Rita Faltoyano Genug Um Mich Zu Verletzen Szene 2

0 Aufrufe
0%


Der Schultag dauerte lange, da die Erwartungen an Mikes Party stiegen. Ich sollte mich nach der Schule mit Tyler treffen und 60 Tüten Feuchtigkeit kaufen, und Mike sagte mir, sein Dad hätte ein paar Flaschen mit 80 Proof aufgehoben. Wir wussten, dass wir verrückt werden würden. Es wären nur wir vier.
Ein weiteres Highlight in seiner Party war seine Schwester Jessica. Seit jener Nacht bei Homecoming wusste ich, dass ich mit ihm abhängen würde. Sie hatte blondes, welliges Haar, das von ihren Schultern bis zu ihren Brüsten fiel. Es hätte ein C oder vielleicht ein B sein sollen, aber wenn es so wäre, hätte es ein großes B sein sollen. Ihr tief ausgeschnittenes Kleid zeigte ihre pralle Brust, die unter ihrem Spitzen-BH kaum sichtbar war. Ihre Brüste waren glatt und gebräunt, wie der Rest ihrer Haut.
Ihr rosa Kleid schmiegte sich eng an die Kurven ihres Körpers und betonte ihre Brüste und ihren Hintern und was für einen Hintern. Er war groß, aber nicht dick.
Sie hatte glänzenden Lipgloss auf ihren Lippen. Eine goldene Bräune verdoppelte das Weiß ihrer perlmuttfarbenen Zähne, die bald über mich hinwegschaukeln würden.
Mein Schwanz war geschwollen, als ich mich an dieses Bild von Mikes Schwester erinnerte, und ich war immer noch im Unterricht. Er war klein und leider hatte ich keinen Unterricht bei ihm. Ich saß da ​​und anstatt mir ihren schönen Arsch nackt vorzustellen, stellte ich mir meine Lehrerin Miss Matty nackt vor, die schnell die Beule in meiner Jeans unterdrückte.
~~~~~~~~~~
Mike kam mit mir nach Hause. Wir saßen in meinem Computerraum und redeten darüber, wie die Nacht verlaufen würde. Rocky zog die 30 Dollar heraus, die er für Gras gespart hatte, und ich zog mein Geld aus meiner Brieftasche. Also holte ich 4 pfirsichfarbene Swisher aus meinem Rucksack und legte sie auf den Tisch. Jetzt wünschte ich, meine gottverdammte Beziehung würde kommen, dachte ich.
Nicht lange danach hielt ein Mercedes Benz in meiner Einfahrt, die Subwoofer knallten aus dem Fenster. Er klopfte an meine Tür und kam herein. Mom würde mindestens eine Stunde lang nicht zu Hause sein. Meine Beziehung hieß Crush. Es hat seinen Namen bekommen, weil es in meiner Nachbarschaft eine Valejo-Weed-Art namens Orange Crush eingeführt hat, die die stärkste Scheiße ist, die wir je gesprengt haben.
Mike und ich unterhielten uns, während Crush sich selbst blendete, bis sich ein Haufen Zigarrentabak auf dem Tisch erhob. Wir packen vier Stöcke in eine Tüte und los geht’s.
~~~~~~~~~~~
Die Party hatte endlich begonnen. Nun, hier ist der Deal. Wie wir hier sitzen und das Haus verlassen, in den Park gehen und Zigarren rauchen, zurückkommen und einen Film ansehen, Pizza essen und bla bla, was ich bereits getan habe, aber ich habe gewonnen. ‚t. Den DL gebe ich dir zu den Highlights meiner Nacht.
Deshalb hat mich der langweilige Witz des Films dazu gebracht, das Gras in meiner Tasche zu lieben. Mikes Schwester Jessica und ihre Freundin Lilly lagen auf dem Boden und sahen sich den Film an. Lilly war nicht sehr attraktiv, aber sie war immer noch hübsch. Aber auf der anderen Seite sah Jessica großartig aus.
Sie hatte bereits ihre Abendkleider angezogen, die aus einem Tanktop und einer weiten Hose bestanden. Sie trug Hosen und wickelte sich eng um den Müll und umarmte ihren Arsch stärker als je zuvor. Du könntest anfangen, eine Form in deiner Hose zu sehen, aber ich habe versucht, es zu ignorieren, obwohl er die ganze Nacht mit mir geflirtet hat. Ein Teil von mir wusste, dass es unvermeidlich war, ihn zu vögeln.
Ich signalisierte Mike, dass die Party langsamer wurde und sagte, es sei Zeit, mit dem Scheiß-Teil der Party zu beginnen. Es war nach 10 Uhr und seine Familie war bereits abgestürzt. Mike ging in die Küche und öffnete die Flasche Skyy Wodka. Es gab uns ungefähr 8 Schüsse gemischt mit Mountain Dew. Ich bin total gegen Alkohol, also hatte ich kein Problem, als Jessica ihren Drink beendet hatte, sie das meiste von meinem trinken zu lassen.
Nachdem alle außer mir betrunken waren, machten wir uns auf den Weg zur Garage. Lilly war absolut dagegen, Feuchtigkeit zu trinken, also blieb sie bei Parent Watch drinnen. Wir machten uns auf den Weg zur Garage, wo wir die Feuchtigkeit entzündeten. Wir spielten ein 10-minütiges Puff-Spiel. Als ich hineinging, wusste ich, dass ich in den nächsten 10 Minuten oben sein würde. Ich fühlte im Moment fast nichts und wusste, dass wir die nächsten 2 stumpfen Würfe bekommen würden, wenn wir oben ankamen.
~~~~~~~~~~~
Jetzt, wo das alles betrunken oder aus unseren Gedanken war, war meine Selbstbeherrschung dahin. Ich stieß Mike von der Couch und zog Jessica hoch. Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und erlaubte mir, perfekt unter sein Hemd zu sehen. Wir flirteten noch ein bisschen und dann bückte ich mich, um ihn zu küssen. Er ging mit meinem Umzug und wir fingen an rumzumachen. Unsere Zungen rangen in den Mündern des anderen. Wir saugten uns gegenseitig Luft aus den Lungen und taten dies für die nächsten 5 Minuten.
Meine Hand glitt langsam von seinem Hals zu seinem Hemd. Ich fing langsam an, ihre harten Brüste zu streicheln. Wegen des Grases wusste ich nicht, dass ich das tat, bis ich tief in meiner Kehle seufzte. Er nahm meine Hand und schob sie weg. Ich machte mich auf einen Wutanfall gefasst, aber stattdessen stand er auf und hielt immer noch meine Hand. Er zog sie.
Ich bat Mike um das letzte bisschen Unverschämtheit und er gab es mir. Wir betraten ihr Zimmer, sie schaltete den Ventilator ein und öffnete ihr Fenster, sodass die Sommernachtsluft das Zimmer erfüllte. Er kroch zur Tür, drehte das Schloss auf und stellte sicher, dass niemand eintreten konnte. Er wollte sein Hemd ausziehen, aber ich sagte ihm, er solle es nicht tun. Ich sagte ihm, dass ich es selbst machen wollte.
Er legte sich auf sein Bett, wo wir uns wieder zu küssen begannen. Es war ein tiefer, langer, leidenschaftlicher Liebeskuß. Lust erfüllte den Raum. Wir wussten beide, dass wir vom anderen sexuelle Aufmerksamkeit erwarteten. Mein Kuss verließ ihr Gesicht und ging zu ihrem Hals, wo ich sie lutschte und mit der Zunge fickte. Immer noch auf dem Weg nach Süden gelang es mir, die Spitze ihrer prächtigen Brüste zu erreichen.
Ich wusste von unten, dass sie C waren. Sie waren zu groß für B. Ich zog sein Hemd hoch und enthüllte einen schwarzen Spitzen-BH. Ich packte die Außenseite des BHs und drückte ihn fest, aber nicht zu fest, um sie nicht zu verletzen. Ich zog ihren BH hoch und enthüllte ihre wunderschönen Brüste. Sie sahen fast aus wie Implantate, aber was sie fühlten, bewies das Gegenteil. Sie waren fest, aber auch sehr weich und prall.
Ihre winzigen, viertelgroßen Brustwarzen waren erigiert und bettelten meine Lippen an, sie zu schlucken. Er atmete bereits tief durch. Er hatte keine Ahnung, wie viel Freude ich bereiten würde. Ich nahm den Nippel in meinen Mund. Ich rollte es mit meiner Zunge, drückte es mit meinen Lippen. Ich biss sehr sanft in die Spitze, was dazu führte, dass sich ihr Körper hob und mehr von ihrer Brust in meinen Mund stieß. Er hob meinen Kopf und küsste mich. Noch ein langer, leidenschaftlicher Zungenkuss.
Seine Hände glitten nach unten zu meinem jetzt steinharten Schwanz, der in meinen Shorts steckte. Er knöpfte den Knopf auf und senkte den Reißverschluss. Er griff nach meiner Boxershorts und Hose und zog daran, bis mein 15 cm langer Schwanz sein Gesicht anstarrte. Ich hatte schon früher sexuelle Erfahrungen mit Mädchen, aber nicht hoch. Weed verdoppelte die Aufregung über alles, was in dieser Nacht geschah.
Seine warmen Hände griffen meinen Schwanz direkt unter meinem Kopf. Ich kam fast sofort an. Seine warme Hand zog mich zu sich, als ich mit geschlossenen Augen auf seinem Bett lag. Er fragte mich, ob ich einen Kopf haben wollte. Ohne zu antworten, sah ich zu, wie sein Kopf auf meinem Schwanz landete. Der Lipgloss glänzte immer noch auf ihren Lippen. Seine glatten und heißen Innereien schluckten meinen Schwanz.
Kein Kopf im Vergleich zum brennenden Kopf. Das war anders als alles, was ich zuvor erlebt hatte. Als ich dort saß und zusah, wie dieses wunderschöne Mädchen ihren Hals mit meinem Schwanz fickte, überwältigte ein seltsames, schmerzendes, pulsierendes Gefühl meinen Schwanz. Spucke bedeckte meinen Schwanz und ließ ihn im Licht glühen. Sein Speichel vermischte sich mit meinem Vorsaft, aber er drückte ihn trotzdem bis zum Anschlag. Er schloss nur ein paar Mal den Mund, machte aber weiter.
Schluchzen erfüllte den stillen Raum. Manchmal knallte er es aus seinem Mund und nahm es heraus. Wir haben das etwa 10 Minuten lang gemacht. Ihr warmes, rutschiges, geripptes Inneres verschlang meinen Schwanz bis zum Anschlag. Sie zog ihre Haare immer zurück, damit ich sehen konnte, wie sie meine Schwanzszene rockte.
Ich zog seinen Kopf zurück und er sah mich an und fragte, was ich wollte. Ich stecke ihr meinen Finger in den Mund, um sie zum Schweigen zu bringen, hebe sie hoch und lege sie aufs Bett. Ich zog seine Hose aus und enthüllte seinen schwarzen Spitzenstring darunter. Ich zog sie herunter und entblößte ihre kahle, nasse Fotze. Ihre Lippen waren jetzt geschwollen und sehr einladend.
Er zog sich an die Bettkante, spreizte seine Beine und forderte meinen Schwanz tief in sie auf. Sie hatte schon vorher Sex gehabt, also sagte sie mir, ich solle mir keine Sorgen machen, ihr wehzutun. Ich steckte meinen Schwanz direkt in den Eingang und wollte ihn gerade reinstecken, als mir einfiel, dass ich kein Kondom hatte.
Jessica, ich brauche einen Gummi Ich sagte.
Keine Sorge, ich nehme Tabletten. Alles ist in Ordnung. Er hat es mir versichert.
Die Spitze meines Schwanzes saß immer noch vor ihrer Fotze und sank langsam wie Sand ein. Dann stieß ich, ohne nachzudenken, meinen Schwanz so tief in ihn hinein, wie ich konnte. Seine warmen Fotzensäfte überschwemmten meinen Schwanz. Seine Fotze war enger als alles, was ich jemals gefühlt hatte. Ecstasy war überwältigend, da der Pot alles beeinflusste. Wir saßen da, mein Schwanz in und aus ihrer Muschi für ein paar Minuten.
Es kann die gerippten Innereien zusammendrücken und freigeben und sich wieder gegen meinen Schwanz zusammenziehen. An diesem Punkt machte er laute stöhnende Geräusche und wir wussten beide, dass ich jeden Moment ejakulieren würde. Ich saß aber nur da, fick ihn. Wir sind auf Doggystyle umgestiegen.
Lange Spermastrahlen wurden tief in ihre Fotze freigesetzt. Drücken Sie so tief wie möglich in ihre Muschi. Mein Sperma saß einfach da, entleerte es in ihre Muschi, sie bekam Krämpfe und ihre Fotzensäfte liefen über und sickerten in die Laken. Ich kniete mich auf ihren Rücken, streckte die Hand aus und massierte ihre Brüste. Wir stöhnten und stöhnten beide und wir waren beide außer Atem.
Ich habe ihn aus der Katze aufs Bett geworfen. Ich saß nur da und dachte, wie toll es war. Er bückte sich und wir küssten uns. Es war ein Kuss der Lust und es war die beste Party aller Zeiten.
Ok… jetzt warte auf Teil 2

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert