Private Casting X Behaarte Fotze Fickt So Gut

0 Aufrufe
0%


*Anmerkung des Autors – Da die Charaktere und Ereignisse mir gehören, gibt es keinen Diebstahl. Dies erklärt den Hintergrund des Meisters darüber, was für eine Art Dämon er ist. Jeder Name hat in dieser Geschichte eine Bedeutung.
Kerberos-Dämon der Grube. Aikaterine-Pure. Akeldame-Kan Feld. Adelphose – derselbe Mutterleib. Beniamon, Sohn der rechten Hand und Demogorgon-Grim-Dämon. Hekate ist die Mutter aller Hexen. Ich habe diese Namen gewählt, um zu den Persönlichkeiten der Charaktere und dergleichen zu passen. Und Zypern ist einer der gefeierten Geburtsorte von Aphrodite. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Genießen
Ich habe dies ursprünglich auf meinem xxxArtemisDawnxxx-Konto auf Literotica.com gepostet*
‚…‘ seine Gedanken.
Kapitel 5
*Kapitel 13*
Die Geschichte von Kerberos (Meister).
Zypern, 323 v
Komm Kat. Bitte. sagte ich und nahm Aikaterines Hand. Ihr mahagonifarbenes Haar und ihre violetten Augen waren von dem hellweißen Stoff ihres Kleides geschwärzt. Ich ziehe es an meine nackte Brust. Mein Wickel reicht nur von meiner Taille bis zu meinen Knien.
Violette Augen treffen auf mein Grün. Es schwimmt so viel Liebe in ihnen, dass es fast überraschend ist.
Ich weiß nicht, Keb, ich liebe dich sehr, aber wenn irgendjemand herausfindet, dass wir das tun, wird das viele Konsequenzen haben. Ich scherze nur. Wer wird es herausfinden? Dein Bruder? Ich lächelte auf deinen Lippen. Adelphose hätte dich wahrscheinlich erwischt und getötet, während du geschlafen hast.
Adelphose macht mir keine Angst Auch nicht die ganze griechische Armee Zeus und die mächtigen Götter konnten uns nicht trennen Er legt seine Hand auf meinen Mund, Ruhig, Narr. Hast du einen Todeswunsch? Die Wachen werden dich hören.
Ich ziehe deine Hand zurück. Oh, was macht das für einen Unterschied, Aikaterine? Du wirst bald meine Frau sein. Ich spüre es immer noch in meiner Brust und schaue es an.
Du machst dich über Kerberos lustig. Das ist nicht lustig.
Ich mache keine Witze über das Heiraten. Ich habe schon mit deinem Vater gesprochen, er findet es eine tolle Idee. Weißt du, wir haben morgen ein großes Abendessen und ich hatte vor, ihn danach zu fragen.
Er sieht mich mit offenem Mund an und ich lächle. Aber wenn du denkst, ich mache Witze, dann muss ich … Sein Mund kollidierte mit meinem, brachte mich fast aus dem Gleichgewicht. Sie zieht sich zurück, das Licht tanzt in ihren Augen.
Ist das ein Ja, Kat? Lacht. Ja, du schwer verliebter Idiot. Ich lege meine Arme um deine Taille. Dann gehst du jetzt mit mir? Zum Tempel der Aphrodite? Bald wirst du mein sein, und warum nicht leibhaftig? Sein Lächeln wird breiter. Okay, wir werden eins sein vor der Göttin der Liebe. Vielleicht sieht sie es als Opfergabe.
Ich klatsche wegen seines Sarkasmus in die Hand. Du willst, dass sein Zorn uns zurückhält, Frau? Du solltest die Götter ernster nehmen. Im Ernst, er sieht den Humor in meinen Augen. Er nimmt meine Hand von seinem Mund. Komm, lass uns Aphrodite besuchen und um Vergebung bitten.
Ich kann mein Lächeln nicht unterdrücken, als er mich zum Tempel zieht.
***
Ich spüre meine und Kats Aufregung, als wir uns dem Tempel nähern. Es ist niemand in der Nähe, die Route der Wächter schließt den Tempel nicht ein, niemand würde es wagen, die Göttin der Stadt so herabzusetzen. Ruhig und abgeschieden. Perfekt.
Früher am Tag näherten wir uns dem Altar, den ich mit Rosen, Lavendel und roten Votivkerzen aufgereiht hatte, auf deren Fuß Weihrauch brannte. Ich höre dich ehrfürchtig seufzen. ‚Sie mag es.‘
Er dreht sich zu mir um, seine Augen leuchten vor Leidenschaft. Wie ich sehe, hast du vorausgeplant, eitler Junge. Ich lache. Oh ja, mächtiger Kerberos, Herold der Zukunft.
Er schlingt seine Arme um meinen Hals. Kannst du erraten, was ich als nächstes sagen werde, o Mächtiger?
Hmmm, das ist…ich liebe dich?
Du kannst die Zukunft vorhersagen. Was siehst du als nächstes?
Ich sehe, wie meine Arme um deine Taille dich an mich ziehen und dann …
Ich gehe nach unten und küsse sie innig. Ich spüre, wie deine Finger durch mein Haar fahren. Ich ziehe mich leicht zurück, unsere Nasen berühren sich. Vertraust du mir, Aikaterine?
Ja. Ja, ich vertraue dir, Kerberos.
Ich lächelte und umarmte seine Taille und drehte ihn zu mir. Ich drückte mich an ihn und erlaubte ihm, mein wachsendes Glied zu spüren. Ich hörte ein leises Stöhnen von seinen Lippen, fuhr mit meiner Zungenspitze über sein Ohr und fühlte, wie es zitterte. Ich liebe dich, Baby. Ich flüstere dir ins Ohr. Ich liebe dich auch. Sie keucht, als ich ihr Geschlecht mit ihrem Kleid bedecke.
Du bist schon nass für mich. Ich sehe dich schlucken. Ich streiche mit meinen Händen über ihre Schultern und schiebe ihr Kleid über ihren Körper. Wenn ich darum herumgehe, staune ich über seine Perfektion. Es ist blass, aber leuchtend. Dunkles Haar, tanzende lila Augen. Ich sehe dich verlegen und lächelnd unter meinem Blick.
Du bist wunderschön, Liebling. Ich löste die Decke von meiner Hüfte und ließ sie auf den Marmorboden fallen. Seine Augen wandern sofort zu meinem gigantischen 13-Zoll-Körper. Ich gehe auf sie zu, meine Erektion stößt in ihren Bauch, als ich sie zu mir ziehe.
Keine Sorge Baby, flüsterte ich in sein Haar. Ich werde nett zu dir sein. Er zog sich leicht zurück, seine Augen waren neugierig, seine Hand zuckte zu meinem Schwanz, aber er hielt inne. Los Baby. Fass mich an. Zögernd legt er seine Hand auf meinen Schaft und drückt ihn so fest er kann. Er scheint unsicher zu sein, wie er vorgehen soll, also lege ich meine Hand auf seine.
So was. Ich fing an, seine Hand an meinem Schaft auf und ab und über meinen Kopf zu schieben. Das ist es Baby. sagte ich, als ich seine Hand losließ und meine Augen schlossen.
Er fing an, mich schneller zu pumpen, und ich nahm seine Hand. Meine Hand geht nach oben und greift nach einer ihrer Brüste, spielt mit ihrer Brustwarze. Er atmet und wölbt seinen Rücken. Ich ziehe mich leicht zurück, seine Hand fällt von meinem Schwanz, ich sehe Wut in seinen Augen, bevor ich meinen Mund auf seine Brustwarze lege.
Eine Hand greift nach ihrem Rücken, zieht ihn zu sich und hält ihn fest, die andere spielt mit der anderen Brustwarze. Ich fühle, wie seine Finger durch mein Haar fahren, während ich an seiner Brust lecke, sauge und sauge. Ich fühle, wie ihr Stöhnen durch ihren Körper vibriert und sie lächelt.
Immer näher, kleine Kat.
Meine Hand, die ihre Brust ergreift, gleitet zu ihrem Geschlecht. Ich fahre mit meinem Zeigefinger über ihre Klitoris und fühle, wie sie sich verhärtet und ihre Hüften gegen mich drückt.
Ich gehe weiter nach hinten und stecke langsam meinen Finger in das jungfräuliche Loch. Ich hörte sie auf mich hauchen, ihre Finger kräuselten sich fester in mein Haar. Als ich an der Barriere ankam, blieb ich stehen, drückte aber langsam meinen Finger gegen die Barriere. Oh Kebe … e-ja. Diese Hose.
Ich stoppte abrupt und nahm sie in meine Arme und drückte sie gegen meine Brust. Ich zeige dir, was ich sonst noch für dich tun kann. Ihre Augen weiteten sich leicht vor Angst, Noch nicht, meine Liebe, ich werde dich zuerst vorbereiten. Ich fühle Erleichterung, als ich ihn zum Altar trage und ihn auf die Steinrutschen lege. Umgeben von Rosenblättern, eine leichte Rötung ihrer Haut, ich habe noch nie etwas Schöneres gesehen.
Ich gehe zu ihren Beinen und ziehe sie zu mir, sodass ihr Hintern fast über die Kante hängt. Ich kniete mich zwischen sie und legte sie auf meine Schultern. Ich bewundere deine Katze. Geschwollen und rosa vor Blut und Lust. Er hat sich sogar irgendwie rasiert, weil es perfekt glatt war.
Ich schlage sanft auf ihre Klitoris und spüre, wie sich ihre Beine beugen. Ich nahm meine Hände, öffnete seine Lippen und zog den Hoodie von seiner Klitoris zurück. Ich lehne mich nach vorne und fahre sanft mit der Spitze meiner Zunge über das empfindliche Ende, und ihre Reaktion ist augenblicklich. Sie lockert ihre Hüften und schnappt nach Luft, ihre Beine umklammern mich wie ein Schraubstock. Ich lächle und mache es noch einmal.
Ich lecke es sanft ab. Als ich es endlich in meinen Mund gesteckt habe. Ich spüre, wie ihr Körper unkontrolliert zittert und ihr Stöhnen lauter wird. Ich sauge daran, sauge mehr Blut ein und reibe gelegentlich mit meinen Zähnen. Als ich näher komme, spüre ich die Säfte an meinem Kinn. Ich wechsele meinen Mund mit meinem Daumen ab und zeichne Kreise, während sich mein Mund seinem nächsten Sieg entgegenbewegt.
Meine Zunge untersucht das schwach leuchtende Loch. Seine Hand wanderte zu meinem Hinterkopf und drückte mich vorwärts. Ich lächle ihn an und ich muss. Ich stecke meine Zunge hinein. Es durchbricht die Barriere, aber ich achte darauf, es nicht zu erzwingen. Etwas anderes wird diese Delikatesse nehmen.
Ich lasse meine Zunge herumlaufen. Er stöhnt unwiderstehlich über mir, während sich sein ganzer Körper dehnt, wenn er gegen die obere Wand drückt. Ich fing an, meine Zunge in sie zu pumpen, ließ meine Zähne ihre Schamlippen streifen, während mein Daumen die Attacke des Liebesknopfs fortsetzte.
Es erreicht schließlich seinen Höhepunkt. Ich spüre, wie ihr ganzer Körper zittert und sie meinen Namen schreit. Seine Muschi klammert sich um meine Zunge, während er mir seinen Saft in den Mund spritzt. Es schmeckt göttlich. Sie zitterte weiter, als ich meine Zunge herauszog und ihren süßen Nektar leckte.
Ich hob meine Beine von meinen Schultern und stand auf. Ich schiebe es auf Dias hoch, bis ich damit kriechen kann. Ich küsse ihren Körper, während er sich nach oben bewegt, spüre ein leichtes Zittern und Zittern, als ihr Orgasmus nachlässt. Ich erreiche ihren Mund und küsse sie zärtlich. Ich ziehe mich zurück und sie lächelt mich träge an.
Ich denke, du bist jetzt bereit, meine Liebe. Ich sage es, während ich meinen Schwanz nehme und ihn über dein Loch platziere. Ich sehe die Angst gemischt mit Vorfreude auf seinem Gesicht, und er schlingt seine Arme um meinen Hals und schüttelt den Kopf.
Ich fange an, mich vorwärts zu bewegen, ich sehe den Schmerz auf deinem Gesicht leuchten, aber ich werde nicht langsamer. Je schneller ich das mache… desto eher kannst du es genießen. Ich kann die Schranke nicht erreichen. Bist du bereit für deinen Aikater? Er sieht mich an, ich sehe, dass er Angst hat, aber entschlossen ist. Ja, Kerberos.
Ich stieß ihn hart, er stieß einen beinahe grauenerregenden Schrei aus. Ich bedecke meinen Mund mit meiner Hand, damit Passanten nicht erschreckt werden. Ich drücke weiter, bis es innen vollständig versiegelt ist. Ihre Schreie verwandelten sich in Stöhnen. Ich ziehe meine Hand zurück.
Es tut mir leid, Baby, aber siehst du? Ich kann an ihrem Gesicht und der Art, wie ihre Hüften gegen mich schwingen, sehen, dass ich Recht habe.
Ich fange langsam an zu pressen. Sein Gesicht kann seine Freude nicht verbergen. Er schlingt seine Beine um mich und zieht mich noch tiefer. Y-yeah Ke-Kerberos … mach Liebe mit mir …, stöhnt sie, als ich leicht in ihr schwanke.
Ich lege meine Hände auf ihre Brüste und drücke ihre Brustwarzen. Ich begann schneller zu schaukeln und pumpte meinen Schwanz, bis ich so schnell ging, wie ich konnte.
Als ich wieder näher komme, spüre ich, wie sich deine Beine um mich legen. Ich beugte mich über ihn, verlagerte mein Gewicht auf einen Arm, während ich ihn küsste und an seinem Kinn und Hals nagte. Meine andere Hand greift neben dias.
Ich suche nach dem unter den Blütenblättern versteckten Gegenstand und lächle, als meine Hand ihn streichelt. Ich fing an, sie mit noch härterer und wilderer Freude zu ficken, während ich meine Finger um meine Erlösung wickelte.
Gerade als ihr Orgasmus sie traf, stand ich schnell auf und senkte das Messer mit dem goldenen Griff. Er erreicht sein Ziel, indem er sein Herz durchbohrt. Seine Augen weiteten sich und er sah mich an, blickte nach unten und beobachtete, wie das Blut seines Lebens langsam um den Dolch floss. Er sieht mich an. Warum-warum. Kerb…beros?
Ich liebe dich, Aikaterine, aber eines will ich mehr als eine unterwürfige Frau und ein langweiliges Leben mit Kindererziehung. Du, meine Liebe, wirst meinen Wunsch wahr werden lassen.
Ich löste mich von ihm und schlang meine Hände um seinen Hals. Ich strenge mich an, seinem Leben so schnell wie möglich ein Ende zu setzen, aber ihm so viel emotionalen Schmerz wie möglich zuzufügen. So wie es das Buch verlangt… Er kämpft schwach unter mir, aber ich bin viel stärker als er. Ich liebe dich wirklich, Aikaterine.
Ich sehe das Licht deine Augen verlassen und es hört auf sich zu bewegen. Ich hob meine Hände und bewunderte das rote Mal an seiner Kehle.
*Kapitel 14*
Ich sehe mir deine Leiche an. Sogar im Tod ist es schön. Dann gibt es ein lautes Geräusch und eine Explosion von Flammen. Ich falle fast vom Dias, aber ich halte mich fest. Ich blicke scharf in die Flammen und sehe eine Frau. Nun, eine Dämonin. Sie ist komplett nackt, ihre Haut ist nachtschwarz und sie hat leuchtend blaue Tattoos auf ihrer Haut. Seine Haare und Augen sind blutrot. Seine Flügel erstrecken sich anmutig hinter seinem Rücken.
Wer bist du? frage ich, als ich näher komme.
Pass auf dich auf. Auch wenn du für den Demogorgon bist, heißt das nicht, dass ich dich nicht töten werde.
Demogorgon. Bitte vergib mir, aber ich hatte nicht erwartet …
Ja, ich kenne den Mann. Ich bin Akeldama, der Krieger und Bote des Meisters, Gottes und Satans, des Demogorgon.
Ich verneige mich vor ihm. Ich habe das Ritual beendet… Ich lache und sehe ihn an. Bist du fertig? Du bist noch nicht fertig, Sohn.
Aber … ich habe alles getan, was Hekates Buch mir gesagt hat.
Das Buch der Hexe hat ein entscheidendes Detail ausgelassen, um dem Zauberer die Möglichkeit zu geben, mich zu verleugnen. Deine Schwester ist sehr schlau.
Hekate wäre mutig genug gewesen, etwas Wichtiges zu überspringen und ihrem geliebten älteren Bruder nie zu vertrauen. Wenn ich sehe, wo ich gerade bin, kann ich nicht sagen, dass ich ihm die Schuld gebe. Ich seufze enttäuscht. Was muss ich tun? Er grinst mich an, fährt mit der Hand über seine Brust und zwischen seine Beine. Um zu bekommen, was du willst, musst du, wenn du den Höhepunkt deines Orgasmus erreicht hast, in der Jungfrau fertig werden… ihr Blut trinken.
Respektierst du seine Leiche nicht? … Aber das …
Wenn du gewinnen willst, tu es, oder ich nehme dir als Mensch das Leben
Wenn ich das tue, wird mir der Demogorgon Unsterblichkeit verleihen?
Ja, das kleine menschliche Wesen, aber es wird dir viel mehr geben. Es wird seinen Preis haben, es zu beschützen. Du wirst oft die Seele eines Menschen verzehren müssen, um zu überleben und seine Kräfte zu erhalten.
Ich spüre, wie meine Aufregung steigt. Das werde ich. Was auch immer nötig ist. Er lächelt. Kluge Entscheidung Mensch.
Ich schaue auf Aikaterines Körper und zögere.
Willst du die Kräfte oder nicht? Sagt Demoness ungeduldig. Ja, ich will.
Dann fick ihn. Jetzt. Fick ihn.
Ich sehe Akeldama aus dem Augenwinkel. Er masturbiert wild, während er spricht. Fick ihn
Ich nahm meinen Schwanz und schlug Aikaterine.
Ja. Ich höre das Zischen von Demoness.
Ich fing an, Aikaterines Körper zu schieben. Ich gewinne an Geschwindigkeit, rase hindurch. Jedes Mal, wenn ich tiefer gehe, spüre ich, wie sein lebloser Körper mich mit Leichtigkeit akzeptiert. Es wird schon kalt. Mit jedem Schlag spritzt mehr Blut aus seiner Wunde und ein kleines Rinnsal aus seinem Mundwinkel. ‚Fuck, er fühlt sich so … gut.‘
Ihre frühere sexuelle Röte ist verschwunden, jetzt sehr blass, monochromatische violette Augen und purpurrotes Blut auf ihrer Brust.
Je mehr ich ihn schlage, desto näher komme ich meiner Freilassung. Das Klatschen der Haut hallt um die Schläfe herum. Ich schaue Akeldama an und sehe, wie sie sich gegen die Statue der Aphrodite lehnt und ihre Finger ihre Muschi heftig reiben. Seine Augen sind geschlossen und er stöhnt laut. Ihre Lust verführt mich noch mehr, ich fühle, wie mein Schwanz in Aikaterines bewegungslosen und kalten Körper ein- und ausgeht.
Ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt. Und sehr geil.
Ich greife nach Aikaterines Brüsten und verdrehe sie. Ich bückte mich und nahm eine ihrer kalten, steinharten Brustwarzen in meinen Mund und saugte daran, genoss ihre eisige Kälte. Ich beiße fest und stöhne. Mein Atem und meine Zunge fangen an, warm zu werden. Ich sehe Akeldama dabei zu, wie sie sich selbst fickt, während sie an Aikaterine lutscht. Er steckt seine Krallenfinger in seine durchnässte Muschi.
Ich drehte mich zu Aikaterine um und setzte mich hin, packte ihre leblosen Schultern und drückte sie gegen mich. Ich lauschte weiterhin Akeldamas Keuchen und Keuchen, als sie sich selbst befingerte. Ich spüre, wie sich meine Eier zusammenzuziehen beginnen und ich schlage mit aller Kraft gegen seine Leiche, seine toten violetten Augen starren mich an. Ich bücke mich und küsse sie, ich schmecke Blut. Meine Zunge geht in seinen Mund und er tanzt mit seiner kalten, leblosen Zunge.
Ich fahre mit meiner Zunge über ihre Zähne und Wangen und schmecke dein Blut überall wie ein Aphrodisiakum. Ich pumpe in ihre Fotze, die immer noch glitschig von ihren Säften ist. Ich streckte die Hand aus und fingerte ihren Kitzler, erinnerte mich an ihre vorherigen Reaktionen. Akeldamas Stöhnen brachte mich näher, als ich dachte, es wäre Aikaterine.
Wütend ficke ich Aikaterines Leiche und treibe meinen Schwanz immer mehr in ihre kalte enge Fotze. Ich packte ihre Hüften und wickelte sie um meine Taille. Akeldamas Stöhnen wurde lauter und vermischte sich mit meinem.
Mit einem letzten Stoß brach ich in ihre Tiefen ein und erinnerte mich daran, was Demoness gesagt hatte, lehnte mich hastig nach vorne und begann, Aikaterines erfrischendes Blut zu trinken, während das Sperma sie füllte.
Ich höre Akeldamas Orgasmus, der ein paar Frames meiner Ladung von mir zu Aikaterine zieht. Ich spüre, wie mein Samen daraus hervorquillt. Ich erkannte, dass ich immer noch zäh war, und ich hatte mich noch nicht aus seinen kalten, hartnäckigen Tiefen gezogen, als ich weiter sein Blut trank.
Gerade als ich aufhöre zu trinken, spüre ich ein warmes Leuchten in meinem Körper, ich schnappe nach Luft und falle aus der Diastase und bringe Aikaterine mit.
Ich kämpfe um meine Knie. Es fühlt sich an, als würde ich innerlich brennen und zerquetscht werden. Ich weine vor Schmerzen. Akeldama steht über mir. Ich sehe, wie dein Wasser dein Bein herunterläuft. Du hast dir die Gunst von Demgorgons Kerberos verdient. Du wirst der Erste einer neuen Art sein.
Ich spüre, wie etwas an meiner Wirbelsäule und meinen Schulterblättern knarrt, bevor es meine Haut aufreißt. Knochen. Muskeln, Sehnen und Haut beginnen sich auf ihnen zu bilden und bilden fledermausartige Flügel. Meine Nägel beginnen zu wachsen und sich zu verdicken. Meine Zähne fallen aus, ich ersetze sie durch schärfere, haltbarere Zähne. Ich spüre, wie sich meine Augen verändern und stärker werden. Mein ganzer Körper bewegt sich mit Kraft.
Du bist der erste Dämon. Vater einer neuen Rasse. Akeldama lacht über mich.
Dann hörte ich eine Stimme in meinem Kopf. Ich habe dich erschaffen, ich habe dir gegeben, was du wolltest und noch viel mehr. Jetzt werden Sie mir Kerberos vorstellen. Du gehörst mir. Du wirst mich vor der Unterwelt retten.
Ich spüre, wie das Feuer mich verlässt und unbewusst stürze ich nach vorne.
***
*Zeitgenössischer Tag*
Damiens Zelle
Ich komme aus meinen Träumen heraus. Meine Zeit mit Selene hat mich emotional berührt. Ich sehe Damien an, der versucht, mich anzugreifen, und lächle.
Seitdem sind viele Jahrhunderte vergangen. Mit ein wenig Hilfe von Akeldama und Hecates Buch arbeitete ich daran, den Demogorgon zu befreien.
Eine neue menschliche Form ist seit meiner Geburt angekommen. Bloodline Hunters. Der erste ist Beniamon, Sohn von Adelphose. Seine Familie hat natürlich die heutigen Tuteurs geschaffen. Diese Familie war der halbe Schlüssel zur Befreiung meines Meisters aus seinem Gefängnis. 10 reine Tutuer-Geister und mein Sohn Demkian. Wir sind jetzt ganz in der Nähe. Wir sind kurz davor, Sie zu befreien, Meister.
Du kannst deinen Dämon Demikian nicht einsperren. Du bist schließlich mein Sohn.
Ich sehe gerne Demkians Schmerz. Bald, Meister, wirst du frei sein.
* Meinungen sind gut. Falls Sie sich fragen, das war eine Rückblende am Ende von chp. 4, als er Damien besuchte. Im nächsten Abschnitt wird mehr erläutert. Ich hoffe du hast Spaß.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert