeitete.
?Mmm-mmmph? James akzeptierte, ohne den Mund von seinem köstlichen neuen Preis zu nehmen. Da er kein großer Mann war, wollte er Sheila und Karen zeigen, was für ein schlechter kleiner Schwanzlutscher er war. Er fing an, seinen fetten Schwanz tief in meine Kehle zu stoßen, würgte hart an dem dicken Schaft, als er seine Kehle weit spreizte und seine Kehle fickte. Er befühlte mit einer Hand seine schweren Eier und hob mit der anderen seinen fetten, nassen Schwanz. War er sicher, dass seine Eier mit einer großen, reichhaltigen, warmen, cremigen Ejakulation gefüllt waren? so viel mehr im Inneren in ihren erbärmlichen kleinen Murmeln. Sein Boi-Clitty war schon hart und undicht.
Oh, sind wir nicht ein eifriger Biber? Sheila sagte: Aber du musst langsamer werden, Liebling. sagte. Hat er seinen Schwanz von James abbekommen? ?Pop? Lippen saugen mit
James sah auf den harten, nassen Schatz vor ihm, dann auf seine große Frau, dann wieder auf Sheila und ihren großen Schwanz. Seine prallen Venen und sein dicker Körper glänzten von seinem Speichel.
Du hast gesagt, du würdest meine Muschi für mich lecken, erinnerst du dich an Jamie? sagte Sheila und lächelte James an.
Er sah verwirrt aus, weil er einen Schwanz hatte und keine Katze. Dann bückte er sich und schob seinen Hintern zu James? einhundert. Oh ja, sie hatte eine Muschi, heiß, eng, Boi-Fotze Und er hatte eine lange, nasse, schwule Hausfrauenzunge James packte seine beiden Pobacken, spreizte sie weit und fing an, seine Zunge herauszustrecken, seinen Arsch wild zu stoßen und zu umarmen
Sheila musste sich fangen. Ihre Arme auf der Couch verschränkt und sich auf James eingestellt? Attacke. Sheila sah Karen an, die einen Schritt von ihr entfernt saß, und lächelte über Karens nasse Fotze und klebrige Finger. Dann hob Sheila fragend den Kopf und spürte, wie James den unteren Teil ihrer Zunge untersuchte.
?Artikel? rief sie und drückte sich dann zurück, während sie ihre Schließmuskeln entspannte. Hat er wie James vor Ekstase die Augen verdreht? Die Zunge besetzte tief ihr Arschloch. James führte seine lange, sich windende Zunge sehr, sehr tief ein. ?Oh? Er schwang seinen Hintern hin und her und schob ihn noch weiter nach hinten. Oh ja, oh mein Gott, ja Sheila weinte, liebte ihren gut benutzten Arsch so sehr und erhielt so liebevolle Aufmerksamkeit. James begann sanft an ihrem geschwollenen Analring zu saugen.
Karen beobachtete die Bewegung, die immer heißer und heißer wurde. Er starrte auf Shelias großen Schwanz, der hart und pochend war.
Lass uns ins Schlafzimmer gehen Karen schrie plötzlich. Er bückte sich und küsste Sheila leidenschaftlich, dann zog er sie ins Schlafzimmer. James folgte ihm eifrig und zog sich beim Gehen aus.
Karen kletterte auf das große Bett. Er ging auf alle Viere und schwang seine Muschi zu Sheila und James.
James, kann ich mit deiner Frau spielen? Sie fragte.
James nickte und ließ seine Hose herunter. Ihr harter kleiner Kitzler hatte in ihrem Höschen ein nasses Zelt aufgebaut.
Schönes Höschen, Jamie? sagte Sheila. Er rieb seine Hand an James‘ feuchter Stelle und leckte dann über seine Handfläche.
?Ich warte auf Jamie? sagte Karen ungeduldig. Hilf ihm, mich zu ficken, Jamie?
James konnte riechen, dass seine Frau bereit war, gefickt zu werden. Ihr duftender Katzensaft füllte den geschlossenen Raum. Er streckte die Hand aus und packte Sheilas steifes Glied. Er zog sie langsam zum Bett. Sheila kletterte hinter Karen und James platzierte seinen Schwanz in den Eingang seiner Frau? Nasses Schwanzloch. James ließ es ihre Schamlippen hoch und runter gleiten, beobachtete, wie sie auseinanderfielen, und sah, wie Sheilas Schwanzkopf von Karens Säften nass wurde. Sein dicker Schwanz steckt im schlüpfrigen Eingang seiner Frau. Karen schob zurück und Sheila schob vorwärts.
?Aaaaaaaahhhhhh? Karen stöhnte, als der dicke Schaft ihre Fotze weit spreizte und ihre Muschi voll stopfte. Was für ein Hahn So dick und heiß? Sheila drückte die letzten paar Zentimeter. ?Und so lange? Karen hat es hinzugefügt. Sie fing an zu jammern, als Sheila ihn mit langen, langsamen Schlägen fickte.
James sieht fasziniert zu. Das ist es, was seine Frau braucht, dachte er, nicht einen armen kleinen Schwanz oder einen falschen Gummischwanz. Sie hat einen echten Schwanz verdient. Ein großer, fetter Schwanz voller heißem, leckerem Sperma
Fick ihn, Sheila? sagte James. ?Gib ihm, was er braucht? Er schob seinen harten Kitzler durch sein Höschen.
Ja Sheila, gib es mir sagte Karen im Rückblick. Sie schwankte unter ihren riesigen Brüsten. Oh, Jamie, es fühlt sich so gut an Karen senkte ihren Kopf und bog ihren Rücken, kehrte zu dem dicken Schaft zurück. Du hast recht Jamie, ich brauche das Oh mein Gott, ich habe so lange einen großen, fetten Schwanz vermisst, der meine enge kleine Fotze ficken kann?
Sheila fing an, Karen schneller zu ficken, ihre Brüste schwankten bei jeder Bewegung.
James fühlte sich ausgeschlossen und wollte helfen. Während er Platz für ihn machte, kam er unter die Fotze seiner Frau. Er hob seinen Hals und fing an, seine Fotze zu kuscheln. Sie spürte, wie der dicke Schwanz ihre Schamlippen leckte und leckte den Schaft bei jeder Gelegenheit. Er sah Sheilas schwere, hohle Eier und kitzelte sie. Sie schlugen ihm auf die Stirn.
?UH uh uh? Karen grunzte jeden von ihnen heftig an. Sheila packte ihre Hüften und fing an, seinen Schwanz gegen ihn zu schlagen. Karen kam es vor, als hätten sie sich seit Jahrhunderten geliebt. War er so an Jamie gewöhnt? Sissy spritzt. Aber Sheila fickte ihn lange und hart, stocherte und bereitete ihre enge Fotze auf einen großen Orgasmus vor. Es war nicht ihr schwacher Ehemann mit einem kalten Plastikgerät, sondern ein echter Schwanz, der an jemandem befestigt war, der wusste, wie man ihn benutzt
Lange Schläge zogen ihre Schamlippen und kitzelten ihren Kitzler. Der heiße Schaft erfüllte ihn und berührte Stellen, von denen er nie wusste, dass er sie hatte. Er spürte, wie er etwas Großes baute.
?ICH? spritzen? sagte Karen und spürte, wie ihre Fotze anfing zu kribbeln. James leckte ihre Klitoris und wedelte mit seiner langen Zunge hin und her. Ihr Orgasmus nahm sie mit, als ihre Klitoris explodierte. James fühlte ihren Schwall. Seine Hüften begannen zu zittern. Durch den riesigen Schwanz fühlte sie sich warm und feucht an. Fühlte er James? Zunge ihn wieder. Sein Orgasmus überrollte sie. Oh, fick mich, fuuuuckkk-ukk-ukk meeee Karen kam immer wieder zurück. ?Ahhhhh, oh? er stöhnte. ?Ja Ja Ja?
Sheila traf Karens Schwanzloch. Er spürte, wie Karens Fotze ihn drückte, und er spürte, wie sein eigener Orgasmus begann. James kitzelte erneut seine Eier und spürte seine Zunge an seinem Schaft. Seine Prostata pumpte eine riesige Ladung aus dem schweren, schwingenden Sack voller Eier. Heißes, dickes Sperma spritzte in Karens hungrige Muschi. Dann noch eine große Ladung und dann noch eine. Karen spürte, wie sich Sheilas Schwanz ausdehnte und eine reichliche Menge warmer, nasser Flüssigkeit hineinspritzte. Das Kribbeln und Pumpen ließ langsam nach, als zwei weitere massive Explosionen ihren Orgasmus beendeten. Sheilas Sperma lief in ein paar schwachen Stößen aus, dann ejakulierten ihre Eier.
Sie blieben eine Weile miteinander verbunden, während James immer noch herumstocherte und leckte. Er konnte den starken Geruch von Sperma riechen, aber nur ein paar Stücke aus der Fotze seiner Frau sabberten, damit er es genießen konnte.
Sheila zog langsam ihren schleimigen Schwanz aus Karens glitschigem, nassem Loch. Als James sie hungrig beobachtete, erschienen ihre nassen, duftenden Anhängsel Zentimeter für Zentimeter. Der fette Kopf schnappte und der Weichspülerschwanz sprang heraus und gab James einen nassen Klaps in seinen offenen Mund. Verschwenden Sie keine Zeit mit der Reinigung; Er saugt tief, bis er spermafrei ist, und stellt sicher, dass die letzten Tropfen, die im Schaft eingeschlossen sind, in seinen Mund gemolken werden. Als er aufblickte und sah, wie seine Frau klaffte und Sahnetorte herausquoll, ließ er Sheilas verbrauchten Schwanz fallen und begann, an der besten Sahnetorte seines Lebens zu schlürfen und zu saugen. Karen runzelte die Stirn. Spermatropfen liefen aus ihrer Fotze und James? Mund wartet. James? Er schluckte das cremige Honigloch und benutzte seine lange Zunge, um jeden schleimigen Tropfen aufzufangen. Als die Frau sauber und munter war, stieß sie einen leisen Rülpser aus und dann sehr zufrieden: Aaaaaahhhh
?Mag Ihr kleiner Mann cremige weiße Soße? sagte Sheila. Aber deine Sissy muss immer noch abspritzen, solange ihr Höschen kommt. Hast du in dein Höschen gespritzt, kleine Sissy? Sie fragte. Er zog James leicht unter seiner Frau hervor, damit er seinen kleinen Schwanz untersuchen konnte. Sheila zog Jamies Höschen schön aus. Ihr kleiner Kitzler war hart und nass. ?Nein, noch keine Verwirrung? sagte er: Aber ich kann das reparieren
Shelia hat angefangen, mit James zu spielen? hart, kleiner Clitty. Sie spielte mit ihren langen, manikürten Fingernägeln damit und beugte sich dann hinunter, um es abzulecken, bevor sie tief daran saugte. Sie spielte mit ihren kleinen Nüssen und griff darunter, steckte einen nassen Finger mit Pre-cum in ihr Arschloch. ?Mmm? James grummelte. Fast eine Minute verging. Das pure Vergnügen, deinen Schwanz von einem Experten zu lutschen, mit deiner Arschmuschi zu spielen, mit dem berauschenden Geruch von Sperma und Muschiwasser in deinen Nasenlöchern und dem anhaltenden Geschmack von Sperma in deinem Mund zu spielen, James? Er wand sich, beugte sich vor und spritzte dann seinen Sissy-Saft in Sheilas saugenden Mund. ?eee Äh? quietschte sie, als sich ihre kleinen Bälle entleerten. Er feuerte gute vier Schüsse in den Mund seines Geliebten und spürte, wie Sheila seinen Samen schluckte und sanft daran saugte, in der Hoffnung auf mehr.
Mmm, süß,? sagte Sheila und schmatzte, nachdem sie James geleert hatte? kleiner Sack. Gute Wüste, aber ich? Hungrig aufs Abendessen
?Ich auch,? sagte Karin.
James antwortete nicht. Er erholte sich schnell von seinem Orgasmus und war es nicht gewohnt, ohne Essen zu ejakulieren, er lutschte sofort Sheilas Schwanz für einen Moment und klammerte sich dann an die Muschi seiner Frau, in der Hoffnung, mehr zu bekommen. Sie war sich nicht sicher, was sie davon hielt, ihre Clitty-Cummys mit jemand anderem zu teilen; Er war es gewohnt, alles für sich zu haben
Die drei aßen nackt zu Abend, teilten sich ein weiteres Glas Wein und scherzten über die cremige weiße Sauce.
Während James den Abwasch machte, erzählte Karen Sheila beiläufig, dass Jamie sich auch gerne wie ein Mädchen kleidete.
Oh, ich? Ich würde das gerne sehen Ich wette, sie wird ein hübsches Mädchen? Sagte Sheila Karen und lächelte dann James an.
Jamie, mach dich hübsch für unseren Gast sagte Karin.
?OK? sagte Jamie, ließ das Geschirr fallen und rannte los, um sich fertig zu machen.
?Was denkst du?? Nachdem James zurückgekehrt war, sagte sie es mit ihrer besten weiblichen Stimme. Sie war gekleidet wie eine Schlampe in rosa, ouvert Höschen und passendem BH; Perücken und High Heels. Ihr Make-up war, gelinde gesagt, farbenfroh. Und sie hatte ein wunderschönes rosa Band um ihren winzigen Schwanz und ihre Eier gebunden
Oh, du siehst so wunderschön aus James? sagte Sheila. ?Ich kann dich essen?
Ruf mich an, Jamie? sagte Jamie.
Ich nenne ihn normalerweise eine Schwuchtel? Karen sagte: Stört dich das, Sheila? sagte.
?Nein überhaupt nicht? Eine Schaufel? ist eine Schaufel und eine Kippe ist eine Kippe, sagte Sheila.
?Alles klar,? stellte Karen fest. Band ist eine nette Geste, Schwuchtel? Karen fügte hinzu: Sehr kreativ.
Nun, ich kann nicht mit großen Mädchen wie Sheila mithalten, also muss ein Mädchen ihr Bestes geben, richtig? sagte Jamie und errötete.
Seila, seit wann ziehst du dich wie ein Mädchen an? Sie fragte.
Ich bin ein Mädchen, Schwester? Sheila korrigierte ihn. Aber ich trage die Kleider meiner Schwester, seit ich mich selbst anziehen kann, schätze ich? sagte. Ich war sauer, als ich herausfand, dass mein Penis nicht nur eine große, fette Klitoris war, sondern immerhin noch eine enge, kleine Muschi hatte? Sie ging weiter, beugte sich vor und zeigte ihren schönen Arsch. Und du, Jamie?
?Für eine Weile,? erklärt. ?Karen und ich ?tun so? wenn wir Sex haben und ein bisschen pervers werden. Er mag es, sich über mich lustig zu machen und sich so anzuziehen, und jetzt, na ja, ich?, ich mag es, mich ein wenig weiblich zu fühlen. Ich weiß nicht – bringt mich das zum Schmelzen? im Innenraum. Ich finde, ich sehe als Mädchen hübscher aus. Jamie wirbelte herum und zeigte seinen straffen Körper in sexy Dessous.
Du hast auch Sauglippen, Jamie. Hat dir das schon mal jemand gesagt?? Sie fragte.
?Ja? in der Schule. Sie haben mich immer eine Schwuchtel genannt, richtig? Jamie fing an, verlegen den Kopf zu neigen, sah aber Sheila an, ? Sie haben mir gesagt, dass ich schöne Lippen habe und sie haben versucht, mich dazu zu bringen, ihre Schwänze zu lecken, aber ich habe so getan, als wollte ich das nicht?
?Ist die Rolle fertig? wolltest du wirklich Sie fragte.
Ja, manchmal habe ich das wirklich. antwortete Jamie und schämte sich nicht mehr.
Es ist nichts falsch daran, Schwänze zu lutschen und eine Schwuchtel zu sein, Jamie? sagte Sheila. ?Männer beglücke ich gerne mit meinem Mund und Arsch? Er sagte: ‚Und das macht mich auch glücklich, als hätte ich einen besonderen Zweck im Leben.‘
Karen sagte zu ihrem Mann: Das hast du die ganze Zeit geleugnet, Jamie.
Ja, jetzt verstehe ich, sagte Jamie leise. Ich? Ich bin eine Schwuchtel? sagte er leise und hatte das Bedürfnis, es laut zu sagen.
?Gut? Sheila sagte: Weil ich deinen engen Sissy-Schwuchtelarsch ficken will?
Die drei rannten zurück ins Schlafzimmer.
Karen und Jamie fingen an, Sheilas Schwanz zu lutschen, bis sie hart und einsatzbereit war. Jamie ließ sich mit dem Gesicht zwischen Karens Beinen auf Hände und Knie nieder. Sheila ließ sich hinter Jamie nieder und spritzte einen großen Tupfer Öl in ihre Hand. Er fingerte Jamies Arschloch und ließ ihn los und ölte ihn ein.
?ooooohhhh, Sheila,? James stöhnte, Das fühlt sich so gut an in meinem Boi-Am. Sheila steckte einen weiteren Finger in Jamies Arsch und schlug sie sanft, als sie ihre Hand beugte. ?Äh? er stöhnte.
Du hast noch nichts gespürt, Mädchen? sagte Sheila. Er nahm seine Finger heraus und streichelte seinen harten Schaft, ölte ihn ein.
Bist du bereit für einen echten Schwanz, Schwuchtel? fragte Karen ihre Sissy. Er sah zu, wie Sheila sich vorbereitete.
?Oh-ja-oh-ja-oh-ja? sagte Jamie voller Lust. Er schüttelte seinen Arsch und drückte sein Gesicht in die mit Sperma gewürzte Muschi seiner Frau.
Karen und Sheila sahen sich über Jamies rosa gekleideten Körper hinweg an und lächelten sich an.
Fick Sheila, fick ihn? Karen sagte es ihm. ?Lass ihn wissen, wie sich ein echter Schwanz anfühlt?
Sheila positioniert ihren harten Schwanz an Jamies Arschloch. Jamie trat zurück, Fotze für ihn. Sheila steckte ihren fetten Schwanzkopf in ihren Arsch und streckte Jamies Schwanzfotze, bis der flammende Kopf in ihre Eingeweide eindrang und ihr enger Analring sie fest an Ort und Stelle hielt.
?ooooohhhh? Jamie stöhnte und genoss das Gefühl der warmen, harten Haut, die ihn durchdrang. Sie wollte mehr von Sheilas Schwanz in ihrem Arsch und drückte zurück. ?Gib mir mehr? Jamie bat. Sheila zwang und stieß ihren langen, fetten Schaft fest in ihn, bis ihre Eier an ihren ruhten. Mmm, ja? Jamie seufzte.
Fick ihn, Sheila? sagte Karen, spielte mit einer Hand an ihrer Fotze und drückte mit der anderen Jamies Gesicht in ihre Fotze. ?Fist deinen Arsch?
Ja, fick mich Sheila? Jamie stöhnte und fing an, seine Herrin zu schlagen? bin. ?Fick meine Muschi gut?
Sheila zog sich zurück und spürte, wie Jamie seinen Schwanz fest umklammerte. Er zog es fast vollständig heraus und schob es dann langsam nach vorne.
?Fick ihn? Karen sagte: Fick du kleine schwanzliebende Schwuchtel? Sie stieß ihre Muschi auf das Gesicht ihres Mannes. ?Fick ihn hart?
?Hmmmmffff? Jamie stöhnte. Ihr Arsch war voller Schwänze und ihr Mund war voller mit Sperma gewürzter Fotze.
Sheila fing an, Jamie ernsthaft zu ficken. Er fickte sie mit langen, langsamen Stößen, zuerst von links, dann von rechts. Er fing an, sich bei jedem Schlag in den Hintern zu schlagen – nur ein bisschen? mach dich über ihn lustig. Gerade als sein dicker Schwanz den Boden berühren wollte, stieß er seine Hüften tief in seinen Schaft und schwang seine schweren Kanonen heftig in Jamies kleinen Sack voller Nüsse.
?Schlafen? Schlafen? Schlafen?? Jamie grunzte bei jeder Bewegung.
Karen sah Sheila an und sagte leise: Fick sie? wiederholt. Sie machte ihren Kitzler und spielte mit ihren Brüsten, während sie zusah, wie die großbusige Shemale stolz die kleine Schwuchtel fickte, die sie geschaffen hatte. ?Stärker?? sagte er laut: ?Fick ihn härter? Sie drückte ihre fetten Brüste voller Lust.
Sheila fing an, Jamies Arsch härter und härter zu ficken. Ihre Brüste hüpften und wackelten und ihre großen, schweren Eier prallten gegen ihre kleineren. Jamies harter kleiner Kitzler spritzte bei jedem Stoß gegen seinen rasierten Schritt. Sein Vorejakulat tropfte und lief aus, und einige spritzten in einem langen, nassen Faden auf seinen Bauch.
?ICH? kommen,? Jamie quietschte. Sein kleines Werkzeug prallte gegen seine Leiste und seine Eier wurden wiederholt von Sheilas schwerem Sack getroffen. Der dicke Schaft griff in sein Arschloch und hämmerte auf seine Prostata.
Wage es nicht, in mein Bett zu spritzen, Schwuchtel? Karen erzählte es ihrem feigen Ehemann.
Jamie schob gerade noch rechtzeitig eine Hand unter ihre feige Klitoris. Sein erster erbärmlicher Spritzer landete in seiner Handfläche.
?Artikel? Jamie stöhnte. ?eee Ich komme ICH? spritzen? Er klatschte ihr Sperma in seine Hand, froh, einen so kleinen Schwanz zu haben, sonst wäre es unmöglich gewesen, ihn zu fangen, während er schwebte. Er schnappte sich seinen ganzen Sissy-Goo und brachte dann schnell seine köstlichen Cummies in seinen Mund.
Shelia spürte, wie ihre Eier prickelten und schlug härter auf Jamies Arsch, während sie sich darauf vorbereitete, ihren Samen tief in ihrem Darm zu deponieren. Jamie hatte eine harte Zeit, seine Süßigkeiten zu lecken, als er herumgeschoben wurde.
?Mmff? Sheila grunzte, als ihre erste große Explosion aus ihrem harten Schaft aus ihren Eiern schoss und Jamies Arsch durchbohrte. Er schlug sie hart und dann explodierte sein Schwanz und hielt sie fest, während er Jamies verrückte Fotze imprägnierte.
?Slurrrrrrppp? Jamie nutzte die Gelegenheit, um seine Hand von seinem klebrigen Schatz zu befreien. Als Jamie seine nasse Hand auf den Boden legen musste, um sich abzustützen, schlug Sheila erneut auf seinen Arsch und schickte ihm eine weitere heiße, nasse Ladung.
?Leck meine Muschi, Schwuchtel? Karen schrie. Er war auch kurz davor zu ejakulieren Er zog Jamie an seinen Haaren und schob sein Gesicht in seine Muschi. Er drückte ihre leckende Fotze in ihren Mund und fingerte wütend ihren Kitzler. Sheila sah zu, wie Jamie sie erneut mit einem weiteren Spermaschuss in ihren Arsch schlug. Karen cremt das Gesicht ihres Mannes ein.
?Bekomm ihr Sperma in den Arsch, Schlampe? Karen schlug ihr Gesicht in seine Fotze und weinte. ?Leck den Fick härter, du verdammte Schwuchtelhure? Als Sheila laut grunzte und den Rest ihrer heißen Ladung in ihren wartenden Arsch schob, kam sie über Jamie, benetzte ihr Gesicht und glühte. Karen sah zu, wie ihr Mann weggebracht wurde, und kam wieder zurück. James leckte ihre Fotze und biss in ihre Klitoris. Er fühlte die Katze auf seinen Lippen zittern, als er immer wieder kam.
Sheila zog Jamie fest an sich, als der letzte ihrer Ejakulation aus ihrem fetten Schwanz tropfte. ?Ahhhhh,? Er seufzte, bevor er auf sie fiel.
Die drei hielten nach ihren Orgasmen ihren gemeinsamen Atem an. Fühlte Jamie, wie Sheilas Arsch weich wurde, als er seine Herrin leckte? Katze sanft. Karen stieß ihn weg, sowohl angewidert als auch weil sie nach dem Missbrauch, den sie von ihren Katzenfingern und Jamies Zunge bekam, empfindlich war.
Nach einer Weile zappelte Sheila und zog ihren langen, schleimigen Schwanz in einer langen, langsamen Bewegung aus Jamies Arsch. Er lag auf dem Bett und seufzte noch einmal.
Jamie fühlte sich leer. Sein klaffendes Arschloch schrumpfte und klemmte, aber er konnte nichts finden, woran er sich festhalten konnte. Er spürte, wie die kalte Luft sein heißes Arschloch küsste.
Hast du einen guten Fick, Jamie? Sheila, ?Du auch, Karen?
?Willst du es irgendwann noch einmal machen? Karen fragte ihn.
?Ja? rief Jamie.
Nun, ich werde ein paar Minuten brauchen, um mich zu erholen, aber natürlich kann ich es wieder tun Sie sagte.
Während Karen sich auf eine lange und wilde Nacht voller Sex vorbereitet, schickt sie Jamie auf einen Drink. Er lächelte in sich hinein, wissend, dass seine mentale Transformation abgeschlossen war. Er brauchte nur noch ein paar letzte Anpassungen, ein paar neue Erfahrungen, und dann wäre er bereit, sein neues, dauerhaftes Leben als ihr gehorsamer, feiger Cuckold-Mann voll und ganz zu akzeptieren
� Copyright Undeniable Urges, 2015–2020. Die unbefugte Nutzung und/oder Vervielfältigung dieses Materials ist ohne die ausdrückliche und schriftliche Genehmigung des Autors strengstens untersagt. Zitate und Links dürfen verwendet werden, vorausgesetzt, dass vollständig und ausdrücklich auf die Undeniable Impulse Bezug genommen wird, mit angemessener und spezifischer Bezugnahme auf den ursprünglichen Inhalt.
Klicken Sie auf mein Profil, um meine anderen Geschichten zu lesen.
UU

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert