Orgasmus Milflehrer Bekommen Etwas Zeit Für Sich

0 Aufrufe
0%


Es war erst ein paar Stunden her, seit wir bei Matt gewesen waren, und wir waren bereits von unangenehmen Gesprächen dazu übergegangen, uns gegenseitig mit Lust zu erfüllen. Nach ein paar Momenten schweren Atmens, Händen, die das Werkzeug des anderen tasteten, und gelegentlichem leisem Stöhnen, zog ich meine Hand zurück.
Matt, du weißt, dass ich dich mag, aber das können wir jetzt nicht tun. Er zögerte, wimmerte leise, zog aber auch seine Hand zurück. Ich weiß, dass es sich gerade richtig anfühlt und Gott es die ganze Zeit tut, aber wir müssen warten. Es fühlt sich einfach nicht richtig an, das so früh zu tun? Matt nickte langsam und entfernte seinen Körper von mir.
Ich weiß, dass du Recht hast? Er seufzte, bevor er fortfuhr, aber jetzt ist es schwer aufzuhören. Er hob unbeholfen seine Hüften, als ob er versuchte, sich unbemerkt am Bett zu reiben. Ich wollte mit ihm streiten, mich behaupten und das tun, von dem ich wusste, dass es richtig war; aber ich fühlte auch Sünde. Das Bedürfnis, sich dem Vergnügen hinzugeben und alles loszulassen, was sich in mir ansammelt, wird immer größer. Ich habe schließlich aufgegeben und entschieden, dass dieses Problem gelöst werden sollte.
?OK,? Ich fing an, seine Augen funkelten schelmisch. Bevor ich etwas sagen konnte, schloss er die Distanz zwischen uns. Sein Mund war schnell auf meinem und er fing an, seinen Schwanz an meinem zu reiben. Ich warf meinen Kopf zurück, als die Wärme und das Vergnügen zunahmen, und stieß ein viel lauteres Stöhnen aus, als ich erwartet hatte. Ich erstarrte, besorgt, dass jemand es gehört hatte, beruhigte mich aber schnell.
Meine Familie ist über Nacht unterwegs. Eigentlich ist das einer der Gründe, warum ich dich heute Abend eingeladen habe. Wir lächelten beide und machten uns wieder an die Arbeit. ?Warten,? sagte sie plötzlich, und ich spürte, wie ihr Körper zog. Als ich bemerkte, dass seine Hände zu seinen Boxershorts gingen, machte ich mir Sorgen, dass ich etwas falsch machte. Er erhob sich vom Bett und zog sie ganz heraus, wobei er seine hüpfende Erektion enthüllte. Mir stockte der Atem, als ich ihren jetzt völlig nackten Körper einatmete. Es war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte: lang, nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick. Es wurde beschnitten, wobei die Spitze etwas dunkler rosa als die anderen blieb. Eine Ader über die gesamte Oberseite des Schafts, ausgehend von einer geschnittenen Basis.
Er hustete unangenehm und meine Aufmerksamkeit wurde wieder auf die Situation gerichtet. Er wirkte unbehaglich, als wüsste er nicht, was er denken sollte. Ich lächelte ihn beruhigend an und beugte mich vor, um wieder mit ihm zu schlafen. Meine Hand bewegte sich langsam ihren Körper hinab, bis ich zum ersten Mal ihre Wärme auf meiner spürte. Sein Werkzeug zuckte reflexartig in meiner Hand und ich begann ihn zu streicheln. Sie stöhnte leise und ihre Hüfte zuckte leicht nach vorne, was mich zum Grinsen brachte, da ich wusste, dass ich sie dazu gebracht hatte, die Kontrolle zu verlieren.
Mit einer schnellen Bewegung schob ich sie auf das Bett und hielt ihre Arme über ihrem Kopf fest. Ich schmetterte meinen Mund gegen seinen, als sich der Schock auf seinem Gesicht ausbreitete und uns beide vor purer Lust dahinschmelzen ließ. Ich fing an, meine immer noch bekleidete Erektion an seiner zu reiben. Ich spürte, wie seine Hände langsam meinen Rücken hinunter zu meinem Hintern glitten und ihn mit beiden Händen fest umklammerten. Schließlich hoben sich seine Hände und er zog meine Boxershorts von seiner Taille herunter.
Ich ziehe mich von Matts Körper weg und erlaube meiner pochenden Erektion, leicht in der Luft zu hüpfen. Obwohl mein Instrument nicht so beeindruckend war wie seines, war es doch alles andere als klein. Ich wurde beschnitten, knapp unter 7 Zoll und etwas dicker als Matts.
?Verdammt,? flüsterte Matt leise. Er griff hinüber und packte meinen Schwanz und streichelte ihn zögernd. Ich wusste, dass es sich großartig anfühlen würde, wenn mich jemand anderes zum ersten Mal berührte, aber ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen würde. Ein Schauder durchzog meinen Körper, als mich pure Ekstase erfasste. Er schien meine Gefühle zu spüren und verstärkte seinen Griff um meine Erektion. Er fing an, mich härter und schneller zu streicheln, was mich laut stöhnen ließ.
Ich streckte die Hand aus und fing wieder an, Matts Schwanz zu streicheln, änderte meinen Griff und versuchte, ihn wieder zum Stöhnen zu bringen. Meine Bemühungen waren nicht umsonst, als er wieder laut stöhnte und seinen Griff um mich lockerte, während er in die Lust eintauchte. Ich hob meine Hüfte, um seine Aufmerksamkeit zurückzugewinnen, und er grinste und richtete seine Aufmerksamkeit wieder darauf, mir zu gefallen.
Wir streichelten uns weiterhin und nahmen an einer Art Wettbewerb teil, um zu sehen, wer mehr Freude bereiten könnte. Bald konnte ich spüren, wie die Lust zunahm und ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde. Gerade als ich Matt sagen wollte, dass ich näher komme, bemerkte ich, dass er seinen Kopf nach hinten geneigt hatte und seine Augen geschlossen waren. Ich sah, wie sich sein Bauch schnell auf und ab bewegte, als sein Atem schneller wurde, und ich wusste, dass er in der Nähe war. Ich beschleunige meine Liebkosung und Matt beginnt, sie wieder in meine Hand zu schieben.
Verdammt, Alex. Ich werde entlassen. Etwas in mir zwang mich dazu, dies zur besten Erfahrung für ihn zu machen, und ich bückte mich und nahm seinen Schwanz in meinen Mund. Ich fing an, meinen Kopf entlang der Länge auf und ab zu bewegen, nahm den ungewöhnlichen Geschmack und das Gefühl auf. Ich fühlte, wie Matts Schwanz in meinem Mund zu zucken begann, dann stöhnte er schnell. Ich fühlte 4 Spritzer heißes Sperma in meiner Kehle, gefolgt von ein paar weiteren Spritzern auf meiner Zunge. Ich machte mich auf einen bitteren Geschmack gefasst, war aber überrascht, wie süß es schmeckte. Ich sah Matt an, schluckte seine Ladung und wischte mir den Mund ab. ?Verdammt,? Matt schnappte nach Luft. ?Das war das heißeste, was mir je passiert ist?
?Den Mund halten,? Ich schnaubte vor Wut kurz vor der Ejakulation. Ich hob meine Hüften wieder und Matt nahm das Stichwort. Er griff erneut nach meiner Erektion und streichelte sie intensiv, als ich mich dem Rand näherte. Ich erreichte schnell den Punkt ohne Wiederkehr und schlug meine Ladung überall auf Matt.
Nachdem der Orgasmus vorüber war, schaute ich auf und bemerkte, dass ich ihr Gesicht mit meinem Sperma getroffen hatte. Er wischte es mit gespieltem Ekel ab und wir lachten beide.
Tut mir leid, weißt du, ich habe mich nicht revanchiert? Matt errötete. ?Dazu war ich einfach noch nicht bereit.? Ich lächelte und rieb beruhigend seinen Arm.
?Es ist egal. Das war noch toll. Plötzlich merkte ich, wie müde ich war, und sah auf die Uhr: 04:00. Ich machte es mir neben Matt bequem, als wir beide von intensiven Emotionen abkamen. Ich denke, wir haben nicht viel gelernt.
Ich denke, das ist eine bessere Nutzung unserer Zeit. Matt küsste mich noch einmal leidenschaftlich und wir schliefen beide langsam ein.
**** **** **** ****
Vielen Dank fürs Lesen Ich hoffe, die Geschichte hat euch allen gefallen Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar, um mir mitzuteilen, was Sie über alles denken. Nochmals vielen Dank fürs Lesen

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert