Wir Fingen An Mit Meiner Mutter Zu Spielen Und Schließlich Sahen Wir Fern

0 Aufrufe
0%


Anmeldung
Emma hat gerade miterlebt, wie sich ihre Hurenmutter in eine gehorsame, verbitterte Schlampe verwandelt hat, und ihr erstes Training. Sie genoss die Erfahrung so sehr, dass sie miterlebte, wie ihre Mutter brutal und schmerzhaft gefoltert und durch Lust ersetzt wurde, bis das Feuer aus ihren Augen verschwand. Emma könnte sich nicht mehr gewollt und geliebt fühlen. Sein Meister benutzte ihren fetten Körper nicht nur zum Vergnügen, sondern erlaubte seinem Vater auch, seine eifrige Tochter mit seiner Ejakulation zu füllen. Emmas Verstand dreht sich weiter und sie lässt sich nicht nur missbrauchen und als Sexspielzeug benutzen, Emma lernt sie jeden Tag mehr und mehr zu lieben.In dieser Folge sehen wir sie dabei, wie sie auf dem Heimweg Emmas Aufgabenliste erledigt ihr Meister. für den Tag.
Zyklisch
Ed steckt seinen Schlüssel ins Schloss und dreht ihn um. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, als sich die Tür öffnete. Seine Pläne für Emma schreiten gut voran und mit mehr Training und ein paar Änderungen wird Emma die perfekte Nutte, die sie sich seit Jahren wünscht.
Die Tür ist jetzt offen, weit auf ihren Knien und starrt auf Eds unterwürfiges Sexspielzeug. Hast du deine Liste fertig, Schlampe? Fragt er, als er die Tür schließt. Jawohl. sagt Emma. MMM Mal sehen. Ich werde jede Mission überprüfen, du machst das besser alles für dich und gute Schlampe. Ja, antwortet Master Emma und blickt immer noch nach unten. Ed packt eine dunkle Tasche neben der Kerkertür und betritt das Haus, um Emmas Arbeit zu inspizieren.
Nach einem vollen Spaziergang und einem echten weißen Handschuhtest, der nach Staub sucht. Ed ist froh, dass Emma jeden Befehl befolgt hat, den er für den Tag gegeben hat. Er dreht sich zu der knienden Emma um. Er sagt, steh auf, Schlampe. Emma schaut immer noch nach unten. Du hast heute einen tollen Job gemacht, mein gehorsamer Sklave. Uns auf Sie. Emma schaut immer noch nach unten, grinst von einem Ohr zum anderen und freut sich über das Kompliment des Meisters. Ich lebe, um dem Meister zu dienen, antwortet er.
Ich hatte gehofft, Sie würden heute gute Arbeit leisten, damit ich Ihnen jetzt Ihre Belohnung geben kann, ohne auf Ihre Zustimmung warten zu müssen. FOLGE, Ed befiehlt, zur Kerkertür zu gehen und sie zu öffnen. Emma sieht genau zu und befeuchtet ihre Fotze in Erwartung eines harten Ficks, von dem sie hofft, dass er ihre Belohnung für eine gut gemachte Arbeit sein wird.
Ed schaltet das Licht hell ein und geht zu einem gepolsterten Tisch mit Fesseln daran. Er stellt die bunte Tüte auf einen Rolltisch. Komm auf den Tisch, Schlampe. Ja, es ist auf deinem Rücken. Sehr gut. Ed sichert Emmas Hand- und Fußgelenke mit Handschellen. Seine Arme sind in einem ungünstigen Winkel zu den Beinen zurückgezogen, nur ein wenig hinter Schulterhöhe. Ed dreht die Kurbel am Kopfende des Tisches und spannt die Seile, die an seinen Handschellen befestigt sind. Dies verursacht ein gewisses Unbehagen, da Emma in einem unangenehmen Winkel zurückgezogen wird, bis ihre Schultern angespannt sind und sich nicht mehr bewegen können. Dann dreht Ed die Winde an, die an seinen Knöcheln befestigt ist, das Seil läuft durch eine Reihe von Flaschenzügen, die Emmas Knöchel bis zu ihren Schultern ziehen, wodurch ihre Schenkel weit geöffnet werden und nicht in der Lage sind, sie zu schließen. Emma stöhnt vor Unbehagen, hat noch keine Schmerzen. Ed untersucht seinen devoten Sklaven. Emmas große Brüste hängen leicht zur Seite, ihre Brustwarzen beginnen bereits hart zu werden. Er starrt auf ihren Körper, während er stöhnt, während er zusieht, wie sich sein dicker Bauch hebt und senkt und schwankt. Unten sieht sie, dass ihre inneren Schamlippen bereits vor Verlangen angeschwollen sind und ihre Klitoris aus der Klitorisvorhaut herausragt. Rutschige Muschisäfte bedecken ihre Schamlippen und beginnen, ihrem Fleck über ihr gekräuseltes Arschloch zu folgen. Ed grinst.
Was für eine Schlampe du bist, Sklave. Deine Fotze leckt schon und du weißt gar nicht, was ich heute Abend für deinen fetten Body geplant habe. Bist du eine geile Schlampe? Ohhh ja Meister, sehr geil. Meine Muschi verlangt nach deinem mächtigen Schwanz, Meister. Ed lacht. Vielleicht, Hündin. Wenn Sie Ihre Belohnung gut aushalten, kann ich mich heute Abend dafür entscheiden, Ihren Körper zu benutzen. Ja, Meister, antwortet Emma. Emma ist sehr neugierig, was Ed geplant hat und was in seiner Tasche ist.
Ed erhält einen dicken, glänzenden Stahlring, der die rubinrote Perle von seiner Kappe entfernt. Er platziert das offene Ende an der Basis der Nadel und drückt fest, entfernt die Nadel von Emmas Brustwarze und wechselt den Ring. Emma schreit erneut und ihre Knie zittern. Ihre Muschi windet sich und droht vor Schmerz und Lust erneut zu ejakulieren. Er bekämpft den Drang, indem er stöhnt. Ed wiederholt den Vorgang für den anderen Nippel und fügt dann die roten Perlen in die Kappen ein.
Wie schön, sagt Ed. Glaubst du nicht, dass sie eine hübsche Schlampe sind? Emma zwingt sich, ihre misshandelten Brüste anzusehen. Ja, mein Herr, sehr nette Schlampe, haben Sie etwas vergessen? sagt Emma. Danke für den Schmuckmeister. Viel besser, sagt Ed. Ich werde jetzt deine Muschi durchbohren, Sklave. Emma stöhnt vor Freude und denkt, dass sie endlich den Schwanz des Meisters bekommen wird. Es sollte nicht sein. Ed senkt den Tisch und stellt sich zwischen Emmas Beine.
Er reibt das Jod in Emmas Klitoris ein. Ihre Augen weiteten sich, als ihr klar wurde, dass ihr Meister vorhatte, ihren Klitoriskopf mit einer Nadel zu stechen. Ed legt die Manschette an seinem Hoodie an und zieht und dehnt sie hektisch. Emma stöhnt und stöhnt und liebt das Gefühl der Klitorisfolter. Noch keine Bitch.. sagt Ed. Ed hob die große, scharfe Nadel auf und bog sie langsam horizontal durch Emmas empfindliches Gesäß, was Emma zum Schreien und Weinen brachte und sie anflehte, sich zu beeilen und sie zu durchstechen. Ed wird fast schwindelig, weil er seinen Sklaven schreien und flehen hört, während er ihm so angenehmen Schmerz zufügt. Sie schiebt den Rest des Weges, dann schiebt sie den großen Ring durch die Klitorishaube. Er verschließt den Ring und setzt die Perle ein. Emma keucht und tut ihr Bestes, um nicht wieder zu ejakulieren, während ihre Brüste und Klitoris vor Schmerz ihres Piercings pochen. Emma seufzt, als ihr Drang nachlässt und denkt, dass es endlich vorbei ist. Dann spürt sie diesmal den Griff an ihrer linken inneren Fotzenlippe. Er quietscht und stöhnt, als er die Handschellen festmacht. Dann ein stechender Schmerz, als die Nadel ein großes Loch in ihre Schamlippe bohrte. Emma verliert ihr Vergnügen bis zum Äußersten, schreit wieder, spritzt hart, fast ohnmächtig. Ed lacht und zittert sie an. So eine freche kleine Schmerzschlampe. Ihre Strafe wird zu lang sein. Er stiehlt das neue Loch, wiederholt es dann an seiner rechten inneren Katzenlippe und fügt einen weiteren dicken dicken Ring in das zarte Fleisch ein.
Bestrafung
Ed steht auf und streckt sich, nachdem er sich so lange gebeugt hat. Er sammelt gebrauchte Materialien und wirft sie alle in einen Mülleimer. Emma seufzt, erleichtert, dass das Piercing endlich vorbei ist. Dann fragt sie sich, was schlimmer sein könnte, und fragt sich, ob der Meister sie bestrafen wird. Dann keucht sie und bettelt. Bitte kein Meister, er ist es nicht, nichts weiter. Emma schluchzt so sehr, dass ihr die Worte kaum über die Lippen kommen. Halt die Klappe, Hurensohn Ed schlägt ihn hart. Emma hört auf zu betteln, aber Ed schluchzt, als er die Schachtel mit dem Knopf, den seine Mutter am Abend zuvor benutzt hatte, umdreht. Ed nimmt die Zange des Geräts und klemmt sie auf die neuen Piercingringe an Emmas Brustwarzen und Klitoris. Was Emma nicht wusste, war, dass sich an der Seite der Box ein Wählschalter befand, sodass Ed den Knopf nicht drücken musste, um einen Elektroschock durch seinen Körper zu schicken. Es passt zufällig einige Einstellungen und die zufällige Stoßstärke an.
Ed wandte sich an Emma. Du wirst die Nacht gefesselt verbringen, so wie du bist, Sklave. Meine Box wird Ihre Strafe verbüßen. Sie können so viel ejakulieren, wie Sie möchten. Ed dreht sich mit einem Grinsen um und verlässt den Kerker. Auf dem Weg nach draußen macht er das Licht aus und schließt die Tür. Emma ist in völliger Dunkelheit und Stille. Sensorischer Entzug beginnt schnell in seinem Kopf zu wirken. Ihre Brustwarzen und ihr Eiter pochen von ihren Verletzungen. Dann beginnt ein Kribbeln und nimmt allmählich zu. Emma stöhnt ein wenig, weil es sich ziemlich gut anfühlt, dann zuckt ihr Körper plötzlich, was dazu führt, dass sich ihre Schultern und Hüften in den Fesseln hart zusammenziehen, und ein unfreiwilliger zitternder Schrei entkommt ihren Lungen, als die Box Spannung an ihre Nippel und Klitoris sendet. Puls, Puls, Puls, Schockwellen durchströmen seinen Körper. Emma wird wütend, um dem Schmerz zu entkommen, kann sich aber nicht bewegen. Bald sinkt der Puls um die Hälfte und der Schmerz verwandelt sich sofort in das lustvollste Gefühl, das Emma je erlebt hat. Ihre Schreie verwandeln sich in Cumming und die Muschi schlägt wieder. Mehr Pussy-Spermastrahlen fliegen aus ihrer gespreizten Fotze. Als ihr Orgasmus nachlässt, hört die Schachtel auf, sie zu schocken, und sie seufzt. Es fühlt sich an, als würden Stunden vergehen, während Emma sich fragt, ob die Box mit ihrer Bestrafung vorbei ist. Als sie beginnt, in einen ungestörten Schlaf zu fallen, versetzt die Kiste zwei harte Schmerzstöße in ihre Fotze und ihre Brüste und stoppt dann. Emmas Augen öffnen sich, als sie wieder schreit und stöhnt, dieses Mal enttäuscht, dass die Kiste ihr nicht das gibt, was sie braucht, um sie wieder zu leeren.
Dies setzt sich die ganze Nacht fort. Manchmal vergehen Minuten, manchmal Stunden zwischen den Schocks. Emma hat es satt, unzählige Male zu kommen. Immer wenn sie versucht zu schlafen, fühlt sich die Box an, als wüsste sie es und weckt sie mit einem brennenden Schmerz in ihren intimsten Teilen.
Plötzlich wird Emma von der Deckenbeleuchtung geblendet und ihr Meister steht über ihr und starrt auf ihren gefesselten Körper. Guten Morgen, sexy Wunde, Schlampe. Ich hoffe, du hast gut geschlafen. Kein Augenzwinkern, Meister, sagt Emma. Die Kiste ließ es nicht zu.. Ed scannt seinen Körper und sieht dann den durchnässten Boden und den unteren Tisch, der mit Urin und Eiter bedeckt ist. Nun, meine kleine Schlampe, sieht aus, als hättest du eine wirklich lustige Nacht gehabt. Du wirst heute nicht schlafen können, da du zuerst dieses Chaos beseitigen musst, das du in meinem Kerker angerichtet hast. Dann wartet eine Liste mit Ihrem Frühstück auf dem Tisch auf Sie. Ja, Master Emma stöhnt. Ed rettet Emma vor Fesseln. Seine Arme und Beine wollen mindestens acht Stunden lang nicht aus ihrer verriegelten Position kommen. Allmählich kehrt das Gefühl zurück und er kann sitzen. Sie schnappte nach Luft, als Emma sich im Sitzen gegen den Tisch rieb und ihre neuen Muschipiercings vergaß. Er stöhnt MMM. Oh, du bist so eine dreckige, fette Schlampe, lacht Ed. Eine Nacht voller Schmerzen und Abspritzen und immer noch geil wie Fick. Ich liebe es. Jetzt beweg deinen dicken Arsch hoch, räume das Chaos auf, nimm eine Dusche und beweg deinen Arsch hoch und starte deinen Tag. Ich werde früh zu Hause sein, ich sage nicht wann, aber ich erwarte, dass du fertig bist und bei dir zu Hause auf mich wartest, Sklave. Ja, Sir, sagt Emma und stöhnt, als sie versucht, sich auf ihre arbeitslosen Beine zu stellen. Emma kniet auf dem Boden und sucht nach einem Handtuch oder Lappen, um ihre Unordnung aufzuräumen. Da ist gar nichts. Ed lacht. Benutze deine Zungenschlampe. Emma bückt sich und fängt an, ihre Fotze und Pisse zu lecken, die sie während der Nacht rausgeschmissen hat. Das ist ein gutes Schweinchen, hol es dir jetzt. Ich werde später nachsehen. Schönen Tag noch, Schlampe, sagte Ed, als er zurück zur Arbeit fuhr.
Emma beendete ihre Kerkerreinigung und eiskalte Dusche. Nach dem Abtropfen ging er zum Küchentisch und verzehrte hungrig den ihm überlassenen Omelett- und Speckteller, wobei ihm klar wurde, dass der Meister heute die Gabel erlaubt hatte. Du hast dir das Gumusluk-Schlampen-Privileg verdient. Emma grinste darüber um ihren mit Eiern gefüllten Mund herum und beendete schnell ihr Frühstück, da die Aufgabenliste ziemlich lang war und sie heute weniger Zeit hatte, sie zu erledigen.
Hure
Emma kniet am Eingang, schwankt unsicher, das Kinn auf der Brust, und kämpft gegen den Schlaf an, den sie dringend braucht. Der Meister sagte, er würde früher kommen, aber er sagte nicht wann. Anstatt ein dringend benötigtes Nickerchen zu machen, ist Emma gezwungen, in einer Position der Unterwerfung zu bleiben und auf die Rückkehr ihres Meisters zu warten.
Während sie Hausarbeiten erledigte, rieb sie versehentlich ihre Brüste an Möbeln und Gegenständen, was sie daran erinnerte, dass sie neue Halspiercings hatte. Jedes Mal verzehrte ein Schmerzstoß die eine oder andere Titte und ließ ihn dann stöhnen, als er die Katze vor Verlangen drückte. Emma ging hastig die Aufgabenliste durch, stellte aber sicher, dass alles richtig gemacht wurde, um der Bestrafung des Meisters heute zu entgehen.
Emmas Augen weiteten sich und sie verschränkte ihre Hände hinter ihrem Rücken, als sie hörte, wie der Schlüssel ins Schloss glitt. Schließlich glaubt er, der Meister sei zu Hause. Die Tür öffnet sich weit und ein gut gekleideter Herr tritt ein, gefolgt vom Meister. Emma errötet tief, als sie nackt vor dem Mann kniet, den sie nicht kennt.
Ed ist fröhlich und sagt, schau, ich habe dir doch gesagt, er wäre nackt und würde auf dich warten, sagt Ned. Schau dir die fette Hure an. Ned grinst von einem Ohr zum anderen Ja, du hattest Recht Ed, er ist ziemlich fett, wie ein kleines Ferkel. So wie ich mein Spielzeug liebe. Ed schließt die Tür und steht über Emma, ​​während Emma zwischen den beiden Männern kniet und mit ihr streitet, als wären sie nicht im selben Raum. Ed fährt fort, wie ich schon sagte, die Benutzung meiner Hure kostet 100 Pfund pro Stunde. Du kannst dieser Schlampe alles antun und sie wird dich um mehr bitten. Ned lacht darüber. Ich kenne Ed nicht, sagt sie. Vielleicht gefällt ihm nicht, was ich vorschlage. Welche Kosten entstehen, wenn es meinen Anforderungen nicht entspricht? Zuallererst wird es nie passieren, Ned, aber wenn doch, kannst du zusehen, während die Sitzung auf mich geht und ich die Schlampe für Ungehorsam bestrafe. Klingt gut, Ed. Sollen wir anfangen?
Emma war fassungslos, als sie nur zuhörte, wie ihr Meister ihren Körper verkaufte und mit diesem seltsamen Mann feilschte. Wie kann es tun? Sie kämpft mit Tränen und fühlt sich betrogen, obwohl der Meister sagt, dass sie ihre Arbeit als Prostituierte machen wird. Er hielt es für eine unhöfliche Rede, die ihn nur erregen und demütigen sollte.
Endlich sieht Ed auf Emma herab. Steh auf Schlampe. Ja, sagt der Meister und steht auf. Mach mit, sagt Ed. Er bringt seinen Freund und Emma in den Kerker. Ed sagt, dass es sauber wie ein Operationssaal ist, Emma hat gute Arbeit geleistet, als es aufgeräumt und alle Beweise dafür gelöscht hat, dass er eingesperrt und gefoltert wurde.
Nachdem sie alle drinnen sind, schließt Ed die Tür und setzt sich auf die Couch, um zuzusehen. Er gehört ganz dir, Ned, mach mit ihm, was du willst. Schlampe, das ist Ned. Er hat deinen dicken Arsch für den Abend gekauft. Du wirst jedem seiner Befehle gehorchen, du wirst ihn als Meister anreden. Verstanden? Ja, Meister, sagt Emma.
Ned dreht Emma um und sieht sie an. Knie nieder, Hure, sagt Ned. Emma geht auf die Knie. Ned bleibt vor deinem Gesicht stehen. Er schnallt seinen Gürtel ab und öffnet seine Hose. Er grinst Emma an, wischt sie beiseite und wirft sie beiseite. Ich werde es genießen, deine fette, versaute Körperhure zu benutzen. Greif nach meinen Boxershorts und lass meinen Bastard frei. Emma streckt die Hand aus und schiebt ihre Hand über Neds Hosenschlitz. Sie fühlt seinen losen Schwanz und zieht ihn aus dem Loch. Ned hat ein dämonisches Funkeln in seinen Augen. Ich muss pinkeln, bevor der Spaß beginnt, Schlampe. Ich sehe in diesem Kerker keine Toilette. Öffne deinen Mund und trinke meine Pisse. Emma stöhnt und eine Welle der Übelkeit überkommt sie bei dem ekelhaften Gedanken. Ja, Sir, sagt Emma und macht den Mund weit auf. Jetzt nimm meinen Schwanz und richte ihn auf ihren Mund Emma streckt die Hand wieder aus und zeigt Neds Schwanzkopf in ihren offenen Mund. Ned seufzt und mit einem leichten Schaudern spritzt eine warme gelbe Pisse aus seinem Schwanz und wandert in Emmas Mund. Der bittere Geschmack würgt, aber er beginnt so schnell er kann zu schlucken, aber die Pisse kommt so schnell heraus, dass sie aus seinem Mund überläuft und über sein Kinn, seine Brust und seinen Bauch läuft. Der Fluss beginnt sich zu verlangsamen und Emma schluckt die faulige Flüssigkeit und versucht ihr Bestes, um zu gehorchen. MMMM du siehst so sexy aus mit meiner Pisse überall auf dir .. lutsche meinen Schwanz hart Hure Ned befiehlt. Emma nimmt es zu ihrem Mund, während sie Ned immer noch ein paar Spritzer Pisse in den Mund spritzt. Emma versucht nicht daran zu denken und schluckt es schnell herunter. Dann beginnt sie, ihre Zunge um den weichen Schwanz in ihrem Mund zu rollen und hart zu saugen, dann zieht sie ihn zurück auf ihren Kopf und dann zurück zu ihren Eiern. Der Schwanz beginnt sich zu verhärten und wird immer länger in deinem Mund. Emma holt tief Luft und schluckt ihren Penis in den Hals, bis er seine volle Härte erreicht. Er ist mindestens 9 Zoll groß, aber nicht so breit wie Ed oder sein Vater. Emma würgt Ned, der vor Vergnügen stöhnt. Er sieht Ed über die Schulter an und grinst: Er ist ein sehr guter Schwanzlutscher.
Ned zieht seinen Schwanz aus Emmas gierigem Mund. Steh auf Schlampe. Emma wartet auf den nächsten demütigenden Auftrag, um den Ned gebeten hat. Ned greift nach unten und bedeckt eine Brust. Ich liebe deine durchdringenden Hündinnen. Damit greift sie nach dem Nippelring und hebt damit ihre schwere Titte hoch, was dazu führt, dass Emma vor Schmerzen bellt. Oh, tut es immer noch weh, wenn sie fragt? Ja, Herr, viel. Gut, viel besser sagt Ned, während er gleichzeitig den anderen Ring ergreift und seine Brustwarzen scharf dreht. Dies veranlasst Emma, ​​laut zu schreien und dann zu stöhnen, als ihre Katze sofort vor Verlangen trieft. Ned lacht, ich will verdammt sein. Eine ehrliche Hündin zu Gott. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemanden treffen würde. Ed schnappt sich einen Nippelring und beginnt, Emma zu der gepolsterten erhöhten Bank zu führen. Emma stöhnt und folgt so schnell sie kann, bei jedem Schritt eine neue Schmerztiefe in ihrer Brust. Leg dich auf den Rücken Hure. Ja, Sir, er sagt, lehnen Sie sich zurück. Ned geht zum Regal und hebt ein seltsames Gerät auf, das Emma noch nie zuvor gesehen hat. Er geht zurück und hält es. Es hat eine sanduhrförmige flache Basis mit einer Stange, die sich etwa 60 Zentimeter von seiner Mitte erhebt, dann eine weitere starre Stange oben mit Ketten und Klammern an beiden Enden.
Ned platziert das Gerät zwischen Emmas Brüsten. Schön sitzende Sanduhrsohlen zwischen ihren Titten. Nimm deine rechte Brust von der Nippelringhure Emma wimmert, nimmt aber ihre schwere Brust von ihrer Brustwarze. Er beißt sich auf die Unterlippe und stöhnt vor Schmerz und Lust. Ned nimmt eine Klammer von einem Ende und befestigt sie an dem Ring, den er hält. Nun, das ist die richtige Schlampe.. Emma packt ihre rechte Brust von der Seite des Rings und weint vor Schmerzen, die sie erlitten hat, als sie ihre Kette gebunden hat. Lass es sein, sagt Ned. Emma gibt ihre gequälte Titte frei und ihre Augen fliegen weit von dem neuen Maß an Schmerz, der aus ihren Nippeln strömt und ihre nasse Fotze erfreut. Das Gerät hält ihre Brüste in der Luft, während die entgegengesetzte Kraft die Sanduhrbasis an ihre Brust drückt. Ned grinst über die Seite. Nun war er tief in Gedanken, sie etwas zu dehnen. Er legt einen Schalter an den Enden des Geräts um und die kleine Kette beginnt sich zu straffen und zieht Emmas Nippelringe höher und höher, während der Schmerz ihre Seele versengt und Emma vor Schmerz schreit. Das Pochen in Emmas Brustwarzen passt bald zu den Lustkrämpfen ihrer Katze. Ihre Augen beginnen zu funkeln, als ein Orgasmus aus ihrer feuchten Kehle pulsiert und Wellen der Lust ihren Geist überfluten. Cremiges Muschi-Sperma sprudelt aus ihrer Muschi, geschwollenen, gepiercten Schamlippen, Ned ist entzückt. Habe gerade eine Schlampe daraus gemacht, ihr Schmerzen zuzufügen. Er streckte die Hand aus und knallte den dicken Kitzlerring auf ihre Fotze, was Emma dazu veranlasste, ihre Hüften zu heben und lauter zu stöhnen. Sie nimmt Position zwischen ihren gespreizten Beinen ein und ergreift dann ihre unteren Muschiringe, wodurch ihr cremiges inneres Geschlecht freigelegt wird, das sie weit öffnet. Ned stöhnt lustvoll. Ich hatte eine sehr lange Sitzung mit deiner Hure geplant, aber diese fette Fotze muss meinen Schwanz bekommen.
Ned zieht Emma an die Tischkante und streichelt ihren harten, langen Schwanz. Er spießt seine sich windende Cumming-Hure mit einer groben Bewegung auf. Sie zieht hart an ihren Muschiringen und spreizt ihren Schwanz so weit, dass sie ihn gewaltsam annehmen kann. Der enge, starre Ring aus Muskel kräuselt sich und strafft sich direkt unter Neds Schwanzkopf. Sie stöhnt verliebt in die Fotze dieser fetten verdammten Hure, die ihr den Schwanz lutscht. Ned treibt seinen Schwanz kurz tief in Emma ein. Emma schüttelt ihre Hose und schüttelt den Kopf und stöhnt. Seine Zehen krümmen sich, als er aufsteht, um jeden Tritt von Ned abzuwehren. Ned löst seinen Schwanz von ihrem Gebärmutterhals und schlägt ihn dann wieder tief. Er fängt an, seinen Penis den ganzen Weg zu hämmern und rollt zurück in die Tiefen der schrillen Hure, die seinen harten Schwanz akzeptiert. Laute Ohrfeigen sind zwischen Emmas Schreien des Nirvana zu hören, während sie ständig ohne Pause zwischen den Orgasmen ejakuliert. Als das Vergnügen ihn in den Abgrund zu stürzen droht, verwandelt sich seine Welt in einen winzigen Lichtpunkt. Ihre Brüste und ihr Eiter brennen von dem Missbrauch, der sie tiefer macht. Dann brüllt Ned und beugt seinen Rücken und schickt seinen Schwanzkopf zurück in Emmas Leib, und er spürt, wie ihre warme Ejakulation die Wände füllt. Sein Hahn zieht sich zusammen und schwillt an, während er die Samenladung zu ihm pumpt. Emma zittert, stöhnt immer noch, kommt und murmelt dann ihre Freude. Ned ist fertig und schiebt seinen Penis aus seinem gekauften Arsch. Er sieht für einen Moment besorgt aus, sieht dann aber, wie Emma gut atmet, während sie weiter zuckt und stöhnt.
Ned wendet sich an Ed, der jeden Cent wert ist. Du hast es gut trainiert. Danke sagt Ed mit einem Grinsen. Bedeutet das, dass Ihre Kunden daran interessiert sein werden, Emma als Spielzeug mitzunehmen und es bei ihren Meetings auszustellen? Ah, es besteht kein Zweifel darüber, was Ned gesagt hat. Er zieht seine Boxershorts und Hosen wieder an. Er bezahlt Ed. Emma wachte wieder auf und hörte ihnen zu, wie sie über ihren Gebrauch sprachen. Ölen Sie diese Adresse nächste Woche um 18 Uhr. Hier ist der Preis, auf den wir uns geeinigt haben. Ned gibt Ed ein großes Bündel Bargeld. Denken Sie daran, alles passiert. Es wird von jedem benutzt, der es will. Ed nickte. Er sagt, er habe das Geld eingesteckt, wie er es hätte tun sollen.
Ed sieht Emma wach. Bekomm das Chaos von deinen Brüsten und säubere diesen Ort, Schlampe. Ja, Master Emma sagt, dass das Drehen der Knöpfe den Druck auf die Brustwarzen verringert. Ich bin gleich wieder da, Hure. sagt Ed und zeigt Ned nach oben und zur Tür.
Als Ed den Kerker wieder betritt, ist Emma damit beschäftigt, den Tisch zu lecken und den Boden von seinen Säften und Neds Spermakugeln zu reinigen. Ed schnippt mit den Fingern, komm, bedien den Schwanzsklaven deines Meisters. Emma grinst breit. Sie geht vor ihrem sexy Meister auf die Knie und entfesselt seinen harten Schwanz. Ed stöhnt, als er sein Fleisch in ihre Kehle einführt, und beginnt dann, Emma zu erklären, wie man es als Sexspielzeug auf einer BDSM-Party verwendet, die Ned nächste Woche veranstaltet. Emma stöhnt um den Schwanz herum und merkt, dass ihr Leben als billige Nutte begonnen hat. Sie drückt ihre Fotze, während sie auf all die Schwänze wartet, die sie auf der Party bekommen wird. Emma denkt nicht mehr daran, sich zu widersetzen oder sich zu beschweren, und sie weiß, dass sie nur in ihrem Kopf existiert, um denen, die darum bitten, Freude zu bereiten. Seine Ausbildung war abgeschlossen und er fand sein Glück. Ed beginnt hart zu drücken und pumpt seine Ladung in Emmas Mund. OHHHH verdammt ja Schlampe, das ist richtig, es wird großartig sein zu sehen, wie du wie eine Hure benutzt wirst.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert