Tiny Babe Testet Alle Dildos Und Bekommt Einen Riesigen Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Der schwierige Teil war vorbei. Sie hatten das Geld. Als sie sicher waren, dass sie die Cops verloren hatten, kamen sie am Treffpunkt an.
Wenn Tiffany und Mercedes eine Bank überfallen würden, würden sie es mit Stil tun. Tiffany war fast einen Fuß groß in schwarzen Absätzen, ihr enges schwarzes Kleid konnte ihren Arsch kaum halten, mit dem sie oft Selfies machte, und das D-Körbchen machte es unmöglich, nicht zu bemerken, wo sich ihre Brüste trafen. Auf ihrem leuchtend roten Lippenstift und Gucci-Tönen, ihren langen blonden Haaren zu einem unordentlichen Knoten zusammengebunden, sagte sie Mercedes, dass sie eine halbe Stunde verbracht hatte, tatsächlich waren fünfzehn Stunden vergangen. Er trug einen Diamanten in jedem Ohr. Mercedes trug das gleiche Outfit in Rot, nur 5?2? Ihr dunkelbraunes Haar war zu zwei Zöpfen nach hinten gebunden, ansonsten trug sie die gleichen Totenkopf-Accessoires wie ihr Mann.
Wenn sie scheiterten, wollten sie auf ihren Fotos wenigstens schön aussehen, aber es geschah nicht.
Jeder von ihnen nahm eine Tüte mit mehr als der Hälfte der Polizeikräfte aus dem Kofferraum ihres gestohlenen Lexus und raste auf den Kastenwagen zu, der auf dem Parkplatz hinter einem leeren Lagerhaus auf sie wartete. Tiffany hob den Daumen und das Licht ging an. Der Mercedes öffnete die Hintertür, beide Mädchen sprangen hinein und der Truck setzte sich in Bewegung, als die Mädchen die Tür hinter sich schlossen. Sie hatten ihren Teil getan, jetzt musste Peter sie nur noch an einen Ort bringen, an dem sie sich für eine Weile verstecken konnten, während Peter die 4 Millionen Dollar in den Taschen mit seinem krummen Netz von Anzügen in steuerfreie Immobilien verwandelte. Offshore-Konto.
Als sie im Dunkeln brüllten, hielten sich Tiffany und Mercedes an den Händen, um sich zu stabilisieren, aber verwandelte sich diese Umarmung langsam in einen Kuss und einen Mercedes? Ihre rechte Hand glitt langsam an der Innenseite von Tiffanys Oberschenkel unter das kleine Stück, das von ihrem engen schwarzen Kleid bedeckt war. Sie hatten das noch nie zuvor getan, aber sie waren noch nie zuvor so in Eile gewesen, und innerhalb von Minuten hatte Mercedes zwei Finger darin, als Tiffany ihren Kuss unterbrach, um gelegentlich ein Stöhnen auszustoßen.
Nach einer weiteren halben Stunde Dunkelheit hielt der Lastwagen an. Das erste, was die Mädchen sahen, als sich die Tür öffnete, war Peter. Ein Mann Ende Dreißig, gebräunt und in einem Polohemd, das seine muskulösen Arme nur schwer halten konnte, stand bei 6-3. Sein Gesicht wurde von einem ordentlich geschnittenen rotbraunen Bart, einem grünen Trucker-Hut und einer lächerlichen falschen Brille verdeckt, die aussah, als gehörte sie seinem Sitcom-Vater aus den 80ern. Sie hatten noch nie zuvor in einem Job mit ihm zusammengearbeitet, aber es gab etwas in ihm, dem sie vertrauten und ihnen bis jetzt nichts Unrechtes getan hatten, mit genau 4 Millionen Bargeld, das von der Bankfiliale überwiesen wurde, sagte er, er würde es tun. sagte genau wann.
Die Aufregung, die Tiffany und Mercedes empfanden, war für alles in ihrem Leben unschlagbar. Nachdem sie fünf Jahre, jedes seit dem Abitur, damit verbracht hatten, so schnell wie möglich Geld zu stehlen und zu verbrennen, entschieden sie, dass sie mehr brauchten, und fingen an, Schmuck zu stehlen. Als das nicht genug war, wechselten sie zu High-End-Autos und so lernten sie Peter kennen, der ihnen die Chance ihres Lebens gab. Jetzt hatten sie beide genug Geld, um sie jahrelang zu betreiben, bevor sie aufgebraucht waren, und sie mussten sich überlegen, was sie als Nächstes tun sollten. Dieses triumphale Gefühl war so kurz wie selig, denn was auf den Tüchern war, die Peter ihnen vor die Nase geschoben hatte, machte sich schnell an die Arbeit.
Tiffany wachte zuerst auf. Sie trug immer noch das gleiche Kleid und die gleichen Absätze, die sie trug, als sie die First National Bank in die Luft hob, aber ihre Arme und Beine waren ausgebreitet und sie konnte sich nicht bewegen. Er erkannte, dass das Gefühl von kaltem Metall in seinen Handgelenken und Knöcheln direkt dafür verantwortlich war, dass weder seine Handgelenke noch seine Knöchel sehr weit gehen konnten. Er spürte einen Druck an seinem Hals, nicht als würde er ersticken, sondern als trüge er einen unbequemen Rollkragenpullover. Sie befanden sich in einem fensterlosen Raum, der von hellgelben Glühbirnen erleuchtet wurde. Die Wände und die Decke waren mit Schaum bedeckt, der aussah wie das Innere eines Eierkartons, aber es gab eine Million Eier. An der einen Wand stand ein schwarzes Ledersofa, an der anderen eine Metalltoilette und mitten im Raum eine Art großer Rollschrank.
Ein Stöhnen im Zimmer kündigte an, dass auch Mercedes aufgewacht war, und sobald sie erwachte, öffnete sich die Tür und Peter kam herein.
Was zum Teufel, Pitttrrr? Tiffany kämpfte darum, aus ihrem Mund zu kommen, immer noch benommen von dem Beruhigungsmittel.
Peter grinste mit dem gleichen hohlen Grinsen und den perfekten Zähnen, die sie davon überzeugt hatten, sich ihren Traum, für den Rest ihres Lebens als Schläger zu leben, voll und ganz zu erfüllen, was bis zu diesem Zeitpunkt nicht so gut lief. Der Trucker hatte seinen Hut abgenommen, aber die Delle war noch in seinem lockigen braunen Haar zu sehen.
Herzlichen Glückwunsch, schlafende Schönheiten. Sie haben Amerika zum meistgesuchten gemacht Aber… gab es jemanden, der dich mehr wollte? Oder wollte er wenigstens mehr bezahlen, als Uncle Sam bezahlen konnte? Er lachte, während er breit grinste.
Wir werden Sie bezahlen, Sie das Geld bekommen lassen? Als Tiffany wieder bei vollem Bewusstsein wurde, flehte sie.
Was, das Geld, das du in meinem Truck gelassen hast? Ist das mein Geld? Ich kann nichts anderes sehen, das mich lassen wird?
Wir haben geklaut.. haben wir geklaut? Mercedes stammelte: Wir haben es gestohlen … das Geld war fair?, als Mercedes darum kämpfte, ihre Tortur zu verstehen.
Ich habe dich ehrlich auch geklaut? Peter zog sich zurück. Während ich in einem Lastwagen Chicken Wings aß, hast du mir meinen persönlichen Berg schmutzigen Geldes überreicht. Ich muss zugeben, es ist schwer auszugeben, aber es lohnt sich, wenn Sie die richtigen Leute kennen. Hat er Mercedes angeschaut? Körper angekettet mit einem verführerischen Lächeln ?Haben Sie beide gleichzeitig etwas Gleichwertiges an die richtige Person übergeben?
Peter griff nach unten und packte jeden von Tiffanys Hintern von der Innenseite ihres Kleides und drückte. Er konnte ihre Härte unter seiner Jeans spüren.
Zwei heiße Arschstücke. fortgesetzt? Und wissen Sie? Mit dem Käufer, den ich gefunden habe, werden Sie, meine Damen, das mehr genießen als das Gefängnis.
Darf ich Ihnen Ihren neuen Meister vorstellen? Oder sollte ich Ma’am sagen? Peter lächelte, seine breite, starke Gestalt stand in krassem Kontrast zu ihren zarten, bewegungslosen Körpern, die in ihren Fesseln zitterten, als sie ihre Münder mit Klebeband bedeckten.
?Angela? Ausgerufen, während eine Beschwörungsgeste gemacht wird
Das Geräusch von Absätzen ratterte wie ein halbes Pferd durch den Flur. Eine schlanke Gestalt ging auf sie zu, einen Fuß vor den anderen klackend, ihre Hüften verführerisch hin und her bewegend, und hinter sich schloss sie die Tür mit einem lauten Knall.
Sie hatte blasse Haut und ein Gesicht, das aussah, als hätte sie mehrere Leben damit verbracht, andere mit Verachtung anzustarren, ihr schwarzes Haar war zu einem straffen Pferdeschwanz zurückgekämmt, und ihre Jacke und ihr Rock ließen sie aussehen, als wäre sie gerade aus einem Sitzungssaal gekommen. .
Sehr gut gemacht, kann ich mich immer auf dich verlassen? Angela lächelte Peter an, Jetzt verstehe ich, dass du bestätigt hast, dass das Geld auf deinem Konto ist.
?Eigentlich.?
Und was den anderen Teil unseres Deals betrifft, das sind jetzt meine Spielsachen, ich habe dafür bezahlt und dich damit spielen lassen, aber du spielst nach meinen Regeln. Das einzige, was Sie von ihnen unterscheidet, ist, dass Sie das sichere Wort sagen, und ich werde Sie treten, weil Sie mit dem kleinen Haufen Geld, das Sie gerade gewonnen haben, einen runtergeholt haben. Hast du ihnen gesagt, wie du dieses Mal hießst? Bitte sag mir, dass du nicht schon wieder etwas Phallisches wie Woody oder Rod gewählt hast?
? Ha? Peter?
?Ist es vorhersehbar? Angela sah ihn mit einem bösen Grinsen an: Bist du bereit?
Ja, gnädige Frau? er zwinkerte zurück.
?Ja MISTRES? Er bellte wie sie Mein Name und ein Schritt Herrin, während ich in diesem Raum bin und wird es Konsequenzen geben, wenn ich nicht beim richtigen Namen genannt werde?
Ja, gnädige Frau? antwortete Peter verführerisch.
Angela drehte sich um, um ihre neuen Errungenschaften zu betrachten und schaute zuerst zu Tiffany, die etwas in ihrer Hand hielt.
Würdest du uns zu deiner verdammten Schlampe gehen lassen…? Tiffany schrie, ihre Bitte geriet ins Stocken, als sie anfing zu zittern.
?Sie fragen sich vielleicht…? Angela ?über deine neuen Halsketten?
Angela hielt ihm eine kleine schwarze Fernbedienung hin.
?Wann immer du etwas tust, was ein guter Sklave nicht tun würde…? einen Knopf gedrückt und beide Mädchen bekamen einen Stromschlag?Wirst du bestraft?
?Jetzt? Er wandte sich an Mercedes: Bist du mein Sklave und willst du, dass ich dich benutze, wie du willst?
?Ja? Er unterschrieb, blickte nach unten, kündigte.
bzzt
?Ist das nicht die richtige Antwort? Angela nickte.
?Ja, gnädige Frau? rief er gehorsam zurück.
So viel besser und was dich betrifft? Zurück zu Tiffany
?Fick dich?
bzzzzzzzzzz
Er verunglückte
Sie? Wird sie das später bezahlen? Seine Geliebte warnte ihn, indem sie ein Stück Klebeband um den Mund der Blondine klebte.
?Jetzt? sagte Angela zu Peter.
Hat Peter einen Satz gesagt, den er am Roulettetisch gelebt hat?
?Ich setze immer auf Schwarz? Tiffany grinste Tiffany an, als sie knurrte
?Alles klar? Angela grinste ihn mit einem noch schlimmeren Blick an – das hättest du tun können, wenn du mich beim richtigen Namen genannt hättest, aber jetzt, wo du deinen Platz in diesem Geschäft vergessen musst, wirst du mich anflehen, es mir zu erlauben. Blas deine erste Ladung auf meinen Arsch oder darfst du nie ejakulieren?
Peter ging auf die Knie
Bitte, meine Dame? bat? Darf ich meine Ladung in dein Arschloch blasen?
schlug ihr ins Gesicht
Klingt das nicht sehr aufrichtig?
Er senkte den Kopf und verschränkte die Hände? Kann ich bitte meine Ladung in dein Arschloch blasen, bevor du mich eines deiner Spielzeuge anfassen lässt?
Er packte sanft ihre Hüften und zog einen Reißverschluss herunter. Als sie ihren Rock auszog, stellte sich heraus, dass sie kein Höschen trug. Er hob sein Bein, um seine Ferse auf die Sofakante zu stellen, und im schwachen Licht der Glühbirnen leuchteten zwei helle Objekte: ein silberner Nagel durch die Klitorishaube und ein Kristall an der Spitze des Analplugs.
Ich? Ich mache es dir nicht so einfach, du musst mir erst beweisen, dass dein Schwanz besser ist als der, der schon da ist? und das…? Angela drehte den Plug in ihrem Arsch und fing an, ein vibrierendes Geräusch zu machen? Wird es nicht herauskommen, bis du mich zum Abspritzen bringst?
Peter zog hastig seine Hose und seine Boxershorts aus und kämpfte um seinen eigenen voll erigierten Schwanz. Angela zog ihr Shirt über ihren Kopf und enthüllte ihre behaarte, vernarbte Brust und ihre Sixpack-Bauchmuskeln, ließ sie nackt, während sie über ihrer Taille vollständig bekleidet blieb. Er legte Angelas Körper auf das Sofa. Sie hob ihr Bein und fing an, ihre Finger auf und ab zu reiben, aber es war kaum nötig, da sie bereits nass waren. Hat sie ihren aufrechten Schaft durch Pumpen verschoben, um sich Angelas Bewegung anzupassen? Hüften. Angela rieb ihre Klitoris mit ihrer freien Hand und spielte mit ihren Juwelen, während sie lauter und lauter zu stöhnen begann. Er packte Peters Arsch und packte ihn so fest, dass es fast blutete.
Äh… fast?
Ihre Augen verdrehten sich in ihrem Kopf, als sie Angela weiter rein und raus drückte, mit ihrer Klitoris wackelte und darum kämpfte, nicht zu ejakulieren, während Peter sich näher an ihre Taille zog und ihre Muschi um seinen Schwanz gesteckt wurde.
Angela erlangte ihre Fassung wieder und stand auf. Er hob ein Bein über die Sofakante und zog den Plug aus seinem Arsch, zog, bis er heraussprang. Es war viel größer als es aussah, ungefähr 3 Zoll im Durchmesser.
Also, ist Schwarz dein Favorit? sagte sie, als sie auf Tiffany zuging, immer noch in ihren Fesseln. Dann kann sie meinen Arsch von deinem Schwanz säubern, was das Rote angeht, kann sie es davon säubern?
Angela öffnete den Mercedes mit einer schnellen Bewegung? Ohne ein Wort glitt das heiße Ende des juwelenbesetzten Hinterns hinein.
Würdest du besser noch nicht ejakulieren? erniedrigte Peter
?Nein, madam?
Sie lehnte sich gegen den Rahmen, der den Mercedes hielt, und richtete ihren Hintern auf Peter, senkte verführerisch ihre Augenbrauen und deutete mit ihren Fingern. Er schnappte sie sich von hinten, schob seinen Schwanz kraftvoll in und aus seinem Schließmuskel, während er den Stoff des Mercedes abriss und seine Nägel in das Fleisch seines Gefangenen kratzte, um Halt zu finden? Das einst glamouröse rote Kleid war ebenso streng, als Peter ihren Schwanz nach hinten drückte, während ihr Arsch nach hinten drückte. Als Angela spürte, wie die Wärme sie erfüllte, brauchte sie zwei Minuten, bevor sie tief Luft holte.
?Wow? Sie schrie, als Peters immer noch erigierter Schwanz aus ihr glitt. Nachdem sie den Atem angehalten hatte, nahm sie etwas aus dem Schrank und ging zu dem Apparat, der den Mercedes hielt, und drehte einen Hebel, wodurch sich der Rahmen, der ihn hielt, drehte und an ihrem Rücken hing, der Decke zugewandt. Peter tat dasselbe mit Tiffanys Körper, drehte ihren ein wenig mehr, sodass ihre Füße etwas über ihrem Kopf waren.
?Jetzt? Hat Angela gesagt, während sie Mercedes angeschaut hat? Augen? Möchtest du lieber keinen Tropfen auf den Boden fallen lassen?
Angela hat den Stopfen von ihrem Mund genommen und sich auf den Mercedes gesetzt? einhundert. Während die Brünette ihr Rektum leckte, zog Angela das Zauberstab-Massagegerät, das sie gerade aus dem Schrank geholt hatte, und legte es auf ihre Muschi. Sie fing an zu stöhnen und Mercedes konnte fühlen, wie das heiße Wasser in ihre Augen tropfte, aber sie konnte nichts dagegen tun.
Angela deutete auf Peter und er verschwendete keine Zeit damit, das Klebeband von Tiffanys Mund zu reißen und seinen ganzen Schwanz in ihren Hals zu schieben. Er wurde von dem Geschmack der schaumigen Mischung aus Öl und Sperma erstickt, die sein Glied umhüllte, aber er hatte keine andere Wahl, als seinen Schwanz zu reinigen, während er seinen Hinterkopf hielt.
Währenddessen begann Angela vor Ekstase zu schreien. Zufrieden mit ihrer Reinigung fiel sie zu Boden und spreizte ihre Beine, während sie den Zauberstab mit all ihrer Kraft zu ihrer Klitoris drückte. Er warf seinen Zauberstab auf den Boden und lehnte sich zurück, entfesselt, mit ausgestreckten Armen in der gleichen Position wie seine Entführer, aber als sein Fieber schneller wurde und sein Atem langsam herauskam.
Ist das genug, Peter? Angela schrie
Ja, gnädige Frau? Erwiderte er gehorsam, während er seinen Schwanz aus Tiffanys Mund zog.
Tiffany konnte nicht sehen, was los war, ihr Kopf war von Angela und Peter weggeneigt, aber sie hörte, wie eine Schublade aufgeschoben wurde. Er hörte ein Pfeifen und plötzlich fühlte sich die linke Seite seiner Katze an, als wäre sie von einer Kobra gebissen worden. Tiffany schrie vor Schmerz auf
Schrei, was du willst, Schatz, ist es hier drin schalldicht?
Tiffany hörte dieses schreckliche Pfeifen wieder, als die Peitsche ihre Muschi an genau derselben Stelle traf, aber mit mehr Schmerz. Der Stoff ihres Kleides und Höschens machte sie nicht stumpf.
Ich werde gnädig sein. Du kannst jederzeit erklären, dass du mein Sklave bist und mich anflehen, dich zu benutzen, ich werde dich einfach noch 3 Mal schlagen oder kannst du weiter schreien? was in meiner Sprache? härter schlagen?
Bevor Tiffany ein Wort sagte, spürte sie, wie die Peitsche gegen die Innenseite ihres Oberschenkels schlug und den Schmerz noch mehr ausbreitete.
?Ich bin deine SS? Sklave? Sie schluchzte. Bitte benutze mich.
?Was war das? Angela wandte sich an Peter? Klingt wie fick dich schon wieder, schlage ich nicht hart genug zu?
Ich bin dein Aaaahhhh? Tiffany schrie auf, als die Spitze ihrer Peitsche ihre Klitoris berührte.
Ich bin dein Sklave, bitte benutze mich so schnell wie möglich aus dem Mund
Bist du darin viel besser als ich, Peter? sagte sie verächtlich zu ihm ?aber ich weiß, dass du härter zuschlagen kannst?
Tiffany konnte nur die Rückwand anstarren und auf ihre Bestrafung warten, als Angela in Sicht kam. Angela, immer noch bodenlos, lehnte sich gegen die Wand und spielte mit ihrer gepiercten Fotze, während die Peitsche 1, 2, 3 Mal in Tiffanys zunehmend wunde Fotze stach, jedes schmerzhafter als das letzte, und dazwischen mehr Zeit zum Nachdenken. Angela masturbierte mit jedem Stoß stärker und machte sich zu ihrem eigenen Vergnügen über Tiffanys Schmerz lustig. Als der letzte Kick kam, unterdrückte Tiffany ihre Tränen und holte tief Luft, erleichtert, dass es vorbei war.
Haben wir dir wirklich einen Streich gespielt? Angela lächelte und betrachtete stolz das ramponierte rote Fleisch zwischen Tiffanys Beinen, das die Form ihres Lieblingsinstruments hatte. Sie kauerte sich unter die am Apparat hängende Tiffany und zog ihr Kleid bis zur Taille hoch. Mit zwei Fingern zog sie Tiffanys Höschen zurück und versetzte ihrem verletzten Fleisch einen schmerzhaften Keil, der Tiffanys verletzte Fotze mit scharfen Schmerzen aufschnitt, bis der ramponierte Stoff schließlich nachgab. Dann ging sie zu dem Mercedes hinüber und wickelte ihr Kleid auf die gleiche Weise ein.
Wow, du? du genießt das mehr als ich? Er schrie auf, als er seine Finger in das Durcheinander aus viskosen Flüssigkeiten tauchte, das den Mercedes verschlungen hatte? auf der Rückseite ihrer Unterwäsche und ihres Kleides verschüttet. Hat Angela hinter dem Mercedes hergezogen? Er machte sein Höschen so steif wie möglich, aber die Flüssigkeiten machten es stärker und gaben nicht nach, was Mercedes einen Vorgeschmack darauf gab, was sein Partner gerade durchgemacht hatte. Angela zog das rote Höschen mit beiden Händen heraus und streckte es fast über ihre Schultern. Mercedes schrie auf, als das Höschen schließlich zerriss. Sie fühlten sich, als wären sie in Angelas Händen in geschmolzene Butter getaucht worden. Er hat sie an einem Mercedes gerieben? Die Klitoris bekam zuerst die Chance, den Schmerz vollständig zu übernehmen. Als die Brünette sich dem Orgasmus näherte, stoppte Angela plötzlich und steckte das Höschen mit einer kraftvollen Bewegung in ihr Höschen, sodass es vollständig verschwand. Er hat dann dasselbe mit Tiffanys weggeworfenem Höschen gemacht und es einfach in den Mercedes gesteckt? gut geschmierter Schlitz.
Verschiedene Empfindungen wurden von Mercedes überflutet, als sie spürte, wie ihre kalten Fesseln ihren Körper zwangen, in eine vertikale Position zurückzukehren, als sie ihre Muschi um die Gegenstände in ihr drückte, um den Schmerz zu lindern, der durch das Entfernen eines dieser Gegenstände verursacht wurde. .
Als es aufhörte sich zu drehen, sah er zu, wie seine Herrin eine weitere Schublade des großen Schranks mit Rädern öffnete und eine noch längere, neunschwänzige Peitsche herausholte.
Angela nahm wortlos die Peitsche in die rechte Hand und schwang sie auf den Mercedes? mit einer Armbewegung, als würde man einen Tennisschläger aus der Hölle schwingen.
Mercedes-Stoff? Das rote Kleid trug wenig dazu bei, den Schmerz zu lindern, als sie sich schnell vom Rand des Orgasmus zum entgegengesetzten Extrem bewegte. Er spannte seine Muskeln wieder an und wiederholte die Kegelübungen, die er seit Jahren machte, um die Schmerzen loszuwerden.
Tiffany fühlte bald denselben Schmerz, die Peitsche zerriss ihr Kleid und hinterließ langsam rötliche Flecken darunter. Der nächste Schlag traf Mercedes erneut und setzte das weiche Fleisch ihrer unteren Brust dem brutalen Stich der Peitsche aus. Der zweite Schlag traf Tiffanys rechte Brustwarze mit einem der Schwänze und verursachte eine Zunahme der Schmerzen, die mit dem konkurrierten, was aus ein paar Metern Tiefe kam.
?Jetzt der lustige Teil? Angela hatte einen teuflischen Ausdruck auf ihrem Gesicht, als sie eine Schere aus dem Schrank zog und eine schneidende Bewegung machte.
Einer von euch muss den Rest dieser Wimpern ohne den Schutz seines schönen Kleides bekommen, und der andere muss einen zusätzlichen Schlag einstecken? winkte ihnen mit einer Schere zu? Wer will sich ausziehen?
Beide Mädchen schwiegen.
Komm schon, kann das Ding im nackten Körper nicht so schlimm sein? Peter? hob die Peitsche. Peter drückte die Peitsche in der Erwartung, dass sie seine Haut treffen würde, aber stattdessen warf er sie nach ihm und bückte sich, hob seine Jacke an, um so viel Fleisch wie möglich freizulegen.
Sei nicht so hart wie du kannst eine harte kleine Schlampe?
Peter nahm sich Zeit, um seinen Griff anzupassen, schwang die Peitsche gegen Angelas Rücken und schlug ihr direkt auf die Wange.
?ahhhh? ist es nach hinten losgegangen? Ja? Er rieb seinen Hintern, wo die Peitsche seine Wange getroffen hatte, und rote Flecken begannen zu erscheinen.
Ist das alles was du hast? Er lehnte sich zurück und verspottete Peter.
Ein zweiter Schlag traf Angela so hart auf die andere Wange, dass sie fast zu Boden geschleudert wurde. Er drehte sich wieder zu Peter um, als wäre er ein Laufstegmodel auf einem Laufsteg, und nahm die Peitsche in die Hand.
?Brunnen? Er stand auf und lächelte. Zwei Peitschenhiebe oder nicht deine Klamotten verlieren, was?
Beide protestierten sofort gegen die Idee, zwei weitere Treffer zu erzielen, und sagten: Ich werde?
Nein? Bitte ziehen Sie mein Kleid aus, Ma’am? Einverstanden, ihr habt beide die Klamotten verloren und ihr wurdet noch zweimal ausgepeitscht?
Tiffany wollte protestieren, aber sie wusste, dass es nur zu noch mehr Bestrafung führen würde. Angela blieb bewegungslos, als sie wegging und ihr kostbares Kleid fiel in Stücke zu Boden und trug ihre großen, runden Brustwarzen und ihre rasierte, geschwollene Fotze zu allen im Raum. Mercedes konnte nicht anders, als ein leises Stöhnen von sich zu geben, als Angela den Ausschnitt ihres Kleides packte und es mit einer Schere in zwei Hälften schnitt. Angela hat den linken Träger des Kleides abgerissen, aber hat sie einen der Mercedes gepackt, während sie den rechten Träger hielt, um das letzte Stück zu entfernen? Zöpfe und mit einem Scherenhieb riss sie sowohl das Kleid als auch eine Fußlänge Haare ab.
?Fehler? Angela zuckte mit den Schultern und wedelte mit dem, was sie gerade geschnitten hatte, vor dem Mercedes? Gesicht, damit er sehen kann, was los ist. Sie kniete sich für die Muschi ihres Sklaven nieder und kitzelte ihre Klitoris mit ihrem eigenen gebrochenen Zopf, um den Schock hinauszuzögern, ein so großes Stück ihres kostbaren Haares zu verlieren. Der Mercedes schwankte heftig, ihre entblößten Brustwarzen verhärteten sich, als ob die Temperatur des Zimmers um 10 Grad gesunken wäre. Gerade als Mercedes kurz vor dem Orgasmus stand, griff Angela mit zwei Fingern an ihre Fotze und beide Höschen fielen mit einer Warnung herunter. In der letzten Sekunde, bevor der Orgasmus unvermeidlich war, zog Mercedes an den Haaren und warf sie in die Ecke.
Angela rieb sich die Nähte ihres Hinterns und drehte sich zu Peter um.
Schlag sie jetzt härter, als du mich geschlagen hast.
Als Peter die Schläge ausführte, zog Angela aus, was von ihrem Kleid übrig war, ihr BH sprang auf und enthüllte eine Reihe von kleinen, aber frechen Brüsten mit 1,2 cm großen Ringen an jeder Brustwarze. Nachdem jeder zwei weitere Peitschen gezogen hatte, sahen die Bäuche der Mädchen wie die Marsoberfläche aus, als sie an ihren Ketten hingen.
Angela holte eine neue Peitsche aus dem Schrank, eine dicke und aus poliertem, geflochtenem Leder, das kaum Licht reflektiert. Er streichelte die glatte Oberfläche und ging zwischen den Rahmen hindurch, die seine Gefangenen hielten.
Schlag Die Peitsche schlug in Tiffanys Arsch, konzentrierte all ihre Kraft auf einen kleinen Bereich und stieß einen Schmerzensschrei aus. Angela war rücksichtslos mit Mercedes, schlug höher und wickelte sie mit der Spitze ihrer Peitsche um sich, um ihre erigierte Brustwarze perfekt zu treffen. Als Mercedes die schmerzhafteste Erfahrung der Nacht noch einmal durchlebte, schüttelte sie den Kopf und schrie, schüttelte ihr restliches Strickzeug ab.
Nachdem sie jedem Sklaven vier weitere Peitschenhiebe verpasst hatte, kehrte Angela zum Schrank zurück und holte eine Tragetasche und ein Tablett heraus.
Dieses Mal gebe ich Ihnen drei Möglichkeiten. Erstens, fünf Treffer mehr als mein Freund hier? Er wedelte drohend mit der Peitsche. ?Zweite Option? Sie beugte ihre Nippel in ihrer Hand und spielte dann mit ihrem Kitzler? Ein Piercing-Set gekauft, das zu meinem passt? und das dritte? der dritte ist die mysteriöse tasche?
Er wandte sich zuerst an Mercedes. Der Gedanke an fünf weitere Wimpern, die aus diesem Ding herauskamen, ließ drei Nadeln im Vergleich schöner aussehen, und er wollte sich nicht einmal das sadistische Mysterium vorstellen, das sich seine grausame Herrin ausmalte, also verbrachte er wenig Zeit mit der Auswahl.
Bitte, gnädige Frau, können Sie mir ein Piercing geben, das zu Ihrem passt? sagte er und nahm eine Lektion in Etikette aus der letzten Runde.
Angela wandte sich an Peter. Sie hat zu schnell entschieden. Glaubst du, ich habe es zu einfach gemacht?
Ja, ich weiß nicht, drei gegen fünf scheint eine einfache Wahl zu sein?
?In Ordnung? sagte Angela. Ich habe eine Idee, aber es wird einige Zeit dauern. Ich sehe, wie dein Großvater den Medizinschrank durchsucht? Er grinste und deutete auf seinen Schwanz, der die ganze Zeit erigiert war. Warum gibst du dem Blonden nicht einen netten Schlag, sei nicht so nett.
?Ja gnädige Frau?
Peter taumelte auf Tiffanys straffen, zurückhaltenden Körper zu. Er packte Tiffanys Schultern, um sich zu stützen, und drückte sie gegen ihre gequälte Fotze, jede ihrer Bewegungen nach innen und nach außen entfachte jeden Schmerz, erinnerte ihn aber auch daran, wie gut es sich anfühlt, wenn sich alles andere gut anfühlt.
Währenddessen nahm Angela ein Tablett und öffnete eine Plastikfolie mit einer dicken Nadel darin. Sie stellte sicher, dass sie sich direkt auf Augenhöhe der Brünetten befand, als sie sich traf und Augenkontakt herstellte, öffnete eine weitere Packung mit einem Alkoholtupfer und rieb damit beide Seiten ihrer äußeren Lippen. Nachdem sie einen kleinen Spiegel auf den Boden gestellt hatte, um sie besser sehen zu können, nahm sie ein Paar Klammern aus dem Tablett und biss sich auf die Lippe auf der rechten Seite ihrer Fotze und streckte sie aus. Langsam und mit fester Hand schob sie die Nadel durch ihre Schamlippen, bis sie auf der anderen Seite wieder herauskam, dann steckte sie einen Ring auf die Spitze der Nadel wie den an ihren Brustwarzen und ?ungh? mit gezogen.
Neben ihr verwandelten sich Tiffanys Schmerzensschreie, die manchmal von Lust durchsetzt waren, in Lustschreie, die von Schmerz durchsetzt waren.
So geduldig wie die erste presste sie ihre andere Lippe fest zusammen und wiederholte den Vorgang.
?Jetzt hier? Fair, fünf Nadeln statt fünf Peitschen?
Neben ihr wurde Tiffanys Stimme lauter, als sie wie eine gute Fee zu schreien begann. Er rief, dass er komme, eine Tatsache, die jedem im Raum bekannt war, und mit einem letzten kräftigen Schlag schien Peter zur gleichen Zeit dasselbe zu tun. Unter Tiffany spritzte es auf den Boden, als Peter ausstieg.
?Jetzt? ?Peter?? Er verdrehte die Augen und zitierte mit seinen Händen aus der Luft: Sieht aus wie du? Du hast es vermasselt, besser aufräumen? seine Zunge herausstrecken, um anzuzeigen, was er dazu verwenden soll.
Angela drehte sich zu Mercedes um, als Peter sich bückte, um sein Sperma vom Boden zu lecken? Wie tragisch, du wirkst wie die Person, die abspritzen wollte, aber die Blondine durfte vor dir abspritzen?
Ich schätze, es wäre lustig, wenn ich dich nicht wieder ejakulieren lasse? Er flüsterte seinem Gefangenen ins Ohr und zerzauste die Haare auf der rechten Seite des Mercedes. Als sie panisch den Kopf schüttelte, ähnelte ihr einst unordentliches Haar jetzt dem Haar einer Frau, die gerade aus einer Nervenheilanstalt geflohen war.
Ich sag dir was, wenn du deine Orgasmus-Privilegien haben willst, musst du sie dir verdienen?
Bitte lassen Sie mich meine Orgasmus-Privilegien verdienen, Ma’am? Der Sklave bellte an dieser Stelle fast reflexartig zurück.
?In Ordnung? Hast du den Mercedes? Er rieb seine Schulter und Fotze gegen das Bein des Sklaven, zog drei Metallstücke zu sich heran und hinterließ einen Feuchtigkeitsstreifen und zwei kleine Blutflecken. Er flüsterte wieder: Dein Freund wird zuerst gehen, wenn du ejakulieren darfst, wirst du das tun, was er getan hat, zusätzlich zu den Piercings. Klingt nach einem Deal?
Ja Ma’am, bitte lassen Sie mich meine Ejakulation verdienen, richtig? Der Sklave bettelte gehorsam.
Nun, das klingt danach? Du bist an der Reihe, blond zu werden, und du? Er nahm den taschengroßen Segeltuchbeutel, der Inhalt klickte unheilvoll, und in der anderen Hand nahm er die lange Peitsche – Sie haben die Wahl, diese Peitsche wird Sie noch fünfmal treffen, aber in dieser Tasche kann alles passieren. ?
Tiffany dachte darüber nach, was das Schlimmste in dieser Tasche sein könnte und anscheinend schmerzte ihr ganzer Körper von den Peitschenhieben verschiedener Peitschen, das Schlimmste, was in der Tasche passieren konnte, war eine Peitsche, also schrie sie? Bitte gnädige Frau, Tasche?
Grinsend, als sie hinter ihren Sklaven herging, blieb Angela kurz stehen, um die Schönheit vor ihr zu bewundern, und berührte sich selbst, wissend, dass sie auf eine ganz andere Art und Weise schön sein würden, dann legte sie die Tasche so hin, dass kein Sklave sie sehen konnte. . Bis zu diesem Zeitpunkt war Tiffanys komplizierte Frisur an Ort und Stelle geblieben, aber sie spürte, wie sich ihr Haar entwirrte, als ihr seidenweiches blondes Haar sanft in ihren Rücken fiel und in perfekten Locken fast bis zu ihrer Taille herabfiel.
Tiffany konnte nicht sehen, was Angela aus der Tüte genommen hatte, aber sie fühlte etwas Metallisches auf ihrem Kopf und hörte plötzlich ein lautes Summen und spürte eine nach unten gerichtete Vibration von der Rückseite ihrer Kopfhaut, als ihr klar wurde, was es war. Sein Kopf wurde rasiert. Sein kostbares Haar, das er stundenlang shampooniert, konditioniert und gestylt hatte, das Haar, das er in seinem früheren Leben gerne streichelte, während er auf dem Schoß von Kunden im Club saß, war wie alles andere ein Wrack auf dem Betonboden. Hinter der Schere war ein Stoppelpfad, der zu kurz war, um ihn in Gelb zu sehen, und er war völlig machtlos, ihn aufzuhalten. Ihr Kopf wurde mit jedem Durchgang heller und der Haufen blonder Locken auf dem Boden wurde größer, bis Angela nichts mehr zu zerstören hatte. Er bedeckte Tiffanys Kopf und Augenbrauen mit Rasierschaum und entfernte mit einem Rasiermesser die letzten Spuren auf Tiffanys Kopfhaut oder Haaren.
Nun, ich schätze, ich kann dich nicht mehr blond nennen? Die Dame zuckte mit den Schultern.
Mercedes konnte nicht sehen, was los war, aber sie konnte verstehen, was mit ihr passieren würde. Die Hälfte ihrer Haare war bereits ruiniert. Angela summte zuerst auf der verkürzten Seite, und in weniger als einer Minute war sie zu nichts weiter als einem dunklen Stoppelbart reduziert. Anstatt die andere Seite zu rasieren, hat er den Bart eingeschäumt und die ganze rechte Seite des Mercedes gemacht? Kopf völlig glatt.
Dann hob Angela die Bohrwerkzeuge vom Boden auf. Er verschwendete keine Zeit damit, sich einen Mercedes zu schnappen? Sie hielt ihre rechte Brust weit und schloss die Manschetten an ihrer Brustwarze, die Blutergüsse auf der Peitsche ließen es sich anfühlen, als würden rasiermesserscharfe Krallen sie beißen. Der Schmerz der Manschette war so stark, dass er nicht bemerkte, dass die Nadel in die Brustwarze eingedrungen war oder dass der Ring gezogen worden war. Dies war nicht das erste Mal, dass ihre Brustwarze gepierct wurde.
Die nackte Herrin hockte sich hin, um sich auf ihre Muschi zu konzentrieren. Als die zweite Nadel passierte, gab es weniger Schmerzen vom Greifer, um die Nadel herunterzudrücken, und Mercedes‘ Augen öffneten sich weit, selbst als Angela sich davon abhielt, ein Geräusch zu machen, als sie den Ring aufsetzte.
Angela stand auf und staunte über ihre Arbeit.
Peter rieb seine medikamentenunterstützte Erektion, während er zusah. Ist das ein Kunstwerk, Ma’am?
?Manchmal ist die beste Kunst vorübergehend? Die Dame seufzte, nahm die Schere und erweckte sie wieder zum Leben. Hat er den Mercedes bekommen? Sie ließ den verbleibenden Zopf los und zog die Haarschneidemaschine über ihren Kopf, zog den Zopf langsam auseinander, bis alles weg war und Angela ihre Tasse hob. Er legte es sich wie einen Pelzmantel um den Hals, schäumte den Rest der Kopfhaut der alten Brünetten auf und kratzte ab, was die Haarschneidemaschine zurückgelassen hatte.
Er kehrte zu seiner Piercingausrüstung zurück, beendete das Piercing des Rests des zitternden Körpers seines Sklaven und hob die Klitoris für den Schluss auf. Angela steckte ihre Zunge in die Muschi ihres Sklaven und leckte mit ihrer Spitze die Bluttröpfchen ab. Mercedes stieß ihre Hüften nach vorne, als sie ihr neues Klitorispiercing mit der Zunge berührte, wie es viele Partner mit ihr tun. Angela spannte ihre neu gepiercten Nippel an und stimulierte nun all ihre neuen juwelenbesetzten Stellen mit etwas von ihrem Sklaven, leckte jeden Zentimeter ihrer Fotze und stimulierte jeden neuen Ring mit ihrer Zunge, während der Sklave die Kontrolle über ihre breiten Hüften verlor. Mercedes stöhnte lauter und lauter, als seine Herrin seine Fotze leckte wie eine Bulldogge, die die letzten Reste eines Glases Erdnussbutter aufsammelt, und wie versprochen hörte Angela nicht auf, bis all ihre unterdrückte sexuelle Energie in einem Glas freigesetzt wurde. Kernorgasmus, wodurch er kurzzeitig das Bewusstsein verliert.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert