Meme Spielen Japanische Domina. Ich Kratze Ihre Brustwarzen Direkt Sanft.

0 Aufrufe
0%


Joe könnte jede Minute hier sein. Ich bin wirklich froh, dass sie unser erstes Date genauso genossen hat wie ich und dass sie mich noch einmal um ein Date gebeten hat. Es ist eine Woche her und ich kann an nichts anderes mehr denken. Sie ist so sexy Wir haben eine großartige Chemie und ich kann sagen, dass er von mir genauso beeindruckt ist wie ich von ihm. Darauf habe ich mich sehr gefreut.
Er wird um 7 hier sein und es ist bereits 5:30. Schnell duschen, rasieren, meine Muschi glätten. Lotion, Parfüm, Haare werden hergestellt. Was man anziehen soll? Warm genug, um weite Hosen und Pullover zu vermeiden. Mal sehen…… oh ja, das wird perfekt. Süßes Sonnenkleid mit Riemchen. Ich habe es letztes Frühjahr gekauft und hatte keine Gelegenheit, es zu tragen. Kein Höschen heute Abend, Liebes, auf jeden Fall einfacher Zugang. Meine Strümpfe und Plateaus. Perfekt.
Ich bin in der Küche und hole die Weingläser aus dem Schrank, als es gegen 7 Uhr an der Tür klingelt. Frühzeitig. Das ist ein gutes Zeichen. Ich öffne die Tür und bitte ihn herein. Er lächelt, untersucht mich, sagt, ich sehe toll aus. Du siehst gar nicht so schlecht aus in diesen engen Jeans, Baby. Sag ihm, er soll sich setzen, und ich bin gleich wieder da. Schnappen Sie sich die Gläser und den Wein, wir haben Zeit für einen schnellen Schluck. Ich stellte sicher, dass ich viele Beine zeigte, goss es ein und setzte mich ihm gegenüber. Smalltalk und ein Glas Wein. Zeit zu gehen.
Smalltalk auf dem Weg ins Theater. Keine Knabbereien für mich, nur ein kleiner Drink. Er nimmt meine Hand und wir gehen ins Theater. Sobald er in der Tür ist, ist es mein Plan, ihn in die hintere Ecke zu bringen, zur Bank, und wir können allein sein. Er hat anscheinend zugestimmt, ich muss nicht führen, er leitet mich dorthin Wir sitzen, während die Lichter ausgehen.
Die Vorschau beginnt und ich lege meine Hand auf seinen Oberschenkel und drücke ihn. Ich hörte seinen Atem und lächelte ihn an. Er legt meinen Arm um meine Schulter und ich lehne mich an ihn. Ich steige weiter ab und drücke regelmäßig seinen Oberschenkel. Er streichelt meine nackte Schulter und ich spüre, wie meine Nippel hart werden. Der Sound ist laut und wir sind fast alleine in unserer kleinen Ecke. Ich bewege meine Hand von ihren Hüften zu ihrem Schritt. Es wird schon schwieriger. Ich streichle leicht über den Stoff seiner Jeans und höre seinen schweren Atem. Seine Hand ging zu meiner Brust, griff, drückte, knetete. Es klingt sehr gut. Ich spüre, wie ihre Hand zum Knoten im Halfter fährt, sie löst ihn. Der obere Teil meines Kleides lockert sich und reicht bis zu meiner nackten Brust. Seine Hand wanderte zu meiner harten Brustwarze und er streichelte sie leicht mit seinem Finger. Ich kann spüren, wie meine Klitoris zu pochen beginnt.
Ich schiebe meine Hand von ihrem Schritt zu den Knöpfen ihrer Jeans und lasse mir Zeit, jeden einzelnen aufzuknöpfen. Sie versucht zu helfen, indem sie ihren Arsch ein wenig von der Couch hebt. Ahhhh endlich frei. Muss für heute Abend zustimmen, keine Unterwäsche. Ich befreite seinen pochenden Schwanz, indem ich seine Unterseite mit meinen Fingernägeln streichelte. Seine Finger arbeiten jetzt wie wild an meiner Brustwarze, kneifen sie und klopfen leicht dagegen, jede Bewegung lässt meine Fotze tropfen. Sein Schwanz ist jetzt unter meiner Berührung wie ein Stein. MMMMM rasiert.
Widerstrebend nahm ich seine Hand von meiner Brust und kniete mich neben ihn auf den Stuhl. Ich sehe ihn an und lecke mir über die Lippen, ich kann die Erwartung in seinem Gesicht sehen. Ich nehme seinen harten Penis in meine Hand und strecke die Spitze in meinen Mund, schüttle meinen Kopf mit meiner Zunge und streichle leicht mit meinen Zähnen. Ich kann deinen Vorsaft schon schmecken, er ist so süß. Ich mache mit meiner Zunge langsame Kreise um meinen Kopf und befeuchte deinen Schwanz mit meinen Lippen. Ich nehme es langsam Zoll für Zoll in meinen Mund und bringe es zu seinem Kopf zurück, bevor ich den nächsten Zug weiter nehme. Meine Hand wanderte zu seinen Eiern, geschwollen vor Aufregung. Während ich lutsche und lecke, knete ich deine Eier. Er windet sich jetzt. Seine Hand fuhr meinen Rücken hinunter zum Saum meines Kleides und er zog meinen nackten Hintern so hoch er konnte unter seine Hand. Er streichelt meinen Hintern und fährt mit seiner Hand meinen Oberschenkel hinunter, fährt mit seinen Fingern über den Saum der hohen Oberschenkel, die ich trage.
Als ich wütend beginne, seinen Schwanz mit meiner Zunge zu bearbeiten, finden seine Finger meine triefend nassen Schamlippen. Ich spreize meine Knie und lasse ihn greifen, seine Finger necken meine Fotze, massieren meinen G-Punkt. Ich fange an, deine Hand zu schlagen. Er hatte es satt, mit seiner anderen Hand zog er mich von seinem Schwanz und legte mich auf seinen Schoß. Dann nahm er seine Finger von meiner Muschi und packte mich, nahm mich in seine Arme und küsste mich hart, unsere Zungen tanzten perfekt zusammen und erhöhten die sexuelle Spannung. Er bewegt sich von meinen Lippen zu meinem Hals, fährt mit seiner Zunge über meine Brust und meine Brustwarzen, leckt jeden mit dem Mund, verspottet und nagt gnadenlos an jedem. Mein Kleid ist jetzt ganz um meine Taille, greift meinen Arsch und drückt, während ich mit meinen Brüsten spiele. Ich kann deinen harten Schwanz an meinem Bauch spüren und ich will ihn in mir haben. Jetzt bitte, sage ich jetzt.
Er gab mir einen letzten Bissen in meine Brustwarze und drückte mich auf seinen Schoß. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und küsste ihn hart, biss auf seine Lippe. Er packt meinen Arsch und hebt mich ein bisschen hoch, um seinen Schwanz an meinen Lippen zu reiben, mich zu streicheln und zu streicheln. Jetzt knie ich auf ihm, meine Brüste auf seinem Gesicht, seine Lippen auf meinen. Ich spüre, wie er seinen Schwanz in leichten Kreisen auf meine Fotze zubewegt und die Spitze hineinsteckt. Ich kann es nicht mehr ertragen und setze mich hart hin und nehme seinen Schwanz ganz rein. Ich atme ein, dann stöhne ich, schlinge meine Arme fest um seinen Hals. Ich begann langsam meinen Hintern zu heben und landete wieder hart und rieb mich an seinem Schoß. Sein schneller Atem und sein kehliges Stöhnen sagen mir, wie sehr er es genießt. Ich nahm meine Arme von seinem Hals und legte sie auf seine Schultern, als er anfing zu fahren. Er schaukelt, kreist, schlägt sich in die Leiste. Seine Hände sind auf meinem Arsch, er drückt und hebt mich leicht an, vergrößert meinen Bogen, während sein Schwanz meine Fotze füllt.
Ich kann spüren, wie meine Muschi zu schrumpfen beginnt, sie kommt näher. Ich necke ihn, ich schlage ihn, dann quietsche ich, rolle langsam meine Hüften und beschleunige meinen Rhythmus. Meine Atmung wird unregelmäßig, weil ich weiß, dass wir jeden Moment explodieren werden. Ich bewege meine Hüften vor und zurück, ich stoße gegen ihn, sein Schwanz knallt gegen die Rückseite meiner Fotze. Oh ja, bist du bereit, Baby? Ich kann es stöhnen hören, tief und kehlig. Schlag, schlag. Oh ja, ich bin bereit und ich kann nervös werden, als meine Muschi nach der Kontraktion Kontakt aufnimmt. Orgasmen kommen schnell nacheinander. Ich greife wieder nach ihrem Hals und ziehe sie fest, während ich komme. Komm schon Baby, du bist dran. Ich schaukele weiter und treibe seinen Schwanz, während ich ihm in die Augen schaue. Ich kann hören, wie du den Atem anhältst, und dann fühle ich, wie es in mir explodiert, heißer Samen läuft meine Schenkel hinunter.
Oh mein Gott, er ist immer noch hart. Ich sehe ihn an und er lächelt breit. Zweiter Teil? Verdammt ja, ich lache ihn aus. Er steht auf, er hebt mich mit sich hoch, sein Schwanz steckt immer noch in mir. Ich schlang meine Beine um ihn und küsste ihn sanft. Er antwortete, indem er meine Lippen mit seiner Zunge öffnete. Sein Geschmack ist sehr gut. Er hob mich vom Boden auf, setzte mich auf den Sitz und sagte mir, ich solle auf die Knie gehen. Ich schlafe schlau und starre ihn an, während ich mich auf der Couch positioniere, meinen Hintern in der Luft. Er kniet hinter mir und streichelt mit seinem Schwanz mein Gesäß, während er seine Hände auf meine Hüften zu mir drückt. Er nimmt seinen Schwanz in die Hand und beginnt meine Schamlippen zu streicheln, neckt meine Fotze mit der Spitze. Ich lehne mich zurück, um ihn hereinzulassen, und er weicht zurück, ohne loszulassen. Ich fühle seine Lippen auf meinem Rücken, er fährt meinen Arsch hinunter. Seine Hände verließen meine Hüften und wanderten zu meinen Hüften. Ich kann deine Zunge in meinem Arsch spüren. Er spreizt leicht meinen Arsch und leckt den Weg zu meiner Katze, seine Zunge schießt in mich hinein. Ich beuge mich zu seinem Gesicht und berühre seine Lippen. Er glitt mit seiner Zunge über meine geschwollene Klitoris, neckte mich mit der Spitze, drehte sie dann weit, riss die Kapuze ab und entblößte mich. Sie saugt und zieht an meiner Klitoris und arbeitet wild, während ich wieder komme, unfähig zu irgendeinem anderen Gedanken, als zu spüren, wie mein Körper unter ihrer Berührung explodiert.
Er geht weg, packt meine Hüften und versenkt seinen Schwanz in mir. Ich habe nicht so früh damit gerechnet, seufze ich. Er drückte hart gegen mich und stopfte mich mit seinem Schwanz. Er fängt an, mich langsam zu streicheln, mich zu schütteln, meine Hüften zu packen und mich zu sich zu führen. Er ließ seine Hände auf meine Schultern gleiten, richtete sie auf sich selbst, verstärkte die Wölbung in meinem Rücken und fing an, mich zu schlagen. Ich kann spüren, wie die Spitze seines Penis gegen die Wand meiner Muschi schlägt. Bang, peng, peng, Schlag auf Schlag, tief und hart. Meine Hände ruhen jetzt zur Unterstützung auf den Rückenlehnen der Sitze, während ich wiederholt meine Fotze attackiere. Er bringt seinen Rhythmus in Schwung, gibt kurze, schnelle Schläge, wiegt mich und lässt meine Brüste zittern. Ich kann spüren, wie unsere gemischten Säfte meine Beine herunterlaufen. Er bewegt seine Hand zu meinem Hügel, streichelt mich von hinten, fingert an meiner Klitoris, übt Druck aus, um mich ihm näher zu bringen, während er mich neckt. Ich komme wieder, hart, meine Muschi zieht sich um seinen Schwanz zusammen.
Er ändert seinen Rhythmus erneut, jetzt langsamer, lange, tiefe Schläge, bearbeitet meine Muschi wie Ton. Sie rollt ihre Hüften und reibt sich an mir. Ich beuge mich vor und presse meinen Hintern gegen ihn. Sie sagt mir, ich bin bereit, Baby, ich beuge mich vor, senke meine Brust auf den Sitz, hebe meinen Hintern ein wenig höher. Ich spüre wieder seine Hände auf meinen Hüften und er fängt an, seinen Schwanz in mich zu rammen und mich auszufüllen. Ich kann ihre Anspannung spüren, wenn sie ejakuliert. Ich kann spüren, wie sich sein Körper verhärtet, als er sich zu mir lehnt und mich zu sich zieht. Es ejakuliert erneut und zieht den Rest seiner Last in mich hinein.
Er lehnte sich gegen meinen Rücken, seine Arme bewegten sich unter meinen, wir waren beide erschöpft und außer Atem. Er küsst meinen Hals und meinen Rücken. Seine Hände drücken meine.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert