Oh Mein Gott Diese Dame Kann Einen Gemeinen Schwanz Lutschen Xxxvideo Von Luckyyou89

0 Aufrufe
0%


Brenda murmelte vor sich hin, als sie ihre Hausaufgaben in ihrem Zimmer machte. Er musste seine Kopfhörer benutzen, weil seine Mutter es hasste, dass er seine Stereoanlage zu laut machte. Brenda war es egal, was ihre Mutter wollte, aber sie hasste es, ihrem Vater Ärger zu bereiten. Er saß in seinem Arbeitszimmer und arbeitete an etwas, nicht sicher, was es war. Sie fühlte sich wirklich schlecht, weil ihre Mutter sich mit ihrem Laptop in einem separaten Raum verstecken musste, während sie ihre Periode hatte, was für eine Fotze.
Brenda liebte ihren Vater immer mehr und ließ es ihn bei jeder Gelegenheit wissen. Sie würde immer mit ihm Besorgungen machen oder ihm im Haushalt helfen. Seine Mutter war offen eifersüchtig und nörgelte ständig an jeder Kleinigkeit. Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder seinen erdwissenschaftlichen Hausaufgaben zu. Wen interessiert schon die Struktur der Gesteine ​​in der Erdkruste? Ah, er hatte nur noch ein paar Episodenfragen zu beantworten, und er konnte morgen auf die Busfahrt warten. Sein Nachbar Kyle würde sich fast nach hinten beugen, um ihm seine Antworten zu geben. Lehnen Sie sich zurück, dachte er bei sich, das war ein lustiges Konzept. Es war wahrscheinlich das, was Kyle und die Hälfte der Jungs in seiner Klasse von ihm wollten, aber er war nicht wirklich an ihnen interessiert.
Er schloss sein Notizbuch in seinem Lehrbuch und warf es ans Fußende seines Bettes. Sie ließ ihre glatten Bronzebeine über die Bettkante gleiten und ihr Nachthemd kam ihr über den Hintern und enthüllte ihren Tanga, als sie ihre Füße auf den Boden senkte. Ihr hellblaues Nachthemd wurde zu klein für ihren wachsenden Körper, aber sie bat ihren Vater nicht um ein neues, weil ihr ihr Aussehen gefiel. Er ging auf den Flur hinaus und sah in das Arbeitszimmer seines Vaters. Normalerweise mochte sie ihn nicht stören, aber sie hatte diese Woche nicht viel von ihm gesehen, und sie dachte, dass sie mit der Pause zufrieden sein würde. Er klopfte an die Tür, biss sich auf die Unterlippe und wartete auf eine Antwort. Nachdem sie eine Minute lang nichts gehört hatte, versuchte sie es an der Tür, aber sie war verschlossen. Das ist seltsam, dachte er. Das Arbeitszimmer meines Vaters war nie abgeschlossen. Er ging nach unten, um zu sehen, ob er vielleicht ins Bett gegangen war, bemerkte aber, dass die Schlafzimmertür zu seiner Linken geschlossen war und sein Vater ruhig mit dem Rücken zu ihm am Küchentisch saß.
_____________________________________________
?Vati?? Brenda rief in die Küche. Als er auf seinen Kaffee starrte, verging ein Moment, bevor er antwortete.
?Ja mein Baby??
?Ist alles in Ordnung?? fragte sie ihn und schlich sich in ihre riesige Küche. Sein Vater war Finanzberater bei einer großen Firma in der Stadt und verschaffte ihnen ein sehr gutes Leben sowie 70-80 Stunden Arbeit pro Woche. Das Licht in der Küche war gedämpft, nur ein mattes Licht hing an den Wänden.
Ja, ich wollte noch nicht ins Bett gehen? murmelte er und drückte seinen Becher zwischen seinen Händen. Sein Vater sah sogar in seiner Hauskleidung immer noch gut aus. Sie trug einen Pyjama mit Knöpfen und ihre ersten drei aufgeknöpften Brüste sahen gerade genug aus, um sexy zu sein. Er trug weite Sportshorts, die seine muskulösen Beine vom Laufen vor der Arbeit zur Geltung brachten.
Ich habe nicht einmal gehört, dass du ohne Arbeit untergegangen bist? sagte Brenda.
Wahrscheinlich, weil du dich auf dein eigenes Studium konzentrierst. Bist du ein Bücherwurm? Kichernd nahm sie einen weiteren Schluck und drehte ihren Körper zu ihm.
Papa, ich will so erfolgreich sein wie du? versicherte ihm. Ich möchte, dass du stolz auf mich bist. Soll ich dir noch einen Kaffee holen? Er füllte sein Glas nach und goss sich eins ein, bevor er sich wieder hinsetzte.
Ich… ich werde immer stolz auf dich sein, Kürbis, selbst wenn du den ganzen Weg Kaffee verschüttest und den Rest deines Lebens mit mir verbringst? spottete er.
Es wäre nicht so schlimm, jemand muss sich um dich kümmern? er lachte.
Nun, wird deine Mutter hier sein? erinnerte sie ihn und trank sein Glas aus.
Ja, denke ich, aber er sieht dich nicht mehr so ​​an wie vorher? Brenda begann. Er bleibt immer lange mit Tante Liz und Patty auf oder geht auf Selbstbereicherungs-Retreats, was auch immer das bedeutet? Sein Vater sagte nichts weiter und beobachtete ihn intensiv mit diesem unglaublichen Blick. Er trank seinen Kaffee aus und stellte beide Tassen direkt in die Spülmaschine. Er sah die Kaffeestreuer auf der Theke und erreichte das oberste Regal, um sie zurück in den Schrank zu schieben. Er musste sogar einen kleinen Sprung machen, um hoch genug zu kommen, um ihn dorthin zu schieben.
George sah zu, wie sein kleines Mädchen von der Küchentheke auftauchte, als sie bemerkte, dass ihr Nachthemd hoch genug flog, um ihr ihren wunderschönen engen Arsch zu zeigen. Ihr Tanga teilte ihre perfekten kleinen Wangen sehr sanft. Er wünschte, er hätte es stattdessen mit seinen eigenen Händen auseinandergenommen, wie er es oft tat. Brenda war zu einer totalen Herzensbrecherin geworden, und das wusste sie auch. Ihre Brüste begannen sich zu füllen und bei 5?3?? Sie war die perfekte kleine Sexkatze. Gott, dachte er, es war seine Tochter, über die er sabberte. Er war letzten Monat gerade 16 geworden und nervte sie bereits damit, mit ihm spazieren zu gehen. Sie landete wieder auf ihren Fersen, als sie seine Gestalt bemerkte und drehte sich mit einem Grinsen zu ihm um.
Hat dir dieses Nachthemd gefallen, Daddy? fragte sie ihn mit ihrer besten Babystimme.
Natürlich Baby, ist es neu?
Ja, ich habe es letztes Wochenende mit dem Geld gekauft, das du mir gegeben hast, um ins Einkaufszentrum zu gehen. Ich wollte etwas auswählen, das dir gefällt? Brenda liebte es.
?Warum? er, Schatz? fragte sie sich, stand auf und schob ihren Stuhl.
Ist es, weil ich möchte, dass du denkst, dass ich gut aussehe? er gluckste.
Oh, du siehst toll aus, Baby, jetzt bringen wir dich ins Bett, damit du noch etwas Schönheitsschlaf bekommen kannst.
?OK Vater,? Sie stimmte zu und rannte nach oben. Er folgte ihr und betrat ihr Zimmer. Sie legte sich ins Bett und sah ihn liebevoll an. Er wickelte die Decke um sich und beugte sich hinunter, um seine Stirn zu küssen, wie er es schon tausendmal zuvor getan hatte.
Du weißt, dass ich dich liebe, richtig Baby? Sie sagte ihm.
Natürlich, Dad. Bist du für mich der wichtigste Mensch auf der Welt? sie lächelte ihn an. Er verließ sein Zimmer, machte das Licht aus und ging zurück in sein eigenes Zimmer.
____________
Am nächsten Tag nach der Schule ging Brenda durch die Haustür und sang Michelle Branch mit ihren Kopfhörern. Sie ging nach oben und warf ihren lila Rucksack auf die Bettkante, bevor sie in die Küche ging, um sich einen Eistee zu holen. Als sie am Zimmer ihrer Eltern vorbeikam, stellte sie fest, dass ihre Sachen überall lagen, was für ihren typisch wahnsinnig organisierten Vater wirklich ungewöhnlich war. Die meisten sahen aus wie die Kleider seines Vaters und verstreute Familienfotos. Er schüttelte überrascht den Kopf und hielt kurz inne, bevor er sich auf den Weg in die Küche machte. Er bemerkte, dass sein Vater auf einem Stuhl saß, ziellos an ihm vorbeiging und ihn ansah. Er wusste sofort, dass etwas nicht stimmte, sein Vater war nie um 3:00 Uhr zu Hause. Er hatte kein bestimmtes Ziel, und die Art, wie er nur hinter sich blickte, reichte aus, um ihn wirklich zu erschrecken.
Papa, was ist das? murmelte er und ging zu ihr hinüber. Er setzte sich neben sie und rieb sich mit der Hand den Rücken. Er antwortete nicht sofort und holte tief Luft, bevor er auf den Tisch sah.
Ich bin heute früh nach Hause gekommen und habe deine Mutter gefragt, ob sie für unser Jubiläum ein frühes Überraschungsessen reservieren möchte, und ich habe sie mit einem anderen Mann und deiner Tante Liz im Bett gefunden. Wir hatten einen Streit und er ist gegangen. Er ist für immer weg, Bren? er seufzte.
Daddy, ich weiß nicht, was ich sagen soll, außer dass ich dich liebe und immer an deiner Seite sein werde. Er definierte.
?Danke Baby,? sagte sie und umarmte ihn fest. Ich muss duschen und mich hinlegen. Vielleicht lenkt mich ein paar Bier für eine Weile von all dem ab? Nach der Dusche kam ihr Vater in einem weißen T-Shirt und sauberen Turnhosen heraus. Er setzte sich neben den Fernseher und schaltete ESPN ein, um sich die Höhepunkte der letzten Nacht anzusehen. Sie brachte ihm ein Bier, das er gekonnt in ein stilles Glas goss.
?Danke süßer? er knurrte. Er verließ das Zimmer, um sich umzuziehen und seine Pläne für die Nacht abzusagen. Es war Freitag, aber er hatte das Gefühl, sein Vater brauchte ihn mehr als seine Drive-Through-Freunde.
____________
Eine halbe Stunde später kam er die Treppe herunter und sah eine Flasche Likör und Pepsi auf dem Kaffeetisch, was ihn beunruhigte, weil sein Vater nie viel trank. Er trank definitiv Bier und war selten betrunken. Die Verpackung der Flasche lag neben ihm, und er hatte anscheinend schon einen Viertelliter ausgetrunken und nahm einen sauren Schluck aus einem vollen Glas, das aussah wie Cola. Er setzte sich neben sie und lächelte, tat so, als interessierte er sich für das, was er sah.
?Es wird gut sein,? sie beruhigte ihn, sie legte ihren Arm um seine Schultern.
?Ich weiss,? Brenda lächelte ihn an, als sie sich zu ihm beugte.
Du wirst so schön, ich weiß nicht, wie lange wir so abhängen können? sagte er und küsste ihre Stirn.
?Warum?? er jammerte.
Ist es, weil du bald einen Freund haben wirst und du keine Zeit für deinen alten Vater haben wirst? Sie lachte.
Du? Du wirst immer zuerst zu mir kommen, Dad. Ich wollte für dich da sein, seit diese Hure endlich gegangen ist? Schrei.
Wann haben Sie angefangen, diese Sprache zu benutzen, junge Dame? er gluckste. Sie ist immer noch deine Mutter, weißt du?
Ich bin in der High School, ich kann mir nicht helfen? sie wand sich, als er ihre Seiten kitzelte. ?Halt, halt, VATER, halt? Er lachte, fing sie aber schließlich locker auf und streichelte die Innenseite ihres Beins, wo seine Hand geendet hatte. Brenda war überrascht, dass ihr Vater sie berührte, aber sie konnte es nicht ertragen, ihn zu bitten, damit aufzuhören. Er war sich ziemlich sicher, dass er das auch wollte. Ihre Hand war fast auf ihrer warmen kleinen Fotze, die hinter ihrem hellblauen Tanga schmerzte. Plötzlich blieb er stehen und sah sie an. Sie war so verloren bei seiner Berührung, dass sie ihren Kopf zurück auf seinen Arm legte und ihre Augen schloss, aber seine Pause zwang sie, sie zu öffnen. Sie gab ihm das beste Babyface und konnte nicht länger widerstehen. Er beugte sich vor, um sie zu küssen, und spürte ihre warmen Lippen auf ihren. Er war überwältigt von dem Gedanken, dass sein Vater plötzlich in seinem Kopf auftauchte, aber er wollte sehen, was der Mann damit vorhatte. Einen Moment später erwiderte sie den Kuss und genoss die sanfte Berührung ihrer Lippen und ihrer Zunge in ihrem Mund. Sie unterbrach unerwartet den Kuss, als ihre Hand an der Katze vorbeiging, die sie befeuchtete.
?Oooh,? Sie stöhnte und drückte sich in seine Hand. Jetzt verstand sie auch, was sie wollte, und schob ihren Finger unter ihren Tanga und berührte zum ersten Mal als Frau ihre glatte kleine Fotze. Sie war von Vergnügen bedeckt und steckte ihren Kopf zurück in seinen Arm. Sein Mund öffnete sich und sein süßer kleiner Hügel zermalmte mit seiner Berührung. Sie glitt zu Boden und griff nach den Seiten ihres Tangas. Sie hob bereitwillig ihren engen kleinen Arsch von ihrem Ledersofa und zog ihren Tanga auf den Boden. Sie zog ihr Nachthemd bis zu ihrer Taille hoch und tauchte in ihre glatt rasierte Muschi ein. Sie quietschte vor Freude, als ihre erste Zunge ihre enge kleine Fotze berührte. Er umarmte ihren Kitzler und küsste sie viele Male. Ein paar Minuten später stand er auf und das Mädchen beugte sich frustriert vor. Er knöpfte seine Hose auf und zog seinen dicken Penis heraus.
Komm zu meinem Vater, Schatz? Er zeigte auf den Boden vor sich. Glücklich glitt sie vom Sofa und kniete sich vor ihren Vater.
Schieben Sie diesen Schwanz zwischen diese schönen kleinen Lippen? sagte er und zitterte vor Trunkenheit.
?OK Vater? Sie stimmte zu und nahm langsam ihren Kopf in den Mund, hielt ihn dort und leckte ihn mit ihrer Zunge. Brenda probierte verschiedene Dinge mit ihrem Mund aus, um zu sehen, was sie zum Stöhnen oder Entzücken brachte.
Schiebe deinen Mund auf meinem Schwanz hin und her, okay? er lehrte.
Ich habe das noch nie gemacht, Dad? entschuldigte sich.
Ich weiß, Liebling, du? Du machst meinen Vater so glücklich, es fühlt sich so gut an. Sie lächelte. Schau mich weiter mit diesen wunderschönen blauen Augen an, das gefällt mir, Sie beobachtete, wie er nervös über seinen geschwollenen Schwanz nickte. Er streichelte ihr schönes braunes Haar, während er ihren Schwanz lutschte. Ein paar Augenblicke später löste sie sich aus seinem Mund und machte einen schwindelerregenden Schritt zurück und stürzte auf ihren Platz.
Habe ich dir weh getan, Daddy? Ist alles in Ordnung?? sagte Brenda.
Das hast du gut gemacht, Schatz, aber ich möchte etwas anderes machen? grummelte er. Komm her, Pu Bär.
Er rannte zu dem Stuhl und zog sie über sich und warf sein Hemd ab. Ihre Hose hielt ihre Beine an ihren Knöcheln, während sie ihr kleines Mädchen auf sich hielt. Ihr harter, cremiger Hintern kniff ihre Wangen und zog ihn näher zu sich. Sie leckte ihre harten Brüste, die den Rest ihres wunderschönen Körpers auszufüllen begannen. Ihre Hände fuhren an ihrem Körper auf und ab, während sie stöhnte, und hielten sie fest.
Es ist an der Zeit, dass wir uns beide großartig fühlen, Schatz? verkündete er und hob sie langsam auf seinen Schwanz. Am Anfang tut es ein wenig weh, aber dann wird sich deine kleine Muschi richtig gut anfühlen. Drücken Sie einfach so hart wie Sie können und haben Sie keine Angst, Schatz. Ich liebe dich sehr.?
____________
Er glitt über seinen Kopf und knirschte beim ersten Trennungsschmerz mit den Zähnen. Er wollte, dass der Schmerz früher aufhörte, also drückte er hart nach unten und nahm fast seinen ganzen Schwanz auf einmal.
?WIE GOTT, VATER, ES LÄUFT ZU SCHLECHT? Sie schrie.
?Werden alle Schmerzen in einer Minute vorbei sein? Sie schob sie sanft in ihr kleines Mädchenloch hinein und wieder heraus, versicherte sie ihm. Brenda drückte hart auf ihre Brüste und biss sich auf die Unterlippe. George packte den Arsch seines kleinen Mädchens und konterte ihre Sprünge mit kräftigen Stößen. Nach einer Weile gab Brenda etwas von der Kraft ab, mit der sie ihre Brüste zusammengebracht hatte, und begann sich zu entspannen. Sein Vater fickte ihn jetzt und es fing an, ihn absolut verrückt zu machen.
Ohhh Daddy, fühlst du dich innerlich so gut? Schrei.
Ja Baby, ich liebe es, mein kleines Mädchen zu ficken. Du hast eine sehr enge kleine Muschi. Du bist viel besser als deine Mutter, nicht wahr? sagte George und drückte seinen Arsch noch fester.
Oh, fick mich, Daddy? bettelte sie. Sorge dafür, dass sich dein Baby gut fühlt.
Oh Gott, Prinzessin? Sie fuhr fort und bewegte ihren Finger ihr enges jungfräuliches Arschloch hinunter. Er rieb sie sanft und kitzelte sie, als er in ihre enge Muschi rammte.
?DADDYYY OOHH DAD IST ETWAS LÄUFT? Brenda schrie. Er hörte für eine Sekunde auf zu schaukeln und seine Beine drückten sich kräftig zusammen, um seinen Schwanz in seine Muschi zu nehmen.
Das ist es, komm für mich, Baby. Ich will dein Sperma auf meinem Schwanz? hat es hervorgebracht.
?OOHHHH OOHHH FUUU——-CKK? Er zitterte heftig und schrie, als sein Schwanz nach unten kam und auf seiner Brust zusammenbrach. Sie hielt ihr kleines Mädchen fest und streichelte ihr Haar, als sie sich hilflos an sie schmiegte.
Setz dich zwischen meine Knie auf den Boden, Babe, und öffne deinen sexy kleinen Mund.
Sie zog es über ihn und kniete sich vor ihn, sah ihm in die Augen und streckte ihm seine kleine rosa Zunge heraus.
Ohh, mach dich bereit für mein Sperma-Baby? Sie warnte ihn und wichste seinen Schwanz wütend vor ihrem wunderschönen kleinen Gesicht.
MMM, ich will es so sehr. Bitte gib mir, was ich will, Papa, bitte. Sie flehte, rieb sich die Knie und versuchte sexy für ihn auszusehen.
?Ohhh, hier KOMMT es? rief er und beugte sich vor. Der erste Strahl ihres heißen Spermas spritzt ihm auf die linke Wange, läuft sein Gesicht hinunter und zwingt ihn, die Augen zu schließen. Der zweite Strahl drang in seinen Mund ein und kollidierte mit der Rückseite seiner Kehle. Georges letzte zwei Strahlen landeten auf seiner Stirn und seinem Haar. Sie stöhnte, als ihr Vater ejakulierte und versuchte, genau das zu sein, was sie von ihm wollte. Er leckte sich die Lippen und spreizte die Knie, um seinem Vater seine enge junge Fotze zu zeigen.
Ich liebe dich so sehr, Kleiner? Lächelnd ließ er sich zurück auf seinen Stuhl fallen.
Ich liebe dich auch Daddy und ich? Ich bin immer dein? bestrahlt. Lass mich dir noch ein Bier holen?
?.Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: November 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert