Stiefschwester Fickt Stiefschwester Während Stiefmutter Und Stiefvater Periode

0 Aufrufe
0%


Seit meinem sechzehnten Lebensjahr war ich zwei Jahre lang als Sommermieter bei RCM (Radio Communications Production) gemietet, lange bevor meine Freunde einen ähnlichen Job bekamen. Ich arbeitete fast den ganzen Sommer über Vollzeit für fast zehn Dollar die Stunde, auch viel mehr als meine Freunde verdienten. Der einzige Grund, warum ich den Job wirklich bekam, war, dass mein Vater dort arbeitete. Die Kinder der Mitarbeiter waren die einzigen Anstellungen, die das Unternehmen im Sommer einstellte. Es gab vielleicht zwanzig andere, die Kinder der Angestellten waren, aber sie waren alle älter als ich, die meisten von ihnen auf dem College. In meinem ersten Sommersemester habe ich in der Abteilung Dokumentenlenkung und Marketing gearbeitet.
Meine Chefin war eine unglaublich attraktive 28-jährige namens Eveline Azmano. Er hatte eine tödliche Kombination aus Aussehen und Intelligenz, die ihn schnell die Karriereleiter erklimmen ließ. Vielleicht war er fünf Fuß fünf Jahre alt; Er hatte schmutziges blondes Haar, schlagfertige blaue Augen, einen kleinen Mund mit üppigen vollen Lippen und ein umwerfendes Lächeln. Seine Ohren und seine Nase waren klein und zusammen mit den kleinen Sommersprossen auf seinen Wangen sah er süß aus. Ihr Körper war athletisch, ihre Schultern breit und ihre Brüste zierlich, vielleicht Körbchengröße B nach meinem begrenzten männlichen Wissen. Sie trug immer BHs, die sie nach oben und außen drückten und sie größer aussehen ließen, als sie wahrscheinlich waren. Ich konnte sehen, dass ihr Bauch flach und ihre Taille schlank war. Wenn sie enge Hosen trug, konnte man sagen, dass ihr Arsch klein und eng war und ihre Beine eng und wohlgeformt waren. Außerdem war seine Persönlichkeit großartig, freundlich und extrovertiert, und er konnte unabhängig vom Thema so lange chatten, wie er wollte. Als ich ihn in jenem ersten Sommer traf, sah er überrascht aus, mich zu sehen, ich schrieb es meinem Alter zu; Ich bezweifle, dass Sie jemals in dieser Firma mit jemandem gearbeitet haben, der so jung ist wie ich.
Ich wurde ihm als Thomas Morrison vorgestellt, aber ich bat ihn, mich Tom zu nennen. Ich streckte meine Hand aus und er drückte sie fest.
Nenn mich Eva. Er sagte es strahlend. Der Job, den er mir gab, war einfach; Dinge, die ich wirklich ohne Probleme in einer Geschwindigkeit erledigen kann, von der ich denke, dass sie ihn nur verlangsamen und überraschen wird. In Anbetracht meines Alters glaube ich, dass ich weit über dem liege, was Sie von mir erwarten. Wir haben uns in den zwei Monaten, in denen ich dort war, ziemlich gut kennengelernt, und ich war überrascht zu erfahren, dass er vielleicht zehn Minuten oder so von meinem Haus entfernt wohnte. Ich hatte ihn noch nie zuvor in der Stadt gesehen und verspottete ihn grausam dafür, nannte ihn einen Höhlenmönch und ging sogar so weit, ein Bild von Gollum aus Der Herr der Ringe auszudrucken und auf die Rückseite zu kleben. sein Stuhl. Er gab zu, Hausfrau zu sein, und machte sich über meine Ungeschicklichkeit im Umgang mit Mädchen in meinem Alter lustig, was leider stimmte. Ich war völlig hoffnungslos, wenn es um die Mädchen in der Schule ging; Ich schwieg in ihrer Gegenwart, und wann immer ich es wagte, mit jemandem zu sprechen, stieß ich auf schreckliche Sprachbehinderungen. Es war jedoch nicht zu hart, sondern ging einfach zu weit, um nicht zu tief zu schneiden.
Obwohl er nicht der einzige war, verbrachte er viel Zeit in meinem Würfel. Es schien eine endlose Anzahl von Leuten zu geben, die nur zum Reden vorbeikamen. Das passiert meinem Vater auch, wir nennen es das Morrison-Gesicht, die Leute sehen uns und fangen an, mit uns zu reden. Aber wie auch immer, er verbrachte die meiste Zeit mit mir, manchmal saßen wir an meinem Schreibtisch und unterhielten uns anständig, während ich arbeitete. Ich dachte, es könnte irgendwie sehr beängstigend sein, da er nicht so viele Freunde in der Firma hat. Ich fand heraus, dass sie Probleme mit ihrem Freund hatte, dass sie nicht genug Zeit miteinander verbrachten. Ich war irgendwie erschrocken, da sie dazu neigte, sie zu verärgern, wenn dieses Thema aufkam.
Es war der beste erste Job, auf den ich hoffen konnte, und ich habe es sehr genossen. Aber es endete so schnell, diese zwei Monate vergingen mit verblüffender Geschwindigkeit.
Ich freute mich darauf, nächsten Sommer wieder dort zu arbeiten, in der Hoffnung, wieder mit ihm zusammenzuarbeiten. Als dieser zweite Sommer kam, war ich enttäuscht zu erfahren, dass ich es nicht sein würde. Stattdessen würde ich in einem völlig anderen Teil des Gebäudes arbeiten, isoliert durch zwei Sätze von Sicherheitstüren, die die Bestandsaufnahme und den Versand/Empfang im Lager übernehmen. Es war sogar noch einfacher als bei Eve, mehr Handarbeit als Kopfarbeit. Ich fand es angenehm, weil es mich fit hielt und ich aktiver war. Der Mann, mit dem ich arbeitete, war ein energischer Dominikaner namens Marco, er und ich wurden schnell Freunde. Wenn wir Freizeit hatten, die oft endete, entspannten wir uns in seinem Büro und hörten Reggaeton-CDs.
Ungefähr einen Monat, nachdem ich meinen zweiten Posten begonnen hatte, hatte ich zwei große Antennen-Arrays eingeschickt und füllte den Platz, den sie hinterlassen hatten, mit Überlaufprodukten, als ich hinter mir ein leises Schniefen hörte. Als ich in der großen Lagerhalle niemanden näher kommen hörte, klopfte mein Herz und ich drehte mich scharf um. Eve stand hinter mir, ein wenig erschrocken über die Tränen, die ihr jetzt aus den Augen liefen. Sein konservativer Anzug war zerknittert, sein Haar zerzaust und das Make-up um seine Augen floss leicht.
Oh mein Gott Eve, geht es dir gut? Ich keuchte bei seinem Erscheinen, Angst erfüllte meine Stimme. Er hielt für eine weitere Sekunde inne und starrte mich an, während Tränen weiter über die braune Haut seines Gesichts liefen und seine Sommersprossen verdeckten. Er holte tief Luft, vergrub sein Gesicht an meiner Brust, kam zu mir herüber, schlang seine Arme um meinen Rücken und ergriff die Handflächen meines Hemdes. Er zitterte vor nassem Schluchzen, als er versuchte, sich in meinem schlanken, zwei Meter langen Körper zu verstecken. Ich zögerte, bevor ich meine Arme um ihn schlang und ihn zurückstreichelte.
?Was ist passiert?? , fragte ich und zog ihn langsam von mir weg. Sobald ich es tat, hob sie ihre Hände vor ihr Gesicht, sagte etwas, aber ihre Hände dämpften ihre Stimme.
?Was??
?Sie hat mich verlassen? Sie weinte, bevor sie mich umarmte.
Eve ich? Es tut mir so leid. Ich beruhigte mich und ließ sie weinen, während ich sie sanft hin und her wiegte. Er brauchte lange, um sich genug zu beruhigen, um sich zurückzuziehen. Er drehte sich um und versuchte vergeblich, seine Kleidung und sein Haar zu glätten.
?Tut mir leid, ich nur??? geschnüffelt. Ich lege meine Hand auf seine Schulter und drücke sie beruhigend.
?Komm schon.? Ich führte ihn sanft in die Richtung, aus der er gekommen war, zu den Badezimmern.
B-er hat mich heute morgen angerufen und gesagt, dass er seine Sachen zu seiner neuen Freundin bringen würde. Er roch.
?Schmutz.? murmelte ich vor mich hin. Er muss mich gehört haben, denn er drehte den Kopf und lächelte mich bitter an. Wir gingen ins Badezimmer und ich hielt ihr die Frauentür offen, als sie hereinkam. Als sich die Tür schloss, drehte ich mich um und ging zur Herrentoilette. Ich stand vor dem Spiegel und seufzte. Welche Art von Idiot würde es aufgeben? Ich spritzte mir etwas Wasser ins Gesicht und betrachtete mein Spiegelbild. Ich hatte mich seit letztem Jahr verändert, stellte ich endlich fest, meine Akne war vollständig verschwunden und meine Haut war wunderschön gebräunt von meiner Zeit am Strand. Meine Nase war stark, aber im Einklang mit dem Rest meines Gesichts. Meine Augen waren ein dunkleres Blau und hatten schon diese kleinen Lachfältchen vom ständigen Lächeln. Ich fuhr mit meinen Händen durch mein kurzes hellbraunes Haar und seufzte erneut, warum war es mir gekommen? Es schien meine Theorie zu bestätigen, dass er hier wirklich keine engen Freunde hatte. Es fiel mir schwer, damit klarzukommen, überall, wo ich hinkam, fand ich gute Freunde. Ich nickte zu den kleinen Make-up-Flecken auf meinem Hemd und verließ das Badezimmer, nachdem ich mir die Hände gewaschen hatte. Ich stand zwischen den beiden Toiletten und wartete darauf, dass ein Getränk aus dem Brunnen herauskam. Ich musste nicht lange warten, bevor ich hinausstolperte und nicht besser aussah als zuvor.
?Du willst nach Hause gehen?? Ich fragte.
?Nummer,? Seine Stimme war etwas heiser, er antwortete: Nein, mir geht es gut. Ich werde in Ordnung sein.? Seine Zusicherungen waren schwach, und ich bezweifle, dass er ihnen selbst geglaubt hat. Ich eskortierte ihn zum Sicherheitstor und öffnete ihm die Tür. Er ging an mir vorbei, blieb aber einen Moment stehen, als würde er sich an etwas erinnern. Er kam zurück und küsste mich auf die Wange, dann sprang er wieder aus der Tür, Danke Tom? über deine Schulter.
Das war die beste Zeit, die ich in diesem Sommer mit ihm verbracht habe. Sie brannte auf eine Beförderung, also war sie die meiste Zeit beschäftigt und gegen Ende des Sommers summierten sich auch die Jobs auf meiner Seite. Wieder verging der Sommer so schnell und ich wollte unbedingt zurück.
Und das bringt mich zur Gegenwart, ich war 18 Jahre alt und bin nicht mit meinem Vater zur Arbeit gefahren, sondern selbst gefahren, weil ich mir die Überstunde nicht gefallen lassen wollte, die er frühmorgens kam. Dies ist der erste Tag meines dritten Beitrags und ich kann nicht sagen, dass ich aufgeregt bin, weil ich erst heute Morgen erfahren habe, dass ich wieder mit Eve arbeiten werde. Ich konnte nicht umhin, meine Hände zu schütteln, als ich den Parkplatz betrat und den Blick meiner dröhnenden Heavy-Metal-Musik genoss. Ich ging hinaus und ging durch die Doppeltür in die Lobby und sagte der Rezeptionistin zu einer höflichen alten Engländerin ein herzliches Hallo. Ich bahnte mir meinen Weg durch das Labyrinth aus Würfelfarmen und Montagebereichen zu einem etwas abgelegeneren Marketing-/Verkaufsbereich. Der Rest des Gebäudes scherzte gerne, dass sie das Beste hatten, weil sie sich in einem Bereich mit Teppichboden befanden. Ich sah mir seinen alten Würfel an, aber da war jemand anderes, und als ich mich umsah, fand ich schließlich das Namensschild an der Wand neben einer Bürotür, auf dem Marketing Manager stand. Die Tür stand leicht offen, also schaute ich um die Ecke und musste mein Lachen unterdrücken.
?Oh jetzt Wessen brillante Idee war es, Ihnen die Verantwortung zu übertragen? Ich lachte. Er stellte seine Füße auf seinen Schreibtisch und starrte auf ein Stück Papier, das er in einer Hand hielt. Als ich sprach, sprang er und sprang auf seine Füße, das Papier zerschmetterte auf den Boden.
?Tom? Er rannte zu mir und umarmte mich fest.
Ich mag deine neuen Ausgrabungen, Eve. sagte ich und betrachtete sein geräumiges Büro mit Bewunderung.
?Ich weiß es schon gut? Er sah mich aufgeregt an, antwortete er, immer noch fest an mir hängend.
Warum gibst du mir keine Führung? schlug ich sarkastisch vor.
Er lachte und sprang von mir zurück, strich seine Bluse glatt und beeindruckte einen Flugbegleiter. Zu Ihrer Linken sehen Sie meinen Schreibtisch mit einem Hochgeschwindigkeitscomputer und anderem Zubehör und zu Ihrer Rechten meinen Mülleimer. Er sagte nichts mehr, denn danach brach er in hysterisches Gelächter aus; Offensichtlich fand er seinen Witz sehr amüsant.
Oh und rate mal, was du diesen Sommer machst? sagte er höflich.
?Was?? , fragte ich vorsichtig lächelnd. Er nahm meine Hand und führte mich zur Tür hinaus in den Kubus direkt vor seinem Büro.
Sagen wir, das ist deins. Er grinste.
Oh mein Gott, ich werde deine Sekretärin sein murmelte ich, immer noch lachend.
Ich wollte Sie meinen Assistenten nennen, aber wenn Sie Sekretärin sein wollen, seien Sie mein Gast. Er kicherte zufrieden. Ich ließ mich auf den Stuhl fallen und sie sprang auf meinen Schreibtisch, ließ ihre Beine hängen und trat mit den Füßen wie ein kleines Mädchen.
Also… du… du bist jetzt achtzehn, huh?
?Ja, das ist toll.?
Hast du schon eine Freundin gefunden? fragte er langsam. Ich drehte leicht meinen Kopf und sah ihn an.
Nein, Eve, habe ich nicht.
Oh das … so schlimm. antwortete er abwesend, spielte mit seinen Haaren und schaute auf meinen Computer. Danach wurde er still, gab mir einen Haufen Kundenkontaktinformationen und bat mich, sie in das Computersystem der Firma zu stellen. Er sagte, dies sei mein Sommerprojekt, weil es über hundert Seiten Material gäbe, das ich machen würde, wenn ich nichts anderes zu tun hätte. Dann überreichte er mir eine Kiste mit Ordnern und eine weitere Kiste mit Produktbroschüren für eine Messe, zu der er nächste Woche gehen würde. Es war nicht das erste Mal, dass ich das für ihn tat; Ich habe es wirklich genossen, die Ordner zusammenzustellen.
Während ich daran arbeite, muss ich zu ein paar Meetings gehen, aber danach bin ich wieder da, okay?
?OK.? sagte ich und sah ihn neugierig an. Er stand von meinem Schreibtisch auf und berührte meinen Arm, als er an mir vorbeiging. Sofort fing meine Haut an zu kribbeln und ich lächelte bei diesem Gefühl.
Es dauerte ein paar Stunden, bis es außerhalb meines Würfels wieder auftauchte. ?Gott war das so langweilig? sagte er verärgert.
?Arbeiten ist gar nicht langweilig?? fragte ich scherzhaft ohne mich umzudrehen.
?Es kann passieren, wenn du es richtig machst.? Ich habe nicht hingesehen, sagte sie sehnsüchtig, aber ich glaubte, ihre Augen auf mir spüren zu können. Was bedeutete das?
Nun, hast du sonst noch etwas für mich? , fragte ich und drehte mich auf meinem Stuhl um. Er hat mich angeschaut Er lehnte an der Kante meines Würfels, eine Hand zog seine Lippe über seinen Mund, die andere hielt nervös ein Stück Papier. Diese Hand zitterte leicht, und als ich zurückkam, nahm er seine Hand von seinem Gesicht und legte sie hinter seinen Rücken.
Ähm y-yeah, ah, kannst du bitte vierzig Kopien davon machen? Er reichte mir das Papier in seiner zitternden Hand und fragte.
Geht es dir gut, Eve? fragte ich besorgt.
Ja, ja, mir geht es gut. Er antwortete schnell: Ähm, ich bin in meinem Büro. Und damit drehte er sich um und bog um die Ecke. Ich verbrachte eine Sekunde damit, mich zu fragen, warum er sich so seltsam verhielt, bevor ich mit den Schultern zuckte und zum Kopiergerät ging. Ich brauchte zwanzig Sekunden, um die Kopien anzufertigen; Ich brachte sie zurück zu meinem Schreibtisch und beendete schnell die Bände, bevor ich zu seinem Büro ging. Ich klopfte zweimal an die Tür, bevor ich hereinkam, ich glaube, ich habe ihn wieder erschreckt, weil es eine schnelle Bewegung gab und ich glaubte, ein kleines Quieken der Überraschung zu hören. Er saß nah an seinem Schreibtisch und ich bemerkte, dass seine Wangen knallrot waren. Habe ich ihn bei etwas erwischt? Nein.
?Bitte schön.? Ich sagte ihm, ich hätte ihm den Stapel Kopien gegeben. Und die Bände sind weg. Soll ich sie irgendwohin bringen?
? Oh ja. Könntest du sie bitte Megan bringen? Er muss ihnen ein neues Eigenschaftsblatt hinzufügen, bevor er sie sendet?
Nun, gnädige Frau. Sagte ich lächelnd und machte eine große Verbeugung.
?Tu das nicht? quietschte sie und kicherte wie ein Mädchen. Gott, es hat Spaß gemacht Ich verließ sein Büro und stellte mich in meinen Kubus, um die mittlerweile ziemlich schwere Aktenkiste hochzuheben. Ich trug es zu Megan Greens Kubus und stellte es neben ihrem Stuhl auf den Boden.
Hey süßes Ding, ist das für mich? er gluckste. Ich schätzte Megan auf eine attraktive Frau Anfang vierzig. Er war klein und untersetzt mit einem fröhlichen Gesicht und kurzen braunen Haaren.
Es ist Megaleg, sie brauchen nur diese Brille und ich kann sie hier rausholen. Sagte ich grinsend und trat leicht gegen die Kiste.
Also, wie war dein erster Tag, Schatz? Sie fragte.
Großartig, ich vermisse es, hier zu sein. Ich sagte ehrlich.
?Das ist gut. Ich weiß, dass Eve aufgeregt ist, dass Sie diesen Sommer mit ihr arbeiten werden. Er streckte die Hand aus und berührte meinen Arm. Er war in letzter Zeit nicht so gut, weißt du? Das war Morrisons Gesicht bei der Arbeit.
?Artikel??
Ja, es war in letzter Zeit sehr ruhig, sie sind alle in ihrem Büro eingesperrt. Ich glaube, er versucht wirklich, sich in seinem Job zu verlieren. Ich hoffe, das geht nicht weiter, das ist alles.
Du machst dir zu viele Sorgen, Meg, sie wird wieder gesund. sagte ich zuversichtlicher als ich mich fühlte. Bevor er wieder anfangen konnte, sagte er: Hören Sie, ich habe viel zu tun, aber bis später, okay? Ich sagte.
Okay, dann Tom. Er sagte, er habe den ersten Stecker entfernt. Verdammt, ich fühlte mich jetzt schlecht, ich musste jetzt etwas tun. Es war fast Mittagszeit und hier ist meine Antwort Ich ging zurück zum Ohrring und wählte die Nebenstelle meines Vaters. Als er antwortete, sagte ich ihm, dass ich zum Mittagessen ausgehen würde, und er grunzte nur, um eine gute Zeit zu haben. An meine Unabhängigkeit als Teenager hat er sich schnell gewöhnt. Von dort bog ich um die Ecke und ging in sein Büro, wo ich ihn, glaube ich, wieder erschreckt hatte, weil sein Gesicht rot wurde und er nervös lächelte, als er auf dem Stuhl gegenüber seinem Schreibtisch saß. Davor stand ein Plastikbehälter, der aussah wie Reste von chinesischem Essen, und er wollte sich gerade öffnen, als ich hereinkam.
?Vorabend.? Ich sagte langsam: ‚Zieh es hoch.‘ Seine Augen wanderten kurz von meinem Gesicht zu der Schachtel, bevor er sie in den Mini-Kühlschrank hinter ihm stellte. Hier hatte er alles
Also, was mache ich zum Mittagessen? fragte sie vorsichtig, ihre blauen Augen an meine geheftet.
Wir gehen heute Mittag essen. sagte ich plötzlich und lächelte warm. Ihre Lippen ahmten meine nach und begannen bald positiv zu leuchten.
?In Ordnung? zwitscherte fröhlich.
?Fantastisch.? Ich sagte aufstehen. Er folgte mir, als ich hinausging, und schnappte mir meine Schlüssel von meinem Schreibtisch.
Und ich werde fahren. Muhahaha.? Ich lachte schallend und berührte meine Fingerspitzen wie ein verrückter Wissenschaftler.
?Ach nein? kicherte, um ihn zu begleiten, und legte seinen Handrücken auf seine Stirn. Er folgte mir zu meinem Auto, einem ramponierten kleinen Coupé, das ich sehr billig gekauft hatte. Ich öffnete ihm die Tür; In diesem Fall glaube ich, dass Sie für eine so kitschige Geste vorgeladen wurden.
?So ein Gentleman? Er grinste und ging hinein. Ich saß auf dem Fahrersitz und achtete darauf, das Radio auszuschalten, bevor ich es einschaltete.
Danke dafür, ich habe gehört, dass du heute Morgen gekommen bist. sagte er schwach und unterdrückte sein Lachen.
Willst du dir nicht deine zarten kleinen Ohren verletzen? Ich lachte.
Als ich ein Kind war, habe ich auch laute Musik gehört, weißt du? Sagte er und hob seine Nase in gespielter Wut.
?Nein Schatz? Ich sagte, ich könne das hysterische Lachen kaum zurückhalten, das mich zu überwältigen drohte: Ich wusste nicht, dass Autos mit eingebauten Pickups kommen. Sein Gesichtsausdruck war absolut unbezahlbar. Schockiert, dann verärgert, fing er schließlich an zu lachen, dieses wunderschöne weibliche Lachen, das plötzlich aufhörte, als er versehentlich schnüffelte, aber immer wieder dasselbe Ergebnis hatte.
?Du kleines Gör? Nach einer Weile gelang es ihm, es auszusprechen, indem er mir auf den Arm schlug. Ich konnte nicht anders als zu lachen, als ich das Auto anließ und den Parkplatz verließ. Sobald wir die Hauptstraße erreichten, zündete ich den Motor und wir kamen in den Verkehr oder keinen Verkehr. Ich überquerte geschickt Nebenstraßen und Hauptstraßen mit einer Leichtigkeit, die sowohl meine Eltern als auch Eve überraschte. Ich konnte nicht verstehen, warum sich das Fahren für mich so natürlich anfühlte, aber ich stellte es nicht in Frage, ich genoss es einfach.
Und in kürzester Zeit kamen wir in einem Einkaufszentrum an, das mindestens vier verschiedene Arten von Restaurants zur Auswahl hatte. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich ihn zu einem luxuriöseren Ort weiter weg gebracht, aber das war alles, was ich in so kurzer Zeit tun konnte.
Fräulein Azmano, was wollen Sie? , fragte ich, stellte das Auto ab und stieg aus. Er stieg auch aus und lehnte sich an mein Auto.
Dass du aufhörst, mich so zu nennen? Er lachte. Er sah jeden der vier an und biss sich auf die Lippe, versuchte zu entscheiden: Aber ähm, ich hatte schon lange keine Pizza mehr, können wir die haben?
?Na sicher.? Ich schloss das Auto ab und ging auf die Pizzeria zu, die direkt vor uns lag. Er beeilte sich, mich einzuholen, ging nicht neben mir, schloss hinter mir und trat zur Seite, als würde er sich verstecken. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass er so ein Gastgeber ist oder umgekehrt; Jedenfalls streckte ich die Hand aus, nahm seinen Arm und führte ihn an meiner Seite, als er die Pizzeria betrat.
?Was willst du in deinem Morgen?? Ich bückte mich, um ihn zu fragen, damit er nicht über den Lärm des überfüllten Ladens schreien musste.
Paprika bitte. Nachdem ich ungefähr eine Minute in der Schlange gewartet hatte, bestellte ich eine mittelgroße Pizza, halb Käse, halb Peperoni und zwei Gläser Soda. Sie versuchte, ihre Hand in ihre Handtasche zu stecken, aber ich tätschelte sie und nickte. Das Hotel war billig, also war es keine große Sache, besonders für das Geld, das mir gezahlt wurde. Ich gab ihm ein Glas und er ging zum Getränkeautomaten, es würde ein paar Minuten dauern, also folgte ich ihm und beobachtete neugierig, wie er die rosa Limonade mit dem Eistee mischte.
?Sind Sie im Ernst??
Er legte eine Decke über sich und schob einen Strohhalm in die Öffnung und zog ihn lang. Mhm sehr gut. sagte er und leckte sich die Lippen.
Dann muss ich es wohl versuchen. Ich sagte, ich lege mich mit meinem eigenen Glas hin.
?Warten Lass mich das machen? Gerade als ich den Knopf drücken wollte, riss er mir das Glas aus der Hand und sagte: Das ist Wissenschaft; Du musst das richtig machen? Es war ernst. Ich sah es mir noch einmal an, als ich zwei Drittel mit Eistee und den Rest mit rosa Limonade füllte.
?Warum nicht normale Limonade? Ich fragte.
Er streckte seine Zunge heraus und gab ein würgendes Geräusch von sich, Eww, das ist kein Geschmack, glaub mir. Soll es rosa sein?
?Das ist toll.? Ich lächelte.
Halt die Klappe und bring die Pizza. Er reagierte, indem er mich in die Rippen stieß, als ich mit Getränken zu einer Bude am Fenster davonlief. Ich bekam die Pizza und folgte ihr; Ich schätze, ich bin nicht überrascht, dass er den nach innen gerichteten Sitz gewählt hat. Die Pizza kam vorgeschnitten, also musstest du nur dein Stück herausziehen und alle Gewürze darauf gießen, die du wolltest, und ich tat das weiter. Ich hatte eine beendet, bevor sie überhaupt begonnen hatte, und schaute fasziniert zu, bevor ich vorsichtig alle Peperoni auf meiner Zunge packte und einen zarten Bissen nahm.
?Sie machen Witze.? sagte ich in der Nähe eines Bissens Käse.
Er kicherte wieder, Ja.? Der nächste Bissen schnitt meine Scheibe leicht in zwei Hälften und blähte seine Wangen auf.
?Viel besser.? Als er fertig war, fing er an, an den Paprikaschoten zu nagen, die er herausgenommen hatte.
?Du bist so seltsam.? Ich habe gescherzt.
Okay, sieh mal, hast du mich hergebracht, um dich über mich lustig zu machen? Erst nennst du mich alt, dann jagst du mich zum Pizzaessen. Was kommt als nächstes, nenn mich fett? fragte sie in gespielter Wut.
Pfft, du würdest nicht dick werden, wenn sie direkt auf dich pumpen. spottete ich. Trotz der Lahmheit dieses Kommentars errötete sie immer noch.
Okay du? Dir sei vergeben. Wir haben noch ein bisschen geredet, Smalltalk und Projekte, die er mir hoffentlich in naher Zukunft geben wird. Ich war sehr beeindruckt, wie gut sie es verpacken konnte; fast wie ein Teenager. Als er mit seiner Pizza fertig war, fing er an, die Paprika, die er gepflückt hatte, einzusammeln. Ich habe es vor langer Zeit beendet und nippte weiter an meinem Getränk, was großartig war, wie er sagte.
Ich beobachtete ihn ein paar Minuten lang, er sah gut aus, aber ich wollte ihn nicht verärgern, indem ich Fragen stellte, die ich wollte. Er beendete seinen Pfeffer und lehnte sich zurück, tätschelte seinen Bauch und stöhnte.
Verdammt, schau mal, was hast du mir aufgetragen, Tom?
Was, soll ich dich zum Auto tragen? Nancy.? Ich lächelte. Er zerknüllte seine Serviette und warf sie mir stirnrunzelnd zu. Ich hob den Müll auf, stand auf und warf ihn in den Mülleimer.
?Bereit??
?Mhm.? Seine Stimme klang enttäuscht. Wir gingen zu meinem Auto und stiegen ein. Nachdem ich es eingeschaltet hatte, schaltete er mit lautem, aber nicht ohrenbetäubendem Gebrüll mein Radio ein und grinste mich an. Ich lächelte und verließ den Parkplatz, fuhr noch wilder mit der Musik, und aus dem Augenwinkel sah ich, wie er den Türknauf packte, aber er hatte ein breites Grinsen auf seinem Gesicht. Wir gingen zurück zum Firmengelände und gingen nach draußen.
Danke Tom, es hat Spaß gemacht, obwohl du dich immer über mich lustig gemacht hast. Er kam zu mir und sagte, er habe seinen Arm an meinen gebunden.
?Gern geschehen.? Er ging, als wir durch die Türen gingen, und wurde prompt von Leuten abgesetzt, die ihn nach Projekten fragten, die seine Hilfe benötigten oder gerade rechtzeitig anstanden. Der Rest des Tages war, wie auch der Rest der Woche, aufgrund der bevorstehenden Messe unglaublich arbeitsintensiv. Am Freitag schlug ich jedoch wie eine Bombe ein, als Eve am Ende des Tages auf meinen Würfel sprang und mich auf meinem Stuhl herumwirbelte.
Hey Toooom? , sagte sie und rief mit der Stimme eines kleinen Mädchens meinen Namen.
?Ja?? antwortete ich vorsichtig, während meine Augen von einer Seite zur anderen huschten.
?Kannst du mir einen Gefallen tun?
?Vielleicht.?
?Machst du morgen irgendwas??
?Nummer.?
Er biss sich mit einem Lächeln auf die Lippe. Kannst du mir dann helfen, morgen ein paar Sachen durch mein Haus zu tragen?
Oh, natürlich Eve. wann hast du gedacht
Wie? Gegen zehn. Weißt du, wo ich wohne?
?dieser Apartmentkomplex aus dem Zentrum??
Ja, Zimmer zwei-zwanzig.
?Ich werde da sein.?
Oh danke Tom Er ging in die Hocke und küsste meine Wange, bevor er hereinstürmte. Worauf hatte ich mich gestürzt? Diese Woche verhält er sich in meiner Gegenwart seltsam und wirft mir seltsame Blicke zu, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Er berührte mich auch viel mehr, kleine Bürsten oder Berührungen und hielt oft meine Hand. Ah, aber trotzdem habe ich meine Arbeit beendet, meine Wochenstunden eingetragen und meine Sachen gepackt und bin zu meinem Auto gefahren. Ich fuhr leise nach Hause; Das einzige Geräusch war der Motor und der Wind, der an meinem Fenster vorbeiwehte. Als ich nach Hause kam, war ich sehr müde und wurde ohne viel zu tun durch das Haus getreten, bevor ich früh ins Bett ging.
Der nächste Morgen verging schnell und ich zog ein leichtes Shirt und kurze Hosen an, in der Hoffnung etwas ins Schwitzen zu kommen, bevor ich zu Eve ging. Als ich ausstieg, blieb ich stehen und fluchte laut, es war so heiß. Mein Auto war eine Sauna und ich schwitzte schon, als ich auf den Parkplatz seines Gebäudes zurückkam. Ich ging in den zweiten Stock und den Flur hinunter zu Zimmer zwei-zwanzig, wo ich stand und zweimal an die Tür klopfte. Bevor ich meine Hand von der Tür nehmen konnte, öffnete sich die Tür nach einem zweiten Klopfen.
Ich wäre fast durch die Tür gefallen und die Hitzewelle, die darauf folgte, hätte mich fast umgehauen.
Wie geht es dir, Tommy? rief sie aus und grinste wie ein Betrunkener, ich glaube, es war wegen der Wärme. Ich war sprachlos, als meine Augen natürlich von ihrem schlecht gekleideten Körper angezogen wurden. Sein Haar klebte um seinen Kopf und seine Haut glänzte vor Schweiß. Sie trug nur eines dieser eng anliegenden Sporttops, hüftlang, und ein Paar Booty-Shorts aus Stoff.
Hallo Eva. Ein bisschen heiß?? fragte ich und nahm meine Augen von ihrem schlanken Körper. Als ich ihm ins Gesicht sah, konnte ich fühlen, wie meine Augen zitterten und mich zwangen, sie wieder nach unten blicken zu lassen.
?Ach du lieber Gott? Unbarmherzig Meine Klimaanlage entschied sich, ein- und auszuschalten. Er schluckte und fuhr sich mit der Hand durchs Haar. Er trat beiseite und winkte mir zu; mir ging vor Hitze fast die Luft aus den Lungen.
Okay, lass mich zuerst einen Blick auf die Klimaanlage werfen. Ich reichte ein. Er zeigte auf das Fenster und dort stand noch eine altmodische Einheit. Ich ging hin und öffnete das Bedienfeld (ja, es war so alt), zum Glück hatten wir ein ähnliches zu Hause und es brachte uns in Schwierigkeiten. Ich schaltete alle Zifferblätter aus und zog sie aus, bevor ich die Frontplatte schloss. Es gab einen kleinen Stecker, der nach langem Gebrauch oft herausgezogen wurde und den ich wieder einsteckte. Ich steckte die Klappe wieder ein und öffnete sie wieder, ballte triumphierend meine Faust, als ich zum Leben erwachte und kalte Luft in meine Brust blies.
?Gott, ich liebe dich? rief sie vor Freude und schlang ihre Arme von hinten um mich. Ich war überrascht, aber ich machte keine Bewegung, als er mich gegen meinen Rücken drückte.
Okay Eve, was kommt als nächstes? Ungefähr eine Minute später, als er keine Anzeichen von Aufgeben zeigte, fragte ich ihn.
Oh ähm, ja, meine Brüder haben ein paar Sachen von unserer Mutter mitgebracht, also brauche ich Hilfe beim Tragen. Sagte er und verließ mich widerwillig. Ich drehte mich zu ihm um und folgte ihm, als er den Raum durchquerte, um einen kleinen Stapel Kisten, einen Liegestuhl, einen Couchtisch, einen ziemlich altmodischen Vasenständer und ein paar andere Witze zu finden. Ich nahm mir auch die Zeit, mich umzusehen, da ich noch nie zuvor hier gewesen war.
Der Hauptraum war groß und ordentlich, aber man konnte deutlich erkennen, dass dort eine Frau wohnte. Es hatte eine schöne Couch mit Blick auf ein teuer aussehendes Fernsehsystem, ein paar Bücherregale, und ich konnte viel Krimi und Romantik aus den Büchern erkennen, aber ich habe auch einige Geschäftsbücher von beeindruckendem Kaliber gesehen. Auf der anderen Seite des Raumes gegenüber der Tür war eine Küche und ein kleiner Esstisch. Es gab zwei Türen an jedem Ende des Raums, eine war meiner Meinung nach der Schrank und die andere das Schlafzimmer. Alles war makellos sauber, und die kühle Luft roch ein wenig nach exotischem Parfüm.
Also, was soll ich zuerst tun? Ich fragte. Er murmelte etwas vor sich hin, als er mir diesen seltsamen Blick zuwarf.
?Was??
Ich sagte: Lass uns den Stuhl verschieben. Wir nahmen jeweils ein Ende des Sofas und drehten es leicht schräg, dann stellten wir den Sessel daneben, mit Blick auf den Fernseher. Später, während er die Kisten ausgrub, fing ich an, die anderen Gegenstände dorthin zu legen, wo er es mir sagte.
Ich war mir nicht sicher, ob er sich dessen bewusst war, aber er folterte mich brutal. Jedes Mal, wenn ich mich umdrehte, beugte er sich vor oder zeigte mit einem durchtrainierten und gebräunten Teil seines Körpers auf mich. Ich hatte Probleme, mich um ihn herum zu konzentrieren; Ich glaube, das Parfüm beginnt mich zu erreichen. Wenn Sie wissen, was ich meine, ich habe mehr als je zuvor vor der Klimaanlage verweilt.
An einem Punkt tat ich dies und versuchte verzweifelt, meine lästigen Teenagerhormone zu unterdrücken, als ich hörte: Oh, diese Glühbirne ist tot? Ich drehte mich um und sah ihn in einer Ecke, die Hände in die Hüften gestützt, auf eine an der Decke montierte Leuchte starren.
Ich ging auf ihn zu. Möchtest du, dass ich das habe?
Nein, nein, lass es mich holen. Aber du kannst meine Leiter aus dem Schrank nehmen. Ich ging zum Schrank und schnappte mir eine frische Glühbirne aus einem kleinen Regal mit ähnlichen Gegenständen und einer Leiter, einer der billigen Plastikstangen. Ich stellte die Leiter vor das Licht und reichte ihm die Glühbirne.
Oh, kannst du die Leiter halten? Ich schwöre, ich bin fast zehnmal an diesem Ding gestorben. Ich hielt mich an der Seite, bis ich die dreistufige Leiter erklommen hatte. Da wurden mir zwei Dinge klar.
Zum einen war diese Leiter felsenfest und man musste sich nicht festhalten. Zweitens war sein Arsch direkt vor mir. Perfekter, enger, runder Arsch. Ein Paar wird von den zugegebenermaßen leicht zerreißbaren Booty-Shorts aus Stoff kaum gefunden. Wenn ich deine Haut nur berühren, in meiner Hand spüren könnte, auf meinem Gesicht? Halt die Klappe du dummes Arschloch Verdammt, sind meine Shorts geschrumpft?
?Fast?? sagte er und lehnte sich so weit er konnte. Jetzt musste ich die Leiter mit beiden Händen halten, jetzt musste ich direkt dahinter sein, Motherfucker, ich war so hart Schließlich richtete er die neue Glühbirne auf die Fassung aus und fing an, die neue einzuschrauben, anscheinend musste er auch seinen ganzen Körper verdrehen, natürlich war das einzige Teil, das ich sehen konnte, sein Arsch und verdammt noch mal Meine Augen verloren den Fokus und alles, was ich mir vorstellen konnte, war, was ich mit diesem perfekten Stück Fleisch machen wollte.
Mein Geist war so mit diesem Gedanken beschäftigt, dass ?Hah, los geht’s? Ich habe dich nicht sagen hören. Und bevor ich ihn loswerden konnte, bevor ich zurücktreten konnte, senkte er die Leiter. Und was nur unter den schlimmsten Umständen passieren konnte, fiel er nach oben auf meine Erektion, drückte zuerst gegen das Fleisch seiner rechten Wange und glitt dann seinen Arsch hinauf. Er stöhnte mit einer Art Glucksen, bevor er zurücksprang.
Oh Eva, Bad? Ich drehte mich schnell um und fragte.
Mein Zimmer, die Tür rechts. Er antwortete schnell, mechanisch, ich schätze, er wollte nicht so schnell antworten, weil ich ihn leise fluchen hörte, als ich zur Schlafzimmertür rannte. Ich ging in sein Zimmer, schloss die Tür hinter mir und lehnte mich zurück.
?Scheisse Scheisse Scheisse? Fluchend drehte ich mich nach links und ging auf die Tür zu, die ich dort sah. Er nahm ein Bad voller Arbeit, duftende Seifen und Kerzen schmückten den ganzen Raum, die Düfte überwältigten fast meine männlichen Sinne. Ich ging zurück zum Waschbecken und spritzte mir kaltes Wasser ins Gesicht.
?Hallo Tom?? Von der anderen Seite der Tür ließ mich Eves Stimme auffahren. ?Bist du in Ordnung?? In ihrer Stimme lag eine singende Qualität, die sagte, dass sie so viel Spaß mit ihm hatte.
?Mir geht es gut.? Ich habe ein paar Minuten versucht, mich dort abzukühlen, und nachdem ich das getan hatte, öffnete ich die Tür und ging hinaus, ohne aufzublicken. Ich war mitten im Raum, bis mir klar wurde, dass ich nicht allein war. Ich drehte langsam meinen Kopf. Er saß mit gekreuzten Beinen in der Mitte des Bettes, hielt sein Kinn mit beiden Händen und beobachtete mich mit seinen strahlend blauen Augen.
?Hungrig??
Ich war am Verhungern, Sicher.
Er grinste, etwas an seinem Lächeln ließ mein Herz schneller schlagen, Lass mich duschen, lass mich dir was machen?
?In Ordnung.?
Du kannst fernsehen gehen, wenn du willst? Murmelte er, stieg aus dem Bett und ging an mir vorbei, wobei er meinen Arm rieb. Ich zitterte, als sie die Badezimmertür hinter sich schloss, es brachte mich um Ich sah mir einen Moment lang sein Zimmer an; es war wieder sauber und hatte schon lange keine männliche Präsenz mehr gesehen. Das Bett war riesig und ich bemerkte, dass die Laken zurückgezogen waren. Waren sie so, als ich hierher kam? Wen interessiert das?
Ich ging zurück ins Wohnzimmer und lümmelte mich auf ihr Sofa und schaltete ihren Fernseher mit einer Fernbedienung ein, die ich ordentlich auf dem neuen Couchtisch platziert fand. Ich habe einige Kanäle umgedreht, nichts, nichts, nichts, aha Mythbusters Ich habe diese Show geliebt Ich habe mich wieder verloren.
Oh, ich liebe das Eves Stimme ging an meinem Ohr vorbei, direkt hinter meinem Kopf, und ich konnte ihren Atem in meinem Ohr spüren. Ich konnte die Seifen riechen, die sie benutzte, und sie rochen verdammt gut Ich schaffte es, nicht zu springen.
Es war eine schnelle Dusche. sagte ich kalt.
?Was meinen Sie? Ich verbrachte dort mindestens zwanzig Minuten.
?Artikel.?
Also, was möchtest du essen?
?Ich weiß nicht was? Obwohl er direkt hinter mir war, murmelte er etwas, das ich nicht verstand, und fing an zu kichern.
?Ha??
?Nichts.? Er nahm das Wort heraus. Mal sehen, was ich habe. Er fing wieder an zu kichern. Ich hörte, wie er sich bewegte, und sah dann, wie er die Küche betrat, ein deutlicher Sprung in seinen Schritten. Sie trug eine kleine rosa Robe, die in der Mitte ihrer Schenkel ruhte, verdammt.
?Schöne Kleidung.? Ich habe gescherzt.
Ich hätte schwören können, dass er gesagt hat: Du solltest mein anderes Outfit sehen. aber er murmelte, also konnte ich mir nicht sicher sein. Ich stand auf und folgte ihm in die kleine Küche, während er nach etwas Essbarem kramte. Er sah mich aus dem Augenwinkel und lächelte grausam, tat aber nichts anderes, als tiefer in den Kühlschrank zu graben. Ich konnte nicht anders, als zuzusehen, wie sich der Saum ihrer Robe langsam hob und mehr von ihren wunderschönen Bronzebeinen enthüllte, und stoppte, als sie schließlich die Kurve dieses perfekten Arsches zeigte.
Hmm, kannst du mit dem Schinkensandwich umgehen? , fragte sie und wackelte mit ihren Hüften.
J-ja. stammelte ich. Zurückgezogen und aufgerichtet. Er zog sich wieder zurück, aber dieses Mal kam er auf mich zu. Er schob mich zurück in die Spinde hinter mir.
Ich bemühte mich, etwas zu sagen, aber ich konnte nicht, ich konnte die Rückseiten ihrer weichen Waden an meinen Beinen spüren. Er atmete schwer.
Verpiss dich. Ich halte es nicht mehr aus. Er atmete und presste seine Hüften fest gegen meine, meine rieb jetzt fest an seinem Hintern.
?Was? Ich hatte Erfolg. Er drehte sich um und schlang seine Arme fest um meine Taille und drückte mich fest.
?Ich halte es nicht mehr aus Ich brauche dich, ich brauche dich so sehr? Er presste seine Hüften gegen mich und stieß ein leises Stöhnen aus. Er ließ los und legte sich hin, nahm meinen Kopf in seine Hände und brachte unsere Gesichter zusammen, unsere Lippen verbunden. Meine Knie wurden weich; Ich musste meine Hände hinter mich auf den Tresen legen, um aufzustehen. Er drückte seine Lippen näher auf meine; Er atmete mit scharfen Stößen durch die Nase. Ich versuchte zu antworten, aber ich hatte wirklich keine Ahnung, was ich tun sollte. Ich hinterließ die Informationen darüber, wer er war, was passiert ist, wohin das führt, es war mir egal. Ich wollte, was es gibt, scheiß auf die Ergebnisse. Ich beugte mich zu ihm und bewegte meine Arme; Ich ließ sie an den Seiten hoch und auf seinen Rücken und zog seinen Körper an meinen. Ich konnte ihr Lächeln in meinem Mund spüren, bevor sie wegging, um mir tief in die Augen zu sehen.
?Du willst das?? fragte sie, ihre Stimme kaum mehr als ein Flüstern.
?Ja.? Ich atmete. Seine Lippen verzogen sich zu einem verführerischen Grinsen, als ich spürte, wie seine Hände zwischen uns glitten. Sie muss den kleinen Stoffgürtel ihrer Robe gelöst haben, denn er war gerissen und meine Augen boten sich dem schönsten Anblick, den ein Mensch zu sehen hoffen konnte. Sein Bauch war flach, wenn nicht sogar leicht konkav, ich konnte seine einzelnen Rippen nicht sehen, aber ich wusste, wo sie waren (das hätte dir ein klareres Bild gegeben). Ihre Haut war absolut makellos, hellbraun gebräunt und zumindest optisch so glatt wie feinste Seide. Ihre Brüste wurden entblößt, als sie den Bademantel fallen ließ, und in diesem Moment musste ich mich vollständig davon abhalten zu sabbern. Sie waren perfekt Sie waren fest und mit kleinen, zweifellos steinharten Brustwarzen ausgestattet, die ihrer Brust das Aussehen eines sich noch entwickelnden Teenagermädchens gaben, und die Tatsache, dass sie es nicht waren, hatte mich auf eine Weise erregt, die ich nicht beschreiben kann.
Er ließ mich nicht nach unten schauen, weil er mein Hemd auszog und es mir über den Kopf zog. Nachdem er es besessen hatte, warf er es zurück und sah mich an, als wäre es ein Weihnachtsgeschenk.
Ich war nicht so braun wie sie, aber ich war auch nicht zu blass. Meine haarlose Brust war flach, ich hatte nicht die begehrte Sechs, aber ich war fest genug. Ich versuchte, so aktiv zu sein und mich zu bewegen, wie ich konnte, aber ich war nicht religiös.
Ooh kaum legal. Er kicherte, trat zurück und kam auf mich zu und drückte seine Brust an meine. Wow, hat sich das gut angefühlt, ihre Brüste prallten gegen mich und ihre Nippel, die wahrscheinlich schmerzhaft hart waren, versuchten, meine Haut zu durchbohren. Ich strecke meine Arme aus und lege meine Arme um seinen Rücken, ziehe ihn enger an mich, beuge mich zu ihm und küsse ihn. Er antwortete enthusiastisch, offensichtlich froh, dass ich mich wohler fühlte.
Da ist mir aufgefallen, dass du keine Hosen mehr hast, toll Ich senkte langsam meine Hände auf seinen Rücken, es war so weich Ich zögerte, als er anfing, seine Zunge langsam in meinen Mund zu schieben, als würde er mir keine Angst machen. Das war so neu für mich, dass ich nicht wusste, wie ich darauf reagieren sollte, und es loslassen konnte. Als ich mich wohler fühlte, ließ ich meine Hände wieder bewegen, ich bin sicher, er bemerkte, wohin sie gingen, weil er auf Zehenspitzen ging, um sie schneller dorthin zu bringen. Meine Finger fuhren über die obere Falte ihres Arsches und stoppten, weil das so hoch war, wie es nur ging. Er murmelte frustriert in meinen Mund und stand wieder auf, seine Hände fuhren auf die gleiche Weise meinen Rücken hinunter, zeichneten die Linien meiner Wirbelsäule und meiner Schulterblätter nach.
Er ging und sah mich an, dieser wilde Blick in seinen Augen ließ meinen Schwanz zusammenzucken. Schließlich ließ ich meine Hände weiter gleiten und ließ seine Hände über ihre seidigen Wangen gleiten, drückte sie gegen die fleischigen Kugeln und drückte sie. Er schloss seine Augen und stöhnte, neigte leicht seinen Kopf.
?Ach du lieber Gott? hauchte er, Ich? Mir ist gerade so heiß?
Ich schenkte ihm ein schiefes Grinsen. Ich fand ihn immer heiß. Er grinste und legte seine Hände auf meine Schultern und drückte sie nach unten. Meine Knie waren jedoch durchgedrückt, was er wollte, denn er hob seine Beine an und schlang sie um meine Taille, seine Arme um meinen Hals. Ich griff schnell mit meinen Händen unter ihre Hüften und nahm etwas von ihrem Gewicht mit. Plötzlich wurde ich mir einer intensiven Hitze bewusst, die meinen Magen erwärmte; Ich schätze, das hat er gemeint. Ich fühlte auch ein wenig Nässe und konnte nicht verstehen warum.
?Was ist das?? Ich fragte.
Er warf mir einen spöttischen Blick zu: Du bist so unschuldig? Er verzog das Gesicht. Ich möchte dir das nur nehmen. Er murmelte leidenschaftlich.
Ich grinste. Oh du? du bist so süß.
Er atmete schwer. Bring mich in mein Zimmer, Tom? Lassen Sie mich Ihnen den Nachtisch zeigen. Ich trat einen Schritt von den Schränken weg und testete mein Gleichgewicht, fand es überraschend leicht und ich hatte kein Problem damit, es herumzutragen. Ich zog ihn näher an mich heran und lauschte seinem pfeifenden Atmen in meinem Ohr, als ich ihn zur offenen Schlafzimmertür trug. Er warf sein Gewicht auf eine Seite, als ich zu seinem Bett taumelte, und ich musste ihn umdrehen, damit ich ihn nicht unter mir einklemmte, als er auf das Bett fiel. Ich fiel auf meinen Rücken zu Boden, als ich meine Taille auf seinen Knien abstützte. Jetzt könnte ich mich besser um sie kümmern, sie hat auch die klarste Bräunungslinie aus den kleinsten Bikinis. Es war rasiert, und obwohl ich nicht weiß, woher ich es wusste, habe ich erst seit Kurzem den Eindruck.
Dann war da noch die Katze, natürlich hatte ich noch nie eine gesehen, ich hatte keinen Vergleich damit, aber meiner Meinung nach war eines der schönsten Dinge, die ich je gesehen hatte, nicht wahnsinnig erregend. Mit ihren leicht gespreizten Beinen sahen ihre Schamlippen und ihr leuchtend rosa Inneres wie das einladendste Ding der Welt aus. Sein Spalt glühte vor Feuchtigkeit, und einen Moment lang fragte ich mich, wie er schmeckte. Aber bevor ich in diesem Zug weiterfahren konnte, streckte er die Hand aus, packte mein Kinn mit einer Hand und lenkte meine Aufmerksamkeit auf sein Gesicht.
Es ist kostenlos, weil dies dein erstes Mal ist, also gewöhne dich nicht daran, die ganze Arbeit an mir zu erledigen, das nächste Mal möchte ich etwas Anstrengung sehen. Ich nickte nur, immer noch geschockt von diesem wunderschönen Ding, das über mir thronte.
Dann traf es mich, das nächste Mal Bin ich der glücklichste Bastard der Welt? Das denke ich auch.
Als er die Veränderung in meinem Verhalten spürte, grinste er wie ein Wolf und griff hinter sich, packte meinen Schwanz in meinen leichten Shorts und Boxershorts.
?Ist es dein erstes Mal? sagte sie sehnsüchtig und starrte an die Decke, während sie beiläufig meine pochende Steifheit rieb.
Ich bin froh, dass du es bist? Ich flüsterte. Er sah mich langsam an, eine Träne glitzerte in seinem Augenwinkel.
Er gab eine Antwort und bückte sich und küsste mich tief, seine Augen geschlossen. Ich konnte spüren, wie seine Hände sich zum oberen Rand meiner Shorts bewegten und sie nach unten zogen, wodurch mein Penis der Luft ausgesetzt wurde. Ich zitterte, als seine Hände meine nackte Haut berührten; Das war so anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Und als die Stahlstange sanft meinen Schaft zu streicheln begann, zitterte ich fast, nicht vor Schmerz, sondern vor intensiver Lust. Natürlich war ich schon einmal süchtig, welcher Typ nicht, aber wenn dich jemand anderes betrogen hat, war das definitiv ein ganz neues Gefühl. Seine Hände waren weich, warm, sanft, und er tat dies mit einer quälenden Langsamkeit, die das Gefühl nur verdoppelte. Ich schloss meine Augen und stöhnte leicht.
Glaubst du, das ist gut? zurück und setzte sich aufrecht hin. Sie stand auf ihren Knien und zog meinen Schwanz mit sich, wobei sie ihren geschwollenen Kopf in den triefenden Fotzeneingang richtete. Er lehnte sich langsam zurück und drückte die Spitze meines Schwanzes an seinen geschwollenen Lippen vorbei. Das erste, was ich fühlte, war die intensive Hitze, die von ihr ausging, das zweite, der nasse Druck ihrer Fotze, die meinen Schaft ergriff und um ihn herum pulsierte. Zuerst schloss sie fest die Augen, dann entspannte sich ihr ganzes Gesicht, ihre Augen fielen zu und sie seufzte zufrieden. Sie hielt sich immer noch zurück und begann allmählich, sich immer weiter gleiten zu lassen.
Durch den Nebel sah ich etwas, das meine Neugier weckte, eine winzige rosafarbene Perle, die unter einer kleinen Lederkappe am oberen Ende ihres Schlitzes versteckt war.
Er war so weit gegangen, wie er konnte, mein ganzer Penis war in ihm vergraben, seine zuckenden inneren Muskeln und sein Schraubstock, als er mich packte, waren fast unbeschreiblich, verdammt unbeschreiblich. Es saß ein paar Minuten und gewöhnte sich daran, dass ich es auffüllte, bevor es langsam wieder zu steigen begann. Da beschloss ich, es zu erkunden.
?Was ist das?? fragte ich unschuldig und streckte meinen Finger aus, um die mysteriöse Perle zu berühren.
Er blickte mit glasigen Augen nach unten, die sich plötzlich konzentrierten: Fass ihn nicht an, fleh ihn noch nicht an OOHH Ach du lieber Gott? Es war zu spät, als mein Finger darüber strich und ihn dann gegen das zähe kleine Stück Fleisch drückte, mit interessanten Ergebnissen. Als ich das tat, war er gerade auf meinem Schwanz und er fiel und verlor die Kontrolle. Es zitterte heftig für eine Sekunde, bevor es hart auf mich aufschlug und zuckte. Neue Flüssigkeit ergoss sich auf meinen Schwanz und für einen Moment dachte ich, er hätte die Kontrolle über seine Blase verloren, aber dann sagte mir der Anatomiekurs etwas anderes. Ihre Muschi spielte verrückt, zuckte und vibrierte um meinen Schwanz herum in großen Wellen, die mich überall zusammendrückten. Ich stieß meinen Kopf gegen sein Bett und schnappte mir eine Handvoll Laken, während sein Körper mich weiter folterte.
?Was war das?? Es gelang mir, indem ich gegen die Freude am Sprechen ankämpfte. Sie zuckte immer noch und ihre Augen schienen sich schließen zu wollen, als sie versuchte, zu mir aufzusehen.
Du hast mich gerade verlassen, Tom? Das Schaf antwortete auf eine Weise, die ihren Kopf auf meine Brust legte und leicht ihre Hüften schüttelte, als sich ihre Katze etwas beruhigte.
?Habe ich? Nur das kleine Ding? fragte ich neugierig.
Er seufzte zufrieden und rieb mit seinem Finger faule Kreise um meine linke Brustwarze. Nein, das hat mich von einer Klippe gestürzt. Ich habe mich selbst verrückt gemacht, als ich versucht habe, euch alle heute zu provozieren. Teilweise wegen dir hatte ich seit Wochen keinen Orgasmus.
Ich bin erst seit einer Woche hier. sagte ich abwehrend.
Ja, und du? Du hast mich jedes Mal erwischt, wenn ich es versucht habe.
Ich hoffe, das macht es wieder wett. Ich grinse, drücke leicht meine Hüften und drücke meinen Schwanz ein wenig gegen ihn.
Er schloss die Augen und stöhnte. Ja, aber rede nicht genug. Sie sagte, sie sei wieder aufgestanden und fing an, ihre Hüften zu heben. Er ging sehr langsam auf und ab und dann schnell, begleitet von Lederschlägen für ein paar Minuten. In einem dieser schnellen Momente legte sie plötzlich ihre Hände auf meine Brust und drückte ihren Rücken durch, lehnte ihren Kopf zurück und schrie. Ihr ganzer Körper zitterte, was nur ein massiver Orgasmus hätte sein können, weil ihre Muschi absolut verrückt aussah. Ich kam mir selbst immer näher und das war der letzte Strohhalm. Ich streckte die Hand aus und packte seinen Arsch mit beiden Händen und drückte meinen Schwanz so weit wie ich konnte, als ich explodierte.
Es war zu viel für ihn, denn er stürzte wieder auf mich, als ich ihn Strahl für Strahl mit Sperma spritzte.
Uhn komm auf mein Baby. Er stöhnte leise. Es zuckte nach jedem neuen Ausbruch der Ejakulation und als ich schließlich aufhörte, wand es sich herum, als die heiße Flüssigkeit es füllte. Wir lauschten lange Zeit auf die keuchenden Atemzüge der anderen, während wir dort lagen, ihr wunderschöner Körper auf mir.
Es war großartig, Eve. Ich atmete.
Danke Tom, ich habe das gebraucht. Sie drehte immer wieder ihren Kopf, um mich mit vor Anstrengung geröteten Wangen anzusehen. Ich bin glücklich, die Erste zu sein. Seine Stimme klang schläfrig und ich grinste müde. Er schloss die Augen und wurde auf der Stelle ohnmächtig. Ich schlang meine Arme um sie und genoss den Sonnenschein dieser Situation, es war der beste Tag meines Lebens.
Ich konnte fühlen, wie ich jetzt an der Schwelle meines Bewusstseins schwankte, und mein letzter Gedanke, bevor ich es über mich ergehen ließ, war, den Sommer mit dieser Göttin zu verbringen, meiner Göttin.
Fragen? Kommentare?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert