Perverse Reife Frau Schmeckt Schwanz Im Handumdrehen

0 Aufrufe
0%


Ich war in eine neue Gegend gezogen, um mit meiner Freundin zu leben. Wir sind seit ein paar Jahren zusammen, also bin ich ein Teil der ganzen Familie. Alle Nichten und Neffen meiner Freundin nennen mich ?Onkel? fingen sie sogar an zu sagen.
Eines Wochenendes fuhren mein zukünftiger Bruder und meine zukünftige Tante übers Wochenende, um einige Freunde außerhalb der Stadt zu besuchen. Sie nahmen ihre beiden Jungen mit, aber ihre Tochter musste zu Hause bleiben, um bei einer Spendenaktion der Schule zu helfen. Sie wollten ihn das Wochenende nicht allein zu Hause lassen, und meine Freundin musste zu einer Arbeitskonferenz, also fragten sie mich, ob ich zu Hause bleiben und für sie auf Liz aufpassen würde. Wir haben uns gut verstanden und ich wollte ihnen helfen, natürlich habe ich zugesagt.
Sie fuhren am Samstagmorgen früh los und ich ging mittags nach Hause. Ich ging wie immer durch die unverschlossene Garage und betrat das Haus. Hallo, Liz, bin ich hier? Ich schrie. aber ich bekam keine antwort. Dann bemerkte ich die Musik aus dem Schlafzimmer und merkte, dass er mich nicht hören konnte, also beschloss ich, meine Anwesenheit anzukündigen.
Ich ging den Flur entlang, klopfte an seine Tür und öffnete sie, um Hallo zu sagen. Als ich die Tür öffnete, sah ich Liz in ihrem Zimmer stehen, nur mit BH und Höschen bekleidet. Schockiert stand ich da. Liz war 15 Jahre alt, etwa 5?8? hellbraune Haare und braune Augen. Obwohl sie nicht das dünnste Mädchen der Welt war, war sie auch nicht übergewichtig. Sie hatte einen schönen, athletischen Körperbau und ein bisschen Babyöl, das ich liebte, um Sie daran zu erinnern, dass sie noch heranreift. Und als sie begann, sich zu einer jungen Frau zu entwickeln, hatte sie begonnen, die gleichen großen Brüste wie ihre Mutter zu entwickeln.
Ich stand ungefähr 30 Sekunden da und konnte mich nicht bewegen. Ich funkelte sie in einem passenden rosa Dessous-Set an. Schließlich öffnete Liz ihren Mund und brach meine Trance. Ähm, hi, Patrick. Ich sehe, du bist jetzt hier. Kann ich mich fertig anziehen, damit ich zu meiner Spendenaktion gehen kann?
?Was? Oh ja,? Ich stammelte als Antwort. ?Weiter rechts gehen. Verzeihung.? Zum ersten Mal sah ich in die Augen der Toten. Lag ich falsch Habe ich ein kleines Lächeln auf deinem Gesicht bemerkt? Und ich sah erigierte Nippel von deinem BH? Hat es ihm Spaß gemacht? Ich drehte mich um, schloss die Tür und verließ das Zimmer. Ich ging ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher ein und wartete darauf, dass er sich fertig machte.
Schließlich kam er in T-Shirt und Shorts aus seinem Zimmer und sagte, er sei bereit zu gehen, als ob ich nicht halbnackt hereingekommen wäre. Ich stand auf und nahm ihn mit zur Spendenaktion, zu einer Autowaschanlage und ging.
Okay, wir werden gegen 17 Uhr fertig. Du musst etwas vor ihm zurückkommen, um dein Auto zu waschen?
Ich nahm an und machte mich auf den Weg, um etwas Zeit zu verbringen. Liz‘ Bild verfolgte mich, als ich zu ihrem Haus zurückkehrte, um zu Mittag zu essen und fernzusehen. Ich habe ihn schon tausend Mal gesehen, aber dieses Mal, als ich daran dachte, wie er da stand, machte es mich definitiv an. Ich schloss meine Augen und meine Gedanken schweiften ab, um mich zu fragen, wie es aussehen würde, wenn diese letzten beiden Kleidungsstücke entfernt würden. Was habe ich getan? Dieses Mädchen würde meine Nichte werden, wie konnte ich nur so über sie denken? Aber es ging nicht um mich, was ist los? Oh ja, er ist erst 15 und ich bin fast doppelt so alt wie er Aber ihren Körper zu sehen, hat mich definitiv angemacht und ich konnte sie nicht aus meinem Kopf bekommen
Endlich war es an der Zeit, Liz zurückzuholen. Ich war sowohl aufgeregt, ihn wiederzusehen, als auch nervös, was ich denken könnte und wie er reagieren würde, nachdem ich mehr darüber nachgedacht hatte, was zuvor passiert war. Ich kam etwa 15 Minuten vor Ende der Autowäsche zur Autowaschanlage, um mein Auto zu waschen. Ich habe gehört, wie Liz den anderen Mädchen sagte, dass dies ihr Onkel wäre, und sie ist sich sicher, dass sie gute Arbeit geleistet hat. Die Mädchen gingen um das Auto herum und fingen an, verschiedene Teile meines Autos zu waschen. Sie waren alle attraktive Mädchen, und einige der Älteren trugen sogar Bikinitops. Ich wurde absolut gefoltert Genau in diesem Moment sah ich Liz‘ Gesicht, das mich durch die Windschutzscheibe anlächelte. Er fing an, das Fenster zu putzen und lehnte sein Hemd gegen das Auto, als er nach unten griff, um es aufzuheben. Ihr Shirt war jetzt nass und klebte von unten an ihren Brüsten. Durch den Stoff konnte ich die Umrisse des BHs erkennen, den ich vor ein paar Stunden gesehen hatte. Sie beendete die Wäsche und lächelte mich wieder an. Machte es ihm Spaß, sich über mich lustig zu machen?
Die Mädchen haben mein Auto fertig gewaschen und getrocknet. Ich war das letzte Auto des Tages und nach einer kurzen Teambesprechung stieg Liz in mein Auto, um nach Hause zu fahren. Nach ungefähr einer Minute fing er an zu reden.
Findest du meine Teamkameraden schön, Onkel Patrick?
Ah, war das ein schlechtes und gefährliches Gespräch? Nun, ja, ich finde sie wunderschön, obwohl ich nicht wirklich darauf geachtet habe? Beim letzten Teil habe ich gelogen.
Ich wünschte, ich wäre so schön wie diese Mädchen, er machte weiter.
Ich konnte sehen, dass er ein wenig deprimiert war, also dachte ich, ich würde ihm helfen, seine Stimmung zu heben. Du bist ein sehr schönes Mädchen, Liz, und du bist genauso attraktiv wie jedes dieser Mädchen.
?Meinst Du das wirklich?? fragte er mit leichtem Enthusiasmus in der Stimme.
?Definitiv? Ich widersprach. Ich finde dich sehr attraktiv? Oh verdammt, ich habe wahrscheinlich zu viel gesagt. Ich sah ihn an, um seine Reaktion abzuschätzen; lächelte. Den Rest des Weges fuhren wir schweigend nach Hause.
Wir kamen nach Hause und ich rannte fast in die Küche, um mir ein Bier zu holen, um meine Nerven zu beruhigen. Ich habe gehört, du hast angekündigt, dass Liz duschen geht. Als ich die Küche verließ, um ins Wohnzimmer zurückzukehren, ging Liz gerade ins Badezimmer, nur mit einem Handtuch bekleidet, das knapp über ihre Brüste gewickelt war. Er sah mich wieder an und lächelte.
Als sie sich umdrehte, um das Badezimmer zu betreten, sah ich, dass die Position des Handtuchs auf ihrem Körper ihren Hintern nicht vollständig bedeckte; Die Unterseiten ihrer Wangen hingen heraus Als ich es sah, fühlte ich, wie mein Penis anfing, sich zu verhärten. Was wollte dieses Mädchen mir antun?
Ich verschluckte mich an einem Schluck Bier, das ich gerade getrunken hatte. Ich schüttelte überrascht den Kopf und kehrte zum Wohnzimmerstuhl zurück. Als ich den Fernseher einschaltete, bemerkte ich, dass das Wasser in der Dusche lauter als gewöhnlich war, überhaupt nicht gedämpft. Ich lehnte mich im Stuhl zurück und sah den Flur entlang. Er ließ die Badezimmertür weit offen. Ich konnte mir nicht mehr helfen. Ich stand von meinem Platz auf und ging den Flur hinunter. Ich stand vor dem Badezimmer und schaute hinein. Die Duschtüren waren aus Milchglas und ich konnte Liz‘ Silhouette sehen.
Sein Kopf lehnte sich zurück und drückte das überschüssige Wasser aus seinen langen Haaren, während er den Rest seines Körpers benetzte. Sie griff nach unten, um ihren Körper zu waschen, und begann, sich einzuseifen. Meine Hand wanderte zu meiner Leiste, als ihre Hände ihre Brüste wuschen und ich anfing, meine Shorts an dem Bild vor mir zu reiben. Sie fuhr fort, ihre kleinen, aber wachsenden Brüste zu massieren, und genoss eindeutig das Gefühl. Dann senkte sie ihre Hände über ihren Bauch und ging weiter zu ihren Beinen, beugte sich vor, um sanft jeden Zentimeter ihrer Schenkel und Waden zu waschen. Ich war schon immer ein Beintyp, also habe ich diesen Teil besonders genossen. Sie folgte ihren Beinen, als sie aufstand, und fing dann an, ihren Arsch zu waschen. Wieder nahm sie sich Zeit, ihre Kugeln zu reiben, bevor sie ihre Hände bewegte, um ihre Vagina zu waschen. Ich sah zu, wie er ein Bein über den Wannenrand hob und es zwischen seinen Beinen rieb. Ach du lieber Gott Ich habe diesem 15-Jährigen beim Masturbieren zugesehen
Seine Finger begannen einen gleichmäßigen Rhythmus auf ihrer Klitoris zu spielen, als er seine linke Hand zurück zu ihren Brüsten brachte und sich selbst streichelte. Ich konnte sehen, wie ihre Hände ihre Brüste manipulierten. Er streichelte sie und rieb dann um ihre Brustwarzen herum, bevor er sie kniff. Es war schwieriger genau zu sagen, wie T mit ihrer Fotze spielte, aber sie rieb ihre Klitoris für eine Weile und sah dann so aus, als würde sie ihren Finger tief hineinstecken.
Ein paar Minuten später griff sie nach dem abnehmbaren Duschkopf, nahm ihn heraus, drehte ihn auf eine feste Einstellung mit nur einem Strahl und richtete ihn auf ihre Klitoris. Ich hörte ihn anfangen zu stöhnen. Höre es? und ?ah? Setze mich an den Rand der Klippe. Ich merkte nicht, wie ich arbeitete, bis ich spürte, wie ich in meine Shorts spritzte Als ich meinen Orgasmus beendet hatte, hörte ich, wie Liz ihren eigenen Orgasmus begann. Ich kehrte in die Realität zurück und ging in das Zimmer meiner Eltern, wo ich in dieser Nacht schlafen wollte, und zog mich um. Ich eilte zurück ins Wohnzimmer und gerade als ich saß, hörte ich, wie das Wasser abgestellt und die Duschtür geöffnet wurde.
?Perfektes Timing,? flüsterte ich zu mir selbst, als ich einen weiteren großen Schluck von meinem Bier nahm.
Liz kam ins Wohnzimmer und schien es immer noch zu genießen, sich über mich lustig zu machen. Sie trug ein enges weißes Trägershirt und ich konnte den blauen BH sehen, den sie darunter trug. Er trug auch sehr enge schwarze Baumwollshorts, die jeden Zentimeter Haut bedeckten, den sie berührten. Aber es war sehr wenig Haut, da sie ihren Arsch kaum bedeckten; diese Shorts waren offensichtlich ein oder zwei Jahre alt und ihm jetzt zu klein.
Er ging zum DVD-Player und beugte seinen Rücken so, dass nur seine Beine gerade waren und sein Rücken in der Luft war, er legte einen Film auf den Player. Er wackelte ein wenig mit den Hüften, bevor er aufstand.
Ich dachte, wir könnten uns zusammen einen Film ansehen? Sagte er und verließ das Zimmer und ging in die Küche.
Er kam mit einem Glas Schnaps für sich und einem Bier für mich zurück. Er hat mir mein Getränk gegeben und dann etwas getan, was ich nicht erwartet hatte? gesellte sich zu mir auf den übergroßen Stuhl, auf dem ich saß Ich wusste, ich hätte ihm sagen sollen, er solle sich bewegen, aber ich konnte nicht. Er lag halb auf der Couch, halb auf meinem Schoß. Er warf ein Bein zwischen meins. Die einzige Art, wie ich mich in dieser Position wohlfühlte, war, dass ich meinen linken Arm um ihn schlang und er sich zu mir lehnte. Wir haben uns in dieser Zeit viel umarmt.
Der Film begann und er hatte einen alten Horrorfilm ausgewählt. Oft rutschte er erleichtert auf dem Stuhl herum. Jedes Mal, wenn er die Position wechselte, rieb sein Bein an meinem Schwanz, was dazu führte, dass er sich ein wenig bewegte. Ich war so nervös, dass ich mich verhärten würde Wir sahen uns den Film weiter an und schließlich kamen wir zu der obligatorischen Szene, in der der junge Freund und die junge Freundin Sex in ihren Betten haben werden, wir kündigen an, dass sie Sex haben werden. Wie jeder weiß, überleben Jungfrauen in Horrorfilmen, Teenager, die Sex haben, nicht. Diese beiden wären weg
Ich sah Liz an und sie beobachtete die Szene sehr genau. Er leckte sich sogar ein wenig über die Lippen. Ich hatte die Gelegenheit, es noch einmal von oben bis unten zu untersuchen. Seine Beine waren ausgestreckt und über beide Seiten meines linken Beins gespreizt. Mein Kopf war knapp über seinem Körper und ich konnte kaum den Saum seines Hemdes sehen, und ich schaute über sein sich entwickelndes Dekolleté. Ich wollte dieses Mädchen unbedingt. Was dachte ich? Ich lege meine rechte Hand auf sein rechtes Bein und ziehe ihn mit meiner linken Hand zu mir. Er beugte sich zu mir und legte seinen Kopf auf meine Brust. Sein rechter äußerer Oberschenkel war jetzt direkt über meiner Leiste und meine Hand war jetzt über seinem inneren Oberschenkel. Von Zeit zu Zeit streichelte ich leicht ihr Gesäß. Er hat mich nie eingeschüchtert oder aufgehalten.
Der Film endete und Liz drehte sich in einem Liegestuhl um, mit dem Rücken gegen eine Armlehne und ihre Beine über die andere hängend. Sein Hintern war fest auf meinem Schwanz und er schien es zu wissen, als er ein paar Mal darauf trat. Es fühlte sich so gut an. Ich konnte sagen, dass er etwas im Kopf hatte, also fragte ich ihn, was es war.
Nun, hast du das ernst gemeint, als du es im Auto gesagt hast? Mich attraktiv zu finden?? Sie fragte.
?Natürlich habe ich. Warum sollte ich darüber lügen? Verwandeln Sie sich in eine sehr attraktive junge Dame?
Warum denken die Jungs in meiner Klasse dann nicht so? Werden sie mich nicht küssen? Er antwortete.
Ist es, weil sie dumm sind? Meine instinktive Antwort kam.
Nun, wirst du mich dann küssen? fragte er mit einem erstickenden, aber unschuldigen Blick in seinen Augen. Ich will nur wissen, wie es ist. Es war der erste Kuss von all meinen Freunden. Ich will meine auch.
Ich sollte das wirklich nicht tun, Liz.
?Bitte? Ich werde es niemandem sagen. Das verspreche ich.?
Seine Augen flehten mich an. Er bewegte sich, um aufrechter zu sitzen. Ich saß einfach nur da, wieder eingefroren. Ich wusste, ich hätte dieses Mädchen nicht küssen sollen, aber ich wollte es wirklich. Liz ergriff die Initiative und bewegte sich langsam auf mich zu. ?Ich muss mich bewegen. Soll ich damit aufhören? Es ging mir durch den Kopf, aber ich saß einfach nur da und wartete darauf. Seine Augen schlossen sich. Unsere Lippen trafen sich. Zuerst saß ich da, ohne zu reagieren, aber dann öffneten sich meine Lippen und ich küsste ihn.
Wir saßen nur ein paar Minuten da und küssten uns sanft weiter. Mein Verlangen nach diesem Mädchen wuchs und meine Selbstbeherrschung war fast vollständig verschwunden. Ich streckte meine rechte Hand aus und ergriff seine Pobacke. Ich hob ihn leicht hoch und er ging an mir vorbei und warf sein linkes Bein auf meinen Schoß, sodass er zu beiden Seiten von mir saß.
Wir waren jetzt total verliebt. Ich streckte die Hand aus und nahm ihre Hüften in meine Hände. Ich kniff in seine Wangen und streichelte sie dann alle. Sie hatte einen ziemlichen Hintern und ich genoss es, sie zu streicheln. Ich ließ meine Hände auf ihre cremigen Schenkel gleiten und streichelte sie bis zu ihren Waden und griff erneut nach ihrem Hintern. Es war ein sehr natürlicher Küsser und folgte meiner Führung sehr gut. Ich öffnete meinen Mund und streckte meine Zunge heraus. Unvorbereitet und zunächst unsicher, was er tun sollte, öffnete der Eindringling seinen Mund, um meine Zunge hereinzulassen. Unsere Sprachen verflochten sich und er verstand schnell.
Endlich hörten wir auf uns zu küssen und gingen raus um Luft zu schnappen. ?Wie habe ich das gemacht? fragte er aufrichtig.
?Sehr schön Du lernst schnell, Liz. Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast?
?Niemals Ich schwöre? Seine Antwort ist gekommen. Er bewegte sich schnell und sagte: Hat es dir gefallen, mich vorher in meiner Unterwäsche zu sehen? Sie fragte.
?Ja,? Ich stimmte zu.
Und in der Dusche? Hat es dir Spaß gemacht, mir beim Masturbieren zuzusehen?
Unsinn Ich glaube nicht, dass er wusste, dass ich ihn beobachtete. ?Ja,? Ich gestand es erneut.
Warum bist du so früh gegangen? er fragte mich.
Weil ich so aufgeregt war, dir zuzusehen, dass ich in meinen Shorts gekommen bin?
Er lächelte glücklich darüber, einen solchen Effekt verursacht zu haben. Ihre Zahnspange zu sehen war eine sanfte Erinnerung daran, wie jung dieses Mädchen war.
Willst du mich nackt sehen? fragte sie, ziemlich sicher, dass sie die Antwort kannte.
Ich verlor meine ganze Selbstbeherrschung. Es gab nichts mehr, wo ich nein sagen konnte.
Ja, ich will dich wirklich nackt sehen? Ich antwortete.
Er griff nach dem Saum seines Hemdes und zog es sich nervös über den Kopf. Ich starrte Liz zum zweiten Mal an diesem Tag in ihrem BH an. Er sah mich nur an, nervös, weil mir nicht gefallen würde, was ich sah. Um ihre Ängste zu lindern, griff ich neben sie und öffnete ihren BH. Er zog sie von ihrem Körper und warf sie zu Boden. Ihre frechen kleinen Brüste waren direkt vor mir.
Ich streckte die Hand nach ihnen aus und fing an, ihre Brüste zu streicheln. Ein Schluchzen entkam ihren Lippen, als würde zum ersten Mal in ihrem jungen Leben jemand anderes mit ihren Brüsten spielen. Als ich ihn spürte, beugte er sich herunter, um mich erneut zu küssen, diesmal aggressiver. Wir küssten uns eine Weile, aber ich musste an diesen Brüsten saugen, die ich berührte, also hörte ich wieder auf zu küssen.
Ich bewegte meinen Mund leicht nach Süden und nahm ihre rechte Brust in meinen Mund, während ich meine rechte Hand auf ihrer linken Brust ließ, während ich ihr in die Augen sah, um zu beobachten, was ich tat. Augen geschlossen, Kopf nach hinten geneigt und ?Uuuuhhhhh? entkam seinen Lippen. Ich verbrachte meine Zeit damit, mich zwischen den Brüsten hin und her zu bewegen und zwischen leichtem und starkem Saugen abzuwechseln. Ich zeichnete helle Kreise um ihren Warzenhof. Ich rüttelte schnell mit der Zungenspitze an den verhärteten Nippeln und biss schließlich zuerst leicht hinein, steigerte aber allmählich die Kraft. Jede neue Empfindung in ihren Brüsten löste bei dem Mädchen einen neuen Laut der Lust aus, und jetzt rieb ihr Becken an meiner harten Leiste.
Ich nahm ihre Brust aus meinem Mund. Steh auf, ich will den Rest von euch sehen Ich sagte ihm. Er sprang fast auf seine Füße und zog seine Shorts und dann sein Höschen aus. Auf ihrer Muschi war ein leichter Haarbüschel; Er war noch nicht an dem Punkt in seinem Leben, an dem er dachte oder sich nicht rasieren musste. Ich drehte es so, dass ich den Hintern sehen konnte, der mich den ganzen Tag gequält hatte. Dann stand ich auf und sagte ihm, er solle sich auf den Stuhl setzen.
Er saß auf dem Stuhl und ich zog seinen Hintern zur Seite und sagte ihm, er solle sich hinlegen. Ich nahm ihre Beine, nahm sie auseinander und hakte sie an jeder Armlehne des Stuhls ein, als wären sie Steigbügel. Ich fuhr mit meiner Zunge über ihr Bein, angefangen bei ihrem rechten Knöchel, und hielt direkt vor ihrem Busch an. Dann fing ich am linken Knöchel an und wiederholte den Vorgang. Dann schaute ich ihr ins Gesicht und sah ihre sehnsüchtigen Augen, die mich anstarrten. Ich ging hinein und nahm das erste Lecken ihrer Fotze, während ich ihr in die Augen starrte. Sie schlossen sich sofort und sein Mund fiel auf. Oh ja, das fühlt sich so gut an Und es hat auch super geschmeckt
Hunger begann ihre Muschi zu gewöhnen. Es war lange her, dass ich jemanden mit Haaren in ihrer Muschi angemacht hatte, und ich stellte fest, dass ich es genoss. Flüssigkeit strömte aus ihrem Körper und ich leckte sie so schnell ich konnte. Der süße Nektar hat super geschmeckt und ich konnte nicht genug davon bekommen. Ich streckte die Hand aus und streichelte ihre Brüste, während meine Zunge ihre Schamlippen erkundete. Oh, uuhhh, huuhhh, oooooohhhh, äh, äh, äh? Es floss genauso schnell aus Liz‘ Mund wie die Flüssigkeit aus ihrer Vagina. Ich streckte die Hand aus und packte ihren Hintern und sie spreizte leicht ihre Wangen. Ich ließ meine Zunge etwas tiefer sinken und führte die Mitte meiner Zunge genau in ihr Arschloch ein und zog sie ganz über ihren Kitzler. Ich wiederholte dies dreimal, bevor ich meine Zunge in sein braunes Loch steckte und es einfach leckte. Ich habe es immer gemocht, den Arsch eines Mädchens zu essen, aber zu viele Mädchen denken, dass es schmutzig ist. Und ich würde nicht zulassen, dass du ihnen das antust. Ich war entschlossen dafür zu sorgen, dass Liz nicht so stecken blieb und alles tun würde, solange es sich gut anfühlte.
?Hat es Ihnen gefallen?? Ich habe sie gebeten. ?HI-huh? war seine einzige Reaktion, also ging ich zurück zu ihm und rahmte ihn noch ein paar Minuten ein. Ich leckte das Loch weiter und es fing an, sich für mich zu öffnen, aber ich wollte es rausholen, also ging ich zurück zu der Fotze und ging mit ihrem Kitzler in die Stadt. Ich legte meine linke Hand wieder auf ihre rechte Brust und neckte und kniff ihre Brustwarze. Dann steckte ich meinen rechten Mittelfinger in ihre durchnässte Muschi und fingerte sie mit der gleichen Geschwindigkeit, mit der ich sie leckte.
Oh, oh, oh mein, huh, uh, uh, ah, uh, ja, ja, ja, uuuuuhhhhhhh, ich bin cuuuummmmiiiinnnnggggg, uuuuuhhhhhhh? Ich habe noch nie in meinem Leben einen geileren Orgasmus gehört, und ich habe noch nie eine bessere Fotze geschmeckt, während ich meinen Spitzbart benetzte.
Ich sah sie an, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Schließlich öffnete er seine Augen und lächelte mich wieder an.
Liz, hast du jemals einen Penis gesehen? Ich habe sie gebeten. Sie lächelte weiter und nickte ?nein? ?Willst du meins sehen?? Dieses Mal nickte er ?ja?
Ich half ihr, vom Stuhl aufzustehen, und sagte ihr, sie solle mich ins Schlafzimmer bringen. Jetzt war ich der Lust erlegen und hatte die Situation voll und ganz akzeptiert und wie tabu sie war. Ich wollte diesem Mädchen die Jungfräulichkeit nehmen und ich wollte es in ihrem Kinderbett tun. Er führte mich den Gang hinunter und ich beobachtete, wie er den ganzen Weg mit seinem Hintern wackelte.
Wir betraten das Zimmer und es erinnerte mich definitiv an sein Alter und machte mich noch aufgeregter. Pink angemalt und mit Postern ihrer Lieblingsbands und Teddybären geschmückt, erlag ich der Begierde. Ich sagte ihm, er solle sich auf die Bettkante setzen. Ich stand vor ihm und zog mein Shirt aus. Dann zog ich meine Shorts aus und beugte mich vor. Liz‘ Augen weiteten sich, als ich aufstand und meine Shorts auszog. Der erste harte Schwanz, den er je gesehen hatte, war direkt vor seinem Gesicht.
Berühre, Liz. Er streckte vorübergehend seine Hand aus und legte seine Fingerspitzen auf die Spitze meines Schwanzes. Dann fuhr er mit seinen kleinen Fingern unter den Schaft und ergriff ihn schließlich. Er zog ein paar Mal sanft an mir, dann sah er mir in die Augen und fragte: Du willst mich, ähm? mit ? Äh? stellen ? Innerhalb ? mein Mund??
Ich hätte ihm fast meine Ladung ins Gesicht geschlagen, sobald ich die Frage beendet hatte, aber zum Glück hielt sie durch. Ah, ja, ich wollte, dass dieses Mädchen meinen Schwanz lutscht Aber jetzt nicht. Es würde einige Zeit dauern, sie richtig zum Blasen zu erziehen, und ich wollte etwas anderes.
?Nicht jetzt. Sicher bald, aber im Moment möchte ich etwas anderes machen. Warum legst du dich nicht hin und spreizst deine Beine?
Er tat, was ich verlangte, und ich kletterte mit ihm in das Doppelbett. Ich stellte mich zwischen ihre Beine und verlagerte mein Gewicht auf meine Hände und Knie. Ich bückte mich und küsste ihn erneut. Als wir aufhörten uns zu küssen, sah er mich mit einem teuflischen Grinsen an und sagte: Patrick, wie alt bin ich?
?Hm, 15,? Ich antwortete. Hatten Sie Zweifel?
Was willst du mit diesem 15-jährigen Mädchen machen, das bald deine Nichte sein wird?
?Ich will dieses sexy 15-jährige Mädchen ficken, das bald meine Nichte sein wird? Ich sagte.
Okay, ich wollte nur hören, wie du es laut sagst und sicherstellen, dass du weißt, was du vorhast. Er lächelte wieder. Offensichtlich war ich nicht der Einzige, der sich darüber aufregte, wie tabu dieser Zug war
?Liz? Ich fragte: Willst du, dass ich dich ficke?
Bitte fick mich, Onkel Patrick
Ich richtete meinen Schwanz an ihrer Muschi aus und rieb meinen Kopf an ihren Lippen, um sie einzuölen. Das könnte ein bisschen weh tun, Liz. Lassen Sie mich wissen, wenn ich anhalten oder langsamer fahren soll. Er nickte nur. Okay? und schaute auf meinen Penis, der gerade dabei war, ihn zum ersten Mal zu durchdringen. Ich sah ihm ins Gesicht und wollte den Ausdruck sehen, den er machte, als er hereinkam.
Ich bewegte mich vorwärts und spürte, wie die Spitze meines Schwanzes hineinging. Sein Gesicht zerknittert. ?Pfui.? Ich fragte ihn, ob es ihm gut gehe und ob ich weitermachen solle. HI-huh. Ich zog mich leicht zurück und drückte wieder nach vorne. Die Hälfte meines Penis war darin. ?Äh.? Ich zog mich zurück und bewegte meine Hüfte wieder nach vorne, damit mein Schwanz mal ganz tief in der jungen Fotze vergrub. Mein Becken war gegen seines gedrückt. ?Oh ja.?
Ich fing an, sie zu pumpen. Ich ließ mir Zeit und ließ das Glied in ihm sich an seine Größe gewöhnen. Ich bückte mich und verlagerte mein Gewicht auf meinen rechten Arm und drückte ihn weiter. Ich bückte mich und küsste sie kurz und begann dann, ihren Hals und ihr Schlüsselbein zu küssen und daran zu saugen, während ich mit meiner linken Hand ihre rechte Brust streichelte. Ich kniff ihre Brustwarze und sie stöhnte ihre Zustimmung. Offensichtlich mochte er etwas Schmerz in seinen Brustwarzen, also beugte ich mich leicht. Er stöhnte erneut. Ich mochte es
Ich stieß ihn weiter an und die Katze, die ihn durchnässte, ließ mich leicht rutschen. Intern und extern. Intern und extern.
Fick mich, Onkel Patrick. Es fühlt sich so gut. Fick mich mehr? sie schrie. Ich liebte ihn. Es war eng, nass und sehr jung und ich liebte jede Sekunde davon.
Fuck, deine 15-jährige Fotze ist so gut für meinen Schwanz, Liz. Oh ja, ich liebe es, deine junge Fotze zu ficken? Als einer von uns ihm sagte, wie alt er sei oder dass wir bald verwandt wären, wurde ich noch härter.
Ich streckte die Hand aus, packte sein rechtes Bein und legte es auf meine Schulter. Ich fing an, ihn härter und schneller zu schlagen. Das Geräusch meines Beckens und der Bälle, die darauf aufschlugen, hallte durch den ganzen Raum; wahrscheinlich das ganze Haus.
?Oh oh oh oh oh oh,? kam das Geräusch des Quetschens. Fick mich, Onkel Patrick. Fick mich Fick meine junge Fotze? Dieses normalerweise schüchterne und zurückgezogene Mädchen kam im Schlafzimmer definitiv aus sich heraus.
Ich packte ihren Arsch und drückte sie fest, während ich sie fickte. Er fuhr mit seinen Händen über meine Arme, meinen Rücken, meinen Hintern und meine Beine und erkundete zum ersten Mal den Körper eines Mannes vollständig. Ich habe immer wieder rein und raus gepumpt. Ich fuhr mit meinem Mittelfinger ihren Arsch hinauf und fing an, Kreise um ihr Loch zu zeichnen. ?Ooohhhh? war seine Antwort.
Möchtest du etwas tun, damit sich Onkel Patrick wirklich gut fühlt, Liz? Ich fragte.
?HI-huh? Es war die einzige Antwort, die er geben konnte.
Also reibe mich, wie ich dich jetzt reibe?
Ich spürte, wie seine Hand meinen Arsch hinunterfuhr und ein Finger in meine Ritze fuhr und mein Loch fand. Er fing an, Kreise um mein geschrumpftes Loch zu zeichnen. Ich war im Himmel, um dieses Mädchen zu ficken.
Ich fickte sie weiter. Dabei benutzte ich die Katzensäfte, die auf ihren Arsch tropften, als Öl und steckte meinen Finger ein wenig in ihren Arsch. Er folgte seinem Beispiel und benutzte Schweiß als Öl für mich. Ich spürte, wie sein Finger bis zum ersten Knöchel in mich eindrang. Wir beide füllten uns gegenseitig die Löcher. Ich bin ihm öfter begegnet. Ich näherte mich schnell dem Orgasmus.
Scheiße, ja, Liz, ich? Ich werde abspritzen. Verdammt ja. Oh ja.?
Uh, uh, uh, uh, uh, fick mich, uh uh, uuuuhhhhh. Liz hatte den zweiten Orgasmus der Sitzung, den dritten des Tages. Ich wusste, ich hätte ziehen sollen, verdammt, ich hätte die ganze Zeit ein Kondom tragen sollen, aber ich musste in diese enge, junge Muschi kommen. Ich konnte mich nicht von ihm lösen. Ich schob meinen Finger so tief wie ich konnte in Liz‘ Arsch. Da ich nicht weiter reichen konnte, um meinen Arsch weiter zu durchbohren, fühlte ich, wie Liz mich mit ihrem zweiten stechenden Finger anstupste. Das zusätzliche Eindringen und Herunterdrücken meines Schwanzes war zu viel für mich, als ihr Muschiorgasmus nachließ.
?Bist du bereit, die erste Ladung Sperma in deine Muschi schießen zu spüren? Ich habe sie gebeten.
Fülle meine 15-jährige Muschi, Onkel Patrick Schrei.
Er wusste wirklich, wie er mich erreichen konnte Ich machte die letzten paar Züge und dann stieß ich mich tief hinein und explodierte. Mein erster Schuss war vielleicht der größte Schuss, den ich je hatte. Ich schoss 5 Spermastränge in den Teenager, bevor ich es in ihr ließ, um den leeren Tropfen zu beenden. Ich hockte mich auf ihn und gab ihm einen tiefen Kuss, bevor ich schließlich meinen schlaffen Penis abzog und mich neben ihn legte.
Was hast du darüber gedacht, deine Jungfräulichkeit zu verlieren? Ich fragte.
?Wann können wir es wieder tun? entgegen.
?Am Morgen. Es ist schon spät, lass uns schlafen gehen.
Ich schaute nach unten und sah, wie mein Sperma langsam aus ihrer gebrauchten jungen Katze sickerte und ich schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert