Sara Jay Fußballergebnis

0 Aufrufe
0%


Große Mädchenfotze und kleine Mädchenfotze … alles am selben Tag.
HIER IST DAS KITICI KITCI
von JackassTales
Nachdem ich ein paar Heuballen für die Pferde geworfen hatte, kehrte ich in den Stall zurück. Ich bin fast hingefallen, als mir eine gelbe Katze unter die Füße gelaufen ist. Diese verdammten Kätzchen werden mir wieder das Genick brechen Sechs bunte Katzen waren groß genug, um entwöhnt zu werden.
Das Hupen eines Autos zu Hause erregte meine Aufmerksamkeit. Ich habe das Auto erkannt. Meine Schwester June kam vorbei, um meine Nichte abzusetzen. Ich wurde als Last-Minute-Sitter ausgewählt. Juni hatte ein Date. Ich habe mich für ihn gefreut. Er verbrachte viel Zeit damit, über seine Scheidung nachzudenken. Es ist Zeit, sich ins Bett zu begeben Wenn der Typ, mit dem sie ausgeht, sie nicht ficken kann, dann kann ich den Job selbst annehmen
An den gottverdammten June zu denken, machte mich geil. Verdammt, meine Schwester und ich sind als Kinder wie Hasen hierher gegangen Aber jetzt sind wir alle erwachsen. Wir hatten seit über zehn Jahren keinen Sex mehr miteinander. Ich vermisse immer noch die süße junge Fotze, die er mir immer bereitwillig gab.
Ich ging zu seinem Auto. Die Beifahrertür öffnete sich und ein Mädchen sprang heraus. Meine sechzehnjährige Nichte April war so aktiv und energisch wie die Kätzchen, die sich in der Scheune versteckten. Sie warf ihre Reisetasche auf die Veranda und rannte auf mich zu. Er kam schlitternd zum Stehen und sagte: Hallo Onkel Jess sagte. Ich werde mit den Kätzchen spielen.
Er rannte weg, bevor ich Hallo sagen konnte. Ich hatte ein kleines Gespräch mit June. Ich wünschte ihm heute Abend viel Glück. Er verstand, was ich meinte, aber sein Gesicht wurde nicht rot. Die Schwellung in meiner Hose wurde immer größer, als ich mit ihm sprach.
Ich bemerkte Junes Hände, die das Lenkrad umklammerten. Er schien zu zittern. Ich fragte, ob es deine Schwester sei, sie drehte sich zu mir um und platzte heraus: Nein, ich? Ich bin nicht Ich bin so nervös und nervös wie ein Schulmädchen, das zu seinem ersten Date geht. Oh mein Gott, Jess, ich bin seit über einem Dutzend mit niemandem ausgegangen Verdammt, aber vor ein paar Minuten bin ich fast von der Straße abgekommen?
Dieser Gedanke machte mir Angst. Ich sagte besorgt: Schwester du? Du solltest besser ruhig sein. Es gibt nichts zu befürchten. Verdammt, dieser Typ ist nur ein Mann?
June antwortete inbrünstig: Ja, das ist das Problem Männer sind Abschaum Männer lügen, betrügen Hurensöhne Oh, ich meinte nicht dich, Jess. Oh mein Gott nein. Wenn du nicht mein Bruder wärst, würde ich bei jeder Gelegenheit auf dein Bett springen?
Ich lächelte, nahm ihre Hand und sagte: Danke für das Kompliment, Schwester. Immer willkommen in meinem Einzelbett Wir hatten eine gute Zeit zusammen im Bett. Dann lässt du dich nie davon abhalten, dass ich dein Bruder bin?
June lächelte jetzt. Hastig sagte er: »Hey, Jess. Das ist die Antwort Ah, ich weiß nicht, warum ich nicht früher daran gedacht habe. Als ich jung und traurig war, hast du mich immer beruhigt, indem du deinen Schwanz in meine Muschi gesteckt hast. Jess, wirst du mich jetzt ficken? Ich brauche nur einen ?Quickie? Ich brauche etwas, um meine Nerven zu beruhigen. Es wird nicht lange dauern. Wenn du mir einen kleinen Orgasmus bescheren kannst, ist das okay?
Ich nickte zustimmend mit dem Kopf. Ich öffnete die Autotür und June sprang heraus. Er sah zu der Scheune, in der April lief. Er ging zum hinteren Teil des Autos und zog seine Hose herunter. Er beugte sich über den Stamm und bettelte: Jess, bitte fick mich jetzt Fick mich schnell Geben Sie es mir? Hundeart? genau hier?
Ich bin ein Gentleman-Farmer. Ich habe vor langer Zeit gelernt, einen geschenkten Gaul nicht in den Mund zu nehmen. Ich stellte mich hinter meine Schwester und ließ meine Hose fallen. Mein geschwollener Schwanz erinnerte sich daran, wie ich das verführerische Vaginalversteck dieser bestimmten Frau erreichen konnte.
Über den Arsch und durch die Büsche ging mein geiler, harter Schwanz. Die tropfnasse Feuchtigkeit bedeckte den Kopf, bevor er überhaupt in den Schaft eindrang. Mein geschwollenes Fleisch tauchte in einen schwülen, heißen Topf mit Vaginalhonig. Weibliche Katzenflüssigkeiten mit rutschiger Nassschmierung.
Schwanz und Fotze lieferten sich ein furioses Rennen um die Erlösung des Orgasmus. Mein länglicher Schaft tauchte kopfüber in die tiefsten, dunkelsten Winkel dieser Frau ein. Seine Fotzenmuskeln zogen sich zusammen, strafften sich und der Eindringling zog sein Fleisch von dem muskulösen Mann.
Ich pumpte rein und raus, rein und raus. Ich habe ein Dutzend Mal langsam und leicht gepumpt. Ich drückte noch ein Dutzend Mal hart und schnell. June bettelte: Fick mich, oh ja, oh Jess, bring mich zum Kommen?
June wimmerte und rief: Oh Jess, oh Jess, ich? Cumming, ich? kommen Oh mein Gott, ich? Ich vermisse deinen Schwanz so sehr Oh mein Gott, dieser Orgasmus ist so gut?
Meine Schwester war nicht nur ein Cumming. Ein heftiger Orgasmus begann an der Spitze meines Schwanzes und breitete sich auf meine Taille und meinen ganzen Körper aus. Sperma und Sperma sprudelten aus meinem harten, dampfenden, blutgefüllten Fass.
Junes Katze spürte eine vollständige Entladung von meinem Ball. Mehr Orgasmen, ihre geschiedene, schwanzhungrige Katze begann sich zu verkrampfen, als sie ihre Muschi schüttelte. Sie stöhnte und weinte, bis sie nicht mehr weinen konnte.
Ich ging immer wieder rein und raus. Ich kam immer noch. Verdammt, wenn meine Schwester eine ?schnelle? dann wollte ich, dass es gut wird Ein letzter Orgasmus erschütterte mich und ich brach auf der Frau zusammen, die ins Auto gefallen war.
Als wir außer Atem waren, eilten wir beide nach Hause und räumten auf. June konnte nicht aufhören, mich zu küssen und meinen Schwanz zu halten. Endlich kamen wir aus dem Haus und ich brachte sie zu ihrem Auto.
Diese Frau, meine Schwester, war jetzt ein anderer Mensch. Entspannt und erfrischt stieg er aus dem Auto und fuhr davon. Ich sah ihr mit einigem Bedauern nach. Aber ich hatte keine Zweifel, dass dies nicht unsere letzte verbotene sexuelle Begegnung sein würde.
Ich denke, als gelegentliche Veröffentlichung sind Quickies in Ordnung. Aber ich wusste, dass jemand definitiv nachdachte; Das nächste Mal, wenn ich eine Frau abschleppe, wird es eine Menge Vorspiel geben, bevor irgendeine Verdammnis passiert
Ich ging nach Hause und räumte das Mittagessen auf, das ich früher am Tag zurückgelassen hatte. Nach einer Weile erinnerte ich mich, dass der April hier war. Verdammt, fast hätte ich meine kleine Nichte vergessen Verdammt, ich war kein guter Babysitter Ich schätze, ich frage das Mädchen besser, ob sie etwas zu essen hat. Ich hatte vor, später Burger und Hunde zu grillen.
Ich fand das Mädchen auf halbem Weg durch die Scheune. Er lag auf einer schäbigen Pferdedecke. Es war mit Katzen bedeckt. Er kicherte fröhlich, als das Rudel wilder Katzen ihn kitzelte und beschnupperte.
Ich setzte mich neben ihn auf die Decke. Heute war ihr 16. Geburtstag und ich sagte ihr, dass sie eines der Kätzchen verschenken könnte. Bis heute konnte er sich nicht entscheiden, welches er wollte.
April rollte sich auf dem Bauch zusammen. Die Kätzchen zerstreuten sich. Wieder griffen sie ihn an. Ich lachte über seine fröhliche Freude. Unbewusst studierten meine Augen ihre junge weibliche Form. Ihr hellbraunes Haar war zu zwei langen Zöpfen zusammengebunden. Sie trug ein rosa gestreiftes Tanktop und eine hellblaue Caprihose.
Die Worte April, du kommen aus meinem Mund, du windest dich zu sehr, du zappelst. Du solltest besser deine Hose hochziehen. Du zeigst einen kleinen Riss.
Das Mädchen folgte meinem Vorschlag nicht. Vielleicht hat er mich nicht gehört. Ich wiederholte: Hey Mädchen, dein Arsch platzt. Du zeigst einen Riss?
Ich glaube immer noch nicht, dass du mich gehört hast. Aber dann drehte er den Kopf und sah sein entblößtes Fleisch. Er begann wieder mit den Kätzchen zu spielen. Oh, mach dir keine Sorgen, Onkel Jess, sagte er mit einem Glucksen in der Stimme. Du musst nicht hinsehen, oder?
Ich lachte über seine reine Unschuld. Ich dachte, ich erzähle dem Mädchen besser etwas über Jungs. Ich antwortete: Ja, April, ich muss nachsehen. Männer werden mit Augen geboren, die es lieben, in weibliche Ritzen zu spähen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es vorne oder hinten gerissen ist. Männer lieben es einfach, auf die Risse zu schauen.
Das Mädchen drehte sich wieder um und betrachtete ihr Hinterteil. Dann sah er mich an und sagte schüchtern: ‚Oh, okay, dann schau mal.‘
Dieses Mal habe ich gelacht. Die kleine Dame machte sich über mich lustig. Ich wusste, dass dieses Mädchen eine Jungfrau und unschuldig an den Taten der Männer war. Nun, diese junge Dame hat sich den falschen Mann zum Necken ausgesucht Der muskulöse Stab in meiner Hose war schon lange davon entfernt, die Mutter dieses Mädchens zu ficken.
Vielleicht warne ich ihn besser. Ich sprach ein wenig nachdrücklicher: April, dein Oberteil ist dir halb am Rücken heruntergezogen und dein rosa Höschen kommt hervor. Sie wollen doch nicht, dass ich das alles sehe, oder?
Das Mädchen blickte wieder zurück. Er sah, wie meine Augen auf seine helle Haut starrten. Er sah mich an, zuckte mit den Schultern und sagte: Okay, okay? sagte.
April drehte sich um und legte sich auf den Rücken. Die Katzen sprangen auf ihn. Er sah mich an und sagte verschmitzt: Nun, bist du zufrieden?
Ich habe nicht gleich geantwortet. Verdammt, diese Vorderansicht war noch verführerischer als die Rückseite Die Katzen spielten auf seiner Brust und zwischen seinen Beinen. Ich konnte die Hälfte ihres Bauches sehen. Ich konnte immer noch das rosa Höschen sehen.
Ich beschloss, meinem Neffen eine Lektion zu erteilen. Ich würde ihn mit etwas Sexhumor in Verlegenheit bringen. Weißt du, warum Kätzchen gerne auf der Brust eines Mädchens und zwischen ihren Beinen spielen? Ich fragte.
April sah mich neugierig an. Diese Neugier zwang ihn zu der Antwort: Nicht ganz. Liegt es daran, dass Mädchen weich sind?
Es war Zeit für mich zu scherzen. Ich antwortete: Ja, das ist ein Grund. Der Hauptgrund, warum sie es lieben, auf der Brust eines Mädchens zu spielen, ist jedoch, dass Kätzchen ?Nippel-Katze? sie sind. Der Grund, warum ein Mädchen gerne zwischen ihren Beinen spielt, ist, dass sie Katzen-Katzen sind.
Aprils Gesicht war nur leicht gerötet. Er sammelte sich und sagte verschmitzt: Oh ja, warum spielen Kaninchen dann so gerne zwischen den Beinen eines Jungen? sagte. Ich weiß warum. Weil sie Peter-Cottontail sind.
Die unschuldige junge Dame hatte die Situation auf mich gerichtet. Er hatte seinen eigenen Sexwitz zu erzählen. Ich lachte. Aber ich würde diesem Mädchen nicht das letzte Wort lassen. Mädchen, woher weißt du so viel darüber, was zwischen den Beinen eines Jungen vor sich geht? Ich fragte. hast du dich falsch verhalten? mit einem Kind
Diesmal errötete das Mädchen. Waren ihre Antworten übereilt? Onkel Jess. Ich habe so etwas noch nie gemacht Meine Freunde in der Schule haben mir einiges über Jungs erzählt. Und ich habe ein paar Bilder gesehen. Neulich habe ich Wäsche in das Zimmer meiner Mutter gebracht und einige Zeitschriften in der Höschenschublade gefunden. Darunter waren viele nackte Männer?
Ich sah das süße junge Mädchen an und lachte. Ich wusste, dass die Scheidung meinen Bruder nicht dazu bringt, sein Verlangen nach Sex zu verlieren Er ließ mich einfach kratzen. Ich hatte vor, wieder zu scratchen.
Verdammt, ich hatte gerade ein juckendes Gefühl in meiner Hose Meine Schwester ist nicht hier, um zu kratzen, ihre Tochter ist hier. Verdammt mein böser Geist, aber dieses kleine Mädchen hat Blut in meinen Schwanz gepumpt Ich sollte nicht so geil auf so ein junges Mädchen sein Verdammt, er ist mein Neffe?
Aprils sanfte Frauenstimme fragte: Onkel Jess, du wirst meiner Mutter nicht sagen, dass ich mir ihre Bilder angesehen habe, oder? Es würde ihm vielleicht nicht gefallen, wenn er wüsste, was ich getan habe.
Mein Gesicht leuchtete mit einem schelmischen Lächeln auf. Baby, das wird unser kleines Geheimnis sein. Aber ich möchte wissen, ob es Ihnen Spaß gemacht hat, sich die Bilder anzusehen?
Aprils Gesicht wurde rot. Er sah mich an und sagte kokett: Ja? Oh, ich glaube schon. Ich kannte diese nicht? Es war groß Ist deiner groß? Oh, wundes Kätzchen Onkel Jess, diese weiße Katze hat meinen Hals gekratzt?
Ich lachte über das junge Mädchen. Ich sah eine Gelegenheit zum Spotten und sagte: Mädchen, Kätzchen sind immer noch ein bisschen wild. Ich habe dir gesagt, dass es Nippelkatzen sind. Sie mögen dich wahrscheinlich nicht, weil du noch keine Titten hast. damit sie spielen?
April sah mich überrascht an. Vielleicht bin ich in meinem Witz zu weit gegangen. Gott, ich habe ihn erschreckt Aber nein, sein Gesichtsausdruck ist keine Angst. Warum, seine Wut. Wütend sagte er: Ja? Ist das so? sie hat titten Ich habe zwei auf meiner Brust Meine Brüste sind noch nicht groß, aber ich habe sie?
Ich zuckte mit den Schultern und schüttelte den Kopf. Nun, wenn er so defensiv ist, kann ich seine Wut schüren. Ich meinte es ernst, ?Oh, ist es? hast du titten Du hast wahrscheinlich etwas unter dir ausgestopft, um dich hervorzuheben. Ich weiß, dass manche Mädchen das tun. Hast du einen gepolsterten BH oder so?
Mein Spott traf ins Schwarze. April lag immer noch auf dem Rücken, während die Kätzchen herumliefen. Er antwortete hitzig: Ich… ich trug einen Trainings-BH, aber? Gefüllt mit nichts als meinen Brüsten Sie sind alle natürliche, hundertprozentig echte Mädchen Nur um es zu beweisen, zeige ich es dir?
Nachdem sie das gesagt hatte, griff das Mädchen zum Saum ihrer rosa gestreiften Bluse und zog sie und ihren Trainings-BH bis zu ihrem Hals hoch. Er sah mich an und sagte triumphierend: Sir, schauen Sie auf meine Brust und sagen, ich habe keine Brüste? sagte.
Ich war so schockiert über seine Taten, dass ich nicht sprechen konnte. Aber er sagte mir, ich solle nachsehen, also habe ich nachgesehen. Meine Augen sagten mir sofort, dass sie wirklich Brüste hatte Klein, ja, das waren sie. Sie waren brustgroß genug, um in eine Kaffeetasse zu passen. Ihre kecken rosa Brustwarzen richteten sich stolz auf. Wieder sprach April triumphierend: Sehen Sie. Ich habe es dir gesagt Sag mir jetzt nicht, dass ich keine Brüste habe?
Er hat mich dort behalten. Ich glaube, ich muss mich geschlagen geben. Aber nein, ich denke, ich werde ihn noch ein bisschen mehr verärgern. Ja, April, ich sehe Brüste, sagte ich sarkastisch. Aber Mädchen, soweit ich weiß, können sie gefälscht sein. Viele Frauen bekommen Brustimplantate?
April streckte die Hand aus und nahm meine Hand. Er dirigierte sie zur nächsten Brust. Wieder ertönte seine Stimme triumphierend: Implantate? Onkel Jess, ich brauche keine Implantate. Ich möchte, dass Sie diese ausdrücken und mir dann sagen, ob sie gefälscht sind?
Verdammt, das wollte ich nicht Hier hielt ich eine junge Brust in meiner Hand Ich muss aufhören. Das geht zu weit. Meine Finger folgten den Befehlen meines geilen Schwanzes, während mein Gewissen meinen Händen sagte, dass sie aufhören sollten.
Ich fing an, eine verführerische Brust zu quetschen und zu streicheln. April nahm meine Hand an die andere. Ich fühlte die seidige Weichheit jeder Brust. Meine Finger streichelten das geschmeidige Fleisch. Jede attraktive Brustwarze verhärtete sich ein wenig, als meine Finger sie sanft streichelten. April sagte: Okay, kannst du mir jetzt sagen, ob das echt ist?
Ich sah in das engelsgleiche, unschuldige Gesicht meiner Nichte. Ich habe dieses Mädchen noch nie als sexuelles Wesen betrachtet. Er ist nur ein Kind. Ein Mädchen mit mehreren schönen Brüsten. Das habe ich ihm gesagt. Ich streichelte weiter, während ich sprach: ‚Okay, April. Ja, du hast Brüste, ja, sie sind echt. Sie sind wirklich hübsch für ein Mädchen in deinem Alter.
Sie fing an, ihr Oberteil und ihren BH herunterzuziehen. Widerwillig zog ich meine Hand zurück. Er sprach triumphierend: Hören Sie, ich habe es Ihnen doch gesagt. Du wirst mir glauben, wenn ich dir das nächste Mal etwas erzähle.
Aprils Brüste waren noch nicht in ihrem BH. Ich fragte mich, was er tun würde, wenn ich mir einen schnappte. Bevor ich mich bewegen konnte, quietschte das Mädchen erneut: Ah Dieser kleine weiße Punk hat mich wieder gekratzt Onkel Jess, ich bin ?Metti-Katze? meine Titten. Warum kratzt er mich ständig? ?
Ich lachte wieder über meinen Neffen. Er hatte es sicher schwer mit dem kleinen weißen Mann. Ein Gedanke kam mir in den Sinn und er kam aus meinem Mund: Nun, es gibt nur eine Erklärung. Denn die Katze ist ein Mann Männliche Katzen sind den menschlichen Männchen und Weibchen sehr ähnlich. Es gibt etwas am Körper eines Mädchens, das Jungs und Jungs mehr mögen als Brüste. Warum, ist es das? Dieses Kätzchen ist eine ?Katze-Katze??
April sah mich an. Er sah mir in die Augen. Ein harter finsterer Ausdruck bildete sich auf seinem Gesicht. Ihre Worte hallten schroff wider: Onkel Jess, wirst du mir jetzt sagen, dass ich beweisen muss, dass ich eine Fotze habe? Und du wirst sagen, du musst es anfassen, um zu beweisen, dass es echt ist?
Ich zuckte mit den Schultern und hob kapitulierend meine Hände. Meine Stimme war ernst: Es tut mir leid, Mädchen. So laufen die Dinge hier. Ich mache nicht die Regeln. Ich fürchte, Sie müssen Ihre Hose runterziehen. Ich werde tun, was ich tun muss. Danach sollte die Katze meiner Meinung nach zufrieden sein.
Mein kleiner Neffe ist toll. Er ist so schlau wie eine Peitsche. Er weiß, was los ist. Aber dieses Mädchen hat eine sture Ader. Er würde sich bei diesem Scheinspiel nicht schlagen lassen. Er wusste, dass er zwei Möglichkeiten hatte. Er konnte die Klappe halten oder die Klappe halten. Er könnte weglaufen oder zusammen spielen.
April traf ihre Wahl schnell. Seine Hände glitten über den Bund seiner blassblauen Hose. Hosen und Höschen wurden bis zu den Knien hochgezogen. Er lehnte sich zurück und erwartete sein Schicksal.
Musste nicht lange warten. Meine Augen machten eine schnelle Sichtprüfung. Die schönste kleine junge Katze, die ich seit Jahren gesehen habe, war zwischen ihren Beinen. Ich habe keine Spur von Schamhaaren gesehen. Die schöne kleine Katze des Mädchens war nackt-nackt-glatzköpfig
Verführerische Versuchung führte meine Hand. Ich fuhr mit meiner Hand über ihren Bauch und ließ sie langsam ihren Körper hinabgleiten. Ich hielt inne, als meine Finger den seidenweichen Venushügel berührten. Verdammt, das war mein Neffe Dies ist ein jungfräuliches, unschuldiges Mädchen
Eine dämonische Stimme schrie mir ins Ohr: Was, du kannst jetzt nicht aufhören Sie haben eine schöne junge Katze zu Ihrer Verfügung Verdammt, du weißt was du willst Nimm es, nimm es?
Ich habe es auch gekauft. Meine Hand bewegte sich, um die schöne kleine Beule zu fassen. Meine Finger drückten und massierten das weiche Fleisch. Ich fühlte, wie der kleine, flauschige Katzenhügel hart wurde. Wird April langsam erregt? Ich begann es zu hoffen.
Das Mädchen sprach, als hätte sie meine Gedanken gelesen: Also, was hältst du von Onkel Jess? Überhole ich die Katze-Katze? Skala? Glaubst du, die weiße Katze wird mich jetzt lieben? Meinst du nicht, ich sollte jetzt meine Hose zurückziehen?
Verdammt, ich wollte nicht gehen. Und doch hatte er recht. Es war an der Zeit, dass seine Hose ihn wieder zudeckte. Ich leckte weiter Ihre Fotze, während ich sagte: ‚Miss April, ich denke, Kitty wird Sie jetzt sehr lieben. Aber bevor Sie es vertuschen, muss ich mir etwas ansehen. Vielleicht kannst du mir helfen. Ich möchte, dass du dich hier hinlegst und dieses schöne kleine Dekolleté für mich spreizst.
Das Mädchen zögerte einige Sekunden. Dann glitten seine Hände zwischen ihre Beine. Seine Finger öffneten seine geschwollenen Schamlippen. Ich befeuchte meine zwei Finger in meinem Mund. Meine feuchten Finger spielen mit ihrem kleinen Kitzler. Ein Finger glitt in eine schmale Öffnung. Er traf auf ein Hindernis. Dieser Finger berührte das unversehrte Jungfernhäutchen des Mädchens.
Ich wusste, ich musste aufhören. Ich habe das Loch noch einmal getestet. Aprils Gesicht zerknitterte, als ich ihr Jungfernhäutchen so hart schlug. Aber als ich meine Aufmerksamkeit auf ihren süßen kleinen Kitzler richtete, leuchtete ihr Gesicht wieder auf.
Ich nahm an, dass Aprils Klitoris süß war. Verdammt, ich wollte es nicht schmecken Ich hatte nicht die Absicht, meinen Mund in die Nähe der Klitoris dieses kleinen Mädchens zu bringen Meine Lippen werden niemals das jungfräuliche Fleisch dieses Mädchens berühren Ich bin nicht so ein Mann Oder vielleicht bin ich es.
Meine Hand kam zwischen Aprils Beinen heraus. Er zog sein Höschen und seine Hose zurück. Er fing die kleine weiße Katze und drehte sie auf den Bauch. Er und die kleine Katze fingen an zu reden.
Hier sah ich wieder auf ihren Rücken. Meine Augen waren wieder auf den Punkt gerichtet, wo sein nackter Rücken den Bund seiner Hose erreichte. Ich sagte plötzlich: ‚Hey Mädchen, dein Arsch knackt schon wieder?
April drehte den Kopf, schaute auf ihren Hintern und dann auf mich. Er sprach mit einer ungezogenen, schroffen Stimme: Na und? Das ist nicht mein Problem. Pass einfach auf ihn auf?
Das Mädchen kehrte zu ihrem Gespräch mit dem Kätzchen zurück. Ich kann auch frech und mürrisch sein. Worte strömten aus meinem Mund: Okay, Missy, ich werde mich darum kümmern Ich werde dir die Hose runterziehen und deinen hübschen Arsch versohlen?
Meine Hände griffen nach dem Gürtel seiner hellblauen Hose und zogen daran. Ich hörte nicht auf zu ziehen, bis ihr Hintern nackt war. Er hatte einen gut entwickelten, wohlgeformten Arsch für eine so junge Dame. Ich schlug meinen Hintern mit einem schnellen Klaps auf die Wange. Das Mädchen schrie. Ich schlug ihm auf die andere Wange. Ein weiterer Schrei war zu hören. Nach zwei weiteren Ohrfeigen sagte April: Onkel Jess, es tut so weh?
Ich sagte streng: Junge Dame, komm damit klar Das nächste Mal wirst du es besser wissen, als deinen alten Onkel zu verärgern. Aber Mädchen, wenn dein Arsch brennt, muss ich ihn wohl einfach küssen und alles besser machen?
Ich bückte mich und küsste ihren Arsch. Ich küsste eine Arschbacke, dann die andere. Ihr Gesäß fing an, ein wenig rot zu werden. Ich wusste nicht, dass ich so unhöflich war. Ich wurde langsamer und küsste ihre gerötete Haut mit den weichen, zärtlichen Berührungen meines Mundes und meiner Lippen. Ich gab meiner jungen Nichte eine sanfte orale Arschmassage. Ihre rote Haut gewann ihre Farbe zurück.
Hat eine meiner Hände eine Hintertür gefunden? Eintrag, um die Muschi des Mädchens zu bekommen. Meine Finger versuchten gierig, alles Fotzenfleisch zu greifen, das sie erreichen konnten. Ein Finger beanspruchte die Klitoris des Mädchens für sich. Die zarte junge Knospe zitterte und rieb.
Ein paar Minuten später nahm ich meine Hand zwischen Aprils Beinen. Ich zog meinen Mund aus deinem Arsch. Ich saß. Meine Hände rieben ihren Rücken und ihren Arsch. Mein Gehirn versuchte herauszufinden, was ich als nächstes tun sollte.
Mein Gewissen sagte mir, ich solle jetzt aufhören. Verdammt, du hast keine Angst, mit dem jungen Körper deines Neffen zu spielen
Verdammt dein Gewissen Ich will nicht aufhören, es sei denn, das Mädchen protestiert Ich lasse ihn besser einige Dinge wissen, bevor ich fortfahre. Ich sprach sanft: April, ich werde dir deine Hose und dein Höschen ausziehen. Dann ziehe ich dir Top und BH aus. Ich möchte ein paar Minuten mit deinem nackten Körper spielen. Okay? oder Nein? Was ich als nächstes tue, hängt davon ab, welches Wort Sie sagen?
Ich weiß, dass dieses Mädchen ihren eigenen Kopf hat. Sie ist ein frühreifes, unschuldiges junges Mädchen. Aber es ist auch ein flüchtiges Feuerwerk, das jeden Moment explodieren kann. Ich habe mir Ihre Antwort aufmerksam angehört. April sprach schon: ?Ich? ?OK? Ich werde sagen. Aber ich weiß nicht, was ich tun soll. Onkel Jess, willst du nicht gehen? Du wirst mich nicht ficken, oder?
Meine Antwort war schnell und direkt: Verdammt, nein, Mädchen Ich habe nicht vor, so etwas zu tun Ich will nur ein bisschen spielen. Liebling, ich werde nicht versuchen, dich zu ficken?
Mit diesen Worten fest im Gedächtnis, fuhr ich fort und zog Aprils Hose und Höschen aus. Ich zog ihr Top und Trainings-BH über ihren Kopf. Meine Nichte ist ein kleines, zierliches Mädchen, hat aber einen makellosen femininen Teint. Ich musste einfach das verführerische, verführerische Fleisch küssen.
Mein Mund drehte sich zu meinem wunderschönen kleinen Arsch, den ich küsste. Ich habe diese weiche Haut dutzende Male geküsst. Meine Hände und Lippen wanderten über seine kurzen, dünnen Beine. Ich habe sogar deine Füße geküsst. Mein Mund wanderte zu ihrem Arsch, dann zu ihrem Rücken. Ich habe deinen Hals geküsst. April schwieg.
Ich zog das nackte Mädchen auf den Rücken. Ich küsste ihren Hals und unter ihr Kinn. Meine Lippen dachten daran, ihre verführerischen Brüste zu küssen. Meine Hände gingen zuerst dorthin. Meine Finger massierten sanft einen der wunderschönen kleinen Hügel. Meine Lippen pressten sich aufeinander. Mein Mund begann an der leckeren Brustwarze zu saugen und zu ziehen. Mein Mund fing die andere Titte und den Nippel ein, als sich meine Hand bewegte. Oh mein Gott, diese kleinen Brüste waren heiß und lecker April seufzte leicht.
Meine Hand war jetzt zwischen Aprils Beinen. Ich wollte meinen Mund und meine Lippen dort haben. Ich küsste ihre Brust und ihren Bauch. Ich hielt für eine Sekunde an. Ich habe den Mädchen die Beine gespreizt. Ich sah auf ihre nackte Muschi. Lordy, es ist so lange her, dass ich meine süße, junge Muschi geschmeckt habe
Die harte, pulsierende Stange zwischen meinen Beinen forderte mich auf, die Katze zu küssen. Ich habe mich einer unbestreitbaren Versuchung ergeben. Ich küsste die Katze genau in der Mitte der Spalte. Ich küsste ihre geschwollene rechte Katzenlippe und dann die linke. Ich küsste ihre Schamlippen immer wieder. Meine Zunge kam heraus und leckte jeden Punkt, den meine Lippen küssten. April stöhnte leise.
Werden meine Finger die Muschi des Mädchens spreizen? Hier stand ich vor einem kleinen, weiblichen Schatz. Die bösen Jungs sollten diesen Ort nicht entdecken. Nun, böse oder nicht, ich hatte dieses Juwel gefunden und dachte daran, es zu besitzen Mein Mund küsste den attraktiven Klumpen. Meine Zunge zitterte und leckte gierig daran. Meine Lippen kräuselten sich und saugten gierig daran. Aprils Stöhnen wurde lauter.
Meine nasse Zunge glitt in die Vaginalöffnung des Mädchens. Ich schmeckte nur ein wenig weibliche Feuchtigkeit. Der Körper dieses jungen Mädchens war noch nicht reif genug, um reichlich vaginale Schmierung zu produzieren. Meine Zunge ging so tief wie möglich. Ich spürte die Jungfernhäutchenwand, die den Eingang schützend blockierte.
Mein Mund, meine Zunge und meine Lippen fesselten weiterhin die Klitoris und Vaginalöffnung dieses Mädchens. Ich küsste, lutschte und leckte mit grenzenloser sinnlicher Freude. Aprils Hüften zuckten und wimmernde Schreie stiegen aus ihrem Mund.
Verdammt, ich höre besser auf Ich gab der Katze eine weitere Runde Küsse. Ich küsste ihren Bauch, ihren Hals und schließlich ihre Wangen. Ich küsste jede weiche Wange mit zärtlicher Leidenschaft. Ich berührte meine Zunge an seinen Lippen.
Mein Gewissen schrie: Warte, warte, du kannst die Lippen dieses kleinen Mädchens nicht küssen Das ist so freundlich Warum, er ist zu jung zum Küssen?
Anscheinend wurde diese Meinung von meinem Neffen nicht geteilt. Seine Stimme flüsterte mir ins Gesicht: Oh, Onkel Jess, wenn du mich küssen willst, küss mich Hör auf, meine Lippen zu bewegen?
Ich habe dieses Mädchen geküsst und sie hat mich geküsst. Gott, ich weiß nicht, wo du das Küssen gelernt hast, aber dieses Mädchen ist natürlich eine gute Lippenschmeichlerin Aprils Lippen und Zunge griffen mich an. Wir haben dieses Mädchen ein paar Minuten lang geküsst, gekitzelt und gehänselt.
April genommen. Er sah mich mit einem seltsamen Glitzern in den Augen an. Mysteriöse Worte strömten aus seinem Mund: Oh, wo sind die Häschen, wenn ich sie brauche?
Ich sah das kleine Mädchen überrascht an. Meine neugierige Stimme fragte: April, wovon redest du? Warum willst du Hasen?
Ein schüchternes Grinsen erhellte ihr Gesicht. Er antwortete: Weil Onkel Jess, ich sollte die Metti-Katzen zeigen? und du bist meine titten Musste Katze-Katzen zeigen? und du bist meine muschi. Wenn wir Kaninchen hätten, dann ?Peter-Cottontails? und ich bin dein? dein ?peter? oder wie du das ding zwischen deinen beinen nennst?
Ich lachte. Ich fing sie auf, umarmte sie und küsste ihre süßen, weichen Lippen. Meine Stimme antwortete auf die unschuldige Verdorbenheit dieses Jungen: April, Püppchen, ich bin mein eigenes Ding – Schwanz? ich sage. Sie sagten, Sie hätten Bilder in den Zeitschriften Ihrer Mutter gesehen. Hast du jemals eine echte Person gesehen? Willst du wirklich meine sehen? Ich denke, du kannst, wenn du willst. Verdammt, ich habe alles gesehen, was du hast?
April schüttelte ablehnend den Kopf und nickte dann zustimmend. Nein, ich habe noch nie einen echten gesehen, antwortete er. Ja, ich will wirklich sehen?
Ich könnte dieses Spiel hier und jetzt beenden. Ich kann und ich soll. Aber ich werde nicht. Stattdessen setzte ich mich hin und entfernte alle Kleidernähte an meinem Körper. Ich lag neben meinem Neffen auf dem Rücken. Mein erigierter Schwanz pochte vor Aufregung.
April setzte sich hin, um eine bessere Sicht zu haben. Worte strömten aus seinem Mund: Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott, wie schön Wow, Onkel Jess Das ist schöner als jedes Bild, das ich je gesehen habe Kann ich berühren? Gott, bitte sag mir, dass ich das kann?
Anstatt zu antworten, nahm ich ihre Hand und legte sie auf meinen geschwollenen Schaft. Seine kurzen, mageren Finger versuchten, mein Fleisch zu umfassen. Er drückte, streichelte und spielte. Seine Hände und Finger erkundeten jeden Zentimeter meiner männlichen Nacktheit. Für ein Mädchen, das noch nie zuvor einen Schwanz gesehen hatte, leistete sie einen sehr guten Job darin, einen Schwanz zu stimulieren
Verdammt, mein Schwanz wurde total zur Härte stimuliert Meine geile Spitze hüpfte vor Freude. Ich hörte April fragen, ob du sie küssen könntest. Ich brachte meine Lippen näher. Er überschüttete meinen zitternden Stock mit Küssen.
Verdammt, dieses kleine Mädchen wird heutzutage ein echter Butler Was meinst du mit eines Tages, verdammt, er spielt jetzt einen wirklich guten Schwanz Er küsste und leckte leidenschaftlich.
Die instinktive Natur des Mädchens übernahm die Kontrolle. Der Kopf meines Schwanzes reichte bis zum Rand. Zunächst ging es in Verwirrung nach hinten los. Er wusste nicht, dass dies etwas war, was er tun konnte. Er sah mich an und fragte: Darf ich das?
Ich bin außer Atem. Ich konnte nicht sprechen, aber ich lächelte und nickte begeistert zustimmend. Er lächelte auch. Er senkte seinen Kopf und sein Mund fing mein geschwollenes Fleisch. Das kleine Mädchen fing an, meinen Schwanz zu lutschen, als wüsste sie, was sie tat. Er saugte, leckte und küsste. Er saugte, leckte und küsste noch mehr.
Verdammt, ich konnte mich nicht in deinen Mund spritzen lassen Zum einen würde es keinen Platz geben. Seine Wangen waren von Hahnenfleisch geschwollen. Wenn ich meine Sahne fließen lasse, würde sie ersticken. Nachdem ich eine Weile gelutscht hatte, hielt ich widerwillig einen langen Haarzopf in beiden Händen und öffnete ihren Mund ?bereit zum Schießen? Hähnchen.
Ich zog sie an meinen Körper. Ihre Muschi lag an meiner harten Rute. Ich hob sie leicht an und ließ meinen Schaft zwischen ihre Hüften gleiten. Mein Schwanz klammerte sich an ein warmes, bequemes Oberschenkel- und Muschibrötchen. Meine Hände wanderten ihren Rücken und ihren Arsch auf und ab.
Ich wollte diese junge Nichte von mir küssen. Logistisch konnte ich das nicht. Das Mädchen war einen Schritt kleiner als ich. Ich konnte nicht zulassen, dass meine Lippen ihren Mund berührten, während mein Penis ihre Muschi berührte.
Meine Hände umfassten ihren Hintern und sie hob ihr Gesicht, um meins zu berühren. Er fing an, mich zu küssen. Das wollte ich. Das Mädchen hörte plötzlich auf zu küssen. Er sah mir in die Augen und sagte: ‚Oh mein Gott, Onkel Jess, ich liebe deinen großen Schwanz Was wäre, wenn es nicht so wäre? groß Ich glaube, ich will, dass du mich fickst. Aber, oh Onkel Jess, dein Schwanz ist zu groß, um in mein kleines Loch zu passen nicht wahr??
Ich lachte nicht über die unschuldige Verdorbenheit des Mädchens. Ich war so aufgeregt, dass ich sexuelle Erregung in ihm erregte. Ich küsste sie und sagte: April, ich kann dich nicht ficken Also, technisch gesehen kann ich das. Das Vaginaloch eines Mädchens ist ziemlich flexibel. Es kann sich wie ein Gummiband dehnen Öl, dann könnte mein großer Kerl in dein kleines Loch gleiten Aber Mädchen, ich kann dich aus drei Gründen nicht ficken, weil ich dein Onkel bin, weil du ?Jungfrau bist und weil du ?zu jung?
Ein Pferd wieherte. Ich zappelte unter der verführerischen jungen verführerischen Frau. Ich nahm ihre Hand, stand auf und hob sie auf die Füße. Ich sagte, wir füttern die Pferde mit Getreide.
Jaybird war nackt und wir machten uns auf den Weg zum Köder- und Nadelraum. April fing an, mich zu kitzeln und zu necken. Ich drehte und drehte mich und versuchte, meinen Schwanz zu fangen. Ich dachte, dieses Mädchen sah ihrer Mutter definitiv sehr ähnlich.
Ich öffnete die Sattelkammertür. Die ?Gefangennahme? ICH. Er fiel auf den Holzboden auf die Knie. Er fing wieder an, meinen Schwanz zu küssen und zu lecken. Ehe ich mich versah, nahm er mein Fleisch in den Mund. Verdammt, dieses unschuldige kleine Mädchen liebte sich wie ein Entlein im Wasser Mein kleiner Neffe wurde ein guter Bastard
Blut füllte meinen vibrierenden Schwanz. Ich ließ das Mädchen eine Weile spielen, aber ich wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde. Verdammt, mein Fleisch war nicht mehr in einem jungen heißen Mund, seit ich vor ein paar Jahren aufgehört habe, die Mutter dieses Mädchens zu schlagen
Schließlich packte ich Aprils Zöpfe und zwang sie auf die Füße. Ich hob ihn hoch und setzte ihn auf eine lange, breite Bank. Dieser Raum war groß genug, um drei Aufgaben zu erfüllen. Es war eine Sattelkammer, eine Futterkammer und eine landwirtschaftliche Arbeitsstube. Die meisten meiner Werkzeuge hingen auf dem Tresen an der Wand.
Meine Hand streckte sich aus und brachte einen Hocker näher. Ich saß zwischen Aprils Beinen. Ich griff hinter das Mädchen und schnappte mir einen Schraubenschlüssel. Ich sagte mit verschmitzter Stimme: Baby, mir ist aufgefallen, dass meine Brustwarzen angezogen werden müssen, während ich an deinen Brüsten sauge. Ich repariere sie besser. Ich habe nur eine Reihe von ?Brustwarzen? Schlüssel.?
Als April kicherte, wählte ich einen Schraubenschlüssel und umkreiste einen attraktiven Nippel. Der Schraubenschlüssel war zu groß. Ich habe es mit einem anderen versucht. Es war sehr klein. Das dritte stimmte. habe ich gequetscht rechte Brust ein wenig. Ich habe das Nubu mit meinem Mund getestet. Meine Zunge leckte und mein Mund saugte. Ich sagte: ‚Ich halte mich jetzt so fest. Warte, ich repariere es.
Das alte Axiom lautet; rechts fest, links locker. Ich drehte den Schlüssel nach links, um den Nippel zu lösen. Ich habe es mit meinem Mund getestet. Nun, Mädchen, das stimmt, aber ich schlucke es besser, nur um sicherzugehen. Dann arbeite ich an dem anderen.
Also saugte ich hart an ihrer Brustwarze. Ich habe deine ganze kleine Brust geküsst. Ich küsste, leckte und saugte mit starker Begeisterung. Ich bin auf andere Titte umgestiegen. Ja, dieser Nippel war auch locker. Nach ein paar Versuchen habe ich es richtig festgezogen. Nur um sicherzugehen, gab ich der Brustwarze und der Brust eine gute orale Übung. Ich zog und zerrte mit meinem Mund und meinen Lippen. Schließlich sagte ich, Baby, ich schätze, das wird sie eine Weile erwischen. Ich schaue besser später noch einmal vorbei.
April war überwältigt von fröhlicher Freude. Er war auch voller schelmischer Freude. Er griff hinter sich und reichte mir ein weiteres Werkzeug. Er sagte: ?Onkel Jess, dieses Werkzeug ist ?Katzenschlüssel? Oben. Kannst du meine Muschi untersuchen, während du mich untersuchst?
Dieses neckende Spiel hat Spaß gemacht. Ich antwortete sofort: ‚Nein, Ma’am, das ist mir egal. Ich werde mich gleich darum kümmern. Ich garantiere immer Service mit einem Lächeln.
Ich kaufte das Werkzeug und begann mit der Arbeit an der nackten, haarlosen kleinen Mädchenkatze. Nun, ich denke, es war nicht so klein Diese schöne Katze war definitiv eine gut entwickelte weibliche Freude. Ich habe an den äußeren Schamlippen gearbeitet. Ich habe es mit Küssen getestet. Ich leckte und saugte an dem weichen, warmen Fleisch. Ich habe endlich meine geschwollenen Lippen repariert.
Ich bat das Mädchen, ihre Beine zu spreizen und ihre Fotze offen zu halten. Ich sagte ihr, ihre Klitoris sehe aus, als bräuchte sie etwas Aufmerksamkeit. Ich sagte: ‚Mama?, schön, dass du zu mir gekommen bist?
Während April kicherte, gab ich ihr einen kompletten Check ihres süßen kleinen Kitzlers. Ich drückte dieses zarte weibliche Gerät, bis es stolz und aufrecht stand. Meine Zunge prüfte meine Arbeit. Ich schwang die Klitoris nach rechts. Gleich wieder raus. Ich schwenkte nach links. Es wurde wieder besser.
Ich sah auf Aprils gerötetes Gesicht und sagte: Ma’am, ich denke, sie wird bleiben, wo sie jetzt ist. Sicherheitshalber lutsche ich ihn aber lieber kräftig. Ich hoffe, Sie warten nicht? Dies könnte eine Weile dauern. Und während ich hier bin, werde ich sehen, was ich gegen dieses Loch tun kann, das ich unten gefunden habe. Warte einfach.?
April wartete und ich lutschte. Verdammt, ich liebte ihren süßen kleinen Kitzler Ich küsste sie, leckte sie und saugte sie in einem Wahnsinn energischer Lust. Meine Lippen kräuselten sich und zuckten. Ich muss ziemlich gute Arbeit geleistet haben, diese Klitoris zu begradigen, weil ich es nicht geschafft habe Aber ich zog weiter. Ich küsste, leckte und saugte weiter.
Aprils Kichern verwandelte sich in verführerisches Seufzen und Stöhnen. Ich benutzte einen Schraubenschlüssel, um die Vaginalöffnung zu öffnen. Ich konnte nicht hinein, weil es das Jungfernhäutchen traf. Ich arbeitete eine Weile an dem Loch und ließ es dann von meiner Zunge testen. Die mit Spieß geschmierte Scheibe rutschte leicht hinein. Ich bin damit herumgefahren. Ich leckte die Wand ihres empfindlichen Jungfernhäutchens. Ich schmeckte süße spritzige, vorpubertäre vaginale Feuchtigkeit.
Aprils Hüften krümmten sich. Ihr Seufzen und Stöhnen wurden intensiver. Ich nahm ein paar Sekunden zurück. Ich wusste, dass ich es in ein paar Minuten leeren konnte. Ich fragte mich, ob er jemals einen Orgasmus gehabt hatte.
Verdammt meine Bosheit, aber ich würde gerne meinen höllisch geilen harten Schwanz in Aprils süßes Vaginalloch schieben Oh mein Gott, wenn ich ihr einen Orgasmus bescheren soll, möchte ich, dass sie mit meinem Schwanz in ihrer Fotze ist
Meine Ohren hörten April nicht sprechen. Ich war damit beschäftigt, meine unschuldige kleine Nichte zu ficken. Das Mädchen sprach lauter: Onkel Jess, warum steht ein Glas Vaseline auf deinem Tresen?
Ich schüttelte den Kopf, um verbotene lustvolle Gedanken loszuwerden. Ich antwortete: Ich benutze es, um das Rosten einiger meiner Werkzeuge und landwirtschaftlichen Geräte zu verhindern. Es funktioniert wie Öl.
April jubelte. Er platzte mit den Worten heraus: Erinnerst du dich, was du gesagt hast, Onkel Jess? Du hast gesagt, du könntest mich ficken, wenn dein Schwanz und meine Muschi mit viel Öl geschmiert wären Du hast das gesagt. Können wir nicht diese Vaseline verwenden? Sie sagten, es wirkte wie Öl. Ich bin noch nie gefickt worden, aber Onkel Jess, ich will mit dir zusammen sein. OK??
Ich habe diesem Mädchen viele Gründe genannt, warum wir keinen Sex haben sollten. Ich war sein Onkel. Er war sehr jung. Sie war eine Jungfrau. Aber verdammt meine Seele zur Hölle, ich habe den Verstand beiseite geworfen Ich stand auf und nahm das Glas aus ihrer Hand. Die Spitze flog. Meine Finger nahmen etwas Öl heraus. Ich habe meinen Schwanz frei mit diesem Gleitmittel beschichtet.
April folgte meiner Führung. Seine Finger nahmen das Öl heraus. Er lieferte die Ladung an das Loch zwischen seinen Beinen. Er lehnte sich gegen die Bank und spreizte die Beine. Er flüsterte: Okay Onkel Jess, ich bin bereit.
Ich würde zu weit kommen, um jetzt aufzuhören. Ihr verführerischer Charme zog mich an, als wäre mein Schwanz eine Stahlstange und ihre Muschi ein starker Magnet. Mein gehärteter Schaft berührte zärtlich sein warmes Fleisch. Die magnetische Katze zog meinen stahlharten Zauberstab an die äußeren Lippen. Mein öliger Schwanz fuhr durch Aprils schlüpfrige Muschi, bis ihr Kopf ihren jungfräulichen Kopf berührte.
Ich spürte, wie sich Aprils Beine um meine Hüften schlangen. Instinktiv zeichnete er es. Mein öliger Schwanz kam in sein glitschiges Loch. Ihre Jungfräulichkeit war gebrochen. Er schrie vor Schmerzen auf. Ihre Muschi zuckte und zog meinen Schaft tiefer. Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber seine Beine verkrampften sich und es zog mich zurück.
Verdammt, ich habe mich einer unbestreitbaren Sünde ergeben Ich fing an, dieses Mädchen mit unersättlicher Lust zu ficken Ich habe es rein und raus gepumpt. Mein geschwollenes Fleisch glitt mühelos in und aus seinem engen Loch.
Verdammt, ich kannte kein Loch, das klein genug war, um so viel Fleisch aufzunehmen Ich wurde tief in einen vaginalen Abgrund gezogen. Weiches, warmes Muschifleisch massierte meinen Schaft.
Aprils Hüften heben sich, um meinen Bewegungen entgegenzukommen. Er schluchzte, grunzte und stöhnte. So war ich. Tierische Impulse haben uns zu unersättlichen Höhen scheinbar unersättlicher Leidenschaft getrieben.
Ich wollte noch nicht ejakulieren. Ich wollte, dass diese besonderen Momente andauern. Ich griff hinter sie und hob sie hoch. Meine Lippen bettelten darum, ihn zu küssen. Ich drückte ihren nackten Körper an meine Brust. Seine Arme um meinen Hals geschlungen. Meine Hände arbeiteten unter ihrem schönen kleinen Arsch.
Ich nahm es, während mein Schwanz noch in Aprils warmer kleiner Muschi vergraben war. Seine Beine umarmten meine Hüften fester. Ich wirbelte herum und herum. Wir fingen beide an zu kichern. Ich nahm das Mädchen aus dem Sägemehlraum und trug sie in die Scheune. Sechs kleine Kätzchen griffen meine Füße an. Ich habe sie nicht gestört.
Ein Pferd wieherte. Das brachte mich auf eine Idee. Ich fing an, die lange Mittelspur in der Scheune auf und ab zu galoppieren. Jedes Mal hüpfte Aprils Katze an meinem rutschigen Schaft auf und ab. Meine erotische Stimulation ging durch meine Taille. Das spürte auch das Mädchen. Verdammt, ich wusste, ich könnte länger durchhalten. Ich wette, April war auch fertig.
Ich fühlte mich so frei und aktiv wie ein wilder Mustanghengst. Ich sprang aus dem Scheunentor und rannte mit einer süßen kleinen Stute um das Gebäude herum. April? s Muschi trieb meinen Schwanz wie ein bockiges Wildpferd. Er lachte fröhlich.
Ich kehrte in die Kühle der Scheune zurück und galoppierte an den Kätzchenfäustlingen vorbei. Die Kätzchen folgten mir und tanzten um meine hüpfenden Füße herum. April hielt den Atem an. Ihre Stimme keuchte, sie sagte: Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott, was macht Onkel Jess? Oh mein Gott, wie fühlt sich ein Orgasmus an? Ach du lieber Gott? Onkel Jess, bitte hör auf zu springen?
Es gab keinen Zweifel. Ich wusste, dass April ejakulierte. Ich galoppierte weiter und das Mädchen hüpfte auf meinem glatten, glatten Schwanz auf und ab. Sie schrie auf, als die erste Welle des Orgasmus sie traf. Dieses Mädchen hatte ihren ersten verdammten Orgasmus. Er spielte einen Ball. Ein weiterer Orgasmus begann. Sie schrie: Oh mein Gott, Onkel Jess passiert wieder Oh, es fühlt sich so gut an?
Ich ging zurück in den Kleberaum und setzte April wieder auf die Theke. Ich pumpte mein Fleisch fieberhaft in ihre junge Fotze. Ich fing auch an zu ejakulieren. Meine Hoden knurrten und mein Schwanz begann verflüssigtes Feuer zu speien. Gott, ich hatte einen Orgasmus in der Fotze meiner kleinen Nichte Meine Samenflüssigkeiten füllten ihre süße junge Fotze. Ich kam immer noch. Ich war mir nicht sicher, ob ich aufhören könnte. Mein Herz schlug für einen schnellen Orgasmusschlag.
April spürte, wie die klebrige heiße Sahne in ihre jugendliche Vagina eindrang. Bisher war dies ein Ort, an dem es keine Hähne gab. Und sicherlich hatte kein Sperma oder Sperma ihre jungfräuliche Leere berührt. Als eine weitere Runde von Orgasmen begann, rief dieses Mädchen aus: Oh mein Gott? Ich liebe diesen Onkel Jess Ich wusste nicht, dass etwas so gut sein kann Ah, Onkel Jess fick mich?
Also fickte ich sie, bis sie erschöpft auf die Theke fiel. Verdammt, ich bin auch fertig Eines wusste ich; Ein kleines Mädchen zu ficken war genauso anregend und lohnend wie ein großes Mädchen zu ficken Kleine Mädchen-Fotzen und große Mädchen-Fotzen waren einfach zu gut, um einen Orgasmus zu haben
April und ich sind endlich von unserem erotischen Höhepunkt des Orgasmus heruntergekommen. Wir nahmen unsere Kleider und rannten nackt nach Hause. Wir nahmen zusammen ein langes heißes Bad.
Dann haben April und ich Burger und Hunde gegrillt. Onkel Jess, ich habe entschieden, welches Kätzchen ich mir zum Geburtstag wünsche, sagte sie, nachdem sie gegessen hatten. Ich will den wilden kleinen Weißen. Weißt du, warum ich es will? Weil sie eine ?Katze? Es wird mich immer an dich erinnern. Ich weiß, wie sehr du meine Muschi liebst?
Das Mädchen stand auf und kam neben mich an den Tisch. Er sprang auf meinen Schoß und nahm meine Hand. Er führt meine Hand unter sein Oberteil und seinen Trainings-BH. Meine verräterische kleine Nichte sagte: Onkel Jess, spürst du nicht, dass meine Brustwarzen ein wenig locker sind? sagte. Ich denke, Sie sollten vielleicht Ihre Werkzeuge rausholen und mir noch einen Scheck geben. Vielleicht musst du auch meine Muschi neu schmieren. Und ich hätte nichts gegen einen weiteren dieser glatten, hüpfenden Schwanzritte.
Meine Finger spielten mit einer geschwollenen Brustwarze von einer Erektion. Ich nahm sie in meine Arme und drückte sie an meine Brust. Ich ging zur Scheune. Meine Stimme hallte mit einer Mischung aus Lust und Liebe wider, Ja Ma’am?, es ist Zeit für eine weitere Überprüfung. Ich habe vorher gesagt; Ich garantiere Service mit einem Lächeln?
Hier ist das Kätzchen, Kätzchen, rief ich und betrat die Scheune. Hier ist die Brust, die Brust. Hier ist die Katze, die Katze. Ich bekomme noch mehr süße Teenie-Muschi?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert